#1

Tour du Sud de la France

in Rennberichte 15.06.2009 13:14
von PS. | 1.294 Beiträge

Morgen ist es soweit, die letzte größere Rundfahrt des Jahres beginnt. Wir werden quer durch den Süden Frankreichs fahren und einen Sieger suchen, der sehr gut auf Berge raufkommen muss, aber auch Zeitfahren können muss. Wir werden ihnen heute die Strecke vorstellen für die neun Etappen.

Der Startschuss wird morgen an der Côte d'Azur fallen. Direkt auf der Zeilgeraden der Fernfahrt Paris-Nizaa. An den prachtvollen Hotels Nizzas. Von dort aus geht es die Küste entlang in Richtung Osten. Es werden Antibes oder Cannes durchfahren. Eine Bergwertung stellt sich den Fahrern auf der Strecke in den Weg. Danach geht es durch die Region, wo die Mittelmeerrundfahrt alljährlcih im Februar stattfindet. Als Finale steht den Fahrern dann der Mont Faron im Weg. Von Toulon aus geht es nämlcih noch 5 km bergauf und das nicht zu leicht. Ganze 9% Steigung im Durchschnitt. Wer hier nciht aufpasst oder einen schlechten Tag hat, kann ganz schnell einige Sekunden verlieren.
Am zweiten Tag geht es dann ein wenig ins Landesinnere. Der Mont Ventoux ist das Ziel. Von Aix-les-Baines aus geht es in Richtung Norden. Allerdings ist es mit eine al Ventoux fahen nciht getan, sondern der Mont Ventoux wird gleich zweimal befahren. Damit ist hier am zweiten Tag gleich eine ganz schwere Prüfung.
Die dritte Etappe ist dann die erste für die Sprinter mit eine sehr interessanten Finish. Eine fast 1,2 km lange Straße unterbrochen von einem Kreisverkehr 800 m vor dem Ziel, aber komplett gebogen. Die Etappe ist sehr flach. Nur eine Bergwertung ist auf dem weg. Agde ist das Ziel.
Auf der vierten Etappe gibt es dann das erste Einzelzeitfahren. Dieses ist fast nur gerade. Ganz ganz wenige Kurven machen diese Strecke ideal für Roller. Auch wenn es nur 30 km sind, können diese schwer wirken. Von Béziers nach Narbonne könnte es so einen ersten Fingerzeig in Richtung Gesamtwertung geben. Nachdem der Ventoux schon hinter den Fahrern liegt jetzt och so ein Hammmer, denn wer hier sich verliert und auf eine Kurve wartet, wird hier völlig verzweifeln.
Von Narbonne aus geht es dann auch auf die fünfte Etappe. Diese führt uns schon in die Pyrenäen. Ein ganz langer Anlauf über Carcassonne bis es nach 140 km dann doch bergauf geht. Dann aber gleich richtig denn mit dem Port de Pailhères steht dann der erste 2000-Berg auf dem Programm. Anschließend geht es auch noch in den nur 7,8 km langen Schlussnstieg welcher aber eine Durchschnittssteigung von 8,6% hat. Der nächste Härtetest also für die GK-Fahrer.
Dann geht es zwar weiter an den Pyrenäen vorbei allerdings steht nur der Col de Port im Weg. Dieser ist auch nciht so schwer also könnte es gut einen Massensprint in St. gaudens geben. Hier können sich die Bergfahrer also noch einen Tag ausruhen.
Denn auf der siebten Etappe geht es noch einmal in die Berge. Portillion, Peyresourde und Aspin stehen in der ersten Rennhälfte auf dem Programm. Dann geht es aber erst weiter flach weiter. Der Tourmalet soll nämlich von Westen aus angefahren werden. Es geht bis rauf auf den Gipfel und dann nach La Mongie. Also nach dem schweren Anstieg geht es in eine kleine vier Kilometer lange Abfahrt, die dem Rennen noch einmal einen kleinen Stupps geben könnte und entscheidende Sekunden können noch einmal wieder weggeacht werden oder gewonen werden.
Dann gibt es wieder einen Tag zum Ausruhen. Die Sprinter sind zum dritten mal gefragt und zwar in der Zielstadt Bayonne. Nur ein kurzer und kleiner Anstieg steht heute auf dem Programm, dieser gleich am Anfang. Danach geht es nur bergab nach Bayonne wo es dann zum Sprint Royale komm kann.
Am letzten tag muss dann ein Einzelzeitfahren über den Sieger der Rundfahrt entscheiden. Dieses ist dann das komplette Gegenteil zum ersten. Ein Kurs, derinnerhalb von zehn Kilometern gefahren werden könnte, allerdings dreht man diverse Schleifen durch die Metropolregion Biarritz-Anglet-Bayonne. Viele Kurven und dementsprechend auch Windwechsel denn es wir befinden uns ganz nah an der Atlantikküste. Also sehr unrythmisch. Hier fällt also heute die Entscheidung um den Gesamtsieg.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Tour du Sud de la France

in Rennberichte 15.06.2009 13:14
von PS. | 1.294 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zur 1 Etappe der rundfahrt Tour de sud.Heute kann alles passieren es kann eine Sprintankunft geben ,aber es kann auch eine außeinandersetzung der Favos geben.Wir gehen nun ins Renngeschehen.Es konnte sich eine Gruppe absetzen hier die Namen:
Ausreißer:
Garrido (KGZ)
Furlan (BMC)
Roux (TCS)
Marzynski (SDV

Darunter war Furlan ein guter Sprinter,falls die gruppe durchkommen sollte ,hätte Furlan die besten Chancen.Das Feld macht mit den Teams Cofidis,BMC und Cervelo Tempo.Aber sie fahren nicht wirklich ernst.Die Gruppe konnte nach 25 km einenVorsprung von 2 Minuten herausholen,weil sie sehr gut funktionierte.Nun kam die erste Sprintwertung,keiner wollte sie sie fuhren nur hinüber Furlan holte sie sich.Hier das ergebnis:
km 26; Cannes; Sprint
Furlan (BMC)
Marzynski (SDV)
Garrido (KGZ

Wir machen nun noch eine kurze Pause wir sind dann so in knapp 30 Kilometer wieder da!So wir sind wieder da,es hat sich nicht viel getan die Gruppe funktioniert immernoch klasse.Im feld finden sich langsam mehr teams ein,aber der vorsprung der Gruppe ist gewachsen auf 4 Minuten!Das Feld scheint genbau kalkuliert zu haben wann sie Gas geben .

Es sind 100 Kilometer Gefahren und die Gruppe hatten vorher einen Vorsprung von über 5 minuten jetz ist der Vorsprung allerdings geschrumpft,Cervelo macht tempo .Mit Sousa.Die Führungsgruppe ist immernoch schnell scheint aber schon etwas angeschlagen.Nun wird hier die 2 sprintwertung ausgetragen,Furlan der die 1 gewonnen hatte sprintet auf Platz1.Hier das ergebnis:
km 111; La Môle; Sprint
Furlan (BMC)
Roux (TCS)
Marzynski (SDV)

Nun ist der Vorsprung kurz vor der ersten Bergwertung auf knapp 1 Minute geschrumpft.! Die Gruppe harmoniert nicht mehr .Sie atackieren nur noch erst Roux dann Garrido und furlan lauert.Es ist noch ein Kilometer bis zu Bergwertung Garido atackiert.Roux geht mit Furlan und Marcinsci können nicht mehr mitgehen.Hier das ergebnis der sprintwertung:
km 127; Côte de Bormes-les-Mimosas; Berg 4. Kat.
Garrido (KGZ)
Roux (TCS)
Marzynski (SDV


Die beiden haben 20 sekunden Vorsprung auf Furlan und Marcinsci.Und 40 sek auf das Feld angetrieben von den Sprinterteams.Nun ist es soweit Marcinsci und Furlan sind gestellt das 10 kilometer vor den Ziel.Garrido und Roux kämpfen ,aber es sollte unnützend sein sie wuren 7 kilometer vor den ziel gestellt.Es geht in den Berg und Favos postieren sich Monfort geht ud die Favos folgen ,na fast alle,hier die Gruppe und der stand:
Das der Stand 3 Kilometer vor den Ziel:
Anton (CSC)
Basso (CSC)
Cunego (CSC)
Kreuziger (CSC)
Schleck (CSC)
Van den Broeck (CSC)
De la Fuente (COF)
Kirchen (THR)
Visconti (THR)
Anza (SDV)

Brajkovic (THR) + 0:04 Min.

Gusev (TCS) + 0:11 Min.
Szmyd (BMC)

Sörensen (CSC) + 0:14 Min.

Di Gregorio (FDJ) + 0:19 Min.
Vicioso (BMC)
Astarloza (THR)
Tschopp (TSV)

Monfort (CSC) + 0:23 Min.

Casar (FDJ) + 0:29 Min.
Vanendaert (TSV)
Morabito (BMC)
Caruso (BMC)
Serpa (BMC)
Trofimov (TCS)
Plaza (BAR)
Mori (SDV)

In diesen Moment atacckiert Schleck .Fast das gesamte csc team ist in der spitzengruppe sie bündeln das Tempo,aber Kirchen folgt und damit ziehen alle mit.Das team csc wechselt sich mit den atcken ab ,aber es sollte nichts bringen es blieb bei dieser Gruppe ,Es kam zu einen Sprint.Kirchen und Cunego sind hier als Favos zu nennen .Basso zieht an ,und Kreuziger geht aber nun sprintet kirchen heraus ,noch 50 meter es kommt cunego angeflogen und er siegt!
Hier das Endergebnis:
Endergebnis/Bergwertung:

1. Cunego (CSC)
2. Kirchen (THR)
3. Basso (CSC)
4. Anton (CSC)
5. A. Schleck (CSC)
6. Anza (SDV) + 0:05 Min.
7. Kreuziger (CSC) + 0:06 Min.
8. Brajkovic + 0:11 Min.
9. Gusev (TCS) + 0:18 Min.
10. Szmyd (BMC) + 0:18 Min.
11. van den Broeck + 0:21 Min.
12. Visconti (THR) + 0:24 Min.
13. Sörensen (CSC) + 0:25 Min.
14. de la Fuente (COF) + 0:28 Min.
15. Di Gregorio (FDJ) + 0:31 Min.
16. Vicioso (BMC)
17. Astarloza (THR)
18. Tschopp (TSV) + 0:33 Min.
19. Casar (FDJ) + 0:41 Min.
20. Plaza (BAR)
21. Monfort (CSC)
22. Mori (SDV)
23. Caruso (BMC)
24. Serpa (BMC)
25. Morabito (BMC)
26. Vanendaert (TSV) + 0:47 Min.
27. Trofimov (TCS)

Feld + 1:07 Min

und hier noch die erste bergwertung:
km 127; Côte de Bormes-les-Mimosas; Berg 4. Kat.
Garrido (KGZ)
Roux (TCS)
Marzynski (SDV

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Tour du Sud de la France

in Rennberichte 15.06.2009 13:14
von PS. | 1.294 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zur 2 Etappe der Tour de Sud !Heute steht eine der schwierigsten Etappen der Rundfahrt an.Es geht heute auf den Mount Ventoux eine kurze Beschreibung die Schwierikeit für eineige Fahrer ist das der Berg 1 .ziemlich lang ist und 2. das der Berg immer steiler wird umso länger er wird.Also der Berg wird eine große Herausforderung für die Favos.Zumal er ja am ende ist also wird heute alles auf eine auseinandersetzung der favos zurückgehen.Oder eine starke Gruppe kommt durch es müssten aber bergfeste Leute sein!So nun gehen wir aber ins Renngeschehen ,es konnte sich eine Gruppe absetzten ,allerdings dauerte es ziemlich lange knapp 40 Kilometer ,das Csc Team hatte gegen Leute wie Braykovic etwas einzuwenden und holte seine Gruppe ein.Nun nach 40 Kilometer im Flachland eine schöne Landschaft mit vielen Fans die die Fahrer umjubelten ,ging Serpa sofort gingen 12 Fahrer mit .Wir versuchten alle Fahrer zu identifizieren aber es viel uns schwer nach knapp 50 Kilometern hatten wir sie dann alle ,auserdem machte das Vlaandern Team Tempo mit Lemoine ,aber nur zur sichherheit
hier nun die Gruppe:

Ausreißer:
Kyrienka (GST)
Rolland (FDJ)
Serpa (BMC)
Marycz (TCS)
Kangert (TCS)
Ivanov (TCS)
Kunizki (TCS)
Weissinger (KGZ)
Barbe (KGZ)
Alarcon (THR)
Niermann (SDV)
Costa (COF)
Rodrigues (COF)

Man sieht das das Tcs Team in überzahl ist ,das kann heute bei der Etappe ein Vorteil sein.Mit Rolland,Serpa und Kirienka ist die Gruppe stark besetzt!Auch der Sprinter weisinger ist dabei ,dann noch von Cfidis die Talente Rodriguez und Costa ,so die Gruppe harmoniert und ist eine Gefahr weil sie sehr groß ist.Sie hat einen Vorsprung von 3 Minuten nach 60km.IM feld ist die luft raus .Die meisten machen Pinkelpause,und der Führende ist kurz hinten im Feld .Das nutzt jetzt die gruppe um sich abzusetzten .Es steht die Erste sprintwertung an Weisinger sprintet gegen Rodriges und gewinnt!Der Rest der gruppe rollt einfach drüber.


km 64,5; Cavaillon; Sprint
Weissinger (KGZ)
Rodrigues (COF)
Ivanov (TCS)

wir machen nun eine Pause bis kurz nach der Bergwertung der 3 Kategorie cucu.

Hallo wir sind zurück als erstes zeigen wir die bergwertung nach hier:

km 87; Col des Trois Termes; Berg 3. Kat.
Serpa (BMC)
Rolland (FDJ)
Kyrienka (GST)

Es konnte sich eine Gruppe absetzten um 8 leute hier die namen:Costa.Tankert,serpa,Niermann,Alacon,Rolland,kirienka und Ivanov .Der Rest musste abreisen lassen.Der Vorsprung ist nun auf 8 Minuten angwachsen!IM Moment fahren die führenden durch ein kleines Dorf.Die straßen sind schmal.Es ist passiert Sturz bei Alacon,aber nein nur deffekt er kann nach kurzen kilometern wieder aufschließen.
Das Feld macht nichts und verlässt sich somit auf den anstieg.

So wir sind nun bei 120km und es hat sich nicht viel getan das Feld hat weiter an boden verloren es sind 9:30 min Vorsprung.Wir kommen in eine größere stadt wo der sprint ausgetragen wird ,alle rollen dort hinüber keinen interssiert sie.Langsam macht das Feld Tempo.Hier das ergebnis:
km 123; Bédoin; Sprint
Alarcon (THR)
Marycz (TCS)
Niermann (SDV

So wir machen noch eine Pause!


Wir sind wieder zurück bei der Zieldurchfahrt.Das Feld ist gedünnt und der Vorsprung ist auf 12 Minuten gewachsen die Gruppe scheint durchzukommen.Langezeit passierte nichts mehr deshalb gehen wir nun in den anstieg zum finale.De abstand wurde kleiner und Mikel Astarloza atackierte 15 kilometer vor den ziel.ER konnte sich absetzen kann er noch was reisen?Inzwischen werden ehemalige Gruppenmitglieder eingeholt.Umschart von Zuschauern gibt Astarloza alles.Er hat 30 sek auf die gruppe.Aber was sehe ich Kreuziger muss abreisen lassen ,Anton macht in der gruppe tempo.Deshalb schrumpft der abstand von astarloza auf 10 sek.Hier der Stand:

Astarloza (THR)

Van Goolen (GST)
Casar (FDJ)
Di Gregorio (FDJ)
Tschopp (TSV)
Szmyd (BMC)
Caruso (BMC)
Gusev (TCS)
Brajkovic (THR)
Kirchen (THR)
Plaza (BAR)
De la Fuente (COF)
Anton (CSC)
Basso (CSC)
Cunego (CSC)
Schleck (CSC)

Vicioso (BMC)
Morabito (BMC)
Pradera (SDV)
Isasi (COF)
Kreuziger (CSC

Jetzt wurde es steiler und 9 Kilometer vor den ziel zerbrökelte alles und Astarloza wurde eingeholt.Aber trotzdessen wird die Gruppe durchkommen.Nun hier der stand

9 km vor dem Ziel:
Folgende Rennsituation:
Kirchen (THR)
Casar (FDJ)
Szmyd (BMC)
Gusev (TCS)
Basso (CSC)
Cunego (CSC)
Schleck (CSC)

Van Goolen (GST) + 0:17 Min.
Di Gregorio (FDJ)
Tschopp (TSV)
Caruso (BMC)
Brajkovic (THR)
Plaza (BAR)
Anton (CSC)

De la Fuente (COF) + 0 :36 Min.
Astarloza (THR)

Vicioso (BMC) + 0:51 Min.
Morabito (BMC)
Pradera (SDV)
Isasi (COF)
Kreuziger (CSC

Es sind noch 6 kilometer und die gruppe hat 4 minuten Vorsprung!Die Favo Gruppe harmoniert und vergrößert den Vorsprung auf die hinteren.Das team csc macht tempo Es sind noch 4 kilometer und nichts neues,der vorsprung schmilzt und nun atackiert schleck!Kirchen zieht nach und die gruppe bricht zusammen!Nun wird noch ein Teil der außreisergruppe eingeholt!Nun die Gruppe es geht Kirienka ,serpa zieht mit .Und nun kontert serpa sogar keiner kann mitgehen ,dass ist der sieg nun folgende situationin der gruppe:

Serpa (BMC)

Kyrienka (GST)
Kangert (TCS)

Rolland (FDJ)
Alarcon (THR)
Niermann (SDV)
Costa (COF)

Ivanov (TCS)

Letzter kilometer!! Serpa baut seinen Vorsprung aus und gewinnt locker.Nun geht der Kampf um Platz 2.Kirienka atackiert und Tankert kann nicht mehr Platz 2 und drei für die beiden 4 wird Rolland im sprint gegen die vier .In der favo gruppe atackiert schleck nochmal und er schafft es er überholt noch ivanov und hatt auf kirchen eine halebe minute!Wer kommt ins Mauliot Jaune?

Hier das ergebnis:
Ziel:
1. Serpa (BMC)
2. Kiriyenka (GST) + 0:17 Min.
3. Kangert (TCS)
4. Rolland (FDJ) + 0:32 Min.
5. Niermann (SDV)
6. Costa (COF)
7. Alarcon (THR)
8. Schleck (CSC) + 1:12 Min.
9. Ivanov (TCS) + 1:24 Min.
10. Kirchen (THR) + 1:42 Min.
11. Cunego (CSC)
12. Basso (CSC)
13. Szmyd (BMC) + 2:14 Min.
14. Casar (FDJ) + 2:27 Min.
15. Gusev (TCS) + 2:42 Min.
16. Tschopp (TSV) + 3:09 Min.
17. Plaza (BAR)
18. Brajkovic (THR)
19. van Goolen (GST)
20. Di Gregorio (FDJ)
21. Caruso (BMC)
22. Anton (CSC)
23. de la Fuente (COF) + 3:47 Min.
24. Astarloza (THR)
25. Vicioso (BMC) + 4 :39 Min.
26. Pradera (SDV)
27. Isasi (COF)
28. Kreuziger (CSC)
29. Morabito (BMC)

Feld + 7 :00 Min.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Tour du Sud de la France

in Rennberichte 15.06.2009 13:15
von PS. | 1.294 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zur 3 Etappe der Tour du sud!Heute steht eine Flachetappe an .Ein Berg steht auf den Programm ,jedoch nur einer der 4 Kategorie.Er ist steil,aber kurz also so können die reinen sprinter wieder heran fahren.Heute fahren wir durch Montepellier unt auch durch Avignon ,eine große Stadt mit vielen Highlitsts.Außerdem bietet die etappe für die favoriten einen Verschnaufspause.Entweder kommt eine Gruppe durch oder es gibt eine Massenankunft!Zu den Favoriten heute gehören unteranderem:Hunter,Seb.Chavanel,Brown,Vaitkus,furlan und auch Rodriguez.Zu den Profil ,es ist sehr flach kaum Hügel,dass kommt denn Ausreisern nicht zu gute.Nun das Renngeschehen!In den ersten 5 Kilometern taktierten alle fahrer.Dann versuchte es Trofimov.Er konnte 10 sek rausfahren!Aber wurde leider wieder eingeholt nach 7 kilometern.Nun sind 10 Kilometer gefahren und jetzt eine Atacke ich glaube duran ausmachen zu können.Und geschwind zieht ein Kgz Fahrer mit ähmm es ist Garrido!das feld scheint zufrieden mit dieser situation.Denn sie sind beide nicht gefährlich fürs Klassment.Nun findet sich das Team BmC ein um das tempo zu halten.Die beiden wollen außer sichtweite des feldes und es klappt nach 15 Kilometern haben sie fast 2 Minuten.Die beiden harmonieren und wechseln sich ab.So es waren spanende erste kilometer nun machen wir eine lange Pause bis nach 40 kilometer!Cu

hIER NOCHMAL DIE GRUPPE BEVOR WIR UNS KURZ VERABSCHIEDEN:
Ausreißer:
Garrido (KGZ)
Duran (SDV)

So wir sind wieder da es sind 40 Kilometer gefahren ,die gruppe fürht immernoch mit 5 Minuten Vorsprung nun.BMC macht immernoch im feld tempo.Alle Fahrer im feld haben eine pinkelpause gemacht,so wuchs der vorsprung an.Das Duo sieht noch frisch aus so nun nutzen wir die Zeit um die Fahrer zu beschreiben.Garrido:Er reißt sehr oft aus ,wahr auch schon erfolgreich und er war hier schonmal in einer gruppe!
Duran:
Er ist nicht so der ausreiser,aber heute hat er denn sprung geschaft.Er hilft eher seinen teamkollegen.
Beide sind nicht gerade langsam,deshalb wäre der kampf um den tagessieg bei ihnen ausgeglichen.Nun steht die bergwertung an nach 42km ,keinen von den beiden interessiert sie aber Duran holt sie sich.Hier das Ergebnis:
km 42; Côte de la Queirade; Berg 4. Kat.
Duran (SDV)
Garrido (KGZ)
Nozal (TSV)
Also Nozal konnte sich die Punkte noch holen. Nun macht Vlandeern das Tempo im Feld ,aber noch langsam.Nun sind 60 Kilometer gefahren und es hat sich nichts getan ,der vorsprung liegt bei 7 minuten.Immernoch Vlandeern vorne im feld.Im Moment fahren wir durch eine langziehende straße .Die Kurve ist nicht zu sehen.Die Strecken qualität lässt zu wünschen übrig.Hier kann alles passieren ,ein sturz oder ein deffekt ,im feld sind schon ein paar defekte passiert auch bei Vaitkus,aber er ist wieder im feld.Nun sind 70 Kilomter gefahren und die Sprintwertung naht das hamonierende Pärchen,teilt gerecht,ab nun holt sie garrido vor Duran und Wiggins von Columbia.

70; Nîmes; Sprint
Garrido (KGZ)
Duran (SDV)
Wiggins (THR)

So noch eine lange Pause! bis zu 110km!Nochmal cucu


So wir sind wieder da ,und die ausreiser führen noch,aber der abstand steht nur noch bei 6 Minuten weil sich viele teams vorne eingefunden haben.Nun sind die beiden fast Ko sie scheinen zu viel ngewollt zu haben und der vorsprung schmilzt und schmilzt!Nur noch 4 minuten bei km 125.nun sber noch der sprint Duran holtihn sich vor Garrido.

km 128; Montpellier; Sprint
Duran (SDV)
Garrido (KGZ)
Novoa (GST)

Bei Kilometer 140 sind die beiden fast eingeholt noch 1:30 und bei den langen straßen sieht das feld sie schon.Nun arbeiten 5 teams im feld mit.Das meißte tut Cerverlo.Nun noch ein paar sek ,die zeit von den beiden ist vorbei.150km gefahren und nun sind sie eingeholt.UND sofort als Garrido weg war kam sein Team nach vorne mit Barbe und Turpin was sollte das ein mords tempo!Ein windkantenversuch sie schafften es abstände hinzulegen,nur leider zu spät es kam nun ein dorf und alles kam wieder zusammen.Es passierte nichts mehr cervelo konterte alle atacken nun der sprint!Cervero zieht an mit westphal der das rempo hoch hält und nun atcke von Furlan 500m vor den ziel ein früher antritt.Zu früh?Noch 200m und Furlan führt noch aber nur um haaresbreite.Jetzt zieht Chavanel er überrumpelt Furlan ,am hinterrad von ihm Greipel und dann hunter ,Hunter geht und er siegt!Vor Greipel und Chavanel!Dann schon Furlan der noch gut platziert war.Dann Brown ,Vaitkus,Gilbert,Casper,Rodriguez und Trofimov um die Top ten zu sagen hier das ergebnis:
Sprint mit folgendem Ergebnis:
1. Hunter (BAR)
2. Greipel (THR)
3. Seb. Chavanel (COF)
4. Furlan (BMC)
5. Brown (TSV)
6. Vaitkus (SDV)
7. Gilbert (FDJ)
8. Casper (GST)
9. Rodriguez (KGZ)
10. Trofimov (TCS

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Tour du Sud de la France

in Rennberichte 15.06.2009 13:15
von PS. | 1.294 Beiträge

[align=center]Tour de la Sud_4.Etappe(ZF) [/div]

Hallo und herzlich Willkommen aus dem Süden Frankreichs. Wir melden uns heute aus Narbonne, dem Zielort der Etappe. Etwa 30km nördlich der Küste geht es heute von Béziers nach Narbonne. Die Strecke verläuft fast immer gerade aus mit sehr wenigen scharfen und schwierig zu fahrenden Kurven. Die heutigen Topfavoriten dürften eindeutig die ZF-Spezialisten sein, die sich auf den letzten Etappe erholen konnten. Nun ein kleiner Favoritencheck mit Sieganwärtern auf den Tagessieg:


Wiggens, Bodrogi, Kirchen, Monfort

Gusev, Pate, Lemoine, Kreuziger

Kiryenka, Velits, Brajkovic, Plaza

Einige Topfavoriten haben bereits die Strecke passiert. Schon gegen 1 Uhr ging der erste Fahrer von der Rampe bei strahlendem Sonnenschein und 20 Grad Außentemperatur. Kaum Wind, das dürfte ja einige Fahrer freuen.

Hier ein kurzer Blick auf das vorläufige Ergebnis im Ziel:

Zitat

Wiggins (THR)
Bodrogi (BMC) + 0:17
Pate (SDV) + 0:24
Velits (SDV) + 0:47
Helminen (TSV) + 1:33
Lemoine (TSV) + 2:03
Vaitkus (SDV) + 2:11
Trussov (TCS) + 2:54
Vaugrenard (FDJ) + 3:03



[align=center] [/div]

Das derzeitige Ergebnis zeigt wenig Überraschung. Wiggens, Bodrogi und Pate zeigten ein gutes Rennen und distanzierten derzeit die Konkurrenten deutlich. Helminen, Lemoine und Vaitkus waren von der Etappe gestern noch ein wenig müde und mussten knapp 2min auf Wiggins hinnehmen. Eine wirkliche Enttäuschung ist wohl Vaugrenard, der kanpp 3min auf Wiggens verlor. Da dürfte wohl heute einiges schief gelaufen sein. Werden Kirchen, Monfort oder Kreuziger Wiggens noch vom Thron stoßen können? Oder gibt es gar eine Überraschung?

Die ersten Fahrer, die innerhalb der Top 35 im Gesamtklassement liegen, beginnen nacheinander das Ziel zu erreichen. Der erste ist Monfort, der sich wohl heute einiges vorgenommen hat. Er erreicht nun die Zielgerade, doch für einen ganz vorderen Platz wird es wohl nicht reichen: 1:20 verliert er auf Wiggens. Da dürften ihm wohl seine Beine einen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Er musst auf den letzten Etappen wirklich hart arbeiten. Auch sein Teamkollege Sörensen kommt mit Verspätung ins Ziel: +3:56. Für ihn gilt wohl das gleiche wie für Monfort. Nun v. d. Bröck: Auch er verfällt die Bestzeit von Wiggens deutlich: +2:19.

Steve Morabito von BMC erreicht das Ziel. Mit +2:38 zeigt er eine gute Leistung und liegt derzeit auf Rang 12. Sein Teamkollege Vicioso, der nach ihm gestartet ist, kommt mit +3:42 ins Ziel.

Der nächste Fahrer dürfte wohl sehr interessant werden: Roman Kreuziger vom Team CSC. Er dürfte wohl ganz vorne reinfahren können. Mit knapp über einer Minute Rückstand verfehlt er jedoch Wiggens und Bodrogi deutlich: +1:09. Astarloza, van Goolen und Igor Anton verloren rund 3:30 auf Wiggens und reihten sich weiter hinter in der Resultatsliste ein.

Sandy Casar nun in Zielnähe. Der Uhr zeigt bereits einen Rückstand von 1:30, aber viel wird da nicht mehr dazu kommen. Das ist für ihn wirklich ein sehr gutes Ergebnis: +1:51. Ruben Plaza, der Neuzugang von BAR, kommt mit +1:39 ins Ziel. Nicht schlecht für und da dürfte er wohl einige Plätze in der GW gewonnen haben.

[align=center] [/div]

Der nächste ist Remy di Gregorio. Der junge Franzose vom Team FDJ hat sich wohl in seiner Heimat einiges vorgenommen. Er zeigt ein wirklich sehr starkes ZF für ihn und platziert sich auf Rang 5 mit 1:00 Rückstand auf Wiggens. Brajkovic und Gusev sind die nächsten. Beide haben ihre ZF-Qualitäten bereits unzählige Male unter Beweis gestellt. Brajkovic eher enttäuschend mit knapp 2:30 im Ziel. Währenddessen zeigt Gusev eine gute Leistung und liegt auf Platz 5 mit 0:50 Rückstand.

Die nächsten sind Cunego, Basso und Kirchen. Da wird sich nun wohl einiges Richtung GW zeigen. Der erste ist Cunego, der wohl heute wenig Chance haben dürfte. Mit 3:12min Verspätung erreicht er das Ziel. Auch für Basso reicht es nicht für die Top 6. Er verliert knapp 1:30min.
Nun Kirchen: Bei ihm sieht der Tritt noch runder aus als wie bei Basso. Die Zeit zu Wiggens ist zwar schon abgelaufen, doch die Top 5 wird er nun sprengen. 0:43min Rückstand nun für ihn.

Jetzt warten wir nur noch auf 6 Leute: Rolland, Niermann, Kangert, Kiriyenka, Schleck und Serpa. Rolland erreicht nun als nächster das Ziel. Knapp 3:30min verliert er. Weder Niermann, noch Kangert können den Rückstand in Grenzen halten. Beide müssen rund 4min Rückstand auf Wiggins hinnehmen.

Noch 3: Wow, Kiriyenka zeigt eine tolle Leistung. Der gefährdet jetzt sogar Kirchen. +0:31 Rückstand nur für ihn. Damit liegt er jetzt auf Rang 4. Nun Schleck, der aber die Spitze nicht angreifen kann. 2:38 Rückstand für ihn. Auch Serpa müss einiges an Rückstand hinnehmen. Exakt 4min verliert er auf Wiggins.


Das war nun vom ZF mit einem glücklichen Bradley Wiggins, der sich vor Laszlo Bodrogi und Danny Pate durchsetzte. Hier nun das Ergebnis in der Übersicht:

Zitat
Wiggins (THR)
Bodrogi (BMC) + 0:17
Pate (SDV) + 0:24
Kiriyenka (GST) + 0:31
Kirchen (THR) + 0:43
Velits (SDV) + 0:47
Gusev (TCS) + 0:50
Di Gregorio (FDJ) + 1:00
Kreuziger (CSC) + 1:09
Monfort (CSC) + 1:20
Basso (CSC) + 1:29
Helminen (TSV) + 1:33
Plaza (BAR) + 1:39
Brajkovic (THR) + 1:46
Casar (FDJ) + 1:51
Lemoine (TSV) + 2:03
Vaitkus (SDV) + 2:11
vd Broeck (CSC) + 2:19
Schleck (CSC) + 2:38
Morabito (BMC) + 2:38
Trussov (TCS) + 2:54
Vaugrenard (FDJ) + 3:03
Cunego (CSC) + 3:12
Rolland (FDJ) + 3:36
Van Goolen (GST) + 3:39
Kangert (TCS) + 3:40
Vicioso (BMC) + 3:42
Anton (CSC) + 3:45
Scholz (KGZ) + 3:46
Caruso (BMC) + 3:46
Kunitzki (TCS) + 3:49
Szmyd (BMC) + 3:52
Sörensen (CSC) + 3:56
Westphal (COF) + 3:59
Serpa (BMC) + 4:00
Astarloza (THR) + 4:03
Tiralongo (KGZ) + 4:06

Feld + 5:00



Bis morgen und einen schönen Abend noch!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Tour du Sud de la France

in Rennberichte 15.06.2009 13:15
von PS. | 1.294 Beiträge

[align=center]Tour de la Sud_5.Etappe [/div]

Hallo und herzlich Willkommen aus Ax-3 Domaines, dem heutigen Zielort. Auf dem Programm stehen heute zwei steile Anstiege, die jedoch erst gegen Ende hin zu bewältigen sind. Rund 140 flache Kilometer sind am Anfang der Etappe zurückzulegen. Da werden wohl wieder einige Fahrer versuchen auszureißen und sich mit einem Vorsprung in die letzten Anstiege zu retten.

[align=center] [/div]

Gleich zu Beginn gab es einige Attacken. Zahlreiche Fahrer wollten sich am Anfang aus dem Staub machen. Sehen sie hier ihre Zusammensetzung:


Zitat

Costa (COF)
Roux, Kangert, Trussov, Kunitski und Ivanov (TCS)
Tiralongo und Garrido (KGZ)
Serpa (BMC)



Doch hintem im Feld machten THR und CSC Tempo um die Gruppe wieder zu stellen. Da dürfte es wohl für die Ausreißer schwer werden. Lediglich 20sec betrug der Maximalvorsprung. Nach etwa 5km wurden sie wieder eingeholt.
Gleich danach gab es wieder eine Attacke. Vanendert attackiert und gleich ginge wieder einige Fahrer mit. Diese Gruppe konnte sich auch gleich entscheidend lösen:

Zitat

Vanendert (TSV)
Rodrigues (COF)
Roux (TCS)
Turpin (KGZ)



Der Vorsprung pegelte sich so etwa auf vier Minuten ein. Zwei Sprintwertungen wurden ausgefahren. Sehe sie hier die Resultate:

Zitat

km 55; Carcassonne; Sprint
Vanendert (TSV)
Rodrigues (COF)
Turpin (KGZ)

km 107,5; Quillan; Sprint
Roux (TCS)
Turpin (KGZ)
Rodrigues (COF)



Doch THR, BMC, CSC und GST forcierten hinten im Feld das Tempo und der Abstand wurde immer geringer bis sie knapp vor dem Anstieg zum Berg der HC Kategorie wieder eingeholt wurden.

Das wars mit der Zusammenfassung und jetzt geben wir ab zum Live-Kommentar und den letzten beiden schweren Anstiegen:

Weiter ist das Tempo im Feld enorm hoch. Txurruka, van Goolen, vd Broeck, Monfort und Sörensen machen gerade abwechselnd Tempo und schnell beginnt das Feld auseinander zu fallen. Txurruka geht gerade aus der Führung und fällt mit Sörensen zurück. Auch van Goolen, vd Broeck und Monfort lassen jetzt reißen. Derweilen kommen Anton und Kreuziger nach vorne, die nochmals das Tempo enorm verschärfen. Jetzt bröckelt das Feld wirklich. Lediglich 9 Fahrer können noch folgen. Hier die Zusammensetzung:

Zitat

Casar (FDJ)
Szmyd (BMC)
Basso (CSC)
Schleck (CSC)
Cunego (CSC)
Anton (CSC)
Kreuziger (CSC)
Brajkovic (THR)
Kirchen (THR)



Dahinter liegen Plaza, Astarloza, Serpa und Gusev mit +0:09min Rückstand. Das Gelbe Trikot von Kiriyenka musste auch diese Gruppe ziehen lassen und liegt zusammen mit Kolobnev und anderen wie Tschopp rund 25sec dahinter. Da dürfte wohl gestern das Zeitfahren doch einige Kraft mehr gekostet haben als angenommen. Lediglich ein Teamkollege nämlich Kolobnev unterstützt Kiryenka dabei das Trikot zu verteidigen. Dürfte wohl extrem schwer werden, da es noch rund 20km zum Ziel ist, wovon rund 10km noch bergauf führen.

Noch 3km zum Gipfel der HC.Kategorie: Kreuziger und Anton gehen nun heraus und fallen zurück. Gleich reagiert Cunego und forciert das Tempo wieder. Gleich fallen Casar, Szmyd und Brajkovic zurück. Lediglich nur noch Basso, Cunego, Schleck und Kirchen vorne. Jetzt muss auch Kirchen kämpfen und reißt eine kleine Lücke. Am Gipfel lautet die Reihenfolge wie folgt:

Zitat
Cunego (CSC)
Schleck (CSC)
Basso (CSC)

Kirchen (THR) + 0:05 Min.

Brajkovic (THR) + 0:16 Min.
Szmyd (BMC)
Casar (FDJ)

Anton (CSC) + 0:25 Min.
Kreuziger (CSC)

Astarloza (THR) + 0:46 Min.
Serpa (BMC)
Gusev (TCS)
Plaza (BAR)

Di Gregorio (FDJ) + 1:19 Min.
Kiriyenka (GST)
Tschopp (TSV)
Kangert (TCS)

Kolobnev (GST) + 1:39 Min.

Rolland (FDJ) + 1:56 Min.
Pradera (SDV)
De la Fuente (COF)
Caruso (BMC)
Morabito (BMC)
Vicioso (BMC)
Nozal (TSV)



Nun geht es in die Abfahrt und wir machen deshalb noch eine kurze Werbepause.

[align=center] [/div]

Wir melden uns nun aus Frankreich zurück. Lediglich ein Berg der 2.Kategorie steht den Fahrern noch bevor. Da dürfte sich wohl der Vorsprung zwischen Gelb und den Mannen von CSC und Kirchen weiter vergrößern.

Kirchen konnte in der Abfahrt die kleine Lücke wieder schließen und liegt nun wieder ganz vorne in der CSC Phalanx. Cunego ist weiter in der Führung und gibt nochmal alles. Da waren es nur noch zwei CSCler. Cunego fällt zurück, aber auch verständlich und menschlich.

6 km: Attacke! Basso will jetzt wohl die Entscheidung erzwingen und attackiert. Kirchen zeigt jedoch keine Anstalten mitzugehen und fährt weiter sein Tempo. Schleck hängt am Hinterrad von Kirchen. Schnell reißt Basso eine größere Lücke!

5 km: Der Vorsprung zwischen Basso und Kirchen, Schleck beginnt nun wieder zu schrumpfen. Lediglich 8sec liegt er in Front.

4 km: Kirchen holt Basso ein und fährt sein Tempo weiter. Jetzt wird wohl die Attacke von Schleck kommen. Attacke! Schleck musste jetzt reagieren und attackiert. Nun hängt Basso am Hinterrad von Kirchen, der jedoch weiter sein Tempo beibehält. Einige Sekunden kann Schleck bereits gewinnen.

3 km: Schleck Vorsprung liegt jetzt bei rund 10sec, jedoch vergrößert er sich nicht mehr.

2,5 km: Basso verliert den Anschluss an Kirchen und lässt reißen. Die Attacke dürfte wohl im viel Kraft gekostet haben.

2 km: Der Abstand zwischen Schleck und Kirchen bleibt weiter bei rund 10sec. Sieht so aus, als ob sich Schleck behaupten kann.

Teufelslappen: Um eine Sekunde kann sich Schleck weiter von Kirchen absetzen, aber entscheidend gewinnt er keine Zeit mehr.

Ziel: SCHLECK gewinnt und behauptet sich 13sec vor Kirchen. Basso verliert rund 25sec, gefolgt von Cunego, Szmyd und Brajkovic mit rund 1min Rückstand. Kiryenka verlor rund 2:45Min und musste somit sein gelbes Trikot wieder abgeben. Kirchen dürfte es wohl bekommen haben, aber lese sie für genaure Informationen den Videotext.
Bevor wir uns verabschieden, werfen wir noch einen Blick auf das heutige Ergebnis.

Zitat

1. Schleck (CSC)
2. Kirchen (THR) + 0:13 Min.
3. Basso (CSC) + 0:24 Min.
4. Cunego (CSC) + 0:47 Min.
5. Brajkovic (THR) + 1:01 Min.
6. Szmyd (BMC)
7. Casar (FDJ) + 1:07 Min.
8. Plaza (BAR) + 1:33 Min.
9. Astarloza (THR)
10. Serpa (BMC) + 1:37 Min.
11. Gusev (TCS)
12. Anton (CSC) + 1:42 Min.
13. Kreuziger (CSC) + 1:46 Min.
14. Kangert (TCS) + 2:41 Min.
15. Kiriyenka (GST)
16. Di Gregorio (FDJ)
17. Tschopp (TSV)
18. Caruso (BMC) + 3:29 Min.
19. Nozal (TSV)
20. Rolland (FDJ)
21. de la Fuente (COF)
22. Morabito (BMC)
23. Vicioso (BMC)
24. Pradera (SDV)
25. Kolobnev (GST) + 3:45 Min.

Feld + 6:00 Min.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#7

RE: Tour du Sud de la France

in Rennberichte 15.06.2009 13:16
von PS. | 1.294 Beiträge

[align=center]Tour de la Sud_6.Etappe [/div]

Herzlich Willkommen zur 6.Etappe der Tour de la Sud. Heute geht es von Ax-les-Thermes nach St.-Gaudens über teilweise hügeliges Terrain. Lediglich eine Bergwertung der 2.Kategorie stellt sich den Fahrern in den Weg. Die Ausreißer werden wohl auch wieder ihre Chance nützen wollen.

[align=center] [/div]

Gestartet wurde die Etappe in Ax-les-Thermes und es ging gleich zu Beginn zur Sache. Van Goolen wollte gleich die ersten Akzente setzen und attackiert. Kreuziger und Barbe gingen hinterher, doch schnell wurde im Feld reagiert. Niemand wollte einen van Goolen oder Kreuziger weglassen, da sie noch recht gut in der GW platziert sind. Deshalb fing man die Gruppe wieder ein.

Wenig später versucht es dann Vaugrenard(FDJ) mit einer Attacke und lediglich Roux(TCS) ging hinterher. Der Vorsprung stieg gleich zu Beginn stark an und bald wurde klar, dass sich die Gruppe des Tages gefunden hat.

Zitat

Roux (TCS)
Vaugrenard (FDJ)



Bei Kilometer 43 stand der Berg der 2.Kategorie auf dem Programm. Roux und Vaugrenard sicherten sich natürlich die Punkte, doch dahinter im Feld gab es einen Kampf um die Punkte. Serpa sicherte sich den 3.Platz vor van Goolen. Hier das Ergebnis:

Zitat

km 43; Col de Port; Berg 2. Kat.
Vaugrenard (FDJ)
Roux (TCS)
Serpa (BMC)
Van Goolen (GST)
Astarloza (THR)
Wiggins (THR)
Ermeti (BMC)



Der Vorsprung vor der Abfahrt betrug bereits 6min. Da dürfte es wohl heute recht spannend werden, ob sie noch eingeholt werden. Die beiden sicherten sich auch die zwei Sprintwertungen des Tages:

Zitat

km 83; St.-Girons; Sprint
Roux (TCS)
Vaugrenard (FDJ)
Rodriguez (COF)

km 126; St.-Gaudens; Sprint
Vaugrenard (FDJ)
Roux (TCS)
Cataldo (THR)



Im Feld machten derweilen BMC, COF und THR Tempo, jedoch wollten sich viele Fahrer für morgen schonen. Die zwei Ausreißer hatten einen Maximalvorsprung von 7:30 Min. Früh zeichnete sich ab, dass es die Gruppe wohl schaffen würde, da sie im GW keine Rolle spielen. Sie hatten es lediglich auf den Etappensieg abgesehen.

Schalten wir nun ins Live-Geschehen auf die Strecke:

Es sind noch rund 10km zu fahren und der Vorsprung zwischen Feld und Spitzengruppe ist beruhigend groß.

10km zum Ziel:Spitzengruppe Attacke! Vaugrenard setzt alles auf eine Karte und attackiert. Schnell reißt er einen Vorsprung von rund 15sec und es sieht nach einem Sieg eines Franzosen in Frankreich aus.

10km zum Ziel:Peloton Attacke! Ivanov probiert es nun. Gilbert, Gerard, Turpin und Visconti hängen sich hinten dran. Das Feld will die Fahrer jedoch nicht ziehen lassen und stellen die Gruppe wenig später.

7km zum Ziel:Spitzengruppe Der Vorsprung zwischen Vaugrenard und Roux beginnt zu schmilzen. Nur noch 12sec. Wenn es so weiter geht wird er wohl wieder gestellt werden.

5km zum Ziel:Spitzengruppe Roux kommt immer näher, noch 9sec.

2km zum Ziel:Spitzengruppe Noch 5sec und Tendenz weiter fallend.

Ziel:Spitzengruppe Roux schafft es und schließt die Lücke 500m vor dem Ziel. Somit sehen wir einen Sprint um den Sieg! Roux verliert zuerst die Nerven und eröffnet den Sprint. Vaugrenard profitiert von seinem Hinterrad und siegt!



Sprint Peloton: Cofidis fährt von vorne und bringt S. Chavanel in eine sehr gute Position. Cervelo baut daneben ihren eigenen Zug auf, der auf Casper abgestimmt ist. Dahinter liegen Cooke, Hunter und Vaitkus. Greipel wird durch den Zug von Cervelo eingeklemmt und wird sich wohl nicht mehr ganz vorne behaupten können. Furlan, der am Hinterrad von Greipel fährt, verliert auch zahlreiche Positionen. Horillo und Trussov sehe ich auch noch weiter vorne. Gilbert dürfte wohl die Kraft fehlen, aufgrund der Attacke knapp vor dem Ziel.
Chavanel gewinnt den Sprint souverän, dahinter folgen Hunter und Casper, gefolgt von Greipel und Vaitkus.

Hier das heutige Ergebnis und ich wünsche noch einen schönen Samstag Abend:



Zitat

1. Vaugrenard (FDJ)
2. Roux (TCS)
3. Seb. Chavanel (COF)
4. Hunter (BAR)
5. Casper (GST)
6. Greipel (THR)
7. Vatikus (SDV)
8. Furlan (BMC)
9. Horillo (KGZ)
10. Trussov (TCS)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#8

RE: Tour du Sud de la France

in Rennberichte 15.06.2009 13:16
von PS. | 1.294 Beiträge

[align=center]Tour de la Sud_7.Etappe [/div]

Hallo und herzlich Willkommen zur Königsetappe der Tour de la Sud. Zahlreiche Pässe warten heute auf die Fahrer, die bereits sechs harte Tage in den beiden haben. Das Ziel der Etappe liegt etwa 4km unter dem Col de Tourmalet, dem Berg, der wohl die Entscheidung bringt.

[align=center] [/div]

Die Etappe wurde heute bereits sehr früh gestartet. Gleich zu Beginn gab es eine Attacke von Giampolo Caruso, der sich aus dem Staub machte. Keiner wollte folgen und somit machte er sich alleine auf den Weg in Richtung Col de Tourmalet. Der erste Berg, der sich den Fahrern in den Weg stellte, war der Col de Portillon, ein Berg der 2.Kategorie. CSC stieg bereits dort in die Tempoarbeit ein und der Vorsprung wurde schlagartig geringer. Am Gipfel betrug der Vorsprung zwischen Feld und Caruso lediglich 1:00min. Hier das Resultat:

Zitat

km 47; Col de Portillon; Berg 2. Kat.
Caruso (BMC)
Serpa (BMC)
Rolland (BMC)
Monfort (CSC)
Sörensen (CSC)
Kangert (TCS)
Kiriyenka (GST)



Caruso gab das Unterfangen auf und ließ sich nach der Abfahrt wieder ins Feld zurückfallen. Es war zwecklos gegen die starke Mannschaft von CSC. Nach der Abfahrt gab es einen Sprint, der ausgefahren wurde:

Zitat

km 57; Bagnères-de-Luchon; Sprint
Monfort (CSC)
Sörensen (CSC)
Visconti (THR)



Dann ging es in den Anstieg zum Col de Peyresourde, ein Berg der 1.Kategorie. Wieder verschärfte CSC mit Monfort und Sörensen das Tempo und zahlreiche Fahrer mussten abreißen lassen, jedoch keiner der in der GW eine Rolle spielt.

Zitat

Km 71,5; Col de Peyresourde; Berg 1. Kat.
Serpa (BMC)
Rolland (FDJ)
Kiriyenka (GST)
Monfort (CSC)
Sörensen (CSC)
Kangert (TCS)
Van den Broeck (CSC)
Brajkovic (THR)
Schleck (CSC)



Bei Kilometer 101 stand dann der Col d'Aspin auf dem Programm. Wieder ein Berg der 1.Kategorie, der wohl für eine weitere Ausscheidung sorgen wird. Sörensen und Monfort machten wieder Tempo, doch mussten sie zur Hälfte der Steigung abreißen lassen. V. d. Broeck verschärfte deshalb das Tempo und weitere Leute fielen zurück. Die Top 10 der Gesamtwertung lagen jedoch noch alle beieinander.

Zitat

km 101; Col d'Aspin; Berg 1. Kat.
Serpa (BMC)
Kiriyenka (GST)
Kangert (TCS)
Van den Broeck (CSC)
Brajkovic (THR)
Schleck (CSC)
Anton (CSC)
Cunego (CSC)
Szmyd (BMC)
Basso (CSC)



CSC sah, dass sie derweilen noch keinen wirklichen Favoriten abschütteln konnte und brach die Tempoarbeit ab. Noch rund 60km bis zum Ziel. Nach der Abfahrt vom Aspin wurde eine Sprintwertung ausgefahren, knapp danach noch eine Bergwertung der 4.Kategorie:

Zitat

km 127; Bagnères-de-Bigorre; Sprint
van den Broeck (CSC)
Kirchen (THR)
Casar (FDJ)

km 145; Col de Lingous; Berg 4. Kat.
Serpa (BMC) Berg
Van den Broeck (CSC)
Sörensen (CSC)



Nun schalten wir Live in das Geschehen bei noch rund 25km zu fahren:

Der Anstieg hinauf zum Col de Tourmalet hat gerade begonnen. Sofort verschärfen die Fahrer von CSC das Tempo erneut. V. d. Broeck und Anton sehe ich nun vorne. Monfort und Sörensen mussten dem Tempo Tribut zahlen und fallen zurück. Auch van Goolen, Kiryenka und di Gregorio nun mit Schwierigkeiten. Neuerlich verschärft das Team CSC mit Cunego das Tempo.

Noch 10km zum Gipfel des Tourmalet: Die Tempoverschärfung von Cunego und Anton hat das Feld regelrecht gespalten. Lediglich Fahrer von CSC nur noch vorne. Auch Kirchen hat Probleme und muss eine kleine Lücke reißen. Hier der Stand:

Zitat

Schleck (CSC)
Basso (CSC)
Cunego (CSC)
Anton (CSC)

Kirchen (THR) + 0:16 Min.

Kreuziger (CSC) + 0 :27 Min.
Szmyd (BMC)
Casar (FDJ)
Astarloza (THR)

Brajkovic (THR) + 0:44 Min.
Plaza (BAR)

Van Goolen (GST) zieht Kiriyenka + 1:12 Min.
Kiriyenka (GST)
Di Gregorio (FDJ)
De la Fuente (COF)



Anton hat jetzt Probleme und fällt aus der Führungsgruppe zurück. Somit nur noch Cunego, Schleck und Basso vorne.

Noch 5km zum Gipfel des Tourmalet: Cunego geht jetzt aus der Führung und fällt zurück. Gute Arbeit, die er für Basso und Schleck verrichtet hat. Der Vorsprung zwischen Basso-Schleck und Kirchen bereits bei 46sec.

Noch 3km zum Gipfel des Tourmalet: Basso hängt jetzt auch nur noch so hinter Schleck. Der Abstand zwischen Schleck und Kirchen bereits bei 1min. Nun fällt Basso zurück!

Gipfel des Tourmalet: Schleck baut seinen Vorsprung zu Basso, Anton und Kirchen weiter aus:

Zitat

km 198; Col du Tourmalet; Berg HC Kat.:
Schleck (CSC)

Basso (CSC) + 0:12 Min.

Cunego (CSC) + 0:28 Min.

Anton (CSC) + 0:57 Min.

Kirchen (THR) + 1:06 Min.

Kreuziger (CSC) + 2:05 Min.
Szmyd (BMC)
Casar (FDJ)
Astarloza (THR)

Brajkovic (THR) + 2:48 Min.
Plaza (BAR)

Van Goolen (GST) zieht Kiriyenka + 3:17 Min.
Kiriyenka (GST)
Di Gregorio (FDJ)
De la Fuente (COF)



Abfahrt zum Ziel: Der Abfahrt ist lediglich 4km lang, doch ist sie nicht einfach zu fahren. Zahlreiche Spitzkehren gibt es hier mit Hirn zu fahren. STURZ! Basso geht zu Boden und verliert wertvolle Zeit. Weiter hinten stürzt de la Fuente und musste lange behandelt werden und fiel deshalb ins Hauptfeld zurück. Plaza verlor auch ein paar Sekunden, da er sich ein-zweimal versteuerte.

Ziel: Schleck gewinnt aufgrund des Missgeschicks von Basso überlegen mit rund 35sec vor Cunego. Auf den Positionen 3 und 4 folgen Basso und Anton. Kirchen wird als bestern nicht-CSC Faher 5. Gefolgt von Kreuziger, Szmyd, Casar und Brajkovic.

Hier das vollständige Ergebnis:

Zitat

Ziel:
Schleck (CSC)

Cunego (CSC) + 0:37 Min.

Basso (CSC) + 1:01 Min.
Anton (CSC)

Kirchen (THR) + 1:06 Min.

Kreuziger (CSC) + 2:11 Min.
Szmyd (BMC)
Casar (FDJ)

Astarloza (THR) + 2:21 Min.

Brajkovic (THR) + 2:47 Min.

Plaza (BAR) + 2:59 Min.

Van Goolen (GST) zieht Kiriyenka + 3:25 Min.
Kiriyenka (GST)
Di Gregorio (FDJ)

Feld + 6:00 Min.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#9

RE: Tour du Sud de la France

in Rennberichte 15.06.2009 13:16
von PS. | 1.294 Beiträge

[align=center]Tour de la Sud_8.Etappe [/div]

Hallo und herzlich Willkommen zur vorletzten Etappe der Tour de la Sud. Heute geht es von Tarbes nach Bayonne, über meist flaches Terrain. Lediglich eine Bergwertung der 4.Kategorie stellt sich den Fahrern heute in den Weg und somit dürfte ein Sprinter den Sieg davontragen. Aber lassen wir uns überraschen! Vielleicht können ja Ausreißer die Gunst der Stunde nutzen.


[align=center] [/div]

Gestartet wurde die Etappe in Tarbes, 50km nördlich der Pyrenaen. Ziel der heutigen Etappe ist die Stadt Bayonne, die an der Atlantikküste gelegen ist. Gleich zu Beginn attackiert Ermeti vom Team BMC. De Haes von TSV folgte ihm und schnell gewannen sie einen Vorsprung. Hinten im Feld wurde jedoch Tempo gefahren und der maximale Vorsprung betrug lediglich 2:30min. Es beteiligten sich die Teams von THR und GST an der Nachführarbeit. Beide Teams haben mit Greipel und Casper zwei heiße Eisen im Feuer.
Die beiden Sprintwertungen und die Bergwertung der 4.Kategorie wurden bereits ausgefahren. Hier die Resultate:

Zitat

km 10; Côte de Ger; Berg 4. Kat.
de Haes (TSV)
Ermeti (BMC)
Astarloza (THR)

km 37; Pau; Sprint
de Haes (TSV)
Ermeti (BMC)
Wiggins (THR)

km 80; Orthez; Sprint
Ermeti (BMC)
de Haes (TSV)
Sousa (GST)



Der Vorsprung der beiden Führenden reichte einfach nicht aus und 35km vor dem Ziel wurden sie wieder vom Feld geschluckt. Somit stand einem Massensprint nichts im Wege.
Bevor wir live auf die letzten 10km schalten, gehen wir noch einmal kurz ab zur Werbung:

[align=center] [/div]

Ich melde mich nun live vom Geschehen. Noch rund 10km zu fahren und alles noch zusammen. Derweilen gab es noch keine Attacke, da das Tempo im Feld sehr hoch ist. Die Züge beginnen sich jetzt aufzubauen: GST mit Casper als Kapitän und BAR mit Hunter sehe ich da ganz vorne. Greipel hängt am Hinterrad von Hunter, gefolgt von Furlan. Brown, der sich auf das Hinterrad von Chavanel setzt, wird nun leicht eingeklemmt.

Noch 500m: Elmiger zieht nun Casper den Sprint mustergültig an. Schräg neben Elmiger zieht Cooke für Hunter an, gefolgt von Greipel. Hunter eröffnet den Sprint als Erster. Casper geht jetzt auch aus dem Windschatten von Elmiger und kann sich leicht von Hunter absetzen. Greipel zieht jetzt hinter Hunter heraus und kann ihn überholen. Für den Sieg wird es wohl nicht mehr reichen. CASPER siegt! 2.GREIPEL, 3.HUNTER. Furlan wird Vierter, gefolgt von Brown, der noch ein paar Faher überholen konnte. Hier das Endergebnis:

Zitat

1. Casper (GST)
2. Greipel (THR)
3. Hunter (BAR)
4. Furlan (BMC)
5. Brown (TSV)
6. Cooke (BAR)
7. Elmiger (GST)
8. Seb. Chavanel (COF)
9. Gilbert (FDJ)
10. Kolobnev (GST)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#10

RE: Tour du Sud de la France

in Rennberichte 15.06.2009 13:17
von PS. | 1.294 Beiträge

[align=center]Tour de la Sud_9.Etappe(ZF) [/div]

Herzlich Willkommen zur letzten Etappe der Tour de la Sud. Heute steht das zweite EZF auf dem Programm. Es umfasst eine Gesamtlänge von 36km und geht über meist flaches Terrain. Zahlreiche Richtungsänderungen und der wechselnde Wind dürfte wohl die Entscheidung bringen. Auf der 4.Etappe gab es bereits ein EZF, das Bradley Wiggens gewann. Somit ist er auch heute der haushohe Favorit auf den Sieg. Neben Wiggens sind Bodrogi, Pate und Kirchen vermutlich die gefährlichsten Farher, aber lassen wir uns überraschen!

Die Zeitfahrspezialisten gingen bereits auf die Strecke und da gab es bereits die erste Überraschung. Nicht Wiggens, der Favorit, sondern Bodrogi übernahm die Führung und liegt bis jetzt in Front. Gefolgt von Wiggens, Pate und Helminen. Wird er den zweiten Sieg für BMC bei dieser Rundfahrt feiern oder wird er von Kirchen oder den Leute von CSC abgefangen?

Zitat

Bodrogi (BMC)
Wiggins (THR) + 0:07 Min.
Pate (SDV) + 0:19 Min.
Helminen (TSV) + 0:39 Min.
Vaugrenard (FDJ) + 1:07 Min.
Velits (SDV) + 1:09 Min.
Vaitkus (SDV) + 1:18 Min.
Lemoine (TSV) + 1:29 Min.



[align=center] [/div]
[align=center]Der derzeit Führende: Laszlo Bodrogi [/div]

Wir melden uns nun live aus Bayonne, dem Zielort der Etappe. Die Top 20 der Gesamtwertung werden noch im Ziel erwartet. Am vorläufigen Ergebnis hat sich bis jetzt nichts mehr getan.

Jürgen van den Broeck ist der nächste, den wir erwarten. Er musste in den letzten Tagen viel für seine Kapitäne arbeiten und somit wird er wohl nicht ganz vorne reinfahren können. 1:12min liegt er nun hinter Bodrogi. Der nächste ist gleich wieder ein Fahrer von CSC. Es ist Monfort, der starke Franzose, der schon bei vielen ZF auf sich Aufmerksam gemacht hat. Auch für ihn ist die Zeit von Bodrogi bereits abgelaufen, doch wird er sich wohl in die Top 5 schieben können. Er verliert 0:56min und positioniert sich auf Platz 5!

Der nächste ist Sylvester Szmyd von BMC. Für ihn dürfte es wohl ein Achtungserfolg sein, weniger als 2min zu verlieren. Das schafft er. Er kommt rund 1:50min nach der Zeit von seinem Teamkollegen ins Ziel. Nun warten wir auf Remy di Gregorio von FDJ. Der junge Franzose konnte im ersten EZF überzogen und verliert auch heute weniger als manch anderer. 1:41min Rückstand für ihn.

In Zielnähe müsste jetzt gleich Roman Kreuziger auftauchen. Und da ist er schon! Da dürfte er sich wohl unter die Top 5 schieben. 50sec Rückstand bedeuten vorläufig Rang 5. Ruben Plaza von BAR folgt nun. Er fährt bis jetzt eine ansprechende Rundfahrt und wird wohl heute Zeit auf seine direkten Konkurrenten gewinnen, da er ein guter ZFer ist. Plaza schiebt sich knapp hinter Monfort auf Platz 7.

Nach Ruben Plaza erwarten wir Janez Brajkovic von THR im Ziel. Beim ersten EZF überzeugte er mit einem Top 10 Platz. Die Top 10 wird er diesmal schwer knacken können, 1:23min sind viel Rückstand für ihn. Da hat er sich wohl etwas mehr erhofft.
Damiano Cunego, der starke Italiener, wird wohl auch heute kaum an die Zeit von Bodrogi herankommen. 1min ist bereits verstrichen und noch hat er rund 500m zurückzulegen. 1:35 Rückstand.
Sandy Casar von FDJ ist der nächste. Puh, das sieht nach einer sehr guten Zeit aus. Deutlich unter einer Minute konnte er den Rückstand halten. Mit 41sec Rückstand liegt zurzeit auf Rang 5.
Nun der Überraschungsmann der Rundfahrt: Vasili Kiriyenka, der bereits beim ersten EZF überzeugte. Das sieht nach einer sehr guten Zeit aus für ihn. Noch rund 1km zu fahren und noch 30sec auf die Zeit von Bodrogi. Die Zeit wird er wohl nicht schaffen, doch die Top 3 sind möglich. +20,+22,+25...Ziel. Somit liegt Kiriyenka auf Platz 4 mit 0:25min Rückstand. Wieder ein tolles Ergebnis für ihn.

Nun die Top 3 der Rundfahrt! Ivan Basso macht den Anfang. Auch er zeigt ein tolles Ergebnis. Er belegt knapp hinter Kiryenka den 5.Platz(+0:28min).
Kim Kirchen, der Favorit auf den Gesamtsieg, erwarten wir jetzt. Überraschung! Er liegt bereits deutlich hinter Bodrogi und wird wohl auch nicht Basso gefährden können. Mit einem Rückstand von 47sec kommt er ins Ziel. Hat er damit die Rundfahrt verspielt? Wir werden es bald erfahren!
Der letzte Fahrer ist Andy Schleck, wobei wir von ihm keine großen Dinge erwarten dürfen. Bereits im ersten EZF verlor er rund 2:30 und auch diesmal kommt er mit Verspätung ins Ziel. Mit 1:25 konnte er den Rückstand noch in Grenzen halten.

Zitat

Bodrogi (BMC)
Wiggins (THR) + 0:07 Min.
Pate (SDV) + 0:19 Min.
Kiriyenka (GST) + 0:25 Min.
Basso (CSC) + 0:28 Min.
Helminen (TSV) + 0:39 Min.
Casar (FDJ) + 0:41 Min.
Kirchen (THR) + 0:47 Min.
Kreuziger (CSC) + 0:50 Min.
Monfort (CSC) + 0:56 Min.
Plaza (BAR) + 1:02 Min.
Vaugrenard (FDJ) + 1:07 Min.
Velits (SDV) + 1:09 Min.
van den Broeck (CSC) + 1:12 Min.
Vaitkus (SDV) + 1:18 Min.
Brajkovic (THR) + 1:23 Min.
Schleck (CSC) + 1:25 Min.
Lemoine (TSV) + 1:29 Min.
Cunego (CSC) + 1:35 Min.
Di Gregorio (FDJ) + 1:41 Min.
Szmyd (BMC) + 1:48 Min.

Feld + 2:30 Min.



Das wars somit von der Rundfahrt und ich wünsche ihnen noch ein schönes Weihnachtsfest. Machen sie es gut, bis bald!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tuzersmalan
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen