#1

Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:50
von Schnurer | 838 Beiträge

Vorläufige Starterliste



DE GREEF Francis (CSC)
FEILLU Romain (CSC)
INTXAUSTI ELORRIAGA Benat (CSC)
MONFORT Maxime (CSC)
TXURRUKA Amets (CSC)
RICCO Riccardo (CSC)
URAN Rigoberto (CSC) Zeitfahrmeister
VAN AVERMAET Greg (CSC)



KLÖDEN Andreas (BTL)
GARATE Juan-Manuel (BTL)
SCHUMACHER Stefan (BTL)
VOECKLER Thomas (BTL)
MOINARD Amael (BTL)
DUPONT Hubert (BTL)
BENNATI Daniele (BTL)
VOIGT Jens (BTL)



BRUSEGHIN Marzio (A2R)
BOZIC Borut (A2R)
BOUET Maxime (A2R)
ISTA Kevin (A2R)
KROON Karsten (A2R)
VICIOSO Angel (A2R)
VOGONDY Nicholas (A2R)
PINEAU Cédric (A2R)



BELLIS Jonathan (HIR)
CAVENDISH Mark (HIR)
DEVOLDER Stijn (HIR)
FRAPPORTI Marco (HIR)
KIRCHEN Kim (HIR)
KOLOBNEV Alexandr (HIR)
SACCHI Fabio (HIR)
STANNARD Ian (HIR)



SANCHEZ GONZALEZ Samuel (EUS)
ANDONOV PETROV Daniel (EUS)
CAMANO ORTUZAR Iker (EUS)
GUTIÉRREZ José Enrique (EUS)
IRIZAR ARANBURU Markel (EUS)
MEDICI Matias (EUS)
SANCHEZ PIMIENTA Julien (EUS)
BAHATI Rahsaan (EUS)



SERRANO Ricardo (C.A)
CARLSTRÖM Kjell (C.A)
ELMIGER Martin (C.A)
GERRANS Simon (C.A)
KOREN Kristjan (C.A)
LJUNGQVIST Marcus (C.A) Straßenmeister
ROUSSEAU Nicolas (C.A)
USOV Alexandre (C.A) Straßenmeister



CLERC Aurélien (COF) Straßenmeister
GRABSCH Ralf (COF)
MCEWEN Robbie (COF)
PÜTSEP Erki (COF)
VAN HEESWIJK Max (COF)
VANOTTI Alessandro (COF)
ZAGORODNY Volodymyr (COF)
ZAMPIERI Steve (COF)



ZUBELDIA AGIRRE Haimar (AST)
ANZA Santo (AST)
BAUMANN Erik (AST)
DE LA FUENTE RASILLA David (AST)
HORNER Christopher (AST)
HUSHOVD Thor (AST) Straßenmeister
RODRIGUEZ Fred (AST)
VAN GOOLEN Jurgen (AST)



DRUJON Mathieu (GCE)
KARPETS Vladimir (GCE) Zeitfahrmeister
PELLIZOTTI Franco (GCE)
RUJANO GUILLEN José (GCE)
LASTRAS GARCIA Pablo (GCE)
IGLINSKIY Maxim (GCE) Zeitfahrmeister
AXELSSON Niklas (GCE)
SIMON Julien (GCE)



BERTOGLIATI Rubens (LAM)
EFIMKIN Vladimir (LAM)
PRIAMO Matteo (LAM)
RENSHAW Mark (LAM)
SCHEIRLINCKX Staf (LAM)
STANGELJ Gorazd (LAM)
VALJAVEC Tadej (LAM)
ZABEL Erik (LAM)



LHOTTELERIE Clément (QST)
BALCIUNAS Linas (QSI)
BILEKA Volodymyr (QSI)
RUTKIEWICZ Marek (QSI)
FOFONOV Dmitriy (QSI)
SENTJENS Roy (QSI)
TAARAMAE Rein (QSI)
PAGLIARINI MENDONCA Luciano André (QST)



CURTOLO Alberto (LIQ)
EISEL Bernhard (LIQ)
GIRARDINI Maurizio (LIQ)
MARTIN Daniel (LIQ)
MURER Wolfgang (LIQ)
ROUX Anthony (LIQ)
SANCHEZ PRADO Eladio (LIQ)
ULISSI Diego (LIQ)



CRUZ Antonio (BMC)
MORABITO Steve (BMC)
OLIPHANT Evan (BMC)
PEREZ ARANGO Marlon Alirio (BMC)
PRADERA Mikel (BMC)
SCARSELLI Leonardo (BMC)
SCHWAGER Sebastian (BMC)
VAN HUFFEL Wim (BMC)



ALBASINI Michael (SIL)
ARROYO DURAN David (SIL) 0
CIOLEK Gerald (SIL)
CORNU Dominique (SIL)
GHYSELINCK Jan (SIL)
KAISEN Oliver (SIL)
PEREIRO SIO Oscar (SIL)
DUMOULIN Samuel (SIL)

ELK HAUS-SIMLPON [/color]

ROHREGGER Thomas (ELK)
RADOCHLA Steffen (ELK)
EIBEGGER Markus (ELK)
HENDERSON Gregory (ELK)
DENIFL Stefan (ELK)
MÜLLER Dirk (ELK)
PEDERSEN Martin (ELK)
STARZENGRUBER Harald (ELK)



CHICCHI Francesco (MRM)
EICHLER Markus (MRM)
HAUEISEN Dennis (MRM)
LANCASTER Brett (MRM)
ONGARATO Alberto (MRM)
RIGOTTO Elia (MRM)
VELITS Martin (MRM)
VELO Marco (MRM)



COYOT Arnaud (FDJ)
DEVENYNS Dries (FDJ)
FREI Thomas (FDJ)
GILBERT Philippe (FDJ)
JÉRÔME Vincent (FDJ)
LADAGNOUS Mathieu (FDJ)
LEQUATRE Geoffroy (FDJ)
ROY Jérémy (FDJ)



FREIRE GOMEZ Oscar (RAB)
GARCIA ACOSTA José Vicente (RAB)
HAEDO Juan José (RAB) Zeitfahrmeister
DEKKER Thomas (RAB)
MOLLEMA Bauke (RAB)
WEENING Pieter (RAB)
DE JONGH Steven (RAB)
NUYENS Nick (RAB)

[size=18] Team Volksbank-Vorarlberg:


BARBÈ Koen (VGB)
BENETSEDER Josef (VGB)
DEIGNAN Philip (VGB) Zeitfahrmeister
DIETZIKER Andreas (VGB)
POILVET Benoit (VGB)
POLLACK Olaf (VGB)
STALDER Florian (VGB)
VAN SUMMEREN Johan (VGB)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:51
von Schnurer | 838 Beiträge

Vorbericht

Morgen geht die Tour de Suisse los. In gut 2 Wochen reisen viele Teams nach Frankreich um dort die Tour de France zu fahren. Für viele Favoriten ist hier die Tour de Suisse mit 9 Etappen, der letzte große Härtetest vor der bevorstehenden Tour.
Deswegen haben sich dieses Jahr viele hochkarätige Fahrer hier gemeldet. Wir haben z.B den Vorjahressieger Vladi Karpets (GCE) dabei, dazu keine geringeren als Riccardo Ricco und Maxime Monfort (beide CSC), Andi Klöden (BTL), Kim Kirchen, Stijn Devolder (beide HIR), Haimar Zubeldia (AST), Tadej Valjavec (LAM), Oscar Perreiro (SIL) und Thomas Dekker (RAB).

Das sind ganz wichtige Namen, wenn man auf die Tour vorrausschaut. Einzige Fahrer die vielleicht fehlen sind Alberto Contador (AST), Alejandro Valverde (GCE) und Cadel Evans (SIL), die sich scheinbar anders auf die Tour vorbereiten.

Das waren die interessanten Namen für die Gesamtwertung, doch auch das Sprinterfeld besteht aus Weltklasseleuten.
Thor Hushovd (AST), Gerald Ciolek (SIL), Robbie McEwen (COF), OScar Freire (RAB), Erik Zabel (LAM), Mark Cavendish (HIR), Daniele Bennati (BTL) und Juan Jose Haedo (RAB).

Dann gibt es auch noch eine dritte Kategorie interessanter Fahrer und zwar die Schweizer, die in ihrer Heimat unbedingt etwas reißen wollen.
Die besten Schweizer sind wohl Michael Albasini (SIL), Martin Elmiger (CA) und Rubens Bertogliati (LAM).
Wenn es sie jetzt überrascht, das Namen wie Steve Zampieri und Aurelien Clerc (beide COF) nicht auftauchen, müssen wir ihn folgendes sagen.
Zampieri hat den Giro hinter sich, er befindet sich am Limit und wird wohl keine Chance haben hier in der GW vorne reinzufahren, dazu hat der lange schwere Giro zu viel Kraft gekostet, deshalb umso überraschender dass der Manager Leon ihn hier mitnahm.
Aurelien Clerc wird wohl nur als Anfahrer für McEwen dienen, deswegen wird auch er nicht viel allein verrichten können, doch wir lassen uns überraschen.

Die vierte interessante Gruppe ist die der Außenseiter, bzw die der möglichen Etappensieger. Viele Fahrer schielen nur auf diesen einen Etappensieg um ihr Ego aufzufrischen, da haben wir folgende Fahrer bei der diesjährigen Tour de Suisse dabei. Phillipe Gilbert (FDJ), Thomas Voeckler (BTL), Rigoberto Uran (CSC), Karsten Kroon (A2R), Alexandr Kolobnev (HIR), Samu Sanchez (EUS), Jurgen van Goolen (AST), Niklas Axelsson (GCE), Clement Lhottelerie (QSI), Markus Eibegger (ELK), Martin Velits (MRM) und Pieter Weenign sowie Nick Nuyens (beide RAB).
All diese fahrer sind in der Lage eine Etappe aus einer Gruppe oder im Alleingang zu gewinnen.

Wir haben noch die Punkte für die Wertungen zusammengefass, damit jeder weiß was Sache ist.


Berg 3ter Kategorie 3,2,1 Punkte
Berg 2ter Kategorie 6,4,2 Punkte
Berg 1ter Kategorie 10,8,6,4,2 Punkte

Sprintwertung normal 6,3,1 Punkt(e) und 4,3,1 Sekunde(n)

Zeitbonis im Ziel
1.Platz -20sec
2.Platz -12sec
3.Platz -8sec

Sprintpunkte im Ziel
1.Platz 12 Punkte
2.Platz 10 Punkte
3.Platz 8 Punkte
4.Platz 7 Punkte
usw...
10.Platz 1 Punkt



Jetzt haben wir noch einen kleinen Favoritencheck für sie vorbereitet (keine Auswirkung auf die GW von mir, völlig neutral)

*** Karpets (GCE), Kirchen (HIR), Dekker (RAB)
** Monfort (CSC), Klöden (BTL), Ricco (CSC)
* Devolder (HIR), Valjavec (HIR), Perreiro (SIL)

Jetzt haben wir die Sprinter in 3 Kategorien unterteilt.

*** McEwen (COF), Cavendish (HIR), Hushovd (AST)
** Ciolek (SIL), Freire (RAB), Zabel (LAM)
* Bennati (BTL), Haedo (RAB), Pagliarini (COF)

So ich hoffe damit sind sie gute genug informiertund ich möchte mich mit folgenden Satz verabschieden.
"Wer die Tour de Suisse gewinnen will, muss Zeitfahren, Sprinten, Bergfahren, Hügelfahren, Ebene fahren können und er muss vor allem sauber sein"

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:52
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zur ersten Etappe der Tour de Suisse 2008. Heute steht eine mit 146km eher kürzere Etappe auf dem Programm. Es geht von Langnau nach Langnau. Zwischendurch haben wir 2 Sprintwertungen, die von 2 Bergen der 2.Kategorie umschlossen sind.

Da es eben diese 2 Berge der 2.Kategorie kurz vor dem Schluss gibt erwarten viele Experten heute einen Sprint eines dezimierten Hauptfeldes nur mit den hügelfesten Sprintern, den Klassikerfahrern oder vielleicht sogar den Klassementfahrern. Auch Ausreißern wird heute eine realistische Chance eingeräumt, doch lassen wir uns überraschend.

Wir werfen zunächst ein Blick auf das profil bevor wir ihnen die heutigen Favoriten noch einmal vorstellen.

1. Etappe: Langnau i.E. - Langnau i.E.


Wie schon gesagt Sprinter wie Chicchi, McEwen, Ciolek, Cavendish und und und... werden heute schon einige probleme haben, denn die Teams mit den hügelfesten Sprintern werden an den letzten 2 Anstiegen ein enorm hohes Tempo vorlegen, so dass die hügelschwachen Fahhrer ernste probleme haben könnten.
Doch es gibt im Peloton auch Sprinter, die gut über Hügel kommen, da hätten wir z.B Thor Hushovd, der sich in letzter Zeit sehr stark verbesserte, wenns bergauf geht, dazu kommt Oscar Freire, der schon immer gut über Hügel kam. Außerdem steht mit Bennati ein weiterer Fahrer am Start, der allerdings schon den Giro in den Beinen hat, also fraglich ob er noch einmal an seine Höchstform rankommen wird.

Dann gibt es zudem noch die typischen Hügelfahrer(Klassikerspezis), die heute den Sieg wollen. Dazu gehören die Einheimischen Michael Albasini (SIL), Martin Elmiger (CA) und auch Florian Stalder (VGB), die ja bekanntlich seit gestern einen neuen Manager gefunden haben. Flo wechselt mit sofortiger Wirkung von Milram zu Volksbank Voralberg. Die Ursache wurde nur stillschweigend bekannt gegeben.

Andere starke Hügelfahrer, die heute den Sieg wollen sind, Riccardo Ricco (CSC), Kim Kirchen (HIR), Phillipe Gilbert (FDJ) und auch de Franzose Thomas Voeckler (BTL) wurde im Vorfeld als möglicher Sieger genannt. Deswegen haben wir folgende Grafik für sie vorbereitet.

*** Freire, Hushovd, Ricco
** Bennati, Kirchen, Gilbert
* Albasini, Voeckler, Elmiger

Doch jetzt genug geredet, wir fassen zunächst die ersten 100km zusammen,bevor wir dann live ins Rennen einsteigen, das wird der Fall sein, wenn die Fahrer kurz vor der ersten Sprintwertung sind, und vor allem kurz vor dem beiden wohl entscheidenen Bergen am Ende.

Zitat
Um 11 Uhr startete die heutige Etappe in Langnau. Sie führte über 146km wieder zurück nach Langnau. Gleich zu Beginn wollten viele Fahrer in die Ausreißergruppe. Es gab mehrere teams, die hatten etwas dagegen, aber am Ende des Kampfes setze sich trotzdem eine überraschend große Gruppe ab. Überaschend zu sehen war, dass Martin Elmiger (CA) den Sprung in die Gruppe total verpasste. Er schlief während die anderen fahrer attackierten, so begann die TdS nicht sehr gut für Credit Agricole.
Es bildete sich also eine 8köpfige Ausreißergruppe.

Zitat

BAHATI Rahsaan (EUS) 13.02.1982
KOREN Kristjan (C.A) 25.11.1986
AXELSSON Niklas 15.05.1972
BALCIUNAS Linas (QSI) 14.02.1978
KAISEN Oliver (SIL) 30.04.1983
MÜLLER Dirk (ELK) 04.08.1973
ROY Jérémy (FDJ) 22.06.1983
DEIGNAN Philip (VGB) 07.09.1983



Wie wir sehen trotzdem hat es also ein Credit Agricole Fahrer in die Gruppe geschafft und zwar ist es der junge Kristjan Koren. Interessant außerdem noch zu sehen ist, dass kein einziger Schweizer dabei ist. Das überrascht schon sehr. Der wohl stärkste Fahrer vorne drin ist Niklas Axelsson, der dieses Jahr den Tirreno gewinnen konnte. Aber auch ein Roy, ein Kaisen oder ein Dirk Müller ist nicht zu unterschätzen.

Die gruppe lief nicht wirklich gut. Es gingen zwar alle fahrer mal durch die Führung, doch der ein oder andere vernachlässigte seine Arbeit so, dass er von seinen Mitausreißern einen heftigen Anschrei bekam.
Nach 20km gab es dann den ersten kleinen Anstieg und schon da hatten einige Fahrer probleme oder war es Taktik? Kaisen z.B fuhr ganz hinten am Berg, genauso wie Deignan.

Es war wohl eher Taktik, denn Oli kaisen von Silence Lotto übernahm sofort nach dem Anstieg in der Ebene die Tempoarbeit und führte das Feld zum nächsten Anstieg.
Bis dahin hatte die Gruppe nur einen Vorsprung von ca. 3 Minuten, weil das Feld hinten doch mit mehreren team gleichzeitg gut arbeitete.

Man konnte sagen, dass das Feld so ziemlich alles untr Kontrolle hatte, doch die Ausreißer konnten bis zur ersten Sprintwertung immerhin einen Vorsprung von knapp 1 Minute rüber retten. Doch keiner vorne glaubte mehr an den Sieg, das war schon vor den Anstiegen klar. So fuhren sie zusammen noch über die erste Sprintwertung und auch noch über die Bergwertung, doch danach wurden sie einngeholt, vorher beglückwünschten sie sich noch, doch die Fahrer mussten beim heutigen Ausreißversuch leider Leergeld zahlen, da die Favoritenteams im Peloton einfahc zu stark waren. jetzt steigen wir live in das Rennen ein und zeigen ihn vorher wie die beiden Sonderwertungen aussahen.




Sprintwertung
1. DEIGNAN Philip (VGB) 6 Punkte/4 Sekunden
2. BAHATI Rahsaan (EUS) 3 Punkte/3 Sekunden
3. KAISEN Oliver (SIL) 1 Punkt/1 Sekunde

Bergwertung 2.Kategorie
1. AXELSSON Niklas 6 Punkte
2. MÜLLER Dirk (ELK) 4 Punkte
3. KOREN Kristjan (C.A) 2 Punkte

So das sind wir nun also live im Rennen, doch ein wenig später als eben gesagt, denn uns haben die Livebilder gefehlt, die nun aber alle da sind, deswegen klären wir sie erst einmal über den momentanen Stand auf.

Das Feld fährt momentan ganz geschlossen auf den zweiten Hügel zu. Alle Sprinter sind noch drin, auch die Ausreißr konnten sich hir im peloton etablieren, doch ob das am zweiten Hügel auch noch sein wird, ist sehr fraglich.

Jetzt geht es langsam bergauf und sofort finden sich die Hügelspezialisten vorne wieder u.a seh ich da auch noch Thor Hushovd (AST) und Oscar freire (RAB). Es gibt auch schon mehrere Sprinter, die früh am berg schon arge probleme haben z.B Ciolek (SIL), Chicchi (MRM) und auch Feillu (CSC). Gerade bei diesen 3 überrascht es mich sehr.
Die nächsten sprinter haben probleme und müssen das jetzt langezogene Feld von hinten betrachten. Darunter auch mark Cavendish (HIR), Robbie McEwen (COF), erik Zabel (LAM) und auch Pagliarini (QSI), sowie Bozic (A2R).

Doch vorne gibt es jetzt den Angriff. JAAA. tatsächlich es ist der Schweizer Steve Morabito von BMC Racing. Und sofort springen 3 weitere Fahrer hinterher. Dort sehen wir auf jeden Fall Thomas Voeckler und noch 2 weitere. Wir haben einen kleinen Überblick übe rdie gruppe, die sich leicht absetzten konnte.

Zitat

VOECKLER Thomas (BTL)
LASTRAS GARCIA Pablo (GCE)
MORABITO Steve (BMC)
DENIFL Stefan (ELK)



Das Feld wo jetzt Rabobank, High Road und Astana an der Spitze fahren versuchen natürlich viel um vorne wieder aufzuschließen, doch momentan gelingt es der Gruppe überraschend den Vorsprung zu halten, doch wie lange können sie das enorm hohe Tempo durchhalten?

Das hohe Tempo hat das Feld jetzt auch in 2 Teile selektiert. Die einzigen Top-Sprinter, die vorne noch drin sind, sind Thor Hushovd (AST) und Oscar freire (RAB). Dazu kommen aber noch Fahrer wie Van Avemaet (CSC), der jetzt auf eigene Kappe fahren kann, weil Feillu weg ist, dann noch Alexandre Usov, Angel Vicioso, Aurelien Clerc und auch Riccardo Ricco.
Bennati hatte zwar auch probleme am Hügel, doch er konnte sich noch etablieren.
Etablieren konnte sich aus der ehemaligen Ausreißergruppe übrigens nur 2 Fahrer und zwar Niklas Axelsson (GCE) und Dirk Müller (ELK). Der rest fiel alles in die 2.gruppe des Pelotons zurück, doch das ist wohl das kleinere Leid heute nach dem verpatzten Ausreißversuch.


Jetzt befinden sich die 4köpfige Spitzengruppe fast am Gipfel des Hügels und sie haben einen Vorsprung von 12 Sekunden. Sie haben eben die Bergwertung unter sich ausgemach und jetzt überqueren sie auch die Sprintwertung, wir blicken mal auf die ergebnisse.

Zitat
Bergwertung 2.Kategorie
1. VOECKLER Thomas (BTL) 6 Punkte
2. LASTRAS GARCIA Pablo (GCE) 4 Punkte
3. MORABITO Steve (BMC) 2 Punkte

Sprintwertung
1. DENIFL Stefan (ELK) 6 Punkte / 4 Sekunden
2. VOECKLER Thomas (BTL) 3 Punkte / 3 Sekunden
3. MORABITO Steve (BMC) 1 Punkt / 1 Sekunde



Also der Vorsprung ist auf 10 Sekunden geschmolzen es sind noch 3 km zu fahren. Das Tempo im Feld ist sehr hoch und man hat das Gefühl sie kommen immer näher ran an die mutigen 4 Ausreißer. Vorne ziehen sie volles Tempo durch, aber hinten hat das Feld natürlich zahlenmäßige Überlegenheit deswegen sind es 2km vor dem Ziel nur noch 4 Sekunden.
Ich glaube das reicht nich für die 4...
1500mNoch 1500m. Züge bilden sich hier kaum noch. wir sehen nur Hushovd, der noch mit 2 Fahrer (Van Goolen und Anza) hier dabei ist und überraschend Kolobnev, der hier noch als Helfer für Kirchen dabei ist. Freire hat noch de Jongh dabei, Usov hat noch Gerrans udn Clerc hat noch Vanotti. Der rest scheint zurückgefallen.
Dann sind aber noch mehrer Einzelkämpofer dabei...

1000m 1km vor dem Ziel lassen sich auf einmal andere Fahrer an der Spitze blicken. Wir sehen die Schweizer Michael Albasini (SIL), sowie Riccardo Ricco (CSC) und auch Florian Stalder (VGB).
500m Nur noch 500m zu fahren. Gilbert fährt jetzt nach vorne. An seinem Hinterrad ist Van Avermaet der junge CSC-Belgier, dazu noch Stalder und Kolobnev. Auch Albasini ist noch dabei. Freire und Hushovd natürlich auch noch dabei.Riccardo Ricco aber schon weiter hinten, wollte er van Avermaet nur helfen oder ist er einfach noch nicht in der Form hier um den Sieg zu fahren?

250m Noch 250m der Sprint ist eröffnet. Sofort sind die beiden Weltklassesprinzter Freire und Hushovd vorne, das wird ein Zweikampf ganz deutlich. Dahinter kämpfen Kolobnev, der heute überraschen dtsärker fährt als Kirchen, Stalder und auch Gilbert ist noch dabei. Sie kämpfen um die Plätze.

100m Freire zieht das Ding souverän durch, so sieht es im Moment aus. Hushovd scheint müde von den Hügel kurz vor dem Ziel.
50m Freire wird das Ding hier gewinnen. Doch kann Hushovd den zweiten Platz retten, wer wird Dritter, wie siehts aus mit Ricco. Gleich wissen wir es !!

Ziel!! Oscar Freire vom Rabobank Team gewinnt die erste Etappe der Tour de Suisse 2008, vor Hushovd (AST), der sich gerade noch so den 2.Platz vor Phillipe Gilbert (FDJ) sichern konnte. Vierter wird der überraschend starke Greg van Avermaet (CSC) vor Florian Stalder (VGB), der damit nicht nur bester Schweizer ist, sondern auch seinem neu-Manager Flo ein schöne Premiere liefert.
Die Top 10 Plätze komplettieren Kolobnev (HIR), Albasini (SIL), Usov (CA), Ricco (CSC) und auf Platz 10 Marco Velo (MRM).

46 Sekunden hinter dem Peloton kommen die Sprinter ins Ziel. Cavendish (HIR), Ciolek (SIL), Sacchi (MRM), McEwen (COF) und Olaf pollack (VGB).
Weitere 12 Sekunden verlieren die ehemaligen Ausreißer Bahati, Balciunas, Deignan und Kaisen.
Während Roy und Koren sich in der Sprintergruppe hielten konnten Dirk Müller (ELK) und Niklas Axelsson (GCE) sich sogar in der Spitzengruppe behaupten. Starke Leistung.

Freire fährt morgen in Gelb, in der bergwertung haben wir eine doppelte Führung mit Voeckler (BTL) und Axelsson (GCE). Die Sprintwertung dürfte auch Freire anführen und in der Nachwuchswertung sidn Denifl oder auch van Avermaet heiße Kandidaten.

Für heute verabschieden wir uns mit dem Bild des Siegers und wünschen ihnen noch einen schönen Samstag und raten ihnen, dass sie morgen wieder einschalten wenn die längste Etappe und auch eine schwere Etappe auf dem Programm steht.


Der neue Mann in Grün und in Gelb. Der strahlende Etappensieger Oscar Freire (RAB)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:52
von Schnurer | 838 Beiträge

Willkommen zur zweiten Etappe der Tour de Suisse. Nachdem sich gestern der Klassiker Spezialist Oscar Freire auf der schweren Auftaktsetappe von Langau nach Langau über 146 Kilometer im Finalen Sprint gegen den Norweger Thor Hushovd und dem Belgier Philipe Gilbert durchsetzen konnte, ist heute schon von vornerein klar, dass er das Führungstrikot was er sich gestern mit dem Tagessieg eroberte, heute auch wieder abgeben muss.
Denn die Etappe führt heute von Langau über 197 Kilometer auf den 1391 Meter hohen Flumserberg, einem Berg der ersten Kategorie.
Auf dem Weg dorthin gilt es bereits zwei Bergwertungen der 3. Kategorie zu bewältigen.
Hier ein Blick auf das Profil.



Bevor wir nun gleich in das Finale einsteigen erstmal eine Zusammenfassung der bisherigen Geschehnisse.


Nach mehreren Versuchen konnte sich eine 5-köpfige Spitzengruppe, bestehend aus

Mikel Pradera (BMC)
Andreas Dietziker (ELK)
Matias Medici (EUS)
Ralf Grabsch (COF)
David de La Fuente (AST)


absetzen.

Diese fünf harmonierten auch recht gut und konnten einen Vorsprung von maximale 5:11 rausfahren.

So konnten sie auch die erste und zweite Bergwertung unter sich ausmachen, wie auch die Sprintwertung.

1.BW 3.Kategorie
1. Pradera (BMC) 3pkt
2. Dietziker (ELK) 2pkt
3. De La Fuente (AST) 1pkt

1.Sprintwertung
1.Grabsch (COF) 6pkt/4sec
2. Dietziker (ELK) 3pkt/3sec
3. Medici (EUS) 1pkt/1sec

2.BW 3.Kategorie
1.De La Fuente (AST) 3pkt
2. Pradera (BMC) 2pkt
3. Dietziker (ELK) 1 pkt

So, jetzt sind wir live dabei und haben direkt Live-Bilder.
Die Gruppe wurde soeben von den nachführenden Teams gestellt.
Die letzte Sprintwertung wurde einfach vom Felde überfahren.


2.Sprintwertung
1. Sanchez Pirmienta (EUS) 6pkt/4sec
2. Iglinskiy (GCE) 3pkt/3sec
3. De Greef (CSC) 1pkt/1sec


Ich würde sagen, dass wir jetzt noch schnell eine Werbeunterbrechung machen, bevor es dann gleich in den Finalenanstieg geht.


®¿ºñª►♣@W☼♦►®¿ºñª►♣@W☼♦►®¿ºñª►♣@W☼♦►®¿ºñª►♣@W☼♦►

So, da sind wir auch schonwieder. Das Feld ist gerade in den Schlussanstieg reingefahren und wird in erster Linie vom Team CSC um einen der Topfavoriten, sowohl für diese Rundfahrt, als auch für die Tour de France angeführt.
Das Tempo macht aktuell der junge Baske Benat Intxausti und das Tempo ist gewaltig hoch.
Hinten lässt einer nach dem anderen abreissen, auch Freire musste sich leider schon verabschieden.
Intxausti nimmt jetzt auch raus wie wir hier sehen können, er hat seinen Job getan. Sofort übernimmt nun Txurruka und meine Güte, der lässt es jetzt richtig fetzen. Da haben nun etliche Fahrer das Nachsehen, aber noch ist keiner der Favoriten abgefallen.
Hier sehen wir nun van Huffel, Horner und da, Gilbert. eine starke Leistung, aber auch er lässt hier nun reissen.
Ui... Franco Pelizotti kann nun nichtmehr folgen. Das überrascht mich schon ein wenig. Er ist den Giro schon nicht stark gefahren und auch hier scheint er jetzt gewaltige Probleme zu haben.
Txurruka verabschiedet sich jetzt auch schon nach kurzer Zeit, er hat da gerade wirklich einen kleinen Bergaufsprint geleistet.
Das Feld jetzt vielleicht noch 15-20 Fahrer groß und nun angeführt vom Südamerikanischen Megatalent Rigoberto Uran, was weitere Fahrer in arge Probleme bringt.
Vielleicht gehen wir mal ein wenig auf das Profil dieses Anstieges ein.
Auf einer Länge von 11 Kilometer werden rund 950 Höhenmeter überwunden. Dies entspricht einer Durchschnittssteigung von etwa 8,6%, also schon ein ganz ordentlicher Anstieg.
Uran forciert jetzt noch einmal und da! Attacke!
Maxime Monfort attackiert! Da spielt CSC jetzt also die Trumpfkarte dieses starken Teams. Erst die Konkurrenten isolieren und dann mit einer Überzahl attackieren.
Monfort kann sich jedoch nicht so wirklich absetzen, jedoch müssen jetzt einige weitere Fahrer um den Anschluss Kämpfen

10 Fahrer sind jetzt in der Favoritengruppe noch dabei. Das ist die absolute Creme de la Creme dieser Rundfahrt.
Also Männer wie Garate, Rujano oder Sanchez mussten sich jetzt auch verabschieden.


Stijen Devolder (HIR)
Marzio Bruseghin (A2R)
Haimar Zubeldia (AST)
Maxime Monfort (CSC)
Oscar Perrerio (SIL)
Thomas Dekker (RAB)
Andreas Klöden (BTL)
Kim Kirchen (HIR)
Vladi Karpets (GCE)
Riccardo Ricco (CSC)

Monfort hält das Tempo für seinen Kapitän Ricco nun aufrecht, doch direkt der nächste Antritt! Vladimir karpets probierts und jetzt ist auch die Spitzengruppe heir koplett zerbröckelt.
Nur Ricco und Kirchen können noch folgen.


Riccardo Ricco (CSC)
Vladimir Karpets (GCE)
Kim Kirchen (CSC)


Andi Klöden (BTL) +4
Thomas Dekker (RAB)
OScar Perreriro (SIL)
Maxime Monfort (CSC)
Haimar Zubeldia (AST)

So schauts aktuell aus und es sind nurnoch 500 Meter bis ins Ziel!
Karpets hält das Tempo jetzt aufrecht. Er sieht unglaublich stark aus. Nun der Antritt von Kirchen! Doch Ricco stopft das Loch direkt und fährt vorbei, Karpets versucht mitzugehen!
noch 50 Meter und das reicht für Riccardo Ricco. Der junge Italiäner siegt hier vor dem Russen Karpets und dem Luxembruger Kirchen!

Nun kommt auch Klöden mit Dekker, beide konnten sich nochmals von den dahinter folgenden Pereiro, Monfort und Zubeldia lösen.
Wir müssen uns jetzt leider schnell verabschieden, denn direkt im Anschluss übertragen wir die restliche Etappe der Dauphine Libere.

Das komplette Ergebnis werden sie in Kürze im Videotext einsehen können.
Auf Wiedersehen!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:53
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zur schnellen Zusammenfassung der 3.Etappe der Tour de Suisse 2008.

Heute steht eine Sprinteretappe oder auch eine Ausreißeretappe auf dem Programm. Insgesamt gibt es 3 Bergwertungen und 2 Sprintwertungen.
Da uns heute die Zeit leider nur befristet zu Verfügung steht, zeigen wir ihnen schnell das Profil und steigen dann, nach einer kurzen Zusammenfassung des bisherigen Rennverlaufs, live in das Rennen ein und versprechen ihnen spannende letzte Kilometer.

3. Etappe: Flums - Gossau SG


Zitat
Um 12.00 startete die heutige Etappe. Gleich zu Beginn wollten viele Fahrer in die Gruppe des Tages. Fast alle schafften es auch nur Karsten Kroon, Mikel Irizar und Stefan Denifl konnten nicht nach vorne in die Gruppe fahren. Trotzdem bildete sich eine recht große und auch starke gruppe.

Zitat
Tete de La Course
Kjell Carlström (CA)
Evan Oliphant (BMC)
Michael Albasini (SIL)
Julien Simon (GCE)
Andreas Dietziker (VGB)
Kevin Ista (A2R)
Geoffroy Lequatre (FDJ)



Von Beginn an sah man, dass diese Gruppe es unbedingt schaffen wollte. Sie wollten den Sprintern ihre Chance nehmen heute um den Etappensieg mizusprinten und deswegen harmonierte dir gruppe sehr gut. Hinten im Feld fühlten sich zwar mehrere Teams für die Nachführarbeit verantwortlich u.a auch das Team CSC oder Milram. Doch die Gruppe vorne ließ sich nicht untermauern und so hatten sie einen maximalen Vorpsrung von fast 8 Minuten.

Folgedessen machte die Gruppe auch alle Wertungen unter sich aus.

Zitat
1.Berg 3.Kategorie
1. Julien Simon (GCE)
2. Michael Albasini (SIL)
3. Kjell Carlström (CA)

2. Berg 3.Kategorie
1. Geoffroy Lequatre (FDJ)
2. Andreas Dietziker (VGB)
3. Julien Simon (GCE)

1.Sprintwertung
1. Evan Oliphant (BMC)
2. Kevin Ista (A2R)
3. Michael Albasini (SIL)

2.Sprintwertung
1.Kjell Carlström (CA)
2. Evan Oliphant (BMC)
3. Kevin Ista (A2R)

3.Berg 4.Kategorie
1. Michael Albasini (SIL)
2. Andreas Dietziker (VGB)
3. Goeffroy Lequatre (FDJ)



Auf der letzten bergwertung gab es dann einige Attacken von den beiden Schweizern Dietziker und Albasini. Gerade Albasini schien stark und konnte zumindest schonmal erreichen, dass der wohl schlechteste Fahrer, aber beste Sprinter Evan Olpihant abreißen lassen musste.

Nach einem weiteren Angriff von dem Finnen Carlström mussten auch Julien Simon (GCE), Geoffroy Lequatre (FDJ) und Kevin Ista (A2R) abreißen lassen.

Während Simon (GCE) und Oliphant vom Feld geschluckt wurden, da die total am Ende waren, konnten sich die Ista und Lequatre vor dem Feld halten.

Jetzt sind noch 3km zu fahren und es steht fest bei einem Vorpsrung von fast 50 Sekunden, dass die ausreißergruppe heute durch kommt. Doch wie gesagt befinden sich nur noch 3 Fahrer vorne und 2 weitere dahinter. Ob sie es vor dem Feld ins Ziel schaffen, bleibt abzuwarten. Also folgende Rennsituation:

Zitat

Michael Albasini (SIL)
Andreas Dietziker (VGB)
Kjell Carlström (CA)

Kevin Ista (A2R)
Geoffroy Lequatre (FDJ) +00.19

Peloton +00.34




Da sind wir nun also live im Rennen. Mittlerweile sind es nur noch 2km zu fahren und im Moment fährt das Trio vorne sehr bedächtig. Sie wissen, dass die durchkommen, es geht nur noch um die richtige Taktik und um den damit verbundenen Etappensieg. Momentan macht Dietzikeer den schlechtesten Eindruck. Er hat gestern bereits eine Flucht hinter sich. Auch wenn diese früh beendet war, hat diese bestimmt Kraft gekostet. Kraft, die er heute schmerzlich vermissen könnte.

Albasini und Carlström machen einen sehr guten Eindruck. Vielleich hat Carlström die endschnelleren Beine, aber der Heimvorteil sollte Albasini sehr motivieren.

1500m Die letzten 1.5km. Albasini von vorne, dahinter Carlström und dann Dietziker, der weiterhin keinen guten Eindruck macht.

1000m Der letzte Kilometer, weiterhin belauern sich das Trio. Dahinter scheinen es Ista und Lequatre noch vor dem Feld es ins Ziel zu schaffen. Also auch keine schlechte Leistung der beiden.

500m Vorne passiert momentan kaum etwas. Das Feld ist auf 25 Sekunden dran, die Verfolger haben einen Vorsprung von 6 Sekunden auf das peloton, aber das müsste reichen.

250m Langsam beginnt das taktische Spiel und JAAA Dietziker probiert sein Glück, doch kein Problem für albasini und Carlström. Dietziker geht hier über seine grenzen hinaus.

100m Jetzt geht albasini und das wars für Dietziker. Die Etappe wird zwischen Carlström (CA) und Albasini (SIL) entschieden. Dietziker rettet aber den dritten Platz, das steht fest. wer gewinnt hier? Im Moment sieht es nach Carlström aus....

ZIEL!!! NIX Carlström der Heimvorteil hats gebracht. Michael Albasini (SIL) gewinnt die 3.Etappe der Tour de Suisse vor Kjell Carlström (CA) und Andreas Dietziker (VGB), der sich zeitgleich und mit einer starken Leistung ins Ziel rettet.
Vierter wird Kevin ISta (A2r), Fünfter Geoffroy Lequatre (FDJ) beide mit 22 Sekunden Rückstand auf den Sieger, aber immerhin mit 4 Sekunden Vorsprung auf adas feld, was jetzt auf das Ziel zu rollt.

Im Feld gewinnt Cavendish (HIR) den Sprint vor McEwen (COF), Hushovd (AST), Chicchi (MRM) und Feillu (CSC).
Freire wird nur Elfter und Bennati enttäucht wieder sehr mit dem 15.Platz. Das entspricht nicht seinen Ansprüchen.

Doch wir müssen uns schon wieder verabschieden. Wir wünschen hnen noch einen schönen Tag und einen deutschen Sieg heute Abend. Bis Morgen zur 4.Etappe.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:53
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur heutigen 4.Etappe der Tour de Suisse. Auch heute steht wieder eine flache und relativ leichte Etappe auf dem Programm. Die zwei Berge der 3.Kategorie dürften dabei für die Fahrer und vor allem die Sprinter keine Probleme darstellen.

Nachdem gestern der Schweizer Albasini (SIL) aus einer Gruppe heraus gewinnen konnte, wollen sich heute die vielen Sprinterteams die Butter nicht aus der Hand geben.

Das Sprinterfeld in den Tagen von der Schweiz-Rundfahrt ist ja sehr stark. Auch wenn uns mit Daniele Bennati (BTL) vor der heutigen Etappe einer verlassen musste, der in den ersten Tagen hier nicht zeigen konnte was er kann. Deswegen hat Manager Kai gehandelt und ihn in die verdiente Sommerpause geschickt.

Doch wir haben andere Favoriten für sie. Da haben wir zum einen Mark Cavendish (HIR), Robbie McEwen (COF), Thor Hushovd (AST), der Etappensieger Oscar Freire (RAB), Francesco Chicchi (MRM) oder auch die jungen Romain Feillu (CSC) und Gerald Ciolek (SIL). Wir dürfen also sehr gespannt sein, ob es heute wirklich die Sprinter machen, oder ob sich erneut eine Gruppe absetzen und dann auch wirklich gewinnen kann.

Wir blicken noch schnell auf das Profil und fassen dann den bisherigen Rennverlauf kurz zusammen.

4. Etappe: Gossau SG - Domat-Ems


Zitat
Um 12.00 startete die Etappe heute. Alex Frei, der Stürmerstar der Schweizer gab den Startschuss. Danach gab es wieder sofort eine Kämpfe um die vordere Gruppe. Auch der Holländer Karsten Kroon (A2R) und Markus Eibegger (ELK) wollten in die Gruppe. Doch diese Gruppe war dem Feld zu gefährlich und so mussten die beiden und auch Markus Ljungqvist (CA) sich wieder ins Feld zurückfallen lassen.
Während Kroon sich nun im Feld schonte, Eibegger alles versuchte vorne reinzukommen und Ljungqvist (CA) nichts mehr entgegen zu setzen hatte, bildete sich folgende 6-köpfige starke Gruppe.

Zitat

Danail Andonov Petrov (EUS)
Angel Vicioso (A2R)
Mathieu Ladagnous (FDJ)
Greg van Avermaet (CSC)
Markus Eichler (MRM)
Jens Voigt (BTL)



Und eine große Überraschung, denn CSC schickte einen Fahrer in die Ausreißergruppe. Dazu fanden sich gerade mit Jens Voigt (BTL) und Andonov (EUS) sowie Ladagnous (FDJ) sehr starke Leute zusammen, so dass es mich doch sehr überraschte, dass das Feld einigermaßen zufrieden war mit der Gruppe.
Das eld vorne ergänzten Kroon-Teammate Vicioso (A2R) und der junge Deutsche vom Milram-Team Markus Eichler.

Die Gruppe harmonierte relativ gut, sie hatten zwischenzeitlich einen maximalen Vorpsrung von 6 Minuten, denn hinten im Feld machten die Sprinterteams Tempo. Astana ließ sich oft blicken für Hushovd. Milram war überraschend dabei, trotz des Ausreißers Eichler. Für BMC ging Scarselli durch die Führung. High Road hatte in Frapporti seinen stärksten Helfer, Cofidis führte gar mit 3 Fahrern nach, ebenso wie Rabobank und teilweise auch Silence-Lotto.

Also überraschend dass es trotzdem 6 Minuten worden, doch nach der ersten Verpflegungszone, wo ich leider einen Sturz nachtragen muss.
Mit Erki Pütsep (COF), Mathieu Drujon (GCE), Volodymir Bileka (QSI) und Antonio Cruz (BMC) erwischte es gleich vier Fahrer, die dort zu Fall kamen. Alle 4 mussten verletzungsbedingt das Rennen aufgeben. Doch es gibt schon wieder Erwarnung in Richtung TdF, denn alle Fahrer haben glücklicherweise nur eine leichte Prellung, trotzdem ist es rein prophylaktisch gesehen besser für die sportlichen Leiter ihre angeschlagenen Fahrer raus zu nehmen.

NAch der angespreochenen Verpflegungszone, gab es dann die ersten Zwischenwertungen. Zuerst wurde eine Bergwertung der 3.Kategorie ausgefahren, dann eine Sprintwertung, wieder eine Bergwertung und zum Abschluss erneut 2 Sprintwertungen.
Alle Wertungen machten die Ausreißer unter sich aus, was aber nicht bedeutete, dass die Fahrer noch viekl Vorpsrung gehabt hätten. Ganz im gegenteil nach dieser letzten Sprintwertung, etwa 10k vor dem Ziel betrug dr Vorpsrung nur noch schwache 30 Sekunden, so dass sich die Fahrer keine großen Hoffnungen mehr machen konnten. Wir haben zuerst die Wertungen im Überblick.

Zitat
1.BW 3.Kateg.
1. Danail Andonov (EUS) 3pkt
2. Jens Voigt (BTL) 2pkt
3. Mathieu Ladagnous (FDJ) 1pkt

1.SW
1.Van Avermaet (CSC) 6 pkt/4sec
2. Vicioso (A2R) 4pkt/3sec
3. Eichler (MRM) 1pk/1sec

2.SW
1. Vicioso (A2R) 6pkt/4sec
2. VAn Avermaet (CSC) 4pkt(3sec
3. Eichler (MRM) 1pkt/1sec

2.BW 3.Kateg.
1. Voigt (BTL) 3pkt
2. Ladagnnous (FDJ) 2pkt
3. Andonov (EUS) 1pkt

3.SW
1. VAn Avermaet (CSC) 6pkt/4sec
2. Eichler (MRM) 4pkt/3sec
3. Vicioso (A2R) 1pkt/1sec



Jetzt sind wie gesagt noch 10 Kilonmeter zu fahren. Der Vorsprung beträgt immer noch um die 20-25 Sekunden, also jetzt viel spaß im Live-Rennen




JA, danke soweit. JHetzt sind es nur noch 8km zu fahren, 20 Sekunden noch für die Ausreißer, die sich einfach nicht geschlagen geben wollen. Sie wissen wahrscheinlich, dass die jetzt über sich hinauswachsen müssen um auch nur annähernd eine Chance zu haben.

Die letzten 5km und wir sehen wieder Samu Sanchez (EUS) und Stefan Denifl (EUS). Die beiden hatten es am letzten richtigen Anstieg probiert, doch da kamen sie nicht weg, weil das Tempo sehr hoch war im Feld.

Doch auch jetzt haben die beiden keine Chance. Vielleicht kommen der ihr Tage noch, aber nur vielleicht. Gerade Sam Sanchez enttüscht bisher, genauso wie ddas ganze Euskaltel-Team unter Neu Manager John-Dahl.

2000m Sie sehen es nur noch 2000m bis ins Ziel. Die Ausreißer werden jetzt doch gleich wieder eingeholt. Sie beglückwunschen sich und lassen sich Jetzt in das Feld zurückfallen. Aber es dürfte kein problem sein, dass die sich halten können und mit dem peloton über die Zielline fahren können.

1000m Langsam beginnt das taktische Geplänkel. Ein paar Züge formieren sich schon relativ früh. Wir sehen Astana, Rabobank und Cofidis. Das sind wohl die 3 stärksten Züge.

500m Hushovd vorne dabei, genauso wie McEwen, Freire, Chicchi und auch Cavendish. Ciolek ist eingebaut, genauso wie Feillu. Da müssen die jungen Sprinter heute viel Lehrgeld bezahlen.

250m Langsam begeben sich die Top-Sprinter nach vorne. Hushovd fährt das Ding von vorne, dahinter Freire, McEwen und Chicchi. Auch Cavendish wird es jetzt schon schwer haben.

100m Freire hat im Moment die beste Ausgangsposition. Er klebt am Hinterraad von Hushovd. McEwen daneben. Er ist auf sich allein gestellt.

50m Die letzten Meter und was ist daaas?? McEwen mogelt sich vorbei, so dass Freire fast stürzt !!!!! McEwen jetzt erster vor Hushovd und dem anscheinend geschlagenen Freire.

ZIEL!!!! Skandalsieg von Robbie McEwen (COF). Er mogelt sich an Freire vorbei, arbeitet mit Ellenbogen und auch mit dem Kopf. Hushovd wird verdient Zweiter vor Oscar freire, der sauer ist, der richtig sauer ist!!!
Vierter wird Chicchi (MRM) vor Cavendish (HIR). Sechster der geschlagene Ciolek (SIL) vor Feillu (CSC) und Pagliarini (QSI). Die Top 10 komplettieren die beiden Deutschen Pollack (VGB) und Radochla (ELK).

Wir verabschieden uns mit dem Bild des Skandalsiegers. Wird das noch ein Nachspiel haben??
Wir sehen uns morgen wieder zur hügeligen 5.Etappe der Tour de Suisse 2008...


McEwen arbeitet mit allem was er hat

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#7

RE: Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:54
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo zur kurzen Zusammenfassung der 5.Etappe der Tour de Suisse 2008. Heute ein hügeliges Profil mit einem, interessanten Anstieg der 2.Kategorie kurz vor dem Ziel. Es wird interessant sein, ob sich die Sprinter halten können, oder ob es sich die Klassement-Fahrer oder gar Ausreißer oder Hügelspezialisten heute zur Brust genommen haben, zu siegen.

Auch heute werden wieder die üblichen Verdächtigen genannt. Michael Albasini (SIL), Martin Elmiger (CA), Ricardo Ricco (CSC), Kim Kirchen (HIR) oder auch Phillipe Gilbert (FDJ).

Wir blicken schnell auf das Profil und fassen dann schnell den bisherigen Rennverlauf zusammen.

5. Etappe: Domat-Ems - Caslano


Zitat
Anfangs bildete sich eine sehr starke Gruppe. Es waren zwar nicht die großen Klassement Fahrer dabei, doch einige Hügelspezialisten oder Eintagesklassikerspezialisten waren vorne mit dabei und wollten heute unbedingt den Etappensieg. So setzte sich folgende Gruppe ab:

Mikel Pradera (BMC)
Karsten Kroon (A2R)
David De La Fuente (AST)
Dirk Müller (ELK)
Volodymir Zagorordny (COF)
Martin Elmiger (CA)
Thomas Voeckler (BTL)
Benoit Poilvet (BTL)
Oliver Kaisen (SIL)

Die Gruppe harmonierte recht gut, doch man sah sofort, dass es Fahrer gab, die schon nach der ersten kleinen bergwertung kaputt waren, dazu gehörten Dirk Müller (ELK) und David de La Fuente (AST) sowie Mikel Pradera (BMC). Alle 3 waren in dieser Woche schonmal in der Gruppe, auch Oliver Kaisen (SIL) hatte starke Probleme. Trotzdem gab es folgendes Ergebnis an der ersten bergwertung der 3.Kategorie.

Bergwertung 3.Kategorie
1. Voeckler (BTL) 3pkt
2. Pradera (BMC) 2pkt
3. De La Fuente (AST) 1pkt

Alle Fahrer konnten noch Anschluss halten. Der Vorsprung betrug nur 2 Minuten, da sich hinten im Feld viele Teams einschalteten, vor allem CSC sollte noch einiges Gelingen an den Anstiegen in Sachen Tempoverschärfung.

Dann war es auch schon so wieit. Die Fahrer fuhren in den höchsten und steilsten berg heute rein., den Lukmanier. Schon kurz vor dem Gipfel mussten mit Oliver Kaisen (SIL), Dirk Müller (ELK) und Benoit Poilvet (VGB) gleich 3 Fahrer die anderen Sechs etwas ziehen lassen.
Den stärksten Eindruck am Berg machte der Schweizer Elmiger (CA). Ach Voeckler (BTL) und die beiden Spanier Pradera und De La Fuente schinen sich nach anfänglichen Problemen wieder etwas gefangen zu haben. So gab es folgende Bergwertung der 1.Kategorie:

Bergwertung 1.Kategorie
1. Elmiger (CA) 10pkt
2. Voeckler (BTL) 8pkt
3. De La Fuente (AST) 6 pkt
4. Pradera (BMC) 4pkt
5. Kroon (A2R) 2pkt

In der Abfahrt konnten Müller, Kaisen und Poilvet wieder aufschließen und somit hatten die 9 fahrer vorne wieder einen Vorsprung von knapp 2 Minuten, doch an diesem Berg sah man schon, zu was CSC hier in der Lage schien. Mit Uran, txurruka, De Greef und Intxausti gingen sie in die Tenpoarbeit und die war wahrlich keine schlechte. Trotzdem kam das Feld nicht viel näher, wie gesagt nur ein paar Sekunden.
Nach der bergwertung passierte erstmal nicht viel, die 9 Fahrer vorne blieben vorerst zusammen und die nächsten Zwischenwertungen endeten mit folgenden Ergebnissen.

1.Sprintwertung
1. Kaisen (SIL) 6pkt/4sec
2. Poilvet (VGB) 4pkt/3sec
3. Kroon (A2R) 1pkt/1sec

Berg 3.Kategorie
1. Voeckler (BTL) 3pkt
2. Pradera (BMC) 2pkt
3. De La Fuente (AST) 1pkt

2.Sprintwertung
1. Kroon (A2R) 6pkt/4sec
2. Voeckler (BTL) 4pkt/3sec
3. Pradera (BMC) 1pkt/1sec

Wie man sieht, der Berg der 3.KAtegorie wurde dann Müller (ELK), Poilvet (VGB), Kaisen (SIL) und auch Zagorodny (COF) zum Verhängins. Sie kamen nicht mehr hinterher und auch in der Abfahrt konnten sie nicht mehr aufschließen.

Was ich vergaß, Martin Elmiger (CA), der einen starken Eindruch hinterließ, ließ sich sehr überraschend wieder ins Hauptfeld zurückfallen... Taktik? Anders kann ich mir das nicht erklären. Der Manager Blattner hatte ja ausgegeben, dass er zusammen mit Gerrans Serrano unterstützen sollen, aber Elmiger hatte gute Chancen, doch die wurden ihm leider genommen.

Die Fahrer fahren jetzt auf den letzten Hügel zu. Ein Berg der 2.Kategorie. Dieser Berg entscheidet wohl das Rennen. Sprinter werden keine Chance haben, wenn es Attacken oder Tempoverschärfungen gibt. Deswegen geben wir jetzt live ab.



Danke soweit. Jetzt sind wir hier live dabei. Die 4 Ausreißer haben einen Vorsprung von 50 Sekunden auf das peloton, indem sich mittlerweile auch Müller, Zagorodny, Kaisen und Poilvet befinden.

UND da geht es auch schon loooooos!!! Attacke sofort am Anstieg aus der gruppe heraus von Karsten Kroon!!! Die Attacke hatte es sofort in sich nur Thomas Voeckler gkann folgen. Pradera und De La Fuente scheinen geschlagen!!

Wir blicken nach hinten ins Feld und was sehen wir da?? Ein ELK-Profi probiert es!!! Markus Eibegger. I Werd narrisch!! Starke Attacke des Ösi. Das Feld zerspringt und jetzt kommt noch CSC nbach vorne, die höchstes Tempo mit 4 Fahrern fahren!!! Auch Freire und Hushovd fallen zurück!!! Alle Sprinter wurden ausgesiebt. Das Peloton ist zerteilt. Die favoriten und Hügelfahrer haben sich hier ein wenig vom Feld abgesetzt.

Wir blicken wieder nach vorne. Kroon vor Voeckler noch 3km bis zum Gipfel!! Dahinter Pradera und De La Fuente, die noch einen Vorsprung von 15 Sekunden aufdas Feld haben.

ApropopooFeld!!! Attacke Samu Sanchez (EUS). Der will es jetzt wissen und JA!!! Er zerreißt erneut das Feld und kann sich auch ein wenig absetzten. Auch die CSC-fahrer haben zukämpfen, doch diese sihnd zahlenmäßig klar in der Überzahl!!

Sanchez überholt jetzt de La Fuente und Pradera. Wir haben außerdem gesehen, dass Kolobnev mit ihm gegangen ist. Also folgende Rennsituation:

Zitat
Voeckler (BTL)
Kroon (A2R)

+00.06

Samu Sanchez (EUS)
Kolobnev (HIR)

+00.12
Pradera (BMC)
De La Fuente (AST)

+00.18
Peloton



Und Sanchez legt zusammen mit Kolobenv ein Höllentempo vor!!!. Sie haben gleich schon die beiden Führenden überholt!!! Wahnsinn!! Starke leistung der beiden!!

Nun sind die 4 vorne am Gipfel. Sanchez holt sich die Punkte vor Kolobnev und Kroon (A2R).

Zitat
Bergwertung 2.Kategorie
1. Sanchez (EUS) 6pkt
2. Kolobnev (HIR) 4pkt
3. Kroon (A2R) 2pkt



Wie wir wissen ist Samu Sanchez ein begnadeter Abfahrer und das zeigt er jetzt auch !!! BOAH!!! Sanchez zieht von den anderen 3 davon in der Abfahrt Wahsinn!!!

Das Feld kommt immer näher. CSC und Milram sowie Silence sind an der Spitze im Feld. Wir sehen auch noch Elmiger (CA)!!

Noch 3km zu fahren. Sanchez mit 4 Sekunden an der Spitze!! Dahinter nur noch Kroon!!! Voeckler und Kolobnev haben sich zurückfallen lassen, sie sind saft und kraftlos und können sich in der gruppe aber behaupten.

Also Sanchez vor Kroon und dann das Feld angeführt immer noch von CSC für Ricco.

Wir geben schnell in die Werbepause ab und melden uns sofort wieder mit dem spannenden Finale !!!!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#8

RE: Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:54
von Schnurer | 838 Beiträge

Willkommen zurück aus der Schweiz. Und wir haben für sie die aktuelle Rennsituation

Zitat

Samu Sanchez (EUS)

+00.04 Karsten Kroon (A2r)

+00.12 Favoritenfeld

+01.25 Sprinter und weitere abgeschlagene Fahrer



2000m Nur noch 2km zu fahren. Sanchez jetzt schon mit einer bärenstarken Leistung. Kann er das durchhalten? Kroon dagegen wirkt schon etwas schwächer, aber auch er hat ja noch Vorsprung auf das heranrauschende Feld

1000m Sanchez wird sich das nicht mehr nehmen lassen, denke ich. Er ist zu abgezockt. Er hat sich in der Abfahrt abgesetzt und zeigt nach dem verkorksten ersten Auftritten, dass mit ihm zu rechnen ist.
Kroon hat immer noch 6 Sekunden Vorsprung, das wird sehr eng.

500m Sanchez gewinnt das ist sicher. Dahinter kommt das Feld mit den CSC leuten ganz vorne, aber auch ein grüner Einzelkämpfer ist noch dabei. Elmiger fährt im Moment sehr stark!

50m Sanchez zieht den Reissverschluss seines Trikots hoch und jubelt über seinen Erfolg bei der 5.Etappe der Tour de Suisse. Die Sekunden vergehen.

ZIEL!!! Sanchez gewinnt die 5.Etappe der Tour de Suisse vor JAAAA karsten Krooon !!! Der Holländer kann sich im Sprint doch noch behaupten, gegen das zeitgleiche Feld. Da hat der Vorsprung noch gereicht. Super.Leistung des Ag2r Mannes.

Dritter wird tatsächlich Elmiger. Die Taktik des Managerfuches Blattner ist also aufgegangen. Vierter wird Ricco, der nichts mehr entgegenzusetzten hatte. Dahinter kommt Kim Kirchen ins Ziel, gefolgt von Michael Albasini, Dimitriy Fofonov auf einem starken 7.Platz und die Top 10 komplettieren Phillipe Gilbert, Markus Eibegger und Marco Velo.

Wir müssen uns leider schon wieder verabschieden, melden uns aber selbstverständlich morgen wieder zur Königsetappe der Tour de Suisse. Morgen geht es dann wirklich ans Eingemachte !! Also bis Morgen!

Das Favoritenfeld verliert also 6 Sekunden auf den Sieger Samu Sanchez, während die Sprinter und die restlichen Fahrer sich mit einem Rückstand von 1.57 begnügen müssen.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#9

RE: Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:54
von Schnurer | 838 Beiträge

Servus aus der Schweiz. Heute gibt es die Königsetappe der diesjährigen Tour de Suisse. Zuerst muss der höchste Punkt der Rundfahrt, der Nufenenpass mit einer HC Bergkategorie überwunden werden, bevor die Fahrer sich auf eine lange Abfahrt gfasst machen können.

Danach entscheidet sich das Rennen und vielleicht osgar schon die Rundfahrt. Denn bei dem Schlussanstieg trennt sich das Spreu von dem Weizen. Es geht hoch auf den Verbier, ein Berg der 1.Kategorie. Also erwartet und heute eine spannende Bergankunft, die NUR für Klassement-Fahrer, Bergziegen oder eventuell Überraschungen gut sein wird.

Hier der Blick aufdas profil und dann das was bisher geschah, bevor wir uns live zum entscheidenen Schlussanstieg wiederzurück melden!

6. Etappe: Ambri - Verbier


Zitat
Um 11.00 Uhr startete die heutige Etappe in Ambri. Die heutige Etappe führt über schwierige 188km nach Verbier, wo heute das packende Finale erreicht wird. HEute waren es ausnahmsweise nicht ganz so viele Teams, die einen Mann vorne in der Gruppe haben wollten, deswegen war das Feld auch mit einer relativ namenlosen aber talentierten gruppe 3köpfigen gruppe sehr zufrieden.

Zitat
Führungsgruppe
Stefan Denifl (ELK)
Rein Taaramae (QSI)
Benat Intxausti (CSC)



Einzig und allein schaffte es Pradera nicht in die gruppe. Er war schon 2mal in der Gruppe, auch gestern musste er hart arbeiten und heute fehlten ihm einfach die Kräfte, aber wer weiß vielleicht holt er sich ja so die Punkte für die Bergwertung, die er weiter anstrebt.

Wie gesagt eine super talentierte Gruppe. Alle 3 Fahrer sind sehr jung und können in der Zukunft den Radsport prägen. Mit Intxausti steht ein großes spanisches Klettertalent in den Riehen vom TEam CSC. Das Team Elk ist solz einen Youngster wie Denifl zu haben und das belgische Team Quick Step konnte mit Taaramae einen Mann verpflichten, der in Zukunft im zeitfahren ein Wörtchen mitsprechen will.

Die Gruppe verlief eher schleppend. Denifl hielt sich immer wieder aus der Führungsarbeit raus, was die beiden anderen aus der Fassung brachte. Aber ganz ehrlich, wer hatte geglaubt, dass diese 3 jungen unerfahrennen fahrer hier etwas reißen können?

Dann war es auch schon soweit. Die Fahrer fuhren hoch zum Dach der Rundfahrt. Der pAss war sehr begehrt von den Bergtrikotfahrer, deswegen war Intxausti wahrscheinlich auch vorne drin. Denn die 20 Punkte wollte er sich nicht entgehen lassen und so kam es dann auch. Intxausti holte sich die Punkte locker vor Denifl und Taaramae.
Knappe 2 Minuten später kam auch das Feld an den Pass. Aus dem Feld heraus waren die Punkte nicht ganz so begehrt und da an diesem berk noch keine Mannschaft wirklich Tempo fuhr, konnte sich der BMC Fahrer Pradera immerhin noch 6pkt holen, mit 4 Punkten stand nach der Wertung der High Road Italiener Frapporti da und die restlichen 2 Punkte konnte sich Vicioso holen, der sich auch teilweise in die Führungsarbeit eingliederte.

Danach passierte sehr lange Zeit nichts!! Das Feld kam immer näher ran, klar bei so einer langen Abfahrt und die Ausreißer wurden recht schnell sogar noch vor der 1.Sprintwertung wieder gefasst. Sie konnten sich alle 3 im Feld behaupten und so fhr das Feld gschlossen auf die beiden Sprintwertungen zu.

Naja was heißt geschlossen? Geschlossen war das Feld schon lange nicht mehr. Viele Sprinter und schwächere Fahrer mussten bereits am ersten berg abreißen lasen, da half ihnen auch die lange Abfahrt nichts mehr. Sie ließen sich zurückfallen und haben schon einenRückstand von etwa 2 Minuten auf das Feld wo noch ALLE Favoriten weilen.

So gab es folgende Ergebnisse der beiden Sprintwertungen, die einfach nur überfahren wurden.

Zitat
1.Sprintwertung
1. Van Goolen (AST) 6pkt/4sec
2. Vicioso (A2R) 4pkt/3sec
3. Velo (MRM) 1pkt/1sec

2.Sprintwertung
1. Mollema (RAB) 6pkt/4sec
2. Zagorordny (COF) 4pkt/3sec
3. Fofonov (QSI) 1pkt/1sec



Die Fahrer befinden sich jetzt gerade im leichten Einfahren für den letzten Berg, Gleich geht es rund! Das kann ich ihnen versprechen!! Seien sie gespannt und verfolgen sie, wer schon in bestechener Frühform ist und wer noch Zeit braucht bis zur TdF.




Hallo. Jetzt sind wir also live hier in der Schweiz!
Doch wir sind nur kurz live da. Denn leider verabschieden wir uns jetzt in die Werbung und sind dann bald wieder zurück mit der entscheinden Rennephase. Vorher aber noch ein Überblick über die Rennsituation:

Zitat

Favoritenfeld (ca.35 Fahrer)

+01.57
Gruppeto (auch ehemalige Ausreißer)

+02.01
zurückgefallene Fahrer

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#10

RE: Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:55
von Schnurer | 838 Beiträge

So jetzt sind wir wieder aus der Pause zurück.
Zwar mit einem anderen Kommentator, aber mein Kollege musste noch das Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Portugal kommentieren.
Ich tippe ja auf ein 2:1 für Deutschland.
So jetzt aber wieder live zum Renngeschehen.



20km
So jetzt sind wie in der entscheidenden Phase des Rennens. Die Favoritengruppe fährt jetzt angeführt vom starken CSC Team in den letzten Berg hinein.
Txurruka ist jetzt an der Spitze, hinter ihm Uran, dahinter Monfort der einen starken Eindruck macht. Und dann schon die Favoriten: Ricco,Kirchen,Sanchez...
15km
Uran macht jetzt ein höllisches Tempo. Viele Fahrer müssen abreißen lassen.
Sieht so aus als würde die Taktik von CSC voll aufgehen.
12km
So jetzt geht Monfort an Uran vorbei.
Aber er greift überraschend für die anderen Teams sofort an.
Keiner geht richtig hinterher. Alle achten darauf was Ricco macht.
Aufgrund dieser tempoverschärfung hat sich jetzt ein Verfolgergruppe aus 7 Fahrern gebildet. Mit dabei sind Ricco, Kirchen, Zubeldia, Devolder, Dekker, Brushegin und überraschend auch der junge Schweizer Frey von Francaise des Jeux.
5km
Da High Road mit 2 Fahrern vorne ist macht Devolder jetzt das Tempo.
Und jetzt geht Ricco. Nur Kirchen kann ihm folgen. Die beiden preschen jetzt den Berg hinauf.
2km
Ricco und Kirchen schließen jetzt zu Monfort auf. Der hängt sich nochmal vorne dran und macht das Tempo für seinen Kapitän Ricco.
1km
Die drei sind jetzt am letzten Kilometer angelangt.
Monfort musste reißen lassen.
Jetzt fährt Ricco vorne an seinem Hinterrad Kirchen der lauert.
250m
Und da geht Kirchen aus dem Sattel und sprintet an Ricco vorbei.
Ja das wird reichen.
Ziel
Kim Kirchen gewinnt die Königsetappe vor Ricardo Ricco.
Als dritter rettet sich noch Monfort ins Ziel, dahinter Zubeldia, Devolder und Dekker.

Vorläufiges Endergebniss:
1. Kirchen (HIR)
2. Ricco (CSC)
3. Monfort (CSC) +00.13
4. Zubeldia (A2R) +00.22
5. Devolder (HIR) s.t.
6. Dekker (RAB)s.t.
7. Bruseghin (A2R) s.t.
8. Frei (FDJ)+0.38
9. Serrano (CA) +0.44
10. Klöden (BTL) s.t.
11. Karpets (EUS) s.t.
12. Sanchez (EUS) s.t.
13. Lhottelerie (QSI) +01.12
14. Roohregger (ELK) +01.23
15. Zampieri (COF) s.t.

Hiermit verabschieden wir uns von der Königsetappe der Tour de Suisse.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#11

RE: Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:55
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und Zerlich Willkommen zur 7.Etappe der Tour de Suisse. Heute wartet eine Übergangsetappe auf uns. gestern gab es die Königsetappe, die Kirchen (HIR) souverän vor Ricco (CSC) und Monfort (CSC) gewinnen konnte.
Morgen gibt es das wohl entscheidene Bergzeitfahren wo Kim Kirchen (HIR) die 4 Sekunden, die er noch Rückstand hat auf Ricco aufholen will.
Aber auch andere Fahrer wie Bruseghin, Pellizotti oder auch Karpets sind Topfavoriten für das morgige schwierige zeitfahren.

Dcoch kommen wir erst einmal zur heutigen Etappe. Sie ist 171 km lang und führt von gruyere nach Lyss. Es stehen 3 Bergwertungen der 4.Kategorie an dazu 2 Sprintwertungen. heute wird es entweder ein Finale für Sprinter oder auch ambitionierte Ausreißern wird hier eine große Chance eingeräumt.

Wir blicken auf das profil und fassen dann für sie den bisherigen Rennverlauf zusammen. Pünktlich zum letzten Anstieg in der letzten Runde werden wir aber live hier sein und ihnen sagen können, wer das Ding heute gewinnen wird.

7. Etappe: Gruyères - Lyss


Zitat
Um 12.00 startete die heutige Etappe. Gleich zu Beginn wollten natürlich wieder einige fahrer in die Gruppe des Tages. Anfangs bildete sich auch eine relativ gute gruppe nur da waren die Störenfriede Uran und Sanchez Pimienta vertreten. Uran, 15ter der GW, hat nur einen Rückstand von gut 2 Minuten auf den Führenden Ricco und Sanchez Pimienta öliegt ebenfalls mit dem 20.Platz in der GW auf einem gefährlichen Platz, deswegen wollte vor allem das team High Road, Astana und rabobank diese beiden nicht fahren lassen. Deswegen wurde die erste Gruppe vom Feld wieder geschluckt, doch danach setze sich eine starke Gruppe ab, mit der das Feld aber anscheinend zufrieden war. Es waren zwar starke Bergfahrer wie Iglinskiy (GCE), Moinard (BTL), Txurruka (CSC) und auch Van Summeren (VGB) dabei, doch das Feld machte keine Anstalten sie zurückzholen, vorerst...

Jeremy Roy (FDJ)
Maxim Iglinskiy (GCE)
Amael Moinard (BTL)
Amets Txurruka (CSC)
Marco Velo (MRM)
Martin Elmiger (C.A)
Johann Van Summeren (VGB)

Die gruppe konnte schnell den Vorsprung auf fast 3 Minuten ausbauen und das Feld schien noch müde von gestern. Vor allem die Helfer der GW-Kapitäne schienen noch nicht vollst regeneriert, deswegen machte die Gruppe alle Zwischenwertungehn unter sich aus.

1.Bergwertung
1. Txurruka (CSC) 3pkt
2. Iglinskiy (GCE) 2pkt
3. Elmiger (C.A) 1pkt

1.Sprintwertung
1. Velo (MRM) 6pkt/4sec
2. Roy (FDJ) 4pkt/3sec
3. Elmiger (C.A) 1pkt/1sec

2.Bergwertung
1. Van Summeren (VGB) 3pkt
2. Txurruka (CSC) 2pkt
3. Moinard (BTL) 1pkt

2.Sprintwertung
1. Velo (MRM) 6pkt/4sec
2. Roy (FDJ) 4pkt/3sec
3. Iglinskiy (GCE) 1pkt/1sec

Nach dieser zweiten Sprintwertung hatten die Ausreißer ihren Vorsprung konstant bei 2-3 Minuten gehalten. Also 30km vor dem Ziel hatten sie durchaus noch berechtigte Hoffnungen auf den tagessieg, denn so stark wie gewohnt was heute das feld auch nicht, immerhin fehlte mit dem Team CSC ja ein Team, dass sonst auch immer mitarbeitet.

Da sich die Ausreißer vorne einig waren und man sich hinten schonte, fuhr die Gruppe geschlossen in die letzten Runde hinein.
In etwa 2km beginnt der letzte Hügel. Vielleicht wird dort das rennen entschieden. Eins dürfte feststehen, die gruppe wird, passiert nichts Überraschendes mehr durchkommen, es sei denn Fahrer aus dem Feld greifn an, oder die Fahrer vorne werden alle blau, was aber nicht zu erwarten ist.

Wie gesagt noch 10km zu fahren. Der Vorsprung 2.12 und die fahrer begeben sich jetzt leicht in die Höhe. Das heißt für uns, wir geben live ab zur Entscheidung dieser 7.Etappe der Tour de Suisse.



Danke, ich bin wirklich gespannt, denn so wie du sagst, dass die gruppe druchkommt, bin ich mir gar nicht sicher. Wenn das Feld jetzt wirklich nochmal eine zweite Luft kriegt ist da vielleicht noch einiges drin...

Jetzt geht es schon leicht bergauf und da ist die Attacke hinten im Gruppeto. Mathieu Ladagnous (FDJ) zieht zusammen mit Jens Voigt (BTL) und Niklas Axelsson (GCE) jetzt weg. Die Attacken war ünberraschend, denn alle 3 Teams haben einen eigenen Mann vorne in der Gruppe. Auf jeden Fall das Feld hat noch nicht reagiert und das ist schleppend, was das gruppeto hier ablifert...
Sie schaffen es nicht den 3 Fahrern hinterher zu kommen. Kein team fühlt sich bereit etwas z machen. Zwar ist Rabobank, mit Astana und High Road in der Führung, aber das ist kein Tempo, was sie fahren, dasist gar nix...

Ich lege mch jetzt auch fest. Die gruppe kommt durch. Und da!!!!!! Attacke aus der Führungsgruppe Txurruka (CSC) geht in die offensive und nur Jeremy Roy (FDJ) und Marco Velo (MRM) können folgen.
Sogar Van Summeren (VGB), Iglinskiy (GCE) und Elmiger (C.A) müssen abreißen lassen.
Ich hab vergessen Moinard zu nennen, auch er konnte dem starken Atntritt noch folgen. Damit haben wir jetzt folgende Rennsituation:

Zitat

Jeremy Roy (FDJ)
Amael Moinard (BTL)
Marco Velo (MRM)
Amets Txurruka (CSC)

+00.12
Johann Van Summeren (VGB)

+00.34
Niklas Axelsson (GCE)
Jens Voigt (BTL)
Mathieu Ladagnous (FDJ)
Martin Elmiger (CA)
Maxim Iglinskiy (GCE)

+01.14
Gruppeto



Schön zu sehen ist jetzt, dass van Summerne eben offenbar nur geschlafen hat bei der Attacke. Er sieht nämlich sehr gut aus, er tritt einen hohen gang und das bergauf...

Die fahrer sind fast am Gipfel und ATTACKE!!!! Amael Mojnard (BTL) attackiert und ich sehe nur einen der probleme hat Amets Txurruka (CSC). Zu anstrengend war gestern die Helferarbeit für Ricco und Monfort. Zu anstrengend war die erste Attacke am heutigen tag. Er muss jetzt abreißen lassen, also nur noch Trio vorne.

Wollen sie wissen was das Feld macht? Es chillt...

Jetzt gehts in die Abfahrt noch 3km zu fahren und die Gruppe macht es natürlich unter sich aus. Was heißt gruppe? Das trio!!
ich würde sagen Jeremy Roy (FDJ) und Marco Velo (MRM) sind bessere Sprinter als Moinard (BTL), doch lassen wir uns überraschen...

Hinter dem trio hat Van Summeren jetzt zu txurruka aufgeschlossen. Die beiden haben einen Rückstand von 12 Sekunden auf das trio.
Weitere 12 Sekunden dahinter fährt die 5köpfige gruppe um Axelsson, Ladagnous, Elmiger,Voigt und iglinskiy. Das feld hat einen Rückstand von knapp einer Minute, also wird Ricco sein gelbes Trikot verteidigen können.

Übrigens das Feld ..... chillt....

Der letzte KM. Sie biegen auf die Flame Rouge ein, es wird einen Sprint geben, denke ich, noch belauern sie sich.

500m Roy im Moment in der führenden Position, dahinter Moinard und der erfahrene Velo (MRM) mit der besten Position.

250m Der Sprint ist früh eröffnet!! Roy zieht an !!! Velo und Moinard können ohne Probleme folgen.

50m Wieder ist es Roy, doch diesmal war es ein Fehler. Er hat sich gnadenlos auskontern lassen. Dazu ist er anscheinend noch zu unerfahren. Also Velo oder Moinard??

ZIEL!!!! Ganz klare Sache für MArco Velo (MRM), der die heutige 7.Etappe im Sprint einer gruppe vor Amael Moinard (BTL) und Jeremy Roy (FDJ) gewinnt.
Als Vierter fährt Txurruka über die Linie. Fünfter wird der Belgier Van Summeren. Die beiden haben übrigens einen Rückstand von 12 Sekunden!

Nach 22 Sekunden kommt nun das Quintett, angeführt von Axelsson, Elmiger, Voigt, iglinskiy und Ladagnous, der also 10ter wird.

44 Sekunden hinter dem Sieger kommt nun auch das Hauptfeld. Es gibt keinen großen Sprint mehr, trotzdem holt sich Hushovd den 11.Platz vor Oscar Freire.

Wir müssen uns leider schon wieder verabschieden und wünschen ihnen einen schönen Abend. --> TÜRKIYE!
Bis morgen zum entscheidenen BZF.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#12

RE: Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:56
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zum heutigen begzeitfahren, also der 8.Etappe der Tour de Suisse. Wie angeküdigt, ein sehr sehr schweres bergzeitfahren, wo sich heute endgültig die Klassement Fahrer einen Schlagabtausch leisten werden.
Heute wird die Rundfahrt entschieden, denn morgen wird vorraussichtlich nicht mehr viel passieren umso gespannter schauen wir auf die heutige Etappe.

Wir werden gleich einen Blick auf das profil werfen und dann zeigen wir ihn das Zwischenergebnis, damit wir live zu den Top 20 der Gesamtwertung wieder hier sind.

8. Etappe: Altdorf - Klausenpass


Vor den letzten 20 Fahrer sieht der Zwischenstand im Moment so aus:

Zitat

1. Jens Voigt (BTL)
2. Martin Velits (MRM) +00.28
3. Andreas Dietziker (VGB) +00.30
4. Juan Manuel Garate (BTL) +00.51
5. David Arroyo (SIL) +01.02
6. Johann Van Summeren (VGB) +01.03
7. Chris Horner (AST) +01.03
8. Wim Van Huffel (BMC) +01.06
9. Dimitriy Fofonov (QSI) +01.08
10. Steve Morabito (BMC) +01.26
11. Tadej Valjavec (LAM) +01.31
12. Thomas Frei (FDJ) +01.38
13. Angel Vicioso (A2R) +02.02
14. Jurgen Van Goolen (AST) +02.06
15. Kjell Carlström (CA) +02.12



Also der Deutsche Jens Voigt liegt in Führung vor dem jungen überraschend sehr starken Martin velits und dem Schweizer Andreas Dietziker, den auch vielleicht nicht alle sowit vorne erwartet hätten. Weiter hinten dagegen Chris Horner, bisher einer der Enttäuschune der Tour de Suisse dazu noch Franco Pellizotti, der über haupt nicht in Tritt kommt und schon einen Rückstand von 03.28 auf Jens Voigt hat. Wir haben mal nachgehakt bei ihm und ihn gefragt woran es liegt, dass er nicht in fahrt kommt...

Zitat
Zottl, was ist los? Warum kommen sie nicht in Fahrt?

Zottl:Das ist eine gute frage, ich kann mr das selber nicht erklären. Bei dieser Rundfahrt läüuft es einfach nicht. Vielleicht brauch ich die Kapitänsrolle um gut zu fahren, doch diese hat ja Vladi (Anm.d.R Karpets).
Ich werde jetzt wohl die Tour fahren als Helfer, aber eigentlich bin ich mi dafür zu schade...



Ernste Worte also für Zottl, der so genannt wird wegen seinen haaren.
Aber gut kommen wir wieder zurück uns Renngeschehen.

Start Eben ist der 10te der Gesamtwertung Samuel Sanchez von der rampe gerollt. wir erinnern uns an die letzte Vuelta wo er das Bergzeitfahren souverän gewinnen konnte. Kann er sowas heute auch schaffen oder gibt er sich mit seinem Etappensieg zufrieden?

Ziel Flo Stalder ist eben ins Ziel gekommen. Er ist ja wahrlich nicht der beste zeitfahrer und deswegen verliert er fast 3 Minuten auf Voigt, der natürlich immer noch in Führung liegt.

Auf der Strecke Auf der Streke befinden sich momentn fahrer wie Amael Moinard (BTL), Jose Rujano Guillen (GCE), der ein heißer kandidat heute ist, dazu noch Rigoberto Uran (CSC), Steve Zampieri Ricardo Serrano, Thomas Rohregger, Clement Lhotellerie und Oscar Perreiro Sio (SIL).

Start Jetzt steht Andreas Klöden (BTL) am Start. Auf der Königsetappe vermasselte er sich diese Rundfahrt und fährt jetzt hinterher, will aber unbedingt den heutigen Etappensieg um neues Selbstvertrauen zu tanken.

ZIEL Amael Moinard kommt jetzt ins Ziel. Der Franzose fährt wirklich eine ausgezeichnete Rundfahrt. Gestern konnte er mit einem 2.Etappenplatz noch ein I-Tüpfelchen setzen. Wie sieht es heute aus?
Naja 4 Sekunden schneller als Stalder, aber nicht unter den Top 15. Das war zu erwarten, doch seine Leistung mildert das trotzdem nicht.

Au der Strecke Naja auf der Strecke ist untertrieben, fast im Ziel ist Jose Rujano Guillen (GCE) Und was ist das????
Weltklasse zeit!!! Was ist denn hier los??? verkehrte welt in der Schweiz.

ZIELJose Rujano neuer Führender des zeitfahrens. Er macht 1 Minute und 46 Sekunden auf Voigt gut!!
Da boxt mich der Papst. Für mich eine Riesenüberraschung, ich hätte ihn zwar gut eingeschätzt, aber so... RESPEKT!! Da muss erstmal einer vorbei kommen!!

Start nachdem ich mich ein bisschen erholt habe startet jetzt Stijn Devolder (HIR). Er ist nicht der beste zeitfahrer, sein Ziel wird sein möglichst wenig Zeit zu verlieren, aber vielleicht liegen ihm die berge ja...

ZIEL wir sind schon wieder im Ziel und zwar mit Juan Manuel garate (BTL). Akzeptable Leistung des Spaniers. Er verliert 2.37 auf Rujano, den ich eben interviewt habe.

Zitat
Jose, Un sensacion, que pasa? Un tiempo bueno? Que dice?

Jose: Oh si, soy muy alelgre de mi tiempo. Fue muy bueno, pero hoy yo soy un hombre alegro



Ich fragte ihn, was passiert ist, und was er zu dieser sensatioellen zeit zu sagen hat.
er blieb auf dem Boden und sagte einfach nur, dass er sehr glücklich mit dieser zeit ist und dass er heuer ein glücklicher Mann ist.

Ziel während dieses Interviews kam der nächste gute fahrer ins Ziel. Der Schweizer Steve Zampieri konnte sich vorerst auf den 3.Platz schieben, 12 Sekunden hinter Voigt, doch trotzdem war er damit nicht vollends zufrieden.

Start Der Gesamtwertungssiebte steht auf der rampe. Auch er ist heute ein siegesnwärter.

Ziel Rigoberto Uran im Ziel und das kann sich sehr sehen lassen. 1 Sekunden hinter Voigt damit vorerst Dritter vor zampieri.

Auf der Strecke Hier befindet sich momentan Serrano, Samu Sanchez, Lhottelerie, Rohregger, Perreiro und Klöden.
Serrano ist nicht ganz vorne dabei,auch Lhotellerie hat mehr als zu kämpfen, Rohregger auch schon mit Problemen, Klöden, Samu Sanchez und perreiro dagegen noch locker.

Ziel eben noch auf der Strecke jetzt im Ziel. Clement Lhotellerie kann und wird nich zufrieden sein mit dem Platz hinter Thomas Frei. Er verliert 3.26 auf Rujano, doch das war ohne hin kein Maßstab für ihn.

Start Nun der Gesamtsechste. Haimar Zubeldia. Auch er muss sich wohl mehr auf seine Kletterfähigkeiten, als auf seine zeitfahrqualitäten berufen. Deswegen sind wir sehr gespannt ober diesen 6.Platz halten, verschlchtern oder verbessern kann.

Ziel Thomas Rohregger im Ziel. Für ihn eine gute leistung. Er reiht sich hinter Dietziker und velits auf ein mit 2.34 Rückstand auf Rujano.

Start Jetzt startet der Topfavorit für den heutign Tag. Vladimir Karpets, der Titelvereidiger. Was kann er heute erreichen?

Ziel Oscar Perreiro Sio kommt jetzt ins Ziel und JAAA 2.Platz für ihn vor Voigt. Er verliert nur 1.12 auf Rujano und kann mehr als zufrieden sein!

auf der Strecke Mehr als zufrieden sein, kann Klöden auch. Er kam eben über die zwischenzeit und lag momentan auf dem 2.Platz mit nur 10 Sekunden Rückstand auf Rujano. ist da noch was drin?

Start der nächste haushohe Favorit rollt von der rampe. Thomas Dekker (RAB) will den tagessieg und er will aufs podium der TdS.

Ziel Das wollte Ricardo Serrano auch, doch auch er fällt zurück. 2 Minuten hinter Rujano und 2 Sekunden hinter Zampieri.

Start Das Podium rückt an beim Start. Zuerst maxime Monfort (CSC), dann Kim Kirchen (HIR) und dann der Mann in gelb Riccardo Ricco (CSC). Aber wie gesagt jetzt erstmal Maxime Monfort, der hier auch sehr hoch gehandelt wird.

Ziel Samu Sanchez im Ziel. 12 Sekunden vor Coigt, aber hinter Oscar Perreiro also im Moment der dritte Platz für den basken.

Start Der große Showdown der Gesamtführenden. Kim Kirchen geht jetzt auf die Strecke. wir sind sehr gespannt in2 Minuten folgt dann auch Riccardo Ricco.

Auf der Strecke Klödi immer noch gut dabei. er hält seinen 2.Platz hat er ein wenig zeit auf den überragenden Rujano verloren.

Ziel Jetzt kommt er ins Ziel. Starke Leistung. 23 Sekuden hinter Rujano, gegen den heute kein Gras gewachsen scheint. Aber super 2.Platz im Moment, das entschädigt womöglich den bisherigen schwachen Auftritt von ihm.

Start Der Mann in Gelb Riccardo Ricco ist auf der Strecke. Nun sind also 8 fahrer auf der Strecke. Gleich werden wir wissen, wer die Tour de Suisse vorraussichtlich gewinnt.

Ziel Stijn Devolder wird es nicht sein. Ganz schwache Leistung von ihm im Moment der 8.Platz aber noch hinter Serrano und mit sattem Rückstand von 02.02 auf Rujano.

Auf der Strecke Bruseghin wird gleich im Ziel erwartet und es sieht nach Podium aus, auch Dekker und Karpets sind beide gut unterwegs, aber Rujano ist immer nochj in vorderster Front.

Ziel Bruseghin im Moment Dritter mit 37 Sekunden Rückstand auf Rujano. Man weiß nicht ob er damit zufrieden ist, aber vielleicht zeigt die Formkurve ja weiter nach oben in Richtung TdF.

Ziel Da kommt auch schon der nächste. Haimar Zubeldia ist im Ziel. Joa. Akzeptabel 15 Sekunden hinter oscar Perreiro, 1.27 hinter Rujano . Momentan also der 5.Platz.

Auf der Strecke wir haben die erste Zwischenzeit von Monfort!!! WOOOW Respekt der Belgier schient sich anzugehen. er liegt bei der ersten Zwischenzeit 2 Sekunden vor Rujano. Will er Ricco vom Thron stoßen?

auf der Strecke Apropopo Ricco. Wir haben Quervergleich nach der ersten zwischenzeit. Riccardo Ricco mit 18 Sekunden Rückstand auf Rujano, Kirchen dagegen schon mit 26 Sekunden restlos bedient. Im Moment sieht es eher nach dem zweikampf Ricco gg Monfort aus.

Ziel karpets im Ziel. Totale Enttäschung für ihn. Der Titelverteidiger ist momentan auf dem 4.Platz mit 49 Sekunden Rückstand, aber er wollte doch bestimmt mehr.

Auf der Strecke Gleich ist Dekker im Ziel. Etwa die gleiche zeit wie Karpets

ZIEl fast die gleiche zeit. 4 Sekunden schneller und damit der neue 4.Platz.

auf der Strecke OOOOHHHHH REIFENPANNE bei Monfort!! Das darf doch wohl nciht wahr sein. Wieviel pech kann ein Mann in so einer Situation haben. Ärgerlich, ärgerlich,ärgerlich.

Ziel Jetzt ist der Unglücksrabe im Ziel. Dritter Platz mit 31 Sekunden Rückstand, da wäre mehr drin gewesen, aber ganz ehrlich trotzddem eine bärenstarke leistung des belgiers, der wohl den dritten Platz behaupten kann, da Ricco und schon gar nicht Kirchen hier in die gefährlichen Ränge reinfahren können.

Auf der Strecke Kirchen kat keine Chance gegen Ricco und dieser fährt dem Rundfahrtssieg entgegen.

Ziel Kirchen im Ziel. Achter Platz. 1.24 Rückstand auf Rujano, der damit auch als Tagessieger feststeht.

ZIEL Ziel ist ein gutes Stichwort. Ricco scheint am Ziel seiner träume. Er müsste Gelb behauptet haben, wenn ich mich nicht täusche. Am Ende springt ein 7.Platz für ihn raus mit 58 Sekunden Rückstand auf den tagessieger...

Jose Rujano Guillen. Eine Überraschung, denn so stark hätte ihn denke ich keiner erwartet, aber mit dieser leistung müsste er sogar noch Plätze in der GW gutgemacht haben.

Wir wollen uns mit dem Bild des Siegers verabschieden und melden uns morgen mit der letzten etappe der Tour de Suissen wieder. wie gewohnt gibt es nachher die ergebnisse im Videotext nach zu lesen.


Rujano überrachte die Konkurrenz und fuhr zu einem überzeugenden Zeitfahrsieg

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#13

RE: Tour de Suisse (PT)

in Rennberichte 15.12.2008 18:56
von Schnurer | 838 Beiträge

Kasachische Erfahrung gegen Schweizer Unbekümmertheit

Heute stand die letzte Etappe der Tour de Suisse auf dem Programm. Ein hügeliger Kurs stand an, mit einer leicht ansteigenden Zielgerade, vielleicht sogar wieder zu schwer für die Sprinter wie cavendish etc.

Außerdem ging es heute noch um die bergwertung, die sich heute Mikel Pradera vom BMC Racing team schnappen konnte.

Es gab auch eine Gruppe des Tages, die mit Diteziker und camano, Ladagnous und Bozic bestückt war. Während Camano und Dietziker die besten waren mussten Ladagnous und Bozic überraschend schon vor der ersten Bergwertung federn lassen, was die große Chance für Pradera war, die er auch nutzte.

Zitat

1.Bergwertung 4.Kategorie
1. Camano (EUS)
2. Dietziker (VGB)
3. Pradera (BMC)

1.Sprintwertung
1. Dietziker (VGB)
2. Camano (EUS)
3. Van Avermaet (CSC)

2.Sprintwertung
1. Dietziker (VGB)
2. Camano (EUS)
3. Van Avermaet (CSC)



Nach dieser Sprintwertung gab es im Feld viele Attacken. Fofonov und Morabito konnten sich vom feld absetzen und da heute nicht viele Teams den Massensprint unbedingt wollten z.B ging Rabobank und Astana nicht in die Fürhung, konnten sie sich vorne behaupten.

Die letzte bergwertung ging wiefolgt aus:
1. Fofonov (QSI)
2. Morabito (BMC)
3. Pradera (BMC)

Neben Fofonov und Morabito konnte sich außerdem Axelsson noch absetzen, nachdem sich Pradera wieder zurückfallen ließ. Doch Axelsson war müde von den letzten tagen und so konnte der das Tempo des Duo vorne nicht haltnen.

So gab es einen Sprint um dn tagessieg zwischen Morabito und Fofonov. Am Ende siegte die kasachsche Erfahrung gegen die Schweizer Unbekümmertheit. Dritter wurde Axelsson mit 8 Sekunden Rückstand, damit behauptetee er sich 6 Sekunden vor dem hauptfeld, was angeführt von Van Avermaet (CSC) ins Ziel kam.

Wir verabschieden uns jetzt von der Tour de Suisse und gratuliern Riccardo Ricco zum Gesamtsieg und freuen uns auf die anstehenden TdF.

Sorry für den scheiß Bericht, hatte heute keine zeit...

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tuzersmalan
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen