#1

Tour Méditerranéen (2.1)

in Rennberichte 15.12.2008 14:16
von Schnurer | 838 Beiträge

Saunier Duval-Scott

001 CALZATI Sylvain (SDV) 01.07.1979
002 CAPECCHI Eros (SDV) 13.06.1986
003 CAPELLI Ermanno (SDV) 09.05.1985
004 FLAHAUT Denis (SDV) 28.11.1978
005 MORI Manuele (SDV) 09.08.1980
006 PASSERON Aurélien (SDV) 19.01.1984
007 RICCO Riccardo (SDV) 01.09.1983


Francaise des Jeux

011 CHÉREL Mickael (FDJ) 17.03.1986
012 GERARD Arnaud (FDJ) 10.06.1984
013 JOLY Sébastien (FDJ) 25.06.1979
014 LADAGNOUS Mathieu (FDJ) 12.12.1984
015 LEVARLET Guillaume (FDJ) 25.07.1985
016 MONNERAIS Cyrille (FDJ) 24.08.1983
017 ROLLAND Pierre (FDJ) 10.10.1986
018 ROY Jérémy (FDJ) 22.06.1983


Ag2r La Mondiale

021 GADRET John (A2R) 22.04.1979 Straßenmeister
022 DESSEL Cyril (A2R) 29.11.1974
023 LEFEVRE Laurent (A2R) 02.07.1976
024 LE MEVEL Christophe (A2R) 11.09.1980
025 LOUBET Julien (A2R) 11.01.1985
026 MANGEL Laurent (A2R) 22.05.1981
027 MENGIN Christophe (A2R) 03.09.1968
028 NAZON Jean-Patrick (A2R) 18.01.1977


Chocolade Jacques

031 LHOTTELERIE Clément (CHO) 09.03.1986
032 MOSER Leonardo (CHO) 25.11.1984
033 PAUWELS Serge (CHO) 11.12.1983
034 HOVELIJNCK Kurt (CHO) 02.06.1981
035 GHYLLEBERT Pieter (CHO) 13.06.1982
036 RIBLON Christophe (CHO) 17.01.1981


B M C Pro Cycling Team

041 CRUZ Antonio (BMC) 31.10.1971
042 FREI Thomas (BMC) 19.01.1985
043 GUDSELL Timothy (FDJ) 17.02.1984
044 GINANNI Francesco (BMC) 06.10.1985
045 HUTAROVICH Yauheni (BMC) 29.11.1983
046 LILL Darren (BMC) 10.08.1982
047 LOUDER Jeff (BMC) 08.12.1977
048 WYSS Danilo (BMC) 25.08.1985


Crédit Agricole

051 AZEVEDO José (C.A) 19.09.1973
052 CAETHOVEN Steven (C.A) 09.05.1981
053 GERRANS Simon (C.A) 16.05.1980
054 HALGAND Patrice (C.A) 02.03.1974
055 HINAULT Sébastien (C.A) 11.02.1974
056 MEDEREL Maxime (C.A) 19.09.1980
057 MINDLIN Anton (C.A) 9.07.1985
058 PAURIOL Rémi (C.A) 04.04.1982


CSF Group Navigare

061 PIEPOLI Leonardo (CSF) 29.09.1971
062 SELLA Emanuele (CSF) 09.01.1981
063 DEIGNAN Philip (CSF) 07.09.1983 Zeitfahrmeister
064 COLLI Daniele (CSF) 19.04.1982
065 DALL'ANTONIA Tiziano (CSF) 26.07.1983
066 GRILLO Paride (CSF) 23.03.1982
067 BALIANI Fortunato (CSF) 06.07.1974
068 CANUTI Federico (CSF) 30.08.1985


Quickstep Innergetic

071 ENGELS Addy (QSI) 16.06.1977
072 FEILLU Romain (QSI) 16.04.1984
073 LANGEVELD Sebastian (QSI) 17.01.1985
074 MAES Nikolas (QSI) 09.04.1986
075 NOLF Frederiek (QSI) 10.02.1987
076 VERBIST Evert (QSI) 27.07.1984
077 WALKER William (QSI) 31.10.1985
078 WYSS Danilo (QSI) 25.08.1985


ASTANA

081 SIMONI Gilberto (AST) 25.08.1971
082 VOECKLER Thomas 22.06.1979
083 BOTCHAROV Alexandre (AST) 26.02.1975
084 HØJ Frank (AST) 04.01.1973
085 O`GRADY Stuart (AST)06.08.1973
086 MURAVYEV Dmitriy (AST) 02.11.1979
087 MAZET Julien (AST) 16.03.1981
088 KANGERT Tanel (A2R) 11.03.1987 Zeitfahrmeister


Tinkoff Credit Systems

091 IGNATIEW Michail (TCS) 07.05.1985
092 GONZALO RAMÍREZ Eduardo (TCS) 25.08.1983
093 GOTTFRIED Alexander (TCS) 05.07.1985
094 KHATUNTSEV Alexander (TCS) 02.11.1985
095 MARINO Jean-Marc (TCS) 15.08.1983
096 ROWNY Ivan (TCS) 30.09.1987
097 TRUSSOW Nikolai (TCS) 02.07.1985
098 TSCHERNETZKI Ilja (TCS) 17.01.1984


Karpin Galicia

101 HERRERO LLORENTE David (KGZ) 18.10.1979
102 SERRANO Marcos (KGZ) 08.09.1972
103 ABAL David (KGZ) 25.08.1986
104 WORGANOW Eduard (KGZ) 01.12.1982
105 ISAJSCHEW Wladimir (KGZ) 21.04.1986
106 FERNÁNDEZ Alberto (KGZ) 17.09.1984
107 FERNÁNDEZ Delio (KGZ) 17.02.1986


Bouygues Telecom

111 HONDO Danilo (BTL)
112 PINEAU Jerome (BTL)
113 BELGY Julien (BTL)
114 BERNADEAU Giovanni (BTL)
115 BONNAIRE Olivier (BTL)
116 BUFFAZ Mickael (BTL)
117 CLAUDE Mathieu (BTL)
118 EECKHOUT Nico (BTL)


Slipstream / Chipotle presented by H3O

121 BALLAN Alessandro (TSL) 06.11.1979
122 CALDWELL Blake (TSL) 03.07.1984
123 CASPER Jimmy (TSL) 28.05.1978
124 DEAN Julian (TSL) 28.01.1975
125 DUGGAN Timothy (TSL) 14.11.1982
126 LAURENT Christophe (TSL) 26.07.1977
127 MARTIN Tony (TSL) 23.04.1985
128 PATOUR Kilian (TSL) 20.09.1982


Agritubel

131 RAVARD Anthony (AGR) 28.09.1983
132 RINERO Christophe (AGR) 29.12.1973
133 HUNT Jeremy (AGR) 12.03.1974
134 HERVÈ Cédric (AGR) 14.11.1979
135 SEROW Alexander (AGR) 12.11.1982
136 STEELS Tom (AGR) 02.09.1971
137 VOGONDY Nicolas (AGR) 08.08.1977
138 GARATE Juan Manuel (AGR) 24.04.1976


Team CSC

141 BERGÈS Emilien-Benoît (CSC) 13.01.1983
142 BRESCHEL Matti (CSC) 31.01.1984 Straßenmeister
143 CANCELLARA Fabian (CSC) 18.03.1981 Zeitfahrmeister
144 GUSEV Vladimir (CSC) 04.07.1982
145 GUTIERREZ PALACIOS José Ivan (CSC) 27.11.1978 Zeitfahrmeister
146 KOLOBNEV Alexandr (CSC) 04.05.1981
147 SERPA José (CSC) 17.04.1979
148 VAITKUS Tomas (CSC) 04.02.1982

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Tour Méditerranéen (2.1)

in Rennberichte 15.12.2008 14:16
von Schnurer | 838 Beiträge

Ich heisse Sie herzlich willkommen zum Auftakt der diesjährigen Mittelmeer Rundfahrt.
Die Rundfahrt gestaltet sich aus 5 Etappen, welche über 625km verteilt sind. Die Königsetappe ist eindeutig die 3. Etappe, welche von Rousset über 3 Bergwertungen, je der 1, 2 und 3. Kategorie, hinauf auf den rund 600m hohen Mount Faron führt. Im Prinzip kein schweres Hindernis, mit gerade einmal gut 3% im Schnitt, aber wenn die Spezialisten a la Gutierrez, Simoni oder Ricco hier das Tempo verschärfen, dann kann es schnell Abstände im größeren Sekunden, vielleicht sogar Minuten Bereich geben.
Damit werfen wir direkt auch einen Blick auf die Favoriten in der Gesamtwertung. Zu nennen sind hier sicher

007 RICCO Riccardo (SDV) 01.09.1983
021 GADRET John (A2R) 22.04.1979 Straßenmeister
022 DESSEL Cyril (A2R) 29.11.1974
061 PIEPOLI Leonardo (CSF) 29.09.1971
062 SELLA Emanuele (CSF) 09.01.1981
081 SIMONI Gilberto (AST) 25.08.1971
102 SERRANO Marcos (KGZ) 08.09.1972
138 GARATE Juan Manuel (AGR) 24.04.1976
144 GUSEV Vladimir (CSC) 04.07.1982
145 GUTIERREZ PALACIOS José Ivan (CSC) 27.11.1978 Zeitfahrmeister
147 SERPA José (CSC) 17.04.1979


Wir sehen also, dass manche Teams gleich 2 oder wie CSC gar 3 Siegesanwärter hat. Allen voran natürlich Gutierrez, welcher schon fast zum Seriensieger dieses Rennens geworden ist. Auch dabei ist der vorjahres 2. Marcos Serrano.
Hier das Favoritenbarometer für den Gesamtsieg

***** 145 GUTIERREZ PALACIOS José Ivan (CSC)
**** 007 RICCO Riccardo (SDV)- 102 SERRANO Marcos (KGZ)
*** 081 SIMONI Gilberto (AST) - 062 SELLA Emanuele (CSF) 09.01.1981 - 147 SERPA José (CSC)
** 061 PIEPOLI Leonardo (CSF) - 022 DESSEL Cyril (A2R) - 138 GARATE Juan Manuel (AGR) -
144 GUSEV Vladimir (CSC)


Im Kampf um das Sprintertrikot dürften folgende Fahrer die heissesten Siegesanwärter sein

028 NAZON Jean-Patrick (A2R) 18.01.1977
066 GRILLO Paride (CSF) 23.03.1982
072 FEILLU Romain (QSI) 16.04.1984
085 O`GRADY Stuart (AST)06.08.1973
111 HONDO Danilo (BTL)
123 CASPER Jimmy (TSL) 28.05.1978
136 STEELS Tom (AGR) 02.09.1971
148 VAITKUS Tomas (CSC) 04.02.1982


Besonders auf den jungen Feillu bin ich mal gespannt. Das erste mal machte er ja bei der vergangenen Tour auf sich aufmerksam, als er den Etablierten Sprintern zum Teil richtig die Suppe versalzte.


Kommen wir nun aber zum Geschehen der heutigen Etappe.
Das Profil sieht wie folgt aus.





Uns erwarten also 2 Berge der 2. Kategorie, wobei vorallem der letztere, der Pas du Cerf, mit seinen 355 Höhenmetern für Spannung sorgen könnte, da er gerade einmal 22 km vor dem Ziel liegt.
Da bin ich mal sehr gespannt ob es ein erstes Abtasten der Favorieten gibt, oder ob die Sprinter das Ding unter sich ausmachen, oder vielleicht sogar eine Gruppe zum Sieg kommt.

Fassen wir die ersten 100km mal zusammen.

Nach vielen Versuchen setzte sich im 4. Anlauf folgende Gruppe ab


095 MARINO Jean-Marc (TCS)
105 ISAJSCHEW Wladimir (KGZ)
023 LEFEVRE Laurent (A2R)
016 MONNERAIS Cyrille (FDJ)
116 BUFFAZ Mickael (BTL)
057 MINDLIN Anton (C.A)
036 RIBLON Christophe (CHO)
084 HØJ Frank (AST)
078 WYSS Danilo (QSI)


Die 1. Berwertung war hart umkämpft und endete wie folgt.

1.Bergwertung

1. 023 LEFEVRE Laurent (A2R) - 6 Punkte
2. 036 RIBLON Christophe (CHO) - 4 Punkte
3. 084 HØJ Frank (AST) - 2 Punkte


Der Vorsprung betrug maximal 5 Minuten und ist jetzt wenige Km vor dem letzten Gupfel des heutigen Tages auf rund 30 Sekunden geschrumpft, da allen voran Quickstep mit Unterstützung von CSC ein hohes Tempo vorgibt.
Die Spitzengruppe zerfällt jetzt auch völlig in ihre Einzelteile. Wir können leider auf Grund der schlechten Bildführung nicht erkennen, ob schon Fahrer der ehemaligen Gruppe eingeholt wurden bzw. wer sich jetzt vorne befindet.
Aus dem Feld heraus scheint keiner Anstalten zu einer Attacke machen zu wollen. Das Tempo ist einfach relativ hoch und angesichts der letzten gut 10 flachen Km will wohl keiner der Favoriten schon jetzt Körner verprassen.
Aaahhh... da bekommen wir gerade leider keine Bilder, aber die Wertung vom Cerf eingeblendet.

2.Bergwertung
1. 084 HØJ Frank (AST) - 6 Punkte
2. 016 MONNERAIS Cyrille (FDJ) - 4 Punkte
3. 078 WYSS Danilo (QSI) - 2 Punkte


Wir können jedoch leider immernoch keine genaueren Informationen liefern. Ich würde sagen wir geben wärend der Abfahrt kurz ab in die Werbung und melden uns hoffentlich mit einer geordneten Übersicht des aktuellen Rennstandes zurück.



::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


So da sind wir wieder zurück und leider, aus Sicht der Ausreisser, müssen wir verkünden, dass das Feld wieder komplett zusammen ist. Im Anstieg abgehängte Fahrer sind auf der Abfahrt wieder aufgefahren.
Das Rennen geht also knapp 10 Km vor dem Ende wieder bei Null los.

Jetzt gute 8 Km vor dem Ziel sehen wir immer mehr Sprinter Teams vorne vertreten, das Tempo auf dieser ersten Etappe ist jetzt in der Schlussphase nochmal richtighoch, sodass es wohl kaum neue Angriffe geben wird und der Tagessieg somit wohl unter den Sprintern ausgemacht wird.


Nurnoch 4 km und die Züge von Slipstream, Quickstep und CSC, auch weitere Teams mit starken Sprintern sind vertreten.

Da ist der Teufelslappen - der letzte Km einer spannenden Etappe
Vorne nun Berges vom Team CSC, dahinter Breschel, Cancellara und Vaitkus. Doch das ist fast schon ein Mann zu wenig bei der Distanz, jedoch hat man mit Cancellara einen Mann der die Arbeit von 2en verichten kann.
Noch 400m Nurnoch Cancellara vor Vaitkus, dahinter Feillu, Casper, Hondo, Grillo und weitere.
Noch 200m Cancellara ist raus und der Sprint voll eröffnet... und da... aaaaahhh... uiuiui, das war knapp. Fast ein Sturtz. Feillu, Steels und O'Grady geraten da zu nah aneinander und dann ist es fast schon ein Wunder, dass keiner stürtzt, aber schauen wir wieder nach vorne. Grillo im Moment vorne, der hat richtig profitert. Dahinter Vaitkus und Casper gleichauf. Casper scheint die höchste Endgeschwindikeit zu haben und... das ist ganz eng... Casper gewinnt. Jimmy Casper siegt vor Grillo und Vaitkus. Nazon, Hondo und Hunt folgen auf den Plätzen.


Das volle Ergebnis gibt es in wenigen Minuten im V-Text.

Ich verabschiede mich auch damit von ihnen und sage auf Wiedersehen. Bis morgen.
Ciao

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Tour Méditerranéen (2.1)

in Rennberichte 15.12.2008 14:17
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo zur zweiten Etappe der Mittlermeer Rundfahrt, wie schon gestern begrüßt sie Harryhase der V, aber diesmal aus dem Zielort der heutigen Etappe. Aus dem sonnigen La Garde, dem Zielort der heutigen Etappe.
Gestartet wird in La Londe, auf rund 80m Höhe. Direkt nach dem Start erwartet die Fahrer ein knapp 8km langer Anstieg. Der Pas du Cerf, welcher gestern auch schon auf dem Tagesprogramm stand. Dort oben auf 355m Höhe erwarten den ersten vier und dem zweiten zwei Punkte für die Bergwertung, welche momentan von Frank Høj vom Team Astana angeführt wird.
Nach einer Abfahrt, welche etwa genauso lang ist wie der Anstieg, geht es nach knapp 7 flachen Kilometern direkt wieder hoch auf 414m.
Die ist der Col de Taillude, ein Berg der ersten Kategorie.
Hier gibt es 10, 6, 4, 2 und einen Punkt für die ersten fünf.
Bei km 81 wird dann der Col du Gratteloup überquert. Dies ist nochmal ein Berg der zweiten Kategorie und hier gibt es 6, 4 und 2 Punkte.
nach der anschliessenden Abfahrt geht es die letzten 40km bis ins Ziel flach weiter. Aufgrund dessen wird es wohl wieder zu einem Massensprint kommen.


Hier sehen wir das Profil jetzt auch nochmal eingeblendet.




Bevor wir jetzt live einschalten werfen wir noch schnell einen Blick zurück auf das bisherige Renngeschehen.

Es setzte sich relativ schnell am Cerf folgende Gruppe ab

092 GONZALO RAMÍREZ Eduardo (TCS)
114 BERNADEAU Giovanni (BTL)
068 CANUTI Federico (CSF)
033 PAUWELS Serge (CHO)

Die Punkte für die erste Bergwertung sicherten sich dann

1. 068 CANUTI Federico (CSF) 4 Punkte
2. 114 BERNADEAU Giovanni (BTL) 2 Punkte

Die zweite Bergwertung war am heftigsten umkämpft, da es hier die meisten Punkte gab.

1. 092 GONZALO RAMÍREZ Eduardo (TCS) 10 Punkte
2. 068 CANUTI Federico (CSF) 6 Punkte
3. 114 BERNADEAU Giovanni (BTL) 4 Punkte
4. 033 PAUWELS Serge (CHO) 2 Punkte
5. 142 BRESCHEL Matti (CSC) 1 Punkte

Das Feld wurde also angeführt von CSC, die sich in Form von Breschel auch den letzten Punkt sicherten.
Doch auch Quickstep sowie das Team des gesamtführenden Jimmy Casper, der gestern eindrucksvoll den Auftakt dieser Rundfahrt gewinnen konnte, schlossen sich der Nachführarbeit an.
Zwischen der zweiten und dritten Bergwertung wurde dann auch der größte Abstand zwischen der Spitzengruppe und dem Hauptfeld gemessen. Bei km 74 waren es 5:03 Minuten, was eigentlich sehr vielversprechend für die Gruppe wirkt.

Dann ging es zur dritten Bergwertung

1. 092 GONZALO RAMÍREZ Eduardo (TCS) 6 Punkte
2. 068 CANUTI Federico (CSF) 4 Punkte
3. 033 PAUWELS Serge (CHO) 2 Punkte


So, jetzt verabschieden wir uns nochmal kurz in die Werbung, bevor wir dann gleich pünkltich zum Finale zurück sind.


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Hallo, da sind wir auch schon wieder. Die letzten 10 km werden gerade angebrochen. Die Ausreisser sind immernoch vorne und harmonieren gut. Ihr Vorsprung ist auf glatt eine Minute geschrumpft und hinten formieren sich die Sprinterteams immer mehr.
Nurnoch 7 km. der Vorsprung ist auf 48 Sekunden geschrumpft, wenn die Herren da vorne bis zum Schluss ordentlich zusammen arbeiten und keine taktischen Spielchen beginnen, dann könnte heute die erste Etappe sein, die durch einen Ausreissversuch gewonnen wird.
Noch 4 km und der Vorsprung beträgt noch 29 Sekunden, da haben sie also auf den letzten 3 Km wieder mehr Zeit liegen gelassen, aber das könnte immernoch zum Durchkommen reichen.
Noch 2km, die Sprintvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Züge von Quickstep und Slipstream scheinen am besten zu funktionieren.
Doch jetzt gibts einen Angriff in der Spitzengruppe. bernaudeau versucht es jetzt auf eigene Faust. Die anderen schauen sich nur dumm an und keiner will nachgehen. Doch jetzt ergreift Pauwels die Initiatieve und setzt nach.
Der letzte km ist angebrochen, vorne die vier sind wieder zusammen, aber Harmonie sieht anders aus. Verspielen sie jetzt ihren Vorsprung von 10 Sekunden?
Aus dem Feld nun ein Antritt. Es ist ein Mann vom dänischen Team CSC und der hat einen gewaltigen tritt drauf, das kann eigentlich nur einer sein und der ist es auch. Fabian Cancellara.
Das sieht gut aus für Cancellara und weniger gut für die Gruppe, wo Bernaudeau jetzt nochmal antritt. Die anderen scheinen geschafft vom Zufahren bei Bernaudeaus ersten Antritt bzw. dem Kampf um die Bergpunkte.
Noch 500m. Es kämpfen jetzt Cancellara und Bernaudeau gegen das große Feld. Der Vorsprung vielleicht 6 Sekunden.
Und da ists passiert. Bernaudeau lässt reissen und kann dem schnellen Schweizer nichtmehr folgen.
Nurnoch 250m, jetzt ist jeder auf sich alleine gestellt und Cancellara fast eingeholt, das wird ganz ganz eng.
Vorne also Cancelara, kurz dahinter folgen die Sprinter, angeführt von Feillu, direkt dahinter Casper, Grillo und Nazon.
Noch 50m...
Und da ist die Entscheidung. Fabian Cancellara wurde auf den letzten Zentimetern noch von Casper und Nazon eingeholt. Jimmy Casper gewinnt also auch die zweite Etappe der Mittelmeer Rundfahrt.



Damit verabschieden wir uns auch schon für heute. Morgen gibt es dann die Königsetappe hinauf zum Mount Faron.
Ciao

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Tour Méditerranéen (2.1)

in Rennberichte 15.12.2008 14:17
von Schnurer | 838 Beiträge

Buenos tardes zu dritten und wohl entscheidenden Etappe der Mittelmeer Rundfahrt. Es ist die kürzeste Etappe mit gerade einmal 100 km länge und führt von Rousset über 3 Berge und zum Schluss hoch auf den Mount Faron.
Dort wird dann nicht nur die Etappe entschieden, sondern wohl auch das Gesamtklassement. Wer heute gewinnt, gewinnt die Rundfahrt, da lege ich mich mal fest.


Hier mal der Blick auf das Profil





Schnell stellt man fest, dass dies sicher nicht die größten Hindernisse sind, doch alles in allem sicher interessante Anstiege von bis zu 8 km länge.

Werfen wir nochmal auf einen Blick der möglichen Siegeskandidaten am heutigen Tag.


145 GUTIERREZ PALACIOS José Ivan (CSC)
An erster Stelle muss man ihn wohl nennen. José Gutierrez vom Team CSC. Im den letzten beiden Jahren konnte er diese Rundfahrt jeweils für sich entscheiden. Er gehört zu den besten Fahren auf solch einem Terrain und hat zusätzlich wohl noch das stärkste Team im Rücken.
Alle Zeichen stehen also auf Sieg bei der Mittelmeer Rundfahrt zum Dritten.

007 RICCO Riccardo (SDV)
Dieser Mann ist ebenfalls sehr stark, wenn es mittellange Berge hinauf geht, wie z. B. heute.
Dazu hat er mit Calzati einen starken helfer. Ich bin gespannt, wie sich "Die Cobra" zu einem so frühen Saisonzeitpunkt zeigt.

062 SELLA Emanuele (CSF)
Der kleine Italiäner kommt jeder Art von Bergen gut hinauf. Er gehört ganz klar zu den Siegesaspiranten. zusätzlich hat er ebenfalls ein starkes Team mit Piepoli und Baliani u. a. hinter sich.

096 ROWNY Ivan (TCS)
Der 20 jährige Russe ist mein Geheimtipp. Er könnte für eine sehr große Überraschung sorgen. Das Talent hat er allemal. Jedoch hat er mit Ignatiev und Ramirez nicht so starke Helfer, wie die anderen Favoriten.

102 SERRANO Marcos (KGZ)
Der vorjahres Zweite, Marcos Serrano verfügt auch nicht über die besten Helfer, aber das gleicht er mit seiner individuellen Klasse aus. Ich bin gespannt, ob er an die Erfolge aus dem letzten Jahr anknüpfen kann.


Andere Kandidaten kommen sicher auch noch in Frage, aber die gerade genannten sollten die Hauptanwärter sein.

Bevor wir jetzt gleich live einsteigen, wie immer die Zusammenfassung des bisherigen geschehens.


Wie nicht anders zu erwarten gab es natürlich wieder eine Gruppe, diese bestand aus folgenden Fahrern


023 LEFEVRE Laurent (A2R)
014 LADAGNOUS Mathieu (FDJ)
093 GOTTFRIED Alexander (TCS)
146 KOLOBNEV Alexandr (CSC)
058 PAURIOL Rémi (C.A)

Die Bergwertung war schonmal umkämpfter, so kam es zu folgenden Ergebnissen

Erste Bergwertung
1. 023 LEFEVRE Laurent (A2R) - 4 Punkte
2. 093 GOTTFRIED Alexander (TCS) - 2 Punkte

2.Bergwertung
1. 023 LEFEVRE Laurent (A2R) - 10 Punkte
2. 146 KOLOBNEV Alexandr (CSC) - 6 Punkte
3. 014 LADAGNOUS Mathieu (FDJ) - 4 Punkte
4. 058 PAURIOL Rémi (C.A) - 2 Punkte
5. 093 GOTTFRIED Alexander (TCS) - 1 Punkt

Die Gruppe an sich ist stark bestückt und mit Lefevre und vorallem auch Kolobnev sind zwei Mann dabei, die die heutige Etappe sicher gewinnen könnten. Hier haben CSC und Ag2r sehr clever taktiert und zwingen so erstmal die Konkurrenz zu arbeiten.
Desweiteren startet Lefevre einen Großangrif auf das Bergtrikot von Ramirez. Doch vorbeiziehen wird er heute noch nicht, da ich ihnen jetzt schon versichern kann, dass die dritte Bergwertung nichtmehr an die Gruppe geht.
Ahh, da bekommen wir auch schon die ersten Livebilder. Wir befinden uns kurz vor der dritten Bergwertung des Tages. Der Italiäner Leonardo Piepoli konnte sich vom Feld lösen und wird diese gleich für sich entscheiden. Die gruppe wurde vor wenigen Minuten eingeholt und direkt spannten sich Kolobnev und auch Lefevre vors Feld zu ihren Teamkollegen um Piepoli zurück zu holen.


Hier jedoch erstmal die dritte Bergwertung

1. 061 PIEPOLI Leonardo (CSF) - 6 Punkte
2. 144 GUSEV Vladimir (CSC) - 4 Punkte
3. 001 CALZATI Sylvain (SDV) - 2 Punkte


Piepoli's Vorsprung oben an der Bergwertung beträgt knappe 15 Sekunden, dies ist also nict wirklich viel.

Der Weg bis ins Ziel ist jedoch auch nichtmehr so lang. Nurnoch 10 km, davon knapp 8 bergauf, warten auf die Fahrer. Die absolute Topteams sind jetzt an der Spitze des Feldes. Piepoli jetzt schon im Anstieg drin, der Vorsprung beträgt jedoch nurnoch 8 Sekunden. Und da.... Attacke im Feld, vom Mann mit der Startnummer 147. Das ist José Serpa vom Team CSC, schnell schliesst er zu Piepoli auf, doch die anderen Favoriten haben aufgepasst, jedoch wurde das Feld gut zersprengt.

Hier mal ein Überblick, der neuen Spitzengrupe, wo Piepoli nun das Tempo macht.

007 RICCO Riccardo (SDV)
013 JOLY Sébastien (FDJ)
017 ROLLAND Pierre (FDJ)
021 GADRET John (A2R)
022 DESSEL Cyril (A2R)
051 AZEVEDO José (C.A)
061 PIEPOLI Leonardo (CSF)
062 SELLA Emanuele (CSF)
067 BALIANI Fortunato (CSF)
077 WALKER William (QSI)
081 SIMONI Gilberto (AST)
082 VOECKLER Thomas
083 BOTCHAROV Alexandre (AST)
092 GONZALO RAMÍREZ Eduardo (TCS)
096 ROWNY Ivan (TCS)
101 HERRERO LLORENTE David (KGZ)
102 SERRANO Marcos (KGZ)
112 PINEAU Jerome (BTL)
127 MARTIN Tony (TSL)
138 GARATE Juan Manuel (AGR)
147 SERPA José (CSC)
143 CANCELLARA Fabian (CSC)
144 GUSEV Vladimir (CSC) 04.07.1982
145 GUTIERREZ PALACIOS José Ivan (CSC)


Es sind also nurnoch 24 Fahrer dabei. Darunter auch Fabian Cancellara, der aktuell im virtuellen Leadertrikot fährt.
Doch hier gehts drunter und drüber. Jetzt geht der junge Rowny, der traut sich hier was zu! Und der Antritt sieh gut aus, zwar kommt er nicht wirklich weg, aber es wird weiter selektiert und auch Cancellara muss nun abreissen lassen. Das war eigentlich nur eine Frage der Zeit.
Der Kreis der Siegesanwärter wird nun immer kleiner.
Gusev hat nun das Kommando übernommen und selektiert kräftig weiter. Es sind auch nurnoch 1,5 Km bis ins Ziel.
Jetzt geht nochmals Serpa. CSC brennt hier ein richtiges feuerwerk ab, aber das war nicht anders zu erwarten. Ich bin gespannt wann die Attacke von Gutierrez kommt. Aber nun der zweite aus dem letzten Jahr, Serrano stiefelt nach, aber zieht andere fahrer mit. Serpa also wieder gestellt und es sind nurnoch 1000m.
Jetzt geht Gutierrez, da ist also der Antritt und es können nurnoch Sella, Gadret und Ricco folgen. Also das Gadret dabei ist hätte ich wirklich nicht erwartet, aber der scheint super drauf zu sein. Einer der vier wird es wohl machen, aber wer? Sella!... Sella attackiert 450m vor dem Ziel, Gutierrez und gadret sind dabei, Ricco scheint sich schwer zu tun. Gadret hat nun das Loch zu Sella geschlossen und hat Gutierrez direkt am Hinterrad, welcher direkt durchzieht... ouh mann ist das spannend hier. Nurnoch 200m und Gutierrez liegt in Front. Dahinter folgen Sella und Gadret mit rund 4 Sekunden und Ricco liegt nochmal so viel zurück.
Noch 100m für Gutierrez und er ist immernoch knapp vorne, das sollte reichen. Er geht nochmal aus dem Sattel. Oh nein, was ist das... ?! Gutierrez scheint sich verschallten zu haben und gerät ins stocken. Gadret und Sella mobilisieren direkt nochmal alle reserven, doch Sella kann auch nichtmehr so viel zusetzen. Beide nun an Gutierrez vorbei, welcher anscheinend wieder den richtigen Gang drin hat. Vorne scheint das Ding jedoch gegessen. Gadret konnte sich minimal von Sella absetzen und gewinnt die dritte Etappe der Mittelmeer Rundfahrt am Mount Faron und legt damit den Grundstein für den Rundfahrtssieg.
Mit 3 Sekunden folgt Sella und 5 Sekunden für Gutierrez. Ricco +9" und der vorjahres Zweite Serrano verliert 11 Sekunden.

Das vollständige Ergebnis gibt es in kürze wie immer im V-Text nachzulesen.
Wir müssen uns nun leider verabschieden und melden uns morgen zur 4. Etappe von Saint Cannat nach Marignane über 140 km wieder.
Bis dahin
Ihr Harryhase.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Tour Méditerranéen (2.1)

in Rennberichte 15.12.2008 14:18
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo zur vierten und somit vorletzten Etappe der Mittelmeer Rundfahrt. Nachdem auf der gestrigen Königsetappe John Gadret vom Team Ag2r vor Sella und Gutierrez gewinnen konnte, geht es heute über 140km von Saint Cannat nach Marignane. Unterwegs warten wieder einmal drei Bergwertungen auf die Fahrer, darunter eine der ersten Kategorie. Alles in allem ein gutes Profil für Ausreisversuche, aber mal abwarten wie die Etappe endet.




Wie gewohnt fassen wir nun die ersten 120 km des rennens für sie zusammen um direkt im Anschluss live ins Rennen einzusteigen.


Also, die heutige Gruppe entstand erst bei km 20. Dort vertreten waren

092 GONZALO RAMÍREZ Eduardo (TCS)
018 ROY Jérémy (FDJ)
143 CANCELLARA Fabian (CSC)
141 BERGÈS Emilien-Benoît (CSC)
118 EECKHOUT Nico (BTL)


Mit Ramirez vom Team Tinkoff ist also der gesamt Dritte der Bergwertung vertreten und will sich dies heute sichern. Dies scheint ihm zu gellingen. Hier das Ergebnis der ersten Bergwertung

1. 092 GONZALO RAMÍREZ Eduardo (TCS) - 4 Punkte
2. 141 BERGÈS Emilien-Benoît (CSC) - 2 Punkte


2.Bergwertung
1. 092 GONZALO RAMÍREZ Eduardo (TCS) - 10 Punkte
2. 118 EECKHOUT Nico (BTL) - 6 Punkte
3. 141 BERGÈS Emilien-Benoît (CSC) - 4 Punkte
4. 018 ROY Jérémy (FDJ) - 2 Punkte
5. 143 CANCELLARA Fabian (CSC) - 1 Punkt

Doch im Feld geschah interessantes an dieser Bergwertung. Die Teams CSC und Tinkoff sorgten für ordentliche Tempoverschärfungen, vermutlich um die Sprinter abzuhängen, oder hofften sie auf einen schlechten Tag von Gadret?
Ganz sicher sind wir uns da nicht, jedenfalls gelang dieser Versuch - die Sprinter abzuhängen.
So kam es an der Bergwertung zu folgenden Zeitabständen.

Gruppe Cancellara

+1:48
Gruppe Gadret

+2:23
Gruppe Casper

Die Teamkollegen der meisten Topsprinter liessen sich logischerweise direkt zurückfallen um sie wieder an das Feld ran zu bringen, wo weiterhin besonders Tinkoff und CSC das Tempo vorgaben.
Dann zur dritten bergwertung des Tages wurde die Gruppe um Cancellara eingeholt und so kam es dort zu folgendem Ergebnis.


3.Bergwertung
1. 082 VOECKLER Thomas (AST) - 6 Punkte
2. 062 SELLA Emanuele (CSF) - 4 Punkte
3. 051 AZEVEDO José (C.A) - 2 Punkte


Voeckler sicherte sich also aus dem Feld heraus die Punkte.
Das Hauptfeld mit den Sptintern lag immernoch mit Rund 30 Sekunden hinter der großen Spitzengruppe um den Gesamtführenden John Gadret zurück.


Nun befindet sich die erste Gruppe 16km vor dem Ziel und der Vorsprung beträgt immernoch 15 Sekunden, aber das ist wohl zu wenig um hier durch zukommen, zwar wird der Rückstand nur langsam kleiner, aber er wird kleiner.
Jetzt, 12km vor dem Ziel ist es passiert. Das Feld ist wieder eins. Dies gibt nun auch Möglichkeiten um über mögliche Kandidaten für den Tagessieg zu sprechen.


An erster Stelle muss man hier wohl Jimmy Casper nennen, welcher die beiden ersten Etappen knapp für sich entscheiden konnte. Dann natürlich Grillo, welcher nach Casper sicher der konstanteste war un ummer um Platz 3 herum ins Ziel kam.
Weiter beachten sollte man sicher auch Nazon, Feillu und Vaitkus.

Wir befinden uns nun 8km vor dem Ziel und die Züge nehmen so ganz langsam Form an. Besonders Slipstream und Quickstep scheinen hier wieder große Ambitionen zu haben und geben alles für Casper bzw. Feillu.

Der letzte km ist angebrochen. Die Züge laufen nun in vollen Gängen.
Noch 500m und Cancellara zieht das Tempo nochmals für seinen Kapitän Vaitkus an, welcher sich jedoch ein paar Positionen weiter hinten befindet.
350m Cancellara ist raus, Dean macht jetzt als letzter Anfahrer für Casper tempo. Hinter Casper folgen Nazon, Grillo, Vaitkus und Feillu.
Die letzten Meter, der Sprint ist eröffnet. Casper liegt vorne, dahinter schiebt sich Vaitkus mit Feillu am Hinterrad weiter vor.
Vaitkus jetzt mit Casper auf einer Höhe, direkt dahinter Grillo und Feillu uuunnndd... Vaitkus machts. Die Serie von Casper ist gebrochen. Vaitkus gewinnt die vierte Etappe vor Casper, Feillu, Grillo und Nazon.

Damit verabschiede ich mich auch direkt von ihnen und würde mich freuen, wenn sie auch morgen zur letzten Etappe nocheinmal einschalten.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Tour Méditerranéen (2.1)

in Rennberichte 15.12.2008 14:18
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo liebe Zuschauer, ich freue mich, dass sie auch heute zur letzten Etappe der Mittelmeer Rundfahrt wieder eingeschaltet haben.

Bevor wir uns der heutigen Etappe widmen fassen wir nocheinmal die Sieger zusammen.

Etappe 1 und 2 Jimmy Casper.
Dies ist wohl die mit Abstand größte Überraschung gewesen, da der Franzose eigentlich bei dieser Konkurrenz nicht so stark auftrumpfen sollte, aber er hat es geschafft und wir hoffen natürlich, dass er dies auch auf ligalem wege geschafft hat.

DIe Königsetappe und die für das Gesamtklassement entscheidende dritte Etappe ging an John Gadret vor Emanuele Sella und Ivan Gutierrez, welcher bis 100m vor dem Ziel in front lag und dann zurückfiel, da er ein technisches Problem an seinem Rad hatte.

Die gestrige, vierte Etappe ging dann an Thomas Vaitkus, welcher sich im Sprint souverän durchsetzen konnte und sich somit in der Sprintwertung wieder auf Platz 2, hinter Casper vorgeschoben hatte.

Nun wartet die fünfte und letzte Etappe auf die Fahrer. Die heutige Etappe ist 127km lang und beinhaltet drei Bergwertungen der dritten Kategorie. Dieser Berg ist jedesmal der Narbonne Plage, da die heutige Etappe über einen Rundkurs führt.

Hier das Profil




Das Feld startete um 13:05 bei sonnigem Wetter in Sauvian. Es blieb lange ruhig und die ersten Angriffe liesen lange auf sich warten, doch bei km 20 setzte sich dann folgende Gruppe zusammen


073 LANGEVELD Sebastian (QSI)
014 LADAGNOUS Mathieu (FDJ)
031 LHOTTELERIE Clément (CHO)
032 MOSER Leonardo (CHO)
053 GERRANS Simon (C.A)
063 DEIGNAN Philip (CSF)
085 O`GRADY Stuart (AST)
086 MURAVYEV Dmitriy (AST)


Diese harmonierte recht gut und konnte einen Vorsprung von maximal 5:31 herausfahren.

Die Ergebnisse an dern Bergwertungen waren folgende.

1.Bergwertung
1. 053 GERRANS Simon (C.A) - 4 Punkte
2. 063 DEIGNAN Philip (CSF) - 2 Punkte

2.Bergwertung
1. 014 LADAGNOUS Mathieu (FDJ) - 4 Punkte
2. 063 DEIGNAN Philip (CSF) - 2 Punkte

3.Bergwertung
1. 032 MOSER Leonardo (CHO) - 4 Punkte
2. 073 LANGEVELD Sebastian (QSI) - 2 Punkte


Da das Feld schneller gefahren ist, als der schnellste berechnete Schnitt können wir ihnen leider nurnoch die letzten 5 km live zeigen.
Und da haben wir auch schon die Bilder. Die Züge formieren sich wieder.
Besonders bei Quickstep scheint es rund zu laufen, aber auch der Tinkoff Zug ist in guter Position.
Nun die letzten 1000m Vorne nun die leute von Casper gefolgt vom Tinkoff Express.
Nurnoch 500m. Ballan nun vorne und forciert noch einmal kräftig. Dahinter Dean, dann Casper, Trussov, Feillu, Vaitkus, Nazon
Die letzten 250m. Dean geht nun richtung linker Sraßenseite raus, doch genau dort wollte Casper durch, oooohhh ooohh... da drückt Dean seinen eigenen Kapitän fast in die Streckenbegrenzung. Casper kann einem Sturtz haarscharf entgehen, aber der Sprint ist natürlich gelaufen.
Vorne nun Trussov, dann Nazon, Feillu, Grillo und Vaitkus.
Die letzten Meter und Jean Patrick Nazon setzt sich hier um Haaresbreite gegen die immer stärker werdenden Feillu und Trussov durch. Vierter wird Vaitkus gefolgt von Grillo.


Ich bedanke mich für ihr Interesse. Der nächste Radsporthöhepunkt wird die Trofeo Mallorca sein, von dort aus begrüßt sie mein Kollege.
Auf Widersehen,
ihr Harryhase

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen