#1

Nokere-Koerse (1.1)

in Rennberichte 19.03.2009 23:14
von Leon | 1.902 Beiträge

STARTLISTE




BELKOV Maxim (KAT) 09.01.1985
BRUTT Pavel (KAT) 29.01.1982
HOSTE Leif (KAT) 17.07.1977
IGNATIEV Dmitry (KAT) 27.06.1988
IVANOV Serguei (KAT) 05.03.1975
KONOVALOVAS Ignatas (KAT) 08.12.1985 Straßenmeister
NAVARDAUSKAS Ramundas (KAT) 30.01.1988
NORDHAUG Lars Petter (KAT) 14.05.1984





DE WAELE Bert (BBO) 21.07.1975
EECKHOUT Nico (BBO) 16.12.1970
JALABERT Nicolas (BBO) 13.04.1973
VEELERS Tom (BBO) 14.09.1984
WAGNER Robert (BBO) 17.04.1983
NUYENS Nick (BBO) 05.05.1980
FLECHA GIANNONI Juan Antonio (BBO) 17.09.1977





BONNET William (ALM)
CLARKE Simon (ALM)
DE KORT Koen (ALM)
GODDAERT Kristof (ALM)
ISTA Kevin (ALM)
KROON Karsten (ALM)
QUINZIATO Manuel (ALM)
VANDEWALLE Kristof (ALM)





O´GRADY Stuart (FUJ)
CAPELLI Ermanno (FUJ) 09.05.1985
TRAKSEL Bobbie (FUJ)
SONNERY Blaise (FUJ)
DURAN AROCA Arkaitz (FUJ)
GOMEZ GOMEZ Angel (FUJ)
STUBBE Tom (FUJ) 26.05.1981





MAASKANT Martyn (QSI)
FRANZOI Enrico (QSI)
GARDEYN Gorik (QSI)
TRUSSOV Nikolai (QSI)
WALSLEBEN Philipp (QSI)
BEPPU Fumiyuki (QSI)





COYOT Arnaud (FDJ) 06.10.1980
GAUDIN Damien (FDJ) 20.08.1986
GILBERT Philippe (FDJ) 05.07.1982 Straßenmeister
JACOBS Pieter (FDJ) 06.06.1986
LANGEVELD Sebastian (FDJ) 17.01.1985
MEERSMAN Gianni (FDJ) 05.12.1985
OFFREDO Yoann (FDJ) 12.11.1986
ZINGLE Romain (FDJ) 29.01.1987





BELAEY Kenny (TSV) 26.01.1983
DE HAES Kenny (TSV) 10.11.1984
DEVENYNS Dries (TSV) 22.07.1983
VANHEULE Bart (TSV) 10.11.1983
VANENDERT Jelle (TSV) 19.02.1985
VAN WINDEN Dennis (TSV) 02.12.1987
VERMELTFORT Coen (TSV) 11.04.1988
VEUCHELEN Frederik (TSV) 04.09.1978





BOCHMANN Lasse (THR) 13.06.1983
DOWNING Russel (THR) 23.08.1978
GREIPEL André (THR) 16.07.1982
SHPILEVSKY Boris (THR) 20.08.1982
SULZBERGER Bernard (THR) 05.12.1983
VAN MECHELEN Wouter (THR) 08.04.1981





BAKELANTS Jan (COF) 14.02.1986
CURVERS Roy (COF) 27.12.1979
DE WEERT Kevin (COF) 27.05.1982
HULSMANS Kevin (COF) 11.04.1978
LODEWIJK Klaas (COF) 24.03.1988
PRONK Matthé (COF) 01.07.1974
PÜTSEP Erki (COF) 23.05.1976
ZAGORODNY Volodymyr (COF) 27.06.1981





AMORISON Frederic (RRC)
KOSTYUK Denys (RRC)
MAGNELL Sterling (RRC)
MARTIAS Rony (RRC)
OLLERENSHAW Doug (RRC)
PELANEK Lubos (RRC)
STEURS Geert (RRC)
SURAY Gil (RRC)





CRETSKENS Wilfried (BMC) 10.07.1976
DE VOCHT Wim (BMC) 29.04.1982
KEIZER Martijn (BMC) 25.03.1988
LE FLOCH Guillaume (BMC) 05.05.1985
SANTAROMITA Ivan (BMC) 30.04.1984
VAN HUMMEL Kenny Robert (BMC) 30.09.1982
WROLICH Peter (BMC) 30.05.1974


made by freire

nach oben springen

#2

RE: Nokere-Koerse (1.1)

in Rennberichte 20.03.2009 00:01
von Leon | 1.902 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zu Nokere-Koerse 2009!
Nokere-Koerse ist ein recht anspruchsvoller, mit einigen Kopfsteinpflasterpassagen gespickter Klassiker durch Belgien.
Insgesamt ist die '09er-Auflage rund 193 Kilometer lang und es müssen einige der berühmten zackigen, flämischen Anstiege, die Hellingen, absolviert werden.

Schauen wir zuerstmal auf das letzte Jahr. Dort kam es zum Sprint einer dezimierten Favoritengruppe, den Fabian Cancellara (Saxo Bank) für sich entschied:

Zitat von Rennstatistiken
Endstand 2008

01. CANCELLARA Fabian (CSC)
02. BALLAN Alessandro (TSL)
03. BURGHARDT Marcus (HIR)
04. GUSEV Vladimir (A2R)
05. POZZATO Filippo (A2R)
06. VAN SUMMEREN Johan (TCS)
07. HOSTE Leif (HIR)
08. VAN AVERMAET Greg (CSC)
09. HINCAPIE George (BTL)
10. ZABEL Erik (LAM)




Kommen wir nun aber zum heutigen Rennen. Dort ist nur einer der Vorjahres-Top10 zu finden und zwar der Belgier Leif Hosze (Katyusha). Das Feld ist insgesamt dieses Jahr etwas schwächer besetzt als letztes Jahr, wo beinahe die gesamte KSP-Elite am Start stand, die einzigen Ausnahmen sind der eben genannte Hoste, die beiden Bouygues Telecom-Fahrer Flecha und Nuyens, der Australier Stuart O'Grady (Fuji), Martyn Maaskant (Quick Step), Philippe Gilbert (Fdjeux) sowie André Greipel (Columbia).
Desweiteren sind aber auch Tom Veelers (BBO), Kristof Goddaert und Karsten Kroon (beide ALM), Kenny de Haes (TSV), Jan Bakelants (COF), Frederic Amorison (RRC) und Kenny van Hummel (BMC) zu beachten. Wir haben also eine gesunde Mischung an Sprintern und Klassikerjägern am Start. Nun aber genug vorweg geredet, kommen wir zum eigentlichen Rennen.


Dort gab es gleich eine hektische Anfangsphase, überraschend viele Teams wollten unbedingt einen Fahrer in der Ausreißergruppe unterbringen. Letztlich konnte sich die Gruppe des Tages nach einer Attacke des jungen Belgier Klaas Lodewyck (Cofidis) bilden.

Zitat

QUINZIATO Manuel (ALM)
GAUDIN Damien (FDJ)
JACOBS Pieter (FDJ)
VAN WINDEN Dennis (TSV)
HULSMANS Kevin (COF)
LODEWIJK Klaas (COF)
CRETSKENS Wilfried (BMC)



Zu dem Zeitpunkt führten wir ein kurzes Telefonat mit Ex-Milram-Profi Ralf Grabsch, seineszeichens seit dieser Saison sportlicher Leiter bei Cofidis, der die Gruppe folgendermaßen einschätzte.

Zitat von Ralf Grabsch

Meines Erachtens nach keine allzu prominent besetzte Gruppe, am stärksten sind wohl Quinziato, Hulsmans und der junge Holländer Van Winden einzuschätzen. Wir, Cofidis, und Fdjeux haben den taktischen Vorteil, zwei Fahrer in der Gruppe zu haben, bei uns wird Lodewyck für Hulsmans arbeiten, bei Fdjeux hofft man wohl auf Jacobs.



Ja, die Gruppe funktionierte ziemlich gut, der Vorsprung wurde stetig ausgebaut, was auch an dem hohen Pensum von Lodewyck (COF) und Gaudin (FDJ) lag. Im Hauptfeld tat sich nicht besonders viel, zwar zeigte sich vor allem Rock Racing sehr bemüht, doch es kam nur teilweise Unterstützung von Fuji-Servetto und Columbia, die beide aber nur mit sehr kleinen Kadern angereist waren. Der Maximalvorsprung war mit 4:12 Minuten zwar nicht allzu groß, allerdings blieb er lange Zeit recht konstant und erst in der Endphase begann er wirklich zu schrumpfen.

Nun wurde der Vorsprung zwar recht schnell kleiner, allerdings hatten die Ausreißer 20 Kilometer vor dem Ziel immer noch einen Vorsprung von knapp über drei Minuten. Vorallem dank der aufopferungsvollen Arbeit des Belgiers Lodewyck (Cofidis) sowie des Franzosen Gaudin (Fdjeux) - beide für ihre Teamkollegen Hulsmans beziehungsweise Jacobs - war der Vorsprung der Gruppe 10 Kilometer vor dem Ziel immer noch bei 1:45 Minuten. Nun fielen Lodewyck und Gaudin zurück und die auf fünf Fahrer dezimierte Ausreißergruppe setzte ihren Weg fort.

Jetzt, 10 Kilometer vor dem Ziel, gehen wir live auf die Strecke!
Hier haben wir gerade die Spitzengruppe im Bild, wo Wilfried Cretskens für das Tempo sorgt. Cretskens wäre eventuell auch ein Kandidat in einem Sprint, sollte die Gruppe hier durchkommen und danach sieht's ja momentan aus. Hulsmans übernimmt die Führungsarbeit, auch er könnte im Sprint etwas reißen, allerdings nehmen sich die Fünf an der Spitze, schaut sich die Sprintfähigkeiten, nicht viel. Vielleicht kommt es ja noch mal zu einer Attacke...

7,5 Kilometer noch zu fahren und in diesem Augenblick werden Lodewyck und Gaudin vom rasenden Feld eingeholt. 1:19 sind es noch für die Ausreißer, ich lege mich fest: die kommen durch!
Und da eine Attacke aus dem Hauptfeld heraus! Rock Racing will noch nicht ganz aufgeben und attackiert mit Frederic Amorison! Und zwei Fahrer gehen hinte4rher: Bobbie Traksel von Fuji sowie Philippe Gilbert, Fdjeux. Und die können sich lösen. Klar, die beiden bisher tonangebenden Teams im Hauptfeld waren ja Rock Racing und Fuji, nun ist Columbia auf sich alleine gestellt. Allerdings ziehen auch die mit Bochmann, Sulzberger und Downing ordentlich am Horn. Trotzdem, das Trio kommt weg und es nur noch 5 Kilometer bis ins Ziel!

An der Spitze tut sich aber immer noch nichts, keine Attacken, keiner lässt die Führung aus, da funktioniert es einfach (noch).
Amorison, Traksel und Gilbert haben jetzt einen Rückstand von 46 Sekunden auf das Quintett an der Spitze, der Sieg wird auf jeden Fall in der Spitzengruppe ausgemacht! Traksel und Amorison geben in der Verfolgung zwar alles, jedoch ist der Rückstand einfach zu groß und Gilbert arbeitet natürlich nicht mit, da Jacobs ja noch vorne ist.

Zweieinhalb Kilometer nur noch und da geht Manuel Quinziato! Der Zeitfahrspezialist von Ag2r setzt jetzte seine Attacke und reißt eine kleine Lücke, allerdings setzt Jacobs sofort hinterher und versicht sich und die anderen drei, Hulsmans, Cretskens und van Winden, wieder heranzufahren.
2-Kilometer-Marke, aber Quinziato hat wirklich nur einen minimalen Vorsprung, jetzt geht Hulsmans an die Spitze der Verfolger - und ja - er fährt das Loch zu. Das Trio dahinter hat durch diese Tempoverschärfung wieder ein wenig verloren, nach eben 31 Sekunden sind jetzt wieder 36. Nun veschärft Amorison dort aber wieder das Tempo, so dass der Rückstand für die drei wieder kleiner wird. Das Hauptfeld hat derweil knapp unter eine Minute Rückstand.

Flamme Rouge jetzt für die fünf an der Spitze! Sie schauen sich jetzt an, langsam aber sicher beginnt das Pokern! Jacobs momentan in der ungünstigsten Position, an 1. Stelle, aber es ist ja auch noch ein ganzes Stück bis ins Ziel. 800 Meter noch...und da attackiert Cretskens!! Wilfried Cretskens probiert nun noch mal einer Attacke! Und das sieht gut aus, die anderen schauen sich an, während Cretskens voll durchzieht, da steckt richtig Power hinter diesem Angriff- 500 Meter nur noch und jetzt endloch ergreift einer da hinten die Initiative, es ist Kevin Hulsmans. Aber auch Jacobs fährt jetzt Tempo, dennoch hat Cretskens schon einen nicht zu verachtenden Vorsprung. Schauen wir kurz nach hinten, Amorison, Traksel und Gilbert haben 27 Sekunden Rückstand, das Hauptfeld etwa 50.

Nun aber wieder an die Spitze, 150 Meter nur noch! Cretskens weiterhin vorne, aber kann er das durchziehen? Hulsmans und Jacobs haben schon einiges gut gemacht - und jetzt eröffnet Quinziato den Sprint der vier, kommen sie noch einmal heran? Hulsmans und Jacobs direkt hinter Quinziato, von Winden momentan an letzter Position. Noch ist Cretskens vorne, aber er beißt, kam die Attacke womöglich doch zu früh? Van Winden zieht jetzt an Jacobs und Hulsmans vorbei, das Quartett kommt immer näher, was für ein Wimpernschlagfinale! Cretskens zieht durch, van Winden und Quinziato sind fast dran, 20 Meter noch, 10 und... Cretskens siegt! Mit einem hauchdünnen Vorsprung holt sich Cretskens den Sieg bei diesem Klassiker vor Dennis van Winden, Manuel Quinziato, Kevin Hulsmans und Pieter Jacobs!

Dahinter kommen nun mit 25 Sekunden Rückstand Amorison, Gilbert und Traksel rein, immerhin die Plätze 6-8 für sie. Und dahinter wiederum kommt es noch mal zum Sprint, einige Teams haben ja starke Sprinter dabei! Und der Topsport-Sprinter Kenny de Haes gewinnt diesen und holt sich damit den 9. Platz vor André Greipel. Dahinter Veelers auf 11, gefolgt von Goddaert und O'Grady.
Ich verabschiede mich mit dem Endergebnis und sage Tschüss und auf Wiedersehen.

Endergebnis:
1. CRETSKENS Wilfried (BMC)
2. VAN WINDEN Dennis (TSV) s.t.
3. QUINZIATO Manuel (ALM) "
4. HULSMANS Kevin (COF) "
5. JACOBS Pieter (FDJ) "
6. AMORISON Frederic (RRC) +0.25
7. TRAKSEL Bobbie (FUJ) s.t.
8. GILBERT Philippe (FDJ) "
9. DE HAES Kenny (TSV) +0.44
10. GREIPEL André (THR) s.t.
11. VEELERS Tom (BBO) "
12. GODDAERT Kristof (ALM) "
13. O´GRADY Stuart (FUJ) "
14. VAN HUMMEL Kenny (BMC) "
15. BAKELANTS Jan (COF) "

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen