#1

Tro Bro Leon (1.1)

in Rennberichte 19.04.2009 12:31
von leif | 142 Beiträge

Salut et Cordialement bienvenue aus Tregnolou zum Start der Tro Bro Leon 2009. Es geht über 203 Kilometer und insgesamt 25 ''Schotterpassagen''. Im Vorjahr gewann hier Andreas Klier vom Team Caisse d'Epargne unter schlechteren Wetterverhältnissen als heute. Am Start steht eben jener Andreas Klier NICHT, den genaueren Grund kennen wir leider nicht. Schauen wir aber mal auf die Fahrer, die heute dabei sind. George Hincapie fällt einem vielleicht als erstes auf, er startet für Acqua e Sapone und ist mit solchen Rennen bestens vertraut. Weitere Favoriten für heute sind unter anderem auch Coen Vermeltfoort vom Belgischen Team Topsport Vlanderen oder Yoann Offredo von La Francaise des Jeux. Bakelandts von Cofidis auch hoch im Kurs. Er ist ein sehr talentierter Kopfsteinpflaster Fahrer aber kann auch unter den heutigen Bedingungen durchaus vorne mit dabei sein wenn die Form denn stimmt. Wie bereits angesprochen gewann Klier im Vorjahr und... es war damals eine Ausreißergruppe, die das Rennen unter sich ausmachte durch strömenden Regen als sich das Peloton um Ballan verrechnete und die Ausreißer am Ende doch durchkamen. Heute regnet es zwar nicht aber trotzdem sollte man Ausreißer lieber nicht unterschätzen. Ebenfalls interessant dürfte sein ob Sprinter, wie zum Beipsiel Casper mit über die Schotterpassagen kommen, weil sonst könnte ein Casper sicherlich gewinnen. Nun erst einmal eine kleine Pause und dann geht es zum Start der TRO BRO LEON 2009

-------------------------------------------

Also der Start erfolgte gerade eben und bereits sind die ersten Angriffe zur Stelle. Ein Ag2r Fahrer dabei aber kommt nicht weg. Nächster Angriff- Zingle ist das. Wieder ein Ag2r Fahrer dabei. 4 Fahrer sind es, die jetzt vorne sind und man lässt sie wohl fahren. Also Romain Zingle, Pineau ist das von Ag2r. Die anderen zwei konnte ich noch nicht ausmachen aber es sind wohl Vandenbergh und..... Jegou ? JA ! Das ist Jegou, er war bereits im Vorjahr sehr stark. Er wurde damals 11. noch für Bouygues Telecom. Heute will er es also als Ausreißer versuchen. Die erste Schotterpassage wartet bei Kilometer 37 auf die Fahrer in Plouarzel. Bis dahin ist es allerdings noch weit. Quasi Zeitgleich läuft ja auch das Amstel Gold Race rund um Maastricht. Viele Stars werden dort am Start stehen und so ein kleiner Hinweis darauf, das hier nicht die ganz großen Fahrer am Start stehen was aber nicht bedeuten muss, das es hier nicht so spannend werden kann wie in den Niederlanden. Damals gab es einen Sieg von Damiano Cunego, der auch heute wieder zu den großen Favoriten gezählt werden darf. Wir sind hier aber in Frankreich und somit schauen wir mal auf die Rennsituation zu diesem Zeitpunkt. Vier Ausreißer um Lilian Jegou knapp 3 Minuten vor dem Peloton nach knapp 30 Kilometer. Im Feld machen die Favorisierten Teams zur Zeit das ''Tempo''. Nun gehts aber über den ersten Abschnitt aus Matsch. Romain Zingle in Front der Gruppe. Das erste Hindernis hinter den Fahrern der Ausreißergruppe. Der nächste Abschnitt kommt erst bei Kilometer 55, also noch genug Zeit für die Fahrer um den letzten zu verdauen. Peloton nun beim ersten Abschnitt, hoffen wir mal, dass es zu keinen schweren Stürzen kommt am heutigen Tag. Aber bei dem Tempo kommt es erstmal zu keinen gefährlichen Szenen. Also wieder der Blick nach vorne, auf die Ausreißer. Kilometer 50 steht an und somit noch 5 Kilometer bis Abschnitt 2. Es geht also wieder über den sogenannten Schotter, Jegou an erster Position dahinter Vandebergh, Zingle und Pineau. Auch hier wohl kein Sturz....?! Ja, nun ist der Abschnitt hinter ihnen. Bei Kilometer 76 dann der nächste in Saint Renan. Das Feld scheint aufgewacht zu sein und will jetzt den Rückstand vermindern, zur Zeit sind es noch 5:50. Ein deffekt soll es gegeben haben im Feld, Hincapie wohl betroffen, wird aber sofort von seinen Teamkollegen wieder ans Feld herangefahren. Kleine Schrecksekunde für das Team von Acqua e Sapone. Zingle diskutiert mit seinem Sportlichen Leiter am Teamfahrzeug. Thierry Bricaud ist dabei und nicht AvA, der heute beim Amstel Gold Race seinen Fahrern die Anweisungen gibt aber Bricaud sollte genug Erfahrung mitbringen für solch ein Rennen. Gleich kommt dann auch schon der nächste Abschnitt für die vier Ausreißer. Das Feld kommt allerdings schon näher und so sollte es heute wohl keinen Ausreißererfolg geben wie im Vorjahr. Die Fahrer jetzt wieder auf dem Schotter. Kein Problem für die vier an der Spitze. Peloton gleich drauf. Da kommen sie, angeführt von Acque e Sapone. Ein Fahrer hat einen Deffekt, ein Fahrer von ISD ist das. Pierpaolo De Negri mit der Startnummer 23. Gleich steht dann auch schon der nächste Sektor an in Milizac. Vandenbergh fährt als erster hinein. Pineau klammert da schon am Hinterrad von Zingle um dran zu bleiben. Auch wenns keine KSP Abschnitte sind, tun diese Schotterpassagen schon mächtig weh. Das Peloton auch in Sektor 4. Wieder höchste vorsicht geboten bei diesem Abschnitt des Rennens. Doch hier passiert nichts, alles gut verlaufen. 95 Kilometer haben die Fahrer schon absolviert und der Vorsprung beträgt rund 3 Minuten. Sektor 5 ist im vollem Gange. Pineau lässt kurzzeitig abreißen aber kämpft sich wieder zurück. Und Sturz im Feld ! Veuchelen kommt zu Fall aber steigt schnell wieder aufs Rad. Rasch war auch betroffen aber auch er schnell wieder auf dem Rad. 100 Kilometer haben die Fahrer hinter sich und noch knapp 100 vor ihnen. Im Peloton sind schon einige Fahrer zurückgefallen wird uns gemeldet darunter wohl auch Bakelants. Da müssten wir mal schauen ob der wirklich nicht mehr vorne dabei ist. Jetzt aber erstmal nach vorne zu Lilian Jegou. Sektor 6 steht jetzt an. Ein recht kurzer Abschnitt aber auch der hats in sich. Kein deffekt vorne und auch kein Sturz, die 4 bleiben erstmal zusammen. Aber das Peloton ist da. STURZ ! Failli rutscht weg in einer kleinen Kurve. Nichts schlimmeres passiert bei diesem Sturz und gut das Failli am Ende der Gruppe fuhr. Sektor 7 bereits absolviert von den Ausreißern. Da kommen die Fahrer des Pelotons. Hincapie an 10. Position zu sehen. Diesmal kein Sturz im Feld. 113 Kilometer sind hinter den Fahrern. Nur noch 1:30 für die Ausreißer. Nun sind wir in Lanarvily und damit in Sektor 8. Pineau fällt gerade zurück. Jegou verschärft das Tempo vorne. Und schon kommt Sektor 9, nun geht es schlag auf schlag. Zingle fällt zurück. Jegou und Vandenbergh alleine vorne. Sektor 10 steht auch gleich an. Jegou und Vandenbergh also gemeinsam gegen das etwas geschrumpfte Feld. Wieder ein Sturz im Feld ! Vaitkus liegt im Matsch ! Fehler ging aus von Riblon, der sich verschätzt in der Kurve, stark abbremst und Vaitkus, der ihm nicht hinten drauf fahren wollte, muss da außen rum und fährt Le Floch dann in die Seite. Unschöne Szene, Vaitkus auf dem Arm gelandet. Aiaiai, das musste nun echt nicht sein. 140 Kilometer sind bereits passiert und nun wirds erst richtig lustig, einem Abschnitt folgt der nächste. Kleine Randbemerkung für die Cofidis Fans, Bakelants befindet sich in der ersten Gruppe ! Jegou mittlerweile alleine vorne mit noch knapp 40 Sekunden vorsprung. Und es geht in Sektor 11. Jegou drauf und auch das Peloton kommt. Alles glimpflich abgelaufen und abgelaufen ist auch die Zeit von Jegou als Ausreißer. Und Sektor 12, einer der leichteren Abschnitte folgt nun. Auch hier nichts passiert. Aber Sektor 13 hats mächtig in sich, einer der schwersten Abschnitte des Rennens. Und da folgt der Sturz ! Carrara hats gelegt genau wie Bazayew.


Andrea Masciarelli (ISD)
Vermeltfoort, Rosseler und Vanendert (TSV)
Hincapie (ASA)
scheirlinkxs, van hecke (LAN)
bakelants, Fedrigo (COF)
offredo, coyot, gaudien (FDJ)
Casper, Konovalovas (BMC)
Quinziato, Frösi (Ag2r)
Hesjedal, Carlström (RRC)

Das sind die Fahrer, die noch dabei sind. Wer kann von denen hier gewinnen ? Sektor 14/15 werden nochmal richtig wehtun in den Beinen. Jetzt sind sie drauf auf diesen Schotterpassagen. Masciarelli hat Probleme und fällt nun zurück. STURZ ! Heute ein beliebtes Wort, Coyot verbremst sich und hat in diesem Matsch keine Chance mehr zu korrigieren. Also Coyot und Masciarelli nicht mehr in der Favoritengruppe dabei. Antritt von Quinziato und Hesjedal. Sektor 16 steht nun an und die beiden reißen eine kleine Lücke. Sektor 17/18 folgen gleich darauf auch schon. 20 Sekunden für Quinziato/Hesjedal. Nächster Sturz ! Was ein Pech für Bakelants ! Kann das Rad nicht auf dem Schotter halten und verliert die Kontrolle über sein Bike. Folge daraus-> STURZ. Quinziato und Hesjedal bauen währrenddessen den Vorsprung auf 35 Sekunden aus. Sektor 19. DEFEKT! Hesjedal ! Quinziato nun solo vor der Gruppe mit Hincapie. Und es geht auf Passage 20. aber der is noch nicht so schlimm wie der, der als nächstes folgt. Antritt von Fedrigo aus der Gruppe heraus, Scheirlinkxs, Hincapie, Offredo und Vermeltfoort sind dabei. Frösi auch nicht mehr dabei, muss zurückgefallen sein. Sektor 21 und jetzt wieder der Angriff, das ist wieder Fedrigo aber nur ein kleiner Test. Quinziato gestellt aber kann dranbleiben. Kurze Pause jetzt und wir sind rechtzeitig zim Finale wieder da.

10 Kilometer noch bis zum Ziel und folgende Rennsituation

G1- Fedrigo, Scheirlinkxs, Hincapie, Offredo, Vermeltfoort, Quinziato

G2- Rosseler, Vanendert, Van Hecke, Gaudien, Konovalovas, Hesjedal

G3- Förster, Carlström, Casper

G4- Bakelants, Coyot, Masciarelli

ANGRIFF von ...... Scheirlinkxs aber kommt nicht davon. Es wird wohl ein Sprint aus dieser Gruppe geben wenn nich noch was passiert. Sektor 24 steht an. Die nächste Chance um sich abzusetzen. Aber es will keiner mehr was riskieren. Ein Sektor kommt noch, wo die Chance besteht sich abzusetzen. Jetzt der Antritt von Fedrigo ! Sitzt wohl oder ?! das sah gut aus, Hincapie setzt jetzt nach. Hincapie kommt näher heran auf dem letzten Sektor. Ja, dran ist er nun. Und gleich der Angriff von Hincapie. Das reicht ! SIEG von HINCAPIE ! Den Sieg hat er sich wahrlich verdient, toller Antritt 4 Kilometer vor dem Ziel aus der Gruppe und 2 Kilometer vor dem Ziel der Angriff gegen Fedrigo. Fedrigo mit 4 Sekunden Rückstand 2. und 3. wird Scheirlinckxs. Hier auch schon das Resultat

1.George Hincapie (ASA)
2.Pierrick Fedrigo (COF) +0:04
3.Staf Scheirlinkxs (LAN) +0:15
4.Coen Vermeltfoort (TSV)
5.Yoann Offredo (FDJ)
6.Manuel Quinziato (ALM)
7.Sebastian Rosseler (TSV) +0:40
8.Ignatas Konovalovas (BMC)
9.Damien Gaudien (FDJ)
10.Ryder Hesjedal (RRC)
11.Jelle Vanendert (TSV)
12.Preben Van Hecke (LAN)
13.Jimmy Casper (BMC) +1:00
14.Robert Förster (ALM)
15.Kjell Carlström (RRC)

Das wars dann von der Tro Bro Leon 2009, adieu und bis dann.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen