#1

Criterium International (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 16:34
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zum Criterium International 2008! Das so genannte "Triptyche" hat seit 1978 die ungewöhnliche, dreigeteilte Form von jeweils einer Flach- und Bergetappe sowie einem Zeitfahren. Aus dieser Dreiteilung erklärt sich auch der außergewöhnliche Reiz dieses Rennens, das keinen bestimmten Fahrertyp wie Bergfahrer oder Sprinter bevorzugt, sondern nur sogenannte "komplette" Fahrer das Rennen gewinnen können, die in allen drei Teilen gute Leistungen erbringen. So geschehen zum Beispiel im letzten Jahr, als Jens Voigt, der sympathische Deutsche, die Gesamtwertung für sich entscheiden konnte. Er gilt ja auch als sehr kompletter Fahrer, der auf jedem Terrain zurecht kommt. Jens Voigt ist auch dieses Jahr wieder am Start und wenn er seinen Vorjahreserfolg wiederholen kann damit würde der Astana-Routinier bis auf einen Erfolg an den bisherigen Rekordhalter Raymond Poulidor heranrücken und mit dem Vierfachsieger Jacques Anquetil gleichziehen. Allerdings trifft der 36-jährige Berliner bei der 77. Auflage dieses Rennens auf starke Konkurrenz. Fahrer wie G.E. Larsson, Yaroslav Popovych, Alejandro Valverde, Sylvain Chavanel, Bobby Julich, Santiago Botero oder Mikhail Ignatiew haben sich allesamt einiges vorgenommen. Am heutigen Tag wird es wohl für diese Kandidaten im Vordergrund stehen, Kräfte für die beiden morgigen Halbetappen, eine anspruchsvolle Hügeletappe und ein Einzelzeitfahren, zu sparen, sodass heute wahrscheinlich die Sprinter, die in Gestalt von Daniele Bennati oder Francisco Ventoso auch prominent vertreten werden, die Nase vorne haben werden. Folgendes Profil erwartete die Profis:




Sie sehen es, eine größtenteils flache Etappe, gespickt mit drei leichten Bergwertungen, drei Zwischensprints und einer Verpflegungszone. Die Etappe führt die Fahrer über insgesamt 193 Kilometer von Signy-Le-Petit nach Charleville-Mezieres. Der Etappenstart erfolgte bereits vor einigen Minuten. Viele Fahrer gingen in die Offensive und versuchten, in der Ausreissergruppe unterzukommen. So gab es ein ziemlich hektisches Rennen, bis sich folgende Ausreissergruppe vom Feld lösen konnte und nun bei Kilometer 70 nach dem Start 5:49 Minuten vor dem Feld fährt:

Zitat
Ausreissergruppe

SALMON Benoît (A2R)
LEVARLET Guillaume (FDJ)
BERNADEAU Giovanni (ROR)
HESJEDAL Ryder (BAR)



Wie schon erwähnt versuchten viele andere Teams ebenfalls, einen Fahrer in der frühen Gruppe zu platzieren, doch vorallem Bouygues mit Bennati und Caisse für Ventoso, eben die Teams mit den wohl ambitioniertesten Sprintern, hatten da etwas dagegen. Erfreulich ist außerdem, dass sich die Gastgeber hier offensiv zeigen. Gleich drei Franzosen haben es in die Ausreissegruppe geschafft, in Begleitung des Kanadiers Ryder Hesjedal vom Team Barloworld. Dieser konnte auch die erste Bergwertung des Tages gewinnen, während Guillaume Levarlet sich die erste Zwischensprintwertung sichern konnte:

Zitat
1. Bergwertung, Côte de Signy-l´Abbaye

01 HESJEDAL Ryder (BAR) 5
02 LEVARLET Guillaume (FDJ) 3
03 SALMON Benoît (A2R) 1


1. Zwischensprintwertung, Sault-Lés-Rethel

01 LEVARLET Guillaume (FDJ) 6 (-6 Sek.)
02 SALMON Benoît (A2R) 4 (-4 Sek.)
03 BERNADEAU Giovanni (ROR) 2 (-2 Sek.)



So, wir sind nun bei Kilometer 80 nach dem Start angelangt, es sind also noch 113 Kilometer bis ins heutige Tagesziel nach Charleville-Mezieres. Die Ausreissergruppe läuft soweit ganz gut, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die hier heute durchkommen. Zum einen könnte Ryder Hesjedal, sollte er sich heute ein ordentliches Polster herausfahren können, mit Sicherheit auch in der Gesamtwertung gefährlich werden, zum anderen haben einfach zu viele Teams Interesse an einem Massenspurt. Auch CSC ist mittlerweile, da ihr Versuch Enrico Franzoi in der Gruppe zu platzieren fehlschlug, ganz sachte mit in die Führungsarbeit eingestiegen, natürlich für ihr Sprinterduo Breschel/van Avermaet. Das Rennen plätschert vor sich hin, viel zu erzählen gibt es momentan auch nicht, da kommt die zweite Zwischensprintwertung des Tages gerade richtig. Da hat kein Fahrer Interesse, die wird, wie eben auch, einfach im Drüberrollen entschieden. Diesmal kann Giovanni Bernadeau, der ja neuerdings in Übersee sein Glück sucht, die Wertung für sich entscheiden. Ihm folgen auf den Plätzen Benôit Salmon und Guillaume Leverlet:

Zitat
2. Zwischensprintwertung, Vouziers

01 BERNADEAU Giovanni (ROR) 6 (-6 Sek.)
02 SALMON Benoît (A2R) 4 (-4 Sek.)
03 LEVARLET Guillaume (FDJ) 2 (-2 Sek)



Der Kanadier Hesjedal scheint sich hier mehr auf die Bergwertungen zu konzentrieren, die nächste erwartet uns aber erst in einiger Zeit. Der Vorsprung hat sich nun relativ konstant bei 5 Minuten eingependelt, das wird ganz schwer für das Ausreisserquartett. Den großen Coup, sofern die Gruppe durchkommen sollte, würde ich am ehesten dem prominentesten Fahrer dieses Grüppchens zutrauen, nämlich Ryder Hesjedal. Auch nicht zu unterschätzen ist Benoit Salmôn, der im vergangenen Jahr mit zwei Top15-Platzierungen beim Fleche Wallone und Lüttich-Bastogne-Lüttich überraschte. Diesmal wird er als Edelhelfer für John Gadret und Karsten Kroon agieren und deshalb wohl weniger Ambitionen haben.
Zeitgleich wird in Belgien übrigens auch der E3-Prijs ausgetragen, ein schweres Kopfsteinpflasterrennen. Momentan kann ich Ihnen noch nichts zur Rennsituation sagen, aber wir bleiben am Ball. Ebenso am Ball bleiben auch die Fahrer, die die eben bereits erwähnte zweite Bergwertung in Stonnes ansteuern. Erneut ist es Hesjedal, der da die Nase vorne hat und morgen auch aller Vorraussicht nach im Bergtrikot an den Start gehen wird. Zweiter wird diesmal Salmon vor Bernadeau.

Zitat
2. Bergwertung, Stonnes

01 HESJEDAL Ryder (BAR) 5
02 SALMON Benoît (A2R) 3
03 BERNADEAU Giovanni (ROR) 1



Auf einer kurzen, aber doch recht gefährlichen Abfahrt steuert die Spitzengruppe nun den dritten und somit letzten Zwischensprint des Tages an. Der Vorsprung ist währenddessen rapide gesunken. 3 Minuten haben die vier an der Spitze noch Vorsprung, das wird wohl zu wenig sein, dass kann man jetzt schon sagen. Dafür verantwortlich zeigen sich in besonderem Maße die Fahrer von Caisse d´Epargne, deren Sprintkapitän Francisco Ventoso offenbar gute Beine hat. Auch Bouygues Telecom ist nun intensiv mit eingestiegen, natürlich für Daniele Bennati. Dieser Daniele Bennati hatte heute vor dem Start ein besonders breites Grinsen auf dem Gesicht. Wie man hört, soll sein ärgster Rivale im eigenen Lager, Danilo Napolitano, auf der Abschussliste stehen. Es liegen den Medien zu Folge bereits Angebote von Rock Racing, ag2r La Mondiale und CSC vor. Vielleicht ist das aber auch bloß eine der berühmten Zeitungsenten, das wird sich herausstellen. Der dritte Zwischensprint steht nun kurz bevor, aber wieder erhebt sich ein Mitglied aus der Gruppe aus dem Sattel, um die Punkte zu ersprinten. Viel mehr wird sie erneut einfach im Vorbeifahren mitgenommen, diesmal ist es Benoit Salmon, der die Nase vorne hat:

Zitat
3. Zwischensprintwertung, Le Chesne

01 SALMON Benoît (A2R) 6 (-6 Sek.)
02 BERNADEAU Giovanni (ROR) 4 (-4 Sek.)
03 HESJEDAL Ryder (BAR) 2 (-2 Sek.)



Der Vorsprung schmilt und schmilzt und schmilzt. Gerade mal läppische 60 Sekunden sind noch übrig. Da können sie in der Spitzengruppe kämpfen, wie sie wollen, die 60 Sekunden kann das Feld auf den noch ausstehenden 20 Kilometern mit Leichtigkeit egalisieren. In wenigen Sekunden wird aber immerhin schonmal die erste Entscheidung des Tages getroffen, nämlich wer morgen im Bergtrikot an den Start geht. Hesjedal gewinnt diese Wertung diesmal nicht, soviel steht fest. Salmon oder Bernadeau, wer kann´s gewinnen? Bernadeu ist es, einen Punkt gibt es noch für den Kanadier Hesjedal, der trotzdessen am morgigen Abschlusstag das Bergtrikot tragen darf:

Zitat
3. Bergwertung, Côte de Barbe en Croc

01 BERNADEAU Giovanni (ROR) 5
02 SALMON Benoît (A2R) 3
03 HESJEDAL Ryder (BAR) 1

prov. Bergklassement

01 HESJEDAL Ryder (BAR) 11
02 SALMON Benoît (A2R) 7
03 BERNADEAU Giovanni (ROR) 6
04 LEVARLET Guillaume (FDJ) 3



Das war es jetzt auch endgültig für die Gruppe, 10 Kilometer vor dem Ziel ist das Spiel endgültig aus. Tapfer gekämpft haben sie zwar, aber das Feld war zu stark. Caisse, CSC, Silence, FDJ und Ag2r bringen ihre Sprinter in Position. Es läuft wahrscheinlich auf einen Zweikampf Ventoso gegen Bennati heraus, eventuell eingreifen könnten Geoffrey Lequatre (FDJ), Greg van Avermaet (CSC), Matti Breschel (CSC) und Greg Henderson (BAR). 5 Kilometer sind es noch, das Tempo ist enorm hoch. Die Favoriten für den Gesamtsieg haben sich hier aber erstmal wie erwartet geschont, das kann man schonmal sagen. Umso spannender wird es am morgigen Tag werden. Attacke! Geraint Thomas von Barloworld probiert es an der 2000-Metermarke, Mikhail Ignatiew ist dabei! Beide sind prädestiniert für solche Harakiri-Attacken á la Cancellara auf den letzten Metern, doch heute sieht es schlecht aus, sie können sich kaum lösen und sind an der 300 Meter-Marke auch schon wieder gestellt, schade. Das wird ein ganz spannendes Finale. Der Bouygues-Zug läuft auf vollen Touren, daneben der Zug von CSC. Am Hinterrad von Bennati ist Ventoso, dahinter Rollin und Sinner. Bennati geht aus dem Windschatten und fährt das Ding von vorne, Ventoso gibt alles, da kommt Rollin. Ventoso kommt nicht vorbei an Bennati, dafür aber Rollin! Van Avermaet ist geschlagen, und auch Bennati kann sein Tempo nicht ganz halten, da kommt Rollin angeschossen und gewinnt das Ding! Dominique Rollin von Silence-Lotto gewinnt die erste Etappe des Criterium International 2008! Das kommt überraschend, ihn hatten nur die absoluten Experten auf dem Zettel. Er krönt damit den Tag der Kanadier, die damit in allen Einzelwertungen an der Spitze sind. Bennati ist stinksauer über die vergebene Chance, er wird Zweiter. Ventoso bleibt der dritte Platz, während van Avermaet auf dem vierten Rang vor Lequatre doch stark enttäuscht. Die Top 10 komplettieren Breschel, Ignatiev, der voll durch zog, Henderson, Sinner und als Zehnter Moises Aldape Chavez. Das war´s von mit. Ich verabschiede mich von Ihnen, sozusagen vom Kanadischen Rasportfeiertag. Ciao!



Der Überraschungssieger in gelb - Dominique Rollin

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Criterium International (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 16:35
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur 2. Etappe der kleinen Rundfahrt Criterium International. Nach dem gestrigen Überraschungssieg von Dominique Rollin wird es heute wohl eine kleinere Gruppe mit bergfesten Fahrern als erstes über das Ziel rollen. Wir schauen uns mal das Profil des ersten Teiles der heutigen Etappe.



Es stehen heute 9 Bergwertung an.
Als das Rennen offiziel begann attackierten gleich 10 Fahrer. Darunter waren

Zitat
CARLSTRÖM Kjell (C.A)
KLIMOW Sergej (BTL)
SAVINI Filippo (CSF)
AXELSSON Niklas (GCE)
HESJEDAL Ryder (BAR)
TROFIMOV Yuri
KISERLOVSKI Robert (SIL)
RIBLON Christophe (CHO)
VAUGRENARD Benoît (FDJ)


Da nach 2km schon die erste Bergwertung war, erhöhten Axelsson und Savini das Tempo. Am Ende fuhr Axelsson vor Savini und im Bergtrikot Hesjedal

Zitat
1. Bergwertung
01. AXELSSON Niklas (GCE) 5
02. SAVINI Filippo (CSF) 3
03. HESJEDAL Ryder (BAR) 1



Das Hauptfeld schaut nur zu wie sich die Spitzengruppe sich von ihnen entfernt.

11 KM später stand die nächste Bergwertung wieder an. Diesmal ersprintete sich Savini die Punkte vor Axelsson und Hesjedal.

Zitat
2. Bergwertung
01. SAVINI Filippo (CSF) 5
02. AXELSSON Niklas (GCE) 3
03. HESJEDAL Ryder (BAR) 1



Bisher führt Hesjedal noch die Bergwertung an, doch viel Vorsprung hat er nicht.
Der Vorsprung beträgt jetzt ungefähr 2 Minuten.

Direkt nach der Bergwertung geht es kurz bergab und dann wieder hinauf zur 3. Bergwertung des Tages und wieder sprinten Axelsson, Hesjedal und Savini um die Punkte. Savini holt sich abermals 5 Punkte vor Axelsson und Hesjedal.

Zitat
3. Bergwertung
01. SAVINI Filippo (CSF) 5
02. AXELSSON Niklas (GCE) 3
03. HESJEDAL Ryder (BAR) 1



Nach der Abfahrt geht es wieder hinauf. Diesmal zum Cote de Perrieres. Ein Auf und Ab heute kaum Flachpassagen. Die 4. Bergwertung des Tages sichert sich Hesjedal vor Riblon und Vaugenard.

Zitat
4. Bergwertung
01. HESJEDAL Ryder (BAR) 5
02.VAUGRENARD Benoît (FDJ) 3
03.RIBLON Christophe (CHO) 1



Der Vorpsrung beträgt jetzt knapp 3:40 Minuten. Nach der kleinen Abfahrt geht es mal wieder bergauf. Hier sichert sich wieder Axelsson eine Wertung vor Savini und Vaugrenard. Hesjedal sieht schon sehr müde aus, das war wohl doch zuviel heute und gestern. Doch er hält sich wacker in der Gruppe.

Zitat
5. Bergwertung
01. AXELSSON Niklas (GCE) 5
02. SAVINI Filippo (CSF) 3
03.VAUGRENARD Benoît (FDJ) 1



Jetzt steigt CSC mit in die Tempoarbeit, der Rückstand des Hauptfeldes beträgt jetzt schon 4 Minuten, jedoch arbeiten hinten 3 Männer von CSC und 2 Fahrer von Silence gegen 8 Fahrer vorne, die ordentlich Tempo bolzen.

Die 6. Bergwertung steht an. Savini sichert sich 5 Punkte vor dem auf die zähnebeißende Hesjedal und Axelsson.

Zitat
6. Bergwertung
01. SAVINI Filippo (CSF) 5
02. HESJEDAL Ryder (BAR) 3
03. AXELSSON Niklas (GCE) 1



Nun fährt die Spitzengruppe die 7. Bergwertung an. Der Vorpsrung bleibt bei 4 Minuten. Diesmal ist Axelsson der schnellste vor Vaugrenard und Savani.

Zitat
7. Bergwertung
01. AXELSSON Niklas (GCE) 5
02.VAUGRENARD Benoît (FDJ) 3
03. SAVINI Filippo (CSF) 1



Wir schauen mal auf das virtuelle Bergtrikot.

Zitat

HESJEDAL Ryder (BAR) 22
SAVINI Filippo (CSF) 22
AXELSSON Niklas (GCE) 21



Nurnoch diese 3 Fahrer können das Bergtrikot gewinnen, es ist sehr eng!
Wir sind jetzt live dabei.

Wo ist Hesjedal? Er fällt am Anstieg zur 8. Bergwertung ab. Nun ist es doch um hin geschehen aber er kämpfte lange. Gute Leistung des Kanadiers. Hinten steigen weitere 2 CSC -, ein Barloworld- und ein High-Roadfahrer mit ein. Doch der Vorpsrung bleibt weiterhin bei 4 Minuten. Das sieht sehr gut aus für die Spitzengruppe!
Attacke von Trofimov, ja das ist Trofimov. Aber Savini, Axelsson, Carlström können folgen. Riblon, Kiserlovski, Klimov und Hesjedal dümpeln zwischen Ppitze und Hauptfeld.

Zitat
8. Bergwertung
01. TROFIMOV Yuri (TCS) 5
02. AXELSSON Niklas (GCE) 3
03. CARLSTRÖM Kjell (C.A)



Wenn man es Hauptfeld nennen darf. Es ist nurnoch 25 Mann groß, das Tempo von CSC weißt einige Opfer auf.
Die große Gruppe:

Zitat
- Ghyllebert (CHJ)
- Bonilla Bonilla (CHJ)
- Vincenzo Nibali (FDJ)
- Roman Kreuziger (CSC)
- Jurgen Van den Broeck (CSC)
- Fabian Cancellara (CSC)
- Gianni Meersman (FDJ)
- Frantisek Rabon (CSF)
- Wim Van Huffel (SIL)
- Ivan Rovny (TCS)
- Kanstantin Sioutsou (TCS)
- Alejandro Valverde (GCE)
- Leonardo Bertagnolli (BTL)
- Yaroslav Popovych (BTL)
- Gustav Erik Larsson (A2R)
- Christophe Kern (C.A)
- Jerome Pineau (LAM)
- Tadej Valjavecc (LAM)
- Thomas Lövkvist (THR)
- Sylvain Chavanel (LIQ)
- Clement Lhottelerie (LIQ)
- Jens Voigt (AST)
- Craig Lewis (ROR)
- Santiago Botero (BAR)



Damit fehlen bekannte Namen wie Vladi Efimkin, Alberto Contador, Evgenuij Petrov, Cyrill Dessel, Marzio Bruseghin und noch ein paar.
Attacke von einem Francaise des Jeux Fahrer. Doch er kommt nicht richtig weg. Es war Meersman.

Da im Peloton kaum ein Team noch Helfer vertreten hat schrumpft der Vorsprung auf die Ausreißer nur langsam (2'00), denn kein Favorit will sich verheizen, lediglich CSC ist an der Spitze mit 2 Fahrern. Die ehemaligen Ausreißer sind nun auch geschluckt.

Wir sind am Schlußanstieg bei der 4-köpfigen Spitzengruppe. Sie kommen mit 1'42 Vorsprung an den knapp 5Km langen Anstieg. (Carlström, Trofimov, Axelsson, Savini)
Im Feld gehen die ersten Attacken Siotsou probiert es als erster und es können Ghyllebert, van den Broeck, Rabon, Popovych (schwarzer Tag) und Botero nicht mehr mithalten. Doch auch er kommt nciht weg. Jetzt fallen auch noch Craig Lewis und Lhottelerie zurück.
Das Quartett an der Spitze wird den Tagessieg holen, noch 2,5 Kilometer und 1'23'' der Vorsprung. Axelsson und Trofimov sehen am stärksten aus.
Im Hauptfeld Attacke Kreuziger, wieder lassen einige reißen, darunter auch Kern, meersman, bonilla bonilla. Doch Kreuziger hat sich mit dieser Attacke selber übernommen und fällt dann zurück.

Imomment sieht es so aus.

Carlström, Trofimov, Axelsson, Savini

Verfolger:
- Vincenzo Nibali (FDJ)
- Fabian Cancellara (CSC)
- Wim Van Huffel (SIL)
- Ivan Rovny (TCS)
- Kanstantin Sioutsou (TCS)
- Alejandro Valverde (GCE)
- Leonardo Bertagnolli (BTL)
- Gustav Erik Larsson (A2R)
- Jerome Pineau (LAM)
- Tadej Valjavec (LAM)
- Thomas Lövkvist (THR)
- Sylvain Chavanel (LIQ)
- Jens Voigt (AST)

Jetzt lösen sich Axelsson und Trofimov von Calström und Savini. Im Hauptfeld attackiert Valverde und Voigt, Chavanel, Valjavec, Larsson, Siotsou, van Huffel, Cancellara reißen ab.

Letzter Kilometer

Trofimov - Axelsson
...
Carlström - Savini (5 Sekudene)
...
Gruppe Valverde (59 Sekunden)

Es kommt zum Sprint zwischen Trofimov und Axelsson. Trofimov fährt von vorne und sprintet jetzt los. Axelsson bleibt lange im Windschatten fährt jetzt raus und siegt! Axelsson siegt auf der 2. Etappe! Er spielt seine Routine perfekt aus. 3. wird Carlström vor Savini. Im Hauptfeld kommt es zum Sprint. Denn gewinnt Bertagnolli vor Valverde und Lövkvist.

Endergebniss 2a:

1 Axelsson
2 Trofimov
3 Carlström ( 6 Sekunden)
4 Savini ( 7 Sekunden )
5 Bertagnolli ( 48 Sekunden)
6 Valverde ( 49 Sekunden)
7 Lövkvist (51 Sekunden)
8 Rovny ( 51 Sekunen)
9 Nibali (51 Sekunden)
10 Pineau ( 53 Sekunden)
10 Voigt ( 67 Sekunden)
11 Chavanel (67 Sekunden)
12 Valjavec (67 Sekunden)
13 Cancellara (67 Sekunden)
14 Larsson ((69 Sekunden)
15 Van Huffel ( 70 Sekunden)
16 Sioutsou ( 73 Sekunden)
17 Kreuziger (85 Sekunden)
18 Kern (86 Sekunden)
19 Bonilla (89 Sekudnen)
20 Meersman (89 Sekunden)
21 Lhottleleri (94 Sekunden)
22 Popovych (96 Sekunden)
23 Lewis (97 Sekunden)
24 Botero (97 Sekunden)
25 Ghyllebert (99 Sekunden)
26 Van den Broeck ( 100 Sekunden)
27 Rabon (101 Sekunden)

Der Rest: 180 Sekunden

Sieger Axelsson

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Criterium International (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 16:35
von Schnurer | 838 Beiträge

Willkommen zum zweiten Teil der heutigen Etappe. Vorhin konnte sich Axelsson den Sieg und das Bergtrikot sichern. Er besitzt noch das gelbe Trikot, wird er es behalten?



Das Zeitfahren ist nicht lange, leich geht es berg auf und bergab.

Gerade überquerte Champion die Ziellinie. Das ist bisher die Führung. Doch jetzt kommt noch Bodnar der ihn gefährden kann! Die uhr tickt und tickt und er ist 2 Sekunden hinten ihm.

Wir springen zu den letzten 24. Es hat vor wenigen Minuten angefangen zu regnen, dass ist nicht gut für die Topleute im Gesamtklassment. Jetzt startet Santiago Botero von der Rampe. Bisher führt Ignatiev vor Champion und Bodnar die trockenes Wetter hatten. So eben gang Popovych von der Rampe. Wir befinden uns bei der ersten Zwischenwertung wo Ignatiev weiterhin führt. Da kommt Popvych schnell angeschossen. Es geht hier noch einmal nach rechts und dann über die ZW. Popovych stürzt! Sein Hinterrad rutschte weg und er legte sich auf den Asphalt. Das hat natürlich Zeitgekostet. Am Ende landete er auf Rang 40.

Der Zwischendstand vor den letzten 13.

Ignatiev
Champion
Bodnar
Larsson
Kreuziger

Jetzt geht Cancellara von der Startrampe. Er ist hier wohl der große Favorit auf den Zeitfahrsieg oder sogar den Gesamtsieg? Kurz nach ihm geht vorjahressieger Voigt auf die Strecke. Wir hören Cancellara ist gestürzt! Es soll die selbe Stelle wie bei Popovych sein. Ärgerlich für ihn, denn bei der Zwischenwertung ist er jetzt nicht weit weg. Das wäre die klare Führung gewesen. Jetzt sind's noch 100m für Cancellara das könnte die Führung sein. Cancellara führt! Wahnsinn dieser Schweizer. 2 Sekunden Vorsprung. Doch Lövkvist ist auch noch unterwegs. Er führt knapp an der Zwischenwertung, es wird sehr eng. Lövkvist hat es nichtmehr weit, die Zeit sieht gut aus. Noch 150m. Jetzt gibt er nocheinmal richtig Gas. Cancellara oder Lövkvist. Lövkvist führt und gewinnt das Zeitfahren! Denn Valverde, Bertagnolli, Savini, Carlström, Trofimov und Axelsson sind zu schwach. Doch für Trofimov und Axelsson geht es um den Gesamtsieg! Trofimov fährt als 41. über die Ziellinie. 48 Sek ist der Rückstand! Das ist der Gesamtiseg für den jungen Trofimov! Axelsson ist abgeschlagen 80 Sekunden zurück. Wahnsinn!

1. Lövkvist 10'43''
2. Cancellara + 3
3 Ignatiev + 5
4. Champion + 6 (Hatte trockene Verhältnisse)
5 Bodnar + 8 (trocken)
6 Larsson + 10
7 Voigt + 10
8 Kreuziger + 11
9 Coppel + 12
10 Kuschynski + 14
11 Botero + 17
12 Joly + 17
13 Nibali + 17
14 Rogers + 17
15 Petrov + 20
16 Bertagnolli + 22
17 Conatdor + 22
18 Kittel + 22
19 Valverde + 23
20 Bruseghin + 23
21 Bertogliatti + 27
22 George + 28
23 Hamilton + 28
24 Schär + 29
25 Julich + 31
26 Lewis + 32
27 Chavanel + 32
28 Van Huffel +34
29 Siotsou + 35
30 Van den Broeck +37
31 Meermsan + 37
32 Perreiro + 38
33 Efimkin +38
34 Malori + 40
35 Blaudzun + 41
36 Rabon +42
37 Rovny +42
38 Pineau + 44
39 Valjavec +45
40 Popovycg + 47 (sturz)
41 Trofimov +48
42 Lhottelerie + 50
43 Kern + 51

Rest + 80 Sekunden





Heute kein gepunktetes Trikot sondern das Gelbe Trikot für den Russen

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tuzersmalan
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen