#1

Marseille - München

in Rennberichte 15.06.2009 13:07
von PS. | 1.294 Beiträge

So guten tag und herzlich Willkommen meine Damen und Herren. Endlich geht sie los die Rundfahrt von Marseille nach München und dabei durch vier Länder, nämlich durch Frankreich, die Schweiz, Österreich und Deutschland.
Es gab in den letzten Tagen einige organisatorische Fragen u.a. gab es starken Schneefall in den Alpen und die Fahrer wollten die Rundfahrt gar nicht erst antreten, aber jetzt sind alle Probleme beseitigt bzw. geschmolzen und es kann losgehen.

Also was erwartet uns die nächsten Tage. Wie schon gesagt eine Rundfahrt durch vier sehr schöne Länder, aber was bedeutet das für die Fahrer oder besser gesagt, auf was für ein Profil müssen sich die Fahrer einstellen?

Heute geht es los mit einen Prolog, schön am Hafen von Marseille entlang mit einer langen Zielgeraden. Morgen wird es dann 8,5 km vor dem Ziel spannend, dort liegt der Gipfel eines kleinen Hügels. Und die Frage wird sein Ausreißer oder Sprinter?

Am 3. Tag erwarten uns dann mit dem Col du Glandon und dem Col de la Madeleine schon zwei bekannte Alpenriesen, die auch während der Tour öfters überquert werden müssen. Dannach gibt es eine Etappe nach Lausanne, das Finish ist von der Tour de Romandie bekannt. Die 5. Etappe gibt dann, genauso wie die 7., den Sprintern die Chance auf Etappensiege. Dazwischen erwartet uns noch die 1. Bergankunft auf dem Feldberg. Die 2. folgt am 8. Tag zum Rettenbachferner hinauf. Zum Schluss noch eine Sprintetappe und ein Zeitfahren in und um die bayrische Landeshauptstadt, dann wird der Sieger feststehen. Jetzt sehen wir aber erstmal Luis Sanchez im Bild, der sich gerade aufgemacht hat, die Bestzeit von Roman Kreuziger zu brechen. Allerdings sind daran schon u.a. Trussov und Lövkvist deutlich gescheitert. Nach Sanchez

stehen noch 4 Fahrer zum Start bereit. Es sind Wiggins, Monfort, Valverde und der Führende der Winterrangliste Denis Menschov.

So Bradley Wiggins macht sich jetzt bereit. Und da ist er auch schon gestartet. Sein Teamkollege Mark Cavensish

hält sich ja mit Wii spielen fit, soll ich dabei aber auch schon leicht verletzt haben.Die letzten drei sind jetzt kurz vo dem Start, den Anfang macht Maxime Monfort. Vielleicht kann er seinem Teamkollegen Roman Kreuziger nochmal gefährlich werden.

Tyler Farrar kommt gerade ins Ziel, keine schlechte Zeit für ihn. 10 Sekunden langsamer als der Tscheche.Valverde düst jetzt die Startrampe runter, nach seinem Sieg beim Grand Prix Vogese, ist er wohl top motiviert. Da war es nur noch einer, Denis Menschov, macht sich hier auf um seine Führung im Winerranking zu behaupten oder sogar auszubauen.

Wiggins auf dem Weg zum Ziel. es sieht gut für ihn aus. Ja so soll das ausehen, er gibt alles. NEUE BESTZEIT sogar 5 Sekunden schneller als Kreuziger, sehr gut. Monfort kommt auch schon, auch das wird knapp, aber das ist logisch bei einem Prolog. 3. eine Sekunde langsamer als Kreuziger.

Valverde kommt jetzt auf der langen Zielgeraden angesprintet... Er wird 5 zwisvhen ihm und Monfort liegt noch Sanchez.
Als letztes kommt Denis Menschov, mal sehen was er zeigt. Normalerweise ist er ja kein super Prologfahrer. Aber gar nicht mal so schlecht. 7 wird er. 10 Sekunden hinter Wiggins.


Unter den Top 22 befinden sich jeweils 5!! Fahrer von Columbia und Saxobank. Starke Leistung der Teams. Saxobank hat mit Kreuzinger und Monfort sogar 2 Fahrer auf dem Podium, den Sieger stellt aber Columbia mit Bradley Wiggins Mit dem Ergebnis in der Übersicht verabschiede ich mich von Ihnen. Tschüss und auf Wiedersehen. Ihr/euer Freire

Hier das Endergebnis des heutigen Tages:


01 WIGGINS Bradley (THR)
02 KREUZIGER Roman (CSC) + 5 Sek.
03 MONFORT Maxime (CSC) + 6 Sek.
04 SANCHEZ GIL Luis Leon (SDV) + 6 Sek.
05 VALVERDE BELMONTE Alejandro (GCE) + 7 Sek.
06 TRUSSOV Nikolai (TCS) +10 Sek.
07 MENCHOV Denis (TCS) +10 Sek.
08 LÖVKVIST Thomas (THR) +12 Sek.
09 KLÖDEN Andreas (GCE) +13 Sek.
10 GERDEMANN Linus (THR) +14 Sek.
11 FARRAR Tyler (TSV) +15 Sek.
12 CLEMENT Stef (GST) +17 Sek.
13 ROGERS Michael (GST) +18 Sek.
14 LANG Sebastian (TSL) +18 Sek.
15 GUTIERREZ PALACIOS José Ivan (GCE) +19 Sek.
16 SCHLECK Andy (CSC) +20 Sek.
17 O´GRADY Stuart (SDV) +20 Sek.
18 BOONEN Tom (THR) +20 Sek.
19 ENGOULVENT Jimmy (TSV) +21 Sek.
20 CUNEGO Damiano (CSC) +21 Sek.
21 BASSO Ivan (CSC) +22 Sek.
22 RAST Grégory (THR) +22 Sek.
23 VAITKUS Tomas (TSL) +24 Sek.
24 PINOTTI Marco (GST) +25 Sek
25 RENSHAW Mark (GST) +25 Sek.
26 BRAJKOVIC Janez (THR) +26 Sek.
27 ROJAS GIL José Joaquin (SDV) +26 Sek.
28 KANGERT Tanel (TCS) +26 Sek.
29 KIRYIENKA Vasil (C.A) +28 Sek.
30 VALJAVEC Tadej (TCS) + 28 Sek.
31 CASAR Sandy (FDJ) +28 Sek.
32 SÖRENSEN Chris Anker (CSC) +28 Sek.
33 BARREDO LLAMAZALES Carlos (TSL) +29 Sek.
34 BERTOGLIATI Rubens (C.A) +30 Sek.
35 AUGUSTYN John-Lee (BAR) +31 Sek.
36 BOZIC Borut (C.A) +32 Sek.
37 THOMAS Geraint (BAR) +32 Sek.
38 DELAGE Mickael (FDJ) +34 Sek.
39 LOWE Trent (TSL) +34 Sek.
40 KRITSKIY Timofey (TCS) +35 Sek.
41 PELLIZOTTI Franco (GCE) +35 Sek.
42 ANTON HERNANDEZ Igor (CSC) +36 Sek.
43 NOZAL VEGA Isidro (TSV) +36 Sek.
44 VEIKKANEN Jussi (TSV) +36 Sek.
45 PENA Victor Hugo (C.A) +37 Sek.
46 ASTARLOZA CHAURREAU Mikel (THR) +37 Sek.
47 LLOYD Matthew (TCS) +39 Sek.
48 NAPOLITANO Danilo (GST) +39 Sek.
49 ROHREGGER Thomas (ELK) + 40 Sek.
50 SOLER Mauricio (BAR) +40 Sek.
51 DI GREGORIO Rémy (FDJ) +40 Sek.
52 FREI Thomas (ELK) +41 Sek.
53 GARCÍA David (TCS) +41 Sek.
54 KLIMOW Roman (TCS) +41 Sek.
55 LANDALUZE INTXAURRAGA Inigo (C.A) +43 Sek.

Rest: +60 Sek.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Marseille - München

in Rennberichte 15.06.2009 13:07
von PS. | 1.294 Beiträge

Herzlich willkommen zurück zu Marseille-München. Wir sind nun in Valenty 35 km vor dem Ziel. Wir haben inszwischen die erste Bergwertung und die zweite Sprintwertung passiert. Folgende Ergebnisse sind heraus gekommen:

Bergwertung 4. Kat. ; KM 86,5; Col de la Mort d'Imbert
01 TONTI Andrea (TSV)
02 BONGIORNO Guillermo Ruben (TSL)
03 VOSS Paul (GST)

Sprintwertung KM 142; Sisteron
01 VOSS Paul (GST)
02 TONTI Andrea (TSV)
03 BONGIORNO Guillermo Ruben (TSL)

Der Vorsprung der Ausreißer war zwischenzeitlich bei 5 Minuten und 30 Sekunden, aber die Favoritenteams haben hier den Rückstand schon auf eine Minute verringert. Da können wir ausgehen, dass die Teams wie Tinkoff oder Columbia auf die Karte Attacke setzen. Interessant ist es, dass FdJeux auch sich an der Tempoarbeit beteiligt. Was hat sich AvA hier überlegt? Wir fahren nun in Richtung Gap. 25 km vor de Ziel. Wenn es hier nicht über den Col de la Sentinelle gehen würde wären es jetzt nicht mehr viele km. Deshalb stellen wir ihnen erstmal Gap vor.

Zitat
Gap ist eine Stadt in Südostfrankreich. Sie befindet sich am östlichen Rand der Drôme-Alpen, 100 km südlich von Grenoble und 150 km nördlich von Aix-en-Provence. Gap ist Hauptstadt des Départements Hautes-Alpes und hat etwa 39.000 Einwohner. Oft ist sie Etappenstart- oder -zielort der Tour de France. Die Stadt ist bekannt für ihren Käse le gapençais.



Jetzt schauen wir uns das Finale genauer an. Es geht 13,5 km vor dem Ziel in den Anstieg hoch zum Col de la Seninelle. Dann geht es ca. 5,3 km bergauf. Der Gipfel liegt dann 8,2 km vor de Ziel. Von dort aus geht es wieder bergab. Die Abfahrt ist zum Glück nicht so schwierig zu fahren, wie der Aufstieg. Die Zielanfahrt wurde relativ unproblematisch gestaltet mit nur zwei Rechtskurven, die nicht allzu schwer zu nehmen sind. Allerdings ist die letzte Kurve ca. 300 m vor dem Ziel. Nun sind es nur noch wenige Kilometer bis zum Beginn des Anstieges. Die Favoriten platzieren sich vorne und es ist sehr eng im vorderen Bereich des Feldes.

So nun geht es in den Anstieg. Augustyn attackiert. Sofort gehen mehrere Fahrer hinterher. Da geht ein Caisse d’Epargne-Fahrer. Das ist Pellizotti und das haben de anderen Favos gemerkt. Menchov ist auch dort vorne. Relativ unübersichtlich. Ein lang gezogenes Feld, sehr lang. Ganz vorne jetzt Pellizotti. Er fährt als erster über die Bergwertung. Z. T. sind Lücken gerissen im Feld. Das wird jetzt eine schnelle Abfahrt. Die Gruppe ist relativ groß. Aber da ist z. B. ein Versteuerer von Tschopp. Das war eng. Aber kleine Lücken sind überall. Vorne sehe ich Caisse d’Epargne, die wohl für Valverde fahren. Dahitner Cunego. MEnchvo und auch Veikkanen. Nun noch ein Kilometer. Vorne Pellizotti dahinter Valverde. An seinem Hinterrad Veikkanen und danach schon eine breiter gefächerte Gruppe. Allerdings sehen wir aus dem Hubschrauber einige Lücken. Jetzt eröffnet Pellizotti den Sprint. Menchov schert früh aus, aber da fliegt Casar heran. Jetzt geht Valverde und da kommt Cunego. Casar kommt weiter nach vorn. Cunego und Valverde gleih auf. Noch 50 m. Casar ohne Chance. Cunego oder Valverde? Cunego siegt! Zweiter wird Valverde. Da seh ich aber einige Lücken zwischen den Gruppen. Wir müssen gleich auf das Ergebnis schauen. Erstmal sehen wir das Ergebnis der Bergwertung:

Bergwertung 4. Kat. ; KM 191; Col de la Sentinelle
01 PELLIZOTTI Franco (GCE)
02 PINOTTI Marco (GST)
03 SCHLECK Andy (CSC)

Nun das Gesamtergebnis des Tages:
01 CUNEGO Damiano (CSC)
02 VALVERDE BELMONTE Alejandro (GCE)
03 CASAR Sandy (FDJ)
04 VEIKKANEN Jussi (TSV)
05 MENCHOV Denis (TCS)
06 SOLER Mauricio (BAR)
07 PELLIZOTTI Franco (GCE)
08 BARREDO LLAMAZALES Carlos (TSL)
09 VALJAVEC Tadej (TCS)
10 ROGERS Michael (GST)
11 SCHLECK Andy (CSC)
12 GERDEMANN Linus (THR) +3 Sek.
13 DI GREGORIO Rémy (FDJ)
14 BASSO Ivan (CSC)
15 MONFORT Maxime (CSC)
16 KLÖDEN Andreas (GCE) +5 Sek.
17 BRAJKOVIC Janez (THR)
18 GARCÍA David (TCS)
19 PINOTTI Marco (GST)
20 AUGUSTYN John-Lee (BAR)
21 LOWE Trent (TSL)
22 LÖVKVIST Thomas (THR)
23 KREUZIGER Roman (CSC)
24 TSCHOPP Johann (TSV) +8 Sek.
25 ASTARLOZA CHAURREAU Mikel (THR)
26 MANCEBO Francisco (GCE)
27 ANTON HERNANDEZ Igor (CSC)
28 VOECKLER Thomas (SDV) +17 Sek.
29 VAN HUFFEL Wim (ELK)
30 DUQUE Leonardo (SDV)
31 KANGERT Tanel (TCS)
32 LLOYD Matthew (TCS)
33 EIBEGGER Markus (KGZ)
34 ROHREGGER Thomas (ELK)
35 SÖRENSEN Chris Anker (CSC)
36 MAZZANTI Luca (TSL)
37 LANDALZE Inigo (C.A)
38 SANCHEZ GIL Luis Leon (SDV)
39 POZZOVIVO Domenico (CSC)

Rest: 40 Sek.

Damit haben z. B. Basso oder Anton schon einige Sekunden verloren. Wer ist denn nun in Gelb? Valverde. Mit seinen Zeitgutschriften führt er nun vor Cunego. Diese Angaben sind aber ohne Gewähr. Wir melden uns morgen wieder zurück mit der 3. Etappe der Fernfahrt Marseille-München mit der ersten schweren Bergetappe. Es geht über den Col du Glandon und den Co de la Madeleine. Allerdings liegt das Ziel im Tal. Wir verabschieden uns von ihnen mit den Bildern des Siegers und des neuen Führenden.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Marseille - München

in Rennberichte 15.06.2009 13:08
von PS. | 1.294 Beiträge

Hiermit heiße ich sie Willkommen zur 3. Etappe der 10 Tägigen Rundfahrt Marseille-München.

Nachdem es gestern schon die Bergfahrer richteten, werden sie auch heute wieder den Sieg unter sich ausmachen. es geht über einen Berg der 1. kategorie und einen Berg der Höchstkategorie den Col de la Madelaine, der heute möglicherweise das Renngeschehen entscheident beinflussen könnte. Als Favoriten heute sind vorallem Menchov, Schleck, Valverde und Cunego zu nennen. Weiterhin dürften auch Fahrer wie Rogers, Pelizotti oder soler gute Chancen haben.

Recht früh startet diese 3. Etappe. Die Fahrer gingen es erst ruhig an, denn sie wussten was ihnen heute noch bevorsteht. Doch dann gab es einige Angriffe und es konnte sich eine 6 Köpfige gruppe bilden. Hier eine Übrsicht der Fahrer die vertreten waren:

Zitat
GIL Koldo (GCE) BERG
ROLLAND Pierre (FDJ)
KANGERT Tanel (TCS) BERG
KHATUNTSEV Alexander (KGZ)
POZZOVIVO Domenico (CSC)
VANENDERT Jelle (TSV)



Die Gruppe harmonierte gut, und im peloton arbeiteten nur Barloworld und CSC. Ihr Vorsprung war lange sehr komfortabel so um die 5 Minuten rum, somit machten si eauch alle Wertungen unter sich aus, hier ein Überblick:

Zitat
Bergwertung 3. Kat. ; Kilometer 7,5 ; Col de Bayard
01 KANGERT Tanel (TCS)
02 GIL Koldo (GCE)
03 VANENDERT Jelle (TSV)
04 POZZOVIVO Domenico (CSC)
05 ROLLAND Pierre (FDJ)

Sprintwertung Kilometer 38,5; Corps
01 ROLLAND Pierre (FDJ)
02 KHATUNTSEV Alexander (KGZ)
03 VANENDERT Jelle (TSV)

Bergwertung 1. Kat. ; Kilometer 139; Col du Glandon
01 GIL Koldo (GCE)
02 KANGERT Tanel (TCS)
03 VANENDERT Jelle (TSV)
04 ROLLAND Pierre (FDJ)
05 POZZOVIVO Domenico (CSC)
06 KHATUNTSEV Alexander (KGZ)
07 GEORGE Davis (BAR)
08 LOWE Trent (TSL)

Sprintwertung 161; La Chambre
01 ROLLAND Pierre (FDJ)
02 KHATUNTSEV Alexander (KGZ)
03 VANENDERT Jelle (TSV)



Somit steht den Ausreißern nur noch der Madelaine bevor. Sie haben noch einen Vorsprung von rund 2 Minuten.
Jetzt gehen wir live ins Renngeschehen die fahrer befinden sich auf der Abfahrt vom Col du Glandon.

-------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------

Jetzt heißt es für die Fahrer nochmal alle Kräfte zu sammeln und nochmal nahrung zu sich zu nehmen, bevor es in diesen schweren anstieg geht.
Die Spitzengruppe fährt jetzt schon in den Anstieg hinein, ihr Tritt sieht jetzt nicht mehr so gut aus.
Und jetzt kommt auch das peloton ungefähr 1.45 später.
Attacke! Da setzt gleich Andreas Klöden einen Angriff unten in den Berg hinein. Jetzt geht es da ziemlich hektisch zu. Viele fahrer springen hinterher, dann wird wieder das tempo rausgenommen, das ist natürlich scleht für die Ausreißer, die immer mehr Vorsprung verlieren. Folgende Situation hat sich nach dem Klöden Angriff gebildet:

Zitat
ROGERS Michael (GST)
PINOTTI Marco (GST)
PELLIZOTTI Franco (GCE)
VALVERDE BELMONTE Alejandro (GCE)
KLÖDEN Andreas (GCE)
CASAR Sandy (FDJ)
DI GREGORIO Rémy (FDJ)
MENCHOV Denis (TCS)
VALJAVEC Tadej (TCS)
SANCHEZ GIL Luis Leon (SDV)
POZZOVIVO Domenico (CSC)
ANTON HERNANDEZ Igor (CSC)
BASSO Ivan (CSC)
CUNEGO Damiano (CSC)
KREUZIGER Roman (CSC)
SCHLECK Andy (CSC)
SOLER Mauricio (BAR)
ASTARLOZA CHAURREAU Mikel (THR)
GERDEMANN Linus (THR)
BARREDO LLAMAZALES Carlos (TSL)

+15 Sek.

EIBEGGER Markus (KGZ)
GARCIA Davis (TCS)
LLOYD Matthew (TCS)
FERNANDEZ DE LA PUEBLA RAMOS Alberto (SDV)
SÖRENSEN Chris Anker (CSC)
MONFORT Maxime (CSC)
AUGUSTYN John-Lee (BAR)
BRAJKOVIC Janez (THR)
LÖVKVIST Thomas (THR)
LOWE Trent (TSL)
TSCHOPP Johann (TSV)
VEIKKANEN Jussi (TSV)
ROHREGGER Thomas (ELK)
VAN HUFFEL Wim (ELK)



CSC ist noch mit unglaublichen 6 Fahrern in der 1. gruppe vertreten, und die machen jetzt ein Höllentempo. Noch 5 Kilometer bis zum Gipfel, die Ausreißer die jetzt wild kämpfen kommen ins Sichtfeld der 1. gruppe.
Und jetzt in diesem Moment werden sie auch eingeholt.. Sie geben sich nochmal die Hände und fallen durch. Pozzovivo macht nochmal kurz tempo lässt dann aber auch abreißen.

Jetzt noch 2 Kilometer bis zum Ziel. Die CSC Fahrer machen immer noch ein so hohes tempo, dass sich noch keiner lösen konnte. Auch die 2. Gruppe halten sie auf Distanz. Ein eganz starke Mannschaftleistung heute.
Uund Plötzlich kräftiger Antritt von pellizotti. Die anderen schauen sich an aber wissen nicht ob sie mitgehen sollen. Doch jetzt geht Andy Schleck hinterher, gut von CSC denn sie haben ja mit Basso und Cunego noch zwei weitere favoriten dabei. Oh und auch Menchov springt hinterher.
Die drei können sich lösen, und hinten machen jetzt die CSC Fahrer auch kein tempo mehr. Und das ist schon eine Überraschung, dass valverde und Cunego probleme Haben da mitzugehen, zwar haben sie beide einen teamkollegen vorne, aber mit menchov ist doch ein sehr gefährlicher Konkurrent auch dabei. Folgende Rennsituation jetzt:

Zitat
PELLIZOTTI Franco (GCE)
MENCHOV Denis (TCS)
SCHLECK Andy (CSC)

+12 Sek.

VALVERDE BELMONTE Alejandro (GCE)
VALJAVEC Tadej (TCS)
BASSO Ivan (CSC)
CUNEGO Damiano (CSC)
SOLER Mauricio (BAR)
ROGERS Michael (GST)
ASTARLOZA CHAURREAU Mikel (THR)

+28 Sek.

PINOTTI Marco (GST)
KLÖDEN Andreas (GCE)
DI GREGORIO Rémy (FDJ)
CASAR Sandy (FDJ)
SANCHEZ GIL Luis Leon (SDV)
ANTON HERNANDEZ Igor (CSC)
KREUZIGER Roman (CSC)
GERDEMANN Linus (THR)
BARREDO LLAMAZALES Carlos (TSL)

+47 Sek.

MONFORT Maxime (CSC)
GARCIA Davis (TCS)
BRAJKOVIC Janez (THR)
ROHREGGER Thomas (ELK)
VEIKKANEN Jussi (TSV)

+1:12 Min.

EIBEGGER Markus (KGZ)
LLOYD Matthew (TCS)
FERNANDEZ DE LA PUEBLA RAMOS Alberto (SDV)
SÖRENSEN Chris Anker (CSC)
AUGUSTYN John-Lee (BAR)
LÖVKVIST Thomas (THR)
LOWE Trent (TSL)
TSCHOPP Johann (TSV)
VAN HUFFEL Wim (ELK)



Und da erreichen sie den Gipfel, kleiner Sprint um die Wertung, die andy schleck gewinnt. Hier nochmal eine kurze Einblendung:

Zitat
Bergwertung HC-Kategorie ; Kilometer181; Col de la Madeleine
01 SCHLECK Andy (CSC)
02 MENCHOV Denis (TCS)
03 PELLIZOTTI Franco (GCE)
04 VALVERDE BELMONTE Alejandro (GCE)
05 VALJAVEC Tadej (TCS)
06 BASSO Ivan (CSC)
07 CUNEGO Damiano (CSC)
08 SOLER Mauricio (BAR)
09 ROGERS Michael (GST)
10 ASTARLOZA CHAURREAU Mikel (THR)



Jetzt stürzen sich die drei da vorne in die Abfahrt. Sie haben einen Vorsprung von 11 sekunden mit über die Kuppe genommen.
Menchov jetzt vorne, er gibt nochmal alles, für ihn wäre das hier ein großer Erfolg, wenn er seinen Konkurrenten zeit abnehmen kann.

Letzter Kilometer:
Und da bricht der letzte Kilometer an. Menchov immer noch vorne und macht das tempo, und es sieht so aus als kommen die drei durch. ja tatsächlich sie haben ihren Vorsprung auf 14 sekunden ausgebaut.
Jetzt kommen sie auf die letzten 100 Meter, Menchov macht das jetzt von vorne ihm ist das tagesergebniss wohl eh nicht so wichtig, eher die Gesamtwertung. Andy schleck sprintet jetzt an ihm vorbei, an seinem Hinterrad Pelizotti, der sich ncoh ein paar Kräfte gespart hat, weil er keine Führungsarbeit übernommen hat.
Er versucht jetzt an schleck vorbei zu gehen. Oh das wird ne ganz enge Kiste.
Uuunnd Tatsächlich Pelizotti hat es noch geschafft sich an schleck vorbei zu schieben und gewinnt somit die 3. Etappe von Marseille-München. Er verweist Schleck und Menchov auf die Plätze.
Mit einem Abstand von 15 Sekunden kommt die Verfolgergruppe ins Ziel, den Sprint gewinnt Valverde vor Cunego.

Hier das Endergebniss des Tages:

Zitat
01 PELLIZOTTI Franco (GCE)
02 SCHLECK Andy (CSC)
03 MENCHOV Denis (TCS) alle s.t.
04 VALVERDE BELMONTE Alejandro (GCE) +15 Sek.
05 CUNEGO Damiano (CSC)
06 SOLER Mauricio (BAR)
07 ASTARLOZA CHAURREAU Mikel (THR)
08 ROGERS Michael (GST)
09 VALJAVEC Tadej (TCS)
10 BASSO Ivan (CSC) alle s.t.
11 CASAR Sandy (FDJ) +32 Sek.
12 SANCHEZ GIL Luis Leon (SDV)
13 KREUZIGER Roman (CSC)
14 GERDEMANN Linus (THR)
15 BARREDO LLAMAZALES Carlos (TSL)
16 PINOTTI Marco (GST)
17 KLÖDEN Andreas (GCE)
18 DI GREGORIO Rémy (FDJ) alle s.t.
19 VEIKKANEN Jussi (TSV) +45 Sek.
20 MONFORT Maxime (CSC)
21 ANTON HERNANDEZ Igor (CSC)
22 GARCIA Davis (TCS)
23 BRAJKOVIC Janez (THR)
24 ROHREGGER Thomas (ELK) alle s.t.
25 SÖRENSEN Chris Anker (CSC) +1:22 Min.
26 AUGUSTYN John-Lee (BAR)
27 LÖVKVIST Thomas (THR)
28 LOWE Trent (TSL)
29 TSCHOPP Johann (TSV) alle s.t.
30 VAN HUFFEL Wim (ELK) +1:27 Min.
31 EIBEGGER Markus (KGZ)
32 LLOYD Matthew (TCS)
33 FERNANDEZ DE LA PUEBLA RAMOS Alberto (SDV)
34 TIRALONGO Paolo (TSL) +1:45 Min.
35 MAZZANTI Luca (TSL)
36 VOECKLER Thomas (SDV)
37 FLORENCIO CAVRE Xabier (SDV) alle s.t.
38 GIL Koldo (GCE) +1:52 Min.
39 GUTIERREZ PALACIOS José Ivan (GCE)
40 DENIFL Stefan (ELK)
41 BRANDT Christophe (ELK)
42 MARZANO Marco (BAR).
43 GEORGE David (BAR) alle s.t.

Rest: + 3:00 Min.



Damit verabschieden wir uns vond dieser wirklich spannenden Etappe mit einem Bild des Siegers und sagen Tschüß und Auf Wiedersehen schalten sie morgen wieder ein.


Nach diesem grandiosen Sieg kann er ruhig mal eine Flasche Prosecco aufmachen!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Marseille - München

in Rennberichte 15.06.2009 13:08
von PS. | 1.294 Beiträge

Herzlich Willkommen zur 4. Etappe der Tour de Sim.

Wegen Zeitmangel können wir ihnen heute leider nur eine Zusammenfassung liefern. Die heutige Etappe verspricht mit dem schwierigen Finish in Lausanne viel Spannung. Neben den favoriten für eine solche Etappe wie Valverde oder Cunego dürften heute auch die Ausreißer eine Chance haben, denn die anstrengende Etappe gestern hat den Fahrern viel Kraft gekostet.

Nach dem heutigen Start gab es deswegen auch sehr viele Attacken, die ersten 10-15 Kilometer waren sehr hektisch bis sich eine gruppe absetzten konnte:

Zitat
GERARD Arnaud (FDJ)
CLEMENT Stef (GST)
VAN DE WALLE Jurgen (TSV)
LANG Sebastian (TSL)
MANCEBO Francisco (GCE) Berg
VOECKLER Thomas (SDV)
GARRIDO Martin (KGZ)



Dann kehrte Ruhe ins peloton ein und die Ausreißer konnten ihren vorsprung schnell ausbauen. zwischenzeitlich versuchte noch Anton in die Gruppe zu kommen, aber er war den anderen Teams zu geährlich. die gruppe konnte sich mehr und mehr abstezten, denn nur Tinkoff machte Nachfüharbeit, später schaltete sich zwar noch Barloworld mit ein aber sie konnten die Ausreißer nicht mehr einholen. Die Ausreißer konnten alle wertungen unter sich ausmachen:

Zitat
Sprintwertung Kilometer 27; Albertville
01 MANCEBO Francisco (GCE) Berg
02 VOECKLER Thomas (SDV)
03 GARRIDO Martin (KGZ)

Bergwertung 3. Kat. ; Kilometer 59; Megève
01 MANCEBO Francisco (GCE) Berg
02 VOECKLER Thomas (SDV)
03 VAN DE WALLE Jurgen (TSV)
04 GERARD Arnaud (FDJ)
05 LANG Sebastian (TSL)

Bergwertung 3. Kat. ; Kilometer 103; Col des Montets
01 MANCEBO Francisco (GCE) Berg
02 VAN DE WALLE Jurgen (TSV)
03 LANG Sebastian (TSL)
04 GERARD Arnaud (FDJ)
05 VOECKLER Thomas (SDV)

Bergwertung 3. Kat. ; Kilometer 117,5 ; Col de la Forclaz
01 MANCEBO Francisco (GCE) Berg
02 VOECKLER Thomas (SDV)
03 VAN DE WALLE Jurgen (TSV)
04 GARRIDO Martin (KGZ)
05 LANG Sebastian (TSL)

Sprintwertung Kilometer 133; Martigny
01 GERARD Arnaud (FDJ)
02 CLEMENT Stef (GST)
03 GARRIDO Martin (KGZ)

Bergwertung 4. Kat. ; Ziel; Lausanne
01 VOECKLER Thomas (SDV)
02 GERARD Arnaud (FDJ)
03 MANCEBO Francisco (GCE)



Der letzte Kilometer nach Lausanne war dann richtig spannend. die gruppe teilte sich in zwei teile. Van de Walle, Voeckler, Gerard und Mancebo konnten sich von den anderen absetzten.
Im Schlusssprint behielt dann Thomas Voeckler die Nase vorne. 2 wurde arnaud Gerrard. Franciso Mancebo kompletierte das Podium. Für den Belgier Jürgen van de Walle blieb nur der undankbare 4. Platz.

Das peloton kam dann schließlich mit knapp über 3 Minuten Rückstand ins Ziel, den Bergaufsprint gewann Valverde vor cunego.
Voeckler konnte damit ins Gelbe Trikot schlüpfen.

Zitat
01 VOECKLER Thomas (SDV)
02 GERARD Arnaud (FDJ)
03 MANCEBO Francisco (GCE)
04 VAN DE WALLE Jurgen (TSV) alle s.t.
05 LANG Sebastian (TSL) +12 Sek.
06 GARRIDO Martin (KGZ)
07 CLEMENT Stef (GST) alle s.t.
08 VALVERDE BELMONTE Alejandro (GCE) +3:18 Min.
09 CUNEGO Damiano (CSC)
10 ROJAS GIL José Joaquin (SDV)
11 CASAR Sandy (FDJ)
12 VEIKKANEN Jussi (TSV)
13 ROGERS Michael (GST)
14 MONFORT Maxime (CSC)
15 MENCHOV Denis (TCS)
16 SCHLECK Andy (CSC)
17 FLORENCIO CAVRE Xabier (SDV)
18 MAZZANTI Luca (TSL)
19 PELLIZOTTI Franco (GCE)
20 ASTARLOZA CHAURREAU Mikel (THR)
21 KLÖDEN Andreas (GCE) +3:21 Min.
22 GERDEMANN Linus (THR)
23 DUQUE Leonardo Fabio (SDV)
24 PINOTTI Marco (GST)
25 KREUZIGER Roman (CSC)
26 LLOYD Matthew (TCS)
27 VANENDERT Jelle (CHO) +3:24 Min.
28 BARREDO LLAMAZALES Carlos (TSL)
29 BASSO Ivan (CSC)
30 SANCHEZ GIL Luis Leon (SDV)
31 VALJAVEC Tadej (TCS)
32 TSCHOPP Johann (TSV)
33 GARCÍA David (TCS) +3:26 Min.
34 BRAJKOVIC Janez (THR)
35 ROLLAND Pierre (FDJ)
36 LÖVKVIST Thomas (THR)
37 LOWE Trent (TSL)

Rest: 5:00 Min.



damit verabschieden wir uns mit dem Bild des Siegers und sagen Tschüß und Auf Wiedershen!


Ein perfekter Tag für Thomas Voeckler. Er holt den Tagessieg und wird Gesamtführender!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Marseille - München

in Rennberichte 15.06.2009 13:09
von PS. | 1.294 Beiträge

Ich begrüße sie herzlich zur 5. Etappe von Yverdon nach Basel. Wir sind heute den letzten Tag in der Schweiz, denn morgen geht es in Deutschland weiter in Rheinfelden und zwar im deutschen Teil. Heute wird es wieder interessant am Ende, denn 30 km vor dem Ziel gibt es noch einen Hügel, wie vor ein paar Tagen der Col de la Sentinelle. Allerdings ist er heute weiter vom Ziel entfernt, aber danach gibt es eine lange Abfahrt nach Basel, wo das Ziel am St. Jakob Park liegt. Heute rechnen sich die Sprinter endlich etwas aus bevor es morgen noch einmal in die Berge geht und zwar in den Schwarzwald. Eine Mittelgebirgsetappe. Danach gibt es noch eine Chance für die Sprinter bei der Etappe, die am Bodensee lange entlangführt. Dann geht es noch einmal nach Österreich auf den Rettenbachferner. Zum Schluss haben die Sprinter vor dem abschließenden Zeitfahren noch eine Chance in München auf den Theresienwiesen. Damit sind sie heute fast verpflichtet diese Möglichkeit wahrzunehmen. Nach dem Start setzte sich eine vierköpfige Spitzengruppe ab. Diese waren

Zitat
VOSS Paul (GST)
ROY Jérémy (FDJ)
GEORGE David (BAR)
ASTARLOA Igor (TSL)



Auch Garcia, Tonti und Boonen hatten es versucht allerdings war ersterer zu gefährlich für die Gesamtwertung und mit Boonen wollte keiner fahren. Tonti verpasste dann den entscheidenden Sprung und somit musste Topsport doch nachführen. Zudem verpflichteten sich CSC und Caisse für die Nachführarbeit. Was CSC damit bezwecken wollte, sollte ihr Geheimnis bleiben. Die Gruppe machte die Wertungen unter sich aus, aber musste nach der Hälfte der Distanz sehen, dass das Feld heute nicht gewillt war sie ziehen zu lassen.

Zitat
Sprintwertung Kilometer 60,5; Lyss
01 VOSS Paul (GST)
02 ROY Jérémy (FDJ)
03 GEORGE David (BAR)

Sprintwertung Kilometer 87; Solthurn
01 ROY Jérémy (FDJ)
02 GEORGE David (BAR)
03 ASTARLOA Igor (TSL)



Als es dann in den letzten Anstieg ging, erhöhten Caisse d’Epargne und CSC schlagartig das Tempo. Sie wollten wohl nicht den Ausreißern hinterherhetzen. Folglich schrumpfte der Abstand dann doch schnell und auch andere Fluchtversuche wurden vereitelt. An der Bergwertung holte sich Mancebo dann den verbliebenen Punkt.

Zitat
Bergwertung 3. Kat. ; Kilometer 127; Unter Hauenstein
01 GEORGE David (BAR)
02 ASTARLOA Igor (TSL)
03 VOSS Paul (GST)
04 ROY Jérémy (FDJ)
05 MANCEBO Francisco (GCE)



Das Feld holte dann in der Abfahrt Meter für Meter auf und 20 km vor de Ziel war es dann für die Ausreißer geschehen. Es konnte zum Massensprint kommen. Die Voraussetzungen waren dafür optimal. Der letzte Kreisverkehr liegt 2,7 km vor dem Ziel. Damit optimale Vergaben. Diese versuchte Gerolsteiner und auch Topsport Vlandaaren auszunutzen. Caisse d’Epargne hatte mit Haussler zudem noch ein heißes Eisen im Feuer. Er hatte sich das Hinterrad geschnappt von Napolitano. Farrar war ebenfalls in guter Position und an dessen Hinterrad Radochla. Auch Tinkoff und Karpin sehe ich vorne. Der Sprint wird von Renshaw eröffnet der Napolitano den Sprint ebnet. Er legt schon ein sehr hohes Tempo vor. Das sieht gut aus. Farrar ist schon zu weit weg. Jetzt kommt Haussler. Er versucht vorbeizukommen. Napolitano oder Haussler, wer macht das Ding. Eng wird es, aber der Gerolsteinerfahrer hat die Nase vorn. Farrar komplettiert das Podium, sowie Trussov und Dominguez die Top 5. Wir verabschieden uns aus der Schweiz und hoffen sie morgen wieder begrüßen zu dürfen bei der Etappe durch den Schwarzwald.

Zitat
01 NAPOLITANO Danilo (GST)
02 HAUSSLER Heinrich (GCE)
03 FARRAR Tyler (TSV)
04 TRUSSOV Nikolai (TCS)
05 DOMINGUEZ Ivan (KGZ)
06 BONGIORNO Guillermo Ruben (TSL)
07 DELAGE Mickael (FDJ)
08 RADOCHLA Steffen (GCE)
09 RENSHAW Mark (GST)
10 HORILLO Pedro (KGZ) alle s.t.

Rest: s.t.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Marseille - München

in Rennberichte 15.06.2009 13:09
von PS. | 1.294 Beiträge

Herzlich willkommen zur 6. Etappe von Marseile-München. Wir sind in Deutschland angekommen und die Fahrer werden gleich eine schwere Schwarzwaldetappe bewältigen müssen. Es geht von Rheinfelden über 6 Gipfel. Am Ende steht dann auch noch der Aufstieg zum Feldberg auf dem Programm. Heute heißt es also für die Favoriten auf das Gesamtklassement. Dementsprechend hoffen wir auch auf einen spannenden Verlauf der Etappe. Wir starten heute in Rheinfelden und zwar im deutschen Teil. Das Ziel liegt im Hochschwarzwald und zwar auf dem Feldberg. Vorher werden allerdings schwere Pässe, wie der Anstieg nach Wieden oder der Schauinsland, auf dem Programm.

Das Feld setzte sich heute schon um 10:30 h in Bewegung. Viele Fahrer stöhnten schon beim Anblick auf das Profil. Es ist extrem schwer. Nichts desto trotz setzten sich gleich vier Fahrer ab nach wenigen Kilometern.

Zitat
TONTI Andrea (TSV)
GIL Koldo (GCE)
ROLLAND Pierre (FDJ)
PEREZ ARRIETA Aitor (KGZ)



David Garcia und Trent Lowe hatten es kurz zuvor versucht, wurden aber nicht ziehen gelassen. Die Gruppe konnte schnell ihren Vorsprung ausbauen und sicherte sich die ersten Zwischenwertungen. Koldo Gil und Pierre Roland kämpften schon um die erste Bergwertung. Das gleiche Bild bot sich nach dem Sprint, den keiner interessierte, am nächsten Anstieg. Aus dem Feld heraus holte sich Mancebo den verbliebenen Punkt.

Zitat
Bergwertung Kat. 4 ; Kilometer 8; Nordschwaben
01 GIL Koldo (GCE)
02 ROLLAND Pierre (FDJ)
03 TONTI Andrea (TSV)

Sprintwertung Kilometer 20; Zell
01 PEREZ ARRIETA Aitor (KGZ)
02 TONTI Andrea (TSV)
03 GIL Koldo (GCE)

Bergwertung 3. Kat ; 24; Adelsberg
01 ROLLAND Pierre (FDJ)
02 GIL Koldo (GCE)
03 TONTI Andrea (TSV)
04 PEREZ ARRIETA Aitor (KGZ)
05 MANCEBO Francisco (GCE)



Der Abstand wuchs immer noch an. Bei Kilometer 35 in Bürchau waren es schon sechs Minuten. Dort stiegen dann auch Cervélo, CSC und Scott in die Nachführarbeit ein. Kurze Zeit später ging es für die Spitzengruppe auch in den Anstieg nach Böllen. Diesmal holte Koldo Gil den Sieg vor Pierre Roland.

Zitat
Bergwertung 3. Kat. ; 40,5; Böllen
01 GIL Koldo (GCE)
02 ROLLAND Pierre (FDJ
03 PEREZ ARRIETA Aitor (KGZ)
04 TONTI Andrea (TSV)
05 MANCEBO Francisco (GCE)



Die Gruppe harmonierte gut. Inzwischen sind sie so richtig im Hochschwarzwald angekommen. Für nur vier Kilopmeter geht es nun auf die B317. Wenn wir ein paar Kilometer weiter fahren würden, wären wir schon in Todtnau, wo der Schlussanstieg nachher beginnt. Wir nehmen aber eine größere Schleife von ca. 90 km mit, die uns auch noch nach Freiburg führen wird. Wir haben nun Utzenfeld erreicht und damit geht es in den ersten schweren Anstieg des heutigen Tages. Der Anstieg hoch nach Wieden ist elf Kilometer lang und hat eine durchschnittliche Steigung von sieben Prozent. Zudem gibt es im letzten Kilometer einige Abschnitte mit bis zu 28 % Steigung. Das ist natürlich ein ganz schöner Brocken. Die Ausreißer sind nun im Anstieg und auch das Feld fährt nun hinein. Der Abstand ist noch weiter gestiegen und zwar auf ganze acht Minuten. Ich bin gespannt, wann hier ernsthaft nachgefahren wird. Oder wollen die Favoriten hier die Zeitgutschriften wegwerfen? Die Ausreißer sind nun schon in Wieden. Von hier aus sind es noch rund 2 km bis zum Gipfel. Gil und auch Rolland belauern sich schon wieder. So langsam sind auch die Begleiter genervt, aber es ist ja effektiv. Am Ende dürften sie aber in einem Etappenfinale nicht u den Sieg itfahren können, soviel Körner wie die hier verpulvern. Nun sind es noch 500 m. Rolland überrascht Gil und der versucht in diesem steilen Stück wieder heranzukämpfen. Aber Rolland holt sich die Zwischenwertung. Gil wird zweiter. Wir gehen nun in eine Werbepause und melden uns bald wieder.

Zitat
Bergwertung 2. Kat. ; Kilometer 58; Wiedener Eck
01 ROLLAND Pierre (FDJ)
02 GIL Koldo (GCE)
03 TONTI Andrea (TSV)
04 PEREZ ARRIETA Aitor (KGZ)
05 MANCEBO Francisco (GCE)
06 DUQUE Leonardo (SDV)
07 POZZOVIVO Domenico (CSC)
08 FLORENCIO Xabier (SDV)




Wir sind wieder zurück aus dem Süden Deutschlands zur Fernfahrt Marseille-München. Die Strecke ist übrigens sehr gut besucht. Die Spitzengruppe ist nun bei km 82. Wir befinden uns sehr nah an der Grenze zu Frankreich, wo wir ja vor ein paar Tagen gestartet sind. Es steht in wenigen Kilometern der nächste schwere Anstieg an. So langsam hat das Feld auch den Abstand unter Kontrolle. Er liegt zur Zeit bei 7:30 Minuten. Die Nachführarbeit liegt immer noch bei CSC, Cervélo und Scott. Die Spitzengruppe läuft auch noch sehr gut. Die vier verstehen sich gut und werden in Kürze in den nächsten schweren Anstieg gehen. Das ist das Geiersnest mit einer Länge von knapp über sieben Kilometern und einer Durchschnittssteigung von 6,3 %. Auch das ist kein Anstieg der überrollt werden kann. Auch dieser wird den Fahrern nachher in den Knochen stecken. Die Streckenführung ist echt brutal. Das werden nun die Spitzenreiter angeführt von Perez Arrieta wieder zu spüren bekommen. Es geht für sie nun in den Anstieg zum Geiersnest. Nach der Abfahrt werden wir dann nach Freiburg kommen, wo der zweite Zwischensprint ist. Im Feld sehen wir wieder die drei Teams vorne. Die Spitzengruppe wird nun angeführt von Koldo Gil, der hier wohl wieder eine Bergwertung für sich entscheiden will. Es sieht gut aus. Ja er kann Rolland hier an der Bergwertung hinter sich lassen. Die Ausreißer gehen nun in die Abfahrt in Richtung Freiburg. Dann werden wir uns erstmal die Favoriten für den heutigen Tag ansehen.

Zitat
Bergwertung 3. Kat. ; Kilometer 98; Geiersnest
01 GIL Koldo (GCE)
02 ROLLAND Pierre (FDJ
03 TONTI Andrea (TSV)
04 PEREZ ARRIETA Aitor (KGZ)
05 MANCEBO Francisco (GCE)



Heute sollten die Berg- bis Mittelgebirgsfahrer den Sieg unter sich ausmachen, denn inzwischen ist der Abstand auf 5:30 Minuten gesunken. Wer ist hier an erster Stelle zu nennen? Natürlich die ersten von der dritten Etappe, die wirklich im Hochgebirge sich absetzen konnten. Pellizotti, der am Ende sogar gewann, Andy Schleck und Denis Menchov. Zudem darf man Valverde und Cunego nicht vergessen, die aber schon Schwächen zeigten. Dann noch Basso aus dem CSC-Tea. Zudem Soler, der Kletterkönig der Tour 2007 , sowie Rogers oder auch Valjavec. Letzterer überzeugte z. B. bei der D-Tour 2008. Die Übersicht sehen sie hier:

Zitat
*** Pellizotti, Menchov, A. Schleck
** Valverde, Cunego, Soler, Rogers, Valjavec
* Astarloza, Klöden, Gerdemann, Lövkvist, Kreuziger, LL Sanchez Gil



Das Feld befindet sich noch in Abfahrt, wie wir sehen, aber die Ausreißer sind schon in Freiburg. Wir streifen zwar nur kurz Freiburg, aber trotzdem ist hier eine Sprintwertung platziert. Die letzten Meter vor der Wertung und wieder ist sie unumkämpft. Perez Arrieta gewinnt vor Tonti und Gil.

Zitat
Sprintwertung Kilometer 111; Freiburg
01 PEREZ ARRIETA Aitor (KGZ)
02 TONTI Andrea (TSV)
03 GIL Koldo (GCE)



Jetzt geht es in den vorletzten Anstieg für die Ausreißer. Sie haben noch fünf Minuten Vorsprung. Es wird interessant wie schnell sie verlieren werden. Das Feld kommt nun nach Freiburg. Dann werden wir doch mal sehen, was unsere Datenbank zu Freiburg zu bieten hat.

Zitat
Freiburg im Breisgau (auf Alemannisch Fryburg im Brysgau) ist mit rund 220.000 Einwohnern nach Stuttgart, Mannheim und Karlsruhe die viertgrößte Stadt in Baden-Württemberg und südlichste Großstadt Deutschlands. Die kreisfreie Stadt im gleichnamigen Regierungsbezirk ist Sitz des Regionalverbands Südlicher Oberrhein und des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald.
Die Zähringer bauten im Jahr 1091 auf dem Schlossberg eine Burg und verliehen Freiburg 1120 das Markt- und Stadtrecht. Nach dem Aussterben der Zähringer folgten die Grafen von Freiburg als Stadtherren, deren sich die Bürger durch Freikauf und Anschluss an das Haus Habsburg nach 150 Jahren entledigten. Erst 1806 endete die österreichische Zeit, als auf Befehl Napoleons die Stadt und der Breisgau badisch wurden.
Die Altstadt mit den Wahrzeichen Freiburger Münster und Freiburger Bächle ist Ziel von jährlich über drei Millionen Besuchern. Die Stadt gilt als Tor zum Schwarzwald und ist für ihr sonniges, warmes Klima bekannt.


Wir verabschieden uns dann noch einmal in die Werbung bevor wir uns den letzten Kilometern widmen.


So herzlich willkommen zurück. Wir sind schon im Anstieg zum Schauinsland. Der Anstieg ist 15 km lang und ist dementsprechend der längste heute. CSC hat sofort als es in den Anstieg geht das Tempo drastisch erhöht und haben somit Mancebo’s Attacke abwehren können. Aber CSC kann schon ein wenig ausdünnen. Nun werden die Fahrer, die schon heute Morgen gestöhnt haben, endgültig den Tag und das Profil verfluchen. Das Tempo ist ganz schön hoch. Wir sind nun 5 km vom Gipfel entfernt und Klöden attackiert. Er kann sich ein wenig absetzen, aber das Tempo ist so hoch, dass er nicht wirklich wegkommt. Vorne wird noch einmal u die Bergwertung gekämpft. Rolland gegen Gil. Gil versucht vorbei zu kommen, das schafft er. Aber da kontert Rolland und siegt. Der Abstand zum Feld ist stark geschrumpft. Nur noch eine Minute. Klöden kommt jetzt über die Bergwertung und dahinter kommt schon die CSC-Fraktion. Sieben Sekunden Rückstand. Damit ist wohl auch dieser Versuch gescheitert. Vor allem hat CSC die Gruppe extrem verkleinert. Allerdings nicht auf das erhoffte Maß. 35 Fahrer sollten da noch zusammen sein, vor allem sehe ich das gelbe Trikot von Thomas Voeckler noch in der Gruppe.

Zitat
Bergwertung 2. Kat. ; Kilometer 133; Schauinsland
01 ROLLAND Pierre (FDJ)
02 GIL Koldo (GCE)
03 TONTI Andrea (TSV)
04 PEREZ ARRIETA Aitor (KGZ)
05 KLÖDEN Andreas (GCE)
06 SÖRENSEN Chris Anker (CSC)
07 ANTON HERNANDEZ Igor (CSC)
08 MANCEBO Francisco (GCE)



Jetzt geht es in die letzte Abfahrt des Tages und in unsere letzte Werbeunterbrechung.


Wir sind wieder zurück im Schwarzwald. Die Ausreißer und Klöden sind eingeholt. Die Gruppe ist in Todtnau. Damit haben wir eine offene Situation, die das Rennen spannend macht. Wer kann hier gewinnen? Der Anstieg hoch zum Feldberg ist 12 km lang. Zudem hat er eine Durchschnittssteigung von 5,8 %. Z. T. sind es sogar Abschnitte mit 10 %. Nun sind wir drin und Basso attackiert. CSC setzt den ersten Nadelstich. Aber da sind noch ca. 15 Fahrer dran. Voeckler ist nun weg. Er konnte nicht folgen. Die Rennsituation ist nun so:

Zitat
ROGERS Michael (GST)
SANCHEZ GIL Luis Leon (SDV)
PELLIZOTTI Franco (GCE)
VALVERDE Alejandro (GCE)
DI GREGORIO Rémy (FDJ)
CASAR Sandy (FDJ)
BASSO Ivan (CSC)
CUNEGO Damiano (CSC)
SOLER Mauricio (BAR)
KREUZIGER Roman (CSC)
MONFORT Maxime (CSC)
SCHLECK Andy (CSC)
ASTARLOZA CHAURREAU Mikel (THR)
VALJAVEC Tadej (TCS)
MENCHOV Denis (TCS)

+ 17 Sek.

LLOYD Matthew (TCS)
PINOTTI Marco (GST)
GARCÍA David (TCS)
LÖVKVIST Thomas (THR)
ANTON HERNANDEZ Igor (CSC)
BRAJKOVIC Janez (THR)
GERDEMANN Linus (THR)
BARREDO LLAMAZALES Carlos (TSL)
TIRALONGO Paolo (TSL)
VEIKKANEN Jussi (TSV)
EIBEGGER Markus (KGZ)
KLÖDEN Andreas (GCE)

+12 Sek.

VOECKLER Thomas (SDV) Gelbes Trikot
FERNANDEZ DE LA PUEBLA RAMOS Alberto (SDV)
MANCEBO Francisco (GCE)
SÖRENSEN Chris Anker (CSC)
POZZOVIVO Domenico (CSC)
TSCHOPP Johann (TSV)



Da sind schon einige abgefallen von denen man das nicht erwartet hätte. Gerdemann oder auch Anton. Allerdings noch Casar und Di Gregorio. Jetzt geht Kreuziger. Valjavec und auch di Gregorio fahren aber nach. Kreuziger kommt nicht weg. Das ist hier spannend. Nur noch sieben Kilometer. Basso, Di Gregorio und auch Casar müssen abreißen lassen. Die müssen ihrer Arbeit bzw. der Attacke wohl Tribut zollen. Trotzdem erstaunlich, dass die Francaise des Jeux-Fahrer bis hier gekommen sind. Noch 6 km. Die Gruppe besteht noch aus 12 Fahrern. CSC eindeutig in der Übermacht. Noch mit vier Leuten. Monfort und auch Kreuziger machen Tempo. Noch 5 km. Pellizotti geht jetzt. Der Caisse d’Epargne-Fahrer fliegt da aus der Gruppe, aber sofort reagieren die Favoriten. Da entsteht sofort eine große Lücke. Harter Antritt. Schleck ist da und auch Cunego, sowie Menchov und Valverde. Ein wenig hab ich hier den Überblick verloren, aber da kommt eine Grafik.

Zitat
SCHLECK Andy (CSC)
PELLIZOTTI Franco (GCE)
VALVERDE Alejandro (GCE)
CUNEGO Damiano (CSC)
MENCHOV Denis (TCS)

+ 13 Sek.

ROGERS Michael (GST)
SANCHEZ GIL Luis Leon (SDV)
KREUZIGER Roman (CSC)
SOLER Mauricio (BAR)
MONFORT Maxime (CSC)
ASTARLOZA CHAURREAU Mikel (THR)
VALJAVEC Tadej (TCS)

+14 Sek.

DI GREGORIO Rémy (FDJ)
BASSO Ivan (CSC)
CASAR Sandy (FDJ)

+25 Sek.

BARREDO LLAMAZALES Carlos (TSL)
PINOTTI Marco (GST)
GARCÍA David (TCS)
BRAJKOVIC Janez (THR)
GERDEMANN Linus (THR)
KLÖDEN Andreas (GCE)

+22 Sek.

LLOYD Matthew (TCS)
LÖVKVIST Thomas (THR)
ANTON HERNANDEZ Igor (CSC)
TIRALONGO Paolo (TSL)
VEIKKANEN Jussi (TSV)
EIBEGGER Markus (KGZ)

+42 Sek.

VOECKLER Thomas (SDV) Gelbes Trikot
FERNANDEZ DE LA PUEBLA RAMOS Alberto (SDV)
MANCEBO Francisco (GCE)
SÖRENSEN Chris Anker (CSC)
POZZOVIVO Domenico (CSC)
TSCHOPP Johann (TSV)



Vier Kilometer vor dem Ziel sind wir nun. Pellizotti scheint Probleme zu haben. Er muss hier eine Lücke lassen. Das ist bitter. Cunego nun in der Führung. Schleck, Menchov und Valverde fahren an seinem Hinterrad. Wer kann hier gewinnen. Noch 3 km. Wer versucht hier als nächstes etwas zu reißen? Schleck! Andy geht. Der jüngere der Brüder fährt den anderen weg, aber Menchov springt hinterher. Valverde und Cunego haben Probleme. Valverde kämpft aber. Cunego hilft aber nicht. Schleck ist ja vorne und der nimmt mit Menchov Meter für eter den anderen beiden ab. Jetzt übernimmt Menchov. Noch 1,5 km. Er geht nicht nur vorbei er attackiert, aber Schleck kann kontern. Da sehen wir jetzt Pellizotti, der immer weiter zurück fällt. Er hat sich hier total übernommen. Jetzt aber nach vorne. Menchov vorne, noch 500 m. Wer gewinnt hier. Der Tinkoff-Fahrer oder der CSC-ler? Menchov oder Schleck? Russland oder Luxemburg? Wer gewinnt hier oben auf dem Feldberg. Schleck geht vorbei. Menchov zieht mit. Wer gewinnt? Menchov ist stark, er ist stärker, er siegt! Er gewinnt hier vor Schleck, aber da kommen schon Cunego und Valverde, der von Cunego im Sprint stehen gelassen wird. 24 Sekunden haben sie verloren. Dahinter kommt eine fünfköpfige Gruppe um Soler. Sie kommen mit 41 Sekunden Rückstand. Damit übernimmt Menchov das gelbe Trikot von Voeckler. Der Rest des Ergebnisses entnehmen sie bitte de Videotest, denn wir müssen schnell in die gelb-rote Hölle, das Olympiastadion, abgeben. Tschüss udn auf wiedersehen, wir hoffen wir können sie morgen wieder begrüßen.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#7

RE: Marseille - München

in Rennberichte 15.06.2009 13:10
von PS. | 1.294 Beiträge

Herzlich Willkommen zur siebten Etappe der Fernfahrt Marseille-München! Nachdem die erste richtig schwere Etappe dieser Rundfahrt mit Ankunft auf dem Feldberg gestern auf dem Programm stand, erwarteten wir heute eine Etappe, die die Sprinter oder Ausreisser unter sich ausmachen sollten. Besonders auch deswegen, weil morgen die Königsetappe auf dem Programm steht, denn mit Kühtai und Rettenbachferner waren zwei Alpenpässe, die auch bei der Deutschland-Tour für spannende Bergetappen sorgten.

Nun aber zur heutigen Etappe. Der Topfavorit für die heutige Etappe, die über 176,4 Kilometer von Titisee-Neustadt nach Isny im Allgöu führte,war in erster Linie Tom Boonen. Bei der ersten Flachetappe konnte der Belgier zwar nicht in die Entscheidung eingreifen, doch heute wollte er diese Schmach vergessen machen. Eben jene Flachetappe konnte der Sizilianer Danilo Napolitano gewinnen, der sich wie viele andere endschnelle Fahrer auch heute wieder Chancen ausrechnet. Neben Napolitano und Boonen waren da wohl vor allem Rojas Gil, Farrar und Haussler zu nennen. Außenseiterchancen wurden Trussov, Dominguez und Delage eingeräumt, die vielleicht von dem kleineren Anstieg in relativ naher Distanz zum Ziel profitieren konnten, doch dazu später mehr.

Zuerst schauen wir mal auf den Beginn der Etappe. Es konnte sich wie gewöhnlich früh eine Ausreissergruppe bilden, die am heutigen Tage aus vier Fahrern bestehen sollte:

Zitat
O´GRADY Stuart (SDV)
CHEREL Mikael (FDJ)
LONGO Borghini Paolo (BAR)
RADOCHLA Steffen (GCE)



Prominentester dieser Fahrer sicherlich der Australier Stuart O´Grady, auch wenn dieser seinen Zenit wohl schon überschritten hat. Auch Steffen Radochla dürfte den meisten Radsportfans ein Begriff sein, während es sich bei Longo Borghini und Cherel um eher unbeschriebene Blätter handelt. Bei einer Sprintentscheidung aus dieser Gruppe wäre es in jedem Fall zum Zweikampf O´Grady vs. Radochla gekommen, weil diese mit großem Abstand die besten Sprinter dieser Gruppe waren.

Es zeichnete sich jedoch früh ab, dass dieses Quartett heute nur um die Zwischenwertungen und nicht um den Tagessieg kämpfen sollte. Dazu war das Tempo im Feld vor allem durch Columbia, Topsport und Cervélo zu hoch. Auch das russische Team Katyusha klinkte sich immer wieder in die Nachführarbeit ein, vor allem wohl durch die Pflicht des Gelben Trikots, dass Menchov am gestrigen Tage wieder übernommen hat. Ein fix und fertiger Thomas Voeckler musste dieses im gestrigen Etappenziel nach seinem erfolgreichen Ausreissversuch am Vortag wieder abgeben.

Aber auch die Zwischenwertungen sorgten nicht für besondere Action, sodass die heutige Etappe wirklich nichts für Radsportgenießer war. Eine typische Flachetappe eben. Trotzdem will ich Ihnen die Ergebnisse der einen Berg- und zwei Sprintwertungen natürlich nicht vorenthalten, hier die Übersicht der Regie:

Zitat
Bergwertung Kat. 4 ; Kilometer 41; Immensitz
01 LONGO Borghini Paolo (BAR)
02 O´GRADY Stuart (SDV)
03 CHEREL Mikael (FDJ)

Sprintwertung ; Kilometer 73,5; Ludwigshafen
01 O´GRADY Stuart (SDV)
02 CHEREL Mikael (FDJ)
03 RADOCHLA Steffen (GCE)

Sprintwertung ; Kilometer 115; Friedrichshafen
01 CHEREL Mikael (FDJ)
02 RADOCHLA Steffen (GCE)
03 LONGO Borghini Paolo (BAR)



Brav abgewechselt haben die Fahrer sich also, einzig Steffen Radochla vom Team Caisse d´Epargne konnte keine der Zwischenwertungen für sich entscheiden. Das wird dieses Team aufgrund der sehr guten Gesamtwertungsplatzierungen von Valverde und Pellizotti aber wohl verschmerzen können. In jedem Fall wurden heute auch wieder interessante, attraktive Städte durchfahren, vor allem an den beiden Sprintwertungen in Friedrichshafen und Ludwigshafen warteten recht viele Zuschauer auf die Fahrer, die trotz des eher eintönigen Rennverlaufs und des sehr kühlen Wetters ihren Spaß hatten.

Nun kommen wir aber mal langsam aber sicher zur Entscheidung des heutigen Tages. Wie angesprochen stand noch ein kleiner Anstieg auf dem Programm, in dessen Mitte es um die Ausreisser geschehen war. Sie hatten im Wesentlichen noch damit zu kämpfen, die Hinterräder des Pelotons zu halten, während vorne das Tempo kontrolliert auf einem recht hohen Niveau gehalten wurde. Attacken von Gesamtwertungsfavoriten waren heute sowieso nicht erwartet worden, doch dass nicht einmal ein Etappenjäger á la Voeckler heute kurz vor dem Ziel sein Glück probierte war schon überraschend. Diese Tatsache machte das Unternehmen Massensprint für das Peloton natürlich nur noch einfach, sodass den schnellen Männern nichts mehr im Weg stand. Es kam also zum Massensprint.

Dieser Sprint war zwar knapper als man vermuten konnte, doch der Sieger war keine große Überraschung: Tom Boonen. Der Belgier konnte nach recht guter Vorarbeit des spanischen Teamkollegen Vicente Reynes in einem spannenden Sprint den ersten Etappensieg bei dieser Fernfahrt verbuchen. Dahinter kam mit Rojas Gil ein Spanier auf Rang zwei, während der Etappensieger der ersten Flachetappe, Danilo Napolitano, auf Rang drei einfuhr und damit das Podium vervollständigte. Er verwies mit Farrar und Haussler zwei junge Sprinthoffnungen auf die Ränge 4 und 5. Dahinter dann Trussov und Dominguez, der erneut ein sehr gutes Resultat für seine Xacobeo Galicia Mannschaft einfahren konnte. Hier noch mal die Top Five des Tages, den Rest gibt´s im Teletext.

Zitat
01 BOONEN Tom (THR)
02 ROJAS Gil José Joaquin (SDV)
03 NAPOLITANO Danilo (GST)
04 FARRAR Tyler (TSV)
05 HAUSSLER Heinrich (GCE)



In der Gesamtwertung hat sich also nicht viel bis gar nichts geändert, Tom Boonen konnte gewinnen und man konnte den Fahrern den Respekt vor der morgigen Etappe wahrlich ansehen. Morgen wird es dann auch wohl eine spannendere Berichtersattung geben, in jedem Fall wird
morgen der letzte Schlagabtausch in Sachen Gesamtwertung vor dem abschließenden Einzelzeitfahren in München auf dem Programm. Darauf verweise ich hiermit, hoffe, dass Sie auch morgen wieder einschalten und verabschiede mich mit dem Bild des Tagessiegers Tom Boonen.

[align=center]
Wurde seiner Favoritenrolle gerecht: Tom Boonen [/div]

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#8

RE: Marseille - München

in Rennberichte 15.06.2009 13:10
von PS. | 1.294 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkomen zur 8 Etappe es war eine sehr spannende Etappe.Es konnte sich eine Ausreisergruppe absetzten.Hier die Namen:

Ausreisser
DI GREGORIO Rémy (FDJ)
BONGIORNO Guillermo Ruben (TSL)
VAN DE WALLE Jurgen (TSV) BERG

Brajkovic (THR) und Voeckler (SDV) haben es heute nicht in die Gruppe geschafft. Brajkovic war wohl zu gefährlich und Voeckler noch nicht spritzig genug nach den Anstrengungen der letzten Tage.
In der Nachführarbeit sieht man im Wesentlichen CSC, die heute wohl einiges vorhatten, doch erst sind hier die Zwischenwertungen des Tages:


Bergwertung 4. Kat. ; Kilometer 48; Dormitz
01 VAN DE WALLE Jurgen (TSV)
02 DI GREGORIO Rémy (FDJ)
03 BONGIORNO Guillermo Ruben (TSL)


Bergwertung 3. Kat. ; Kilometer 74; Buchen
01 VAN DE WALLE Jurgen (TSV)
02 DI GREGORIO Rémy (FDJ)
03 BONGIORNO Guillermo Ruben (TSL)
04 MANCEBO Francisco (GCE)
05 GIL Koldo (GCE)

Am Kühtai brach die Gruppe dann auseinander, Bongiorno konnte das Tempo von di Gregorio und van de Walle nicht halten. Trozdem wird er noch Dritter an dieser Bergwertung.


Bergwertung 1. Kat. ; Kilometer 126; Kühtai
01 VAN DE WALLE Jurgen (TSV)
02 DI GREGORIO Rémy (FDJ)
03 BONGIORNO Guillermo Ruben (TSL)
04 MANCEBO Francisco (GCE)
05 LOWE Trent (TSL)
06 GIL Koldo (GCE)
07 SÖRENSEN Chris Anker (CSC)
08 POZZOVIVO Domenico (CSC)

Vor der Sprintwertung in Sölden ist Bongiorno dann eingeholt, sodass er hier nicht mehr vorne dabei ist.

Sprintwertung Kilometer 175; Sölden
01 DI GREGORIO Remy (FDJ)
02 VAN DE WALLE Jürgen (TSV)
03 ANTON HERNANDEZ Igor (CSC)

Also war eine Spitzengruppe vor den Retenbachferner ,sie konnten sich noch kurzeitig vorne halten aber sie spürten schon die Luft der Favoriten.13 Kilometer vor den Ziel war es dann soweit alle drei waren gestellt.Die drei wärten sich zwar noch aber es wahr wie schon gesagt nutzlos.

12 Kilomtere vor den Ziel kam es zu folgender Situation:

CASAR Sandy (FDJ)
DI GREGORIO Remy (FDJ)
BARREDO LLAMAZALES Carlos (TSL)
SOLER Mauricio (BAR)
BASSO Ivan (CSC) Attacke 11 Kilometer vor dem Gipfel
CUNEGO Damiano (CSC)
KREUZIGER Roman (CSC)
MONFORT Maxime (CSC)
SCHLECK Andy (CSC)
SANCHEZ GIL Luis Leon (SDV)
VALVERDE BELMONTE Alejandro (GCE)
PELLIZOTTI Franco (GCE)
KLÖDEN Andreas (GCE)
BRAJKOVIC Janez (THR)
MANCEBO Francisco (GCE)
ASTARLOZA CHAURREAU Mikel (THR)
GERDEMANN Linus (THR)
MENCHOV Denis (TCS)

+15 Sek.

ANTON HERNANDEZ Igor (CSC)
VEIKKANEN Jussi (TSV)
TSCHOPP Johan (TSV)

+14 Sek.

LÖVKVIST Thomas (THR)
TIRALONGO Paolo (TSL)
GIL Koldo (GCE)
EIBEGGER Markus (KGZ)
AUGUSTYN John-Lee (BAR)
POZZOVIVO Domenico (CSC)
SÖRENSEN Chris Anker (CSC)

+35 Sek.

FERNANDEZ DE LA PUEBLA RAMOS Alberto (SDV)
LEVARLET Guillaume (FDJ)
ROLLAND Pierre (FDJ)
LOWE Trent (TSL

Das Feld ist gesprengt immer mehr fahrer mussen den Tempo Tribbut zollen und fallen zurück! Noch am gleichen Kilometer atackierte Monfort man lies ihn aber nicht ziehen. Als er gestellt wurde ,atackierte Basso aus den Windschatten es war die Entscheidende ATACKE niemand konnte folgen!!Sogar Menchov musste sich sehr anstrengen.Basso profitierte davon das die Gruppe nicht richtig dunktionierte. Basso konnte deswegen seinen Vorsprung ausbauen.Er fuhr die ganzen 11 Kilometer alleine.er hatte im Ziel 42 Sekunden Vorsprung.2 wurde Valverde zeitgleich im sprint gegen Soler und Cunego.5 wurde dann noch Pelizotti.

Hier das Gesamtergebnis:




01 BASSO Ivan (CSC)
02 VALVERDE BELMONTE Alejandro (GCE) +42 Sek.
03 SOLER Mauricio (BAR)
04 CUNEGO Damiano (CSC)
05 PELLIZOTTI Franco (GCE)
06 SCHLECK Andy (CSC)
07 ASTARLOZA CHAURREAU Mikel (THR)
08 CASAR Sandy (FDJ) +56 Sek.
09 KREUZIGER Roman (CSC)
10 MONFORT Maxime (CSC)
11 GERDEMANN Linus (THR)
12 BARREDO LLAMAZALES Carlos (TSL) 1:08 Min.
13 MENCHOV Denis (TCS)
14 SANCHEZ GIL Luis Leon (SDV)
15 KLÖDEN Andreas (GCE)
16 BRAJKOVIC Janez (THR) +1:32 Min.
17 DI GREGORIO Remy (FDJ)
18 MANCEBO Francisco (GCE) +2:02 Min.
19 ANTON HERNANDEZ Igor (CSC)
20 VEIKKANEN Jussi (TSV)
21 TSCHOPP Johan (TSV) +2:38 Min.
22 LÖVKVIST Thomas (THR)
23 TIRALONGO Paolo (TSL)
24 AUGUSTYN John-Lee (BAR)
25 POZZOVIVO Domenico (CSC)
26 SÖRENSEN Chris Anker (CSC)
27 GIL Koldo (GCE) +3:12 Min.
28 EIBEGGER Markus (KGZ)
29 ROLLAND Pierre (FDJ)
30 LOWE Trent (TSL)
31 FERNANDEZ DE LA PUEBLA RAMOS Alberto (SDV) +3:41 Min.
32 LEVARLET Guillaume (FDJ)

Rest: +7 Min
Hier noch die letzte Bergwertung am Rettenbachferner:




Bergwertung HC-Kategorie; Ziel ; Rettenbachferner
01 BASSO Ivan (CSC)
02 VALVERDE BELMONTE Alejandro (GCE)
03 SOLER Mauricio (BAR)
04 CUNEGO Damiano (CSC)
05 PELLIZOTTI Franco (GCE)
06 SCHLECK Andy (CSC)
07 ASTARLOZA CHAURREAU Mikel (THR)
08 CASAR Sandy (FDJ)
09 KREUZIGER Roman (CSC)
10 MONFORT Maxime (CSC)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#9

RE: Marseille - München

in Rennberichte 15.06.2009 13:10
von PS. | 1.294 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zur 9 Etappe bei Marseile -München.

Am Anfang der Etappe war viel gewussel in den Feld viele versuchten sich zu lösen aber es gelang erst niemanden.Dank der Arbeit von Csc.Mancebo und Veikannen versuchten auch zu flüchten aber es gelang nicht weil sie nvon den Vortag zu Geschwächt waren.Nach knapp 40 kilometern klappte es dann die folgenden 3 konnten sich absetzten!

Ausreisser
DEKKERS Hans (GST)
OLSEN Aaron (KGZ)
GERARD Arnaud (FDJ

Sie konnten sich lösen viele Fahrer versuchten noch auf sie aufzuschließen was auch späer gelang.Der Vorsprung der Gruppe war auf 40 Sekunden angewachsen .Da atackierten Rast und Longo Borghini allerdings galt der Angriff nur für die letzten Punkte der Bergwertung in Seefeld.Die beiden ließen sich danach wieder zurückfallen.Hier die Bergwertung:

Bergwertung 3. Kat. ; Kilometer 16; Seefeld
01 DEKKERS Hans (GST)
02 OLSEN Aaron (KGZ)
03 GERARD Arnaud (FDJ)
04 RAST Gregory (THR)
05 LONGO BORGHINI Paolo (BAR)

Die gruppe hat inzwischen einen Vorsprung von 3 Minuten so 70 Kilometer vor den Ziel.Die drei Fahrer wechseln sich ab an der Führungsarbeit.Sie haben auch eine Rangordnung an den Sprintwerungen so sieht sie aus:
Sprintwertung Kilometer 74; Benediktbeuern
01 DEKKERS Hans (GST)
02 OLSEN Aaron (KGZ)
03 GERARD Arnaud (FDJ

Aber so gut die Führungsarbeit auch war so langsam schrumpfte der Vorsprung .Auch wenn es nur knapp 20 sekunden waren man konnte sich schon denken was pasieren würde eine massenankunft.In den nächsten 50 kilometer passierte nicht viel Cervelo und Columbia machten Tempo im Feld so dass der Vorsprung schmelzte auf unter eine Minute.Wir befinden uns bereits in der Zieldurchfahrt hier das ergebnis de sprints:

Sprintwertung Kilometer 133 (Zieldurchfahrt); München
01 ERARD Arnaud (FDJ)
02 OLSEN Aaron (KGZ)
03 DEKKERS Hans (GST

kurz nach der Zieldurchfahrt wurde die Gruppe gestellt alles war für eine Massenankunft gestelt.Aber was war das Voeckler atackierte 5 Kilometer vor den Ziel ,aber er wurde wieder kurz vor den ziel gestellt.Cervelo machte die arbeit sie zogen für Napolitano an.perfekte position für ihn aber was ist das Boonen ist an seinen Hinterrad er kommt hinter seinen Windschatten heraus und gewinnt.2 wurde farrar.3 wurde Haussler und 4 nun napolitano.die top 5 komplimentierte Steffen Radochla.Hier das Ergebnis:

01 BOONEN Tom (THR)
02 FARRAR Tyler (TSV)
03 HAUSSLER Heinrich (GCE)
04 NAPOLITANO Danilo (GST)
05 RADOCHLA Steffen (GCE)
06 DOMINGUEZ Ivan (KGZ)
07 REYNES Vicente (THR)
08 DELAGE Mickael (FDJ)
09 RENSHAW Mark (GST)
10 HORILLO Pedro (KGZ)

Rest: s.t.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#10

RE: Marseille - München

in Rennberichte 15.06.2009 13:10
von PS. | 1.294 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zur Schlussetappe von Marseile- München.Es war ein Zeitfahren und die Favoriten für den Sieg heute waren Gutierez,Pinotti,Kreuziger und auch Rogers um ein paar zu nennen.Zudem geht es heute um den Sieg der gesamten Rundfahrt.Wir gehen nun sofort ins Renngeschehen ,es starten die Top 10.
Monfort ist gestartet ,er liegt gut in den Rennen ,er liegt auf Rang 5 hinter Klöden,sanchez,Lövkvist und Guitierez.Dann kam Astarloa er aber ist kein guter Zeitfahrer ,deshalb war es kein wunder das er nur 42 wurde.Jetzt kam Kreuziger ein sehr starker Zeitfahrer ,keine Überraschung dass er sich auf Rang 1 setzte!Auf soler traf das gleiche wie Astarloa zu er wurde insgesamt aber 27 immerhin nicht so schlecht.Jetzt Pelizotti er ist ein ganz (guter) Zeitfahrer ,leider blieb er unter seinen Erwartungen er wurde 23.Nun die Top 5 es wurde spannend um den Gesamtsieg nun Basso,er startete gut aber was ist das nur Platz 15!! Cunego war im Bereich von Basso ein paar Sekunden schlechter.valverde war an der reihe er wurde 12.So nun Menchov unglaublich was er ablieferte ,er konnte Kreuziger verdrängen Platz 1.Und nun Schleck er ist kein guter zeitfahrer,aber das gelbe Trikot kann beflügen ,Schleck versuchte alles aber er wurde 13.
Nun hier das Endergebnis:

01 MENCHOV Denis (TCS)
02 KREUZIGER Roman (CSC) +17 Sek.
03 KLÖDEN Andreas (GCE) +25 Sek.
04 SANCHEZ GIL Luis Leon (SDV) +26 Sek.
05 LÖVKVIST Thomas (THR) +29 Sek.
06 GUTIERREZ PALACIOS José Ivan (GCE) +46 Sek.
07 MONFORT Maxime (CSC) +52 Sek.
08 GERDEMANN Linus (THR) +54 Sek.
09 PINOTTI Marco (GST) +1:01 Min.
10 BRAJKOVIC Janez (THR) +1:05 Min.
11 ROGERS Michael (GST) +1:18 Min.
12 VALVERDE BELMONTE Alejandro (GCE) +1:25 Min.
13 SCHLECK Andy (CSC) +1:33 Min.
14 WIGGINS Bradley (THR) +1:51 Min.
15 BASSO Ivan (CSC) +1:58 Min.
16 KANGERT Tanel (TCS) +2:11 Min.
17 VALJAVEC Tadej (TCS) +2:12 Min.
18 VAITKUS Tomas (TSL) +2:15 Min.
19 CASAR Sandy (FDJ) +2:20 Min.
20 CUNEGO Damiano (CSC) +2:34 Min.
21 TRUSSOV Nikolai (TCS) +2:37 Min.
22 O´GRADY Stuart (SDV) +2:45 Min.
23 PELLIZOTTI Franco (GCE) +2:47 Min.
24 ENGOULVENT Jimmy (TSV) +2:52 Min.
25 SÖRENSEN Chris Anker (CSC) +3:01 Min.
26 VEIKKANEN Jussi (TSV) +3:12 Min.
27 SOLER Mauricio (BAR) +3:19 Min.
28 GARCÍA David (TCS) +3:20 Min.
29 AUGUSTYN John-Lee (BAR) +3:22 Min.
30 BARREDO Carlos (TSL) +3:27 Min.
31 TSCHOPP Johann (TSV) +3:29 Min.
32 MANCEBO Francisco (GCE) +3:34 Min.
33 POZZOVIVO Domenico (CSC) +3:37 Min.
34 ANTON HERNANDEZ Igor (CSC) +3:40 Min.
35 LEVARLET Guillaume (FDJ) +3:42 Min.
36 GIL Koldo (GCE) +3:49 Min.
37 DI GREGORIO Rémy (FDJ) +3:54 Min.

Rest: +6 Min.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tuzersmalan
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen