#1

Giro di Toscana (1.1)

in Rennberichte 03.05.2009 11:04
von Möve PCT | 977 Beiträge

Herzlich willkommen aus dem vielleicht schönsten Landesteil Italiens, der Toskana, oder Toscana, wie es die Italiener schreiben. Der heutige Giro di Toscana ist eines der letzten und für die Sprinter auch wichtigsten Vorbereitungsrennen für den Giro d' Italia, der am kommenden Samstag beginnt. Das Profil des heutigen Tages spricht für sich. Bereits zur Hälfte der zu bewältigenden 195km sind die beiden größten Anstiege überwunden, schon 20km vor dem Ende ist dann der letzte, aber kleinere Anstieg schon geschafft. Nun werfen wir einen Blick auf die ersten 190km.

Das Rennen begann ruhig, vielleicht auch weil sich das Rennen gleich mit dem ersten Attackeur, Luca Pierfelici von Vacansoleil, zufrieden gab. Am Fuß des ersten Anstieg betrug sein Vorsprung dann auch 1:30min, dieser war aber recht schnell hinweg, als von hinten Ivan Rovny (LAN), Frederik Kessiakoff (TSV) und Remi Cusin (BBO) heranfegten. Sie ließen den Italiener an diesem Anstieg einfach stehen und bildeten nun die neue Führungsgruppe. Zwischenzeitlich betrug ihr Vorsprung etwa 5min, durch die Nachführarbeit von Teams wie Rock Racing, ISD, BMC, Cofidis und Acqua e Sapone waren davon am letzten Hügel noch 40sec übrig geblieben. Aus dem Feld heraus attackierten dann Jussi Veikkanen (TSV), Luca Mazzanti (BMC) und Paolo Bailetti (ISD), aber erfolglos. Erst die zweite Attacke von Mazzanti saß, Bert De Waele (LAN) folgte ihm. Gemeinsam erreichten sie die Spitzenreiter udn nur Kessiakoff konnte ihr Tempo mitgehen. Natürlich stellte BMC daraufhin sofort seine Tempoarbeit ein, und so kam es, dass 5km vor dem Ziel noch 16sec vom Vorsprung übrig waren.

Die letzten 5km
noch
5km Die drei vorne, Kessiakoff, De Waele und Mazzanti, haben derzeit einen Vorsprung von 16sec
4km Hinten beginnen die Vorbereitungen für den Sprint, Rock Racing udn Cofidis formieren ihre Züge für Bazayev und McEwen
3km Der Vorsprung liegt nur noch bei 7sec
2km Jetzt sind sie gestellt, Luca Mazzanti gibt nochmal alles und hält für seinen Kapitän Enrico Rossi das Tempo hoch
1km Giovanni Bernadeau von Rock Racing führt das Feld auf die letzten 1000m. Ihm folgt der Rock Racing-Zug mit Frederic Amorison, der nun die Spitze übernimmt, Denys Kostyuk, Denis Gamilmzyanov und Assan Bazayev. Jetzt Kostyuk vorne. Doch Tom Veelers von Acqua e Sapone versucht seine Gegner zu überraschen. Bereits 500m vor dem Ziel tritt er an und probierts mit einem langen Sprint. Etwas Konfusion im Feld. Marcel Sieberg von Bouygues Telecom fasst sich ein Herz, mit Ben Swift am Hinterrad setzt er entschlossen nach. Ihm folgen einige Fahrer im Windschatten. Jetzt schert Graeme Brown von Topsport Vlaanderen aus. Er zeiht an Swift vorbei, noch 100m und Brown könnte gewinnen... aber der alte Haudegen hat die besseren Nerven. Geduldig sitzt Robbie Mcewen die längste Zeit im Nacken von Graeme Brwon, nur um ihn am Ende ohne Probleme zu übersprinten.
Ziel Robbie McEwen erreicht als erster das Ziel, ihm folgen Graeme Brown und Enrico Rossi.



Hier das Endergebnis:

1.Robbie McEwen (COF) 4:18:43h
2.Graeme Brown (TSV) s.t.
3.Enrico Rossi (BMC)
4.Tom Veelers (ASA)
5.Assan Bazajew (RRC)
6.Ben Swift (BBO)
7.Igor Abakoumov (LAN)
8.Claudio Corioni (ISD)
9.Angelo Furlan (COF)
10.Matthew Harley Goss (TSV)

Damit verabschieden wir uns aus der Toskana. Vielen Dank fürs Zuschauen, die Ergebnisse finden sie im Videotext.

Vielleicht lauschen wir noch einmal der australischen Nationalhymne bei der Siegerehrung... mmmh sehr schön, das wars jetzt aber, bis zum nächsten Mal

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen