#1

Mailand - San Remo (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 15:56
von Schnurer | 838 Beiträge



001| FREIRE GOMEZ Oscar (RAB)
002| DE GROOT Bram (RAB)
003| DE JONGH Steven (RAB)
004| GARCIA ACOSTA José Vicente (RAB)
005| HAYMAN Mathew (RAB)
006| LÖWIK Gerben (RAB)
007| NOCENTINI Rinaldo (RAB)
008| NUYENS Nick (RAB)




011| AGNOLI Valerio (LIQ)
012| BETTINI Paolo (LIQ)
013| POSSONI Morris (LIQ)
014| DAVIS Allan (LIQ)
015| MARZANO Marco (LIQ)
016| SABATINI Fabio (LIQ)
017| PELLIZOTTI Franco (LIQ)
018| RODRIGUEZ OLIVER Joaquin (LIQ)




021| BOONEN Tom (QSI)
022| FLECHA GIANNONI Juan Antonio
023| SENTJENS Roy (QSI)
024| TOSATTO Matteo (QSI)
025| MEDICI Matias (QSI)
026| ENGOULVENT Jimmy (QST)
027| PAOLINI Luca (QSI)
028| GILING Bas (QSI)




031| MCEWEN Robbie (A2R)
032| POZZATO Filippo (A2R)
033| GUSEV Vladimir (A2R)
034| KROON Karsten (A2R)
035| VIERHOUTEN Aart (A2R)
036| HORILLO Pedro (A2R)
037| QUINZIATO Manuel (A2R)
038| SALMON Benoît (A2R)




041| ANZA Santo (AST)
042| BAUMANN Erik (AST)
043| HUSHOVD Thor (AST)
044| O`GRADY Stuart (AST)
045| RODRIGUEZ Fred (AST)
046| VOIGT Jens (AST)
047| JOACHIM Benoît (AST)
048| MURAVYEV Dmitriy (AST)




051| BACKSTEDT Magnus (LAM)
052| JOLY Sébastien (LAM)
053| KUSCHYNSKI Aleksandr (LAM)
054| MORI Massimiliano (LAM)
055| PINEAU Jerome (LAM)
056| SIEDLER Sebastian (LAM)
057| STANGELJ Gorazd (LAM)
058| ZABEL Erik (LAM)




061| BRUTT Pavel (MRM)
062| GASPAROTTO Enrico (MRM)
063| KNEES Christian (MRM)
064| ONGARATO Alberto (MRM)
065| PETACCHI Alessandro (MRM)
066| RIGOTTO Elia (MRM)
067| VELO Marco (MRM)
068| VISCONTI Giovanni (MRM)




071| BURGHARDT Marcus (HIR)
072| CAVENDISH Mark (HIR)
073| CUMMINGS Steven (HIR)
074| EISEL Bernhard (HIR)
075| KIRCHEN Kim (HIR)
076| RAST Grégory (HIR)
077| REYNES MIMO Vicente (HIR)
078| VENTOSO Francisco (HIR)




081| BENITEZ Javier (BAR)
082| CHEULA Gian Paolo (BAR)
083| COOKE Baden (BAR)
084| DOMINGUEZ Ivan (BAR)
085| HUNTER Robert (BAR)
086| LONGHO BORGINI Paolo (BAR)
087| SCOGNAMIGLIO Carlo (BAR)
088| SOLER Mauricio (BAR)




091| NAZON Jean-Patrick (BTL)
092| BENNATI Daniele (BTL)
093| BERTAGNOLLI Leonardo (BTL)
094| DUMOULIN Samuel (BTL)
095| NAPOLITANO Danilo (BTL)
096| HINCAPIE George (BTL)
097| POPOVYCH Yaroslav (BTL)
098| VOECKLER Thomas (BTL)




101| BERTOLINI Alessandro (C.A)
102| CARLSTRÖM Kjell (C.A)
103| ELMIGER Martin (C.A)
104| FURLAN Angelo (C.A)
105| LJUNGQVIST Marcus (C.A)
106| ROCHE Nicholas (C.A)
107| MEDEREL Maxime (C.A)
108| USOV Alexandre (C.A)




111| HAUSSLER Heinrich (GST)
112|KOHL Bernhard (GST)
113| MOLETTA Andrea (GST)
114| REBELLIN Davide (GST)
115| SCHRECK Stephan (GST)
116| SCHUMACHER Stefan (GST)
117| WEGMANN Fabian (GST)
118| WROLICH Peter (GST)




121| GESLIN Anthony (FDJ)
122| GILBERT Philippe (FDJ)
123| LADAGNOUS Mathieu (FDJ)
124| LEQUATRE Geoffroy (FDJ)
125| NIBALI Vincenzo (FDJ)
126| ROLLAND Pierre (C.A)
127| SALERNO Cristiano (FDJ)
128| TURGOT Sébastien (FDJ)




131| BRESCHEL Matti (CSC)
132| CANCELLARA Fabian (CSC)
133| CUNEGO Damiano (CSC)
134| FEILLU Romain (CSC)
135| LORENZETTO Mirco (CSC)
136| STEEGMANS Gert (CSC)
137| VAN AVERMAET Greg (CSC)
138| VAN DEN BROECK Jurgen (CSC)




141| CAPECCHI Eros (SDV)
142| CAPELLI Ermanno (SDV)
143| DEL NERO Jesus (SDV)
144| FLAHAUT Denis (SDV)
145| HASELBACHER René (SDV)
146| MORI Manuele (SDV)
147| RICCO Riccardo (SDV)
148| TRENTIN Guido (SDV)




151| Nazareno Rossi (GCE)
152| Niklas Axelsson (GCE)
153| Andreas Klier (GCE)
154| Ivan Santaromita (GCE)
155| Xabier Zandio (GCE)
156| Alexandr Kolobnev (GCE)
157| Samuele Marzoli (GCE)
158| Jean Charles Senac (GCE)




161| COMMESSO Salvatore (ACE)
162| FAILLI Francesco (ACE)
163| GARZELLI Stefano (ACE)
164| GENTILI Massimiliano (ACE)
165| KORFF André (ACE)
166| MURAGLIA Giuseppe (ACE)
167| PALUMBO Giuseppe (ACE)
168| VERBRUGGHE Rik (ACE)




171| ALBASINI Michael (SIL)
172| BOLE Grega (SIL)
173| BRANDT Christophe (SIL)
174| CIOLEK Gerald (SIL)
175| DEVENYNS Dries (SIL)
176| DE VOCHT Wim
177| D'HOLLANDER Glenn (SIL)
178| KISERLOVSKI Robert (SIL)




181|AGIRRE ASEGINOLAZA Josu (EUS)
182|ALBIZURI ARANSOLO Benat (EUS)
183|HERNANDEZ Aitor (EUS)
184|LUENGO CELAYA Anton (EUS)
185|PEREZ LEZAUN Alan (EUS)
186|LAFUENTE OLAGUIBEL Andoni (EUS)
187|SANCHEZ GONZALEZ Samuel (EUS)
188|FERNANDEZ Koldo (EUS)




191| VEUCHELEN Frederik (CHO)
192| DE HAES Kenny (CHO)
193| KEISSE Iljo (CHO)
194| DE FAUW Dimitri (CHO)
195| INGELS Nick (CHO)
196| VAN DIJK Stefan (CHO)
197| VEIKKANEN Jussi (CHO)
198| MURN Uros (CHO)


Nicht nominiert:
- Diquigiovanni - Androni (ITA)
- Cofidis

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Mailand - San Remo (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 15:57
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und herzlich Willkommen zum ersten Frühjahrsklassiker der Saison.
Mailand–Sanremo ist mit über 290 Kilometern das längste Eintagesrennen im Profi-Radsport. Es wird zu den fünf sogenannten Monumenten des Radsports gezählt und gehörte für drei Jahre zu der im Jahr 2005 eingeführten UCI ProTour, einer Serie der wichtigsten Radrennen des Jahres.

Der wichtigste und berühmteste Klassiker Italiens findet alljährlich Ende März statt und hat daher den Beinamen La Primavera (Fahrt in den Frühling) bekommen. La classicissima, wie das Rennen auch respektvoll genannt wird, fand erstmals 1907 statt und war bis zur Abschaffung des zehn Veranstaltungen umfassenden Rad-Weltcups das erste Rennen dieser Rennserie. Seit der ersten Austragung wird das Rennen von der Gazzetta dello Sport organisiert.

Beim ersten Rennen am 14. April 1907 nahmen 33 Rennfahrer teil. Sieger wurde der Franzose Lucien Mazan mit einem Schnitt von 26,6 km/h. Die Teilnehmer des ersten Rennens bekamen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 5 Lire.

Die Streckenführung von Mailand nach Sanremo ändert sich von Jahr zu Jahr nur unwesentlich. Im Gegensatz etwa zu Paris–Roubaix, das 80 Kilometer nördlich von Paris in Compiègne beginnt, beginnt Mailand–Sanremo tatsächlich in Mailand. Danach führt die Strecke über den Turchino-Pass an die Küste. Spektakulär sind vor allem die Passagen, die direkt an der Riviera entlangführen. Das über weite Teile fast völlig flache Rennen entschied sich bis vor einigen Jahren an mehreren kurzen Anstiegen kurz vor Ende der Strecke, vor allem der Cipressa (etwa 20 km vor dem Ziel) und dem Poggio di Sanremo (rund 6 km vor dem Ziel). In den letzten Jahren führten diese als „Capi“ bezeichneten Anstiege jedoch selten zu einer Selektion, so dass die Entscheidung inzwischen meist in einem Massensprint ausgetragen wird. Dies zeigt sich auch in der Siegerliste, die zuletzt von Sprintern wie Erik Zabel, Mario Cipollini, Oscar Freire und Alessandro Petacchi dominiert wurde.

Auch heute zählen die Sprintstars wieder zu den Topfavoriten. Doch dank der leicht veränderten Streckenführung haben auch die Berg- und Hügelfahrer sehr gute Chancen. Doch schauen wir uns erstmal die Topfavoriten an.

Zitat
****
Oscar Freire

****
Tom Boonen, Alessandro Petacchi, Pipo Pozzato

***
Paolo Bettini, Robbie McEwen, Joaquin Rodriguez, Gio Visconti, Davide Rebbelin und Daniele Bennati



So! Das was erstmal zu den Favoriten und der Historie. Schauen wir uns das heutige Profil an.



Der Parcours der 99. Auflage des ersten Frühjahrs-Klassikers wurde in diesem Jahr sogar noch verschärft. Rund 100 Kilometer vor dem Ziel, das wegen einer Baustelle in der Via Roma aus dem Stadtzentrum an die Uferpromenade Lungomare verlegt wurde, ist mit dem Mania eine weitere Steigung eingebaut worden.


So nun nochmals herzlich Willkommen zur Live-Übertragung.

14:00 Die Fahrer befinden sich seit 4 Stunden im Stattel, doch viel haben sie bis jetzt nicht verpasst beim längsten Rennen des Jahres. Im Augenblick führt ein Ausreißer-Quintett, dass sich bei Kilometer 31 abgesetzt hatte.
Der aktuelle Zeitabstand liegt bei weit über 9 Minuten, obwohl es zwischen drin sogar mal sage und schreibe 16 Minuten waren.
In der Gruppe vertreten sind Francais des Jeux, Caisse d'Erpargne, Saunier Duval, sowie die 3 Wildcartgewinner Barloworld und Chocolade Jacques.

Zitat
086| LONGHO BORGINI Paolo (BAR)
127| SALERNO Cristiano (FDJ)
142| CAPELLI Ermanno (SDV)
155| Xabier Zandio (GCE)
195| INGELS Nick (CHO)



Es hatten vorher noch einige andere Fahrer versucht eine Gruppe zu inzenieren, doch meist scheiterte dies an der Nachführarbeit von Rabobank und AG2R, die schon früh im Rennen ihren Favoriten Status untermauern wollten.
_________________________________________________________


14:06 Die erste Verflegungszone ist vor gut gut einer Stunde passiert worden, sowie der dazugehörige Passo del Turchino. Wir befinden uns nun auf dem Weg Richtung Mania. Das Feld, dass mittlerweile an Fahrt aufgenommen hat, holt langsam Sekudne für Sekunde auf das Quintett auf. Verantworltich hierfür vorallem die Mannen vom französischen ProTour-Team Bouygues Telecom um den Sprintstar Daniele Bennati.
_________________________________________________________

14:16 Mit 298 Kilometern ist das Rennen heute noch einmal 4000m länger als sonst - ein gesperrter Tunnel sorgt für diese Extrarunde. Sie wird bald zu fahren sein und führt die Fahrer über einen neuen Anstieg, den "Manie". Ins Ziel sind es jetzt noch rund 120 Kilometer, es geht auf der Küstenstraße "Via Aurelia" nach Südosten.
_________________________________________________________

14:19 Der aktuelle Abstand nun wieder bei etwas mehr als elf Minuten - neben Bouygues Telecom schaltet sich jetzt auch Rabobank in die Verfolgungsarbeit ein. Als kleine Information am Rande: Heute sind 14 Deutsche am Start. So viele wie schon lange nicht mehr.
_________________________________________________________

14:21 Der neue Anstieg zum "Manie" wird bald erreicht werden: Es geht dort knapp fünf Kilometer und rund 300 Höhenmeter hinauf - nicht schlimm, aber viele Experten spekulieren, dass dies die Sprinter vielleicht entscheidende Kräfte kosten könnte, die am Ende im Finale fehlen. Mal sehen, wer recht behält.
_________________________________________________________

14:22 Auch heute haben wir wieder einmal ein Geburstagskind dabei. Hierbei handelt es sich um den Italiener Enrico Gasparotto, der heute seinen 26. Geburtstag feiert. Also an dieser Stelle:
Alles gute zum Gebrutstag.
_________________________________________________________

14:33 Im Feld kommt nun wieder etwas Bewegung auf. Der Mania wird nun in angriff genommen. Das Feld im Moment mit einem 40iger Schnitt unterwegs. Also doch recht ordentlich. Doch gehen die Sprinterteams hier am Mania zu langsam an, könnte es zu den ersten Attacken der "Nichtsprinter" kommen. Und das würde den besagten Teams nur noch mehr Arbeit bescheren. Dank der Arbeit von Rabobank, Milram und Bouygues Telecom ist der Vorsprung des Quintetts nun schnell auf knapp acht einhalb Minuten gefallen. Die Ausreißer sind nun oben am Mania angekommen und danmit sind es nur noch 99 Kilomter bis ins Ziel.
_________________________________________________________

14:37 Für Davide Rebellin ist es heute die 14. Teilnahme bei Mailand-San Remo, der Sieg bei diesem in Italien so unglaublich wichtigen Rennen fehlt noch in seiner langen Liste. Das beste Ergebnis war für ihn 1995 ein vierter Platz, damals gewann Laurent Jalabert. In den letzten Jahren fuhr Rebellin stets sehr aktiv, wurde für seine Attacken aber nicht belohnt.
_________________________________________________________

14:51 Milram ist nun mit 3 Mannen in die Nachführarbeit mit eingestiegen. Damit jagen 8 Fahrer das Spitzen Quintett, dass heute schon weit über 150 Kilometer alleine zurück gelegt hat. Dadurch sank der Vorsprung in den letzten Minuten auf knappe 6:10 Minuten.
_________________________________________________________

14:57 Auch Euskaltel und das Team Astana schalten sich nun mit ein. Somit dürften Hushovd und Fernandez beziehungsweise Samy Sanchez gute Beine haben. Rabobank hingegen zieht sich nun komplett aus der Nachführarbeit zurück. Kurzes verschnaufen für die Helfer von Oscar Freire.

15:01 Vorne in der Gruppe haen Salerno und Ingels nicht mehr mithalten. Damit sind nur noch zwei Italiener und ein Spanier an der Spitze, die noch knapp unter sechs Minuten Vorsprung haben. Ingels und Salerno befinden isch nun dazwischen, aber schon mit fast 30 Sekunden Rückstand auf das Trio an der Spitze.
_________________________________________________________

15:05 Weiter müht sich das Spitzentrio nach Kräften, sie wechseln sich regelmäßig ab und hoffen darauf, sich und ihre Sponsoren noch eine Weile präsentieren zu können. Demnächst werden sie 200 Kilometer an der Spitze gefahren sein, eine tolle Leistung! Das Team um den vierfachen Sieger Erik Zabel lässt sich nun auch vorne blicken. Magnus Backstedt und Massimiliano Mori sind das, um die Namen zu nennen. Interessant ist auch, dass sich CSC und QuickStep vorne nicht zeigen. Das wird von allen anderen Teams sicherlich auch bemerkt worden sein. Da wird garantiert noch das ein oder andere Wörtchen gewechselt werden.
_________________________________________________________

15:17 Salerno und Ingels wurden eingeholt und buchstablich überrollt. Die beiden können sich gerade noch so im Feld halten. Doch eine große Hilfe werden sie nicht mehr sein. Das Trio hingegen wird bei etwa 3:00 Minuten gehalten. So die zweite Verspflechungszone steht nun an. Ich sehe wie es zu kleinen Verwirrungen im Peleton kommt. Das sind wieder einige Sekunden für die Ausreißer vorne. Doch ihnen müsste nun auch klar sein, dass sie einfach nur an der langen Leine gehalten werden, um weit aus gefährlichere Angriffe vorzubeugen. Damit sind es nur noch knappe 71 Kilometer bis ins Ziel.
_________________________________________________________

15:19 Einige interessanter Fahrer fürs Finale, holen sich noch letzte Instruktionen bei ihren sportlichen Leitern.
_________________________________________________________

15:21 Nur so als kleiner Hinweis am Rande. Drei Sprinter hatten am Mania schon leichte Probleme. Hierbei handelte es sich um Danilo Napolitano, Mark Cavendish und Robbie McEwen. Das dürfte somit sehr interessant werden, denn wenn es wirklich keine Schauspielerei war, werden die drei ernste Probleme im Finale bekommen.
_________________________________________________________

15:24 Im Feld werden nun fröhlich Unterhaltungen geführt, denn es wurde erheblich an Tempo rausgenommen. Die Sprinterteams möchten die Ausreißer nicht zu früh stellen um, dass Rennen möglichst gut kontrollieren zu können. Nun geht es langsam wieder Richtung Küste und genau jetzt kommt das Führungstrio wieder auf die Promenade.
_________________________________________________________

15:30 Das Rennen ist im Moment sehr langweilig, der Vorsprung steigt nun wieder etwas an, denn keiner will unnötig Kräfte lassen. Das Trio hingegen wechselt sich immer noch gut ab und haben wieder 3:30 Minuten.
_________________________________________________________

15:34 Nun geht endlich wieder ein Ruck durchs Feld. Bezeichnend, dass es wieder die Mannen von Bouygues Telecom sind. Die müssen heute richtig schuften. Mal sehn ob sich das ganze im Finale noch rechen wird. Die Sonne lässt die Fahrer nun ein wenig im Stich, doch es scheint trocken zu bleiben. Der Wind kommt gerade schräg von der Seite.
_________________________________________________________

15:41 Der erste der drei Capi ist nun passiert. Im Feld tut sich weiterhin nicht viel, außer das Bouygues und ab und an ein paar Astana Fahrer das Tempo machen, um den Abstand zu den Asureißern konstant zu halten. 3:28 Minuten sind es im Moment, um genau zu sein.
_________________________________________________________

15:44 Der Capo Carvo ist nun auch Geschichte. Bleibt nur noch der größte "Capi" bevor Cipressa und Poggio anstehen.
_________________________________________________________

15:57 Nur 130 Höhenmeter sind hinauf zum "Capo Berta" zu erklimmen, doch nach 260 Rennkilometern tut das bei solchem Tempo richtig weh. Der Abstand zur Spitze durch das neue aufgenommene Tempo auf 1:30 Minute gesunken.

16:04 Der Copa Berta ist nun auch passiert und immer mal wieder lassen sich die Männer von Lampre in der Führung sehen, die wollen wohl mit kleinen Nadelstichen, die reinen Sprinter mürbe fahren. Den mit Zabel haben sie ja einen, der mit dem Poggio oder ähnlichem nicht so die Probleme haben dürfte.
_________________________________________________________

16:13 Noch 33 der 298 Kilometer sind zu absolvieren bei dieser 99. und länmgsten Auflage der "Classicissima": Langgezogen nun das Fahrerfeld, das Tempo wird immer höher - es wird ernst! Als nächstes steht die "Cipressa" auf dem Programm. Der Hügel ist knappe 5,5 Kilomter lang und im Schnitt 4 % steil. Doch oben hinaus wird das ganze wieder flacher, also um große Vorsprünge rauszufahren muss man relativ früh attackieren. Anbieten würde sich hier die 9% Maximalsteigung bei knapp 1,2 Kilometer des Anstiegs.
_________________________________________________________

16:19 Die Cipressa steht ejtzt auf dem Programm. Das sind anfangs ganze 6% Steigung und die Asureißer sind nun kassiert worden. Kuschinski und Stangelj von Lampre, die hier die letzten Kilometer diktiert haben, vorne. Noch traut sich keiner zu Attackieren. Doch da Axelsson geht. Der starke Schwede vom Team Caisse d'Erapgne will sich hier lösen, Nibali und Soler springen mit. Damit haben wir erneut ein Trio an der Spitze.
_________________________________________________________

16:20 Hinten ist das Tempo extrem hoch. Den meisten Sprintern sieht man die Anstrengungen schon im Gesicht an, dass ist auch nicht verwunderlich, denn Gerolsteiner avanciert das Tempo. Schumacher, Kohl und Wegmann treten voll in die Pedale, auch noch ein, zwei weiter Fahrer helfen kräftig mit. Das Trio nun knappe 13 Sekunden vorne.
_________________________________________________________

16:26 Das Trio ist wieder in Reichweite und ja es kommt zum Zusammenschluss, damit haben wir wieder wieder eine große Gruppe an der Spitze. Doch hinten haben schon die ersten ihre Probleme. Die ehemaligen Asureißer haben sich schon verabschiedet, ebenso wie 4-5 andere Fahrer. Prominentester Fahrer hier wohl Flecha, der offensichtlich schon große Probleme hat und heute keine große Hilfe sein wird.
_________________________________________________________

16:31 Etliche Fahrer sind nun abgehängt. Doch nun ist die Cipressa absolviert und die Fahrer stürzen sich in die vorletzte Abfahrt. Immernoch machen Schumacher, Kohl und Wegmann das Tempo. Die drei leisten hier einen Bärendienst für ihren Kapitän Davide Rebellin. Damit sind es nur noch 20 Kilometer.
_________________________________________________________

16:33 Die meisten sprinter versuchen sich, mit Hilfe ihrer Teams, wieder ran zu kämpfen. darunter Quickstep für Tom Boonen, Astana für Thor Hushovd und Milram für Petacchi.
Erstaunlich ist aber das sich Bennati vorne halten konnte.
_________________________________________________________

16:40 Keine 15 Kilometer mehr und der Poggio kommt immer näher. Das "Sprinterfeld" kommt aber wieder etwas näher, denn vorne sehen Schumacher und Co, die zwischenzeitlich von Liquigas bekommen hatten, nicht mehr wirklich fit aus. Es sind nur noch knapp 23 Sekunden, die aber am Poggio schnell wieder wachsen könnten.
_________________________________________________________

16:42 Liquigas und Francais des Jeux haben nun komplett die Arbeit von Gerolsteiner übernommen. So mit pendelt sich der Vorsprung nun auf etwa 25 Sekunden ein. Das wird extrem schwer für die Sprinter. Größte Chancen nun Fabian Cancellara, Pipo Pozzato, der sich noch in der Spitze halten konnte, Daniele Bennati, Paolo Bettini, Gio Visconti und Davide Rebbelin. Ich Entschuldige mich dafür, dasss ich hier nicht alel aufzählen kann, aber es ist unglaublich spannend.
_________________________________________________________

16:43 Der erste Antritt. Es ist der eben genannte Davide Rebbelin. Eingie Fahrer können hinterher springen. Ic h sehe da Kim Kirchen (HIR), Rinaldo Nocentini (RAB), Karsten Kroon (A2R) und auch Maurico Soler (BAR) schafft es nochmal. Sie können sich direkt einige Meter absetzen.
_________________________________________________________

16:45 Das Quintett hat nun gut 15 Sekunden Vorsprung und wachsend. Denn nur noch Liqugias bemüht sich ums Tempo. Immerhin kamen die Spritner nun auf knapp 13 Sekunde an die Verfoglergruppe heran.
_________________________________________________________

16:45 Die nächste Attacke. Es ist der Spanier Samuel Sanchez. Auch hier sind direkt einige am Hitnerrad. Damiano Cunego (CSC), Alexandr Kolobnev (GCE), Riccardo Ricco (SDV) und Giovanni Visconti (MRM). Sie haben durch dne starken Antritt von Samy Sanchez einige Meter und Sekunden auf das Spitzenquintett aufgeholt. Das sind vielleicht noch 7 Sekunden. In der Verfoglergruppe macht weiterhin Liquigas und Francais des Jeux das Tempo.
_________________________________________________________

16:48 Die Verfoglergruppe auch nur noch 35 Mann stark. Der Rest befindet sich fast komplett im Peleton, das auf die 10 Fahrer an der Spitze aber schon fast 50 Sekunden Rückstand haben. Gleich ist der Poggio überwunden und es geht in die Abfahrt.
_________________________________________________________

16:49 Der Poggio wurde von einer 10 Mann starken Gruppe gestürmt. Dahinter versuchten Gilbert und einige andere sich nochmal aus der Verfolgergruppe zu lösen, doch erfolglos. Damit haben wir nun folgende Konstellation:

Zitat
007| NOCENTINI Rinaldo (RAB)
034| KROON Karsten (A2R)
068| VISCONTI Giovanni (MRM)
075| KIRCHEN Kim (HIR)
088| SOLER Mauricio (BAR)
114| REBELLIN Davide (GST)
133| CUNEGO Damiano (CSC)
147| RICCO Riccardo (SDV)
156| Alexandr Kolobnev (GCE)
187|SANCHEZ GONZALEZ Samuel (EUS)

+ 32 Sekunden
1. Verolfgergruppe mit unter anderem:
001| FREIRE GOMEZ Oscar (RAB)
012| BETTINI Paolo (LIQ)
014| DAVIS Allan (LIQ)
018| RODRIGUEZ OLIVER Joaquin (LIQ)
032| POZZATO Filippo (A2R)
044| O`GRADY Stuart (AST)
058| ZABEL Erik (LAM)
062| GASPAROTTO Enrico (MRM)
077| REYNES MIMO Vicente (HIR)
092| BENNATI Daniele (BTL)
096| HINCAPIE George (BTL)
103| ELMIGER Martin (C.A)
111| HAUSSLER Heinrich (GST)
122| GILBERT Philippe (FDJ)
132| CANCELLARA Fabian (CSC)
136| STEEGMANS Gert (CSC)
153| Andreas Klier (GCE)
163| GARZELLI Stefano (ACE)
171| ALBASINI Michael (SIL)

+ 54 Sekunden
Peleton mit unter anderem:
021| BOONEN Tom (QSI)
031| MCEWEN Robbie (A2R)
043| HUSHOVD Thor (AST)
065| PETACCHI Alessandro (MRM)
074| EISEL Bernhard (HIR)
078| VENTOSO Francisco (HIR)
085| HUNTER Robert (BAR)
095| NAPOLITANO Danilo (BTL)
104| FURLAN Angelo (C.A)
134| FEILLU Romain (CSC)
135| LORENZETTO Mirco (CSC)
144| FLAHAUT Denis (SDV)
174| CIOLEK Gerald (SIL)
196| VAN DIJK Stefan (CHO)

+ 3:11 Minuten
Abgehängte Fahrer ala Flecha, Cavendish, Nazon, Popovych, Usov


_________________________________________________________

16:51 Rebellin versucht nochmal zu attackeiren. Hinten in der Verfoglergruppe versuchen es Nibali und Gilbert ebenfals nochmal. Doch keiner kann sich entscheident lösen. Damit sind es nur noch etwas mehr als 5 Kilomter umd die 10 Mann umfassende Gruppe zu stellen. Die Zielankunft findet heute nicht wie üblich auf der "Via Roma" statt, sondern etwas weiter vom Poggio entfernt auf einer langen Gerade am Hafen. Rund 500m vor dem Ziel sind noch zwei Kurven zu bewältigen - doch kein gefährliches Finale, dafür aber flach anstelle leicht ansteigend.
_________________________________________________________

16:53 3,5 Kiloemter noch. Der Vorsprung ist auf knappe 17 Sekunden zusammen geschrumpft, weil vorne nicht zu großes Risiko gegangen wird, auffällig, dass es Samuel Sanchez, als wohl einer der stärksten Abfahrer überhaupt, nicht die Fürhung übernimmt und sich versucht abzusetzen.
_________________________________________________________

16:55 1,5 Kilometer noch. Es ist nun klar, der Sieger wird einer der Zehn an der Spitze sein, wobei Soler, Visconti und Kolobnev nun schon knappe 30 Meter hinter her hängen und keienr will mehr nachführen beziehungsweise Soler kann nicht mehr.
_________________________________________________________

16:56 Wir sind nun im Finale. Samy Sanchez ist vorne. Der Teufelslappen wird nun passiert. Auf ein großes Tacktieren müssen wir uns glücklicherweise nicht einstellen, denn dann sind die verbleibenden 14 Sekunden schnell weg. Soler wird nun von Cancellara eingefangen, der hier noch mal einige Positionen gut zu machen und in die Top10 zu fahren. ER hat nun auch gut 100 Meter auf die Verfogler gut. Soler verscht sich daziwschen zu halten.

[500 Meter] Cunego nun in der ungünstigen Position und vorne. Dahinter dann schön aufgereiht Nocentini, Kirchen, Rebellin, Ricco, Kroon und Samuel Sanchez. Visconti und Kolobnev nun fast 70 Meter hinterher und müssen aufpassen, dass Cnacellara sie nicht noch einholt. Soler hält sich wacker vor der verfolgergruppe an Position 11.

[350 Meter] Cunego reiht sich an 4. Postion ein. Damit ist nun Nocentini vorne. Das wird extrem spannend. Cancellara ist nur noch 35 Meter hinter Visconti und Kolobnev, wo Kolobnev nun eifrig das Tempo macht.

[200 Meter] Nocentini schert aus und will das Krichen übernimmt. Und ja der Luxemburger übernimmt die Führung. Die Gruppe nun auf der rechten straßenseite. Nocentini drängt Ricco ab, der abbremsen muss, wodurch eine Lücke reißt. Oh das wird eng, ob die die Lücke nochmal zu fahren können.

[150 Meter] Oh das ist keine Sprinterlücke mehr. Kirchen hat mächtig Dampf drauf. Der will das wirklich von vorne Fahren. Dahinter der Altmeister Rebellin und Nocentini. Hinten nun Ricco und Samuel Sancehz nebeneinander. Cunego und Kroon bleiben weiter im Windschatten und hoffen, dass die zwei anderen die Lücke nochmal schließen.

[50 Meter] Es steht fest, der Sieger wird heute Nocentini, Rebellin oder Kirchen heißen. Rebellin ist nun neben Krichen und hat ordentlich Schwung drauf. Nocentini fehlt etwas die Kraft und muss auf einen Einbruch von Rebellin und Kirchen hoffen. Das ist richtig spannend. Und ja der Italiener kann die Arme hochreißen. Davide Rebellin gewinnt das Ding. Kim Kirchen wird zweiter und Rinaldo Nocentini wird nach einem starken Auftritt dritter.
Im Kampf um Paltz wir sieht es gut aus für Damiano Cunego und ja er sichert sich Platz 4. Es folgen Sanchez, Ricco und Kroon auf den Plätzen 5 bis 7. Den achten Platz belegt Visconti vom Team Milram vor Alexandr Kolobnev. Zehnter wurde Fabian Cancellara vom Team CSC. Maurico Soler wird immerhin noch starker elfter.

Zitat
1. REBELLIN Davide (GST)
2. KIRCHEN Kim (HIR)
3. NOCENTINI Rinaldo (RAB)
4. CUNEGO Damiano (CSC)
5. SANCHEZ GONZALEZ Samuel (EUS)
6. RICCO Riccardo (SDV)
7. KROON Karsten (A2R)
8. VISCONTI Giovanni (MRM)
9. Alexandr Kolobnev (GCE)
10. CANCELLARA Fabian (CSC)
11. SOLER Mauricio (BAR)
12. POZZATO Philippo (A2R)
13. GILBERT Philippe (FDJ)
14. FREIRE GOMEZ Oscar (RAB)
15. BETTINI Paolo (LIQ)
16. BENNATI Daniele (BTL)
17. ZABEL Erik (LAM)
18. STEEGMANS Gert (CSC)
19. ELMIGER Martin (C.A)
20. O`GRADY Stuart (AST)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tuzersmalan
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen