#1

Paris - Corrèze (2.1)

in Rennberichte 15.12.2008 21:00
von Schnurer | 838 Beiträge

Startliste



BOTCHAROV Alexandre (FLM) 26.02.1975
KLYUEV Andrey (TCS) 13.06.1987
BACKSTEDT Magnus (FLM) 30.01.1975
VAN DE WALLE Jurgen (FLM) 09.02.1977
BERGÈS Emilien-Benoît (FLM) 13.01.1983
BELGY Julien (FLM) 06.05.1983
ANGELONI Adriano (FLM) 31.01.1983
HERNANDEZ Sergio (FLM) 08.01.1985




ISAJSCHEW Wladimir (KGZ) 21.04.1986
PALEO Alejandro (KGZ) 10.10.1981
CAETHOVEN Steven (KGZ) 09.05.1981
KHATUNTSEV Alexander (KGZ) 02.11.1985
GLOMSER Gerrit (KGZ) 01.04.1975 Straßenmeister
VOSS Paul (KGZ) 26.03.1986
VAN HUFFEL Wim (KGZ) 28.05.1979
KOHLER Martin (KGZ) 17.07.1985




COENEN Johan (CHO) 04.02.1979
DE HAES Kenny (CHO) 10.11.1984
KEISSE Iljo (CHO) 21.12.1982
NEYENS Maarten (CHO) 01.03.1985
NOZAL VEGA Isidro (CHO) 18.10.1977
MARTENS Paul (CHO) 26.10.1983
PLOUHINEC Samuel (AGR) 05.03.1976
VAN WINDEN Dennis (CHO) 02.12.1987




BRANDT Christophe (ACE) 06.05.1977
LANDALUZE INTXAURRAGA Inigo (ACE) 09.05.1977
GOLCER Jure (ACE) 12.07.1077 Straßenmeister
LE MEVEL Christophe (ACE) 11.09.1980
SCHWAB Hubert (ACE) 05.04.1982
WEGELIUS Charles (ACE) 26.04.1978
MOINARD Amael (ACE) 02.02.1982
BOTERO Santiago (ACE) 27.10.1972




ARRIETA LUJAMBIO José Luis (LPR) 15.06.1971
BAILETTI Paolo (LPR) 15.07.1980
BAUGNIES Jerome (LPR) 01.04.1987
BELLIN Maurizio (LPR) 20.04.1982
BLANK Hannes (LPR) 30.04.1983
GRIVKO Andriy (LPR) 07.08.1983
KUPESHOV Berik (LPR) 30.01.1987 Straßenmeister
PONZI Simone (LPR) 17.01.1987




BONDARIEW Bogdan (COF) 02.06.1974
DELPECH Jean-Luc (COF) 27.10.1979
EL FARES Julien (COF) 01.06.1985
HUGUET Yann (COF) 02.05.1984
MONNERAIS Cyrille (COF) 24.08.1983
PORTAL Sébastien (COF) 04.06.1982
RIBLON Christophe (COF) 17.01.1981
SCHLÜTER Jean-Mitja (COF) 13.07.1986




GADRET John (A2R) Straßenmeister
SALMON Benoît (A2R)
LEMOINE Cyril (A2R)
LOUBET Julien (A2R)
MENGIN Christophe (A2R)
NAIBO Carl (A2R)
SINNER Benoît (A2R)
PINEAU Cédric (A2R)




DE WAELE Bert (BTL)
FLECHA GIANNONI Juan Antonio (BTL)
MARCZYNSKI Tomasz (BTL)
MOUREY Francis (BTL)
STUBBE Tom (BTL)
VILLA Romain (BTL)
WAGNER Robert (BTL)




TONDO VOLPINI Xavier (SDV)
PASSERON Aurelien (SDV)
NIERMANN Grischa (SDV)
MEIJAS LEAL Javier (SDV)
JUFRE POU Josep (SDV)
GUSTOV Volodomir (SDV)
BOSISIO Gabriele (SDV)




BERTHOU Eric (AGR) 23.01.1980
BEUCHAT Roger (AGR) 02.01.1972
BOUET Maxime (AGR) 03.11.1986
CHAINEL Steve (AGR) 06.09.1983
GESCHKE Simon (AGR) 13.03.1986
GRAF Nico (AGR) 02.05.1985
HIVERT Jonathan (AGR) 23.03.1985
PORTAL Nicolas (AGR) 23.04.1979




HALGAND Patrice 02.03.1974 (GCE)
AXELSSON Niklas 15.05.1972 (GCE)
DRUJON Mathieu 01.02.1983 (GCE)
ERVITI Imanol 15.11.1983 (GCE)
NOVOA Joaquin 25.08.1983 (GCE)
PATANCHON Fabien 14.06.1983 (GCE)
ROSSI Nazareno 03.04.1985 (GCE)
SIMON Julien 04.10.1985 (GCE)




COPPEL Jérôme (FDJ)
COYOT Arnaud (FDJ)
GALLOPIN Tony (FDJ)
LEQUATRE Geoffroy (FDJ)
LEVARLET Guillaume (FDJ)
OFFREDO Yoann (FDJ)
ROLLAND Pierre (FDJ)
VAUGRENARD Benoît (FDJ)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Paris - Corrèze (2.1)

in Rennberichte 15.12.2008 21:00
von Schnurer | 838 Beiträge

Guten Tag und herzlich Willkommen zur 1. Etappe von Paris-Corrèze.

Bevor wir uns der 2008er Ausgabe widmen, ein Blick aufs letzte Jahr.

Zitat
Der Norweger Edvald Boasson Hagen (Team Maxbo Bianchi), eines der höchstgehandelten Talente im Radsport, hat die erste von zwei Etappen von Paris-Corrèze gewonnen. Der 20-jährige, der im nächsten Jahr im Team T-Mobile sein Debüt in einem Profi-Team geben wird, gewann im Sprint einer kleinen Gruppe vor einem weiteren jungen Sprinter, dem 22-jährigen Oscar Gatto von Gerolsteiner.

Auf den hügeligen 182,6 km von St Amand Montrond nach St Léonard de Noblat setzte sich nach etwa einem Drittel des Rennens eine Gruppe von ca. 20 Fahrern vom Feld ab. Nach zwei Renndritteln hatten sich aus dieser sechs Fahrer abgesetzt, darunter Boasson Hagen mit zwei Teamkollegen. Auf den letzten drei Kilometern der Etappe ging es leicht
bergauf. Boasson Hagens Teamkollegen unterstützten ihn, machten die Gegner mit Attacken müde, ehe ihr Kapitän dann mit einem souveränen Antritt vollendete. Boasson Hagen machte im letzten Jahr auf sich aufmerksam, beendete eine klasse Saison mit drei Etappensiegen bei der Tour de l'Avenir. Am 23.05. diesen Jahres verpflichtete dann T-Mobile den auch von vielen anderen Pro-Tour-Teams umgarnten Norweger, nachzulesen im LiVE-Radsport Transfer-Karussell. Gut einen Monat später wurde er norwegischer Zeitfahrmeister.

Oscar Gatto verpasste als Zweiter nur knapp seinen ersten Profisieg. Dritter wurde Radoslav Rogina (Perutnina), Sieger des GP Schwarzwald im Juni. Dann folgten Lars Petter Nordhaug und Gabriel Rasch, die Kameraden des Tagessiegers. Andy Cappelle (Landbouwkrediet), Sieger des Sparkassen Giro Bochum vor drei Tagen, wurde Sechster. Mit zwei Minuten Rückstand führte der beste Franzose Arnaud Gérard (Française des Jeux) als Siebter die ersten Verfolger ins Ziel.

von 06.live-radsport.ch geschrieben von Werfel (Felix Griep)



So jetzt aber der Blick in die Gegenwart. Werfen wir erstmal einen Blick auf das bisherige Renngeschehen. Schon nach einem Kilometer setzte sich folgende Spitzengruppe ab.

Zitat

Passeron (SDV)
Portal (AGR)
Rossi (GCE)
Rolland (FDJ)
Salmon (ALM)
Stubbe (BTL)
Hernandez (FLM)



Vorallem Franzosen und auch ein Belgier in Diensten eines französischen Teams sehen wir in der Spitzengruppe. Sie wollen sich natürlich vor ihren Landsleuten gut präsentieren um so den Sponsor mit Medienpräsens zu belohnen. Die aussichtsreichten Kandidaten, falls die Gruppe durchkommen sollte, wären wohl Rolland und Stubbe, daa sich beide schon auf ähnlichem Profil durchgesetzt haben bzw. gute Ergebnisse erreicht haben.

Apropo Profil, hier ist das der ersten Etappe:


Die Ausreißer fuhren während den ersten 150km einen Maximalvorsprung von 9 Minuten heraus. Ein größerer Vorsprung wurde durch die Tempoarbeit von Acqua e Sapone und Karpin verhindert.

-----------------------------------------------------------------------------


Jetzt geheen wir live ins Renngeschehen. Wir befinden uns in der Mitte des letzten Anstiegs vor dem Ziel. Es sieht nicht gut für die siebenköpfige Fluchtgruppe aus. Sie wird wohl in den nächsten Minuten eingeholt. Attacke im Hauptfeld Botcharov attackiert. Halgand geht direkt mit. Die beiden jetzt knapp vor dem Feld, in dem immernoch Karpin und Acqua Tempo machen.
Jetzt sind die beiden an der Spitzengruppe dran. Direkt ghen sie in die Führung. Aber nur 10 sekunden der Vorsprung. Botcharov und Halgand müssne aufpassen, dass sie nicht gleich von der Gruppe geschluckt werden. Nächste Attacke Golcer von Acqua ieht davon. Deshalb hat also Acqua den ganzen Tag gearbeitet. Auch Grivko und Gadret gehen an die Spitze zu Golcer. Was macht Botcharov?? Geht er mit?? Nein, er fällt mit der anfänglichen Spitzengruppe ins Hauptfeld zurück. Bald sind wir auch schon oben. Golcer, Grivko und Gadret werden von Karpin und Vlaanderen gejagt. Also scheint de Haes mit über den Berg kommen zu können.

Jetzt die drei oben und die Zeit läuft für sie. Es sind nur 20 Sekunden. Aber jetzt geht es bergab, da verlieren sie eigentlich nicht so viel Zeit.

-------------------Letzte Werbung jetzt vor dem Ziel -----------------------------------------

Jetzt sind wir drei Kilometer vor dem Zie der Vorspurng liegt bei zehn Sekunden. Grivko, ein sehr guter Zeitfahrer, macht vorne das Tempo um sich gegen die heranrasende Feld zu wehren.

Der letzte Kilometer
Attacke von Saunier ähhh Scott American Beef schuldigung. Es ist Jufre dersich jetzt absetzt. An seinem Hinterrad sind Vaugrenard, Glomser und Flecha. Immernoch Golcer, Grivko und Gadret vorne. UIuiui das wird gaanz knapp.

Die letzten 500 Meter
Gleihc schließen sie auf, es geht jetzt doch etwas gergan, das macht es den Sprinterzügen schwer wieder nach vorne zu kommen. Vlaanderen für de Haes und Cofidis sind jetzt am Tempo machen. Jetzt wird die Gruppe um Gadret eingeholt. Die Sprinter kommen nicht mehr ran. Vaugrenard vorne. Glomer kommt links. Flecha ist eingebaut. Juuufffrrreee gewinnt. Am Ende doch wieder alles zusammen und die drei "Flüchtigen" haben noch Plätze verloren.

Sind die Franzosen aber schnell heute. Das Ergebnis ist schon da



01. Jufre (SDV)
02. Glomser (KGZ)
03. Vaugrenard (FDJ)
04. Flecha (BTL)
05. de Haes (VLA)
06. Axelsson (GCE)
07. Gadret (ALM)
08. Chainel (AGR)
09. Grivko (LPR)
10. Golcer (ACE)
11. Bondariew (COF)
12. Lequatre (FDJ)
13. Bosisio (SDV)
14. Halgand (GCE)
15. Martens (VLA)
16. Bellin (LPR)
17. Botcharov (FLM)
18. Le Mevel (ACE)
19. Sinner (ALM)
20. Voss (KGZ)



Jufre auf dem Weg nach vorne:



Morgen haben wir schon die letzte Etappe dieser "Rundfahrt". Dort werde ich auch etwas zur Entstehung dieser Rundfahrt sagen. Nur so viel vorweg es geht um ehemalige Weltmeister, die WM und die ProTour.

Also schon Abend noch und bis morgen.

Ihr, euer freire

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Paris - Corrèze (2.1)

in Rennberichte 15.12.2008 21:00
von Schnurer | 838 Beiträge

Guten tag zur 2. und letzten Etappe von Paris - Correze.
Wie gestern schon angesprochen, hier ein Blick in die Entstehung der Rundfahrt.




Zitat


Paris–Corrèze ist ein Radrennen, das seit 2001 jährlich in Frankreich ausgetragen wird. Dass zur UCI Europe Tour gehörige Etappenrennen ist in der Kategorie 2.1 eingestuft. Es wurde von Laurent Fignon ins Leben gerufen und fand ursprünglich im September statt. Es sollte vor allem als Vorbereitung für französische Fahrer auf die Straßenrad-Weltmeisterschaft dienen, denen es im Vorfeld der Weltmeisterschaften an geeigneten Startmöglichkeiten im eigenen Land fehlte. Durch die Neuorganisisation der Profi-Rennen durch die UCI und die Aufteilung in die UCI ProTour und die UCI Europe Tour wurde das dreitägige Rennen jedoch auf Anfang August verschoben und liegt damit zu weit vor der Ende September stattfindenden WM, um als Vorbereitungsrennen dienen zu können.

Die Rennen startete nur bei seiner ersten Austragung in Paris, seitdem begann die erste Etappe in Départements im weiteren Umfeld von Paris. 2002 und 2003 war Omres Startort, seit 2004 beginnt das Rennen in Contres im Département Loir-et-Cher. Zielort ist stets eine Stadt im Département Corrèze in der Region Limousin (2001: Tulle, 2002: Brive, 2003: Ussel, 2004: Objat, 2005: Chaumeil).





Das Profil von heute:


Heute gehts es fünfmal über Col des Geants, den Berg der Giganten, wie er übersetzt heißt. Allerdings ist er nicht wirklich mit den großen Bergen in den Alpen oder Pyräenen währendder tour de France messen. Der Berg ist 5,6 Kilometer

lang und es sind 200 Höhenmeter zu überfinden.

Eine traurige NAchrichtg habne wir jetzt noch. Eineinhalb Wochen nach der Tour wurde bekannt, dass ein weiterer Fahrer positiv gestestet wurde. Der Name ist noch nicht bekannt. Der Fahrer sol einer der "auffälligen Fahrer" sein, die durch unnormale Blutwerte aufgefallen sind. Zudem gab es 6 Fahrer die positiv gestestet wurden, allerdings ein ärztliches Attest hatten. Ob das Doping ist oder nicht, bewerten sie selbst,

----Die Zussamenfassung des Rennens bis zur letzten Überquerung des Col des Geants, dort wird es dann am Fuße des Berges

wieder live zur Sache gehen-----



Durch eine Attacke von Loubet bildete sich folgende Spitzengruppe:

Zitat

Loubet (ALM)
Bailetti (LPR)
de Waele (BTL)
Levarlet (FDJ)
Bosisio (SDV)
Patanchon (GCE)
Coenen (VLA)




Diese Gruppe konnte sich nach 4 Kilometern absetzen und den Feld auf bis zu 6 Minuten enteilen, aber dann schalteten sich Karpin und Acqua ein und machten mächtig Dampf, vorallem an den Ansitegen wurde ein hohes Tempo gefahren.

Die vier Bergwertungen: Es gab während der ersten vier Bergwertungen, die alle auf dem Col des Geants abgenommen wurden, einen harten Kampf um die Punkte.

Zitat
1. Bergwertung
1. Bailetti
2.Patachon
3. Bosisio



Zitat
2. Bergwertung
1. Bailetti
2. Coenen
3. Levarlet



Zitat
3. Bergwertung
1. BAiletti
2. Bosisio
3. Levarlet



Zitat
4. Bergwertung
1. Biosisio
2. Patachon
3. Bailetti



Somit hat Bailetti gute Chancen das Bergtrikot zu gewinnen. Allerdigns müssen wir das entgültige Ergebnis abwarten.


Im Hauptfeld machen vorallem Karpin und Acqua e Sapone ein Mordstempo, besonders am Berg fuhren sie als ob es kein morgen gibt. Gibt es eigentlich ja auch nicht, heute haben wir die letzte Etappe.

---- Das war die Zusammenfassung jetzt geht wieder live ins Rennen -----


Die letztem 20 Kilometer Jetzt kommt der letzte Berg, die Spitzengruppe noch mit einem Vorsprung von 0:45 Minuten, dies wird wohl nicht reichen. Jetzt kommt die Attacke von Moinard, der Mann von Acqua e Sapone attackiert, einige Fahrer folgen ihm. Es scheinen alle Favoriten in der Gruppe zu sein, wenn die Gruppe einigermaßen läuft machen sie den Sieg untersich aus. Der Vorsprung zur Spitzengruppe nur noch 25 Sekunden, durch die Attakce ist der Vorsprung drastisch gesunken.

Oh was ist da los im Hauptfeld ist die Luft raus. Ich scheine wohl Recht damit zu haben, dass alle Favoriten in der Spitzengruppe fahren, denn im Hauptfeld maccht kein team verbissen Tempo um wieder heranzukommen. Jetzr geht Glomser, er überholt die Ausreißergruppe, Rolland und Golcer gehen hinterher.


Bergwertung Golcer, Glomser und Rolland oben. 11 Sekunden später die Gruppe mit den Favoriten. Die ehemalige Spitzengruppe befindet sich jetzt zersplittert zwischen den Favoriten und dem Hauptfeld.

Abfahrt 1 Erlebt Golcer hier das gleiche wie gestern?? Seine Fluchtgruppe wird wohl gleich wieder eingeholt. Dann geht es wieder einen kleinen Schlussanstieg hinauf, wie gestern.


Abfahrt 2 So die Gruppe sit eingeholt. 10 Sekunden am Gipfel haben nicht gereicht. Jetzt wird es nochmal richtig spannend. Alle Fahrer in der Spitzengruppe sind ja noch zeitgleich, alle können noch das Gesamtklassement gewinnen.

Der Schlussanstieg Jetzt der Schlussanstieg. Einen richtigen Zug kann keine Mannschaft hier mehr organisieren, da keine Mannschft mehr als 2 - 3 Fahrer in der Gruppe hat. Gadret probierts, er zieht hier an. Doch ganz schön steil ds Ding hier hätt ich nicht gedacht. Axelsson setzt nach. Ja und Jufre kommt. Er weiß natürlich hier muss er mit, sonst ist das Trikot futsch. Alle Fahrer jetzt wie eine Perlenspur aufgereiht. Jerder mit sich selbst beschäftigt. Wann schaltet die Kamera zu den letzten Metern um. Ahh jetzt OHH Axelsson, der hats ja gleich schon. er oder Martens. Axelsson gewinnt. 3. wird Jufre. Dann einer von FDJ, dann kommen Chainel, Glomser und Flecha.





Gab es Zeitabstände oder nicht, könnten sich die Franzosen mal ein wenig beeilen. Ahh da sind sie schon. Nein keine Zeitabstände. Dann zählen die Etappenplatzierungen, lassen sie mich kurz nachschauen. Jap Jufre gewinnt vor Axelsson und Vaugenard.

Ergebnis:
01. Axelsson (GCE)
02. Martens (VLA)
03. Jufre (SDV)
04. Vaugrenard (FDJ)
05. Chainel (AGR)
06. Glomser (KGZ)
07. Flecha (BTL)
08. Gadret (ALM)
09. Rolland (FDJ)
10. Golcer (ACE)

GK:
01. Jufre (SDV)
02. Axelsson (GCE)
03. Vaugrenard (FDJ)
04. Glomser (KGZ)
05. Flecha (BTL)


Axelsson bei der Siegerehrung für den Etappensieg

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tuzersmalan
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen