#1

Grand Prix Cycliste la Marseillaise (1.1)

in Rennberichte 15.12.2008 14:14
von Schnurer | 838 Beiträge

Startliste

Francaise des Jeux

001 COYOT Arnaud (FDJ)
002 LEQUATRE Geoffroy (FDJ)
003 LADAGNOUS Mathieu (FDJ)
004 LEVARLET Guillaume (FDJ)
005 MEERSMAN Gianni (FDJ)
006 VEIKKANEN Jussi (FDJ) Straßenmeister

Chocolades Jaques

011 VEUCHELEN Frederik (CHO)
012 DE HAES Kenny (CHO)
013 BARBE Koen (CHO)
014 DE HAES Kenny (CHO)
015 KEISSE Iljo (CHO)
016 INGELS Nick (CHO)
017 MAES Nikolas (CHO)
018 GILMORE Mathew (CHO)


LPR - Boifava

021 BROWN Graeme (LPR)
022 ARRIETA LUJAMBIO José Luis (LPR)
023 FERRARA Raffaele (LPR)
024 GOLCER Jure (LPR) Straßenmeister
025 GUTIÉRREZ José Ignacio
026 MARCATO Marco (LPR)
027 SPEZIALETTI Alessandro (LPR)
028 TIBERIO Alberto (LPR)


Ag2r La Mondiale

031 GADRET John (A2R) Straßenmeister
032 GESLIN Anthony (A2R)
033 LEFEVRE Laurent (A2R)
034 LE MEVEL Christophe (A2R)
035 LOUBET Julien (A2R)
036 MANGEL Laurent (A2R)
037 MENGIN Christophe (A2R)
038 NAZON Jean-Patrick (A2R)


BMC Pro Cycling Team

041 CRUZ Antonio (BMC)
042 GUDSELL Timothy (FDJ)
043 GINANNI Francesco (BMC)
044 HUTAROVICH Yauheni (BMC)
045 LILL Darren (BMC)
046 LOUDER Jeff (BMC)
047 NYDAM Scott (BMC)


Credit Agricole

051 AZEVEDO José (C.A)
052 CAETHOVEN Steven (C.A)
053 HALGAND Patrice (C.A)
054 HINAULT Sébastien (C.A)
055 HIVERT Jonathan (C.A)
056 MEDEREL Maxime (C.A)
057 MINDLIN Anton (C.A)
058 PAURIOL Rémi (C.A)


CSF Group Navigare

061 BALIANI Fortunato (CSF)
062 ALDAPE CHAVEZ Moises (CSF)
063 FINETTO Mauro (CSF)
064 FRAPPORTI Marco (CSF)
065 JURCO Matej (CSF)
066 MATWJEJEW Serhij (CSF) Zeitfahrmeister
067 PAGOTO Andrea (CSF)
068 SAVINI Filippo (CSF)


Quickstep Innergetic

071 BOONEN Tom (QSI)
072 BRARD Florent (QSI)
073 ENGELS Addy (QSI)
074 FLECHA GIANNONI Juan Antonio (QSI)
075 HULSMANS Kevin (QSI)
076 TOSATTO Matteo (QSI)
077 VAN DE WALLE Jurgen (QSI)
078 NOLF Frederiek (QSI)


Rock Racing

081 RODRIGUEZ Fred (ROR)
082 SWITTERS Adam (ROR)
083 WISCOVITCH Jeremiah (ROR)
084 CREED Michael (ROR)
085 FRIEDICK Mariano (ROR)
086 GRAJALES Cesar (ROR)
087 HALDANE Morris (ROR)
088 HERNANDEZ Sergio (ROR)


Euskaltel - Euskadi

091 SANCHEZ GONZALEZ Samuel (EUS)
092 IRIZAR ARANBURU Markel (EUS)
093 PEREZ MORENO Ruben (EUS)
094 GALDOS ALONSO Aitor (EUS)
095 GALPARSORO MARTINEZ Dionisio (EUS)
096 VERDUGO MARCOTEGUI Gorka (EUS)


Barloworld

101 ASTARLOA Igor (BAR)
102 CACCIA Diego (BAR)
103 CORTI Marco (BAR)
104 LONGO Borghini Paolo (BAR)
105 SACCHI Fabio (BAR)
106 SCOGNAMIGLIO Carlo (BAR)


Tinkoff Credit Systems

111 IGNATIEW Michail (TCS)
112 GONZALO RAMÍREZ Eduardo (TCS)
113 GOTTFRIED Alexander (TCS)
114 HIVERT Jonathan (TCS)
115 KHATUNTSEV Alexander (TCS)
116 ROWNY Ivan (TCS)
117 TRUSSOW Nikolai (TCS)
118 TSCHERNETZKI Ilja (TCS)


Diquigiovanni Androni

121 ANZA Santo (SIT)
122 BAZAYEV Assan (SIT)
123 McGEE Bradley (SIT)
124 MIZUROV Andrey (SIT)
125 PAULINHO Sergio Miguel Moreira (SIT)
126 PRONI Alessandro (SIT)
127 TOMEI Francesco (SIT)
128 URAN Rigoberto (SIT) Zeitfahrmeister


Team CSC

131 BERGÈS Emilien-Benoît (CSC)
132 CANCELLARA Fabian (CSC) Zeitfahrmeister
133 CHAVANEL Sylvain (CSC)
134 GUTIERREZ PALACIOS José Ivan (CSC) Zeitfahrmeister
135 MANDRI Rene (CSC) Straßenmeister
136 QUEMENEUR Pierrick (CSC)
137 RENSHAW Mark (CSC)
138 VAN AVERMAET Greg (CSC)


Bouygues Telecom

141 MONDORY Lloyd (BTL)
142 PINEAU Jerome (BTL)
143 BELGY Julien (BTL)
144 BERNADEAU Giovanni (BTL)
145 BONNAIRE Olivier (BTL)
146 BUFFAZ Mickael (BTL)
147 CLAUDE Mathieu (BTL)
148 EECHKOUT Nico (BTL)


Agritubel

151 RAVARD Anthony (AGR)
152 RINERO Christophe (AGR)
153 HUNT Jeremy (AGR)
154 HERVÈ Cédric (AGR)
155 SEROW Alexander (AGR)
156 STEELS Tom (AGR)
157 VOGONDY Nicolas (AGR)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Grand Prix Cycliste la Marseillaise (1.1)

in Rennberichte 15.12.2008 14:15
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur diesjährigen Austragung des Grand Prix Cycliste la Marsellaise in Frankreich. Das Rennen wurde 1980 zum ersten Mal ausgetragen und findet seit dem jährlich Ende Januar oder Anfang Februar statt. Es eröffnet traditionell die europäische Radsportsaison. Im Anschluss an den Grand Prix folgt die Etappenfahrt Étoile de Bessèges, die genauso in und um Marseille beheimatet ist und bereits morgen gestartet wird. Dazu wird dieses Eintagesrennen wohl als guter Formtest für die Favoriten der morgen startenden Rundfahrt dienen, doch auch heute wird nichts verschenkt werden, da bin ich sicher. Alleine schon bei einem Blick in die Siegerliste dieses Rennens wird seine große Bedeutung innerhalb des Rennkalenders deutlich. Mit Bernard Hinault, Baden Cooke und Richard Virenque finden wir zum Beispiel drei sehr prominente Radsportler ihrer jeweiligen Epoche.

Ein Profil in grafischer Form können wir Ihnen leider nicht präsentieren, doch ich kann es Ihnen ungefähr beschreiben. Es sind 142 Kilomter zu absolvieren, die anfangs ohne topografische Hindernisse die Fahrer zu ihrem Ziel nach Marseille führen. In den letzten 15 Kilometern finden wir dann allerdings einige Anstiege, dass wir uns auf ein spannendes Renngeschehen gegen Ende freuen dürfen bei dem Kampf Sprinter gegen Ausreisser. Im letzten Jahr konnte mit Jeremy Hunt ein Sprinter gewinnen, aber kurioserweise als Ausreisser, denn der Brite kam mit Vorsprung vor dem jungen Russen Michail Ignatiev, der auch heute zu den Favoriten zählt, ins Ziel. Selbiger Hunt geht in diesem Jahr für das heimische Agritubel Team an den Start. Wir sehen in diesem Jahr allgemein mit den Teams von Ag2r, Francaise des Jeux, Bouygues Telecom, Credit Agricole und eben Agritubel eine sehr starke französische Fraktion, die versuchen wird ihren Heimvorteil auszunutzen, was in den letzten Jahren nur bedingt gelingen konnte.

Nun kommen wir aber langsam zum Renngeschehen. Die Fahrer haben bereits 52 Kilometer absolviert und wir haben eine übersichtliche Rennsituation. Es gibt eine 5-köpfige Ausreissergruppe an der Spitze, die seit Kilometer 12 das Renngeschehen bestimmt und sich wohl nur bedingte Hoffnungen auf den Erfolg heute machen darf. Trotz allem haben sie im Moment etwa 90 Kilometer vor dem Ziel einen beachtlichen Vorsprung von 7:42 Minuten. Ich denke aber nicht, dass sich die Favoritenteams die Butter hier so leicht vom Brot nehmen lassen. Hier die Übersicht der Ausreissergruppe:

Zitat
034 LE MEVEL Christophe (A2R)
063 FINETTO Mauro (CSF)
092 IRIZAR ARANBURU Markel (EUS)
104 LONGO BORGHINI Paolo (BAR)
113 GOTTFRIED Alexander (TCS)



Wie man sieht keine allzu gute Gruppe und überraschenderweise mit Lé Mevel nur ein Franzose, das war in vergangenen Jahren anders. Der Stärkste der Gruppe auf einem hügeligen Terrain dürfte aber wohl Lé Mevel sein. Die Gruppe sollte für das ambitionierte Peloton durchaus einzuholen sein.

Kommen wir derweil mal zu den Favoriten, es gibt ja einige namhafte Fahrer, die heuer wieder am Start stehen, ich denke da vor allem an Samuel Sanchez Gonzalez, der hier heute seinen Saisonauftakt begeht. Gadret, Flecha, Astarloa, Uran sind andere prominente Namen, wenn man an einen Ausreisser als Sieger glauben kann. Es gibt aber auch einen prominenten Sprinter, der zur Weltelite gehört und nach einem schwachen Auftritt in Qatar heute auf Wiedergutmachung aus ist. Die Rede ist natürlich von Tom Boonen, dessen Team angekündigt hat, alles für einen Massensprint zu tun. Und genau diese Team ist auch am häufigsten an der Spitze des Hauptfeldes zu sehen, während der Vorsprung des Sextettes an der Spitze sich jedoch nicht groß verändert im Augenblick, da sich die anderen Teams noch eher zurückhalten.

[align=center] [/div]
[align=center] Lé Mevel hilft beim Tempo in der Spitzengruppe [/div]

Das Rennen fließt nun bei der Überquerung von Kilometer 95 relativ zäh daher, sodass wir einen Fahrer der Ausreissergruppe beleuchten können. Interessant wäre es mal zu wissen, was ein junger Deutscher bei Tinkoff in Russland sucht. Alexander Gottfried begann seine Profikarriere 2005 bei dem deutschen Continental Team Sparkasse. In seinem ersten Jahr gewann er die siebte Etappe bei der Tour de l'Avenir, dem bedeutendsten Etappenrennen für Radsportler unter 25 Jahren. In der Saison 2006 wurde er Sechster in der Gesamtwertung der Thüringen-Rundfahrt und Fünfter bei Rund um den Sachsenring. In der Endwertung der Internationalen Deutschen Meisterschaft belegte er dadurch den vierten Rang. Eine durchaus vielversprechende Vita. Vielleicht wird Gottfried ja die Überraschung der Saison, dem neuen Manager ist es durchaus zuzutrauen jeden einzelnen Fahrer weiter nach vorne zu bringen. Ein Platz beim Giro wird aber wahrscheinlich nur schwer für den Deutschen zu bekommen, denn selbige sind sehr umkämpft und der Manager hat bereits einen schlagkräftigen Kader um den Kapitän Evgeny Petrow zusammen.

Wir geben nun kurz ab in die Werbung und melden uns wieder, wenn es in die heiße Phase geht.

:::
:::
:::

So, da sind wir wieder uns es sind noch 20 Kilometer zu absolvieren. das Peloton ist der Gruppe mit lediglich 15 Sekunden schon bedrohlich nahe gekommen. Es wird wohl gleich den Zusammenschluss geben, auch da bereits in wenigen Kilometern die ersten Hügel auf die Fahrer warten und einige Attacken provozieren werden. Die Fahrer der Gruppe haben sich bereits aufgegeben und bedanken sich gegenseitig für die faire Mitarbeit. Nur Aranburu kommt dabei nicht so gut weg. Er hat sich lange Zeit geschont und mit seiner Hilfe hätte die Gruppe vielleicht länger bestehen können, aber solche Überlegungen sind nur theoretischer Natur, da im Peloton mit Quickstep, Bouygues Telecom, Francaise des Jeux, Credit Agricole und Agritubel viele Teams im Tempo dabei sind. Natürlich besonders die heimischen Temas viel an der Spitze.
Und da ist der Zusammenschluss endlich. Die Fahrer der Ausreissergruppe werden sich bei dem hohen Tempo im Feld wohl kaum noch im Peloton halten können, man fährt im Moment wirklich am Anschlag, im Augenblick der junge Franzose Oliver Bonnaire von Bouygues Telecom, vielleicht führen die ja was im Schilde. Ja, da ist der erste Angriff! Das ist Jerome Pineau, der 27 Jahre alte Franzose, der erst überlegte seine Karriere zu beenden und selbige dann doch fortsetzte. Sofort dabei auch Sanchez Gonzalez. Dazu der Vorjahreszweite, Ignatiew. Hier die Übersicht der neu gebildeten Spitzengruppe:

Zitat
001 COYOT Arnaud (FDJ)
003 LADAGNOUS Mathieu (FDJ)
061 BALIANI Fortunato (CSF)
065 JURCO Matej (CSF)
067 PAGOTO Andrea (CSF)
086 GRAJALES Cesar (ROR)
091 SANCHEZ GONZALEZ Samuel (EUS)
096 VERDUGO MARCOTEGUI Gorka (EUS)
101 ASTARLOA Igor (BAR)
111 IGNATIEW Michail (TCS)
116 ROWNY Ivan (TCS)
121 ANZA Santo (SIT)
125 PAULINHO Sergio Miguel Moreira (SIT)
132 CANCELLARA Fabian (CSC) Zeitfahrmeister
142 PINEAU Jerome (BTL)
148 EECHKOUT Nico (BTL)
152 RINERO Christophe (AGR)



Wie man sieht noch eine sehr große Gruppe, und es scheint eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Im Peloton sorgen sich lediglich Quickstep für Boonen, sowie Ag2r für Tempo. Die Mannen von Manager Tony sehr überraschend hier nicht vertreten, gerade der französische Meister John Gadret, dem ein Profil wie das heutige liegen sollte, enttäuscht doch auf ganzer Linie. Die Gruppe vorne läuft relativ gut. Die Teams mit mehreren Fahrern haben oft einen im Wind, besonders Eeckhout, Paulinho, Pagoto und Coyot sind oft an der Spitze zu beobachten, daran kann man auch die Kapitänsrolle in den jeweiligen Teams zuordnen. Vielleicht schon überraschend bei Diquigiovanni Androni, dass ein Paulinho für Anza Tempo machen muss, doch Anza hatte 2007 ja eine ganz starke zweite Saisonhälfte.
Die 5 Kilometer Marke wird passiert und 40 Sekunden Abstand zwischen Peloton und Spitze. Das kann kaum noch reichen für die Geschlagenen im Feld um Ag2r und Quickstep. Gerade bei Tom Boonen, dessen Leistung schon bei der Tour of Qatar sehr enttäuschend war, wird der heutige Rennverlauf eine Enttäuschung sein. Man sieht jetzt vorne schon ein wenig taktieren, gleich werden sicher wieder Attacken der Fahrer kommen, die im Sprint nicht zu den besten zählen. Im Sprint aus der Gruppe würde ich Samuel Sanchez Gonzalez favorisieren, aber es gibt auch andere endschnelle Leute, wie Pineau, Cancellara, Ladagnous oder Jurco. Da ist die erste Attacke! Und es ist der Vorjahreszweite aus Russland, Michail Ignatiev. Er will es wissen in diesem Jahr, er nutzt eine flachere Passage um seine Zeitfahrqualitäten auszuspielen. Verdugo jetzt im wind für Sanchez Gonzalez. Auch Pagoto und Eeckhout bemühen sich, ähnlich wie Pagoto, aber der Russe biegt gerade in die Zielgerade ein. Der Sprint in der Verfolgergruppe ist jetzt eröfnet. Pineau von vorne, dahinter Anza, Rinero mit seiner ganzen Erfahrung. Dann Sanchez Gonzalez und Jurco. Sanchez Gonzalez tritt jetzt an, und der hat ein Pfund drauf, er kann sich gleich lösen! Er ist jetzt gleichauf mit Ignatiev, das wird ganz eng, die beiden machen den Sieg unter sich aus. Ignatiev oder Sanchez Gonzalez? Sanchez Gonzalez! Der Möchtegern-Baske siegt vor Ignatiev, der nach 2007 hier in Marseille wieder nur den zweiten Platz einfährt. Dritter wird Anza, der sich nach starken Rennen im Herbst jetzt auch im Frühjahr erstmals stark zeigt. Vierter und damit bester Franzose Pineau von Bouygues Telecom. Auf den Plätzen komplettieren dann Rowny, Paulinho, Verdugo, Astarloa, Rinero und Cancellara die Top Ten. Damit dürfte vor allem bei dem zahlenmäßig überlegenen CSF-Team die Enttäuschung groß sein, da sie ihren Vorteil in keinster Weise ausspielen konnten und sogar die Top Ten verpassen. Die weiteren Ergebnisse finden Sie später im Teletext, das war´s von mir und ich sage tschüss und bis zum nächsten Mal. Die nächste Übertragung erwartet Sie wie angesprochen morgen mit der Rundfahrt Etoile des Besseges, zu der Sie mein Kollege Harryhase begrüßen wird.


[align=center] [/div]

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen