#1

Fléche Wallonne (PT)

in Rennberichte 22.04.2009 22:44
von blödmann | 25 Beiträge

Ich begrüße sie ganz herzlich zum Fléche Wallone 2009!
Vor uns stehen 195,5km Rennaction.



Es gibt natürlich zahlreiche Favoriten für heute, allen voran natürlich der Sieger vom Amstel Gold Race, Damiano Cunego. Doch es gibt natürlich noch zahlreiche weiter Sieganwärter, wie die Schleck Brüder, Valverde, Rodriguez, Kirchen, Di Luca, Wegmann, Gilbert, Sanchez, Evans, Dekker, Kroon, Dekker, Ivanov und noch einige weitere. Sie sehen also, der Kreis der Favoriten ist nicht gerade klein.

So es ist nun auch nicht mehr weit bis zum Startschuss, die Fahrer stehen schon alle auf ihren Startplätzen. Nach dem Startschuss folgt eine kurze neutrale Phase bevor das eigentliche Rennen losgeht.
--------------------
So und nun folgt auch schon der Startschuss, der vom Bürgermeister des Startortes Charleroi abgegeben wird. Es folgt nun wie gesagt die neutrale Phase. Das gibt uns die Möglichkeit das Amstel Gold Race nochmal Revue passieren zu lassen. Dort bestimmten Ausreissergruppen lange das Geschehen. Im Finale splitterte schließlich das Hauptfeld in mehrere Gruppen. Aus der ersten Gruppe heraus konnte sich schließlich Cunego den Sieg holen.

So die neutrale Phase nähert sich dem Ende und das eigentliche Rennen beginnt in wenigen Sekunden.
Ja und sofort kommen hier die ersten Attacken ausd dem Feld, aber das Peloton fährt ziemlich aufmerksam dahinter. Alle werde gleich wieder eingeholt.
So das Rennen scheint sich etwas zu beruhigen, aber noch hat sich keine Ausreissergruppe hier absetzen können. Doch da die nächste Attacke! Devenyens müsste das sein. Morabito ist der erste der hinterhergeht. Und die beiden meinen es mit der Attacke ernst. Sie können sich gleich ein paar Meter vom Feld absetzen. Das Feld scheint mit dieser zweier Gruppe zufrieden zu sein und lässt sich jetzt erstmal ziehen. So können sie natürlich auch ihren Vorsprung rasch ausbauen.
Erneute Attacke aus dem Feld! Luis Leon Sanchez ist das. Sofort gehen 2 Mann mit. Das müssten Leukemans und Zingle sein wenn ich mich nicht täusche.
Die drei sind nun also auf der Verfolgung von Morabito und Devenyens. Ich denke mal es wird nicht lange dauern bis sie aufschließen.
Ja und genau das ist jetzt auch der Fall, wir haben nun also 5 Mann an der Spitze, dahinter das Hauptfeld. Und diese 5 scheinen gut zu harmonieren

Zitat

Ausreissergruppe:
Devenyens
Morabito
LL Sanchez
Leukemans
Zingle

+1.10
Peloton



--------------------------------

So wir haben bereits einige Kilometer in diesem Rennen absolviert und wir haben immernoch eine unveränderte Rennsituation, doch die Ausreissergruppe konnte ihren Vorsprung weiter ausbauen.
Da momentan nicht so viel passiert gibt das uns die Möglichkeit freire, den sportlichen Leiter vom Team Columbia- High Road anzurufen. Ich höre aus der Regie wir haben ihn bereits in der Leitung.

Guten Tag freire, können sie mich hören?
freire: Guten Tag ich kann sie gut verstehen

Herr freire sie haben mit Kirchen einen starken Kapitän dabei und er hat ein starkes Team im Rücken. Was trauen sie ihrem Team heute zu?
freire: Wir müssen abwarten wie sich das Rennen entwickelt. Bei den hügeligen Klassikern gibt es immer viele Favoriten, anders als bei den Rennen über Kopfsteinplaster. Wenn Kim eine gute Position an der Muur hat, könnte er ganz vorne ankommen. Das Team wrd voll hinter ihm stehen.

Wer werden ihre größten Konkurrenten um den Sieg sein?
freire: Da gibt es viele. Valverde ist für mich der größte Konkurrent. Dazu kommen die starken Teams von Ag2r, Saxobank und BBox Telecom, die jeweils mehr als nur einen siegfähigen Fahrer haben

Sie hatten bisher eine recht erfolgreiche Saison. Was würden sie als ihren größten Erfolg bisher in dieser Saison sehen?
freire:Der größte Erfolg war sicherlich der Sieg von Tom Boonen bei der Flandern-Rundfahrt. Der erste Seg bei einem Monument für mich als Teammanager. Allerdings liegt dei Teamtaktik eher auf vielen Siegen als auf einzelnen Höhepunkten.

Es ist nich mehr weit bis zum Giro. Wie wird ihre Mannschaftstaktik dort aussehen? fahren sie eher auf die Gesamtwertung, auf Etappensiege oder ist ihr Ziel gar ein Sieg bei einem der anderen Wertungen?
freire: Zuerst wollen wir unseren Sieg im Mannschaftszeitfahren wiederholen. Mit Fahrern wie Pinotti, Grabsch, Wiggins oder auch Hansen sollte dies auch klappen. Was das Gesamtklassement angeht, sind die Starts von Linus und Thomas noch nicht sicher. Einer von beiden wird auf jedenfall starten. Dazu kommt wohl auch noch Mark. Jeodch peilen wir eher Etappensiege als ein Trikot an. Vielleicht kann Lövkvist um das Nachwuchs-Trikot mitreden. Cavendish wird den Giro wahrscheinlich nicht beenden.


Ihr Team ist momentan 2. in der pro Tour Teamwertung. Ist es realistisch am Ende der Saison ganz oben in dieser Rangliste zu stehen?
freire: Unser Team macht die meisten Punkte bei kurzen Rundfahrten und Eintagesklassikern. Jetzt wo die GT´s anstehen, wird es schwer diese Position zu halten. Auch weil unsere Konkurrenten Ag2r, Saxobank und BBox Telecom einige Toprundfahrer für GT´s haben. Aber lassen sie Brajkovic, Gerdemann und Lövkvist noch ein, zwie Jahre älter werden, dann reden wir weiter.

Vielen dank für das Gespräch
freire: Keine Ursache

So das war also der sportliche Leiter von Columbia.

Die Ausreissergruppe konnte unterdessen ihren Vorsprung auf über 3 Minuten ausbauen. Im Hauptfeld hat man aber reagiert und mehrere Teams gehen durch die Führung.
Die Fahrer haben nun bereits zum ersten mal die ungeheuer steile Mur de Huy überquert. Doch noch ist das Tempo natürlich nicht so hoch das jemand abreissen lassen müsste.



Noch sind es etwas über 100km bis ins Ziel und das Tempo der Fahrer hat sich auch bereits deutlich gesteigert. Der Vorsprund der Ausreisser hat sich mitlerweile bei 2 Minuten und 30 eingependelt. Scheint so als ob das Hauptfeld kein Risiko eingehen will.

Übrigens liegt die erste Verpflegungszone des Tages auch schon hinter uns und bald folgt die zweite Überquerung der Mauer von Huy.
Die Mauer von Huy ist natürlich etwas ganz besonderes im Radsport und vergleichbar z.b. mit dem Poggio oder dem Kauberg was die Berühmtheit angeht. Sie ist ungefähr 1,5km lang und ungeheuer steil, bis zu 26%. Hier wird sich auch dieses Jahr wieder das Rennen entscheiden. Wenn der Fléche Wallone auf der Muur endet ist immer etwas geboten



Am Ende des Feldes sehen wir nun Kim Kirchen, der wohl defekt hat. Aber natürlich sind sofort einige Teamkollegen bei ihm und fahren ihn auch gleich wieder nach vorne ins Feld.
Währenddessen macht sich die Spitzengruppe an die 2. Passage der Muur, noch dürfte aber noch keiner Schwierigkeiten bekommen.
Auch das Feld passiert nun die Muur zum 2. Mal. Zwar bekommen hier bereits die ersten Fahrer Probleme den Anschluss zu halten, weil das Tempo nun doch etwas angezogen hat, man kann aber davon ausgehen das diese Fahrer im weiteren Verlauf des Rennens noch einmal den Anschluss schaffen werden. Mit dem Ausgang des Rennens werden sie allerdins eher wenig zu tun haben.
Bald folgt auch schon die 2. und damit letzte Verpflegungszone des Rennens. Wir hoffen natürlich das hier alles glatt läuft.
da sehen wir auch schon die Betreuer am Straßenrand mit den Verpflegungsbeuteln in der Hand. In den Beuteln befinden sich erfahrungsgemäß vor allem Trinkflaschen und Energie-Gels sowie Bananen. Ab und zu gibts auch mal ne Cola.
Sturz! Der junge Peter Sagan fällt beim aufnehmen eines Verpflegungsbeutels vom Rad. Wir hoffen natürlich das dort alles glimpflich ausgegangen ist. So wies aussieht kann er das Rennen ja auch fortsetzen, solche Stürze passieren nun mal bei unerfahrenen Fahrern. Da die Geschwindigkeit beim Sturz allerdings nicht sehr hoch war dürfte er ohne größere Verletzungen davonkommen.

nach oben springen

#2

RE: Fléche Wallonne (PT)

in Rennberichte 23.04.2009 15:12
von blödmann | 25 Beiträge

Jetzt wieder der Blick auf die Spitzengruppe. So wies aussieht harmonieren sie immer noch sehr gut, obwohl sie wohl kaum Chancen haben dürften hier bis zum Ende durchzukommen. Hier jetzt nochmal die Rennsituation:

Zitat

Devenyens
Morabito
LL Sanchez
Leukemans
Zingle


+2.00
Peloton




Der nächste Anstieg der heute ansteht wird dann die Côte de Peu d´Eau sein.
Und jetzt höre ich wir haben den sportlichen Leiter vom Team FdJeux am Telefon.

Guten Tag AvA.
Herr AvA, ihre Taktik heute kann eigentlich nur heißen alles für Gilbert, oder?
AvA: Hallo, kann ich nicht viel zu sagen außer das sie da voll und ganz recht haben.

Was erwarten sie sich von ihm heute?
AvA: Er hat mich beim Amstel Gold Race überzeugt und ich wäre schon sehr zufrieden wenn er wieder die Top-10 knacken könnte, will es aber nicht von ihm verlangen.

Der Kurs vom Fleche Wallone ist natürlich sehr selektiv, wer sind ihre Favoriten?
AvA: Vorallem sehe ich Valverde ganz oben und auch das Team Saxobank dürfte wieder durch ihre Vielzahl an Topleuten gute Chancen haben, aber es gibt so einige die heute was reißen können vond aher will ich mich gar nciht erst auf ein paar Fahrer festlegen.

Wie bewerten sie die Leistung ihrer Fahrer im bisherigen Saisonverlauf?
AvA: Nachdem ich doch etwas vom Abschneiden von GIlbert am Anfang der Siaosn bei der TdU enttäuscht war lief es danahc recht gut wieter und das spiegelt ja auch die Teamwertung der PT wieder in der wir im Moment unser Ziel Klassenkalt erreicht hätten.

Neben Gilbert sind die Kapitäne ihrer Teams wohl Nibali und Casar, die hier nicht am Start sind. Was werden die Saisonziele der beiden sein?
AvA: Casar soll versuchen dieses Jahr bei der Tour besser abzuschneiden als letztes Jahr, bei der er ja nichtmal in die Top-20 der GW kam. Nibali soll beim Giro so gut wie es geht auf GW fahren und dort hoffentlich auch noch einige Punkte gegen den Abstieg sammeln. Zudem wird wohl zwischen den beiden auch für den Vuelta Kapitän entschieden, Nibali soll zudem bei Eintagesrennen mal gucken was sich holen lässt...

Ihr Team gilt als einer größten Talentschmieden der WCS. Macht sie das stolz?
AvA: Nicht stolzer als alle anderen Manager, allerdings mache ich mehr sehr viele Hoffnungen das das Team in naher Zukunft, sehr erfolgreich werden könnte, dabei müsste ich dann natürlich das Glück haben das sichdie Talente alle gut entwickeln, was ja auch nicht immer gegeben ist.

Darf man in naher Zukunft einen großen Transfer von FDJ erwarten?
AvA:Daher das das Team shcon sehr jung ist versuche ich es eigentlich so gut wie möglich zusammenzuhalten und von daher wird es wohl keine großen Transfers geben sondern höchstens hie rund da eine kleine Auffrischung nochmal, aber man soll ja niemals nie sagen.

Gut dann bedanke ich mich für das Gespräche. Tschüss.
AvA: Au revoir.

So nach diesem interessanten Gespräch widmen wir uns nun wieder dem Renngeschehen. Wir bekommen gerade eine Statistik wie die Führungsarbeit in der Spitzengruppe aufgeteilt ist.

Zitat

Devenyens 22%
Morabito 19%
LL Sanchez 18%
Leukemans 24%
Zingle 17%




Es ist also keine große Überraschung das der erfahrene Klassikerfahrer Leukemans am meisten für die Gruppe arbeitet. Trotzdem werden sie, wie bereits gesagt, nicht durchkommen. Es sei denn das Tempo im Hauptfeld schläft jetzt völlig ein und die Gruppe kann ihren Vorsprung wieder deutlich ausbauen. Aber damit rechne ich ehrlich gesagt nicht so wirklich.
Bis zum Ziel ist jetz auch nicht mehr so weit, nur noch ca. etwas mehr als 70 Kilometer. Im Feld hat das Tempo jetzt noch einmal deutlich angezogen, unter anderem wegen CSC.
Wenn wir uns das Profil anschauen, merkt man schnell das es bis zum Ziel jetzt kaum noch flache Streckenabschnitte gibt. Entweder es gehr bergauf oder bergab. Als nächstes kommen wir zu einem Anstieg mit dem Namen Côte de Haut-Bois.
Der Vorsprung der Ausreissergruppe liegt jetzt übrigens nur noch bei etwas mehr als einer Minute. Immer noch machen mehrere Teams im Hauptfeld Tempo, allen voran Saxo Bank.




Wir sind gespant ob nun weitere Attacken aus dem Feld kommen. Sieht momentan nicht so aus.
Am ende des Feldes fallen nun die ersten Fahrer ab. Noch sind da aber keine Favoriten dabei.

Die Ausreissergruppe scheint nun endgültig die Beine hochzunehmen.
Attacke!!
Peter Velits müsste das sein. Voeckler geht da mit. Außerdem Sinkewitz und Bertolino. Sofort zieht das Tempo im Feld an, es scheint aber so das die 4 wegkommen, denn da ist ja noch keiner der ganz großen Favoriten dabei.

nach oben springen

#3

RE: Fléche Wallonne (PT)

in Rennberichte 23.04.2009 22:22
von blödmann | 25 Beiträge

Die 4 sind immer noch an der Spitze, mit eine Vorsprung von ungefähr 30 Sekunden. da es jetzt nur noch 30km sind zerfällt das Hauptfeld auch immer mehr. Defekt! Sinkewitz. Doch die Begleitfahrzeuge sind noch hinter dem Peloton, da muss er sich jetzt am neutralen Materialwagen bedienen. Das kostet jetzt natürlich viel Zeit und die 3 vorne gebliebenen werden nichtv warten können, denn Sinkewitz ist fast bis ins Hauptfeld zurückgefallen und ich denke er wird jetzt auch die Beine hochnehmen weil das Hauptfeld nur noch 30 Meter hinter ihm ist.
die 3 vorne kämpfen wacker, aber nach neuesten Angaben ist ihr Vorsprung schon gesunken.

Zitat

Bertolino
Velits
Voeckler

+0.20
Peloton




Im Hauptfeld gibt es nun weitere Attacken! Ich kann nicht genau erkennen wer das ist, er kann sich aber so wies aussieht auch nicht wirklich absetzen.
Ja und das hab ich mir fast gedacht, durch diese Tempoverschärfung sind jetzt Voeckler, Velits und Bertolino eingeholt.
Erneute Attacke! Und es folgt jetzt auch nur noch 1 Anstieg bevor es in die Muur geht.
Achja Pellizotti war das, der eben attackiert hat. Albasini und Martens gehen mit! Das ist jetzt natürlich eine spannende Situation denn Albasini gehört bereits zum erweiterten Favoritenkreis. Wie wird das Hauptfeld nun reagieren? Keiner der Favoriten gehen jetzt hinterher, die halten eine Dreiergruppe bei noch 15 Kilometern bis ins Ziel nicht für gefährlich genug. Die lassen lieber ihre Teams für sie arbeiten.

In der Dreiergruppe geht jetzt Martens durch die Führung. Sehr erstaunlich dass er es geschafft hat in dieser späten Rennphase noch zu attackieren. Das ist eine sehr große Leistung für ihn und wird natürlich besonders den Sponsor Topsport Vlaanderen freuen. Das Team hat sich ja das ganze rennen über ziemlich aktiv gezeigt. Aber ich befürchte um den Sieg werden sie hier nicht mitfahren, dafür fehlt ihnen einfach ein starker Kapitän, nachdem die Leihe von Kolobnev ja nun abgelaufen ist.
Auch Pellizotti fährt hier ein starkes Rennen. Er hat sich immer wieder sehr weit vorne im Hauptfeld gezeigt und nun eben diese Dreiergruppe durch seinen Angriff iniziiert.
So nun kommt die Spitze zum Côte d´Ahin. Danach folgt nur noch eine kleine Abfahrt und dann ein Flachstück bis ins Ziel.
Aus dem Feld kommen jetzt immer wieder Attacken, doch keiner kommt jetzt weg. Die 3 Ausreisser haben immer noch einen kleinen Vorsprung.
Attacke von Kroon! Doch Valverde, Kirchen die Schlecks und einige andere sind mit ihrem überbliebenen Teamkollegen sofort an seinem Hinterrad. Noch eine Attacke! Diesmal ist es De la Fuente. Der wird wohl nicht als ganz so gefährlich angesehen von den Favoritenteams, deshalb lassen sie ihn jetzt ziehen.
Im Hauptfeld ist man sich nun uneinig. Das ist die Chance für die Ausreisser, die wohl nun bald zu viert sind wenn es De la Fuente gelingt zu ihnen aufzuschließen und danach sieht es im Moment auch aus!
Ja und kaum nehm ich das in den Mund geschieht es auch schon! Eine Vierergruppe nun also vor dem Feld.
Die Fahrer befinden sich nun schon in der Abfahrt. Hier noch einmal das Profil vom Finale.




Die finalen fünf Kilometer stehen nun an. Im Feld machen nun nurnoch 3-4 Fahrer Nachführarbeit. Ich kann auch nicht genau sagen wie groß das Feld noch ist, aber ich gehe mal davon aus das das bestimmt noch 40-50 Fahrer sein werden. Die Vierergruppe da vorne harmoniert nun nicht mehr gut, Martens scheint mit den Kräften am ende zu sein und lutscht nurnoch. Nach aktuellen Informationen beträgt der Vorsprung der Gruppe noch 15 Sekunden. Ob das reicht? In der Mur werden sie mit Sicherheit etwas Boden verlieren.
Wo ich gerade vom Schlussanstieg rede, bald sind sie drin.
In der Spitzengruppe fällt nun Martens entkräftet zurück. Und von hinten macht das Hauptfeld wieder enormen Druck. Aber die Gruppe wird wohl noch mit etwas Vorsprung in die "Wand" reinfahren.
10 Sekunden haben sie jetzt noch. Es folgt jetzt eine Unterführung und eine Linkskurve bis es in die Mur geht.
Oh die Spitzengruppe ist ja bereits drin. Sofort löst sich Albasini hier etwas von seinen beiden Begleitern Pellizotti und Fuente. Albasini zieht jetzt voll durch!
Von hinten kommt nun das Hauptfeld angebrettert! Mehrere Fahrer versuchen zu attackieren aber bei dem mordshohen Tempo kommt natürlich hier niemand weg. Bertagnolli seh ich hier ganz vorne, an seinem Hinterrad Ivanov. Pellizotti und Dela Fuente werden jetzt eingeholt! Und die stehen ja im Vergleich zum Rest. Auch Albasini hat nur noch ein paar Meter Vorsprung.
Saxo Bank fährt nun von vorne. Scheint so als wollen die eine Attacke vorbereiten! Die Frage ist nur von Cunego oder Schleck? Gleichzeitig machen sie nun auch alle anderen Attacken zunichte.
Albasini nun auch eingeholt. Noch wenige hundert Meter bis ins Ziel.
Schleck attackiert! Mordsattacke vom jüngeren der beiden Brüder. Sofort reissen da einige Löcher. Der ältere Schleck nun direkt am Hintrerrad vom jüngeren, hat aber sichtbar hier zu kämpfen! Dahinter befinden sich nun noch Kirchen und Gilbert in Reichweite. Ungeheure Spannung! Und der jüngere schleck Bruder hat nun eine Lücke zu Fränk Schleck gerissen. Kirchen geht an ihm vorbei und versucht den Abstand zu Andy Schleck wettzumachen. Hinter Kirchen sind F Schleck, Gilbert und Rodriguez Oliver, dann folgt eine weitere Lücke!
holt sich Andy hier den Sieg oder packt jetzt Kirchen oder Gilbert noch einmal einen Hammer Endspurt aus? 100 Meter nur noch. Zieh durch Andy! Reicht das? Ja!! Andy Schleck gewinnt den Fleche Wallonne 2009. Dahinter sprinten nun Kirchen und gilbert um Rang 2. Kirchen schaffts! Rang 2 für ihn. An Position 4 folgt Fränk Schleck vor Rodriguez Oliver und Evans. Was für ein super packendes Finale! andy Schleck darf also eine riesigen Sieg bejubeln und der erste der ihn beglückwünscht ist natürlich der ältere Bruder, auch wenn der für BBox fährt.
Mit dem Endergebnis und dem bild des Siegers verabschieden wir uns, ich hoffe es hat ihnen gefallen.

Zitat

1.a schleck
2.kirchen +0.02
3.gilbert +0.03
4.f schleck +0.04
5.oliver +0.05
6.evans +0.07
7.cunego +0.07
8.kroon +0.09
9.valverde +0.11
10.ivanov +0.13
11.gerrans +0.14
12.wegmann +0.17
13.botcharov +0.20
14.di luca +0.22
15.cobo +0.23





ergebnis made by Flo

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen