#1

SKODA Tour de Luxembourg (2.HC)

in Rennberichte 03.06.2009 20:28
von Möve PCT | 977 Beiträge

Herzlich willkommen zur Landesrundfahrt des kleinen Herzogtums an der Plusschlagader Europas, fünf Tage lang geht es durch Luxemburg, heute stand ein gerade einmal 2,7km langer Prolog auf dem Plan, es folgen 4 hüglige Etappen durch Luxemburg, besonders schwer sind die Ankünfte auf der zweiten und dritten Etappe, hier könnte es entschiedend werden im Kampf um das Gesamtklassement. Hier sind 14 Teams vertreten, die sich hier zumeist auf die Tour de France vorbereiten wollen, denn mit der Bayern-Rundfahrt und der Dauphinee-Rundfahrt gehört die Tour de Luxembourg wohl zu den wichtigsten Tour-Vorbereitungsrennen in den letzten Wochen vor der großen Schleife.

Das Teilnehmerfeld ist hervorragend besetzt, zu den Topfahrern gehören wohl diese vier:


Simon Gerrans von Caisse d' Epargne


Karsten Kroon aus der Ag2R-Equipe


George Hincapie für Acqua e Sapone


und Kim Kirchen von Columbia

Auf der Liste der Favoriten sind auch Jussi Veikkanen (TSV),Xabier Florencio (BMC) sowie Nick Nuyens (BBO) und die verspätet gemeldeten Roman Kreuziger und Andy Schleck (beide SAX) oder Thomas Voeckler (FUJ) nicht zu vergessen, doch nicht nur interessante Kletterer bzw. Klassikerspezialisten, sondern auch starke Sprinter und Zeitfahrer, die hier den ein oder anderen Etappensieg holen können, am Start. Caisse d' Epargne schickt Gerald Ciolek, Bouygues Telecom Daniele Bennati, Acqua e Sapone Tom Veelers, Rock Racing Assan Bazayev und Columbia Tom Boonen an den Start um hier bei den Sprintankünften vorne mit rein zu fahren. Die deutschen Farben im Gesamtklassement könnte Andreas Klöden (GCE) hoch halten.

Für das heutige Zeitfahren standen eine große Zahl an zu beachtenden Fahrern am Start. Die kurze Distanz ermöglicht neben den Prologspezialisten, die meist von der Bahn kommen, müssen wir auch ein Auge auf die Sprinter und einige Überraschungsfahrer werfen. Besonders entscheidend wird ein etwa 150m langer, 20% steiler Hang hinauf zur Rue de la Boucherie sein.

Der erste Starter auf der Rue Notre-Dame war dann Andre Steensen von Saxo Bank, ihm folgten nach Marco Marzano mit Tejay Van Garderen (RRC) und Tom Veelers gleich zwei Fahrer, die besonders schnell unterwegs waren. Van Garderen nahm Platz 1, Veelers zeitgleich Platz 2 ein. Andy Schleck war keine Gefahr, er verlor schon sehr früh im Rennen 15sec. Jussi Veikkanen schaffte es mit 1sec Rückstand auf Rang drei. Diese Spitzenpositionen wurden zunächst nicht angekratzt. Roger Hammond (BBO) fuhr dann zwar nahe heran, hatte am Ende aber 2sec Rückstand und belegte Platz 4. Erst John Degenkolb konnte in diese Reihe der vorne platzierten Fahrer hineinfahren. Etwas überraschend nahm der Liquigas-Fahrer ebenfalls zeitgleich mit Van Garderen Rang 2 ein. Lucas Sebastian Haedo (RRC), einer der Kandidaten für das Gesamtklassement verlor enttäuschenderweise schon 12sec.


Start- und Zielpunkt der Rundfahrt: Luxemburg-Stadt

Dann eröffnete George Hincapie von Acqua e Sapone die entscheidende Phase dieses Rennens. Mit 3sec Vorsprung übernahm er erst einmal die Spitze. Auch Andreas Klöden konnte an ihm nicht vorbeiziehen und wurde belegte erst einmal mit einem Rückstand von 4sec Platz 6. Preben Van Hecke (LAN) lag 7sec zurück, Roman Kreuziger 6sec. Die Topzeiten fielen nun Schlag auf Schlag, David Le Lay (THR) reihte sich zeitgleich mit Klöden ebenfalls in den Top 10 ein. Weiter geht es mit Timothy Gudsell (VAC). Er verlor nur 1sec auf Hincapie und wurde Zweiter. Auch der schnelle Denis Galimzyanov (RRC) wusste mit ebenfalls einer Sekunde Rückstand und Rang 3 zu überzeugen. Dann Karsten Kroon. Er wusste dass das Gesamtklassement zwar heute nicht entschieden wird aber das heute herausgefahrene Sekunden später Gold wert sein können. Er platzierte sich 6sec hinter Hincapie. Nick Nuyens dagegen schlug die ohnehin schon starke Zeit von Hincapie noch einmal um 2sec und übernahm den Platz an der Sonne. Seine Freude währte aber nicht lange, verfehlte Ignatas Konovalovas (BMC) Nuyens' Zeit ebenso wie Gert Omloop (LAN) noch knapp um 5sec bzw. 6sec, konnte Fabian Cancellara mit ganzen 4sec Vorsprung vorbeiziehen. Kim Kirchen kam zeitgleich mit George Hincapie ins Ziel. In der heißesten Phase des Rennens setzten dann Brett Lancaster (BBO) und David Millar (TSV) weitere Ausrufezeichen. Zeitgleich mit Cancellara, aber einige Zehntel schneller kam Millar ins Ziel, Lancaster lag 2sec dahinter.

So langsam ging es dann den letzten 20 Fahrern entgegen, Egoi Martinez verlor 12sec auf Millar, Janez Brajkovic 5sec, Bert De Waele lag 16sec dahinter, Gerald Ciolek 3sec. Weiter ging es mit Thomas Voeckler, der 13sec verlor, Igor Anton, der 18sec verlor, Tom Boonen 11sec dahinter, Mauricio Ardila mit 21sec Rückstand und Assan Bazayev mit 3sec Rückstand. Schließlich konnte sich Xabier Florencio überraschenderweise noch einmal auf Platz 3 schieben mit 2sec Rückstand zu Millar. Dann war es vorbei und David Millar hatte Grund zu jubeln!


Heute schnellster: David Millar

Endergebnis:

1. David MILLAR (LAN)
2. Fabian CANCELLARA (SAX) s.t.
3. Xabier FLORENCIO (BMC) +2sec
4. Brett LANCASTER (BBO) +2sec
5. Assan BAZAYEV (RRC) +3sec
6. Gerald CIOLEK (GCE) +3sec
7. Nick NUYENS (BBO) +4sec
8. Janez BRAJKOVIC (THR) +5sec
9. George HINCAPIE (ASA) +6sec
10. Kim KIRCHEN (THR) +6sec

Die nächsten vier Tage erwartet uns auf jeden Fall eine spannende Rundfahrt, bei der auf jeder Etappe alles möglich ist und ein echter Topfavorit fast nicht zu nennen ist. Also bis morgen!

nach oben springen

#2

RE: SKODA Tour de Luxembourg (2.HC)

in Rennberichte 04.06.2009 16:24
von Möve PCT | 977 Beiträge

Live-Ticker Protokoll 1. Etappe

Hallo und herzlich willkommen sagt der Saarländer, der hier nicht fern ab von der Heimat berichtet dass die Sonne strahlt, David Millar in seinem gelben Trikot auch und auch Andy Schleck freut sich auf die heutige Fahrt von Luxemburg-Stadt in seine Heimatstadt Mondorf. Zunächst geht es ein paar hügelige Kilometer nach Norden bis an die Sauer, dann dreht das Peloton nach Süden, knapp vorbei am schönen Ort Rosport, zu dem der Tickerer eine ganz besondere Beziehung hat. Hier im Schmuckkästchen des Zweitligisten Victoria Rosport erlebte er einen tollen Einsatz als internationaler Linienrichter vor den temperamentvollen Luxemburger Zuschauern.


Terrain Victoria Rosport

Im Übrigen verpasste Victoria Rosport den anvisierten Aufstieg doch relativ deutlich, mit Platz sieben fehlte noch einiges nach vorne.

An der Sauer erleben die Fahrer die einzige Ruhepause heute, danach geht es in den schwierigsten Streckenabschnitt mit vielen typisch luxemburgischen Steigungen, bevor es dann auf der Zielrunde wieder leichter wird und an der französischen Grenze in Mondorf eine wellige Zielrunde ansteht.

Die letzten 50km sind wir dann live für sie dabei im Renngeschehen. Bis dahin, bis dahin!

50km Welcome back hier von der Luxemburg-Rundfahrt. Noch sidn etwas mehr als 50km zu absolvieren und gleich steht die zweite Bergwertung an. Vorne fahren wohl Lilian Jegou (TSV), Sergej Fuchs (ALM) und Francesco Failli (VAC) diese Wertung aus, diese drei konnten sich bereits früh absetzen. Die erste Bergwertung in Beaufort nach 37km sicherte sich Jegou vor Failli, Fuchs und Roger Hammond (BBO). Jetzt steht der Scheuerberg an, hinten bestimmen Bouygues Telecom, Landbouwkrediet, Caisse d' Epargne, Columbia, Rock Racing und Saxo Bank das Tempo. Nachdem sie zwischenzeitlich den Vorsprung schon ziemlich stark gedrückt hatten, ging es ihnen wohl doch etwas zu schnell und so sind noch 3min Vorsprung übrig. Aber unter uns: Das Feld hat die drei vorne in der Hand.

48km Die drei vorne kommen zur zweiten Bergwertung. Sollte Jegou wieder gewinnen, hat er das Trikot schon so gut wie sicher. Fuchs attackiert! Wer setzt nach? Jegou und Failli schauen sich an. Jegou fühlt sich stark und fährt Failli weg. Einige Meter liegen nun zwischen Fuchs und Jegou. Die macht der Franzose auch noch wett und gewinnt die Bergwertung vor Fuchs und Failli. Damit hat er 5 Punkte Vorsprung und ist heute eigentlich nicht mehr zu einzuholen.


Allez! Jegou im Bergtrikot (ab morgen)

Im Feld hinten fährt Maciej Bodnar (RRC) als Vierter drüber und holt noch einen Punkt.

44km Drunten im Moseltal geht es jetzt unterhalb der Weinberge entlang. Die fahrer haben jetzt rechts die Hänge und wissen was vor ihnen liegt. Das Finale ist für Überraschungen gut, und die Favoriten wollen diese wohl vermeiden. Jetzt geht es wieder zurück in die harte Nachführungsarbeit. Saxo Bank und Caisse d' Epargne zigen sich wieder. Sie wollen eine übersichtliche Rennsituation im Finale und deshalb auch dei Sptzengruppe möglichst bald einholen.

39km Sie kommen jetzt mit noch 2:20min Vorsprung an den letzten Stich. Es geht hinauf nach Remerschen für die drei da vorne.

Jetzt kommt auch das Feld in den Anstieg, angeführt von BMC mit Michel Kreder und Ignatas Konovalovas. Jetzt geht es in die entscheidende Rennphase. BMC will hier selektieren, das ist offensichtlich.

Natürlich können die Sprinter hier etwas verlieren, es sind immer noch 37km bis ins Ziel und die können da wieder heranfahren.

Wir gehen mal die Sprinter durch: Daniele Bennati, Gerald Ciolek, Gert Omloop, Lloyd Mondory, Matti Breschel, Murilo Fischer, Tom Veelers... wird schwer die am Berg abzuhängen. Selbst Tom Boonen fährt noch relativ gut mit.

38km Fahrer wie Sieberg, Gudsell oder Lancaster haben jetzt Probleme. Aber das wird BMC relativ wenig interessieren.

Fuchs verliert den Anschluss an die Spitzengruppe. Schade um den jungen Deutschen.

37km Jegou gewinnt den Bergsprint gegen Failli.

Mit 20sec Abstand folgt Fuchs, 1:50min dahinter das Feld, angeführt von Kreder. Es wurde jetzt doch etwas dezimiert und scheint nicht mehr ganz so groß. Hier sehen wir eine Gruppe mit ein paar Sprintern dabei, aber die sehen das Feld noch da vorne und besonders erfolgreich war die Tempoarbeit von BMC nicht.


Weinberge bei Remerschen

28km Jetzt geht es zum ersten Mal durch Mondorf. Bei der zweiten Zielpassage steht eine Sprintwertung an, jetzt erst einmal nur eine Passage. BMC konnte die Sprinter also nicht abhängen, das Feld ist zwar nur noch etwa ein Drittel der früheren Stärke, aber wer dabei sein muss, ist auch dabei. Jetzt wieder die üblichen Verdächtigen vorne. Mit noch immer einer Minute Vorsprung die zwei Ausreißer.

23km Jetzt erreichen sie zum ersten Mal den Hochpunkt der Schlussrunde. Fuchs ist gestellt, immer noch 50sec haben die beiden da vorne. Man hat den Eindruck, dass das Tempo wieder reduziert wurde und die Favoriten sich belauern.

14km Der Sprint vorne wird nur passiert, Failli holt sich 6 Punkte, Jegou 4 Punkte. Das Feld führt Gregory Rast mit 32sec Rückstand an.

11km Attacke von Failli! Er probiert es noch einmal. Jegou lässt ihn offenichtlich fahren, seine Kraft reicht nicht mehr aus und er nimmt ja das Bergtrikot mit.

10km Jegou schon so gut wie gestellt, Failli kämpft vorne jetzt einsam. Im Feld sehen wir jetzt eigentlich alle relevanten Fahrer vorne. Die Sprinter sind da, genauso alle Klassement-Fahrer.

8km Von jetzt an geht es für Failli vor allem abwärts. Noch 12sec sind übrig für ihn udn es sind nur noch ein paar kleine Gegenwellen zu absolvieren.


letzter Kämpfer der Ausreißer: Francesco Failli

5km Pauwels attackiert! Serge Pauwels ist das vom Team Topsport Vlaanderen. Er reißt da schon ne kleine Lücke.

4km Pauwels und Failli kämpfen jetzt gemeinsam gegen das Feld um den Etappensieg.

2km Die letzten Kilometer. das war nix für alle Ausreißer. Es geht noch einmal nach Mondorf hinein und die Entscheidung fällt zwischen den Sprintern.


Mondorf-les-Bains

1km Völlig überraschendweise jetzt Rock Racing vorne! Ihr Kapitän ist Assan bazayev, der ist schon stark, aber überraschend, dass sie hier gegen Caisse d' Epargne oder Columbia den zug aufbauen können.

Galimzyanov vorne.

Ihm folgt der schnelle Van Garderen.

Jetzt Bazayev... das ist unglaublich souverän. Boonen, Bennati, Ciolek kommen alle nicht mehr heran.

Ziel Bazayev siegt deutlich, einige Meter hinter ihm Bennati, Breschel, Boonen und Ciolek.


überraschend deutlich Sieger: Assan Bazayev

Endergebnis:

1. Assan BAZAYEV (RRC)
2. Daniele BENNATI (BBO) +1sec
3. Matti BRESCHEL (SAX) s.t.
4. Tom BOONEN (THR)
5. Gerald CIOLEK (GCE)
6. Lloyd MONDORY (ALM)
7. Murilo FISCHER (FUJ)
8. Gert OMLOOP (LAN)
9. Tom VEELERS (ASA)
10. Tejay VAN GARDEREN (RRC)

Damit übernimmt Assan Bazayev Gesamtertung und wohl auch die Punktewertung. In der Bergwertung führt Lilian Jegou.

nach oben springen

#3

RE: SKODA Tour de Luxembourg (2.HC)

in Rennberichte 05.06.2009 17:27
von Möve PCT | 977 Beiträge

Live-Ticker Protokoll 2. Etappe

Herzlich willkommen aus Differdange zur 2. Etappe der Luxemburg-Rundfahrt. Los ging es in Schifflange und heute geht es über fünf Bergwertungen und 184km nach Differdange. Das Ziel liegt zwei Kilometer nach dem Gipfel des Col de l' Europe der aber nur bei den ersten zwei Überquerungen mit Bergpunkten belohnt wird. Dieser Anstieg ist ist mit etwa 100hm und durschnittlich etwa 8% Steigung doch eine ordentliche Schwierigkeit aufzuweisen und wird möglicherweise diese Rundfahrt entscheiden.

Nach dem gestrigen Tag übernahm Assan Bazayev aus dem Rock Racing-Stall die Gesamtführung aufgrund seiner 10sec Bonifkiation für den Etappensieg. Er übernahm nebenbei auch noch das Punktetrikot, stellvertretend heute von David Millar (LAN) getragen. Die Bergwertung führt Lilian Jegou (TSV) an. Entscheidend werden heute also die letzten 35km sein, 40km vor dem Ziel sind wir wieder für sie da.


Startort heute: Schifflange

40km Schwupps lo simmer nommo! Und wir gehen gleich rein ins Renngeschehen. Vorne sehen wir zwei Kämpfer, die sich absetzen konnten. Marco Marzano (VAC) und Bas Giling (ASA) waren die einzigen, die weggelassen wurden und sie sind nun seit etwa 100km an der Spitze. Das heißt, die erste Bergwertung in/an /am Poteau de Kayl war noch Martin Velits (FUJ) mit dabei, der sich auch die Bergpunkte vor Marzano, Giling und Lilian Jegou sicherte, jedoch erst als Velits sich zurückfallen ließ, wurde die Gruppe fahren gelassen, oder besser das Duo. Die Bergwertung in Septfontaines gewann dann Marzano, Giling wurde Zweiter, im Hauptfeld sprintete Koen De Kort (ALM) erfolgreich gegen Velits um die Punkte. In Kraizerbuch holte dann zum ersten Mal Giling die fünf Punkte, Marzano, Velits und Jegou folgten. Durch die nachführarbeit von Rock Racing, Landbouwkrediet und Columbia beträgt der Vorsprung noch 2min, gleich geht es zum ersten Mal durch Differdange und hinauf zum Col de l' Eurpe, das Feld ist hinten noch geschlossen.

37km Jetzt geht es zum ersten Mal durch Differdange, hier im Bild nun Assan Bazayev. Für ihn wird es heute sehr schwer, sein Trikot zu behalten, dazu dürfte er wohl höchstens ein paar Sekunden verlieren. Je nachdem wie hoch das Tempo sein wird wird es aber schon schwer für ihn sein, mit der ersten Gruppe in den Schlussanstieg zu kommen. Das ist heute wirkliches Ardennenklassiker-Profil.


Das Lüttich Luxemburgs: Differdange

35km Bergwertung! Marzano schlägt zu und fährt damit auch nahe ans Bergtrikot. Noch allerdings fehlt ihm ein Punkt auf Jegou, der jetzt auch von seinem Team durch Nachführarbeit untersützt wird. Dann folgt Bas. Im Hauptfeld sprintet jetzt Jegou noch einmal untersützt von Vade Walle um die Punkte. Jegou holt zwei Zähler, sein Teamkollege der Konkurrenz auch noch einen Punkt weg.

25km Jetzt an diesem kleinen Hang ist es Lelay der sich lösen will! Er eröffnet damit das Rennen und wir müsen sehen wer nachsetzt.

Hier hinten einige Fahrer mit Problemen. Bazayev ist noch vorne bei seinen Teamkollegen und direkt neben ihm mit Lucas Sebastian Haedo der wohl stärkste Kletterer des Teams. Cancellara aber reißt jetzt ab.

Pietropolli (FUJ), Pauwels (TSV) und Voeckler (FUJ) schließen zu Lelay auf. Hinten im Feld steigt BMC in die Führungsarbeit ein.

18km Nur 20sec vor dem leicht dezimierten Feld hat sich jetzt eine Sechsergruppe aus der ehemaligen Spitzenrguppe und deren verfolgern gebildet. Weiter hinten BMC, Rock Racing, Columbia und Landbouwkrediet in der Nachführarbeit, nein Columbia natürlich nicht mehr...

15km Es geht jetzt wieder geschlossen in den Stich zum Col de l' Europe! BMC forciert jetzt wieder das Tempo wie schon gestern!

Bert De Waele (BBO) und Kevin Ista (ALM) jetzt mit einer Attacke. Beide können sich etwas lösen.

Jetzt erhöhrt auch das Feld das Tempo, einige Fahrer setzen nach und jetzt auch viele hinten mit Problemen. Mal sehen...

Hincapie vorne, das macht es nicht einfacher für den Rest.

Wir sehen auch Bazayev weit hinten.

Masciarelli auch mit Problemen, genauso Millar, Mondory, Nuyens, Ciolek, Klöden, Lagutin, Bennati, Brajkovic, Lelay, Boonen oder Rast

14km Gleich sind sie an der Bergwertung, jetzt ist De Waele auch nicht mehr fähig, Ista zu folgen. Für Bouygues Telecom ist das heute ein enormer Rückschlag. Das relativ kleine Peloton zieht jetzt an ihm vorbei. Und jetzt auch Veikkanen in Schwierigkeiten. Genauso anscheinend Voeckler, Kroon, Kirchen, Kreuziger und Hincapie! Wir sehen Saxo Bank vorne, Ista greift Platz eins oben ab, dann folgt Anton, Schleck und LS Haedo. Das sind jetzt acht Fahrer nur noch, dann einige in der Verfolgung. Das Feld riss hier ziemlich auseinander.


Setzte eine starke Attacke: Kevin Ista

12km Die Sprintwertung ist eher unwichtig: Ista vor Anton und Schleck. Siehe Bergwertung

5km Auf der Abfahrt lief das Geschehen zu dieser Gruppe zusammen:
Andy Schleck, Roman Kreuziger, Igor Anton, George Hincapie, Lucas Sebastian Haedo, Xabier Florencio, Preben Van Hecke, Karsten Kroon, Kevin Ista, Serge Pauwels, Simon Gerrans, Kim Kirchen, Juan Mauricio Ardila, Thomas Voeckler, Egoi Martinez

Kein Sprinter dabei, auch Veikkanen also weg vom Fenster. Bazayev wird das trikot heute verlieren, Rock Racing muss auf Haedo setzen. Millar, Nuyens und leider auch Klöden ohne Chancen.

3km Jetzt geht es in den Schlussanstieg! Saxo Bank noch zu dritt, Anton unten im Anstieg als Tempomacher. Kirchen schaut hier nur auf Schleck.

Voeckler probiert es als Erster! Anton am Hinterrad. Jetzt Ista in Schwierigkeiten.

Die Gruppe taktiert.

Da ist es Hincapie! Jetzt ist Martinez am Ende, auch Van Hecke ist das Tempo zu hoch, denn wieder setzt Anton nach.

Gerrans geht, und Anton auch. Der Baske hat seine Arbeit getan. Kreuziger setzt jetzt nach.


Heute Edelhelfer: Igor Anton

Bisher konnte sich noch keiner entscheidend lösen, noch 300m bis zur Nicht-Bergwertung.

Florencio erhöht das Tempo!

Er fährt eine kleine Lücke heraus, Hincapie probiert es noch einmal und jetzt auch Andy Schleck! Kirchen allerdings klemmt sich an sein Hinterrad.

2km Die Bergwertung ohne Punkte. Florencio hat hier eine Lücke von 6sec auf Hincapie, dann mit 13sec Rückstand Schleck und Kirchen, es kommen jetzt auch Gerrans, Kroon, Pauwels, Haedo, Voeckler, Ardila und Kreuziger.

1km Florencio kämpft vorne um seinen Vorsprung, und Schleck dahinter hat keine Lust für Kirchen das Tempo zu machen, nur um am Ende übersprintet zu werden.

Kroon schließt zu den Luxemburgern auf. Knapp dahinter Pauwels und Gerrans.

Florencio mit noch 7sec Vorsprung... das könnte reichen!

Ziel Xabier Florencio von BMC gewinnt die 2. Etappe der Luxemburg-Rundfahrt. Es folgt Hincapie 5sec dahinter, dann mit 18sec Kirchen und Kroon, die Schleck noch eine Sekunde geben.


nicht Ernst genug genommen? Xabier Florencio

Endergebnis:

1. Xabier FLORENCIO (BMC)
2. George HINCAPIE (ASA) +5sec
3. Kim KIRCHEN (THR) +18sec
4. Karsten KROON (ALM) +18sec
5. Andy SCHLECK (SAX) +19sec
6. Lucas Sebastian HAEDO (RRC) +24sec
7. Simon GERRANS (GCE) +24sec
8. Thomas VOECKLER (FUJ) +24sec
9. Roman KREUZIGER (SAX) +24sec
10. Serge PAUWELS (TSV) +24sec
11. Juan Mauricio ARDILA (LIQ) +33sec
12. Igor ANTON (SAX) +36sec
13. Egoi MARTINEZ (FUJ) +52sec
14. Kevin ISTA (ALM) +52sec
15. Preben VAN HECKE (LAN) +52sec
16. Jussi VEIKKANEN (TSV) +1:34min
17. Thomas DE GENDT (LAN) +1:34min
18. Koen DE KORT (ALM) +2:53min
19. Nick NUYENS (BBO) +2:53min
20. David LELAY (THR) +2:53min

alle weiteren Favoriten in dieser Gruppe

Das gelbe Trikot übernimmt auch Xabier Florencio, die Punktwertung wohl auch und Jegou bleibt im Bergtrikot.

Damit verabschieden wir uns und freuen uns auf die ebenfalls schwere Etappe morgen!

nach oben springen

#4

RE: SKODA Tour de Luxembourg (2.HC)

in Rennberichte 06.06.2009 15:49
von Möve PCT | 977 Beiträge

Live-Ticker Protokoll 3. Etappe

Gestern ging es hoch her, heute wird das hoffentlich auch so sein! Damit heiße ich sie herzlich willkommen zur 3. Etappe der Tour de Luxembourg. 185 schwere Kilometer setehen heute an, fünf Bergwertungen und gleich zu Beginn wird der höchste Punkt dieser TdL überquert, Nach einer Schliefe in den Norden Luxemburgs fast bis zur belgischen Grenze geht es dann nach einer zweiten Passage im Startort Wiltz immer weiter südlich bevor dann in Diekirch eine spannende Zielrunde ansteht. Das Ziel wird drei mal überquert, 7km vor dem Ziel steht die letzte Bergwertung an. Die Anstiege heute sind die schwersten dieser Luxemburg-Rundfahrt, dafür ist das Finale im Gegensatz zu gestern etwas entschärft. Wie groß die Abstände sein werden, müssen wir abwarten. Favorit für den Etappensieg sind mit Sicherheit ein bergfester Sprinter oder ein endschneller Hügelfahrer, beispielweise Gerald Ciolek oder Kim Kirchen. Alleine vom Tempo des Feldes wird abhängen, wer am Ende besser da steht und ob die Sprinter abgehängt werden.

Nach der Bergankunft gestern in Differdange führt der gestrige Tagessieger Xabier Florencio von BMC auch das Gesamtklassement 13sec vor George Hincapie (ASA) und 28sec vor Kim Kirchen (THR) und die Punktwertung an. Führender der Bergwertung ist Lilian Jegou.

Wir melden uns 80km vor dem Ziel wieder zurück.


gehörten gestern zu den Verlieren: Bouygues Telecom

80km 105km haben wir hinter uns genauso wie zwei Bergwertungen. Vier Bergwertungen und eine Sprintwertung liegen noch vor uns. Vorne radeln Xabier Zandio (GCE), Lilian Jegou (TSV) und Arnaud Gerard (ASA), die sich nach einiger Zeit und wie bereits gestern vielen Kämpfen am Ende absetzen konnten. Assan Bazayev (RRC) und David Millar (LAN) wurden nicht durchgelassen, liegen nur etwa 3min hinter Florencio und sind außerdem in der Punktwertung überaus gut positioniert. Daher sorgten BMC, Saxo Bank und Ag2R dafür, dass diese Jungs nicht weg kamen. Jegou interessierte sich als einziger für die Bergwertungen, daher gewann er bisher beide Bergwertungen vor Zandio und Gerard. Im Feld holte sich Marco Marzano (VAC) beide Male den letzten zu vergebenden Punkt. Im Moment beträgt der Vorsprung noch 9min, wir gehen gleich live ins Renngeschehen.

70km Jetzt die Bergwertung Flebour. Und wieder ist es Jegou vor Zandio und Gerard.

Im Feld wird das Tempo jetzt an diesem Anstieg erhöht. Saxo Bank und Columbia fahren jetzt vorne und bringen hinten ein paar Fahrer in Schwierigkeiten. Bisher sidn es aber nur Helfer die sich zurückfallen lassen.

Rast holt den Bergpunkt, Marzano fällt jetzt zurück.


heute wieder einen großen Schritt zum Bergtrikot gemacht: Lilian Jegou

40km Das Tempo im Feld bleibt hoch. Mal schauen ob die Fahrer der Teams, die hier stetig die Tempoarbeit machen, auch am Ende noch vorne mitfahren können. Der Rückstand beträgt jedenfalls immer noch stattliche 5min.

35km Die vierte Bergwertung. Jegou hat jetzt Probleme. Bereits zum dritten Mal in Folge zeigt er sich an fast jedem Anstieg und seine Kräfte gehen jetzt dem Ende zu. Zandio und Gerard fahren nun alleine weiter. Wieder ist Zandio vor Gerard.

Im Feld attackiert ein Caisse d’ Epargne-Fahrer! Offensichtlich will er den Rhythmus des Feldes brechen.

Fortunato Baliati ist es.

Dennoch fallen auch an diesem Anstieg wieder Fahrer dem Tempo zum Opfer. Auch Cancellara selbst muss jetzt seiner Arbeit Tribut zollen. Für Veelers und Boonen war es das auch jetzt.

28km Baliani ist jetzt wieder eingeholt.

23km Und bei der ersten Ortsdurchfahrt von Diekirch holen sie auch Jegou zurück. Die beiden anderen Kämpfer haben noch 2:42min Vorsprung. Sie arbeiten excellent zusammen.


Hier fällt die Entscheidung: Diekirch

19km Nach Broderbour geht es hinauf, hier fällt die Entscheidung. Zwei Mal muss der Anstieg überquert werden. Zunächst eine größere Runde und es geht ganz hinauf, beim zweiten Mal geht es nur die erste Rampe rauf und dann noch 7km ins Ziel.

Lelay attackiert!

Sofort ist Saxo Bank wieder da und erhöht das Tempo, auch Florencio fährt aufmerksam mit.

Jetzt wieder Lelay. Das Feld ist lang gezogen und hinten reißen einige Lücken.

18km Gerard holt sich die Bergwertung, Zweiter wird Zandio.

Einige setzen jetzt nach. Veikkanen ist da hinter Lelay, genauso Klöden, Kevin Ista und Tom Stamsnijder (ASA).

Auch Kirchen und Brajkovic sind jetzt da! Gleich sind sie oben, die Gruppe ist immer noch etwa 30 Fahrer stark, Florencio verliert nun mit Konovalovas den letzten Helfer.


In Gelb und isoliert: Xabier Florencio

Veikkanen holt zwei Bergpunkte, Stamsnijder einen. Die Gruppe ist oben relativ geschlossen zusammen, keiner konnte sich wirklich absetzen. Die zwei vorne immer noch 2:12min davor.

13km Hier mal ein kurzer Überblick über die abgehängten Fahrer. David Millar und Thomas de Gendt sind nicht mehr dabei, genauso Gerald Ciolek, Lloyd Mondory, Tom Veelers, Tom Boonen, Jerome Pineau und auch Kevin Ista wurde durchgereicht. Noch hat das Feld 1:51min Rückstand, Saxo Bank, Ag2R und Columbia arbeiten.

10km Die Sprintwertung holt sich Xabier Zandio vor Gerard.

Im Feld geht mit 1:32min Rückstand Assan Bazayev als Dritter drüber, das bringt noch mal zwei Punkte in der Sprintwertung.

8km Jetzt geht es zum letzten Mal in die Steigung nach Broederbour. Ein Stich, jetzt ist das Tempo sehr hoch. Saxo Bank vorne, natürlich. Erst ist es Anton.

Kreuziger zieht noch mal einen drauf. Die Zeitmessung zeigt gerade mal noch 46sec für die beiden vorne an.

Gerard wird abgehängt, auch im Feld jetzt einige mit Schwierigkeiten. Wir sehen Hincapie weit hinten. Genauso Bazayev.

Schleck tritt an! Er will also hier die Entscheidung herbeiführen!

Das bringt jetzt auch Florencio in Schwierigkeiten.

7km Die Bergwertung und Zandio sind für Schleck in Sicht. Zandio holt sich die Punkte.

Schleck rauscht drüber. Er hat das Feld gesprengt, auch wenn Gerard sich gerade so noch vor ihm halten konnte.

Jetzt kommen sie der Reihe nach oben an: Simon Gerrans, Jussi Veikkanen, Sergey Lagutin, Serge Pauwels, Karsten Kroon und Bert De Waele mit Daniele Bennati am Hinterrad! Hier ist Kim Kirchen, Roman Kreuziger, da kommt Van Hecke, Voeckler und so weiter. Hier ist Hincapie. Mittlerweile sind 30sec vergangen seit Andy Schleck hier oben ankam.


starker Antritt: Andy Schleck

5km Eins steht fest: Andy Schleck hat hier einen super Antritt hingelegt. Jetzt hat er nur das Problem, wie er die Etappe gewinnen soll. Sprinten kann er ja bekanntermaßen nicht.

4km Jetzt mal ein Überblick über die Rennsituation: Vorne Andy Schleck, Arnaud Gerard und Xabier Zandio. Gerrans liegt 12sec dahinter, dann Veikkanen mit 17sec. Lagutin, Pauwels, De Waele und Bennati mit 25sec. Dazwischen übrigens noch Kroon und Kirchen. Es folgt noch mal eine Gruppe mit Kreuziger und Voeckler mit 34sec Rückstand. Die Gruppe mit Florencio hat 40sec Rücktsand, die Gruppe mit Hincapie kommt 46sec hinter der Spitze. Es scheint aber zumindest etwas zusammenzurollen.

3 km Veikkanen, Kirchen und Kroon schließen zu Gerrans auf.

Jetzt kommen auch die anderen vier Verfolger näher.

Florencio und Hincapie nun in einer Gruppe mit 36sec Rückstand.

2 km Schleck kurbelt für die Gesamtwertung, Zandio und Gerard fahren für den Etappensieg mit. Aber die acht dahinter sind zu sehen.

Gruppe Florencio noch 29sec hinter der Spitze.
1 km Vorne alles zusammen. Aber hier arbeitet nicht jeder, manche zielen nur auf den Etappensieg. Vor allem Bennati ist ein super Sprinter. Florencio ist abgehängt, es kommt nur auf seinen Rückstand an. Bei ihm dabei sind auch ein paar endschnelle Männer, die sich ärgern werden. Allen voran Assan Bazayev von Rock Racing. Übrigens auch Kreuziger und Voeckler bei Florencio dabei.

Kurz vor dem Ziel noch mal ein Überblick:

Vorne Xabier Zandio, Arnaud Gerard, Andy Schleck, Karsten Kroon, Sergey Lagutin, Kim Kirchen, Simon Gerrans, Jussi Veikkanen, Serge Pauwels, Bert De Waele und auch noch Daniele Bennati. Noch 23sec dahinter Xabier Florencio, George Hincapie, Thomas Voeckler, Roman Kreuziger, Lucas Sebastian Haedo, Assan Bazayev, Igor Anton, Preben Van Hecke, Egoi Martinez, Mauricio Ardila und Janez Brajkovic.

Jetzt der Endspurt vorne. Sie taktieren. Veikkanen tritt als Erster an! Jetzt kommen Kirchen, Pauwels, Bennati und Lagutin auf! Wer ist der Schnellste? Bennati vorne!

Ziel Bennati gewinnt! Kirchen, Veikkanen, Lagutin und Pauwels folgen.


heute Schnellster: Daniele Bennati

Hier das Endergebnis:

1. Daniele BENNATI (BBO)
2. Kim KIRCHEN (THR) s.t.
3. Jussi VEIKKANEN (TSV)
4. Sergey LAGUTIN (VAC)
5. Serge PAUWELS (TSV)
6. Karsten KROON (ALM)
7. Simon GERRANS (GCE)
8. Xabier ZANDIO (GCE)
9. Bert DE WAELE (BBO)
10. Andy SCHLECK (SAX)

Gruppe Florencio wird mit 12sec Rückstand gezeitet.

nach oben springen

#5

RE: SKODA Tour de Luxembourg (2.HC)

in Rennberichte 07.06.2009 21:19
von Möve PCT | 977 Beiträge

Zusammenfassung 4. Etappe

Heute gibt es leider nur eine Zusammenfassung der 4. Etappe der Luxemburg-Rundfahrt. Der Gesamtführende Xabier Florencio aus der BMC-Mannschaft hat heute noch 160km mit fünf Bergwertungen hinter sich zu bringen, Kim Kirchen und George Hincapie können auf der schweren Zielgerade mit einem Sieg eventuell noch mal vorbeiziehen.

Die Startphase des Rennens war hart umkämpft, wieder einmal probierte es Assan Bazayev noch einmal wegzukommen, doch wie bereits gestern ließ das Feld ihn nicht weg. Das Tempo im Feld war lange sehr hoch, erst am Anstieg zur zweiten Bergwertung formierte sich dann eine Fünfergruppe, die dann das Feld wegließ, auch wenn sich Bouygues Telecom noch einmal dagegen wehrte. Es waren Kurt Hovelynck (VAC), Sergej Fuchs (ALM), Rasmus Guldhammer (ASA), Jurgen Vande Walle (TSV) und Thomas De Gendt (LAN). Sie machten die Bergwertungen zwei bis fünf unter sich aus, hier die Ergebnisse aller Bergwertungen:

Bergwertung Biergerkrätz (km19)
1. Bas GILING (ASA) 5 Pkt.
2. Assan BAZAYEV (RRC) 3 Pkt.
3. Jurgen VANDE WALLE (TSV) 2 Pkt.
4. Rasmus GULDHAMMER (ASA) 1 Pkt.

Bergwertung Quatre-Vents (km29)
1. Sergej FUCHS (ALM) 5 Pkt.
2. Jurgen VANDE WALLE (TSV) 3 Pkt.
3. Thomas DE GENDT (LAN) 2 Pkt.
4. Rasmus GULDHAMMER (ASA) 1 Pkt.

Bergwertung Rollengerbierg (km62)
1. Jurgen VANDE WALLE (TSV) 5 Pkt.
2. Sergej FUCHS (ALM) 3 Pkt.
3. Kurt HOVELYNCK (VAC) 2 Pkt,
4. Rasmus GULDHAMMER (ASA) 1 Pkt.

Bergwertung Cote de Clausen (km123)
1. Jurgen VANDE WALLE (TSV) 5 Pkt.
2. Sergej FUCHS (ALM) 3 Pkt.
3. Kurt HOVELYNCK (VAC) 2 Pkt.
4. Thomas DE GENDT (LAN) 1 Pkt.

Bergwertung Cote de Clausen (km136)
1. Jurgen VANDE WALLE (TSV) 5 Pkt.
2. Thomas DE GENDT (LAN) 3 Pkt.
3. Sergej FUCHS (ALM) 2 Pkt.
4. Rasmus GULDHAMMER (ASA) 1 Pkt.

Damit gewinnt Lilian Jegou die Bergwertung

Im Gesamten wurde der Cote de Clausen vier Mal absolviert, am Ende stand hier auch noch eine Sprintwerung und die Zieleinfahrt an.

Im Feld begann dann die Tempoarbeit, jedoch mussten Saxo Bank, BMC und Bouygues Telecom, die schon in den letzten Tagen das Tempo machten, aufgrund des schweren Profils am Ende und des hohen Tempos zu Beginn federn lassen und der Vorsprung begann nicht mehr so wirklich zu schmelzen. Columbia erhielt dann als einziger das Tempo aufrecht, für die Spitzengruppe zu holen reichte das jedoch nicht mehr. Die Sprintwertung sicherte sich Sergej Fuchs dann vor Rasmus Guldhammer und Kurt Hovelynck. Im Finale zog das Tempo im Feld aufgrund des Kampfes um die Gesamtwertung noch einmal an, einige Fahrer wurden abgehängt, allerdings keine für die Gesamtwertung relevanten. George Hincapie attackierte, wurde aber gar nicht erst weggelassen. Nach einem erfolglosen Angriff von Rasmus Guldhammer kamen somit die Spitzengruppe und auch das Feld einigermaßen geschlossen an den Schlusshügel. Vorne zog Fuchs den Sprint an, hatte dann aber keine Kraft mehr. Kurt Hovelynck setzte sich im Uphill-Sprint gegen Thomas De Gendt und Rasmus Guldhammer durch. Vande Walle wurde Vierter, Fuchs Fünfter. 3:11min dahinter erreicht das Feld die Zielpassage. Kim Kirchen attackierte noch einmal in diesem Anstieg, er holte auch ein paar Sekunden auf Florencio heraus, allerdings genügte das nicht um ihn einzuholen.

Hier das Endergebnis:

1. Kurt HOVELYNCK (VAC)
2. Thomas DE GENDT (LAN) s.t.
3. Rasmus GULDHAMMER (ASA) +1sec
4. Jurgen VANDE WALLE (TSV) +2sec
5. Sergej FUCHS (ALM) +6sec
6. Gerald CIOLEK (GCE) +3:11min
7. Lloyd MONDORY (ALM) +3:11min
8. Kim KIRCHEN (THR) +3:11min
9. Assan BAZAYEV (RRC) +3:11min
10. Tom VEELERS (ASA) +3:11min

Damit gewinnt Kurt Hovelynck die heutige Etappe. Daniele Bennati holt die Punktewertung, Lilian Jegou triumphiert in der Bergwertung und Xabier Florencio holt den Gesamtsieg.

Wir freuen uns auf nächstes Jahr und hoffen, dass sie dann wieder dabei sind.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen