#1

Tour Down Under (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 14:04
von Schnurer | 838 Beiträge

Starterliste

Ag2r La Mondiale

1 Geslin Anthony Ag2r La Mondiale
2 Brown Graeme Ag2r La Mondiale
3 Salmon Benoit Ag2r La Mondiale
4 Lefevre Laurent Ag2r La Mondiale
5 Sinner Benoit Ag2r La Mondiale
6 Pineau Cedric Ag2r La Mondiale
7 van den Broeck Jürgen Ag2r La Mondiale
8 Belohvosciks Raivis Ag2r La Mondiale

Liquigas

11 Bileka Volodymyr Liquigas
12 Cataldo Dario Liquigas
13 Fischer Murilo Liquigas
14 Pozzato Filippo Liquigas
15 Quinziato Manuel Liquigas
16 Trofimov Yuri Liquigas
17 Vandenbergh Stijn Liquigas
18 Wegelius Charles Liquigas

Astana

21 Guesdon Frederic Astana
22 Kiryenka Vasil Astana
23 O'Grady Stuart Astana
24 McEwen Robbie Astana
25 Crosbie Nicolas Astana
26 Voigt Jens Astana
27 Morabito Steve Astana
28 de la Fuente Rasilla David Astana

Team CSC

31 Bak Lars Ytting Team CSC
32 Gerrans Simon Team CSC
33 Goss Matthew Harley Team CSC
34 Klostergard Larsen Kasper Team CSC
35 Lund Anders Team CSC
36 McGee Bradley Team CSC
37 Renshaw Mark Team CSC
38 Sörensen Nicki Team CSC

Euskaltel-Euskadi

41 Perez Moreno Ruben Euskaltel-Euskadi
42 Hernandez Aitor Euskaltel-Euskadi
43 Gutierrez Jose Enrique Euskaltel-Euskadi
44 Verdugo Marcotegui Gorka Euskaltel-Euskadi
45 Fernandez Koldo Euskaltel-Euskadi
46 Agirre Aseginolaza Josu Euskaltel-Euskadi
47 Lafuente Olaguibel Andoni Euskaltel-Euskadi
48 Oroz Ugalde Juan Jose Euskaltel-Euskadi

Bouyges Telecom

51 Davis Allan Bouyges Telecom
52 Claude Mathieu Bouyges Telecom
53 Horillo Munoz Pedro Bouyges Telecom
54 Dockx Bart Bouyges Telecom
55 Duclos-Lassalle Herve Bouyges Telecom
56 Martias Rony Bouyges Telecom
57 Weigold Steffen Bouyges Telecom
58 Tomei Francesco Bouyges Telecom

Team Milram

61 Barla Luca Team Milram
62 Gajek Artur Team Milram
63 Gasparotto Enrico Team Milram
64 Kux Christian Team Milram
65 Lancaster Brett Team Milram
66 Riccio Bernardo Team Milram
67 Rigotto Elia Team Milram
68 Terpstra Niki Team Milram

Team Barloworld

71 Astarloa Igor Team Barloworld
72 Augustyn John-Lee Team Barloworld
73 Belotti Francesco Team Barloworld
74 Cardenas Felix Team Barloworld
75 Cooke Baden Team Barloworld
76 Ghisalberti Sergio Team Barloworld
77 Hunter Robert Team Barloworld
78 Soler Mauricio Team Barloworld

Silence Lotto

81 Albasini Michael Silence-Lotto
82 De Vocht Wim Silence-Lotto
83 D'Hollander Glenn Silence-Lotto
84 Devenyns Dries Silence-Lotto
85 Lloyd Matthew Silence-Lotto
86 Roesems Bert Silence-Lotto
87 Sentjens Roy Silence-Lotto
88 Van Summeren Johan Silence-Lotto

Lampre Fondital

91 Baldato Fabio Lampre-Fondital
92 Sutton Christopher Lampre-Fondital
93 Farrar Tyler Lampre-Fondital
94 Fornaciari Paolo Lampre-Fondital
95 Gavazzi Francesco Lampre-Fondital
96 Murro Christian Lampre-Fondital
97 Bandiera Marco Lampre-Fondital


Team Gerolsteiner

101 Förster Robert Team Gerolsteiner
102 Fothen Thomas Team Gerolsteiner
103 Haussler Heinrich Team Gerolsteiner
104 Ordowski Volker Team Gerolsteiner
105 Russ Matthias Team Gerolsteiner
106 Westphal Carlo Team Gerolsteiner
107 Wrolich Peter Team Gerolsteiner
108 Fröhlinger Johannes Team Gerolsteiner

Credit Agricole

111 Bodrogi Laszlo Credit Agricole
112 Brard Florent Credit Agricole
113 Caethoven Steven Credit Agricole
114 Caucchioli Pietro Credit Agricole
115 Champion Dimitri Credit Agricole
116 Elmiger Martin Credit Agricole
117 Hunt Jeremy Credit Agricole
118 Usov Alexandre Credit Agricole

Francaise des Jeux

121 Cherel Mickael Francaise des Jeux
122 Coyot Arnaud Francaise des Jeux
123 Gerard Arnaud Francaise des Jeux
124 Levarlet Guillaume Francaise des Jeux
125 Rolland Pierre Francaise des Jeux
126 Roy Jeremy Francaise des Jeux
127 Vanendert Jelle Francaise des Jeux
128 Veikkanen Jussi Francaise des Jeux

Saunier Duval-Scott

131 Alarcon Garcia Raul Saunier Duval-Scott
132 Calzati Sylvain Saunier Duval-Scott
133 Capecchi Eros Saunier Duval-Scott
134 Capelli Ermanno Saunier Duval-Scott
135 Cobo Acebo Juan Jose Saunier Duval-Scott
136 Flahaut Denis Saunier Duval-Scott
137 Jufre Pou Josep Saunier Duval-Scott
138 Meijas Leal Javier Saunier Duval-Scott

Cofidis

141 Tschopp Johann Cofidis
142 Pütsep Erki Cofidis
143 Pagliarini Mendonca Luciano Andre Cofidis
144 Huguet Yann Cofidis
145 Cuesta Lopez de Castro Inigo Cofidis
146 Heijboer Mathieu Cofidis
147 Grabsch Ralf Cofidis

148 Henriette Didier Cofidis

Caisse d'Epargne

151 Losada Alguacil Alberto Caisse d'Epargne
152 Senac Jean Charles Caisse d'Epargne
153 Simon Julien Caisse d'Epargne
154 Spilak Simon Caisse d'Epargne
155 Marzoli Samuele Caisse d'Epargne
156 Drujon Mathieu Caisse d'Epargne
157 Pasamontes Rodriguez Luis Caisse d'Epargne
158 Patanchon Fabien Caisse d'Epargne

Rabobank

161 Weening Pieter Rabobank
162 Boven Jan Rabobank
163 De Groot Bram Rabobank
164 Hayman Mathew Rabobank
165 Kozontchuk Dmitri Rabobank
166 Löwik Gerben Rabobank
167 Mondory Lloyd Rabobank
168 Tjallingii Maarten Rabobank

High Road

171 Barry Michael High Road
172 Ciolek Gerald High Road
173 Greipel Andre High Road
174 Hammond Roger High Road
175 Knaven Servais High Road
176 Rast Gregory High Road
177 Vandborg Brian High Road
178 Willems Frederik High Road

Southaustralia.com

181 Ford William Southaustralia.com
182 Higgerson Shaun Southaustralia.com
183 Jamieson Mark Southaustralia.com
184 Meyer Cameron Southaustralia.com
185 Olman Miles Southaustralia.com
186 Sanderson Nicholas Southaustralia.com
187 Sulzberger Wesley Southaustralia.com
188 Walker Johnnie Southaustralia.com

Quick Step Innergetic

191 Engels Addy Quick-Step Innergetic
192 Facci Mauro Quick-Step Innergetic
193 Goss Matthew Quick-Step Innergetic
194 Proni Alessandro Quick-Step Innergetic
195 Scarselli Leonardo Quick-Step Innergetic
196 Van de Walle Jurgen Quick-Step Innergetic
197 Walker William Quick-Step Innergetic
198 Wijnants Maarten Quick-Step Innergetic

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Tour Down Under (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 14:05
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zu den Tour Down Under Classics. Heute beginnt sie also, die neue Pro Tour Saison 2008, wobei dieses Traditionsrennen, die Classics, nicht zur Tour Down Under gewertet wird. Es ist praktisch nur Einrollen für die am Dienstag beginnende Pro Tour Rundfahrt. Deswegen sind auch noch nicht alle Teams hier eingetroffen, so dass z.B das Team Liquigas, Cofidis und Barloworld bei den heutigen Classics nicht starten werden. Mehrere Fahrer dieser Teams sind momentan noch in Malaysia unterwegs.

Nun genug geredet, wir blicken einmal auf das heutige total flache Profil:



Das wird wohl heute eine Etappe für die Sprinter. Wir nennen da z. B. Robbie McEwen, Allan Davis oder auch Mark Renshaw sowie Robert Förster. Sicherlich werden heute die Australier besonders motoviert sind, sich in ihrem Heimatland zu präsentieren. Nun schalten wir live ins Rennen.

Wir befinden und schon bei Km 30.
Hallo hier aus Autsralien. Wie mein Kollege schon sagte, findet heute das Einrollen auf die TdU statt und genauso entwickelt sich dieses Rennen mometan. Mehrere Sprintermannschaften waren bemüht, keine Ausreißer auf dieser kurzen Strecke wegzulassen. Das klappte auch wunderbar. So fährt dieses Feld geschlossen durch diese Runden und wartet praktisch nur auf einen Massensprint. Wir machen eine kurze Werbepause und melden uns dann mit dem Finale schon wieder.
-------------------------
-------------------------
-------------------------

Da sind wir wieder. Nun sind es nur noch 4km zu fahren und ganz langsam befördern sich die Mannschaften um die Favoriten nach vorne. Wir sehen da ganz vorne bereits das Gerolsteiner Team mit Förster, das CSC Team mit Renshaw und auch Astana mit ihrem Sprinterchef McEwen sind schon vorne zu sehen.
Wir passieren gerade die 200m Marke. Nun auch Milram und Bouyges teecom weit vorne dabei, wir sehen nun auch grüne Trikots, jaa das ist Credit Agricole mit Hunt und Usov.
Nun nur noch 1000m. Langsam wird es happig. Jeder Anfahrer versucht seinen Kapitän ans Hinterrad von Davis und McEwen zu fahren. Gasparotto ist überraschend gut platziert, da hat sein Anfahrer einen Super Job gemacht. Auch Förster und Renshaw haben eine gute Ausgangsposition. McEwen und Davis aber weiterhin ganz vorne.
Jetzt läuten wir den Massensprint ein. Im Moment ist es Davis, der vorne ist, noch 80m, jetzt Gasparotto vor McEwen und Davis. Förster und Renshaw dahinter. Der Rest abgeschlagen. Jetzt greift McEwen an und zieht vorbei, Gasparotto wirkt müde, Davis zieht auch vorbei. Wer gewinnt McEwen oder Davis????? Es ist ROBBIE McEWEN, der hier die TdU Classics für sich entscheiden kann vor Allan Davis von Bouyges und vor einer kleinen Überraschung Enrico Gasparotto vom Team Milram. Kein australischer Dreifacherfolg dafür aber Renshaw auf 4, Förster auf 5, Usov auf 6 und Hayman auf 7. Die Top 10 komplettieren Mondory, Gerard und Renshaw Anfahrer Goss.

Wir melden uns morgen am Ruhetag wieder, mit einem kleinen Vorberich auf die anstehende TdU. Am Dienstag geht es dann richtig los. Bis dahin noch ein schönes Wochende.


Herzlichen Glückwunsch an Robbie McEwen, der den anderen mit diesem Sieg zeigt, was er kann.

Die Ergebnisse gibt es nachher noch zu lesen.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Tour Down Under (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 14:05
von Schnurer | 838 Beiträge

Vorbericht Tour Down Under 2008

Morgen geht sie also los die Pro Tour Saison 2008. Zum ersten Mal fängt die Pro Tour mit der Tour Down Under in Australien an. Wir blicken ein bisschen zurück in die nahe Vergangenheit der TdU, wie sie gern genannt wird.

Geschichte

Seit 1999 wird die Tour Down Under bereits ausgetragen. Im Premierenjahr gewann der Australier Stuart O'Grady, im darauffolgenden Jahr war es der Franzose Maignan, ehe 2001 wiederum Stuart O'Grady die Rundfahrt gewann. 2002 war es der Zeitfahrspezi Michael Rodgers, 2003 Mikel Astarloza und 2004 der eher unbekannte Patrick Jonker. In den letzten 3 Jahren konnte nur ein Australier gewinnen. Simon Gerrans triumphierte in seiner Heimat 2006. Letztes Jahr gewann der Schweizer Martin Elmiger die Rundfahrt, die damals noch zur Continental Tour gehörte. Erst seit dieser Saison ist sie für die Pro Tour vorgesehen.

So viel zur Geschichte, nun werfen wir einen Blick auf die schwere der Rundfahrt, verbunden damit stelle ich ihnen die Favoriten für dieses Jahr vor.

Profil

Die erste Etappe stellt gleich eine kleiner Herausforderung für die Fahrer dar. Ingesamt gibt es am Anfang einen kleinen Berg und im Laufe der Etappe noch 2 weitere Sprintwertungen. Mit der leicht ansteigenden Zielgerade werden die Elitesprinter wohl kaum Probleme haben.
Die zweite Etappe ist ähnlich hügelig, diesmal kann es zu Veränderungen kommen, wobei ich glaube dass hügelfeste Sprinter auch hier eine Chance haben werden. Die Dritte wird dagegen bestimmt etwas für Sprinter, da die letzten KM sehr flach sind. Die 4.Etappe verläuft im Prinzip genauso. Die fünfte Etappe wird sehr interessant, da kurz vor dem Ziel ein steiler Anstieg zu absolvieren seien wird. Die Sechste letztendlich wird absolut was für die Sprinter.

Favoriten

Eins vorneweg: Meine Einschätzungen werden keinen Einfluss auf die Ergebnisse haben!

Nun zu den Favoriten. Sicherlich wollen die Australier in ihrer Heimat gewinnen. Da nennen wir z.B Fahrer wie Baden Cooke, Stuart O'Grady oder auch Mark Renshaw. Doch auch die Internationalen Fahrer wie z.B Soler, Voigt oder Caucchioli wird eine Chance ausgerechnet, wobei für diese Fahrer die Etappen vielleicht doch zuu leicht sind. Wir haben einen kleinen Überblick für euch vorbereitet, und haben diesen in Sprintankünfte und Hügeletappen eingeteilt.

Sprinter

***** Robbie McEwen, Allan Davis
**** Mark Renshaw, Stuart O'Grady, Robert Hunter
*** Gerald Ciolek, Robert Förster, Graeme Brown
** Wesley Sulzberger, Brett Lancaster, Alexandre Usov
* Chris Sutton, Lloyd Mondory, Arnaud Gerard. Andre Greipel

Gesamtwertung

***** Martin Elmiger, Stuart O'Grady
**** Mark Renshaw, Baden Cooke
*** Jens Voigt, Bradley McGee
** Simon Gerrans, Allan Davis, Graeme Brown
* Chris Sutton, Pietro Caucchioli, Mauricio Soler

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen auf morgen einstimmen und hoffe auch dass ihr morgen alle wieder einschaltet zur ersten Etappe der Tour Down Under 2008.[/QUOTE]

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Tour Down Under (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 14:06
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zum Auftakt der Pro Tour Saison 2008. Heute steht also die erste Etappe der Tour Down Under auf dem Programm vieler Pro Tour Teams. Wir wollen auch gleich anfangen und schauen uns das Profil des heutigen Tages an.



Die Favoriten sind auch wieder schnell genannt, denn es handelt sich um die üblichen Verdächtigen Sprinter wie Robbie McEwen, Baden Cooke, Alan Davis oder auch Graeme Brown. Doch es wird interessant zu sehen sein, ob potentielle Rundfahrer heute schon etwas zeigen werden.

Nun wollen wir aber nicht weiter reden, sondern fassen für sie die ersten Kilometer noch einmal zusammen.

Zitat
Start der heutigen Etappe war um 12.00. Gleich am Anfang wollten viele Fahrer ausreißen, doch schließlich setzte sich ein Gruppe aus 10 Fahrer vorne fest. In dieser Ausreißergruppe waren auch bekannte Namen wie Astarloa, Nicki Sörensen, Dario Cataldo, Florent Brard und Johannes Fröhlinger vertreten. Auch einige Nachwuchsfahrer suchten ihr Heil in der Flucht wie Kozontchuk und Alarcon Garcia. Wir haben die 10 Fahrer noch einmal für sie festgehalten.

Zitat

12 Cataldo Dario Liquigas
7 van den Broeck Jürgen Ag2r La Mondiale
38 Sörensen Nicki Team CSC
48 Oroz Ugalde Juan Jose Euskaltel-Euskadi
71 Astarloa Igor Team Barloworld
108 Fröhlinger Johannes Team Gerolsteiner
112 Brard Florent Credit Agricole
131 Alarcon Garcia Raul Saunier Duval-Scott
165 Kozontchuk Dmitri Rabobank
181 Ford William Southaustralia.com


Diese Fahrer holten schnell einen Vorpsrung von über 5min heraus, doch so langsam wurde dem Feld klar, dass diese Gruppe mehr als gefährlich war, so erhöhten vor allem die Sprinterteams das Tempo enorm und halbierten den Abstand sehr schnell. Wir steigen nun nach 100 gefahrenen KM live ins Rennen, bevor jedoch noch der Hinweis dass bei der TdU für jede Sprintwertungen folgende Zeitbonis und Punkte gibt. Der Erste bekommt 6 Punkte und 3 Sekunden, der Zweite 4 Punkte und 2 Sekunden und der Dritte 2 Punkte und eine Sekunde. Die Bergpunkte werden folgendermaßen verteilt. Der Erste bekommt ganze 16 Punkte, der Zweite 12 Punkte, der Dritte 8, der Vierte 6 und der Fünfte bekommt auch noch 4 Punkte. Da es heute bereits eine Bergwertung und 2 Sprintwertungen gab, fassen wir diese für sie zusammen. Immer konnten die Ausreißer die Punkte unter sich ausmachen, wobei gerade bei der Bergwertung ein überraschend großer Kampf herrschte. Hier der Überblick.

Zitat
1.Bergwertung

1. 108 Fröhlinger Johannes Team Gerolsteiner
2. 71 Astarloa Igor Team Barloworld
3. 12 Cataldo Dario Liquigas
4. 38 Sörensen Nicki Team CSC
5. 165 Kozontchuk Dmitri Rabobank



Zitat
1. Sprintwertung

1. 108 Fröhlinger Johannes Team Gerolsteiner
2. 7 van den Broeck Jürgen Ag2r La Mondiale
3. 181 Ford William Southaustralia.com

2.Sprintwertung

1. 12 Cataldo Dario Liquigas
2. 48 Oroz Ugalde Juan Jose Euskaltel-Euskadi
3. 165 Kozontchuk Dmitri Rabobank




Nun sind wir also live im Rennen. Es sind noch 20Km zu fahren. Die Ausreißer sind immer noch vorne, doch mittlerweile werden auch sie vorne müde, da nur wenige Fahrer Führungsarbeit in der Gruppe leisten, ganz anders das Feld das mit den Sprinterteams ein enorm hohes Tempo erreicht hat. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis das Peloton die Gruppe eingeholt hat. Dann wird es interessant, wer sich im Hauptfeld behaupten kann. Nun haben die Ausreißer 15km vor Schluss noch einen Vorpsrung von 1 Minute. Also wie gesagt nicht sehr viel.
Nun sind es nur noch 10km zu fahren. Es stehen noch der ein oder andere minimale Anstieg aus, aber das wird wohl kein problem sein für die Sprinter, doch wir können eventuell auch auf angriffe starker Fahrer hoffen.
[8km]Der Vorsprung beträgt nur noch 40 Sekunden, jeden Moment kann es soweit sein.
[6km]Nur noch 6km zu fahren und jetzt gerade werden die Ausreißer geschnappt und der ein oder andere Fahrer fällt ganz nach hinten ab. Wir sehen da Oroz Ugalde, Alarcon Garcia und auch der Australier William Ford. Diese Fahrer können das Tempo nicht mehr mitgehen.
[4km]Mittlerweile hat es auch noch Kozontchuk getroffen. Er fällt ebenfalls zurück und reiht sich in der Gruppe der ehemaligen Ausreißer ein.
[2km]Nur noch 2 km und jetzt beginnt der minimale Anstieg, doch was ist das???Vorjahressieger Martin Elmiger greift an!!!!! Wooow das ist ein beherzter Antritt. Wir sehen Michael Albasini seinen Landsmann und auch Bradley McGee versucht nachzugehen.
[1km]Das Feld ist richtig gut drauf. Die Sprinterteams um McEwen, Davis und Pozzato haben den Angriff wieder wett gemacht. Das Feld fährt nun zusammen auf die Zielgeraden.
[500m]Nur noch 500m sind zu fahren. Wir sehen verschiedene Züge z.B den CSC Zug, den Barloworld Zug und auch den Liquigas Zug. Und die Cyanblauen vom Team Gerolsetiner sind auch noch dabei. Dahinter Einzelkämpfer, die nur noch einen Anfahrer bei sich haben.
[200m]Jetzt geht es gleich los. Es wird sehr spannend.
[100m]Der Sprint ist eröffnet. Wieder sehen wir Alan Davis und McEwen ganz weit vorne, dahinter Pozzato, Renshaw und Brown.
[50m]Wooow ist das eng hier. McEwen drängt Davis zur Seite, der fast stürzt, er hält sich aber auf den Beinen doch spielt keine Rolle mehr, doch McEwen ist fast selber hingefallen. Die beiden sind also draußen wenn es um den Tagessieg geht.
[25m]Jetzt wird es spannend. Cooke schiebt sich nach vorne, dazu Renshaw und auch Pozzato, dem die leicht ansteigende Zielgerade zu gefallen scheint. Wer wird es machen?
[ZIEL]Pozzato gewinnt die erste Etappe der TdU vor jaa Baden Cooke und Mark Renshaw. 2 Australier auf dem Podest, aber ein Italofahrer gewinnt. Jetzt kommt der 4.Graeme Brown vor Robert Förster, Alexandre Usov und den geschlagenen Super-Srinter Davis und McEwen. Die Top 10 komplettieren Sutton und Koldo Fernandez.

Wir wollen uns mit dem Bild des Siegers verabschieden und laden sie zur morgigen 2.Etappe wieder recht herzlich ein. Ergebnisse gibt es später.


Pozzato hat allen Grunf zu jubeln.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Tour Down Under (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 14:07
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zur zweiten Etappe der diesjährigen Tour Down Under. Heute begrüßt sie nicht wie gestern Marcelinhoa der aus gesundheitlichen Gründen heute Morgen absagen musste. Das Profil ist hügelig allerdings mit Chancen auf einen Massensprint, aber schauen Sie selbst:



Start
Um Punkt 13 Uhr starten die Fahrer zur zweiten Etappe der Pro Tour Saison.

Kilometer 3
Tjallingi, Higgerson und Rosems versuchen sich vom Hauptfeld abzusetzen.

Kilometer 7
Die heutige Gruppe scheint sich gefunden zu haben. In der vertreten sind: Champion, Meijas Leal, Tjallingi, Higgerson, Geslin, Rosems und Martias.

Kilometer 15
Die erste Sprintwertung des Tages, die Champion gewann, vor Meijas Leal und Tjallingi.

Kilometer 25
Die Ausreißer können ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Der Vorsprung ist über 3 Minuten angewachsen.

Kilometer 40
Es geht ständig bergauf und dann wieder bergab. Jeder der Ausreißer beteiligt sich an der Führungsarbeit.

Kilometer 48
Die erste und einigste Bergwertung des heutigen Tages. Alle wollten diese gewinnen und Meijas Leal schaffte es vor Higgerson, Geslin, Rosems und Martias.

Kilometer 58
Die Ausreißer kommen mir noch ziemlich frisch rüber, und das zeigt auch der Vorsprung mehr als 10 Minuten, das Hauptfeld muss langsam das Tempo erhöhen damit sie die noch einholen.

Kilometer 63
die letzte Sprintwertung vor den Punkten im Ziel. Genau wie die erste Gewann Champion diese vor Higgerson und Tjallingi.

Kilometer 70
Da hier im Moment wenig passiert machen wir hier kurz mal Verbraucherkino.

Kilometer 87
Die Ausreißer erreichen Pflegungszone, hole Ausreißer gelingt es ihr Päckchen zu bekommen.

Kilometer 100
Der Vorsprung der Ausreißer wird immer kleiner nur noch rund 5 Minuten.

Kilometer 109
Die ersten Ausreißer muss reißen lassen Martias und Roesems. Damit wird es nun sehr schwierig durch zu kommen, aber man weiß ja nie.

Kilometer 120
Roesems und Martias sind geschluckt. Dor Vorsprung beträgt nur noch 2 Minuten, ich denke das wird nicht reichen.

Kilometer 123
Vor der Entscheidung müssen wir Ihnen noch einmal unnütze Verbraucherhinweise senden.

Kilometer 135
Einer der schwierigsten Anstiege heute. Aber keiner traut sich 13 Kilometer durchzuziehen.

Kilometer 139
Nach der Abfahrt kommt der nächste Anstieg, aber wie zuvor niemand will sich absetzten, vielleicht wollen es alle beim allerletzten Anstieg probieren.

Kilometer 145
Wir erreichen den Berg, und Guedson attackiert Renshaw Cooke und Albasini können folgen.

Kilometer 146
Die vier gegen den Rest, Vorsprung eine Minute das war eine starke Leistung am Berg. Aber im Hauptfeld wird nun richtig Tempo gebolzten.

Kilometer 147
Der Vorsprung schmilzt aber immer noch 30 Sekunden. Cooke und Guedson sind vorne dahinter Albasini und Renshw.

Kilometer 148
Die Flame Rouge Cooke reißt sich den Arsch auf damit die vierköpfige Gruppe durchkommt.

Kilometer 148,2
Die Ausreißer werden wohl durchkommen, da leg ich mich fest.

400 Meter bis ins Ziel
Guedson probiert aber kommt nicht richtig weg. Cooke immer noch vorne Albasini und Renshaw dahinter.

300 Meter bis ins Ziel
Guedson mir kleinen Vorsprung. Cooke sprintet los Albasini und Renshaw dahinter.

200 Meter bis ins Ziel
Guedson noch vorne Albasini und Renshaw ziehen an Cooke vorbei und der steckt zurück.

100 Meter bis ins Ziel
Albasini in Führung aber Renshaw zieht noch mal richtig an.

50 Meter bis ins Ziel
Albasini noch in Führung aber Renshaw leicht dahinter.

Ziel
Renshaw gewinnt, in einem super spannenden und knappen Rennen. Zweiter wurde Albasini vor Guedson und Cooke. Den Sprint des Hauptfeld, was noch mal bis auf 8 Sekunden rangekommen ist, gewann Davis vor McEwen.


Der glückliche Sieger Mark Renshaw

Ich verabschiede mich, morgen wird sie wie gewohnt Marcelinhao melden.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Tour Down Under (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 14:07
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zur heutigen dritten Etappe der Tour Down Under 2008. Heute steht eine im Verhältnis eher leichtere Etappe auf dem Programm, wo man aber auch die Favos sowie engagierte Ausreißer nicht unterschätzen darf. Aber natürlich sind heute hier die Sprinterteams klar im Vorteil, doch schauen wir mal, was heute so geht. Wir blicken erst einmal wieder aufs Profil.


Soviel zum Profil, wie gesagt, vorteilhaft für Sprinter, doch blicken wir erst einmal zurück auf die Anfangsphase des Rennens.

Zitat
Um 12 Uhr startete die heutige Etappe "Unley to Victor Harbor". Heute werden 139km zu absolvieren sein. Nach wenigen Kilometer bildete sich bereits eine Führungsgruppe, dort vertreten waren u.a auch Johannes Fröhlinger, Igor Astarloa und auch Dmitri Champion, wobei Champion, Fröhinger und auch Astarloa schon von Beginn an sehr müde wirkten, liegt wohl daran, dass sie im Laufe dieser Rundfahrt schon einmal ihr Heil in der Flucht suchten. Die Frage war wie lang und ob überhaupt sich diese 3 Fahrer vor dem Feld halten können. Doch es waren auch noch andere Ausreißer vorne vertreten. Alessandro Proni (Quick Step), Bak (CSC), Lloyd (SIL), Löwik (RAB), Coyot (FDJ) sowie Lefevre (Ag2r) präsentierten ihren Sponsor ebenfalls mit breiter Brust. Doch es war von Anfang an sehr zweifelhaft, ob es diese Gruppe bis zum Ende durchhält. Vielleicht hätte der Gruppe ein Frederic Guesdon (4. GW) gut getan. Er proboerte auch wegzukommen, doch er schaffte es nicht. Trotzdem behauptete er sich im Feld.
Die Ausreißer sind mittlerweile bei KM 40 angelangt und haben einen ordentlichen Vorpsrung von über 8min. Allerdings macht das Feld auch noch keine Anstalten Führungsarbeit zu leisten. So überquerten die 9 Fahrer auch die erste Bergwertung. Diese gewann Igor Astarloa (BAR) vor Jo Fröhlinger (GST), Champion (CA), Löwik (RAB) und Coyot (FDJ). Wir werfen später noch einen Blick auf die Extrawertungen. Kurz nach der Bergwertung war der Arbeitstag für Champion, Astarloa und Fröhlinger auch schon beendet. Sie konnten das wirklich hohe Tempo vorne in der Ausreißergruppe nicht mehr mitgehen und sahen ein, dass sie Kräfte schonen sollten. Sie reihten sich im Feld ein und fuhren ein jetzt eher unbemerktes Rennen. Derweil schauen wir uns die jetztigen 6 Ausreißer noch einmal genauer an.

Zitat

Coyot Arnaud Francaise des Jeux
Proni Alessandro Quick-Step Innergetic
Löwik Gerben Rabobank
Bak Lars Ytting Team CSC
Lefevre Laurent Ag2r La Mondiale
Lloyd Matthew Silence-Lotto


Wir haben uns heute mal 3 fahrer rausgeguckt, die wir für sie ein bisschen studiert haben. Zum einen haben wir da Laurent Lefevre, dazu Lars Ytting Bak und Alessandro Proni.
Laurent Lefevre ist ein französischer Radfahrer. Er ist 31 Jahre alt und verfügt über eine Menge Erfahrung. Er gewann bereits eine Etappe der BAyern Rundfahrt und auch eine Etappe der Dauphine-Libere. Lefevre gilt als Allrounder. Er ist ein guter Rundfahrer kann aber auch bei Eintagesklassiker überzeugen. Mit 2 Top 40 Platzierung bei der TdF machte er auch in Frankreich auf sich aufmerksam.
Lars Ytting Bak ist ein 28-jähriger Däne vom Team CSC. Auch er ist ein passabler Rundfahrer und auch ein akzeptabler Zeitfahrer. Er gewann 2005 sowohl die Tour de'Avenir wie auch Paris-Bourges. im Jahr darauf landete er mit seinem Etappensieg bei der Vuelta seinen bisher größten Erfolg als Profi. Selbst der Zeitfahrtitel 2007 in Dänemark konnte diesen erfolg nicht mehr übertrumpfen. Insgesamt ist es ein sehr guter Rennfahrer, der wenns drauf ankommt auch für Überraschungen sorgen kann.
Zu guter Letzt schauen wir noch einmal auf Alessandro Proni vom belgischen Quick Step Team. Proni ist 25 Jahre alt und hat seine Stärken sicherlich auf der Ebene. Sein größter Erfolg war mit Abstand der Etappensieg bei der Tour de Suisse 2007. Dies war auch schon damals eine große Überraschung. Wer weiß vielleicht sorgt er in dieser Saison für weitere Sensationen?
Nun genug geredet. Die Ausreißer befinden sich mittlerweile schon wieder bei Km 100, heißt das die letzten beiden Sprintwertungen nun auch absolviert wurden sind und wir schauen auch gleich mal auf die Ergebnisse, bevor wir live ins Rennen einsteigen.

Zitat
1.Bergwertung
1. Astarloa Igor Team Barloworld
2. Fröhlinger Johannes Team Gerolsteiner
3. Champion Dimitri Credit Agricole
4. Löwik Gerben Rabobank
5. Coyot Arnaud Francaise des Jeux



Zitat
1.Sprintwertung
1. Lefevre Laurent Ag2r La Mondiale
2. Löwik Gerben Rabobank
3. Lloyd Matthew Silence-Lotto



Zitat
2.Sprintwertung
1. Lefevre Laurent Ag2r La Mondiale
2. Lloyd Matthew Silence-Lotto
3. Bak Lars Ytting Team CSC




Jetzt sind wir live drauf. Es sind nur noch 20km zu fahren. Die Ausreißer haben aber immernoch einen Vorpsrung von über 5min. Auch wenn man sieht dass die Sprintermannschaften langsam die Initiative ergreifen, haben die Ausreißer noch mehr als eine realistische Chance.
Mittlerweile haben wir die 15000m Marke erreicht und der Vorpsrung ist schlagartig nach unten gegangen. Das wundert jetzt nicht mehr, da fast alle Sprintermannschaften ein verdammt hohes Tempo fahren. Mittlerweile sieht es doch ganz klar nach einen Massensprint aus, da sich die Fahrer vorne nicht einig sind. Mehrere Fahrer wollen wohl keine Führungsarbeit übernehmen und so gratulieren sie sich, mit strenger Mine und lassen sich ins Feld zurück fallen. Also 10km vor dem Ziel ist es soweit es wird wohl wieder einen Massensprint geben.

10kmNoch 10km zu fahren. Alle Fahrer die bei dieser TdU dabei sind, befinden sich im Peloton, das ist auch nicht so häufig der Fall. Lustig wird zu sehen sein, dass der Australier Matt Goss in 2 Trikots fährt. Einmalfährt für das Team CSC und auch Quick Step hat ihn nominiert. Das wird sicherlich noch ein Nachspiel haben
8mWir sind sehr gespannt, wer heute die besten Beine oder eventuell sogar das beste Hinterrad oder den besten Zug erwischt hat. McEwen, Davis? Oder ein Überraschungsmann?
6kmNoch 6km. Das Tempo ist extrem hoch. Attacken sind förmlich augeschlossen.
4kmDie 4000m Marke ist erreicht. Ganz langsam bilden sich die ersten Züge.
2kmDer Liquigas Zug ist wieder vorne zusehen, auch Credit Agricole und Astana sowie Gerolsteiner sehen wir weiter vorne.
1kmDer letzt KM ist angebrochen. Die Fahrer fahren auf die Zielgeraden. Gleich wird die heutige 3.Etappe entschieden.
500mJetzt wird es richtig spannend. Die letzten Anfahrer fahren ihre Chefs in Position.
100mDer Sprint ist eröffnet und gleich mal ein bärenstarker Antritt von Davis. Nur McEwen kann richtig mitgehen, dahinter klafft schon eine Lücke.
50mMal wieder das Duell der Giganten Davis gg McEwen. Wer wird gewinnen?
ZIELAllan Davis gewinnt die 3.Etappe der TdU 2008 vor Robbie McEwen und Robert Hunter, der überraschend noch Dritter wird. Dahinter auf 4 und 5 Robert Förster und Mark Renshaw. O'Grady und Pozzato geschlagen auf 6 und 7, 8 wird Graeme Brown, Neunter Sulzberger und noch in den Top 10 Alexandre Usov.

Wir verabschieden uns mit dem Bild des Siegers und melden uns morgen zur vierten Etappe wieder.

Davis ist happy nach dem 1.Saisonsieg

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#7

RE: Tour Down Under (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 14:08
von Schnurer | 838 Beiträge

Einen wunderschönen guten Abend Aus...Tralien . Das Dschungelcamp neigt sich dem Ende zu, die Australian Open gehen in die entscheidene Phase und auch die Pro Tour Rundfahrt Down Under wird übermorgen schon wieder Geschichte sein. Heute stand wieder eine 134km lange typische Massensprintetappe auf dem Programm. Es ging erneut nur über 134km. Dies dürfte auch heute etwas für die Sprinter sein, dovh vielleicht wollen auch Ausreißer heute mal etwas erreichen. Alles in Allem wird sich heute wohl geschont für den morgigen Showdown bei der wichtigsten Etappe der TdU.

Wir schauen schnell auf das Profil und schauen dann auf den bisherigen Renneverlauf. Wir werden heute nur einen kurzen Rennbericht machen können, da wie gesagt das australische Fernsehen im Moment mit anderen Highlights heiß läuft.



Zitat
Um 11.Uhr startete die heutige Etappe. Immer noch waren alle Fahrer, die auch bei den Classics gestartet sind, dabei und so bildete sich von Beginn an eine große Ausreißergruppe, diesmal vertreten waren John Lee Augustyn, Addy Engels, Roy Sentjens, Francesco Tomei, Pietro Caucchiloi, Matt Hayman, Nic Crosbie, Jürgen Vandenbroeck und Johnnie Walker. Es war wie gesagt eine relativ große Gruppe, doch natürlich versuchten gerade die Sprintermannschaften ihr Bestes um die Gruppe wieder einzuholen, das gelang ihnen auch bereits relativ früh, so dass nun wieder alles auf einen Massensprint hinaus läuft. Wir werden jetzt einmal sehen. Vorher allerdings schauen wir un s noch die Zwischenwertungen an. Die erste Bergwertung gewann Pietro Caucchioli vor Francesco Tomei und John Lee Augustyn. Dahinter kamen Addy Engels und Johnnie Walker.

Die erste Sprintwertung konnte Augustyn für sich entscheiden vor Jürgen Vandenbroeck und Matt Hayman. Die Zweite gewann Hayman vor Augustyn und Vandenbroeck. Doch nun schnell live schon in die Schlussphase des Rennens.



Wir befinden uns jetzt bereits 10km vor Ende der Etappe und es wird wirklich wohl wieder einen Massensprint geben.

8kmNoch 8km zu fahren. Das Feld hat ein hohes Tempo. Attacken sind mal wieder erfolgslos.
6kmLangsam bereiten sich die Teams seelisch und moralisch auf den Sprint vor.
4kmDe heutigen Favos wohl die üblichen verdächtigen wie McEwen, Davis, Renshaw, Cooke oder Brown.
2km Die absolute Vorbereitung auf den Sprint hat begonnen. Die Teams formieren sich langsam und lancieren ihren Captain.
1kmWir sehen nun wieder die üblichen Züge von Gerolsteiner, CSC, Credit Agricole und auch Astana.
500mJetzt geht es richtig los. Es wird wieder spannend.
100mMcEwen, Davis und auch Cooke sind noch richtig gut platziert. Im Moment ist Cooke vorne dahinter Davis und McEwen.
ZIELBaden Cooke gewinnt die vierte Etappe der Tour Down Under vor der Überraschung Graeme Brown und McEwen. Dahinter Davis auf 4 und Wesley Sulzberger wird Fünfter!!!

Wir verabschieden uns schon wieder und entschuldigen uns noch einmal ausdrücklich für diesen **** Bericht.

Bis zum nächsten Mal.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#8

RE: Tour Down Under (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 14:08
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen aus dem sonnigen Down Under. Ross Anthony ist Dschungelkönig und Novak Djokovic Tenniskönig. Jetzt bleibt nur noch die Entscheidung, wer die Tour Down Under 2008 gewinnt. Heute dürfte der wohl alles entscheidene Tag sein. Die 5.Etappe ist eindeutig die Königsetappe der diesjährigen Pro Tour Rundfahrt. Wir werfen noch schnell einen Blick auf das Profil und fassen dann die ersten Kilometer der heutigen 5.Etappe zusammen.



Zitat
Um 12 Uhr begann die heutige Königsetappe. Es werden heute 147km zu absolvieren sein, es geht einmal rund um Willunga. Die Krönung des Tages, wenn nicht sogar der ganzen Rundfahrt gibt es dann bei KM 125. Dann nämlich wartet auf die Fahrer der steile Willunga Hill. Da könnte die ganze Rundfahrt entschieden werden. Aber bis wir zu diesem Anstieg kommen, müssen die Fahrer erst einmal realtiv flache 120km bewältigen, die mit 2 Sprintwertungen ausgestattet sind,

Gleich zu Beginn suchten wieder viele Fahrer ihr Heil in der Flucht. Dabei war u.A der Australier Mark Renshaw. Außerdem kam ein weiterer guter Bergfahrer mit Cardenas hinzu. Die 5köpfige Gruppe wurde mit Steve Caethoven (CA), Steffen Weigold (BTL) und Pierre Rolland (FDJ) komplettiert. Dieses Quintett fuhr sich nie einen richtig großen Vorpsrung raus, da vor allem Renshaw und Cardenas zu gefährlich für das Feld erschien. Trotzdem konnten machten die 5 Fahrer die 2 Sprintwertungen unter sich aus. Wir haben die beiden Zwischensprints im Überblick.

1. Steve Caethoven (CA)
2. Felix Cardenas (BAR)
3. Mark Renshaw (CSC)

1. Mark Renshaw (CSC)
2. Steve Caethoven (CA)
3. Pierre Rolland (FDJ)

Der Vorsprung betrug 120km gerade nur noch ganze 20 Sekunden. Also wurden die Ausreißer sogar noch vor dem Anstieg vom Feld gestellt. Während Rolland, weigol und Caethoven zurückfielen konnten sich Cardenas und Renshaw im Feld behaupten. Wir steigen jetzt am Fuße des Willunga Hills live ins Rennen ein. Es wird bestimmt spanend, also viel Spaß.



Hier sind wir live zur Entscheidung der ersten Pro Tour Rundfahrt 2008. Gleich werden die Fahrer schwitzen und kämpfen um den Willunga Hill zu überwinden. Können eventuell sogar noch Sprinter mithalten oder machen es die Hügelspezis unter sich aus?

Jetzt geht es auch schon los mit den Attacken und zwar mit einer Überraschung. Johnnie Walker vom einheimischen Team attackiert und kommt sogar ein wenig vom Feld weg. Doch die anderen Favoriten stehen sich in nichts nach und fahren mit ihren Teams die Lücken schnell wieder zu. Wer wird die nächste Attacke setzen?
Jürgen Van Den Brouck greift an!!! Und die Attacke hat es in sich. Das Feld kommt nicht mehr so schnell hinterh und es können nur noch so um de 10 Fahrer folgen. Wir werden ihnen gleich eine Übersicht geben. Aber eins kann ich sagen, wir sehen keinen echten Sprinter mehr vorne. Oder?
Da hab ich mich wohl verguckt. Baden Cooke konnte mitgehen und auch McGee ist ja wahrlich ein endschneller Mann. So hier jetzt die versprochene Übersicht.

Zitat

Johannes Fröhlinger (GST)
Matthias Russ (GST)
Mauricio Soler (BAR)
Baden Cooke (BAR)
Michael Albasini (SIL)
Johnnie Walker (SOU)
Jens Voigt (AST)
Pieter Weening (RAB)
Bradley McGee (CSC)
Jelle Vanendert (FDJ)
Johann Vandenbrouck (Ag2r)



Es ist eine sehr starke Gruppe. Diese werden wohl auch das Rennen unter sich ausmachen. Wir schauen nochmal zurück. Das Feld leibt erst noch zusammen, aber hinten fallen die ersten Fahrer schon raus und können sich jetzt mit den ehemaligen Ausreißer engagieren.

Die Hälfte des Anstiegs haben die Fahrer hinter sich, doch wird es noch weitere Attacken geben? JAAAAAA und das ist Jens Voigt. Ja gibts denn das? Er kommt ein wenig weg vom Feld und fährt jetzt solo dem Ziel entgegen.

Die restlichen Ausreißer schauen sich nur düpiert an und wundern sich über die Attacke. Jetzt aber übernimmt Fröhlinger das Tempo. Sein Ziel wird sein ein Bergpunkt sich zu holen. Oh jetzt probiert es Soler!!! Soler geht und nur McGee kann folgen. Also Voigt in Fürhung dahinter das Duo Soler und McGee. Die anderen Fahrer kommen erst einmal nicht hinterher. Der Anstieg neigt sich dem Ende zu und die Bergpunkte sind eben verteilt worden.

1. Jens Voigt (AST)
2. Mauricio Soler (BAR)
3. Bradley McGee (CSC)
4. Johannes Fröhlinger (GST)
5. Michael Albasini (SIL)

Nun geht es die Abfahrt herunter und dann nur noch die ganz leicht ansteigende Zielgerade. Auf der Abfahrt zieht sich die Gruppe ein bisschen auseinander. Man sieht Fröhlinger, Walker und Weening und auch Baden Cooke, der platt scheint, hinken alle ein wenig hinterher.

wir blicken nach vorne nur noh 3km zu fahren. Wer gewinnt die Königsteappe?

3kmDer Abstand zwischen Voigt und dem Duo dahinterist wieder weniger geworden. Vielleicht kommen sie so gar noch dran. Das würde aber viel Kraft kosten.
2kmEs wird immer wahrscheinlicher, dass die beiden noch mal rankommen. Dahinter kämpfen Russ und Albasini auch als Duo.. Kommen sie auch noch ganz nach vorne? Dahinter haben wir jetzt ein weiteres Duo zwischen 2 Belgiern. Vandenbrouck und Vanendert. Dahinter die etwas abgeschlagene Gruppe.
1kmDer letzte Kilometer ist angebrochen. Und es ist passiert wir haben jetzt ein Trio vorne, wer hat jetzt wohl die besseren Beine? Auch hinten hat sich noch was verändert. Vandenbrocu konnte sich von Vanendert lösen und fährt solo dem 6.Platz entgegen.
500mLangsam beginnt das Taktieren keiner will den Sprint von vorne eröffnen.
100mAber Soler probiert es! McGee sofort dahinter und Voigt auch. Jetzzt ziehen beide an Soler vorbei. Das wird ein Zweikampf. Soler wird jetzt wohl Dritter.
ZIELJens Voigt gewinnt die 5.Etappe der Tour Down Under im Sprint vor Bradlley McGee und Maurcio Soler. Nur 4 Sekunden dahinter kommt der starke Albasini zeitgleich mit dem überraschend starken Russ. 6. wird Vandebrouck, Siebter Vanendert. 8. Cooke, 9.Fröhlinger und 10 wird Johnnie Walker.
Den Sprint des Feldes gewinnt Heinrich Haussler vor McEwen und Davis.

Wir wollen uns mit dem Ergebnis und mit dem Bild des Siegers verabscheiden und hoffen dass die morgen wieder einschalten.

Zitat
Tagesergebnis 5.Etappe
1. Jens Voigt (AST) 3.28.26
2. Bradley McGee (CSC) s.t.
3. Mauricio Soler (BAR) s.t.
4. Michael Albasini (SIL) +00.04
5. Matthias Russ (GST) s.t.
6. Jürgen Vandenbrouck (Ag2r) +00.16
7. Jelle Vanendert (FDJ) +00.29
8. Baden Cooke (BAR) +00.35
9. Johannes Fröhlinger (GST) s.t.
10. Johnnie Walker (SOU) s.t.




Sieg für den Neuzugang des Astana Teams

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#9

RE: Tour Down Under (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 14:09
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen aus Australien. Heute geht die Tour Down Under zu Ende. Albasini führt in der Gesamtwertung, Renshaw will das Punktetrikot verteidigen und für Fröhlinger geht es noch um die Bergwertung. Alle Teams wollen die Teamwertung gewinnen und Mauricio Soler dazu noch die Nachwuchswertung. Alles wird heute entschieden. Wir werden heute noch viel Zeit haben ein kleines Resumee der vergangenen Tagen zu ziehen, da heute eine eher langweilige Etappe auf dem Programm steht. Es geht insgesamt nur über 88km und es gibt dazu keine Sprin und auch keine Bergwertungen. Damit ist die erste ENtscheidung schon gefallen und zwar gewinnt der junge deutsche Johannes Fröhlinger vom Team Gerolsteiner das Bergtrikot. Dazu Herzlichen Glückwunsch.

Bevor wir heute schon beim Start live ins Geschehen geben, werfen wir zum letzten Mal einen Blick auf das Profil der letzten Etappe.


Herzlich Willkommen hier in Adelaide. Wie schon gesagt heute die letzte Etappe der ersten Pro Tour Rundfahrt dieses Jahr. Wir wollen gleich einmal zum Start abgeben, wo eben der australische Tennisheld Lleyton Hewinnt den Startschuss gegeben hat.

Schon früh versuchen jetzt wieder viele Fahrer ihr Heil in der Flucht, doch sowohl Silence Lotto als auch Astana machen sofort Tempo und wollen anscheinend keine Fahrer auf dieser kurzen Strecke weglassen. Dazu sind die Rückstande in der GW wohl zu klein. So kommt hier tatsächlich kein einziger Ausreißer weg. Das überrascht schon, ist aber gut für die Sprinterteams die heute noch einmal einen Etappensieg holen wollen.

Das Feld hat sich wieder beruhigt und es werden wohl erst einmal keine weiteren Attacken folgen, da noch nicht mal eine Zwischenwertung auf dem Programm steht, können wir ein bisschen in die letzten Tage zurückblicken und ziehen ein Fazit der ersten wichtigen Rundfahrt dieser Saison.

Tour Down Under Classics
Letzte Woche begann die Tour Down Under mit dem "Prolog", der nicht zum Gesamtklassement gewertet wird. Gleich im ersten Sprint dieser Tour konnte der bekannteste und beste Sprinter Australiens Robbie McEwen triumphieren. Er gewann damals vor Allan Davis und Enrico Gasparotto vom Team Milram. Die Enttäuschung dieser ersten Etappe war wohl Graeme Brown, der noch nicht einmal in die Top 15 kam. Die positiven Überraschungen waren sicherlich Gasparotto auf 3., aber auch ein Hayman war mit dem 7.Platz sehr zufrieden.

1.Etappe
Die erste Etappe war schon etwas anspruchsvoller, da die Zielgerade leicht bergauf ging. Trotzdem gab es wieder einen Massensprint, in dem diesmal der Italiener Filippo Pozzato die Nase knapp vorne hatte. Zweiter wurde damals Baden Cooke und Dritter wurde der sehr konstant sprintentende Renshaw. Allan Davis und Robbie McEwen enttäuschten dabei auf ganzer Linie, obwohl sie 50m vor dem Ziel noch vorne fahren, kamen die beiden sich ins Gehege und mussten sich mit Platz 7 und 8 zufrieden geben.

2.Etappe
Deie zweite Etappe war die ersten schwerere Etappe. Diesmal gab es nur einen Sprint einer 4-köpfigen Favoritengruppe, die am Ende einen Vorpsrung von 8 Sekuden auf das Feld herausfahren konnte. Dies war schon ein wichtiger Schritt von Albasini, der auf dieser Etappe hinter Mark Renshaw den2 .Platz belegen konnte. Dritter wurde überraschend Frederic Guesdon vor Baden Cooke, der ebenfalls noch in der Siegergruppe dabei war. Den Sprint des Hauptfeldes konnte Allan Davis vor Robbie McEwen gewinnen.

3.Etappe
Die Dritte Etappe konnte dann endlich mal wieder ein Einheimischer gewinnen. Allan Davis war der Glückliche der im Ziel ganz knapp vor Robbie McEwen war. Dritter wurde völlig überraschend Robert Hunter, der bis dahin immer nur Sprintanzieher von Cooke war. Auch Robert Förster auf dem 4.Platz konnte sich positiv hervorheben.

4-.Etappe
Die 4.Etappe wurde mal wieder von den Australiern dominiert. Baden Cooke gewann diese Etappe im Massensprint vor seinem Landsmann Graeme Brown und einem weiteren Australier mit Robbie McEwen. 4 wurde Davis, 5. Sulzberger. Ein Fünffacherfolg für die Australier.

5.Etappe
Die fünfte Etappe gestern war die wohl entscheidene dieser ganzen Rundfahrt. Jens Voigt konnte schließlich den Sprint eines Trios gegen McGee und Soler gewinnen. Doch wichtiger war, dass Albasini nur 4 Sekuden Rückstand auf die gruppe hatte und mit Russ im Gepäck die Gesamtführung übernehmen konnte. Auch die beiden jungen Bellgier Vandenbrouck und Vanendert konnten auf ganzer Linie überzeugen, wärhrend Baden Cooke müde wirkte.

6.Etappe
Tja und wie die letzte Etappe ausgegangen ist, erfahren sie jetzt live. Wir steigen live ein 3km vor dem Ziel. Es wird den erwarteten Massensprint geben. Auch eine Attacke von dem Franzosen Arnaud Coyot wurde abgefangen.

3kmNoch 3 KM zu fahren. Die ersten Fahrer gratulieren Michael Albasini zum Rundfahrsieg. Er scheint überglücklich und bedankt sich bei jedem seiner Teamkollegen einzeln. Die Sprintermannschaaften bereiten sich jetzt schon auf den Sprint vor.
2kmNur noch 2km. Albasini kommt aus dem Strahlen nicht mehr heraus, damit hatte er wohl nicht gerechnet. Auch die Nachwuschwertung für Soler ist entschiede. Um die Sprintwertung und um die Teamwertung wird momentan noch gekämpft. Die Fahrer biegen in die letzte Kurve ein.
1kmDer letzte KM dieser Rundfahrt. Die Züge sind formiert Wir bereiten uns auf den letzten Sprint vor.
500mWir sehen wiederum die üblichen Sprinter ganz vorne, überraschend auch weit vorne dabei Wesley Sulzberger, der Youngster.
100mSulzberger scheitn heute gewinnen zu wollen. er liegt im Moment auf den ersten Platz. Er muss nur noch zu Ende fahren und jetzt... nein!!!!! Das darf doch icht wahr sein. Sulzberger will die Hand zum Sieg heben und verliert das Gleichgewicht, kann sich aber noch auf den Beinen halten. Der Sieg ist weg, wird es noch ein Podiumsplatz?
ZIELGraeme Brown überrascht die Konkurrenz und gewinnt die letzte Etappe der Tour Down Under 2008, vor Robbie McEwen und Allan Davis. Sulzberger wird nur Vierter. Was ein Missgeschick des jugen Sprinters. Fünfter wird Cooke, Sechster Renshaw, Siebter McGee, Achter Förster, Neunter Sutton und auf dem 10.Platz kommt Gerard ins Ziel.

Wir wollen uns nun recht herzlich bedanken bei ihnen, dass sie eingeschaltet haben und würden uns freuen wenn sie wieder mal uns beehren. Bis zum nächsten Mal. Hier noch das Bild des Siegers der heutigen Etappe und das des Gesamtsiegers Michael Albasini.
Danke!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tuzersmalan
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen