#1

Tour de Georgia (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 17:02
von Schnurer | 838 Beiträge

[size=140] Startliste [/color]



001FEILLU Romain (CSC)
002FRANZOI Enrico (CSC)
003KIREYEV Roman (CSC)
004OCHOA QUINTERO Richard (CSC)
005PLIUSCHIN Alexandre (CSC)
006QUEMENEUR Pierrick (CSC)
007SCHLECK Andy (CSC)
008STEEGMANS Gert (CSC)


011AREKEJEW Alexander (ACE)
012COZZA Steven (ACE)
013MALORI Adriano (ACE)
014GENTILI Massimiliano (ACE)
015KORFF André (ACE)
016MASCIARELLI Francesco (ACE)
017VAITKUS Tomas (ACE)
018VERBRUGGHE Rik (ACE)


021BOUET Maxime (A2R)
022BRUSEGHIN Marzio (A2R)
023HIVERT Jonathan (A2R)
024ISTA Kevin (A2R)
025LEMOINE Cyril (A2R)
026LOUBET Julien (A2R)
027RAVARD Anthony(A2R)

Elk Haus - Simplon
031FANKHAUSER Clemens (ELK)
032LAUSCHA Robert (ELK)
033DION Renaud (ELK)
034RADOCHLA Steffen (ELK)
035RONNING Vinther Troels (ELK)
036SCHORN Daniel (ELK)
037THURAU Björn (ELK)
038HENDERSON Gregory (ELK)


041JULICH Bobby (ROR)
042HAMILTON Tyler (ROR)
043LEWIS Craig (ROR)
044DEVINE John (ROR)
045SWITTERS Adam (ROR)
046OLLERENSHAW Doug (ROR)
047WISCOVITCH Jeremiah (ROR)
048NAPOLITANO Danilo (ROR)


051BLAIN Alexandre (COF)
052CLERC Aurélien (COF)
053DEMARET Jean-Eudes (COF)
054EL FARES Julien (COF)
055HENRIETTE Didier (COF)
056MINARD Sébastien (COF)
057PÜTSEP Erki (COF)


061FÖRSTER Robert (GST)
062FOTHEN Thomas (GST)
063GATTO Oscar (GST)
064KRAUSS Sven (GST)
065LANG Sebastian (GST)
066ORDOWSKI Volker (GST)
067RUSS Matthias (GST)
068SCHRECK Stephan (GST)


071CAVENDISH Mark (HIR)
072GERDEMANN Linus (HIR)
073HANSEN Adam (HIR)
074LÖVKVIST Thomas (HIR)
075MC CARTY Jonathan Patrick (HIR)
076PATE Danny (HIR)
077STANNARD Ian (HIR)
078WIGGINS Bradley (HIR)


081 ARVESEN Kurt-Asle (TSL)
082 BOASSON HAGEN Edvald (TSL)
083 COMMESSO Salvatore (TSL)
084 MARTIN Tony (TSL)
085 MILLAR David (TSL)
086 PINOTTI Marco (TSL)
087 VANDE VELDE Christian (TSL)
088 VILA ERRANDONEA Francisco Javier (TSL)


091ALDAPE CHAVEZ Moises (CSF)
092HERNANDEZ Sergio (CSF)
093PEREZ ARANGO Marlon Alirio (CSF)
094PEREZ CUAPIO Julio (CSF)
095RICHEZE Mauro (CSF)
096RICHEZE Maximiliano (CSF)
097SCHMITZ Bram (CSF)
098CANUTI Federico (CSF)


101 ARDILA CANO Mauricio Alberto (C.A)
102 AZEVEDO José (C.A)
103 CHALILOW Mychajlo (C.A)
104 CHAMPION Dimitri (C.A.)
105 HINAULT Sébastien (C.A)
106 KERN Christophe (C.A)
107 McCARTNEY Jason (C.A)
108 SERRANO Ricardo (C.A)


111 CARDENAS Felix (BAR)
112 AUGUSTYN John-Lee (BAR)
113 COOKE Baden (BAR)
114 DUENAS NEVADO Moises (BAR)
115 FROOME Chris (BAR)
116 GALDOS ALONSO Aitor (BAR)
117 HESJEDAL Ryder (BAR)
118 VERDUGO MARCOTEGUI Gorka (BAR)


121KIRYENKA Vasil (AST)
122LEIPHEIMER Levi (AST)
123GOUBERT Stéphane (AST)
124RUBIERA VIGIL José Luis (AST)
125TURPIN Ludovic (AST)
126VAN GOOLEN Jurgen (AST)


131MOSQUERA Ezequiel (KGZ)
132MOURON Juan Francisco (KGZ)
133PALEO Alejandro (KGZ)
134RABUNAL Gonzalo (KGZ)
135ROESEMS Bert (KGZ)
136SERRANO Marcos (KGZ)
137TRONCOSO Ramon (KGZ)


141KARPETS Vladimir (GCE)
142HORRACH RIPPOLL Joan (GCE)
143SANTAROMITA Ivan (GCE)
144VENTOSO Francisco (GCE)
145ZANDIO ECHAIDE Xabier (GCE)
146MARZOLI Samuele (GCE)


151PETROW Ewgeny (TCS)
152DYUDYA Volodymyr (TCS)
153EFIMKIN Alexander (TCS)
154HERRERO LLORENTE David (TCS)
155IGNATIEW Michail (TCS)
156KUNIZKI Andrej (TCS)
157LODDO Alberto (TCS)
158TRUSSOW Nikolai (TCS)


161 SAVOLDELLI Paolo (AGR)
162 BOTCHAROV Alexande (AGR)
163 VOGONDY Nicolas (AGR)
164 BICHOT Freddy (AGR)
165 TONTI Andrea (AGR)
166 HUNT Jeremy (AGR)
167 STEELS Tom (AGR)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Tour de Georgia (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 17:03
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur diesjährigen Austragung der Tour de Georgia.Neben der Tour of California und der Tour of Misouri ist dies eines der drei bekanntesten Rundfahrten die in der USA stattfinden.Um eines vorwegzunehmen,der Vorjahressieger Janez Brajkovic steht hier nicht am Start,da sein jetziges Team Silence Lotto auf den Start verzichtete.Die Favoriten für dieses Rennen sind somit Levi Leipheimer vom Team Astana,Andy Schleck vom Team CSC und Paolo Savoldelli vom Continental Team Agritubel.Für Schleck und Savoldelli dürfte dieses Rennen eine vorbereitung für den Giro d'Italia sein.Nun genug der Vorberichte,steigen wir ins Renngeschehen ein.

...........................

20 Kilometer sind bereits hinter den Fahrern und eine fünf-Köpfige Gruppe konnte sich nach wenigen Kilometern vom Feld absetzen,hier eine übersicht über die Gruppe:

Cyril Lemoine (A2R)
Daniel Schorn (ELK)
Julien El Fares (COF)
Mychajlo Chalilow (C.A)
Vasil Kiryenka (AST)

Man sieht also eine recht starke Gruppe die vor dem Feld fährt.Sehr erfreulich das auch der Österreicher Daniel Schorn vom Team Elk-Haus mit dabei ist.Nun schon 30 Kilometer absolviert und in wenigen Kilometern kommt der erste von drei Zwischensprints.Sehr schön zu sehen wie die drei Ausreißer harmonieren.Aber nun kommts gleich zum Sprint,wir sehen Schorn vorne dahinter El Fares der Rest kommt nicht wirklich mit.Schorn zieht von vorne hat aber keine Chance gegen den Endschnelleren El Fares,Platz 3 sichert sich Cyril Lemoine.


1.Sprintwertung:
1.Julien El Fares (COF)
2.Daniel Schorn (ELK)
3.Cyril Lemoine (A2R)

Im Feld sehen wir momentan High Road und die CSF Group vorne die das Tempo bestimmen,vereinzelt auch mal das eine oder andere bunte Slipstream Trikots zu sehen.Momentan liegt der Vorsprung bei etwas mehr als 5 Minuten aber es besteht keine Gefahr da das Hauptfeld den Abstand jetzt konstant hält.Die Ausreißer nähern sich so allmählich dem zweiten Sprint der noch knapp 5 Kilometer entfernt ist.Die Gruppe harmoniert weiterhin gut zusammen auch wenn es so aussah als hätte Chalilow die ersten Schwierigkeiten mitzuhalten da das Tempo in der Gruppe enorm hoch ist,noch kann er sich aber an das Ende der Gruppe heften.Aber nun erstmal zum zweiten Zwischensprint.Wieder Schorn von vorne und wieder El Fares am Hinterrad,doch da kommt Lemoine,der zieht an El Fares vorbei aber an Schorn kommt er nicht mehr vorbei.

2.Sprintwertung:
1.Daniel Schorn (ELK)
2.Cyril Lemoine (A2R)
3.Julien El Fares (COF)

Schorn rettet wenige Meter gegenüber Lemoine und sichert sich den Zeitbonus plus die Punkte.Die Gruppe nun in zwei Gruppen gestrennt,vorne Schorn,Lemoine und El Fares dahinter mit wenigen Sekunden Chalilow und Kiryenka.Glück für die zwei Verfolger denn die drei Ausgerissenen warten nun nach kurzer Überlegung auf die zwei bereits abgehängten,was auch durchaus die klügere Entscheidung ist,da sie zu fünft mehr Chancen haben werden als zu dritt.Im Feld herrscht noch eine gemütliche Atmosphäre,High Road und die CSF Group wechseln sich gut mit der Führungsarbeit ab.Chalilow scheint sich nun wieder gefangen zu haben,zum ersten mal seit langer Zeit ist er wieder in der Führungsarbeit zu sehen.Es wurden bereits 70 Kilometer absolviert und bis zum Ziel ist es nicht mehr weit,der Vorsprung allerdings nur noch bei 1:50.Die nächste Sprintwertung dürften sie aber noch erreichen,denn diese kommt in knapp 15 Kilometer.Im Feld nun auch die Gerolsteiner vorne zu sehen,welche mit Förster heute einen guten Sprinter in ihren Reihen haben.Aber nun wieder der Blick an die Spitze,dort sehen wir was erwartet wurde und zwar das Chalilow zurückfällt,bittere Pille für den Fahrer der Französischen Mannschaft Credit Agricole.Und die Ausreißer nun mit einem extrem hohen Tempo,sie wollen umbedingt die Sprintwertung erreichen,ihr Vorsprung nun noch bei 40 Sekunden und noch 5 Kilometer bis zum Sprint.Der Vorsprung schmilzt auf nun mehr 15 Sekunden aber da ist die ersehnte Sprintlinie und El Fares vorne hinter ihm Lemoine und Schorn,Schorn geht aus dem Sattel,der fliegt gerade zu an den Kontrahenten vorbei.Wir sehen Schorn der sich ganz souverän die Punkte holt.Hinter ihm Lemoine dann El Fares.

3.Sprintwertung:
1.Daniel Schorn (ELK)
2.Cyril Lemoine (A2R)
3.Julien El Fares (COF)

Kiryenka mittlerweile genau so gefangen wie Chalilow.Die letzten drei klatschen sich nun ab und geben sich damit geschlagen.Das Feld,angeführt von High Road, holt nun die überbliebenen Ausreißer ein.Und kaum sind die Ausreißer gestellt attakiert Ignatiev an seinem Hinterrad ein buntes Trikot zu sehen das kann nur Slipstream sein,noch ist nicht klar wer der Fahrer von Slipstream ist.Es scheint so als wäre es Boasson Hagen und JA er ist es,somit nun Ignatiev und Boasson Hagen vor dem Feld und noch 7 Kilometer bis zum Ziel.Sie kommen nicht richtig weg,es sind nur wenige Meter.Und da gibt Boasson Hagen auf,er sieht das da keine Chance besteht und spart nun seine Kräfte.Ignatiev blickt sich um,das Feld kommt näher aber er will nicht aufgeben,nur noch 3 Kilometer.Nun ist es aber vorbei,2 Kilometer vor dem Ziel gehen ihm die Kräfte aus.Und da sehen wir schon den Sprintzug von Rock Racing für Napolitano,da ist auch Förster zu sehen.Napolitano nun im Wind, es sind noch gute 300 Meter,da dürfte er zu früh im Wind sein.Er versucht es nun von vorne hällt es aber nicht durch,Förster zieht vorbei der wurde hier von Kraus ganz unauffällig nach vorne geschoben,Förster noch vorne....da kommt nichts mehr,das reicht Förster gewinnt hier den Auftakt der Tour de Georgia vor Steegmanns und Loddo von denen überhaupt nichts zu sehen war. 4. wird Cooke vor Cavendish,Ventoso,Richeze,Napolitano,Vaitkus und Clerc.

Hier nochmal alles auf einen Blick:

Endergebnis:
1.Förster (GST)
2.Steegmans (CSC)
3.Loddo (TCS)
4.Cooke (BAR)
5.Cavensidh (HIR)
6.Ventoso (GCE)
7.Max. Richeze (CSF)
8. Napolitano (ROR)
9. Vaitkus (ACE)
10. Clerc (COF)
11. Henderson (ELK)
12. Ravard (A2R)
13. Arvesen (TSL)
14. Hunt (AGR)
15. Hinault (C.A)



Der Strahlende Sieger des Auftakts zur Tour de Georgia.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Tour de Georgia (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 17:03
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur 2. Etappe der Tour de Georgia!Nachdem es gestern zu einem Überraschenden Sieg von Robert Förster kam haben sich die Sprinter für heute wieder mal viel vorgenommen.Aber ob es überhaupt zum Sprint kommt werden wir erst abwarten müssen da es unweit vor dem Ziel noch einen kleinen Anstieg gibt der vielleicht eine Entscheidung bringen könnte.Das heutige ansonsten flache Teilstück führt über 188 Kilometer von Statesboro nach Augusta.Jetzt aber live ins Renngeschehen:

...........................

Gute 20 Kilometer absolviert und vor einigen Kilometern setzte sich dann auch schon die erste Gruppe ab,hier der Überblick über die Gruppen konstelation:

DEMARET Jean-Eudes (COF)
MARTIN Tony (TSL)
LAUSCHA Robert (ELK)
HANSEN Adam (HIR)
HERNANDEZ Sergio (CSF)
ISTA Kevin (A2R)
KERN Christophe (C.A)
VENTOSO Francisco (GCE)
VOGONDY Nicolas (AGR)


Einmal mehr eine sehr starke Gruppe die sich absetzen konnte.Und wie gestern auch sind die Teams Elk-Haus,Cofidis,AG2R und Credit Agricole vertreten.Besonders erfreulich ist das das Österreichische Team Elk Haus sich sehr präsent zeigt das ja gestern mit Daniel Schorn in der Ausreißergruppe vertreten war,der momentan zweiter in der Gesamtwertung ist.Im Feld sehen wir momentan nur vereinzelte Fahrer von verschiedenen Teams die sich mit der Tempoarbeit abwechseln.Was die Einheimischen hier freuen dürfte ist das vorne gleich zwei Amerikanische Teams vertreten sind,zum einen das Team High Road mit Adam Hansen und zum anderen das Team Slipstream mit Tony Martin.Nun schauen wir einmal wieder was in der Ausreißergruppe geschieht.Wir sehen wie gerade Vogondy abgelöst wird von Kern,man kann durchaus sagen das diese Gruppe gut harmoniert und sich nun so allmählich dem ersten Zwischensprint nähert.Ein blick auf den Vorsprung,er beträgt 5:45 und es sind noch 3 Kilometer bis zum Sprint.Nun geht es los mit den Vorbereitungen,Demaret setzt einen Angriff,Ventoso kann als einzigster folgen.Demaret sprintet von vorne weiter durch und sichert sich die Punkte vor Ventoso,aus der Gruppe heraus holt sich Vogondy die letzten pünktchen.

1. Zwischensprint
DEMARET Jean-Eudes (COF)
VENTOSO Francisco (GCE)
VOGONDY Nicolas (AGR)

Die Gruppe nun wieder zusammen unterwegs während im Feld weiter ein gemütliches Tempo herrscht,Vorsprung liegt bei 6:50.Nettes Bild im Hauptfeld,Förster uneterhält sich mit Schorn,ob sie sich schon einigen wer heute gewinnen darf?Nun aber wieder der Blick in die Ausreißergruppe,denn dort geht die Action ab.Ein Blick in das Gesicht von Tony Martin reicht um sagen zu können,das Tempo ist wahnsinnig hoch.Sie wollen hier vorne umbedingt durchkommen.Nun dauert es auch nicht mehr lange dann kommt der nächste Zwischensprint und da geht es auch schon mit dem belauern los.Alles achtet auf Demaret,aber der bleibt diesmal vollkommen ruhig,dafür nun Attacke von Hernandez ihm folgen Martin,Ista und Lauscha.Der Sprint ist eröffnet,Ista vorne dann Hernandez und Martin,Hernandez geht nun aus dem Sattel und zieht an Ista vorbei der jetzt ausrollen lässt,so kommt auch noch Martin vorbei nur Lauscha geht leer aus.

2. Zwischensprint
HERNANDEZ Sergio (CSF)
MARTIN Tony (TSL)
ISTA Kevin (A2R)

Im Feld nun Gerolsteiner den es da vorne wohl zu bunt wird.Und man sieht das der Vorsprung nun langsam schmilzt,er beträgt nur noch 6:05.Es sind noch 80 Kilometer bis zum Ziel und vorne nun Ista mit der Führungsarbeit,man sieht ihn momentan mit dem größten Anteil der Tempoarbeit.Im Feld wird weiterhin von Gerolsteiner das Tempo bestimmt die ja heute umbedingt das Führungstrikot verteidigen wollen.Zwei Sprintwertungen wurden heute absolviert und nun kommt noch eine Bergwertung der 4.Kategorie,die die Fahrer noch vor sich haben.Sehr gute Leistung die Kevin Ista da vorne in der Ausreißergruppe zeigt,er hat wohl große Hoffnungen in diesen Ausreißversuch gesetzt.Aber das wird heute noch sehr eng,der Vorsprung liegt zwar noch bei 5:16 aber es sind auch nur noch 48 Kilometer bis zum Tagesziel.In der Ausreißergruppe wird es so allmählich hektisch,immer wieder versuchen sich Fahrer abzusetzen aber es gelingt nicht,der Rest fährt sehr aufmerksam.So langsam sollten sich die Fahrer bereit machen um den Anstieg in Angriff zu nehmen.Mit einem Vorsprung von 2:31 geht die Gruppe nun in den Anstieg.Die Bergwertung kommt näher und wir sehen einen Angriff von Tony Martin gefolgt von Demaret und Lauscha sowie Vogondy, der Rest schaut sich ratlos an,keiner weiß was nun los ist.Die gruppe kann sich etwas absetzen und da kommt schon die Bergwertung.Demaret am Hinterrad von Martin und er zieht nun vorbei zum Sieg.Lauscha holt sich das was übrig bleibt.

Bergwertung
DEMARET Jean-Eudes (COF)
MARTIN Tony (TSL)
LAUSCHA Robert (ELK

Und der Vorsprung nur noch bei 1 Minute.12Kilometer aind es noch,das wird sehr eng.Gerolsteiner macht das Tempo während es für die Ausreißer zum zweiten mal den Berg hinauf geht.Wir sehen immer noch die vier Fahrer vorne mit einem immer größer werdenden Vorsprung auf die Verfolger.Martin führt nun die Gruppe über die Kuppe bei einem Vorsprung von 15 Sekunden und nur noch wenigen Kilometern bis zum Ziel.Inzwischen wurde der erste Teil der Ausreißer gestellt und auch die übrig gebliebenen halten es nicht mehr lange,3Kilometer ungefähr und nur noch 4 Sekunden.Und man glaube es kaum aber die lange Flucht findet nun sein Ende,Gerolsteiner fährt das Loch zu.Und nun geht es auch schon in den Sprint,wir sehen da Gerolsteiner mit Krauss und am Hinterrad Förster,dann sehen wir dort High Road mit Stannard und Cavendish.Da sind natürlich noch andere aber dafür jetzt keine Zeit denn wir sehen da nun Clerc an der rechten Seite und da müsste auch Cooke sein,dann Förster,Cavendish,Vaitkus und Richeze zu erkennen.Doch wer machts nun?Jetzt geht Stannard aus der Führung und Cavendish zieht an ihm vorbei gefolgt von Clerc,Richeze und Förster,der Rest nun schon zu weit zurück.Cavendish zieht das jetzt durch,Richeze versucht nun vorbei zu kommne aber das reicht nicht mehr.....Cavendish gewinnt um Millimeter vor Richeze,dritter wird Clerc und auf Rang 4 kommt dann Robert Förster der es heute nicht so gut hatte wie gestern.Cooke,Vaitkus,Loddo,Henderson,Steels und Ravard komplettieren die Top ten.



Erster Sieger für High Road in der Heimat.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Tour de Georgia (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 17:03
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur nun schon dritten Etappe der Tour de Georgia!Nachdem sich gestern lange Zeit eine Ausreißergruppe vorne hielt siegte dann ja am Ende der Engländer Mark Cavendish vom Team High Road,dessen Manager freire sich sicher sehr über diesen Erfolg in der Heimat gefreut hat. Für heute sollte man sagen das es die Sprinter nicht leicht haben werden da diese Etappe, die von Washington nach Gainesville führt,wohl eine gute Chance für Ausreißer lässt.Aber nun werden wir uns mal live ins Renngeschehen begeben.

....................................................................

Nach nun gefahrenen 25 Kilometer sehen wir eine sehr große Gruppe die sich vom Feld absetzen konnte in der unter anderem Tony Martin und Stephan Schreck fahren. Zudem sehen wir das sowohl Cofidis als auch Elk-Haus und High Road gleich doppelt vertreten sind, somit dürften diese Teams einen kleine Bonus haben falls diese Gruppe durchkommt. Die Gruppe ist insgesamt 14 Mann stark und hat auch zwei Österreicher mit aufzuweisen, diese wären Björn Thurau und Clemens Fankhauser, beide aus dem Team Elk-Haus.Im Feld sehen wir momentan kein Team das wirklich Tempoarbeit macht und so kann der Vorsprung nach 40 Kilometer schon auf 5:35 wachsen. Aber wer sollte im Feld schon nachführen da so gut wie alle Teams hier vorne vertreten sind. Das einzigste Team das uns sofort einfallen würde wäre das Team Astana, sie haben hier höchst wahrscheinlich eine sehr wichtige Gruppe verpasst. Aber das Rennen ist ja noch lang und für eine menge Überraschungen gut. 55 Kilometer schon absolviert und es sind noch etwas mehr als 20 Kilometer bis zum ersten Zwischensprint. Was natürlich eine Sache für Loddo und Feillu werden könnte, denn man kennt ihre Sprinterqualitäten. Aber nun ein Blick ins Feld, man sieht das was man erwartet, nämlich Stehversuche der einzelnen Fahrer. Nun ist es nicht mehr weit bis zum ersten Zwischensprint. Lediglich 10 Kilometer noch. MC Carty macht nun das Tempo für Danny Pate. Nur noch 3 Kilometer bis zum Sprint. Loddo an dritter Position vor ihm MC Carty und Feillu, Pate an Position vier. Aber nun zum Sprint, MC Carty geht raus Feillu nun vorne dahinter Loddo dann Thurau und Pate. Feillu zieht nun durch aber Loddo schiebt sich immer näher ran und...... er kommt gerade noch vorbei. Loddo gewinnt vor Feillu und Thurau.

1.Sprintwertung:

1.Alberto Loddo (TCS)
2.Romain Feillu (CSC)
3.Björn Thurau (ELK)


Nun warten wir mal auf das Feld damit wir uns mal anschauen können wie hoch der Rückstand des Hauptfeldes jetzt ist. Aber bis dahin wird es noch ein wenig dauern. Das Feld schaut sich seelenruhig die Umgebung an während der Rückstand immer größer wird. Und nun überqueren sie die Sprintlinie, 9:48 beträgt der Rückstand, das muss doch eigentlich reichen für die Ausreißergruppe. Während das Hauptfeld die erste Sprintlinie überquert hat, nähern sich die Ausreißer dem zweiten Sprint. Es versucht diesmal Feillu mit einem kleinen Antritt und er kommt auch leicht weg und sichert sich souverän die Punkte vor Loddo und Tony Martin.

2.Sprintwertung:

1.Romain Feillu (CSC)
2.Alberto Loddo (TCS)
3.Tony Martin (TSL)


Bis zum nächsten Sprint sind es nun knapp 30 Kilometer. Im Feld übernehmen nun vereinzelt Fahrer die Tempoarbeit, trotzdem der Rückstand bei 10:12. Die Ausreißer gehen weiterhin ein hohes Tempo und lassen keine zweifel aufkommen an dem durchkommen dieser Gruppe. Nun scheinen die versuche der Fahrer aus dem Hauptfeld endlich zu fruchten, der Vorsprung sinkt wieder auf unter 10 Minuten. Bei noch 60 Kilometer bis zum Ziel beträgt der Vorsprung aber immer noch, sage und schreibe 8:45. In der Ausreißergruppe versucht man sich nun besser zu organisieren um das schon sicher geglaubte durchkommen nicht noch zu gefährden. Aber nun erstmal zum letzten Zwischensprint des Tages. Feillu versucht es wieder über einen Antritt, diesmal passt Loddo auf und geht mit. Loddo oder Feillu? Loddo machts! Feillu holt Rand zwei vor Thurau.

3.Sprintwertung:

1.Alberto Loddo (TCS)
2.Romain Feillu (CSC)
3.Björn Thurau (ELK)


Noch 40 Kilometer und der Vorsprung liegt bei 6:25. Aber was sehen wir da? Loddo fällt zurück! Dabei sieht er noch gar nicht so erschöpft aus. Was da wohl los ist? Nun aber im Feld Tempo von Tinkoff für.... ja für wen denn, denn sollte es nun zum Massensprint kommen hätte Loddo sicherlich nicht mehr genügend Kräfte um mit rein zuhalten. Als einzigste logische Lösung wär das sie nun für Ignatiev einen Angriff vorbereiten wollen. Nun aber genug davon. Wir sehen das es wohl nicht reichen wird fürs Hauptfeld da noch ran zu kommen, Vorsprung nun bei 5:20 und noch 30 Kilometer. Und vorne geben sie noch mal alles während wir sehen wie Loddo schon fast in Sichtweite des Hauptfeldes ist. Der Vorsprung sinkt weiter aber es wird wohl reichen für die Ausreißergruppe. Noch 20 Kilometer und 4:50 noch an Vorsprung, das muss reichen. Und vorne beginnen die taktischen Spielchen. Wir schauen auf den Kilometerstand und sehen das es noch 13 Kilometer sind. Und nun sehen wir einen Angriff von MC Carty ihm folgen Blain, Schreck, Thurau, Augustyn und Martin. Der Rest bleibt zurück. 8 Kilometer noch! Die Gruppe setzt sich ab. Martin macht ordentlich Tempo. Ein Überblick über die jetzige Rennsituation:

1. Gruppe

MC Carty
Martin
Blain
Schreck
Thurau
Augustyn

2. Gruppe

Hunt
Feillu
Ardilla
Hivert
Pate

3. Gruppe

Fankhauser
Henriette

4. Gruppe

Peloton

Nun sind es noch 4 Kilometer bis zum Ziel! Und nun attackiert Blain ihm kann einzigst MC Carty folgen. Die beiden ziehen nun voll durch. Und da ist die Flame Rouge. Ein letzter schwerer Kilometer, die abgehängten kommen nun fast wieder ran aber es reicht nicht! Blain zieht vorne den Sprint voll durch und gewinnt hier vor MC Carty, Schreck holt sich Rang 3 mit einem Rückstand von 2 Sekunden auf den heutigen Sieger. Nun sehen wir mit 11 Sekunden Rückstand die Gruppe um Feillu, die eben jener über die Linie führt. Mit 29 Sekunden Rückstand kommt nun die Gruppe mit Fankhauser.

........................................

Mit einem Rückstand von 3:51 kommt nun das Hauptfeld, angeführt von Ventoso vor Cavendish und Herreo Llorente. Damit verabschieden wir uns von der dritten der Tour de Georgia.

Endergebnis:
1.Blain (COF)
2.Mc Carty (HIR) s.t.
3.Schreck (GST) +0,02min.
4.Thurau (ELK) s.t.
5.Augustyn (BAR) s.t.
6. Martin (TSL) s.t.
7.Feillu (CSC) +0,11min. (auf den 1.platzierten)
8.Hunt (AGR)
9.Pate (HIR)
10.Hivert (A2R)
11.Ardila (C.A)
12.Fankhauser (ELK) +0,29min. (auf den 1.platzierten)
13.Henriette (COF) s.t.
14.Ventoso (GCE) + 3,51
15.Cavendish (THR) s.t.


Heute, König der Ausreißer!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Tour de Georgia (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 17:04
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur 4. Etappe der Tour de Georgia! Nachdem sich gestern Blain aus dem Team Cofidis nicht nur den Etappensieg holte sondern auch die Führung in der Gesamtwertung hofft sein Team heute auf die Verteidigung des Führungstrikot. Die heutige Etappe findet in Atlanta statt und ist ein Rundkurs der über vier mal 4 Kilometer führt. Wir werfen jetzt noch einmal einen Blick auf die Favoriten bevor es dann live ins Renngeschehen geht. Zu nennen sind für dieses Teamzeitfahren natürlich Astana und CSC aber auch andere Teams wie Slipstream und High Road sind heute natürlich zu nennen. Das Problem dürfte nur sein das das Team Astana sehr früh schon von der Rampe rollt und es somit schwer haben wird. Genug davon jetzt gehen wir zum Start wo Karpin Galicia bereit steht.

...............................................................................

Die Teams gehen hier in 10 Minuten Abständen von der Rampe sollte man noch erwähnen. Und nun der Start von Karpin Galicia. Das Team hat mit Mosquera natürlich einen mit dem zu rechnen sein wird in der Gesamtwertung allerdings ist der Rest des Teams nicht so ganz auf seinem Niveau. Also man sollte nichts großes von diesem Team hier erwarten. Auf der Rampe nun Caisse d'Epargne mit Vladimir Karpets. Sie würden heute heute sicherlich auch weit vorne dabei sein, wenn sie nicht von so weit hinten starten müssten. Mittlerweile hat das Team Karpin zum zweiten Mal die Runde absolviert. Nun steht Acqua e Sapone auf der Rampe, auch mit ihnen dürfte heute nicht zu rechnen sein. Während dessen nähert sich Karpin Galicia der Ziellinie...........

Und da kommen sie auf die Ziellinie. Diese Zeit wird nicht reichen um ihr in den Top ten zu bleiben. Jetzt rollt das Team von Levi Leipheimer von der Rampe, Astana. Sie haben ein gutes Team hier am Start, da ist es echt schade das sie so früh von der Rampe müssen. Nun dauert es auch nicht mehr lange dann kommt Caisse d'Epargne zum Zielstrich............
Und da sind sie schon, angeführt von Karpets holt sich Caisse die neue Bestzeit, 18 Sekunden schneller als Karpin Galicia! Jetzt kommt Tinkoff die gestern Pech hatten da Loddo lange vorne dabei war dann aber aus irgend einem Grund zurückfiel. Während sie von der Rampe rollen sehen wir nun Acqua e Sapone im Bild, ihre Zeit ist gar nicht mal so schlecht aber ob es reicht um an Caisse vorbei zu kommen ist fraglich............
Jetzt geht es auf den letzten Kilometer für Acqua e Sapone. Angeführt nun von Vaitkus überqueren sie die Ziellinie, 2 Sekunden hinter Caisse d'Epargne. Ein Blick auf die Astana Gruppe und man sieht das es nicht reichen wird, das sieht überhaupt nicht flüssig aus. Schneller Blick zum Start wo Rock Racing bereit steht. Das Team hat bisher eine Enttäuschung nach der anderen erlebt, will es heute aber besser machen. Astana hat es nicht mehr weit, nur noch 3 Kilometer bis zum ersehnten Zielstrich. Und sie holen noch mal alles aus sich heraus........................
Da ist die Ziellinie uuuund...... Rang 3 mit 5 Sekunden Rückstand auf Caisse d'Epargne, das war sicher nicht das was sie erwartet haben. Leipheimer guckt enttäuscht zur Uhr, auch er hatte wohl mit mehr gerechnet. Die CSF Group ist nun soeben gestartet! Jetzt schauen wir aber mal auf Tinkoff, die als nächstes die Ziellinie überqueren werden. Das sieht doch gut aus was sie da leisten! Letzter Kilometer nun für Tinkoff..................
Neue Bestzeit für Tinkoff! 3 Sekunden sind sie schneller als Caisse. Ein Blick auf die nächsten Starter:

Slipstream
Barloworld
Gerolsteiner
CSC
Agritubel
AG2R
Credit Agricole
Elk-Haus
High Road
und zu guter letzt:
Cofidis

Und Slipstream nun auf der Strecke. Rock Racing nun auf der letzten Runde. Angeführt gerade von Napolitano nähern sie sich den letzten 3 Kilometer...................................................
Da sind sie auf der Ziellinie. Und es sind 4 Sekunden hinter Tinkoff damit Rang 3! Barloworld rollt jetzt los! Nun der Blick nach vorne, auf die CSF Group. Sie haben mit Cuapio einen guten Mann in ihren reihen. Aber die Zeit wird nicht berauschend, soviel vorne weg. Richeze zieht sein Team nun über die Linie, 7 Sekunden hinter Tinkoff zurück. Und nun startet auch schon das deutsche Team Gerolsteiner, mit Robert Förster der die erste Etappe gewann und somit der erste Leader der Tour de Georgia war. Jetzt aber schnell zu Slipstream, denn die kommen gleich zur Ziellinie und die zeit ist gar nicht mal so schlecht mit der sie unterwegs sind...................
Da kommen sie nun, BESTZEIT! 9 Sekunden schneller als das Team Tinkoff, der pure Wahnsinn! Millar kann es noch gar nicht fassen was sein Team hier geleistet hat. Ob diese Zeit noch zu schlagen ist? Vor kurzer Zeit ist das Team CSC gestartet. Sie haben den jüngeren der beiden Schleck Brüder hier mit dabei, der sich wohl auf den Giro vorbereitet. Barloworld in Zielnähe...............................
Cardenas bringt sein Team über die Linie, 10 Sekunden hinter Slipstream, damit Rang 3! Jetzt auf dem Rundkurs, das Team Agritubel mit Savoldelli und Botcharov. Gleich zwei gute Leute die hier am Start stehen aber besonderes konnten sie hier noch nicht leisten, aber natürlich kann das noch kommen. Gerolsteiner kommt zur Ziellinie. Angeführt von Sebastian Lang fangen sie sich einen Rückstand von 10 Sekunden ein, damit Zeitgleich mit Barloworld! AG2R hat sich nun auf den Weg gemacht. Sie sind hier mit Marzio Bruseghin am Start der sich gute Chancen für den Giro ausmalt und sich hier vorbereiten will. Nun kommt CSC mit Andy Schleck zum Ziel. Das wird nichts, Slipstream wird vorne bleiben! Nun wird der Rückstand angezeigt, 8 Sekunden zu langsam. Das Unterstreicht noch einmal die gute Leistung des Team Slipstreams. Unter dessen ist Credit Agricole gestartet. Savoldelli's Team Agritubel hat soeben die Linie überquert, vorletzter Platz mit einem Rückstand von 23 Sekunden. Das war nichts vom Französischen Team Agritubel. Auch das Team Elk-Haus ist nun gestartet, das bislang am meisten Überrascht hat. Nun kommt auch schon AG2R zum Ziel, Rückstand beträgt 13 Sekunden auf Slipstream! Nun dauert es nicht mehr lange dann Startet das Team High Road um Linus Gerdemann! Und da erfolgt der Start für das Amerikanische Team. Auch sie haben hier bereits mit guten Ergebnissen überzeugt. Zum Beispiel als sie auf der zweiten Etappe gewannen durch Mark Cavendish oder gestern als MC Carty zweiter wurde hinter Blain. Während wir hier die Erfolge des High Road Teams aufgezählt haben, hat das Team Credit Agricole auf sich aufmerksam gemacht, sie haben sich mal den zweiten Platz geholt! Nur 4 Sekunden zurück, wirklich tolle Leistung des Teams von Manager Blattner, der sich über dieses Ergebnis sicherlich freuen kann. Jetzt startet gleich Cofidis! Es ist das letzte Team das gleich von der Rampe rollen wird.............. Und los gehts für Cofidis! Aber nun der Blick auf Elk-Haus. Sie kommen zum Ziel uuuuuund......... 20 Sekunden zurück, das ist eine Menge Holz! Jetzt nur noch High Road und Cofidis unterwegs. High Road legt ein hohes Tempo an den Tag! Das sieht wirklich gut aus für High Road und nun kommen sie zur Ziellinie! ............................
BESTZEIT! 4 Sekunden schneller als Slipstream! Einfach Traumhaft diese Leistung! Jetzt nur noch Cofidis unterwegs mit dem Gesamtführenden. Das wird nicht, High Road wird dieses Zeitfahren gewinnen vor Slipstream und Credit Agricole, das steht schon fest.............................
Da kommt nun Cofidis, Rang 16 mit einem Rückstand von 30 Sekunden. Das wars für heute von der Tour de Georgia, mit dem überragenden Sieger *** High Road *** Hier nochmal das Ergebnis des heutigen Tages:

1.High Road
2.Slipstream +0,04min.
3.Crédit Agricole +0,08min.
4.CSC +0,12min.
5.Tinkoff +0,13min.
6.Barloworld +0,14min.
7.Gerolsteiner +0,14min.
8.Caisse +0,16min.
9.Ag2r +0,17min.
10.Rock Racing +0,17min.
11.Acqua e Sapone +0,18min.
12.CSF Group Navigare +0,20min.
13.Astana +0,21min.
14.Elk Haus +0,24min.
15.Agritubel +0,27min.
16.Cofidis +0,30min.
17.Karpin Galicia +0,34min.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Tour de Georgia (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 17:05
von frank_schleck | 211 Beiträge

Ausreissererfolg in Georgia

Mc Carty verteidigt Gelb

26.04. Am heutigen Tag auf der ca. 220-kilometerlangen Etappe von Suwanee nach Dalogenah war bereits im Vorhinein klar, dass der Massensprint auf dieser vorallem durch die Länge strapaziösen Etappe alles andere als vorprogrammiert war. Außerdem erwartete die Fahrer kurz vor dem Tagesziel ein kleiner, aber offenbar nicht gerade leichter Anstieg, dessen Gipfel drei Kilometer vor dem Tagesziel lag und somit die ideale Gelegenheit bot, um die Attacke zu suchen.

Zunächst wurde die Etappe sehr lange von einem Ausreisserquintett mit den Fahrern Petrov (TCS), Minard (COF), Canuti (CSF), Gatto (GST) und Fankhauser (ELK) bestimmt. Sie machten auch die ersten beiden Bergwertungen, sowie den Zwischensprint unter sich aus. Diese Zwischensprintwertung gewann der junge Oscar Gatto vor Fankhauser und Petrov. Die beiden Begwertungen gingen jeweils aufs Konto von Fedrico Canuti von CSF Group Navigare, der damit am morgigen Tag im Bergtrikot am Start stehen wird. Sebastien Minard wurde bei diesen Bergwertung jeweils Zweiter, während Fankhauser und Petrov beide je einmal Dritter wurden. Direkt nach dem zweiten Bergpreis des Tages wurde das Quartett durch die unerschöpfliche Arbeit der Teams High Road, Barloworld und Slipstream gestellt. Das Feld kam also geschlossen an den Scharfrichter der heutigen Etappe.

Dort gab es hektische Szenen. Zahlreiche Fahrer suchten die Attacke. Schließlich gelang des dem jungen Luxemburger Andy Schleck die entscheidende Attacke zu initiieren, folgen konnten ihm nur Ezequiel Mosquera (KGZ), Vladimir Karpets (GCE) und Thomas Lövkvist (HIR). Das Hauptfeld fuhr mit vereinten Kräften hinterher, gerade Slipstream und Barloworld konnten sich nicht mit dieser Situation anfreunden, doch die Distanz vom Gipfel dieser letzten Bergwertung, die Karpets vor Lövkvist und Mosquera gewann, bis hin zum Tagesziel war zu gering, als dass man das Quartett noch hätte stellen können. Es entwickelte sich ein spannender Sprint um den Tagessieg, in dem schließlich der junge Luxemburger Andy Schleck, als Initiator der Etappe wohl der Mann mit den stärksten Beinen am heutigen Tag, die Nase knapp vorne hatte. Karpets und Lövkvist komplettierten das Tagespodium, während dem Spanier Mosquera nur der undankbare vierte Platz blieb. Den Massensrint des Hauptfeldes, das mit 12 Sekunden Rückstand auf den Tagessieger ins Ziel kam, gewann der Spanier Ventoso von Caisse d´Epargne.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#7

RE: Tour de Georgia (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 17:06
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur sechsten Etappe der Tour of Georgia!
Am heutigen Tag erwartet und die absolute Königsetappe dieser siebentägigen Rundfahrt. Sie beginnt im kleinen Ort Blaisville und führt über 143 Kilometer zum entscheidenden Anstieg der Rundfahrt, dem Brasstown Bald. Dieser ist insgesamt 8 Kilometer lang und mit einer durchschnittlichen Steigung von sage und schreibe 9 % ein echter Brocken, der sich den Fahrern am heutigen Tag als Bergankunft in den Weg stellt. Bereits vorher sind zwei Bergwertungen, davon eine der ersten Kategorie, zu absolvieren, sodass am heutigen Tag für die Fahrer, die hier ihrer Giro d´Italia-Vorbereitung den letzten Schliff verleihen, ein erster echter Test im Hochgebirge auf dem Programm steht. Zu den angesprochenen Fahrern zähle ich vorallem Andy Schleck und Vladimir Karpets. Beide zeigten sich bereits gestern sehr stark und belegten die Etappenplätze eins und zwei. Heute werden wir sehen, ob sie dabei nicht doch zuviel Kraft gelassen haben, während ihre große Konkurrenz wie Marzio Bruseghin, Linus Gerdemann, Felix Cardenas oder Julio Alberto Perez Cuapio im Feld Körner sparen könnte. Normalerweise sollten die beiden Erstplatzierten von gestern das heute noch spüren.

Eine andere Frage, die vielleicht heute gar nicht an der Spitze des Rennens, sondern eher weiter hinten entschieden wird, ist die nach dem Gewinner dieser Rundfahrt. Wie bereits gestern angesprochen wurde das Gesamtklassement durch viele erfolgreiche Fluchtgruppen ordentlich durcheinandergwürfelt, sodass noch immer der Lokalmatador und im Vorhinein eher als Außenseiter gehandelte Jonathan Patrick Mc Carty vom heimischen Rennstall High Road im Führungstrikot unterwegs sein wird. Auf die angesprochenen Topfavoriten hat er bereits einigen Vorsprung, auf Andy Schleck etwa 3:44 Minuten, auf Vladimir Karpets 3:56 Minuten oder auf Linus Gerdemeann 4:03 Minuten. Sicher kann man auch mehr als vier Minuten verlieren, an einem Schlussanstieg wie diesem, doch ich bin überzeugt, dass einigen Fahrern, die sich durch Ausreissergruppen ganz vorne im Klassement wiederfinden und mit dem Gesamtwertungssieg den größten Erfolg ihrer Karriere vor Augen haben, sicher Flügel wachsen werden. Zu diesen Kandidaten würde ich auch den momentan zweitplatzierten Tony Martin (TSL) mit nur 15 Sekunden Rückstand oder den momentan Achtplatzierten der Rundfahrt mit 31 Sekunden Rückstand Mauricio Ardila Cano zählen. Es wird sicher schwierig für die Topfahrer, solchen topmotivierten und am Berg ja auch nicht gerade schwachen Fahrern heute die für den Gesamtsieg erforderlichen vier Minuten abknöpfen zu können. Es erwartet uns also eine höchstspannende Etappe, die einige Fragen offen lässt.

Wir befinden uns mittlerweile schon 32 Kilometer, oder um in der heimischen Maßeinheit zu bleiben, rund 20 Meilen, nach dem offiziellen Start zu dieser entscheidenden Etappe. Gestartet wurde das Rennen vor ungefähr einer dreiviertel Stunde in Blainesville. Es entwickelte sich eine unruhige Anfangsphase. Viele Mannschaften wollten Fahrer in der frühen Gruppe platzieren, was auf einer solch schweren Etappe ja auch ein gewitzter taktischer Schachzug sein kann. Ag2r und High Road waren direkt vom Start an bemüht, die Gruppe möglichst klein zuhalten, und keine starken Bergfahrer oder in der Gesamtwertung aussichtsreichen Fahrer wegfahren zu lassen. Schließlich konnte sich jedoch eine recht große Gruppe lösen, hier die Übersicht:

Zitat
Ausreissergruppe

001FEILLU Romain (CSC)
008STEEGMANS Gert (CSC)
053DEMARET Jean-Eudes (COF)
105HINAULT Sébastien (C.A)
106KERN Christophe (C.A)
114DUENAS NEVADO Moises (BAR)
144VENTOSO Francisco (GCE)
157LODDO Alberto (TCS)



Eine stark besetzte Gruppe also. Sollte sie durchkommen, würde ich am Schlussanstieg ganz klar den Spanier Moises Duenas Nevado favorisieren. Auffällig ist auch, dass sich mit Credit Agricole und CSC gleich zwei Teams doppelt in die Gruppe gemogelt haben, das könnte am Ende taktische Vorteile bringen. Außerdem befinden sich mit Francisco Ventoso, Gert Steegmanns, Romain Feillu und Alberto Loddo gleich vier ausgewiesen Weltklassesprinter, die es wohl vorallem auf den in wenigen Kilometern bevorstehenden Zwischensprint abgesehen haben. Hinten im Feld machen immer noch vorallem High Road für ihren Spitzenreiter Jonathan Patrick Mc Carty und ag2r für ihren Giro-Kapitän Bruseghin. Ob Bruseghin nach einer Sensationsnachricht, die uns gerade erreicht, immer noch der Giro-Kapitän sein wird, ist fraglich, denn Danilo di Luca fährt ab heute für das französische Team und steht auch bereits auf der Startliste von Lüttich-Bastogne-Lüttich am morgigen Tag. Dort dürfte er, wenn er an seinen Vorjahreserfolg denkt, gute Erinnerungen haben. Wir nähern uns nun dieser eben schon angesprochenen Zwischensprintwertung bei Kilometer 64 in Blaisville und es scheint, als hätten die Sprinter der Gruppe tatsächlich ein Auge auf diese Wertung geworfen. Steegmanns zieht den da regelrecht an für Romain Feillu, der damit knapp vor Alberto Loddo und Francisco Ventoso den für heute ersten und auch letzten Zwischensprint gewinnen kann.

Zitat
Zwischensprintwertung, Blaisville

01 001FEILLU Romain (CSC)
02 157LODDO Alberto (TCS)
03 144VENTOSO Francisco (GCE)



Der Italiener Alberto Loddo lässt sich nach diesem Sprint auch sofort aus der Gruppe zurückfallen, das Feld wird ihn gleich passieren. Eigentlich gar nicht so dumm von ihm. Mit dem Tagessieg, selbst wenn die Gruppe durchkommt, wird er heute nichts zu tun haben, und so kann er jetzt, bis zum Anstieg erstmal gemütlich im Feld fahren und damit vielleicht entscheidende Kräfte für die morgige Schlussetappe sparen. Die Gruppe läuft weiterhin ganz manierlich, der Vorsprung beträgt 5:37 Minuten im Moment. Trotzdem wird das wohl nicht reichen, denn es sind noch immer 80 Kilometer bis ins Ziel.

Im Moment passiert die Spitzengruppe die Verpflegungszone, in der sich nochmal jeder einen Beutel von seinem Betreuer schnappt. Das muss im Vorhinein ja gut abgesprochen werden, wo genau der Betreuer steht, um die Beutel zu überreichen, sonst kann das zu Komplikationen führen. In dieser kleinen Spitzengruppe natürlich eher weniger, aber im großen Feld könnte sowas eventuell einen Massensturz oder Ähnliches auslösen, das wollen wir natürlich alle nicht sehen. Es geht währenddessen mit einem zügigem Rennetmpo in Richtung Hogpen Cap. Das ist die erste Bergwertung des Tages, ein Berg der ersten Kategorie, der vielen Fahrern aus der Spitzengruppe, wie dem ohne das böse zu meinen ja schon eher schwergewichtigem Gert Steegmanns von CSC, einiges abverlangen dürfte. das ist ein erster Vorgeschmack auf den Schlussanstieg, da wird es hochhergehen, das kann ich Ihnen versprechen. Hier sieht das noch einigermaßen manierlich aus. Manche Fahrer der Gruppe müssen zwar beißen, doch die Gruppe kommt geschlossen drüber. Die Bergpunkte kann sich Demaret, ein junger Franzose von Cofidis, sichern.

Zitat
1. Bergwertung, Hogpen Cap

01 053DEMARET Jean-Eudes (COF)
02 144VENTOSO Francisco (GCE)
03 106KERN Christophe (C.A)
04 114DUENAS NEVADO Moises (BAR)
05 008STEEGMANS Gert (CSC)
06 001FEILLU Romain (CSC)
07 105HINAULT Sébastien (C.A)



So, noch rund 30 Kilometer voin hier, dann sind wir schon am von mir bereits oft erwähnten Schlussanstieg, dem Brasstown Bald. Davor erwartet die Fahrer noch eine Bergwertung der zweiten Kategorie. Sollte der junge Demares auch dort die Nase vorne haben, könnte er im Kampf um das Bergtrikot bei dieser Rundfahrt sicher ein Wörtchen mitreden. Cofidis erlebt ja eh eine kleine Renaissance im Moment. Von einem Amatuer-Manager aus Österreich mit einer schlechten Transferpolitik " hingerichtet", konnte Neo-Manager Leon das Team wieder aufrichten. Das Hoffen auf den ProTour-Klassenerhalt wird größer, auch wenn Cofidis bis dato als einzigstes Team noch immer keine Punkte auf dem Konto hat. Es wurden ja früh in der Saison schon Leistungsträger wie Maxime Monfort, Sylvain Chavanel oder Nick Nuyens relativ preiswert abgeben, sodass das Team als "zerlegt" galt. Mittlerweile sieht das wie erwähnt anders aus und Cofidis bietet wieder attraktiven Radsport. den werden wir auch gleich wieder erleben, denn es geht nun an den Berg der zweiten Kategorie, den Unicol Gap. Erneut fährt Demares da als Erster rein, lang ist dieser Berg ja nicht unbedingt. das sieht nicht schlecht aus, was der Junge da macht und er wird belohnt. Er gewinnt auch die zweite Bergwertung des Tages und müsste damit im virtuellen Bergtrikot unterwegs sein. Ein großer Erfolg wäre das für ihn.

Zitat
2. Bergwertung, Unicol Gap

01 053DEMARET Jean-Eudes (COF)
02 144VENTOSO Francisco (GCE)
03 001FEILLU Romain (CSC)
04 114DUENAS NEVADO Moises (BAR)
05 106KERN Christophe (C.A)




So, gleich wird die Gruppe eingeholt. Sie haben sich augenscheinlich auch schon ein wenig aufgegeben. So kann das nichts werden, und so wird das auch nichts. Da kommt bereits das Feld, angeführt vom Feam des Spitzenreiters, wie sich das gehört. Es geht nun gleich in den Schlussanstieg. Es knistert förmlich vor Spannung, die Positionskämpfe sind in vollem Gange. Natürlich will hier jeder Favorit ganz vorne reinfahren. Tinkoff zeigt sich hier ebenfalls sehr aktiv, das wird spannend. Nun sind sie drin, das sieht schon sehr steil aus in diesem bereich, das muss man sagen. Tinkoff und Ag2r spannen sich vor das Feld, das am Ende schon bröckelt, das wird hier wohl ein Ausscheidungsfahren geben. Hinten bildet sich schon ein erstes Grupetto Mark Cavendish ist da einer der ersten, der nicht mehr mithalten kann. ATTACKE von Herrero! Der Spanier von Tinkoff versucht es, den will man her offenbar nicht fahren lassen, aber viele können da nicht mithalten, das ist schon arg steil in diesem Abschnitt. Andy Schleck geht als erster, offenbar spielerisch, hinterher. Auch Bruseghin kann die Lücke stopfen, vier bis fünf Fahrer folgen ihm, danach entsteht eine erste Lücke. So müssen es die fahrer aber auch versuchen, die Außenseiter, die vorne sind in der Gesamtwertung bereits früh unter Druck setzen. Tony Martin und Mauricio Ardila, von mir am stärksten eingeschätzt aus der Gruppe, sind im zweiten Grüppchen. Der Spitzenreiter Mc Carty kann hier aber nicht mehr machen, der ist schon weit zurückgefallen. Hier mal ein Überblick über die Gruppen:

Zitat
Ausreissergruppe

007SCHLECK Andy (CSC)
154HERRERO LLORENTE David (TCS)
151PETROW Ewgeny (TCS)
141KARPETS Vladimir (GCE)
131MOSQUERA Ezequiel (KGZ)
094PEREZ CUAPIO Julio (CSF)
074LÖVKVIST Thomas (HIR)
072GERDEMANN Linus (HIR)
022BRUSEGHIN Marzio (A2R)

Verfolger I

075MC CARTY Jonathan Patrick (HIR)
087 VANDE VELDE Christian (TSL)
088 VILA ERRANDONEA Francisco Javier (TSL)
084 MARTIN Tony (TSL)
091 ALDAPE CHAVEZ Moises (CSF)
067 RUSS Matthias (GST)
108 SERRANO Ricardo (C.A)
101 ARDILA CANO Mauricio Alberto (C.A)
102 AZEVEDO José (C.A)
111 CARDENAS Felix (BAR)
112 AUGUSTYN John-Lee (BAR)
153 EFIMKIN Alexander (TCS)



MC Carty also doch in der Gruppe, das war falscher Alarm von mir. Es sind nun nur noch 5 Kilometer bis ins Ziel, die erste Gruppe, in der High Road und Tinkoff mit zwei Fahrern ganz stark vertreten sind, hat einen Vorsprung von 16 Sekunden. Hinten, in der ersten Verfolgergruppe, fahren aber die Fahrer, die hier den Gesamtsieg unter sich ausmachen, denn so viel wird die Gruppe vorne nicht mehr herausfahren, dass es für die reicht, zu mal auch Credit Agricole und Slipstream, die Teams von Martin und Ardila, stark vertreten sind. Diese beiden sind es nun, die Mc Carty in Schwierigkeiten bringen müssen, während die Gruppe vorne ganz gut läuft. Da fehlt eigentlich kaum ein Topfavorit, sehr gut besetzt ist die Gruppe. Vorne ist das Tempo sehr hoch, und das bekommen in der Spitzengruppe auch schon die ersten Fahrer ihre kleineren Problemchen. Schleck zerlegt die Gruppe, er ist für mich hier der Stärkste und hat den gesamtsieg offenbar auch noch nicht aufgegeben. Als erster in der Spitzengruppe muss nun Linus Gerdemann reissen lassen, der Münsteraner. Das kommt für mich etwas überraschend. In meinen Augern hätte er durchaus um den Etappensieg mitfahren können, aber wenn es eben nicht geht, dann geht´s nicht. Auch Bruseghin und Petrov sind da in argen Schwierigkeiten, lange werden die es nicht mehr machen.

In der Verfolgergruppe machen im übrigen die Teams von Martin und Ardila das Tempo, um Mc Carty, der von helfern isoliert ist, in Schwierigkeiten zu bringen. Das ist nun eine ganz doofe Situation für ihn. das Tempo bei den Verfolgern ist ganz hoch, und Mc Carty ist platt, er fällt ab! Das war´s aller Wahrscheinlichkeit nach für ihn, der sieht aus, als fiele er gleich vom Rad, der hat sich übernommen. Ardila will noch einen draufsetzen bei den Verfolgern, eine hektische Situation jetzt! Ardila und Cardenas ziehen davon, der Rest steht förmlich. Auch Slipstream mit Tony Martin und seinen zahlreichen Helfern kann da nichts mehr machen. Sollte Ardila 15 Sekunden auf Martin und 3 Sekunden auf John Lee Augustyn, der hier überraschend stark bis gerade auch in der ersten Verfolgergruppe fuhr, herausholen, wird er diese Rundfahrt gewinnen. Dem Ardila wachsen jetzt förmlich Flügel. Cardenas hilft ihm nicht, der will hinten, dass Augustyn vielleicht nochmal zurückkommt, aber das sieht eher schlecht aus. Wenn hier nichts Außergewöhnliches mehr passiert, müsste Mauricio Ardila die Rundfahrt gewinnen!

Jetzt wieder nach vorne, dort ist es nur 3 Kilometer weit, und da ist sie, die Attacke von Perez Cuapio. Da gucken sich alle an, aber keiner fährt hinterher, das ist die Chance für den Mexikaner! Schleck setzt nun nach, aber auch eher halbherzig, Perez Cuapio im Trikot von CSF ist bereits weit enteilt. Da es nun weder um den Rundfahrtsieg, noch um den Etappensieg geht, haben die Fahrer der ehemaligen Spitzengruppe hier offensichtlich etwas aufegeben, sie versuchen es zwar noch, aber richtig nach 100 Prozent sieht das für mich nicht auch. Schleck, Herrero und Lövkvist können sich nochmal von den anderen lösen, aber Cuapio ist alleine vorne, auf der Zielgerade, das ist hier ein ganz steiles Stück. Perez Cuapio lässt sich den Sieg nicht mehr nehmen und gewinnt die Königsetappe der Tour of Georgia!



Die Spitzengruppe ist gerade nochmal auseinandergefallen, Schleck führt ein Trio mit Herrero und Lövkvist jetzt ins Ziel. Ganze 18 Sekunden hat der Mann von CSF ihnen heute abgenommen, der fuhr hier überirdisch stark. Karpets wird Fünfter, vor Mosquera, Bruseghin und Petrov, den neunten Rang belegt Gerdemann. damit sind erstmal alle drin aus der Spitzengruppe. Und da kommt schon Ardila, der fährt hier doch sehr stark, das ist der Rundfahrtsieg, der größte Erfolg seiner Karriere, denn er hat den erforderlichen Vorsprung auf Martin, Augustyn und Mc carty herausgefahren, ganz starke Leistung!

Das war´s von der spannenden Königsetappe der Tour de Georgia, das gesamte Ergebnis finden Sie im Videotext!




Ist ihm der Gesamtsieg noch zu nehmen?

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#8

RE: Tour de Georgia (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 17:07
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur heutigen Abschlussetappe der Tour de Georgia! Heute erwartet das noch immer komplette Fahrerfeld ein kleines Abschlusskriterium über 10 Runden á 10,1 Kilometer, nach Adam Riese macht das eine Gesamtdistanz von 101 Kilometer am heutigen Tag. Also eine sehr kurze Etappe, die auch kaum topografische Schwierigkeiten bietet. Eher die gestrige Etappe sowie bisher während der Rundfahrt schon absolvierten Rennkilometer werden den Fahrern heute sicher noch in den Knochen Stecken und das Rennen sehr schwer machen. Am gestrigen Tag konnte ja der Kolumbianer Mauricio Ardila vom französischen Rennstall Credit Agricole durch eine sehr beherzte Fahrt das gelbe Trikot des Gesamtführenden übernehmen. Er steht damit vor dem wohl größten Erfolg seiner Karriere, denn heute wird ihm diese Spitzenposition kaum noch zu nehmen sein. Ebenfalls den wohl größten Erfolg seiner bisher im Vergleich zu Ardila sehr kurzen Karriere kann heute auch John-Lee Augustyn von Barloworld perfekt machen, der momentan Zweiter ist. Der junge Deutsche Tony Martin vom heimischen Slipstream Chipotle-Team komplettiert das Podium dieser Rundfahrt. Heute werden die drei sich eher zurückhalten, denn es scheint noch mal alles auf einen Massensprint hinauszulaufen. Die Favoriten hier sind wohl Mark Cavendish, Aurelien Clerc, Alberto Loddo, Baden Cooke oder Robert Förster der ja bereits bei der Auftaktetappe die Nase vorne hatte. Nun aber hinein ins Geschehen, das sich heute rund um den Ort Atlanta abspielen wird. Ich lasse sie nun mit dem Liveticker allein:


1. Runde

Es geht los, die neutralisierte Phase haben die Fahrer hinter sich gelassen. Das Tempo ist recht hoch, es gibt sofort einige Attacken im Feld. Andrej Kunitski von Tinkoff ist das, der es da versucht. Jason McCartney, der Lokalmatador von Credit Agricole, der im Übrigen nicht dem Mc Carty von High Road zu verwechseln ist, setzt sofort nach. Auch Sebastian Lang zeigt sich da vorne, das Trio ist momentan 11 Sekunden vor dem Feld und es scheint, als ließe man die drei erstmal gewähren. Besonders gefährlich erscheint mir die Gruppe momentan nicht, dazu ist sie einfach zu klein.

Zitat
Ausreissergruppe

065LANG Sebastian (GST)
107McCARTNEY Jason (C.A)
156KUNIZKI Andrej (TCS)




2. Runde

Die erste der insgesamt zehn Rennrunden auf dem Atlanta Circuit ist so eben zuende gegangen. Das Trio an der Spitze durchquerte das erste Mal die Zielpassage, auf der im Finale dann auch die Entscheidung über den Tagessieger fallen wird. Die Gruppe hermoniert jedenfalls erstmal gut, jeder geht da mit durch die Führung. Im Feld kümmert sich natürlich besonders Credit Agricole mit dem kolumbianischen Spitzenreiter Mauricio Ardila um die Tempoarbeit, die aber momentan noch sehr mäßig ausfällt. Der Mann im gelben Trikot genießt das hier richtig, das sieht man. Sein erster Sieg bei einer großen Rundfahrt wird heute wohl herausspringen.


3. Runde

Ein illustres Trio haben wir da an der Spitze. Einen Weissrussen vom Team Tinkoff, einen Deutschen von Gerolsteiner und einen Lokalmatador, der heute nochmal seine Freiheiten bekommt. Hinten im Feld wurde währenddessen schon mal ein wenig angezogen. Das Rennen hier ist wie erwähnt sehr kurz und damit sind auch die Ausreisser am Ende der Etappe noch dementsprechend frischer. Würde man die hier zu weit weglassen, könnte das fatale Folgen haben. Der Bestplatzierte der Gruppe in der Gesamtwertung ist übrigens Jason McCartney auf Rang 51. Ganze 5:30 Minuten liegt er schon hinter seinem Teamkollegen Ardila, keine Gefahr also.


4. Runde

1:31 Minuten, das ist der momentane Vorsprung des Trios. Mittlerweile lassen sich mit CSC, ELK, CSF Group und Cofidis auch mal andere Teams in der Verfolgung sehen, die sich da gut abwechseln. So wird die Ausreissergruppe hier keinerlei Chancen haben. Spannend werden kann es heute im Übrigen auch noch in der Punktewertung, die noch lange nicht entschieden ist. Im Moment liegt dort Andy Schleck in Führung. Da der aber heute im wahrscheinlichen Massensprint keine Punkte holen wird, machen die Nächstplatzierten Alberto Loddo, Mark Cavendish und Robert Förster diese Sonderwertung wohl unter sich aus.


5. Runde

Das Trio befindet sich nun in der fünften Runde. Noch immer das gewohnte Bild, dass die drei an der Spitze zwar gut harmonieren, es aber unter Garantie nicht reichen wird. Die Teams im Feld haben zwar wieder etwas rausgenommen, weil sie die Gruppe auch nicht zu früh stellen wollen, aber der dadurch wieder auf gut 2 Minuten gestiegene Vorsprung wird nicht mehr als ein kleines Strohfeuer sein. Es findet übrigens parallel zur Abschlussetappe dieser Rundfahrt gerade „La Doyenne“, Lüttich-Bastogne-Lüttich, statt. Dort geht es hoffentlich spannender zu als hier, denn es ist im Moment wirklich recht langweilig.



6. Runde

So, Halbzeit hier in Atlanta! Das Trio fährt noch immer rund 2 Minuten vor dem Feld, doch es sieht aus, als würden die Teams im großen Hauptfeld nun wieder etwas schneller zur Sache gehen. Das kann dem Rennen nur gut tun.

Zitat
Ausreissergruppe

065LANG Sebastian (GST)
107McCARTNEY Jason (C.A)
156KUNIZKI Andrej (TCS)

Peloton +2:01 Minuten






7. Runde

Jetzt hat das Tempo endlich wieder angezogen, das ist schön zu sehen! Vorallem Cofidis, CSC und CSF Group zeigen sich dafür verantwortlich. Cofidis wird heute auf den Eidgenossen Aurelien Clerc setzen. Bereits im Vorhinein wurde vollmundig angekündigt, dass man heute mindestens aufs Podium will. Damit wird sich der Sprintkapitän von CSC, Gert Steegmanns, nicht zufrieden geben. Er ist für mich zusammen mit Mark Cavendish der Topfavorit auf den Tagessieg. Auch Alberto Loddo, Baden Cooke, Robert Förster, Anthony Ravard, Greg Henderson oder Maxi Richeze haben heute durchaus ihre Möglichkeiten, es wird wohl ein spannendes Finale. Auch Ausreißer haben natürlich noch ihre Chancen.


8. Runde

Drei Runden haben wir noch, der Vorsprung ist mittlerweile nur noch bei läppischen 16 Sekundenm, das wird nicht reichen. Die eben schon erwähnten Teams machen noch immer das Tempo im großen Hauptfeld. Langsam aber sicher geht es hier in die heiße Phase! Am Ende der Runde ist das Trio nun auch schon in Sichtweite für das Feld und wird nun genau auf der Zielgerade eingeholt. Leider drei Runden zu früh für die Ausreisser, die sich hier trotzdem sehr gut aus der Affäre gezogen haben.


9. Runde


Attacke von Maxime Bouet! Der junge Zeitfahrspezialist von ag2r La Mondiale versucht sein Glück, er bleibt aber ohne Begleiter, so wird er es schwer haben. Trotzdem präsentiert er sich hier, und darauf wird er wohl das Hauptaugenmerk gelegt haben. Er ist ja ein sehr junger Mann, der hier als Neoprofi sofort bei einen ProTour-Team einsteigt. Viele prophezeien ihm eine rosige Zukunft. Heute sieht es eher schlecht aus. Er hat sich zwar leicht lösen können, aber nach mehr als 10-12 Sekunden Vorsprung sieht das nicht aus.

10. Runde

Bouet ist wieder im Feld, das war heute nichts für ihn. Aber da ist die nächste Attacke, und das sieht schon viel besser aus. Mikhail Ignatiev von Tinkoff ist das da, Edvald Boasson von Slipstream und auch Kevin Ista von ag2r setzen nach. Somit drei ganz junge Fahrer vorne. Im Feld reagiert man sofort. CSF und CSC, sowie Cofidis und ELK scheinen hier den Massensprint erzwingen zu wollen. Auch einige Barloworldtrikots sieht man an der Spitze. Noch 5 Kilometer sind es übrigens, 8 Sekunden der Vorsprung. Aber das sind alle drei vorne schon Fahrer, die in der Ebene ordentlich drücken können, das wird alles andere als ein Zuckerschlecken für die Sprinterteams. Nun sind es nur noch 2 Kilometer, noch immer ist das Trio vorne, das könnte reichen! Aber für eine solche Prognose ist es noch zu früh, auf jeden Fall war die Attacke durchschlagender von Bouet, aber da kommt auch schon das Feld, da hat die Perspektive wohl ein bisschen getäuscht, soviel Vorsprung ist das doch gar nicht mehr. Unter der Flame Rougé werden sie schließlich eingefangen, das ist sehr bitter. Trotzdem eine sehr engagierte Vorstellung der drei Youngsters. Der Massenspurt oder besser gesagt die Positionskämpfe laufen auf Hochtouren. CSC in der besten Position, die haben hier mit Feillu und Franzoi wohl auch den besten Zug, Barolworld für Cooke auch stark dabei. Noch 200 Meter, es geht endgültig in den Massensprint. Feillu forciert nochmal richtig, Steegmanns am Hinterrad. Richeze ist eingeklemmt, der kann hier nichts ausrichten, schade. Auf der rechten Seite kommt nun Cavendish stark auf, hat der eine Endgeschwindigkeit, mein lieber Herr Gesangsverein, aber das reicht nicht, Gert Steegmanns gewinnt die letzte Etappe der Tour de Georgia 2008! Der Antritt von Cavendish kam vielleicht etwas zu spät, damit bleibt ihm "nur" der zweite Platz. Cooke von Barloworld wird starker Dritter, gute Leistung vom Aussie. Es folgen Förster, Clerc, Loddo, Henderson und der Pechvogel Richeze. Ventoso und Ravard komplettieren schließlich die Top 10!

Ich denke, das wird hier insgesamt Radsport vom Feinsten aus Übersee, vielen Dank für ihr Interesse, auf Wiedersehen!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen