#1

Tour de Romandie (PT)

in Rennberichte 28.04.2009 22:01
von frank_schleck | 211 Beiträge

Mit einem alles andere als überraschenden Sieger begann heute die wohl wichtigste Vorbereitungsrundfahrt des in 2 Wochen beginnenden Giro d´Italia. Die Tour de Romandie.
Die Tour de Suisse des Giros also sozusagen. Wobei bei der Tourvorbereitung außer bei Jan Ullrich auch immer die Dauphiné-Rundfahrt eine Rolle spielt.
Genug geredet, wir wollen das Rennen von heute (mit 3 Kilometern nicht sonderlich interessant anzuschauen, trotz knapper Zeiten) für sie kurz zusammenfassen.
Hier das Profil:



3 Kilometer fast "pottflaches" Zeitfahren. Nachdem Mikhail Ignatiev, Zeitfahr- und Hügelspezialist in Diensten der spanischen Fuji-Mannschaft zunächst die Bestzeit vorgelegt hatte, konnte diese schnell überboten werden. Tony Martin, der Neuzugang von Bouygues Telecom hatte dem jungen Russen für diese Strecke schon einen nicht unerheblichen Zeitbetrag von 4 Sekunden abgenommen. Mag nach wenig klingen, ist aber durchaus für 4-5 Plätze Unterschied gut.
Prolog-Spezialist David Zabriskie konnte dann mit 2 Hundertsteln Rückstand nicht mehr an Tony Martin, den Cottbusser herankommen.
Für wahre Zeitfahrer und Rundfahrer war diese Strecke zu kurz. Die meisten der Gesamtklassementfavoriten landeten ca. 10 Sekunden hinter Martin in den Top25.
Somit konnte Martins Bestzeit nur noch von auf diesen Streckenlängen für gewöhnlich starken Sprintern oder dem verbleibenden Spezialisten Bradley Wiggins überboten werden.
Als bester Sprinter platzierte sich standesgemäß Mark Cavendish 1 Sekunde hinter dem bis dahin drittplatzierten Contador, dem mit Abstand besten Rundfahrer unter den Top10. Cavendish also zu dem Zeitpunkt Vierter.
Nun waren keine Sprinter mehr verblieben und alle "Hoffnungen", dass der deutsche Etappensieg verhindert werden könnte, beruhten auf Bradley Wiggins. Der Brite ging auf die Strecke und...
tatsächlich! 0,51 Sekunden war er schneller als der junge Cottbusser, der kürzlich zu Bouygues Telecom wechselte. Bradley Wiggins war dann auch der Sieger. Der Beste noch folgende Fahrer Denis Menchov, der 6 Sekunden langsamer war, als Wiggins.

1. WIGGINS Bradley (THR)
2. MARTIN Tony (BBO) +1sec
3. ZABRISKIE David (QST) +1sec
4. CONTADOR VELASCO Alberto (AST) +2sec
5. CAVENDISH Mark (THR) +3sec
6. DEVOLDER Stijn (ALM) +3sec
7. LEIPHEIMER Levi (BBO) +4sec
8. IGNATIEV Mikhail (FUJ)+5sec
9. MENCHOV Denis (KAT) +6sec
10. CLEMENT Stef (GCE) +7sec
11. RASMUSSEN Alex (SAX) +9sec
12. LÖVKVIST Thomas (THR) +9sec
13. HENDERSON Gregory (SIL) +10sec
14. VANDEVELDE Christian (EUS) +11 sec
15. KLÖDEN Andreas (GCE) +11sec
16. KARPETS Vladimir (SIL) +13 sec
17. MC CARTNEY Jason (QST) +13sec
18. NIBALI Vincenzo (FDJ) +14sec
19. BASSO Ivan (SAX) +14sec
20. GERDEMANN Linus (THR) +16sec
21. BODROGI Laszlo (KAT) +17sec
22. VELO Marco (MRM) +19sec
23. BRUSEGHIN Marzio +19sec
24. POPOVYCH Yaroslav (QST) +21sec
25. KIRYIENKA Vasil (FUJ) +22sec

Rest: s.t

Hier das Endergebnis.
Wie sie sehen wird mit 22 Sekunden Rückstand, die der Letztplatzierte hat, noch nicht allzu viel entschieden worden sein. Morgen melden wir uns erneut gegen Abend, dann etwas länger zurück aus der Schweiz. Beim, wie sagte ich so schön? Genau: Bei der Tour de Suisse des Giros


Knapp vorbei am Sieg in seiner Parade-Disziplin

nach oben springen

#2

RE: Tour de Romandie (PT)

in Rennberichte 29.04.2009 21:47
von frank_schleck | 211 Beiträge

Hallo verehrte Zuschauer zur Zusammenfassung der 2. Etappe der Tour de Romandie 2009.
Sieger des Prologes gestern wurde ja Bradley Wiggins vor Tony Martin, der vielleicht auch heute wieder gutes leisten wollte.



Dies das Profil des heutigen Rennens. Sie sehen, es geht durchaus hoch hinaus auf über 1500m.
Morgen mit der einzigen wirklichen Sprintetappe dann eine Entspannung nach diesem ersten Härtetest.
Das Rennen begann sehr hektisch. Es gab einige Attacken: die einen wollten den prestigeträchtigen Etappensieg, die anderen das auch nicht schlecht zu tragende Bergtrikot. Vielleicht wollte auch jemand beides, jedenfalls entstand aus den Attacken eine durchschnittliche bis große Spitzengruppe. Sie bestand aus Trent Lowe, Björn Leukemans, Mikel Pedraza und David Loosli. Außerdem dabei ein gewisser Scognamilligo. Die Gruppe löste sich exzellent, und die Bergwertungen wurden unter sich ausgemacht. (Ergebnisse hab ich von John Dahl noch nicht^^).
Mit knapp 7 Minuten Vorsprung ging man dann in den Col de Jean, der mit über 1500 Metern schon eine gewaltige Herausforderung darstellt. Fahrer, die was auf sich halten und hier eine gute Giro-Vorbereitung, bzw. den Höhepunkt der Vorbereitung erleben wollen, müssen da aber drüber kommen. Das Feld erhöhte das Tempo jetzt drastisch. Kein Team wollte heute schon Zeit verlieren und bei diesem Kurs hat praktisch jedes Team mindestens einen Mann fürs Klassement dabei.
Silence, Bouyges, CSC und A2gr sah man nun richtig hart arbeitend vorne fahren.
Und allein diese 4 Teamnamen stehen seit 1-2 Jahren und teilweise auch schon vorher richtig für Qualität.
Die Ausreißer schienen auch anaerob gefahren zu sein. Der Sprit war jedenfalls bereits jetzt schon alle und man schien dem schnellen Start Tribut zollen zu müssen. Dennoch konnte man sich noch vorne halten, der Vorsprung schmolz aber extrem rasant.

Folgende Gruppe hatte sich als neues Feld gebildet, wobei die Sprinter auch den Anschluss verloren hatten, wie sie gleich sehen werden. Logisch, bei solchen Hindernissen.

Zitat
Vandevelde
Pereiro Sio
Zabriskie
Vaugranard
Bertagnolli
Menchov
Karpets
Pelizotti
Klöden
Danielson
Seeldraeyers
Cobo
Nibali
Popovych
Gomez Latiru
Leipheimer
Basso
Arroyo
Pinaeu
Di Luca
Pozzato
Gerdemann
Lövkvist
Moos
Konovalovas
Contador
Cauchiolli



Ich hoffe, sie können mit den losen Nachnamen ohne Kürzel was anfangen. Als Fan eines Teams werden sie den gesuchten Fahrer schon sehen - oder eben nicht. Dass das Feld doch noch ein wenig größer aussieht, liegt daran, dass etwa 20 Helfer in dieser doch sehr langen Namensliste nicht berücksichtigt wurden.


Nicht für alle sind die Berge ein Zuckerschlecken und nicht jeder ist ein Contador: Das Grupetto kämpfte um jeden Meter

20 Kilometer vor dem Ziel hatte die Gruppe immer noch erstaunlich viel Vorsprung. Nach dem schwachen Überqueren des Jean hatte man mit weniger als den dann vorhandenen 90 Sekunden gerechnet. Durch die Arbeit der besagten Teams konnte man die Ausreißer dann allerdings doch 5 km vor dem Ziel stellen. Von hinten waren einige halbwegs schnelle Leute, sowie Helfer rangekommen - richtig schnelle Sprinter aber nicht.
Schnellster Mann im Feld war wohl Pippo Pozzato, aber auch ein Danilo Di Luca oder Franco Pelizotti hat eine gute Endgeschwindigkeit. Schnelle Leute waren also da.
Die letzten 1000 Meter also nun für sie im Re-Live:

Pozzato von Ag2R schon extrem weit vorne, aber er ist ein schneller Mann und kann das hier vllt. schon früh durchziehen. Juan Jose Cobo Acebo an seinem Hinterrad, während sich sein Teamkollege Kevin Seeldraeyers gerade ein wenig abzuseilen scheint - klar man will keine große Gefahr eingehen - Ei! Cobo eingeklemmt, das gibt nix mehr. Hinter Pippo, wie die Italiener ihren Liebling aus Monaco nennen befindet sich jetzt Nibali. Auch Danilo Di Luca und Pineau, Jerome, meinen wir ist noch hinter Pozzato.
Pelizotti jetzt rechts neben Popovych und Menchov, da ist also noch ein weiterer Zug. Der linke Zug mit Pozzato, aber weiter vorne! Noch 200m! Pozzato zieht das Ding tatsächlich jetzt direkt von vorne durch. Danilo Di Luca will vorbeiziehen, schafft es auch? Nein! Aber Jérôme Pineau kann noch an Danilo Di Luca vorbeiziehen und Pozzato überholen, oder? Nein! Auch er schafft es nicht und damit ist besagter Pippo Pozzato der Sieger der 1. richtigen Etappe der Tour de Romandie. Pineau auf Rang 2, kann zwar noch di Luca auf 3 verweisen, nicht aber den Sieg einheimsen.
Vierter ist Nibali glaube ich vor Pelizotti und Cobo. Dann die ersten Fahrer des eben besagten Zuges auf der anderen Seite. Lövkvist und? Zabriskie. Popovych und Menchov komplettieren wohl, wie es aussieht die Top10 in einem chaotischen Sprint. Mag sein, dass ein paar Sprinter wieder herangekommen sind, aber hier fehlte dann im Vergleich zu den Bergfahrern die Kraft nach der sicherlich anstrengenden Aufholjagd.
So kam es zum Sprint der Favoriten, in dem aber kein nennenswerter Fahrer Zeit verlor.
Einzig das Grupetto der reinen Flachlandsprinter verliert hier Zeit. Da kommt es auch schon! 120 Sekunden der Rückstand von ihnen. Dabei war das Feld schon schnell unterwegs, aber es gab ja auch viele Abfahrten nach dem Col de Jean.
Mit dem Endergebnis und der Siegerehrung sage ich ciao und bis morgen von der Tour de Romandie.


Zitat
01. Pozatto
02. Pineau
03. Di Luca
04. Nibali
05. Pelizotti
06. Cobo
07. Lövkvist
08. Zabriskie
09. Popovych
10. Menchov

Sprinter +2.Minuten




Als ob Glamour Flügel verleiht, eilte Pippo Pozzato heute zum nächsten Sieg

nach oben springen

#3

RE: Tour de Romandie (PT)

in Rennberichte 30.04.2009 21:32
von frank_schleck | 211 Beiträge

Auch heute sage ich wieder hallo aus der Schweiz zur Tour de Romandie.
Die 2. bzw. 3. Etappe stand heute an und nachdem es jetzt schon 2 mal hintereinander ums Gesamtklassement ging, hatten heute die Rundfahrer zu 98% mal wieder Pause.
Die Sprinter und evtl. die Etappenjäger waren gefragt.



Das Profil verdeutlicht die Einschätzung. Zwar nicht topfeben, aber doch eher flach war sie also, die heutige Etappe.
Größte Frage war, welche guten Sprinter sich noch vorne halten könnten. Ein Mark Cavendish hätte zwar sicherlich Chancen, aber wenn Teams wie Bouygues mit Fahrern wie Davis Tempo machen bekommt er Schwierigkeiten. Die Frage heute also, welche Sprinter sich vorne halten könnten und ob somit die Fahrer wie eben Allan Davis einen schier übermächtigen Konkurrenten im Sprint haben, oder ob sie es unter sich ausmachen könnten.
Das Rennen startete ruhiger als gestern. Erst nach knapp 5 Kilometern, mag zwar wenig klingen, ist aber nach gestern schon eine Welt mehr, beim am Anfang gefahrenen Tempo, setzte sich ein Führungsquartett ab, dass mit mäßig guter Leistung schnell 4 Minuten herausfuhr und die Bergwertungen einheimste.

1.PMU(69.1km):
1.Capelli(FUJ)
2.Konovalovas(BMC)
3.Wyss(FDJ)

GPM Kat.2(100.7km):
1.Wyss(FDJ)
2.da Dalto(KAT)
3.Capelli(FUJ)

2.PMU(108.5km):
1.da Dalto(KAT)
2.Konovalovas(BMC)
3.Wyss(FDJ)

GPM Kat.2(116.2km):
1.Wyss(FDJ)
2.Konovalovas(BMC)
3.Capelli(FUJ)

GPM Kat.1(135.6km):
1.Konovalovas(BMC)
2.Wyss(FDJ)
3.da Dalto(KAT)

GPM Kat.2(150.2km):
1.Wyss(FDJ)
2.da Dalto(KAT)
3.Konovalovas(BMC)

Naja, das war jetzt nicht gerade geschickt. Die Regie hat zuerst die Ergebnisse angezeigt und uns die Gruppe noch gar nicht bekanntgegeben.

da Dalto(KAT)
Wyss(FDJ)
Capelli(FUJ)
Konovalovas(BMC)

Das geschieht jetzt.
Sie sehen, dieses Quartett löste sich und... Hach, liebe Regie, etwas mehr Spannung hätte man schon lassen können. Ich sehe gerade, dass sogar das Ergebnis der letzten Bergwertung schon gezeigt wurde. Somit ist klar, dass die Ausreißer, wenn überhaupt erst 10km vor dem Ziel gestellt wurden. Ich machs kurz und schmerzlos: so war es. 9 Kilometer vor dem Ziel wurde das sichtlich gezeichnete Führungsquartett vom Feld gestellt. Nicht mehr zum Feld gehörte indes Mark Cavendish. Der Brite von der Isle of Man ist ja vllt. nur für diese Etappe hierhin gereist - naja der Prolog vielleicht noch, aber ansonsten kann man die Tour de Romandie für ihn wohl nur als Vorbereitung sehen. Jan Ullrich feierte hier ja einst sein erstes Saisonrennen. Erstaunlich spät. Trotzdem startete er beim direkt darauffolgenden Giro voll durch und gewann ein Zeitfahren. Sein bis heute letzter Sieg. Wie er das so kurz nach seinem Saisonstart geschafft hat und warum er danach sofort aus dem Rennen ausstieg kann wohl keiner erklären. Ist jedenfalls seeeeeeeeeehr verwunderlich. Wo war ich? Genau, Cavendish nicht mehr dabei.
Im Sprint war Allan Davis oder auch der weiter im Feld fahrende Jurgen Roelandts sicher die Schnellsten. Pippo Pozzato, der Sieger des Vortages logischerweise auch noch dabei. Und siehe da - der wuchtige Typ Danilo Napolitano hatte sich tatsächlich über die doch nicht ganz ebenen Hügel drübergewuchtet und fuhr auch noch mit. Gute Frühform anscheinend.
Die Lage jetzt wohl klar. Das Feld ohne Cavendish fährt auf die Zielgerade. Diese haben wir für sie nach der Werbung in Re-Live.


Danilo Napolitano war weiterhin im Rennen

So, wir gehen jetzt gerade durchs Flamme Rougé, nachdem ja Mark Cavendish vor 30 Kilometern mit wohl einer Reifenpanne den Abgang machte. Unglück für den Briten, der hier tatsächlich an einem schweren Zwischenstück auch noch Pech mit seinem Reifen hat.
Jetzt aber zum Sprint, vorne lauert der Zug für Allan Davis, aber auch Danilo Napolitano und Pippo Pozzato sind vorne dabei. Im Hintergrund lauert Jurgen Roelandts, der Mann in Diensten von SAXO-Bank.
Alexandre Usov sehe ich da auch. Gregory Henderson ist gut postiert, aber Gregory Rast auch! Exzellent! Er zieht direkt von vorne in den Sprint rein, einfach so, ohne große Taktik. Kann er hier einen Coup landen, wo schon sein Teamkollege mit Pech ausschied? Nein! Er wird überholt von Pozzato, an dessen Hinterrad aber auch noch sehr starke Leute sind. Usov, Napolitano und Roelandts, so wie ich das sehe! Die übersprinten ihn und Roelandts ist vorne! Roelandts vor Napolitano und Usov, oder? Nein! Ganz links kommen Davis und Henderson, der auf Davis schon 2-3 Meter Rückstand hat. Aber mit einer Wahnsinnsendgeschwindigkeit kommt Davis noch an Roelandts vorbei! Allan Davis ist also der Sieger, nicht Jurgen Roelandts!
Henderson ist aufgrund des großen Rückstands zu Davis glaube ich nicht auf dem Podium gelandet, oder?

Ergebnis 2. Etappe (provisorisch)

1.Davis(BBO)
2.Roelandts(SAX)
3.Napolitano(KAT)
4.Henderson(SIL)
5.Usov(QST)
6.Pozzato(A2R)
7.Gasparotto(MLM)
8.Serov(BMC)
9.Rast(THR)
10.Hupond(COF)
11.Kristoff(ASA)
12.Spilak(AST)

Nein, da sehen sie es! Allan Davis also der Sieger. Eher unbemerkt kam er da von links angeschossen.
Keiner der Favoriten hat Zeit verloren, hören wir, positiv für alle Teamchefs, denke ich.
Nach der Siegehrung verabschiede ich mich bis morgen zum Mannschaftszeitfahren bei ihnen. Ciao! (Brauche Ergebnis schon vor 15h, wenn das möglich ist, oder ein anderer muss schreiben)
Übrigens - falls sie Gert Steegmans vermissen. Der hatte heute einen rabenschwarzen Tag und musste leider zu ähnlicher Stelle wie Mark Cavendish, aber ohne Reifenpanne die Segel streichen. Da hatte uns niemand drauf aufmerksam gemacht, sorry.


nach oben springen

#4

RE: Tour de Romandie (PT)

in Rennberichte 01.05.2009 22:45
von kaiserslautern1900 | 319 Beiträge

3.Etappe:

Da heute leider kein Rasport übertragen werden konnte, müssen wir uns heute leider darauf beschränken, das Ergebniss des 15 kilometer langen Teamzeitfahrens der Tour de Romandie zu präsentieren:

Platz/Teamname/Rückstand
1. Quick Step
2. Ag2r - La Mondiale 0:06min.
3. BBox Bouygues Télécom 0:08min.
4. Caisse d'Epargne 0:23min.
5. Team SAXO Bank 0:43min.
6. Team Columbia - Highroad 0:50min.
7. Silence -Lotto 0:58min.
8. Cervélo Test Team 1:06min.
9. Fuji - Servetto 1:14min.
10. Katyusha 1:21min.

Die kompletten Ergebnisse sind auf unserer Homepage zu finden!

nach oben springen

#5

RE: Tour de Romandie (PT)

in Rennberichte 03.05.2009 22:10
von frank_schleck | 211 Beiträge



Das war es: das Profil der heutigen 4. und damit vorletzten Etappe, der zu Beginn der Rundfahrt betitelten Tour de Suisse des Giros.
Die Etappe begann hektisch - bereits kurz nach dem Start setzte sich eine Gruppe ab, die das Renngeschehen maßgeblich beeinflussen sollte.

Pedraza (COF)
Brutt (KAT)
Horrach (GCE)
Spilak (AST)
Le Mevel (ASA)
Loosli (BMC)

Es ging sofort kräftig rund, vorne, sodass der Vorsprung nach 100 Kilometern sagenhafte 12 Minuten betrug. Besonders Pedraza, Horrach und Simon Spilak schienen einen sehr starken Tag zu haben und machten fast die komplette Tempoarbeit der wie entfesselt fahrenden Gruppe. Trotz des auch im Feld hohen Tempos war es gar nicht mal allzu verwunderlich, dass die Gruppe mit 2 Minuten Vorsprung in den Schlussanstieg ging.


1.GPM Kat.1 (40,3km):
1.Pedraza(COF)
2.Loosli(BMC)
3.Le Mevel(ASA)

GPM Kat.2 (54,4km):
1.Le Mevel(ASA)
2.Pedraza(COF)
3.Loosli(BMC)

1.PMU (94,0km):
1.Spilak(AST)
2.Brutt(KAT)
3.Horrach(GCE)

GPM Kat.1 (105,0km):
1.Pedraza(COF)
2.Le Mevel(ASA
3.Horrach(GCE)

2.PMU (121,0km):
1.Brutt(KAT)
2.Spilak(AST)
3.Loosli(BMC)

Dies übrigens die Wertungen auf der Strecke.
Der letzte Anstieg, in den das Feld übrigens noch fast geschlossen hineinging war dann rennentscheidend. Vorne gab es eine Tempoverschärfung, sodass sich die Spitzengruppe schnell auf die 3 bereits erwähnten starken Fahrer reduzierte. Brutt, Le Mevel und Loosli mussten die Segel streichen. Nur noch Horrach, Spilak und Pedraza waren nun mit 123 Sekunden Vorsprung vor dem Feld.
Hinten gab es unterdessen eine Attacke von Juan Jose Cobo, die das bis dato weiterhin zusammenfahrende Feld sprengte.

Cobo(FUJ)
Contador(AST)
Menchov(KAT)
Basso(SAX)
Leipheimer(BBO)
Pellizotti(SIL)
Moos(BMC)
Devolder(ALM)
Di Luca(ALM)

war nun die Verfolgergruppe des Ausreißertrios. Die 3 abgefallenen ehemaligen Ausreißer schienen förmlich zu stehen und wurden kurz darauf überholt und somit aus unserem Rennverlauf gestrichen.
Andreas Klöden, Christian Vandevelde, Thomas Lövkvist, Oscar Pereiro und Vincenco Nibali waren zusammen mit Jurgen van den Broeck und dem doch noch irgendwie kämpfenden Christophe Le Mevel die Verfolger der oben genannten Verfolgergruppe.
Leute wie Stefano Garzelli und Kevin Seeldraeyers waren bei der Attacke überraschenderweise zurückggeblieben. Besonders beim Giro-Favoriten Garzelli wundert mich das, aber nun gut.
Die Bergwertung kam und mit immer noch 40 Sekunden Vorsprung war das Ausreißertrio mit Spilak, Horrach und Pedraza an der Spitze.

GPM Kat.1 (146,8km):
1.Pedraza(COF)
2.Horrach(GCE)
3.Spilak(AST)

Wie sollte man den dreien so viel Zeit abnehmen bei noch verbleibenden 8 Kilometern, die größtenteils eher abfallend waren?
Es entpuppte sich als nicht machbar und so war es tatsächlich einer der drei Ausreißer, der den Sieg nach hause tragen sollte. Bei der Etappe mehr als überraschend, aber trotzdem zeigen wir ihnen die letzen 1000m im Re-Live:

Pedraza und Spilak jetzt vorne! Horrach hat Schwierigkeiten zu folgen, aber kämpft sich wieder ran. Und er zieht sofort weiter! Distanziert hier die beiden ein wenig! Wer hätte das gedacht, er war eben noch 10-15 Meter hinter den beiden und kann sie jetzt um selbige Weite distanzieren! Kann sich zumindest einer der beiden noch mal rankämpfen an Horrach bei noch 600 Metern, die jetzt wieder bergauf gehen?
Ja! Simon Spilak, der für 1,5 Mio€ von Katusha zu Astana wechselte kommt zurück. Mikel Pedraza, Sieger der Vuelta-Bergwertung scheint erledigt, kämpft aber weiter und kommt auch ein wenig näher ran. Jetzt der endgültige Antritt von Simon Spilak! Jaon Horrach an seinem Hinterrad, der Fahrer in Diensten von PS. Kann er den Sieg für Caisse d´Epargne einheimsen? Er zieht vorbei an Spilak und nur noch 50m! Kommt Spilak oder gar Pedraza noch mal ran? Nein! Simin Spilak wird zeitgleich Zweiter. Jjjjjetz kommt Pedraza mit 3 Sekunden Rückstand rein.
Wir warten auf die Favoriten, die sich auch etwas aufgespalten haben sollen.
Da kommt einer! Denis Menchov ist es, der hier am wenigsten Zeit verliert. 26 Sekunden sind es. Mit ihm auch Ivan Basso und Alberto Contador im Ziel. Da kommen schon die Nächsten! Hellblaues Trikot? Das ist Juan Jose Cobo. Ja. Kevin Seeldraeyers hat einen anderen Fahrstil und außerdem keine Glatze. Ihn allzu weit vorne zu erwarten wäre vielleicht auch zu viel. Egal. 36 Sekunden für ihn. Und da kommen nun ganze Trosse, sodass wir am besten einfach aufs Endergebnis warten.

.
.

1.Horrach(GCE)
2.Spilak(AST) s.t.
3.Pedraza(COF) +0:03min.
4.Menchov(KAT) +0:26min.
5.Basso(SAX)s.t
6.Contador(AST) s.t.
7.Cobo(FUJ) +0:36min.
8.Di Luca(ALM) +0:38min.
9.Devolder(ALM) s.t.
10.Moos(BMC) s.t.
11.Pellizotti(SIL) s.t.
12.Leipheimer(BBO) s.t.
13.Klöden(GCE) +0:42min.
14.Vandevelde(EUS) s.t.
15.Lövkvist(THR) +0:46min.
16.Nibali (FDJ) s.t.
17.Pereiro(QST) s.t.
18.Van den Broeck(SAX) 0:52min.
19.Le Mevel(ASA) s.t.
20.Garzelli(MRM) 1:17min.

Mit Garzelli auch die Gruppe mit den Gesamtklassement"favoriten", die seit heute keine mehr sind, im Ziel.
Überraschender Ausgang also.
Der Rest kommt dort hinten. 150 Sekunden Rückstand.
Hier nun das Bild des Siegers. Wir sagen ciao bis morgen, wenn die Rundfahrt entschieden wird.


nach oben springen

#6

RE: Tour de Romandie (PT)

in Rennberichte 04.05.2009 20:20
von frank_schleck | 211 Beiträge



Diese Etappe stand heute an und sollte die 5-tägige Rundfahrt durch die Schweiz beenden.
Sie sehen, es gab ein paar Hügel in der Mitte, aber die letzten 70 Kilometer waren flach, sodass durchaus einige Sprinter mit ins Ziel kommen konnten. Kurz: die Etappe war wohl nicht allzu auschlaggebend für das Gesamtklassement, da alle heute auf den 2. Massenspring spekulierten, doch ganz sicher sollte man sich ja nie sein.

Pedraza(COF)
Zaugg(KAT)
Zandio(GCE)
Coyot(FDJ)

Kurz und schmerzlos zeigen wir ihnen jetzt hiermit die Gruppe, die sich absetzen konnte. Erneut dabei Walter Pedraza, nicht wie gestern von uns Mikel genannt, sorry.
Der Junge scheint eine Vorliebe für Bergwertungen zu haben. Bei der Vuelta kämpfte er beispielsweise lange mit Jose Angel Gomez Marchante um das Bergtrikot, ehe er es kurz vor Schluss endgültig gewann.
Die Gruppe lief gut, jedoch merkte man vor allem Pedraza und Coyot an, dass die 4 Tage anstrengender waren, als man glauben könnte, wenn man es hört.

GPM Kat.2 (65,1km):
1.Pedraza(COF)
2.Coyot(FDJ)
3.Zandio(GCE)

1.PMU (81,6km):
1.Zandio(GCE)
2.Zaugg(KAT)
3.Coyot(FDJ)

Dies waren die ersten beiden Wertungen, die mit jeweils ca. 4 Minuten Vorsprung überfahren wurden.
Dann der Höhepunkt, im wahrsten Sinne des Wortes, der heutigen Etappe.
Der Col de Marchainnuz mit 1449 Metern und Kategorie eins das mit Abstand schwerste Hindernis heute, obgleich man ihn heute von der leichten Seite nahm.
Dennoch: am Anstieg bekam der junge Arnaud Coyot Probleme mit dem Tempo der Anderen und musste abreißen lassen.
Sichtbar gequält und mit allerletzter Kraft sprintete dann Walter Pedraza los. In einem millimetergenau abgepassten Sprint besiegte er tatsächlich seinen Konkurrenten Oliver Zaugg und jubelte.

GPM Kat.1 (88,6,1km):
1.Pedraza(COF)
2.Zaugg(KAT)
3.Zandio(GCE)

Pedraza war nun völlig entkräftet und ließ sich bis zum mittlerweile 4:30 entfernten Feld zurückfallen. Dort wurde nun auch das Tempo höher um den Massensprint perfekt zu machen. Am Anstieg selbst blieb das Tempo eher gering, da einige Teams wie zum Beispiel Bouygues Telecom hofften, dass Leute wie Allan Davis mit über den Berg kamen um so eine kräftezehrende Aufholjagd zu sparen.
Pedraza und Coyot wurden dann bald vom Feld eingeholt, sodass Platz 3 beim letzten Sprint schon an Rigoberto Uran vom SAXO-Bank-Team ging.

2.PMU (128,9km):
1.Zaugg(KAT)
2.Zandio(GCE)
3.Uran(SAX)

Es ging bergab bis ins Ziel, ab ca. 20 Kilometer vor dem Ziel war der Boden wieder eben, aber trotzdem gab es nach dem Temposchub im Feld keine Chance für die Ausreißer, die 5 Kilometer vor dem Ziel gestellt wurden.
Im Feld war als einziger wirklicher Sprinter Allan Davis verblieben, der mit Leuten wie Stefano Garzelli und Juan Jose Cobo, oder auch Pippo Pozzato um den Sieg sprinten wollte.
Für das Gesamtklassement verlor kein nennenswerter Fahrer Zeit.
Die letzten 1000 Meter der "Tour de Suisse des Giros" (und damit ist dieser ausgelutschte Begriff jetzt erst mal mindestens 52 Wochen Geschichte - versprochen) nun im Re-Live:

STUUUUUUURZ!!!! Oscar Pereiro Sio rutscht vom Pedal ab und verursacht einen Sturz hier rechts am Rande der Strecke. 5-10 Fahrer am Boden, alle scheinen weiterfahren zu können, vorne aber nur noch 7 Leute unterwegs, noch gut 500 Meter für diese 7.
Der Rest ist durch den Sturz zu sehr ausgebremst worden.
Wer ist es? Ich sehe Cobo vorne, da ist Pozzato.. Auch Stefano Garzelli und Gregory Rast sind auffindbar. Und wo ist Allan Davis? Da hinten! Neben Gerrit Glomser fährt der letzte verbliebene Sprinter an hinterster und damit recht guter Ausgangsposition. Cobo zieht an! Wird übersprintet. Vorne jetzt nur noch Garzelli, Davis und Pozzato! Noch 100 Meter! Davis und Pozzato setzen sich ab. Pozzato ist vorne, noch 50 Meter vielleicht? Kann Allan Davis hier doch noch am Schützling des Bruders von seinem Manager vorbeiziehen? JA! Allan Davis krakselt mit den letzten Reserven am Monegassen Pippo Pozatto vorbei und gewinnt hier die letzte Etappe der Tour de Romandie. Dritter wird Garzelli vor wem? Jerome Pineau! Den hatten wir in der Übersicht eben total vergessen, der hat sich hier irgendwie noch reingemogelt.
Rast, Glomser und Cobo komplettieren die 7, die nicht vom Sturz betroffen waren.
Verletzt ist aber gott sei dank keiner.

Zitat

Endergebnis:
1.Davis(BBO)
2.Pozzato(ALM)
3.Garzelli(MRM)
4.Pineau(SAX)
5.Rast(THR)
6.Glomser(ASA)
7.Cobo(FUJ)
8.Wyss(FDJ)
9.Bertagnolli(KAT)
10.Golcer(EUS)
11.Hupond(COF)
12.Moos(BMC)

Alle fürs GK wichtigen: s.t.



Mit einer wie ich finde fantastischen Formatierung kommt hier der letzte Teil unserer Übertragungsreihe aus der Schweiz! Ciao bella, bis zum Giro, sagt ihr frank_schleck-TV.
Die Siegerehrung nun als krönender Abschluss für sie.


Jerome Pineau mogelte sich auf Platz 4

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen