#1

Grand Prix du Portugal (U24)

in Rennberichte 28.03.2009 18:03
von horzengnolm | 389 Beiträge

Hiermit heiße ich sie Herzlich Willkommen zur Rundfahrt Grand Prix du Portugal!

Das ist die erste U24 Rundfahrt dieses Jahres. Alle Fahrer ab dem Jahrgang 1985 dürfen hier an den Start gehen. Es ist für die jungen Fahrer endlich mal eine Chance selber als Kapitän ihres Teams an den Start zu gehen und sich zu präsentieren. Für diese Rundfahrt hat sich mit Gerald Ciolek ein ganz großer angekündigt. Wir werden sehen ob er bei dieser doch sehr hügeligen Rundfahrt zu leisten hat. Neben ihm gibt es aber weitere junge Fahrer die auch im Profizirkus auf sich aufmerksam gemacht haben. Da hätten wir einmal Ginanni vom Team Milram, der ja als einer der größten Hügeltalente gilt. Auch Hivert der sich ja erst letztens bei Paris-Nizza so stark präsentiert hat. Mit Vanendert, Bole, F. Masciarelli, El Fares, Costa, Roux und Samoilau stehen weitere Hocjkaräter am Start.

Pünktlich um 10 Uhr ging es heute bei strahlendem Sonnenschein los. Angenehme Temperaturen von 18° herrschten, also perfektes Radsportwetter. Die Fahrer starteten erst mit 10 Kilometern ruhigen einfahren bis es dann richtig losging. 2 Kilometer nach dem die Fahne vom Rennleiter Luis Figo geschwenkt wurde gab es die ersten Attacken. Sogar recht schnell konnte sich eine 4-Köpfige Spitzengruppe lösen, das Feld war zufrieden mit ihr und lies sie erstmal ziehen.

Zitat
Didier Henriette (COF)
Javier Aramendia (SDA)
Timothy Roe (GRM)
Damiano Caruso (SIL)



Mit Damiano Caruso ist ein recht bekannter Fahrer dabei, die anderen Drei sind in ihrer Laufbahn bisher noch nicht so in Erscheinung getreten. Jetzt stellen wir ihnen die Ausreißer mal einzeln vor:

Damiano Caruso gewann 2005 bei der Junioren-Rundfahrt Tre Ciclistica Bresciana eine Etappe und konnte so auch die Gesamtwertung für sich entscheiden. In der Saison 2008 wurde er italienischer Meister im Straßenrennen der U23-Klasse. Außerdem wurde er zweimal Etappendritter bei der Tour de l'Avenir.

Didier Henriette fährt für das Pro Tour Team Cofidis von Teammanager Leon, er hatte bisher noch keine großen Erfolge aufzuweisen.

Auch Timothy Roe vom Amerikanischen Garmin Slipstream Team fiel bisher noch nicht so in Erscheinung.

Javier Aramendia wurde im Jahr 2007 beim Continental-Team Orbea-Oreka S.D.A. Profi. Als Amateur konnte er einen Sieg feiern, im Jahr 2006 auf der ersten Etappe des baskischen Lokalrennens Vuelta a Vizcaya. Seit der Saison 2008 fährt er für das UCI Pro Tour-Team Euskaltel-Euskadi, für das er die Tour Down Under bestritt, wo er mehrfach als Ausreißer in Erscheinung trat, allerdings ohne Erfolg.

Die Gruppe harmonierte wie gesagt sehr gut und konnte sich schnell recht gut absetzten, jedoch fuhren die Teams hinten im Feld ein konstant hohes Tempo, der maximal Vorsprung der Gruppe betrug knapp über 5 Minuten, aber es war eigentlich die ganze Zeit klar das die Gruppe heute zum Scheitern verdammt war. Ca. bei Kilometer 120 war es dann vorbei mit den Ausreißern und sie wurden vom Peloton eingeholt. Ach hier haben wir für sie noch eine Einblendung über die Bergwertungen udn Sprintwertungen die die Gruppe eingefahren hat:

Zitat
1.Meta Volante:
1.Dider Henriette (COF) 3P. (-3sek.)
2.Timothy Roe (GRM) 2P. (-2sek.)
3.Javier Aramendia (SDA) 1P. (-1sek.)

1.Bergwertung(2.Katg.):
1.Javier Aramendia (SDA) 10P.
2.Timothy Roe (GRM) 8P.
3.Didier Henriette (COF) 5P.
4.Damiano Caruso (SIL) 4P.
5.Maarten Neyens (TSV) 2P.
6.Remy Cusin (BBO) 1P.

2.Meta Volante:
1.Timothy Roe (GRM) 3P. (-3sek.)
2.Javier Aramendia (SDA) 2P. (-2sek.)
3.Didier Henriette (COF) 1P. (-1sek.)

3.Meta Volante:
1.Didier Henriette (COF) 3P. (-3sek.)
2.Timothy Roe (GRM) 2P. (-2sek.)
3.Javier Aramendia (SDA) 1P. (-1sek.)

2.Bergwertung(2.Katg.):
1.Javier Aramendia (SDA) 10P.
2.Timothy Roe (GRM) 8P.
3.Didier Henriette (COF) 5P.
4.Damiano Caruso (SIL) 4P.
5.Jetse Bol (MRM) 2P.
6.Sep Vanmarcke (TSV) 1P.

3.Bergwertung(3.Katg.):
1.Javier Aramendia(SDA) 5P.
2.Timothy Roe (GRM) 3P.
3.Didier Henriette (COF) 2P.
4.Damiano Caruso (SIL) 1P.



So jetzt gehen wir live ins Renngeschen und es geht jetzt grade in den letzten Anstieg ca. 15 Kilometer zu fahren. Das Tempo wird von den favorisierten Teams sehr hoch gehalten und ich habe da meine Zweifel ob es heute noch zu einem Massensprint kommen wird. Jetzt sehen wir grade die Teams Milram und Tosport in vorderster Fron, gerade die beiden Topsport Fahrer Joseph und Vermeltfoort halten das Tempo sehr hoch und das Feld bröckelt hinten schon weg. Jetzt sind es noch 3 Kilometer bis zur bergwertung weiter wird das Tempo an dieser Steigung sehr hoch gehalten udn die Gruppe wird kleiner und kleiner ich schätze mal es sidn noch ca. 25 Fahrer zusammen.
1,5 Kilometer bis zur Bergwertung noch. Und da ist die Attacke ich habe schon sehnsüchtig draufgewartet, wäre auch komisch wenn es hier keiner versuchen sollte. Dennis Van Winden, der als eines der großten niederländischen Radsporttalente gilt setzt sich hier mit einem explosiven Antritt ab, Stetina udn Tomei gehen jetzt hinterher ja und sie schließen zu van Winden auf. Hinten im feld ist jetzt schlagartig das Tempo raus weil Topsport natürlich aufgehört hat. J audn die drei da vorne machen Sekunde um Sekunde gut. Sie sind jetzt an der Bergwertung mit ungefähr 30 sekunden Vorsprung aber es folgt ja jetzt nur noch eine Abfahrt bis ins Ziel, also es könnte guts ein dass diese drei Fahrer da vorne durchkommen.
Hier das Ergebniss an der Bergwertung:

Zitat
4.Bergwertung(2.Katg.):
1.Tomei (SDA) 10P.
2.Stetina (VGB) 8P.
3.Van Winden (TSV) 5P.
4.Rodriguez (COF) 4P.
5.Herrada Lopez (ALM) 2P.
6.Redondo (SDA) 1P.



Nach dem Angriff wurde das Feld hinten noch stärker dezimiert hier eine Übersicht wer noch dabei ist:

Zitat
Van Winden (TSV)
Stetina (VGB)
Tomei (SDA)

Ginanni (MRM)
Vanendert (TSV)
Masciarelli (VGB)
El Fares (COF)
Lafuente (COF)
Costa (COF)
Rodriguez (COF)
Herrada Lopez (ALM)
Roux (ALM)
Hivert (BBO)
Veilleux (RRC)
Redondo (SDA)
Samoilau (SDA)
Madrazo (GRM)



Und jetzt geht es auf die letzten 3 Kilometer die drei Fahrer an der Spitze haben jetzt die Abfahrt bewältigt und es wird jetzt ein bisschen flacher. Das Feld ist nur bedingt ran gekommen. 23 sekunden haben sie noch Rückstand. Also ich leg mich fest da auch Rückenwind herrscht kommen die drei da vorne durch. Für mich wäre bei einer Sprintentscheidung Van Winden der Favorit da er am endschnellsten ist deswegen erwarte ich noch Attacken von Stetina udn Tomei. Hinten konnten sich gerade El Fares udn Ginnani ein bisschen von den anderen Fahrer lösen und gehen auf die Verfolgung.
Jetzt der letzte Kilometer ja die drei da vorne kommen durch sie taktieren schon ein bisschen denn hinten haben die Fahrer außer Ginnani audn El Fares schon aufgesteckt. Die beiden kommen aber immer näher.
Und da Attacke von Tomei, aber er kommt nicht weg Van Winden und Stetina aufmerksam und kleben sofort an seinem Hinterrad. Noch 500 Meter Tomei jetzt von vorne er kommt nicht wirklich weg, Van Winden an 2. Position an seinem Hinterrad Stetina. Jetzt noch 150 Meter udn da geht Van Winden aus Tomeis Windschatten, und was ein Sprint vom jungen Niederländer, Stetina hängt noch an seinem Hinterrad geht jetzt aus dem Windschatten versucht vorbei zu gehen, aber nein!
Van Winden streckt die Arme in die Höhe und jubelt. Eing roßer Erfolg für ihn. Stetina wird 2. er konnte einafch nicht an Van Winden vorbei kommen nach ihm kommt Tomei ins Ziel als 3.
Und da kommt schon El Fares er konnte sich von Ginanni lösen udn wird 4. Jetzt kommt auch Ginanni noch vor der großen grupp eins Ziel und wird 5.
Jetzt kommt auch die große Gruppe ins Ziel, viel haben sie nicht verloren aber chon einige Sekunden die im Laufe der Rundfahrt vielleicht noch ganz wichtig werden könnten.


Hier der glückliche Sieger Dennis Van Winden!

Das Endergebniss:

Endergebnis:
1.Van Winden (TSV) 25P. (-10sek.)
2.Stetina (VGB) 20P. (-6sek.)
3.Tomei (SDA) 16P. (-4sek.)
4.El Fares (COF) +0,08min. 13P.
5.Ginanni (MRM) +0,13min. 10P.
6.Veilleux (RRC) 8P.
7.Roux (ALM) 5P.
8.Laefuente (COF) 4P.
9.Vanendert (TSV) 2P.
10.Rodriguez (COF) 1P.
Rest s.t.

Feld+ 0,57min. angeführt von Ciolek

So damit verabschieden wir uns von dieser ersten Etappe des Grand Prix du Portugal. Wir hoffen sie auch morgen wieder begrüßen zu dürfen und sagen Tschüß und Auf Wiedersehen!

nach oben springen

#2

RE: Grand Prix du Portugal (U24)

in Rennberichte 29.03.2009 15:35
von horzengnolm | 389 Beiträge

Herzlich Willkommen zur 2. Etappe der U24 Rundfahrt Grand Prix du Portugal!

Das ist die erste U24 Rundfahrt dieses Jahres. Alle Fahrer ab dem Jahrgang 1985 dürfen hier an den Start gehen. Es ist für die jungen Fahrer endlich mal eine Chance selber als Kapitän ihres Teams an den Start zu gehen und sich zu präsentieren. Für diese Rundfahrt hat sich mit Gerald Ciolek ein ganz großer angekündigt. Wir werden sehen ob er bei dieser doch sehr hügeligen Rundfahrt zu leisten hat. Neben ihm gibt es aber weitere junge Fahrer die auch im Profizirkus auf sich aufmerksam gemacht haben. Da hätten wir einmal Ginanni vom Team Milram, der ja als einer der größten Hügeltalente gilt. Auch Hivert der sich ja erst letztens bei Paris-Nizza so stark präsentiert hat. Mit Vanendert, Bole, F. Masciarelli, El Fares, Costa, Roux und Samoilau stehen weitere Hochkaräter am Start.

Auch heute müssen die jungen Fahrer wieder eine sehr hügelige Etappe bestreiten. Das Profil ist nicht ganz so schwer wie gestern, aber vorallem der Schlussanstieh heute hat es in sich da könnte einiges passieren.

Wir werden heute aufgrund mangelnder Sendezeit für diese U24 Rennen und aufgrund der Übertragung des Criteritum International in Frankreich erst kurz vor dem Schlussanstieg live-Bilder erhalten. Jetzt wollen wir ihnen erstmal in einer kurzen Zussamenfassung berichten was heute bereits passiert ist.

______________________________________________________
______________________________________________________

Heute morgen ging es wieder pünktlich um 11.00 Uhr Ortszeit ind Portugal los. Die jungen Fahrer gingen wieder bei angenehmen Temperaturen udn strahlendem Sonnenschein auf die Strecke.
Nach einer hektischen Anfangsphase konnte sich heute eine 3-Köpfige Sprintzengruppe vom Peloton lösen:

Zitat
M. Bodnar (RRC)
Gonzales Baeza (SDA)
Sokoll (VGB)



Die Ausreißer unter ihnen der starke Zeitfahrer Bodnar und eines der größten Talente Österreichs Sokoll wurden vom feld fahren gelassen. Das feld war zufrieden mit den dreien als Gruppe. Sie arbeiteten gut zusammen aber auch heute war das Feld wieder sehr aufmerksam und ließ die Drei auf maximal 5 Minuten weg. 5 Kilometer vor dem Schlussanstieg wurden die Ausreißer dann wieder gestellt und die Arbeit für die Teamkapitäne begann. Die Ausreißer machten aber alle Wertungen unter sich aus hier die Übersicht:

Zitat
1.Meta Volante:
1.Bodnar (RRC) 3P. (-3sek.)
2.Gonzales Baeza (SDA) 2P. (-2sek.)
3.Sokoll (VGB) 1P. (-1sek.)


2.Meta Volante:
1.Gonzales Baeza (SDA) 3P. (-3sek.)
2.Sokoll (VGB) 2P. (-2sek.)
3.Bodnar (RRC) 1P. (-1sek.)

3.Meta Volante:
1.Sokoll (VGB) 3P. (-3sek.)
2.Bodnar (RRC) 2P. (-2sek.)
3.Gonzales Baeza (SDA) 1P. (-1sek.)



________________________________________________________
________________________________________________________

So nun sind wir wieder live im Renngeschen, das Peloton fährt gerade in den Schlussanstieg hinein. Und der ist wirklich icht einfach eine Durchschnittssteigung von 8,4 % und eine Maximalsteigung von 12% warten auf die Fahrer. Das tempo wird momentan sehr hoch gehalten von den favorisierten Teams, deswegen gab es bisher noch keine wirklichen Attacken. Noch 3 Kilometer bergauf bis zum Ziel. Und da attackiert Vanendert. der junge Belgier vom Topsport Team versucht hier eine Lücke zu reißen aber er kommt nicht richtig weg. 700 Meter später wird er wieder eingeholt. Aber jetzt haben die Team aufgehört Tempo zu machen und Jaa!
Da ist die Attacke von dem jungen Portugiesen Rui Costa von Cofidi er möchte sich hier in seinem Heimatland beweisen udn zieht mächtig am Horn. Ja klasse Antritt er reißt gleich ein Loch aber ein paar fahrer springen hinterher, unter ihnen Hivert, Masciarelli, Redondo, Roux und El Fares. Was überraschend ist kein mann von Tosport in dieser Favoritengruppe, entweder sie haben den Angriff verschlafen oder keiner von ihnen konnte hinterhergen. jetzt macht aber hinten Tosport Tempo um die Gruppe wieder ran zu bringen.
Jetzt biegen die Führenden auf den letzten Kilometer ein sie haben noch ungefähr 10 sekunden Vorsprung. Hinten arbeitet immer noch Topsport.
Und jetzt die Attacke von Redondo udn die zerteilt die führende Gruppe. Nur noch Costa und Masciarelli können hinterhergehen. Die drei können sich leicht von den anderen lösen.
Noch 300 Meter es scheint als kommen die drei da vorne durch. Jetzt zieht nochmal Costa los starker Antritt, masciarelli kann sein Hinterrad halten. Redondo muss ein bisschen reißen lassen. Und jetzt kommen sie zur Ziellinie Costa immer noch vorne kann Masciarelli ihn noch überholen.
Neein! Er schafft es nicht mehr. Costa holt den Sieg vor einem traurigen Francesco Masciarelli und Redondo. Die nächste Dreiergruppe angeführt vom Franzosen Hivert kommt mit 3 Sekunden Rücksatdn ins Ziel. Und da ist auch schon das feld angeführt vom Tosport Mann Vermeltfoort kommt mit 7 sekunden Rückstand ins Ziel.

Hier das Endergebniss:

1.Costa (COF)
2.Masciarelli (VGB) s.t.
3.Redondo (SDA) s.t.
4.Hivert (BBO) +0,03min.
5.Roux (ALM) s.t.
6.El Fares (COF) s.t.
7.Vermeltfort (TSV) +0,07min.
8.Stetina (VGB) s.t.
9.Tomei (SDA) s.t.
10.Veilleux (RRC) s.t.
Rest s.t.


Rui Costa konte sich im Sprint gegen seine Kontrahenten durchsetzten!

Mit einem Bild des Siegers verabschieden wir usn vond er 2. Etappe der U24 Rundfahrt Grand Prix du Portugal und hoffen, dass sie morgen wieder einschalten wenn es um die Entscheidung ums Gesamtklassement geht!

nach oben springen

#3

RE: Grand Prix du Portugal (U24)

in Rennberichte 30.03.2009 18:45
von horzengnolm | 389 Beiträge

Herzlich Willkommen zur dritten und letzten Etappe der U24 Rundfahrt Grand Prix du Portugal!

Das ist die erste U24 Rundfahrt dieses Jahres. Alle Fahrer ab dem Jahrgang 1985 dürfen hier an den Start gehen. Es ist für die jungen Fahrer endlich mal eine Chance selber als Kapitän ihres Teams an den Start zu gehen und sich zu präsentieren. Für diese Rundfahrt hat sich mit Gerald Ciolek ein ganz großer angekündigt. Wir werden sehen ob er bei dieser doch sehr hügeligen Rundfahrt zu leisten hat. Neben ihm gibt es aber weitere junge Fahrer die auch im Profizirkus auf sich aufmerksam gemacht haben. Da hätten wir einmal Ginanni vom Team Milram, der ja als einer der größten Hügeltalente gilt. Auch Hivert der sich ja erst letztens bei Paris-Nizza so stark präsentiert hat. Mit Vanendert, Bole, F. Masciarelli, El Fares, Costa, Roux und Samoilau stehen weitere Hochkaräter am Start.

Heute steht für die jungen Fahrer die absolute Königsetappe dieser Rundfahrt an. Nachdem es die ersten beiden Etappen eher über kleinere Hügel ging sind heute schon recht lange Bergpässe zu überwinden die die die Fahrer auf fast 800 Meter bringen. Gestern die Etappe die der junge portugiese Rui Costa gewann brachte noch nicht viel Veränderung in das Gesamtklassementheute können wir aber mit höheren Abständen rechnen. Die Favoriten heute wären wieder die guten Kletterer, wie z.B Costa, Masciarelli, Vanendert oder auch Hivert.
Auch heute bekommen wir von der portugiesichen Regie erst recht spät Bilder da nebenbei der Gran Premio Llodio läuft, aber spätesten im Etappenfinale dürften wir live dabei sein.

________________________________________________________
________________________________________________________

Auch heute startetn die jungen Fahrer wieder sehr pünktlich bei gutem Wetter. Sie rollten sich gemütlich erstmal 10 Kilometer ein bis es dann richtig losging.
Aber erstmal ging es gar nicht richtig los, es gab gar keine Angriffe die Fahrer hatten Wohl zuviel respekt vor der heutigen Etappe. Bis dann endlich mal wieder Aramedia von serramenti sich ein Herz nahm und sich vom Feld absetzte. Aber keiner folgte ihm, deswegen bildete er alleine die Ausreißergruppe. damit war wohl auch schon klar das dies Heute ein nicht aussichtsreichens Unterfangen für ihn werden sollte. Denn wieder arbeitetn die favorisierten Teams stark im Peloton. Der alleinige Ausreißer konnte jedoch alle Wertungen gewinnen hier ein Überblick:

Zitat
1.Meta Volante:
1.Javier Aramendia (SDA)
2.Mathias Brändel (VGB)
3.Fabio Sabatini (ALM)

1.Bergwertung(3.Katg.):
1.Javier Aramendia (SDA)
2.Daniel Oss (VGB)
3.Remy Cusin (BBO)
4.Fabio Sabatini (ALM)

2.Bergwertung(3.Katg.):
1.Javier Aramendia (SDA)
2.Cedric Pineau (ALM)
3.Enrico Zen (VGB)
4.Daniel Oss (VGB)

2.Meta Volante:
1.Javier Aramendia (SDA)
2.Alexander Kristoff (BBO)
3.Daniel Oss (VGB)



Vor dem vorletzten dem richtig langen Anstieg wurde er dann eingeholt. Doch dann wurde das tempo rasant verschärft an dem Berg viele Teams gaben alles um das Feld zu dezimieren und dan gelang ihnen dann auch. Der bisher Gesamtführende Dennis Van Winden musste auch ca. 5 Kilometer vor der bergwertung reißen lassen. Dann waren ungefähr noch 15 Mann zusammen. Bis zur Bergwertung verloren aber noch weitere Fahrer aufgrund des hohen tempos den Anschluss, aber es gab keine erfolgreichen Attacken an dem Berg die Entscheidung wird dann wohl am Schlussanstieg fallen. Hier noch die Bergwertung:

Zitat
3.Bergwertung(1.Katg.):
1.Rodriguez (COF)
2.Samoilau (SDA)
3.Stetina (VGB)
4.Herrada Lopez (ALM)
5.Costa (COF)
6.Hivert (BBO)
7.Vanendert (TSV)
8.Roux (ALM)



Diese Fahrer gingen zusammen auf die Abfahrt vor der letzten Steigung:

Zitat
Rodrigues (COF)
El Fares (COF)
Costa (COF)
Herrada Lopez (ALM)
Roux (ALM)
Vanendert (TSV)
Redondo (SDA)
Samoilau (SDA)
Tomei (SDA)
Hivert (BBO)
Veilleux (RRC)
Stetina (VGB)
Masciarelli (VGB)



_________________________________________________________
_________________________________________________________

So nun haben wir live Bilder, die Fahrer haben gleich die Abfahrt überwunden und zum Glück ist niemand zu Fall bekommen. Der letzte Anstieg ist nochmal eine kurze steile Rampe und verspricht viel Spannung.
Wir haben jetzt noch 3 Kilometer bis zum Ziel. Hivert, Vanendert und Masciarelli jetzt ganz vorne zu sehen. Die letzten Helfer der Teamkapitäne erhöhen nochmal richtig das Tempo aber gleich werden sie wohl abfallen. Und da ist de Attacke einer von Ag2r ja es ist Roux, der hier loszieht, aber die anderen Fahrer gleich aufmerksam sind an seinem Hinterrad und er kommt nicht weg. Viele Fahrer aber jetzt in Problemen ganz vorne und offenbar gut drauf sehe ich noch Costa, Hivert, Vanendert udn Masciarelli.
Jetzt noch 2 Kilometer und Attacke von zwei fahrern zusammen. Ja Costa und Hivert wollen sich hier absetzten und das schaffen sie auch. Meter um Meter fahren sie nun davon, aber zwei Fahrer gehen jetzt hinterher Vanendert und Masciarelli. Die anderen schaffen es nicht mehr.
Noch 1 Kilometer und jetzt verschärft Vanendert nochmal das Tempo und Costa kommt nicht mehr richtig mit, mit seiner Attaccke gestern und heute könnte er vielleicht zu viel Zeit verbraucht habe. Jetzt nur noch ein trio vorne Vanendert, Masciarelli und Hivert. Der junge Franzose sieht mir sehr gut aus er lauert an den Hinterrädern der anderen beiden. Und jaa jetzt 500 Meter vor dem Ziel greift er an Masciarelli und Vanendert schauen sich an aber keiner geht wirklich hinterher. das kann ich nicht verstehen. Jetzt aber Vanendert er will die Lücke nochmal schließen.
Aber Nein sie schaffen es nicht mehr Hivert holt sich den Sieg auf der letzten Etappe. Masciarelli gewinnt dann noch den Sprint vor Vanendert der ihn ganz böse anschaut, weil er nicht nachgesetzt hat bei Hiverts Attacke.
Jetzt kommt auch Costa ins Ziel mit 18 Sekunden Rückstand auf Hivert. Als nächstes sehe ich da Saimoilau er hat 32 Sekunden Rückstand.

Das vollständige Ergebniss und die endgültige Gesamtwertung lesen sie bitte bei und im Videotext nach hier aber erstmal die Top 15 der Etappe:

Zitat
1.Hivert (BBO)
2.Masciarelli (VGB) +0,13min.
3.Vanendert (TSV)
4.Costa (COF) + 0,18min.
5.Samoilau (SDA) +0,32min.
6.El Fares (COF) +0,40min.
7.Roux (ALM)
8.Redondo (SDA) +0,58min.
9.Rodriguez (COF) +1,11min.
10.Veilleux (RRC)
11.Stetina (VGB)
12.Herrada Lopez (ALM)
13.Tomei (SDA)
14.van Winden (TSV) +3,15min.
15.Swift (BBO)
Rest s.t.




Jonathan Hivert machte heute ein ganz starkes Rennen und fuhr zum Solosieg!

Mit einem Bild des Siegers verabschieden wir uns von einer wirklich tollen ersten U24 Rundfahrt dieses Jahres die sehr spannend und gut organisiert was und sagen Tschüß und Auf Wiedersehen!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tuzersmalan
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen