#1

Volta a Portugal em Bicicleta - EDP (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 21:22
von Schnurer | 838 Beiträge

Startliste



001.BOTCHAROV Alexande (FLM) 26.02.1975
002.VAN DE WALLE Jurgen (FLM) 09.02.1977
003.BACKSTEDT Magnus (FLM) 30.01.1975
004.O´LOUGHLIN David (FLM) 29.04.1978
005.MARKOV Alexei (FLM) 26.05.1979 006. Straßenmeister
007.KORFF André (FLM) 04.06.1973
008.GOESINNEN Floris (FLM) 30.10.1983 009.
BALCIUNAS Linas (FLM) 14.02.1978





011.LE BOULANGER Yoann (QSI) 04.11.1975
012.DUGGAN Timothy (QSI) 14.11.1982
013.STEWART Jackson (QST) 13.04.1980
014.MC CARTY Jonathan Patrick (QSI) 01.02.1983
015.HINCAPIE George (QSI) 29.06.1973
016.BAKELANTS Jan (QSI) 14.02.1986
017.NYDAM Scott (QST) 09.04.1977
018.PAULINHO Sergio Miguel Moreira (QSI) 26.03.1980





021. 13 / 46 / 90 DE GREEF Francis (CSC) 02.02.1985
022. 09 / 54 / 90 LOPEZ GARCIA David (CSC) 13.05.1981
023. 09 / 46 / 90 MONFORT Maxime (CSC) 14.01.1983
024. 05 / 31 / 90 POZZOVIVO Domenico (CSC) 30.11.1982
025. 09 / 47 / 90 REDONDO José Antonio (CSC) 05.03.1985
026. 05 / 39 / 90 SÖRENSEN Chris Anker (CSC) 05.08.1984
027. 09 / 49 / 90 URAN Rigoberto (CSC) 26.01.1987 Zeitfahrmeister
028. 06 / 32 / 90 VAN AVERMAET Greg (CSC) 17.05.1985




031.CHARTEAU Anthony (KGZ) 04.06.1979
032.SCHWAB Hubert (KGZ) 05.04.1982
033.VAN HUFFEL Wim (KGZ) 28.05.1979
034.LEMOINE Cyril (KGZ) 03.03.1983
035.KHATUNTSEV Alexander (KGZ) 02.11.1985
036.MARTIAS Rony (KGZ) 04.08.1980
037.VANSPEYBROUCK Pieter (KGZ) 10.02.1987
038.PAGLIARINI MENDONCA Luciano André (KGZ) 18.04.1978 Straßenmeister





041.ARRIETA LUJAMBIO José Luis (LPR) 15.06.1971
042.BELLIN Maurizio (LPR) 20.04.1982
043.BLANK Hannes (LPR) 30.04.1983
044.BROWN Graeme (LPR) 09.04.1979
045.GRIVKO Andriy (LPR) 07.08.1983
046.RIZZI Bruno (LPR) 03.11.1983
047.TSCHOPP Johann (LPR) 01.07.1982
048.WESEMANN Steffen (LPR) 11.03.1971






051.BARBOSA Candido (LIQ) 31.12.1974
052.BREA Anthony (LIQ) 03.02.1983
053.CASTANEDA Jaime (LIQ) 29.10.1986
054.DUARTE AREVALO Fabio Andres (LIQ) 11.06.1986
055.MANDRI Rene (LIQ) 20.01.1984 Straßenmeister
056. PFANNBERGER Christian (LIQ) 09.12.1979
057.RUBIANO CHAVEZ Miguel Angel (LIQ) 03.10.1984
058.SCARPONI Michele (LIQ) 25.09.1979




061.FERNANDEZ DE LA PUEBLA RAMOS Alberto (SDV) 17.09.1984
062.McGEE Bradley (SDV) 24.02.1976
063.FLORENCIO CAVRE Xabier (SDV) 26.12.1979
064.GOMEZ MARCHANTE José Angel (SDV) 30.05.1980
065.FRANZOI Enrico (SDV) 08.08.1982
066.DURAN AROCA Arkaitz (SDV) 18.05.1986
067.JUFRE POU Josep (SDV) 05.08.1975




071.BONILLA BONILLA José Adrian (TSV) 28.04.1978
072.COENEN Johan (TSV) 04.02.1979
073.DE FAUW Dimitri (TSV) 13.07.1981
074.FARRAR Tyler (TSV) 02.06.1984
075.KEISSE Iljo (TSV) 21.12.1982
076.NOZAL VEGA Isidro (TSV) 18.10.1977
077.PAUWELS Serge (TSV) 11.12.1983
078.HELMINEN Matti (TSV) 14.08.1974 Zeitfahrmeister



081.ARAMENDIA LORENTE Javier (SIT) 05.12.1986
082.COBO Roberto (SIT) 03.11.1982
083.DEMARET Jean-Eudes (SIT) 25.07.1984
084.KREUZIGER Roman (CSC) 06.05.1986 Zeitfahrmeister
085.LHOTTELERIE Clément (SIT) 09.03.1986
086.QUEMENEUR Pierrick (SIT) 26.04.1984
087.SANCHEZ GIL Luis Leon (SIT) 24.11.1983
088.SEELDRAEYERS Kevin (SIT) 12.09.1986



091.SZMYD Sylvester (BMC) 02.03.1978
092.ALDAPE CHAVEZ Moises (BMC) 14.08.1981 Zeitfahrmeister
093.ENGOULVENT Jimmy (BMC) 07.12.1979
094.SAYERS Mike (BMC) 12.01.1970
095.LILL Darren (BMC) 10.08.1982
096.PRADERA Mikel (BMC) 06.03.1975
097.TOLLESON Taylor (BMC) 13.07.1985
098.ZEITS Andrey (BMC) 14.12.1986



101.BODNAR Lukasz (ASA) 10.05.1982
102.ELTINK Theo (ASA) 27.11.1981
103.LANDALUZE INTXAURRAGA Inigo (ASA) 09.05.1977
104.MOINARD Amael (ASA) 02.02.1982
105.ROLLIN Dominique (ASA) 29.10.1982
106.WEGELIUS Charles (ASA) 26.04.1978
107.GLOMSER Gerrit (ASA) 01.04.1975 Straßenmeister
108.LE MEVEL Christophe (ASA) 11.09.1980



111.AUGUSTYN John-Lee (BAR) 10.08.1986 Straßenmeister
112.BELOTTI Francesco (BAR) 06.08.1979
113.COOKE Baden (BAR) 12.10.1978
114.GEORGE David (BAR) 23.02.1976
115.GUERRA GARCIA Hector (BAR) 06.08.1978
116.HUNTER Robert (BAR) 22.04.1977 Zeitfahrmeister
117.SOLER Mauricio (BAR) 14.01.1983 Straßenmeister
118.VÁZQUEZ HUESO Manuel (BAR) 31.03.1981




121.LOSADA ALGUACIL Alberto (AGR) 28.02.1982
122.TRONCOSO Ramon (AGR) 26.05.1981
123.VOGONDY Nicolas (AGR) 08.08.1977
124PATOUR Kilian (AGR) 20.09.1982
125.BOUET Maxime (AGR) 03.11.1986
126.CHAINEL Steve (AGR) 06.09.1983
127.HIVERT Jonathan (AGR) 23.03.1985
128.HUNT Jeremy (AGR) 12.03.1974




131. AZEVEDO José (C.A) 19.09.1973
132. BLAUDZUN Michael (C.A) 30.04.1973
133. BONO Matteo (C.A) 11.11.1983
134. KRIVTSOV Yuriy (C.A) 07.02.1979
135. LJUNGQVIST Marcus (C.A) 26.10.1974 Straßenmeister
136. LLOYD Daniel (C.A) 11.08.1980
137. TOMBAK Janek (C.A) 22.07.1976
138. USOV Alexandre (C.A) 27.08.1977 Straßenmeister





141.MENCHOV Denis (RAB) 25.01.1978
142.DE JONGH Steven (RAB) 25.11.1973
143.FREIRE GOMEZ Oscar (RAB) 15.02.1976
144.GARCIA ACOSTA José Vicente (RAB) 04.08.1972
145.MOERENHOUT Koos (RAB) 05.11.1973
146.POSTHUMA Joost (RAB) 08.03.1981
147.TEN DAM Laurens (RAB) 13.11.1980
148.WEENING Pieter (RAB) 05.04.1981




151. SANCHEZ GONZALEZ Samuel (EUS) 05.02.1978
152. ZABALLA Constantino (EUS) 15.05.1978
153. PLAZA Ruben (EUS) 29.02.1980
154. PENA Victor Hugo (EUS) 10.07.1974
155. GARCIA QUESADA Carlos (EUS) 18.04.1978
156. BERNABEU David (EUS) 09.01.1975
157. SANCHEZ PIMIENTA Julien (EUS) 26.02.1980
158. CAMANO ORTUZAR Iker (EUS) 14.03.1979




161.VENTOSO Francisco (ELK) 06.05.1982
162.SERRANO Marcos (ELK) 08.09.1972
163.TOTSCHNIG Harald (ELK) 06.09.1974
164.HORRILLO MUNOZ Pedro (ELK) 27.09.1974
165.GARRIDO Martin (ELK) 09.11.1974
166.ESKOV Nikita (ELK) 23.01.1983
167.CARROLL Austin (ELK) 04.10.1987
168.PICHLER Peter (ELK) 01.12.1969




171.CARUSO Gianpaolo (TCS) 15.08.1980
172.CÉSAR VELOSO Gustavo (TCS) 29.01.1980
173.COBO ACEBO Juan José (TCS) 11.02.1981
174.EFIMKIN Alexander (TCS) 02.12.1981
175.GARCÍA David (TCS) 30.09.1979
176.KANGERT Tanel (TCS) 11.03.1987 Zeitfahrmeister
177.LANCASTER Brett (TCS) 15.11.1979
178.SPILAK Simon (TCS) 23.06.1986




181.PARRA Ivan (COF) 14.10.1975
182.BONNAIRE Olivier (COF) 02.03.1983
183.DE LA FUENTE RASILLA David (COF) 04.05.1981
184.DELPECH Jean-Luc (COF) 27.10.1979
185.PEDRAZA Walter (COF) 27.11.1981
186.PEREZ ARANGO Marlon Alirio (COF) 10.01.1976
187.SANCHEZ PRADO Eladio (COF) 12.07.1984
188.VALENTIN Tristan (COF) 23.02.1982

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Volta a Portugal em Bicicleta - EDP (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 21:22
von Schnurer | 838 Beiträge

Portugal_Rundfahrt - Prolog

Hallo und herzlich Willkommen zum ersten Teilstück der Portugal_Rundfahrt! Heute steht ein Prolog auf dem Programm mit einer Gesamtlänge von ca. 6,4km. Dabei geht es auf einer kurvenreichen Strecke direkt durch die Altstadt von Portimão.
Ein paar kurze Fakten zur Rundfahrt bis wir ins Livegeschehen einsteigen:

Die Rundfahrt geht über 10 Etappen und einen Prolog. Der Prolog führt durch die Altstadt von Portimão, einer wunderschönen Stadt im Süden von Portugal. Auf den 10 Etappen geht es entlang der Küste, aber auch im Landesinneren nach Norden bis nach Felgueiras. Die spannendsten Etappen dürften der Prolog, die 3.Etappe(mit Bergankunft), die 9.Etappe(mit Bergankunft) und das abschließende EZF über 31,2km sein. Der Sieger der Runfahrt sollte deshalb sowohl EZF, als auch klettern können.

Hier nun das Profil der heutigen Strecke:



Knapp die Hälfte der rund 160 Fahrer sind bereits gestartet. Derweilen führt der Irländer O'Loughlin knapp vor Lemoine und Bodnar. Auf dieser kurzen Strecke wird es ein Kampf zwischen den Sprintern und den echten Zeitfahrern. Nun sehen wir den nächsten knapp vor dem Ziel. Es ist Boulanger vom Team Quickstep. Mit knapp 7sec liegt er nun auf Rang 4. Auch Parra, der Kolumbianer, konnte sich auf dem kurzen Kurs in Szene setzen. Er liegt nun auf Rang 5. Es sind heute ganz kurze Zeitabstände zu befürchten. Das wird ein Kampf um jedes Zehntel!

Gehen wir mal kurz ab in die Werbung:

-------

Nun melden wir uns aus Portimão zurück. Mittlerweile hat es einen Führungswechsel gegeben. Der junge Tayler Farrar setzte sich mit knapp 3sec vor Loughlin an die Spitze. Mit dem jungen Amerikaner war heute zu rechnen, wir er schon kurz vor dem Start angedeutet hatte. Szmyd, der als Kapitän für BMC an den Start geht, zeigte heute auch ein gutes Rennen. Mit 16sec Rückstand platziert er sich aktuell noch in den Top 10. Nun kommt auch Kreuziger ins Ziel. Das wird jetzt ganz knapp zwischen Farrar und Kreuziger. Um 1sec musste er sich Farrar geschlagen geben.
Hier mal ein kurzer Blick auf die Zeiten im Ziel:


Zitat
Farrar (TSV) Min.
Kreuziger (SIT) + 0:01 Min
O’Loughlin (FLM) + 0:03 Min.
Lemoine (KGZ) + 0:04 Min.
Paulinho (QSI) + 0:05 Min.
Vogondy (AGR) + 0:06 Min.
Seeldrayers (SIT) + 0:06 Min.
Botcharov (FLM) + 0:06 Min
De la Fuente (COF) + 0:08 Min.
Bodnar (ASA) + 0:09 Min.
Le Boulanger (QSI) + 0:10 Min.
Nozal (TSV) + 0:10 Min.
Gomez Marchante (SDV) + 0:12 Min.
Parra (COF) + 0:13 Min.
Garrido (ELK) + 0:14Min.
Szmyd (BMC) + 0:16 Min.



Wie war aus der Zeitentabelle entnehmen können, konnte Gomez Marchante, ein Favorit auf die GW, nicht ganz vorne mitmischen und liegt derzeit auf Rang 10. Nun kommt Menchov in Richtung Ziel. Puh, wird das eine gute Zeit. Er pulverisiert die Bestzeit von Farrar um 2 weitere Sekunden.
Jeweils ein Starter pro Mannschaft ist noch am Start. Jetzt beginnen die spannenden Minuten! Schafft es Farrar oder fängt ihn noch einer ab?
Der nächste auf der Startrampe ist Brett Lancaster. Der Australier, der heuer schon einige Male bei Prologen aufgezeigt hat, will es heute noch einmal wissen. Richtig entschlossen wirkt er im Gesicht. Engoulvent, Hincapie, Backstedt und McGee sind dann die nächsten.
Nun haben wir Grivko im Bild! Er hat noch rund 500m zu fahren und liegt ganz sensationell. Das müsste sich ausgehen um Menchov zu verdrängen. Mit 2sec Vorsprung liegt er nun vor Menchov. Engoulvent und Hincapie zeigen auch einen ansprechenden Prolog. Mit den Plätzen 3 und 4 liegen sie nun knapp vor Farrar.
Noch 6 Fahrer ausständig: Sanchez Gil, McGee, Monfort, Backstedt, Posthuma und Helminen. Sanchez Gil ist der nächste Fahrer auf den wir im Ziel warten. Noch rund 200m zu fahren und 15sec auf die Bestzeit von Menchov. Das wird ganz knapp. Noch 7, 6, 5 ... . Und er schafft es! Mit 2sec liegt er nun vor Menchov im Ziel. Nun Monfort. Normalerweise ist es ja nicht seine Paradedisziplin, aber siehe da, er platziert sich auf Rang 2. Posthuma, ein Zeitfahrspezialist, knallt schon um die Ecke und es geht sich für eine neue Bestzeit aus. 2sec liegt er vor Sanchez.
Helminen, der Finne, jetzt auch knapp vor dem Ziel. Puh, wird das knapp. 10, 9, 8, ... . Nein, es reicht nicht. Eine Sekunde liegt er hinter Posthuma.
Nur noch 2 Fahrer sind ausständig. Schaffen es McGee und Backstedt Posthuma zu überholen? Schalten wir wieder auf die Strecke. Wir haben nun Backstedt groß im Bild. Sein Tritt sieht nicht mehr so rund aus und die Zeit ist auch schon abgelaufen. Platz 4 für ihn!
Nur noch McGee. Auch für ihn wird es knapp. Er ist nun schon auf der Zielgeraden. Noch knapp 100m für ihn und nur noch 5sec auf die Bestzeit. .... Mit einer Sekunde Rückstand reiht er sich auf Platz 3 ein. Glückwunsch an Posthuma! Morgen wird er dann mit dem gelben Trikot an den Start gehen.
Schauen wir auf das Ergebnis des Prologs:

Zitat

Posthuma (RAB)
Helminen (TSV) + 0:01 Min.
McGee (SDV) + 0:01 Min.
Sanchez Gil (SIT) + 0:02 Min.
Backstedt (FLM) + 0:03 Min.
Monfort (CSC) + 0:04 Min.
Grivko (LPR) + 0:04 Min.
Menchov (RAB) + 0:06 Min.
Engoulvent (BMC) + 0:07 Min.
Hincapie (QSI) + 0:07 Min.
Lancaster (TCS) + 0:07 Min.
Farrar (TSV) + 0:08 Min.
Kreuziger (SIT) + 0:09 Min.
Losada (AGR) + 0:11 Min.
O’Loughlin (FLM) + 0:11 Min.
Lemoine (KGZ) + 0:12 Min.
Paulinho (QSI) + 0:13 Min.
Vogondy (AGR) + 0:14 Min.
Seeldrayers (SIT) + 0:14 Min.
Botcharov (FLM) + 0:14 Min.
De la Fuente (COF) + 0:16 Min.
Bodnar (ASA) + 0:17 Min.
Le Boulanger (QSI) + 0:18 Min.
Nozal (TSV) + 0:18 Min.
Gomez Marchante (SDV) + 0:20 Min.
Parra (COF) + 0:21 Min.
Garrido (ELK) + 0:23 Min.
Szmyd (BMC) + 0:24 Min.

Rest + 0:25 Min.



Ich hoffe, dass sie morgen wieder mit dabei sind und wünsche noch einen schönen Nachmittag!
Hier nun ein Foto des Siegers:

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Volta a Portugal em Bicicleta - EDP (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 21:23
von Schnurer | 838 Beiträge

Willkommen zur 1.Etappe der Portugal-Rundfahrt! Die Strecke führt heute von Portimao nach Beja, einer Kleinstadt im Landesinneren. Heute werden eine Bergwertung der 3ten Kategorie und 3 Zwischensprints während der Etappe ausgefahren. Somit wird der Sieger der Bergwertung gleichzeitig der führende im Bergklassement sein. Das dürfte für manche sicher ein Ansporn sein.
Die Etappe wurde pünktlich um 1.30 Uhr gestartet. Blicken wir aufs Profil der Etappe:



Gleich nach dem offiziellen Start gab es die ersten Attacken. Dabei waren Perez Arango und Zeits die ersten Fahrer, die attackierten. Gleich gingen mehrere Fahrer hinterher. Darunter waren Wegelius und Horrilo. Sie arbeiteten sich gleich einen Vorsprung von knapp 30Sekunden. Das sieht gut aus für sie, dass sie wegkommen. Das Feld dürfte mit dieser Zusammensetzung der Spitzengruppe zufrieden sein, denn keiner will sie wieder einholen.
Hier die Zusammensetzung der Spitzengruppe:

Zitat
Ausreißer:
Duggan (QSI)
Demaret (SIT)
Zeits (BMC)
Duran (SDV)
Wegelius (ASA)
Horillo (ELK)
Perez Arango (COF)



Jetzt liegt der Vorsprung schon bei über 1 Minute. Mit Perez Arango, Wegelius und Demaret gibt es 3 gute Bergfahrer in der Gruppe. Sie dürften wohl um die Bergpunkte kämpfen.
Steigen wir einmal vom Livegeschehen aus und schalten hinüber nach Peking zu den Olympischen Spielen.

----

Wir melden uns jetzt wieder zurück aus Portugal mit den entscheidenen letzten 25 Kilometern.
Zuerst aber blicken wir auf die ausgefahrenen Wertungen. Beim ersten Zwischensprint bei Kilometer 50 lag Horrillo voran.

Zitat
Meta Volante 1:
Horillo (ELK)
Duggan (QSI)
Zeits (BMC)



Dann an der Bergwertung(3.Kategorie) gab es den bereits von mir angekündigten Kampf um das Bergtrikot. Dabei konnte sich Perez Arango knapp vor Wegelius und Demaret durchsetzen. Vierter wurde Duran.

Zitat
Berg:
Perez Arango (COF) 5Pts.
Wegelius (ASA) 3Pts.
Demaret (SIT) 2Pts.
Duran (SDV)

1Pts.

Die letzten beiden Sprintwertungen wurden nur so im Vorbeifahren mitgenommen.

Zitat
Meta Volante 2:
Wegelius (ASA)
Duran (SDV)
Duggan (QSI)

Meta Volante 3:
Zeits (BMC)
Horillo (ELK)
Duggan (QSI)



Schauen wir nun auf die Livebilder von der Strecke. Noch rund 20km zu fahren und der Vorsprung bei nur noch 1min. Die Ausreißer hatten einen Maximalvorsprung von knapp 4min, doch bald wurde klar, dass sie nicht durchkommen würden. Es gab einfach zu viele Mannschaften, die das Tempo hinten machten. Darunter waren die Teams von Agritubel, Ceramica, Tinkoff, Topsport Vlaanderen und Rabobank, die den Führenden in der GW stellen.
Knapp 10km vor dem Ziel war es nun um die Ausreißer geschehen. Das Tempo im Feld wurde nun nochmals erhöht. Besonders das Team von Topsport Vlaanderen macht nun Tempo. Mit Tayler Farrar haben sie einen sehr guten Sprinter am Start, aber ob er heute die Etappe gewinnen kann? Mit einem Sieg könnte er sich an die Spitze der Gesamtwertung setzen.
Knapp 5km noch und die Züge der Teams formieren sich. Annähernd 10 Teams bringen nun ihre Sprinter nach vorne.
Noch 4km. Florencio und Bonnaire versuchen sich nun vom Feld abzusetzen, aber das Tempo ist einfach zu hoch. Nach knapp 200m werden sie wieder vom Feld eingeholt. Hätte mir nicht gedacht, dass es in der Rennphase Attacken gibt. Das Tempo ist einfach zu hoch im Feld.
Noch 3km. Schon wieder gibt es Attacken. Jufre versucht es, doch auch er wird wieder gestellt.
Jetzt das Team von Karpin Galicia an der Spitze. Sie dürften wohl für Pagliarni fahren. Neuerlich eine Attacke! Es ist McGee, der Australier. Bei ihm sieht es schon besser aus! Knapp 100m liegt er nun vor dem Feld. Noch rund 1,5km zu fahren.
Im Feld wird das Tempo jetzt nochmals verschärft. Cofidis und Rabobank jetzt an der Spitze. Knapp vor dem letzten Kilometer wird McGee wieder vom Feld eingefangen.
Jetzt passiert das Feld die Flame Rouge. Neuerlich eine Attacke. Es ist Hincapie, doch auch er schafft es nicht.
Noch 800m und mehrere Fahrer suchen das Hinterrad von Freire, der an 6ter Position liegt. Besonders auffällig ist der Zug von Credit Agricole. Noch vier Mann vorne und Usov derzeit total eingeklemmt. Das wird jetzt schwer für ihn noch nach vorne zu kommen. Auch Hunt und Aldape Chavez, von BMC, liegen jetzt schon zu weit zurück, da sie von den vielen Zügen eingeklemmt sind.
Steven de Jongh in Führung. Er macht jetzt für Freire nochmals Tempo.
Der Sprint ist nun eröffnet. Noch 150m. Freire fliegt förmlich der Konkurrenz davon. Hinter ihm liegen Ventoso und van Avermaet gleich auf. Dahinter Rollin und Lancaster.
Freire gewinnt! Mit einer halben Radlänge gewinnt er vor Ventoso und Avermaet. Dahinter konnte sich Rollin vor Lancaster behaupten. 6ter wird Delpech von Cofidis. Für Rollin wirklich eine beachtliche Leistung.
Hier nun das vollständige Resultat der 1.Etappe.

Zitat
1. Freire (RAB)
2. Ventoso (ELK)
3. van Avermaet (CSC)
4. Rollin (ASA)
5. Lancaster (TCS)
6. Delpech (COF)
7. Pagliarini (KGZ)
8. Farrar (TSV)
9. Markov (FLM)
10. Usov (C.A)
11. Hunt (AGR)
12. Aldape Chavez (BMC)
13. Brown (LPR)
14. Hunter (BAR)
15. Tombak (C.A)



Foto des Siegers: Oscar Freire

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Volta a Portugal em Bicicleta - EDP (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 21:23
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zur 2.Etappe der Portugal-Rundfahrt. Es geht von Vila Viçosa nach Castelo Branco in den Norden. Dabei werden 3 Zwischensprints und ein Bergwertung der 3ten Kategorie ausgefahren.
Machen wir einen kurzen Blick auf das Profil der heutigen Etappe:




Eigentlich ein hügeliges Profil, doch wird es zum Schluss hin immer flacher. Normalerweise dürfte es heute wieder zum Massensprint kommen, obwohl es wieder manche probieren werden, dass eine Ausreißergruppe durchkommt.
Die Etappe wurde vor knapp einer Stunde gestartet. Blicken wir zurück auf den Start in Vila Vicosa. Knapp 166km stehen heute auf dem Programm.
Gleich nach dem Start gab es wieder einige Attacken. Nach knapp 10km bildete sich die Gruppe des Tages. Sehen sie nun ihre Zusammensetzung:

Zitat
Moerenhout (RAB)
Coenen (TSV)
D. Lloyd (C.A)
R. Cobo (SIT) Berg
Fernandez de la Puebla Ramos (SDV) Berg
Pradera (BMC)
Van Avermaet (CSC)
Spilak (TCS)
Bonnaire (COF) Berg
Camano (EUS)



Mit Greg van Avermaet ist heute der gestrige Dritte in der Spitzengruppe. Bei einem Zielsprint hätte er wohl die besten Karten.
Bei Kilometer 46 gab es die erste Sprintwertung, die sich van Avermaet sicherte. Auch die zweite Sprintwertung bei Kilometer 75,5 gewinnt er. Schauen wir auf das vollständige Resultat der zwei Zwischensprints:

Zitat
Meta Volante 1 :
Van Avermaet (CSC)
Pradera (BMC)
Coenen (TSV)

Meta Volante 2 :
Van Avermaet (CSC)
Camano (EUS)
Moerenhout (RAB)



Die Gruppe war jedoch einigen Teams zu gut und deshalb forcierten hinten im Feld einige Teams das Tempo. Die Gruppe hatte lediglich einen Maximalvorsprung von knapp 1.30Min.
An der Bergwertung der 3ten Kategorie bei Kilometer 113,5 gewinnt Cobo vor Fernandez.

Zitat
R. Cobo (SIT) 5Pts.
Fernandez de la Puebla Ramos (SDV) 3Pts.
Bonnaire (COF) 2Pts.
Spilak (TCS) 1Pts.



Gleich nach der Bergwertung gab es die letzte Sprintwertung des Tages. Neuerlich konnte van Avermaet sie für sich entscheiden. Somit wird er heute einen großen Sprung nach vorne in der Sprintwertung machen.

Zitat
Van Avermaet (CSC)
D. Lloyd (C.A)
Bonnaire (COF)



Kurz nach der Sprintwertung war es aber um die Gruppe geschehen und sie wurde eingeholt.
Schalten wir nun ins Livegeschehen. Das Feld ist wieder geschlossen. Noch knapp 40km zu fahren und nun beginnt die Steigung. Naja, von Steigung ist kaum die Rede. Auf knapp 15km gibt es einen Höhenunterschied von knapp 250m. Hier wird wohl nicht die Vorentscheidung in der Gesamtwertung fallen.
Plötzlich Angriff von Ceramica. Backstedt und O'Loughlin nun vor dem Feld. Gleich springen einige Hinterher. Mit Nozal, Parra, Glomser, Szmyd, Paulinho, Vogondy, Rizzi eine richtig starke Gruppe. Sie kann sich ganz leicht vom Feld lösen. Es sind aber lediglich 150m die sie vor dem Feld nun liegen. Blicken wir auf die Zusammensetzung der Gruppe:

Zitat
O’Loughlin (FLM)
Botcharov (FLM)
Vogondy (AGR)
Le Boulanger (QSI)
Paulinho (QSI)
Nozal (TSV)
Szmyd (BMC)
Parra (COF)
Horillo (ELK)
S. Sanchez (EUS)
Lé Mevel (ASA)
Glomser (ASA)
Landaluze (ASA)
Moinard (ASA)
Rizzi (LPR)



Hinten jedoch machen Scott und Diquigiovanni-Androni das Tempo. Duran, Franzoi, McGee (SDV), Quenemeur, Aramendia. Lhottelerie und Demaret (SIT) machen nun das Tempo im Feld. Die Spitzengruppe kommt jedoch nicht richtig weg. Rund 15km halten sie sich knapp vor dem Feld. Ob da nicht manche sich die Kräfte für morgen verschleudert haben. Einige Teams wie Aqua, die viele Fahrer vorne hatten, mussten da sicherlich Kräfte liegen lassen. Scott jetzt wieder in der Führung, doch können sie durch ihre Tempoarbeitet keinen anderen Fahrer gefährden. Feld weiter geschlossen.
Noch knapp 30km. Schon wieder eine Attacke. Nun versucht es Jufre im Alleingang, doch auch er wird wieder vom Feld gestellt. Die Teams von KGZ und SIT sind heute besonders wachsam. Es scheint, dass sie unbedingt einen Massensprint wollen.
Nun geht es rund 25km recht flach ins Ziel. Geben wir deshalb kurz ab in die Werbung:

-----

Noch rund 10km zu fahren und noch immrt hohes Tempo im Hauptfeld. Die Teams beginnen gerade ihre Sprinter nach vorne zu fahren. Es scheint als ob manche Teams von gestern gelernt hatten. Das Feld scheint heute disziplinierter zu sein als gestern.
Noch 5km. Eine weitere Attacke. Gleich wie gestern probieren es Fahrer am Schluss des Rennens zu attackieren. Es ist Backstedt, der schon zuvor attackiert hatte. Doch auch er kommt nicht weg. An der Vierkilometermarke ist er wieder gestellt.
1,5km: Schon wieder gibt es Attacken. Nun Gomez Marchante und de la Fuente. Will Gomez Marchante nicht seine Kräfte für morgen aufsparen? Keine nennenswerte Steigung und ein Favorit auf die Gesamtwertung attackiert. Es war klar, dass sie keine Chance haben.
Noch 1km: Der Barloworldzug formiert sich nun. Scheint so, als ob Freire sich verpokert hat. Er liegt nur an 20ter Stelle. Das wird schwer für ihn den Etappensieg von gestern zu wiederholen. Vorne weg weiter Barloworld, dahinter Credit Agricole mit Usov und Elk mit Ventoso. Das sieht gut aus für Cooke heute!
Cooke gewinnt, knapp dahinter belegt Usov den 2ten Rang. Aber wer wird Dritter? Unglaubliche Leistung von Freire. Er übersprintet noch Ventoso und wird Dritter. Von soweit hinten noch nach vorne, Hut ab. Vierter Ventoso und Fünfter Rollin.
Hier nun das vollständige Ergebnis:

Zitat
1. Cooke (BAR)
2. Usov (C.A)
3. Freire (RAB)
4. Ventoso (ELK)
5. Rollin (ASA)
6. Chainel (AGR)
7. Brown (LPR)
8. Farrar (TSV)
9. Pagliarini (KGZ)
10. Delpech (COF)
11. Markov (FLM)
12. Aldape Chavez (BMC)
13. Hunter (BAR)
14. Tombak (C.A)
15. Lancaster (TCS)




Morgen wird es spannend. Mehrere Bergwerungen stehen auf dem Programm und die Etappe endet mit einer Bergankunft. Dort werden die Bergfahrer die Nase vorne haben.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Volta a Portugal em Bicicleta - EDP (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 21:24
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur 3.Etappe der Portugal Rundfahrt. Heute werden wir erstmals die Kletterer im Einsatz sehen. Schauen wir kurz auf das Profil der Etappe:



Die Rennfahrer müssen heute drei Berge überwinden. In den Tälern werden 3 Zwischensprints ausgefahren. Die Entscheidung um den Tagessieg dürfte wohl am Schlussanstieg fallen, doch kann man mit Attacken am vorletzten Berg rechnen.

Die Etappe wurde vor knapp zwei Stunden gestartet. Sie führt von danha-a-Nova nach Torre über rund 170 Kilometer.
Nach rund 5km bildete sich die Spitzengruppe. Besonders Bonilla und Pedraza zeigen sich recht angriffslustig. Werfen wir einen Blick auf ihre Zusammensetzung:

Zitat
Bakelants (QSI)
Quemeneur (SIT)
Hivert (AGR)
Bonilla (TSV)
Florencio (SDV)
Moinard (ASA)
Ljungqvist (C.A)
Serrano (ELK)
Walter Pedraza (COF)
Julian Sanchez (EUS)



Unter diesen Fahrern wurden auch die ersten beiden Zwischensprints des Tages ausgefahren. Keiner der Fahrer zeigte wirkliche Ambitionen auf die Punkte und deswegen wurden sie nur im Vorbeifahren mitgenommen.

Zitat
Meta Volante 1:
Julian Sanchez (EUS)
Bakelants (QSI)
Hivert (AGR)

Meta Volante 2:
Ljungqvist (C.A)
Julian Sanchez (EUS)
Bakelants (QSI)



Bei Kilometer 95 stand dann die erste Bergwertung des Tages auf dem Programm. Einige Fahrer wie Bonilla oder Pedraza wollten sich die Punkte unbedingt sichern und deswegen gab es einen regelrechten Sprint um die Punkte.

Zitat
1. Serrano (ELK) 10Pts.
2. Florencio (SDV) 8Pts.
3. Walter Pedraza (COF) 6Pts.
4. Quemeneur (SIT) 4Pts.
5. Bonilla (TSV) 2Pts.
6. Moinard (ASA) 1Pts.



Es war dies ein Berg der 2.Kategorie. Hinten im Feld machten die Teams von CSC, Tinkoff und Rabobank das Tempo für ihre Kapitäne. Die Spitzengruppe hatte einen maximalen Vorsprung von rund 4Min. An der Bergwertung war jedoch der Vorsprung auf unter 2Min zusammengeschmolzen. Nun ging es in die Abfahrt!
Hinten im Feld machte weiterhin CSC das Tempo. Sekunde um Sekunde nahmen sie der Spitzengruppe Zeit ab.
Schalten wir kurz ab in die Werbung:

------

Nun beginnt der Berg der 1.Kategorie: CSC mit Euskaltel nun an der Spitze des Feldes. Die Spitzengruppe ist schon in Sichtweite und gleich wird es um die Spitzengruppe geschehen sein! Zaballa, de Greef und Redondo machen nun das Tempo im Feld. Einige Fahrer haben nun schon zu kämpfen! Die Spitzengruppe wird nun eingeholt und schnell werden sie durchgereicht und verlieren nach und nach den Anschluss an das Feld.
Etwa ab Mitte des Berges sind nur noch 45 Fahrer in der vordersten Gruppe aufgrund des hohen Tempos von CSC und Euskaltel.
Zaballa, de Greef und Redondo haben ihre Arbeit getan und fallen aus der Gruppe zurück. Nun gibt es eine abermalige Tempoverschärfung durch CSC( Lopez Garcia und Rigoberto Uran). Nach und nach fallen starke Fahrer zurück: Le Boulanger, Cesar Veloso und Seeldrayers. Das hatte man nicht erwartet! Jetzt haben weitere Fahrer Schwierigkeiten, unter ihnen Paulinho, Nozal und de la Fuente.
Die Spitzengruppe erreicht nun den Gipfel. Hier sieht die Rennsituation wie folgt aus:


Zitat
C. A. Sörensen (CSC)
Monfort (CSC)
Pozzovivo (CSC)
Uran (CSC)
Lopez Garcia (CSC)
Botcharov (FLM)
LL Sanchez Gil (SIT)
Kreuziger (SIT)
Menchov (RAB)
Cobo (TCS)
Gomez Marchante (SDV)
Szmyd (BMC)
Landaluzre (ASA)
S. Sanchez (EUS)
Parra (COF)
Soler (BAR)


Van de Walle (FLM) + 1:35 Min.
Augustyn (BAR)
Paulinho (QSI)
Seeldrayers (SIT)
Losada (AGR)
Nozal (TSV)
Ten Dam (RAB)
Weening (RAB)
Caruso (TCS)
Azevedo (C.A)
De la Fuente (COF)

Cesar Veloso (TCS) + 2:17 Min.
Garcia (TCS)
Le Boulanger (QSI)
Vogondy (AGR)

Grupetto + 3:40 Min.



Auch Caruso und Azevedo sind aus der vordersten Gruppe zurückgefallen. Jetzt wird es für sie schwer die Lücke in der Abfahrt zu schließen. Hier nun die ausgefahrenen Punkte am Berg der 1.Kategorie:

Zitat
Portela do Arão:
1. Uran (CSC) 15Pts.
2. Lopez Garcia (CSC) 13Pts.
3. Monfort (CSC) 11Pts.
4. Chris Anker Sörensen (CSC) 9Pts.
5. Pozzovivo (CSC) 7Pts.
6. Soler (BAR) 5Pts.
7. Cobo (TCS) 4Pts.
8. Mechov (RAB) 3Pts.
9. Gomez Marchante (SDV) 2Pts.
10. Szmyd (BMC) 1Pts.



Noch fünf Fahrer von CSC in der vordersten Gruppe! Damit sollten einige taktische Spielchen möglich sein. Wir befinden uns nun in der langen Abfahrt.
Sanchez Gil attackiert! Einige Faher ziehen nach und schnell ist die Gruppe wieder beisammen.
Am niedrigsten Punkt wird nun die letzte Sprintwertung ausgefahren:

Zitat
Lopez Garcia (CSC)
Uran (CSC)
Augustyn (BAR)



Der letzte Anstieg ist rund 28km lang und beinhaltet steilste Abschnitte mit ungefähr 11%. Eine neuerliche Attacke eines Fahrers aus der Gruppe. Ob dies nicht zu früh ist? Es ist C.A Sörensen. Viele Fahrer können folgen. Nur Uran und Lopez Garcia fallen aus der Gruppe nun heraus. Ihre Arbeit am letzten Berg dürfte wohl zu viel für sie gewesen sein.
26km: Wieder eine Attacke von CSC. Nun ist es Monfort. Auch er kommt nicht weg.
CSC macht nun weiter Tempo. Sieht so aus, als ob sich die Fahrer in der Gruppe belauern. Lange passiert nichts!
15km: Jetzt eine Attacke von Cobo. Das sieht gut aus. Schnell reißt eine Lücke und nur noch wenige Fahrer können folgen.

Zitat
Monfort (CSC)
Pozzovivo (CSC)
Kreuziger (SIT)
Menchov (RAB)
Cobo (TCS)
Gomez Marchante (SDV)
S. Sanchez (EUS)
Soler (BAR)



Der Rest hat zu kämpfen und muss die Gruppe ziehen lassen. Wirklich überraschend ist, dass Szmyd nicht mit der Gruppe mithalten kann. Er hat in den letzten Rennen eine aufstrebende Form bewiesen. Auch Botcharov kann jetzt nicht mehr!
In der ersten Gruppe macht nun Monfort das Tempo. Sieht so aus, als ob Pozzovivo die Kapitänsrolle inne hat. Lang Zeit fährt nun Monfort an der Spitze und die Gruppe kommt immer weiter weg von der Verfolgergruppe.
Schon rund 1min liegen sie nun vor der Gruppe um Szmyd.
Jetzt gibt es eine leichte Abfahrt und dann beginnen die letzten 4 Kilometer.
Gleich nach Abfahrt versucht es Gomez Marchante mit einer Attacke. Für mich recht erstaunlich, dass er noch die Kraft dazu hat. Es sieht auch nicht so rund aus und schnell können die anderen die Lücke wieder schließen.
Soler attackiert!!!. Das sieht schon viel besser aus! Gleich müssen Gomez Marchante und S. Sanchez reißen lassen. Somit sind es nur noch sechs Fahrer.
Noch 3km: Wieder eine Attacke! Es ist Pozzovivo. Sein Teamkollege Monfort verabschiedet sich nun aus der Spitzengruppe, aber er hat heute tolle Arbeit geleistet für seinen Kapitän.
2km: Nun versucht es Kreuziger. Sein Tritt ist aber auch nicht mehr so rund und schnell können die anderen wieder aufschließen. Weiter sind sechs Fahrer an der Spitze.
Der Teufelslappen ist bereits in Sicht.
Menchov attackiert!!! Schnell reißt er eine Lücke. Cobo kann nur mit Mühe hinterhergehen. Die anderen Fahrer scheinen geschlagen zu sein.
Menchov fährt alles von vorne und Cobo hängt nur an seinem Hinterrad. Ob das nicht die falsche Taktik ist? Noch rund 150m und Menchov zieht den Sprint an. Cobo weiterhin an seinem Hinterrad. Wenn er noch genügend Kraft hat, kann er Menchov noch übersprintet. Und so ist es!
Knapp gewinnt Cobo vor Menchov. Soler kommt als Driter ins Ziel. Kreuziger und Pozzovivo folgen auf den weiteren Plätzen.
Blicken wir nun auf das vollständige Resultat:

Zitat

Cobo (TCS)
Menchov (RAB)

Soler (BAR) + 0:21 Min.
Kreuziger (SIT)
Pozzovivo (CSC)

Monfort (CSC) + 0:49 Min.

Gomez Marchante (SDV) + 1:13 Min.
S. Sanchez (EUS)

C. A. Sörensen (CSC) + 2:45 Min.
LL Sanchez Gil (SIT)
Parra (COF)
Szmyd (BMC)
Botcharov (FLM)
Landaluze (ASA)

Lopez Garcia (CSC) + 3:34 Min.
Uran (CSC)

Nozal (TSV) + 5:02 Min.
Augustyn (BAR)
Caruso (TCS)

Van de Walle (FLM) + 5:56 Min.
Paulinho (QSI)
Seeldrayers (SIT)
Losada (AGR)
Ten Dam (RAB)
Weening (RAB)
Azevedo (C.A)
De la Fuente (COF)

Cesar Veloso (TCS) + 6:33 Min.
Garcia (TCS)
Le Boulanger (QSI)
Vogondy (AGR)

Grupetto + 8:10 Min.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Volta a Portugal em Bicicleta - EDP (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 21:24
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und herzlich Willkommen zur 4.Etappe der Portugal Rundfahrt. Heute heißt es sich von den Strapazen von gestern zu erholen. Die Favoriten werden sich wohl zurückhalten und die Chance für Ausreißergruppen dürfte groß sein. Die heutige Etappe führt von Guarda nach Viseu über knapp 165 Kilometer. Ständig geht es bergauf und bergab. Das dürfte wohl eine Strecke für Hügelfahrer sein.
Eine Bergwertung der 3.Kategorie und drei Zwischensprints stehen auf dem Programm. Gleich nach dem Start geht es rund 50km bergab bis zur 1.Sprintwertung. Machen wir einmal einen kurzen Blick auf das Profil der 4.Etappe:



Gestartet wird die Etappe um 1 Uhr in Guarda, einer kleinen Stadt im Nordosten Portugals. Mit rund 25000 Einwohner ist sie die höchstgelegene Stadt Portugals(1056m).
In knapp 5min erfolgt nun der neutralisierte Start und in vorderster Position steht nun Denis Menchov von Rabobank, der Führende in der Gesamtwertung. Neben ihm unterhält sich gerade Juan Jose Cobo mit seinem ehemaligen Teamkollegen Gomez Marchante von Saunier Duval.
Eine Aufgabe gibt es zu vermelden: Belotti von Barloworld ist nicht mehr mit dabei.
Der Startschuss ist nun erfolgt!
Ab dem offiziellen Start können nun die Attacken erfolgen. Gleich versucht es Hincapie mit einer Attacke. Ein paar Fahrer springen nach, darunter Patour von Agritubel, Helminen von Tosport Vlandeeren und de Greef von CSC. Weitere Fahrer können nun aufschließen. Nun haben wir die Namen eingeblendet:

Zitat
Perez Iarango (COF)
Hincapie (QSI)
Helminen (TSV)
Moerenhout (RAB)
Garrido (ELK)
De Greef (CSC)
Efimkin (TCS)
Pradera (BMC)
Krivtsov (C.A)



20 Sekunden liegen sie nun vor dem Feld, indem aber die Teams von Aqua und Euskaltel das Tempo machen. Diese beiden Mannschaften sind mit keinem Fahrer in der Gruppe vertreten und wollen das so nicht hinnehmen. Der Vorsprung zwischen Spitzengruppe und Feld wird immer kleiner. Nur noch 10 Sekunden liegen sie vor dem Feld. Nach rund 5 Kilometer war es um die Spitzengruppe geschehen und nun heißt es wieder Feld geschlossen.
Ein Fahrer attackiert! Es ist Darren Lill von BMC, der jetzt versucht sich vom Feld abzusetzen. Niemand versucht ihm zu folgen. Scheint so, als ob er sich weiter lösen kann. Schon 30 Sekunden liegt er vor dem Feld, indem keiner das Tempo machen will.
Im Feld ist die Luft jetzt total draußen. In Zehnerreihen fahren sie nun vorne rum und der Vorsprung wächst und wächst.

Zitat

Lill (BMC)

Peloton +4:00 Min


Noch rund 130 Kilometer zu fahren und Lill ist jetzt schon 6 Min vor dem Feld. Blicken wir deshalb nach Peking, wo heute wieder einige Bewerbe auf dem Programm stehen:

-------

Wir melden uns nun aus Portugal zurück. Es sind nur noch rund 30 Kilometer zu fahren. Vorne weg noch immer Darren Lill. Machen wir nun einen kleinen Rückblick auf die ausgefahrenen Sprint und Bergwertungen:

Zitat
Meta Volante 1:
Lill (BMC)
Freire (RAB)
Van Avermaet (CSC)



Freire konnte sich die zwei Punkte knapp vor Van Avermaet sichern. Damit führt er nun weiter in der Punktewertung.

Zitat

Berg 1:
Lill (BMC)
Serrano (ELK)
Pedraza (COF)
Wegelius (ASA)



An der einzigen Bergwertung gab es einen regelrechten Kampf um die Punkte, die sich Serrano, Pedraza und Wegelius sicherten. Weiter führender im Bergtrikot ist aber der Spanier Cobo.

Zitat
Meta Volante 2:
Lill (BMC)
Ventoso (ELK)
Cooke (BAR)



Ventoso 2. und Cooke 3. Freire hatte keine Ambitionen! Vielleicht weiß er, dass er im Tagessprint mehr Punkte machen kann als die Konkurrenz.

Blicken wir nun aber ins Livegeschehen. Darren Lill führt noch mit knapp 3 Min. Vorsprung. Das wird wohl eng für ihn um den Tagessieg. Im Feld machen nun einige Teams Tempo. Lill hatte einen Maximalvorsprung von rund 12 Minuten bei rund 100 Kilometern.
Knapp 18 Kilometer vor dem Ziel gibt es einen Hügel, an dem noch einiges passieren kann. Man darf gespannt sein, ob es da noch jemand versucht wegzukommen!
Der Hügel beginnt. Euskaltel in der Spitze und macht nun Tempo. Sieht nach einer Vorbereitung für eine Attacke aus. Wie man an den Live-Bildern erkennen kann ist der Hügel nicht besonders steil und es sollte deshalb schwer werden einen Zeitvorsprung rauszufahren.
Attacke! Samuel Sanchez von Euskaltel versucht es nun mit einer Attacke. Gleich gehen aber einige Fahrer mit, darunter Szmyd und Parra. Sie kommen einfach nicht richtig weg vom Feld und lassen sich nach knapp 500m wieder ins Feld zurückfallen. Im Feld machen nun weiter Teams Tempo(Topsport Vlandeeren, ELK), doch viel kommen sie Lill nicht näher. An der Spitze des Hügels haben sie nun einen Rückstand von rund 1:30.
Das wird eng! Noch rund 15 Kilometer. Es geht nun in die Abfahrt. Ungefähr 10 Kilometer vor dem Ziel wartet nur noch eine kleine Gegensteigung, die aber kein Problem sein dürfte. Keiner will so richtig Tempo machen im Feld und deshalb stagniert der Vorsprung.
Noch rund 10km und Vorsprung weiter bei rund 1:20. Wenn das nicht zu viel für das Feld ist? Verkalkulieren sich die Sprinterteams?
Lill bewältigt nun die Abfahrt von der Gegensteigung. Der Tritt sieht noch immer rund aus. Das müsste sich eigentlich ausgehen!
Noch 5km: Der Abstand nun bei rund 1:10Min. Die Sprinterteams beginnen ihre Züge aufzubauen und ihre Sprinter nach vorne zu fahren. De la Fuente nun mit einer Attacke aus dem Feld heraus. Er kommt aber nicht weg und fällt wieder zurück.
Topsport Vlandeeren nun an der Spitze, dahinter Rabobank und Barloworld.
Noch 2km: Der Abstand nun bei 45 Sekunden. In einem Kilometer beginnt dann die Zielgerade, die heute extrem lang ist. Das Tempo im Feld nun sehr hoch.
Noch 1km: Vorsprung nun bei 30 Sekunden. Das müsste sich eigentlich ausgehen! Im Feld nun Barloworld an der Spitze, die wohl wohl für Cooke den Sprint vorbereiten. An seinem Hinterrad fährt Ventoso, dahinter Freire und van Avermaet.
Noch 300m: Das Feld kommt in Riesenschritten näher. Schon längst haben sie ihn im Blickfeld. Cooke geht nun aus dem Windschatten von Hunter und sprintet als erster los.
Lill gewinnt!!! Er streckt seine Arme in die Höhe und freut sich über seinen 1.Saisonsieg.
Dahinter wird es aber noch ganz knapp. Cooke rettet sich vor Ventoso und Freire ins Ziel. 5. wird van Avermaet. Aldape Chavez sichert sich den 6.Platz.
Werfen wir nun einen Blick aufs Tagesergebnis! In der Gesamtwertung führt weiterhin der Russe Denis Menchov vor Juan Jose Cobo:


Zitat

1. Lill (BMC)
2. Cooke (BAR)
3. Ventoso (ELK)
4. Freire (RAB)
5. van Avermaet (CSC)
6. Aldape Chavez (BMC)
7. Usov (C.A)
8. Farrar (TSV)
9. Markov (FLM)
10. Chainel (AGR)
11. Delpech (COF)
12. Lancaster (TCS)
13. Bakelants (QSI)
14. Hunter (BAR)
15. Tombak (C.A)



Foto: Darren Lill
[align=center] [/div]

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#7

RE: Volta a Portugal em Bicicleta - EDP (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 21:25
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur 5.Etappe der Portugal-Rundfahrt. Heute geht es von Gouveia nach São João da Madeira über rund 186km. Drei Zwischensprints und zwei Bergwertungen stehen heute auf dem Programm. Nun haben wir auch schon das Profil der heutigen Etappe eingeblendet:

[align=center] [/div]

Es riecht förmlich nach einem Massensprint. Wenn die Teams besser zusammenarbeiten wie gestern, dürfte der Sieg nur über die Sprinter führen. Der letzte Berg wird wohl zu flach und zu kurz sein, um Sprinter abzuhängen.

Blicken wir deshalb auf die Sprinttabelle nach der 4.Etappe:

Zitat

Sprintwertung nach 4.Etappe

1.143.FREIRE GOMEZ Oscar (RAB) 56Pts.
2.161.VENTOSO Francisco (ELK) 52Pts.
3.113.COOKE Baden (BAR) 46Pts.
4.095.LILL Darren (BMC) 34Pts.
5.138. USOV Alexandre (C.A) 27Pts.



Derweilen führt ja noch Freire, doch Cooke und Ventoso haben heute die Chance das Trikot zu erobern. Mit einem Sieg einer der beiden könnte Freire sein Trikot verlieren. Freire hat die 1.Etappe gewonnen, aber auf den anderen leichte Probleme gezeigt im Sprint. Das wird wohl heute spannend!
In der Bergwertung wird sich heute recht wenig tun. Weiter Führender ist Juan Jose Cobo mit einem komfortablen Vorsprung.

Zitat

Sprintwertung nach 4.Etappe

1.173.COBO ACEBO Juan José (TCS) 29Pts.
2.141.MENCHOV Denis (RAB) 23Pts.
3.117.SOLER Mauricio (BAR) 22Pts.
4.023.MONFORT Maxime (CSC) 22Pts.
5.024.POZZOVIVO Domenico (CSC) 20Pts.



Blicken wir nun ins Livegeschehen:
Das Rennen wurde vor knapp zwei Stunden gestartet. Gleich zu Beginn war es extrem hektisch. Viele versuchten ihr Glück in der Flucht und es dauerte rund 20km bis sich die Gruppe des Tages gebildet hatte. Werfen wir einen Blick auf ihre Zusammensetzung:


Zitat
Bouet (AGR)
Glomser (ASA)
Aramendia (SIT)
Weening (RAB)
Franzoi (SDV)
Krivtsov (C.A)
Bonilla (TSV)
Plaza (EUS)



Die ersten beiden Sprintwertungen liegen auch bereits hinter uns. Keiner zeigte besondere Ambitionen auf die Punkte. Einzig allein Krivtsov und Weening sprinteten.

Zitat

Meta Volante 1

Krivtsov (C.A)
Weening (RAB)
Bouet (AGR)


Meta Volante 2:

Weening (RAB)
Krivtsov (C.A)
Franzoi (SDV)



An der Bergwertung der 3.Kategorie gab es da schon mehr Kämpfe. Zahlreiche Fahrer versuchten sich die Punkte zu sichern. Bonilla und Glomser attackierten knapp 200m vor der Bergwertung um sich die Punkte zu sichern:

Zitat
Glomser (ASA)
Bonilla (TSV)
Weening (RAB)
Krivtsov (C.A)






Es bleibt aber alles beim alten. Cobo führt weiter vor Menchov die Bergwertung an.

Derweilen machten die Teams von Ceramica, CSC, ASA, TCS und BMC abwechselnd das Tempo. Die Spitzengruppe hatte einen Maximalvorsprung von rund 5:20 Minuten, aber er beginnt nun zu sinken. Knapp 5Min liegen sie jetzt vor dem Feld und noch 70km zu fahren.

Noch 60km: Attacke aus dem Feld. Backstedt versucht es nun, aber keiner will ihm folgen. Alleine wird er wohl nicht 60km im Wind fahren? Nach knapp 5km und 30sec Maximalvorsprung lässt er sich wieder ins Feld zurückfallen und macht nun Tempo für seine Teamkollegen. Der Vorsprung schmilzt weiter.
Machen wir etwas Werbung:

------

Es sind jetzt knapp noch rund 30km zu fahren. Die Ausreißer verlieren immer mehr an Vorsprung. Noch knapp 1min liegen sie vor dem Feld, indem mehrere Sprinterteams für Tempo sorgen. Man darf gespannt sein, ob es an der letzten Bergwertung Attacken von Favoriten in der Gesamtwertung gibt.
Noch 20km: Die letzte Sprintwertung ist nun in Sicht. Krivtsov gewinnt erneut vor Weening. Damit hat Krivtsov weitere 3 Punkte eingefahren. Viel dürfte er sich aber nicht verbessern!
Das Feld passiert nun die 20 Kilometermarke. Der Vorsprung nur noch bei rund 20sec. Gleich werden die Spitenreiter vom Feld eingeholt und dürften mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun haben.
Es ist nun geschehen, Feld geschlossen!

Noch 15km: Gleich beginnt der Anstieg zum Berg der 3.Kategorie. Weiter führt das Team von Aqua das Feld an. Mehrere Favoriten auf die Gesamtwertung beginnen sich nun nach vorne zu schieben um mögliche Attacken nicht zu verpassen. Denis Menchov kommt gerade ins Bild. Der Führende in der Gesamtwertung macht derweilen einen frischen Eindruck.
Nun beginnt der Anstieg! Im Feld herrscht nun hohes Tempo und daaaaaa Attacke von Monfort! Gleich springt Vogondy an sein Hinterrad. Mehrere Fahrer bemühen sich nun die Lücke zu schließen. An vorderster Position nun Szmyd, der die Lücke gleich geschlossen hat. Scheint so, als ob viele jetzt wieder aufschließen können. Es wird nun auch wieder flacher und die Bergwertung ist jetzt auch schon in Sicht. Monfort sichert sich fünf Punkte, 2. wird Vogondy vor Le Boulanger. 4.Soler:

Zitat
Monfort (CSC)
Vogondy (AGR)
Le Boulanger (QSI)
Soler (BAR)



Noch knapp 10km zu fahren und es geht nun in die Abfahrt. Viele Sprinter sind noch im Feld mitdabei, aber sie liegen noch weit hinten. Vorne ist eigentlich nur Freire zu sehen. Er fährt an ungefähr 15 Position, knapp vor Hincapie. Es wird wohl heute schwer werden die Sprinterzüge in Position zu bringen, da sich soviele Helfer weit hinten befinden. Zu Freire gesellt sich nun de Jongh, sein Anfahrer.
Noch knapp 3km zu fahren und das Feld ist jetzt im Tal angelangt. Das wird wohl zu spät sein für manche Sprinter nach vorne zu fahren. Es dürfe wohl heute zu einigen Überraschungen kommen!
Noch 1km: De Jongh übernimmt nun die Spitze. Dahinter fährt Freire, dann Markov und dann Cooke. Der Sieg wird Freire wohl schwer zu nehmen sein. Greg van Avermaet, Usov und Ventoso kann ich jetzt nicht mehr erkennen. Sie dürften wohl im Feld eingeklemmt sein.
Freire eröffnet nun den Sprint. Noch knapp 250m zu fahren. An seinem Hinterrad nun Cooke, dahinter Farrar. Farrar zieht nun an Cooke vorbei und wird sich den zweiten Platz sichern können. Freire!!! Er gewinnt überlegen vor Farrar und Cooke. 4. wird Aldape Chavez, 5. wird Markov.
Blicken wir nun auf das Tagesergebnis:

Zitat
1. Freire (RAB)
2. Farrar (TSV)
3. Cooke (BAR)
4. Aldape Chavez (BMC)
5. Markov (FLM)
6. Chainel (AGR)
7. Hunter (BAR)
8. Hincapie (QSI)
9. McGee (SDV)
10. De Jongh (RAB)
11. Eltink (RAB)
12. Korff (FLM)
13. Vogondy (AGR)
14. Le Boulanger (QSI)
15. Monfort (CSC)



In der Gesamtwertung hat sich nichts getan!
[

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#8

RE: Volta a Portugal em Bicicleta - EDP (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 21:25
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und herzlich Willkommen zur 6.Etappe der Portugal-Rundfahrt! Es geht heute von Aveiro nach Gondomar über rund 170 Kilometer. Die Strecke verläuft entlang der Küste Richtung Norden nach Gonomar. Eine Bergwertung der 3.Kategorie und drei Zwischensprints stehen heute wieder auf dem Programm. Einige Fahrer, die wohl diese Rundfahrt zur Vorbereitung auf die Spanienrundfahrt nutzten, sind zur 6.Etappe nicht mehr angetreten:


Zitat
PARRA Ivan (COF) 14.10.1975
BONNAIRE Olivier (COF) 02.03.1983
DE LA FUENTE RASILLA David (COF) 04.05.1981
PEDRAZA Walter (COF) 27.11.1981
PEREZ IARANGO Marlon Alirio (COF) 10.01.1976
SANCHEZ PRADO Eladio (COF) 12.07.1984
HUNTER Robert (BAR) 22.04.1977 Zeitfahrmeister



Fast das ganze Team Cofidis ist deshalb nicht mehr am Start. Nur mehr zwei der ursprünglich acht Athleten gingen heute auf die Strecke. Auch Hunter, ein Helfer für Cooke, ist nicht mehr gestartet.
Werfen wir einen kurzen Blick auf das heutige Profil der Etappe:



Gleich wie gestern sieht es nach einem Massensprint aus. Auf den letzten 50 Kilometer geht es recht flach dahin. Ausreißer dürften wohl keine Chance haben, aber lassen wir uns überraschen.
Die Etappe wurde vor knapp zwei Stunden gestartet. In einer kurzen Aufzeichnung zeigen wir ihnen nun was sie verpasst haben:

Die Etappe wurde in Aveiro gestartet. Nach etwa 2km gab es bereits die ersten Attacken. Laurens ten Dam vom Team Rabobank versuchte es. Gleich gingen zwei weitere Fahrer hinterher: O'Loughlin und Fernandez de la Puebla. Als die zwei den Führenden erreichten, flaute das Tempo im Feld total ab. Es scheint so, als ob sich die Gruppe des Tages bereits gefunden hat. Blicken wir nochmals auf die Zusammensetzung:

Zitat
O’Loughlin (FLM)
Ten Dam (RAB)
Fernandez de la Puebla Ramoz (SDV)



Schnell können sie ihren Vorsprung auf über zwei Minuten ausbauen. Im Feld hat derweilen kein Team die Bestrebung die Gruppe wieder einzuholen.
Mit einem Vorsprung von knapp vier Minuten erreichten die drei Fahrer die erste Sprintwertung des Tages. Keiner wollte mehr Kraft verschwenden als nötig und deshalb wurde sie nur im Vorbeifahren mitgenommen. Es gewann Laurens ten Dam vor O'Loughlin und Fernandez:

Zitat
Meta Volante 1 :
Ten Dam (RAB)
O’Loughlin (FLM)
Fernandez de la Puebla Ramoz (SDV)



Dann stand die einzige Bergwertung des Tages auf dem Programm(3.Kategorie). Einzigallein Fernandez de la Puebla schien die Bergpunkte ins Auge gefasst zu haben. Er zeigte sich die letzten 200m vorne und sichert sich so fünf Punkte. ten Dam wird 2., O'Loughlin 3.:

Zitat
Fernandez de la Puebla Ramoz (SDV) 5Pts.
Ten Dam (RAB) 4Pts.
O’Loughlin (FLM) 2Pts.
Monfort(CSC) 1Pts.



Hier hatte die Gruppe ihren Maximalvorsprung von knapp sechs Minuten erreicht. Ab der Bergwertung begannen mehrere Teams das Tempo zu machen. CSC und Tinkoff zeigten sich besonders oft vorne! Ab diesem Zeitpunkt begann der Vorsprung zu sinken.

An der zweiten Sprintwertung setzte sich wieder ten Dam durch:

Zitat

Ten Dam (RAB)
O’Loughlin (FLM)
Fernandez de la Puebla Ramoz (SDV)



Der Vorsprung des heranjagenden Feldes nun bei unter zwei Minuten. Für die Ausreißer sieht es jetzt schlecht aus. Innerhalb von 10km holte das Feld zwei Minuten auf. Im Feld jetzt die Teams von Agritubel und BMC an der Spitze.
Geben wir für einen kurzen Augenblick in die Werbung um die letzten 20 Kilometer nicht zu verpassen:

-----

Nun melden wir uns live aus Portugal zurück. Der Vorsprung ist während der Werbung weiter geschmolzen und liegt nur noch bei rund 30 Sekunden. Die letzte Sprintwertung ist nun auch in Sicht. Diese wird sich die Spitzengruppe wohl noch sichern können. O'Loughlin ist nun an der Spitze der Gruppe und sichert sich auch die Punkte vor ten Dam und Fernandez de la Puebla:

Zitat

Meta Volante 3 :
O’Loughlin (FLM)
Ten Dam (RAB)
Fernandez de la Puebla Ramoz (SDV)



Bei Kilometer 15 vor dem Ziel ist es nun um die Spitzengruppe geschehen und sie wird vom schnellen Hauptfeld eingeholt. Im Feld macht gerade Helminen Tempo für seinen Sprinter Farrar. Gestern zeigte Farrar eine gute Leistung mit Platz 2. Wird er auch heute aufs Podest kommen? Sie werden es in Kürze erfahren.

Noch 10Km: Attacke!!! Backstedt versucht es auch heute mit einer Attacke. Scheint so, als ob er wegkommt. Schnell vergrößert sich sein Vorsprung auf 20 Sekunden. Backstedt sollte man als guten ZF aber nicht fahren lassen. Jetzt haben einige Teams den Ernst der Lage erkannt und schlagen im Hauptfeld ein extrem hohes Tempo an. Der Abstand wird deswegen wieder geringer.
Bei Kilometer 9 vor dem Ziel wird Backstedt wieder eingeholt.

Die Sprinterteams beginnen nun ihre Kapitäne nach vorne zu fahren. Wir haben nun Freire im Bild. Gestern konnte er siegen, aber wird es heute ähnlich verlaufen?
Es sieht wohl nach einem Massensprint aus. Keiner zeigt Ambitionen noch eine Attacke zu starten. Nun beginnen sich auch schon die Sprinterzüge zu formieren. Topsport Vlandeeren fährt nun an der Spitze, gefolgt von Credit Agricole, die wohl für Usov fahren.
Noch knapp 2km: Jetzt beginnt der Kampf um das Hinterrad von Freire. Sieht so aus, als ob van Avermaet sich es sichern kann. Dahinter fährt Lancaster von Tinkoff. Barloworld zeigt sich nun mit einem eigenen Zug ganz vorne.
Noch knapp 1km: McGee ist auch noch weit vorne zu sehen. Mal sehen, wo er heute landen kann. Ventoso kann ich jetzt nicht mehr vorne erkennen. Scheint so, als ob er bereits geschlagen ist.
Noch 700m:Steven de Jongh fährt nun Freire ganz nach vorne und zieht das Tempo weiter an. Auch Cooke ist jetzt weit vorne zu sehen.
200m Marke: Freire zieht nun aus dem Windschatten von de Jongh. An seinem Hinterrad sprinten nun van Avermaet und Lancaster. Cooke scheint geschlagen zu sein! Er liegt nur noch an 4. Stelle. Es wird wohl ganz knapp heute! Van Avermaet kommt immer näher an Freire heran.
Noch 50m: Und nun ist es geschehen: van Avermaet zieht an Freire vorbei und wird wohl gewinnen.
Sieg für van Avermaet!!! Dahinter wird Freire 2. Lancaster belegt einen guten 3.Rang. Cooke muss sich mit Rang 4 begnügen. Werfen wir einen blick aufs Tagesresultag. Morgen geht es dann wieder in die Berge und da werden sich wieder die Kletterer durchsetzen:

Zitat

1. van Avermaet (CSC)
2. Freire (RAB)
3. Lancaster (TCS)
4. Cooke (BAR)
5. Farrar (TSV)
6. Usov (C.A)
7. Aldape Chavez (BMC)
8. Delpech (COF)
9. Chainel (AGR)
10. Markov (FLM)
11. De Jongh (RAB)
12. Korff (FLM)
13. Bakelants (QSI)
14. McGee (SDV)
15. Tombak (C.A)


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#9

RE: Volta a Portugal em Bicicleta - EDP (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 21:26
von Schnurer | 838 Beiträge

Guten Tag meine Damen und Herren, zur 7. Etappe und damit zur vorletzten Bergankunft der diesjährigen Portugal-Rundfahrt. Wenngleich unbekannt, eine der längsten im Rennkalender, nach den 3 ganz großen Landesrundfahrten natürlich.
Leider ist unsere Sendezeit heute etwas begrenzt, da wir heute eine wichtige Sondersendung zur Mini-Krise beim FC Bayern hatten. Ich verstehe das nicht, aber jetzt sollten wir froh sein, dass wir wenigstens die letzten 5km noch live sehen. Die Etappe kompakt veranschaulicht jetzt für Sie noch mal mein Kollege Kern Kraft. Danach gehts direkt live auf die Strecke.


Das ist sie, die 7., eine der schwersten Etappen, der diesjährigen Rundfahrt. Es war ein von Beginn an schnell angegangenes Rennen, das bereits vor dem Start von einer aus Rennsicht recht traurigen Meldung überschattet wurde. Die beiden Teams CSC und Tinkoffs, Stars ihrer jeweiligen Divisionen haben sich aus dem Rennen verabschiedet und nehmen nicht mehr an den weiteren Etappen teil. Begründet wurde dies mit der durch Olympia bedingten Verschiebung des Rennens. Jetzt aber zurück zur Strecke, Paulinho und Serrano waren die ersten Ausreißer, wurden aber schnell wieder eingeholt. Die nächste Gruppe bestand aus Duran, L´hottelerie, Duran und Valentin. Im Feld sorgten Credit Agricole und Rabobank für Tempo, sodass der Vorsprung höchstens 3:15 betrug.
Die erste Sprintwertung sicherte sich dann hier der Spanier Duran vor Camano und dem Franzosen L´Hottelerie. Die Bergwertung gewann Iker Camano vor dem oben genannten Franzosen. Im letzten Sprint erneut der Franzose vorn, hinter ihm Camano und Valentin. Dann war es um sie geschehen, der kleine Hügel vor dem Schlussanstieg brachte eine wohl zu früh kommende Attacke des Spaniers Sammy Sanchez, auch Zaballa ging mit. Scott und Rabobank machten mit Credit Agricole jedoch zu viel Tempo, das war nichts.

Diquigiovanni heizte dann den Schlussanstieg hoch und Attacken waren kaum möglich, zwar versuchte es Jufre, wurde jedoch schnell geschnappt. Damit schalten wir jetzt live auf die letzten 5km, ein spannendes Rennen Ihnen!


Ja hier sind wir nun, und wir sehen eine Attacke von Luis Leon Sanchez Gil, jetzt da es scheint, als könne Dinquigiovanni das Tempo nicht mehr aufrechterhalten heißt die Devise also Attacke. Aber sofort setzen viele Fahrer nach, wobei hier schon eine etwas größere Selektion stattgefunden hat.

Zitat
Van de Walle (FLM)
Botcharov (FLM)
Bono (C.A)
Azevedo (C.A)
Gomez Marchante (SDV)
Sanchez Gil (SIT)
Kreuziger (SIT)
Seeldrayers (SIT)
Nozal (TSV)
Landaluze (ASA)
Glomser (ASA)
Menchov (RAB)
S. Sanchez (EUS)
Szmyd (BMC)
Augustyn (BAR)
Soler (BAR)
Le Boulanger (QSI)
Losada (AGR)



Diese Leute also noch vorne. Danke Regie! Seeldrayers ist für Diquigiovanni natürlich auch noch eine Option, nachdem Sanchez Gil eingeholt wurd... UND DIESE OPTION WIRD GENUTZT! Kevin Seeldrayers attackiert... Aber auch er kommt nicht weg. Aber Gerrit Glomser scheint den Anschluss zu verlieren. Auch Bono ist weg. Nächste Attacke von Acqua! Inigo Landaluze, ein unruhiges Rennen jetzt! Und tatsächlich, das sieht schon besser aus. Aber Marchante fährt das Loch wieder zu. Augustyn, Le Boulanger, Losada und van de Walle fallen raus. Das sind jetzt schon einige, die nicht mehr mithalten können. Jetzt geht der Youngster wieder von Dinquigiovanni! Kreuziger ist es.Sammy Sanchez kommt nicht mehr hinterher. Zu früh wohl seine Attacke. Der Rest der Gruppe jetzt sehr lang. Nur noch 800m, bis auf Azevedo, Sanchez und Seeldrayers sind alle dicht an dicht vorne. Die 3 aber auch höchstens 5 Sekunden dahinter. Das wird eine mörderisch spannende Entscheidung!
Und jetzt wird hier taktiert, aber das ist eigentlich nicht sehr schlau. Sanchez und Co kommen wieder näher. Und Nozal will das Dingen jetzt von vorne fahren! 300m sprinten! Kann er das durchhalten? Und jetzt die letzte Kurve! Au Backe!! Das war haarscharf, fast ein Sturz hier in der engen Kurve und damit kein Problem vorne jetzt nur die Frage Soler, Menchov oder Kreuziger? Es ist Soler! Denis Menchov hämmert vor Wut auf seinen Lenker, eine Radlänge vor ihm also Juan Mauricio Soler Hernandez! Roman Kreuziger wird 3. und verweist Marchante auf Rang 4.
Wir warten auf das Endergebnis. Ja, da ist es ja schon.

Zitat
Soler (BAR)
Menchov (RAB)
Kreuziger (SIT)
Gomez Marchante (SDV)
Landaluze (ASA)
Szmyd (BMC)
Nozal (TSV)
Sanchez Gil (SIT)
Botcharov (FLM)



Doch noch 7 Sekunden für Sanchez und Co:

Zitat
Azevedo (C.A) + 0:07 Min.
S. Sanchez (EUS)
Seeldrayers (SIT)



Und jetzt warten wir gespannt auf Kevin Seeldrayers, John Lee Augustyn und Gerrit Glomser, die ja eigentlich mehr hätten schaffen können. Da sind sie!
1:27 für van de Walle, le Boulanger Losada und Augustyn. Und da kommt Glomser mit Bono. 1:51! Da jetzt alle ehemaligen Fahrer aus der ersten Gruppe im Ziel sind, hier das Endergebnis und wir sagen ciao und sorry, für die sehr knapp bemessene Sendezeit.

Zitat
Van de Walle (FLM) + 1:25 Min.
Augustyn (BAR)
Le Boulanger (QSI)
Losada (AGR)

Glomser (ASA) + 1:51 Min.
Bono (C.A)



Ahja, hier noch mal schriftlich das Ganze!


Bevor wir uns mit den Bildern des Siegers nun endgültig verabschieden, noch die Information, dass das Feld 3:26 Minuten verlor.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#10

RE: Volta a Portugal em Bicicleta - EDP (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 21:26
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur Zusammenfassung der 8.Etappe der diesjährigen Portugal-Rundfahrt. Auch die heutige Etappe war für diejenigen Fahrer, die nicht zu den Bergspezialisten zählen, sehr schwierig.

Hier sehen wir das Profil noch mal. Das wäre was für einen Mann wie den Italiener Filippo Pozzato. Hügelig, bis bergig, aber wohl mit kleinem Massensprint. Also das Rennen begann hektisch, es bildete sich bereits nach 200m folgende Gruppe.

Zitat
Ten Dam (RAB)
Garrido (ELK)
Vogondy (AGR)



Jedoch wurde dieses Trio nach wenigen Kilometern wieder gestellt und die Gruppe des Tages entstand.

Zitat
Glomser (ASA)
Pradera (BMC)
Nydam (QSI)
Bonilla (TSV)



Ein genial harmonierendes Quartett war es zu Beginn.
Star der vier wohl der Österreicher Gerrit Glomser, der es aufs Bergtrikot abgesehen hat.


Gerrit Glomser hatte seine Ambitionen aufs Bergtrikot schon vor der Rundfahrt deutlich gemacht

Seinem Status entsprechend gewann Glomser auch die erste Bergwertung des Tages vor Mitkonkurrent Jose Adrian Bonilla.

Zitat
3. Nydam (QSI)
4. Pradera (BMC)
5. Ten Dam (RAB)
6. Serrano (ELK)



Der erste Sprint ging an Pradera, der von Nydan und Glomser gewann.
Dann der 2.Berg, hier wollte sich Jose Adrian Bonilla wieder nicht geschlagen geben und dieses mal fuhr er vor Glomser über den Strich.

Zitat
3. Pradera (BMC)
4. Nydam (QSI)
5. Ten Dam (RAB)
6. Florencio (SDV)



Die vorletzte Bergwertung war dann aufgrund von kleineren Punktemengen minder interessant und wurde überfahren.

Zitat
1. Nydam (QSI)
2. Bonilla (TSV)
3. Glomser (ASA)
4. Pradera (BMC)



Jetzt machte man im Feld ordentlich Tempo. Grün-weiße Trikots von Frankreichs Sparkasse Credit Agricole an der Spitze des Feldes.


Credit Agricole hatte was gegen die Ausreißer

Der Vorsprung schmolz, aber trotz steiler Steigung blieb das Feld eigentlich fast gleich groß. Keine Selektion also, und bis zu den Ausreißern waren es nach zwischenzeitlich 10:23 auch noch 7 Minuten!
Es war sehr spannend.
Die Wertungen sicherten sich Pradera und Glomser.

Zitat
1. Pradera (BMC)
2. Nydam (QSI)
3. Bonilla (TSV)



Zitat
1. Glomser (ASA)
2. Bonilla (TSV)
3. Nydam (QSI)
4. Pradera (BMC)



Dann der letzte und vermeintlich schwerste Berg:
Barloworld an der Spitze und das Feld glich nun mehr einem Schweizer Käse. Die Spitze brach ein und der Vorsprung nun nicht mal mehr 3 Minuten. Den letzten Sprint jedoch machte man noch unter sich aus:

Zitat
1. Nydam (QSI)
2. Pradera (BMC)
3. Glomser (ASA)



Was folgte war eine extrem lange Abfahrt, in der wir Scott-Fahrer Florencio fast stürzen sahen. Er bekam jedoch gerade noch die Kurve.
Das Feld, stark gebeutelt von Barloworlds unerschöpflicher Arbeit, kam wieder zusammen. Gab es einen Mini-Massensprint oder sollte die Entscheidung doch im 2,5km langen und 5% steilen Schlussanstieg fallen?
Sprintzüge formierten sich, jedoch kamen sie ganz und gar nicht mit der Steigung klar. Logisch eigentlich, ein Mario Cipollini, der ja als Erfinder des Sprintzugs gilt, hätte hier sicherlich keine Kollegen nach vorne geschickt. Was die Manager sich da gedacht haben... Naja, es gab nun wahrlich wichtigeres. Da kam die Attacke des "Fast-Stürzers" Florencio, mit ihm ging Le Mevel, aber 1500 vor dem Ziel wollten sich die Teams, die noch vorne waren den Bergaufsprint, auf den jetzt alles hinauslief, nicht nehmen lassen. Und siehe da! Oscar Freire, der Spanier war noch vorne mit dabei? Ob er wohl bei der Steigung um den Sieg fahren könnte? Mit seinem Helfer de Jongh griff er nun die Initiative! 300m noch, höchstens. Inigo Landaluze dicht dahinter. Nur noch 100m und dann kam der sensationelle Antritt von Oscar Freire, der jeden Zweifel an seinen Bergqualitäten Schwachsinn werden ließ und eindrucksvoll zeigte, wozu der Mann in der Lage ist. Ein ungefährdeter Sprintsieg bei einer Steigung von 5%. 2. wurde Landaluze vor Szmyd und Gomez Marchante.
Die weiteren Platzierungen entnehmen Sie bitte dem Videotext.
Es folgt der Wolfgang Petry Musikmarathon.
Danke fürs Einschalten, bis morgen!


Düpierte heute diejenigen, die sich Bergfahrer nennen: Oscar Freire, jubelnder Sieger der 8.Etappe

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#11

RE: Volta a Portugal em Bicicleta - EDP (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 21:27
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und herzlich Willkommen zur 9.Etappe der Portugal-Rundfahrt! Heute steht die Königsetappe auf dem Programm. Mit mehreren Bergwertungen und einer Bergankunft wird den Fahrer viel abverlangt. Es dürfte wohl heute alles auf die Kletterer hinauslaufen, obwohl Ausreißer immer eine Chance haben. Werfen wir einen Blick auf das heutige Profil der Etappe:




Drei Bergwertungen der 1.Kategorie und zwei Bergwertungen der 2.Kategorie sollten das Feld schnell selektieren. In den Tälern werden wie üblich drei Sprintwertungen ausgetragen, die jedoch heute nebensächlich sein werden.
Weitere Aufgaben sind zu vermelden. Das Team Quickstep zieht sich aus dem Feld zurück und auch Wegelius und le Mevel von Aqua standen heute nicht mehr am Start.

Blicken wir deshalb gleich live nach Portugal:

Die Etappe wurde vor knapp zwei Stunden gestartet. Gleich nach dem Start gab es einige Attacken, die jedoch gleich wieder durch andere gekontert wurden. Somit war das Feld bei Kilometer 10 wieder geschlossen. Bei Kilometer 10 bildete sich dann die Spitzengruppe des Tages. Initiiert wurde sie von Aramendia, der sich angriffslustig zeigte. Gleich wuchs der Vorsprung schnell an! Hier nun die Ausreißer im Überblick:

Zitat

Eltink (ASA)
Bouet (AGR)
Aramendia (SIT)



Die ersten drei Bergwertungen wurden auch schon ausgefahren. Die Punkte gingen an die Ausreißergruppe, wobei Aramendia sich oft vorne zeigte.

Zitat
Berg 1
1. Aramendia (SIT)
2. Eltink (ASA)
3. Bouet (AGR)
4. Serrano (ELK)
5. Bonilla (TSV)
6. Pradera (BMC)

Berg 2
1. Aramendia (SIT)
2. Eltink (ASA)
3. Bouet (AGR)
4. Pradera (BMC)
5. Serrano (ELK)
6. Bonilla (TSV)
7. Florencio (SDV)
8. R. Cobo (SIT)
9. Lill (BMC)
10. Glomser (ASA)



Der Kampf um die Bergwertung wird extrem spannend werden!
Auch zwei Sprintwertungen liegen schon hinter uns. Hier die Ergebnisse:

Zitat


Meta Volante 1:
1. Bouet (AGR)
2. Aramendia (SIT)
3. Eltink (ASA)

Meta Volante 2:
1. Bouet (AGR)
2. Eltink (ASA)
3. Aramendia (SIT)



Weiter ist Freire der Führende in der Wertungen, gefolgt von Cooke und Ventoso.

Die Gruppe harmonierte gut und konnte einen Maximalvorsprung von knapp 4Min herausfahren. Es wurde doch bald klar, dass sie wieder eingeholt werden, denn hinten machte TSV und Rabobank Tempo. Langsam aber kontinuierlich schmolz der Vorsprung der Spitzengruppe.

Nun sind wir live im Geschehen. Die Spitzengruppe befindet sich nun im Anstieg zur vorletzten Bergwertung des Tages. Es ist dies der dritte Berg der Etappe(1.Kategorie). Barloworld verschärft mit Augustyn und Guerra Garcia das Tempo. Die Spitzengruppe wird nun eingeholt. Schnell fallen sie zurück! Alle Sprinter verlieren schnell den Anschluss. Hier nun die Gruppe im Überblick:


Zitat
Botcharov (FLM)
Van de Walle (FLM)
Szmyd (BMC)
Gomez Marchante (SDV)
Menchov (RAB)
Ten Dam (RAB)
Weening (RAB)
Losada (AGR)
Nozal (TSV)
Azevedo (C.A)
Soler (BAR)
Landaluze (ASA)
Kreuziger (SIT)
LL Sanchez (SIT)
Seeldrayers (SIT



Alle Favoriten auf die GW sind mit dabei. Besonders stark vertreten sind die Teams von Rabobank und Androni. Diese Gruppe macht sich auch die Bergwertung untereinander aus:

Zitat

Berg 3:
1. van de Walle (FLM)
2. Ten Dam (RAB)
3. Weening (RAB)
4. Menchov (RAB)
5. Seeldrayers (SIT)
6. Kreuziger (SIT)
7. LL Sanchez (SIT)
8. Soler (BAR)
9. Gomez Marchante (SDV)
10. Szmyd (BMC)



In der Abfahrt harmoniert die Gruppe gut aufgrund der vielen Helfer von Rabobank und Androni. Der Vorsprung wuchs schnell und liegt nun schon bei rund 2Min. Nun geht es in den vorletzten Berg! Weiter sind die Helfer von Rabobank und Androni vorne zu sehen. Am Gipfel beträgt der Vorsprung schon rund 2:30Min. Man kann jetzt wohl sicher sagen, dass der Sieger der heutigen Etappe aus dieser Gruppe kommen wird. Folgende Situation am vorletzten Berg:

Zitat
Berg 4:
1. Seeldrayers (SIT)
2. Weening (RAB)
3. Ten Dam (RAB)
4. Van de Walle (FLM)
5. Menchov (RAB)
6. Kreuziger (SIT)



Nach der Abfahrt steht der Schlussanstieg bevor. Knapp vor dem Anstieg steht die letzte Sprintwertung auf dem Programm. Sie wurden nur so im Vorbeifahren mitgenommen:

Zitat
Meta Volante 3:
1. van de Walle (FLM)
2. Seeldrayers (SIT)
3. Ten Dam (RAB)



Nun geht es in den Schlussanstieg hinein. Mit knapp 10 Kilometern ist er nicht er längste, aber wohl einer der steilsten Berge der Rundfahrt. Die ersten Fahrer müssen jetzt schon abreißen lassen.

Zitat
Weening, Ten Dam, Van de Walle, Seeldrayers



Viel haben sie für ihre Kapitäne gearbeitet. Nun müssen die Kapitäne es richten. Weiterhin hohes Tempo in der Spitzengruppe.

Noch 5km: Attacke! Szmyd versucht es nun. Losada, Nozal und Azevedo müssen nun abreißen lassen. Somit sind es noch acht Fahrer!

Noch 4km: Eine weitere Attacke! Luis Leon Sanchez attackiert nun. Gomez Marchante, Menchov, Soler, Szmyd und Kreuziger gehen den Angriff mit. Landaluze und Botcharov nun mit Problemen. Schnell reißt eine Lücke zwischen ihnen und der Spitze. Das werden sie wohl nicht mehr aufholen können!

Noch 3km: Attacke!!! Menchov, der Führende in der GW attackiert. Soler und Gomez Marchante können nur noch folgen. Szmyd und Kreuziger nun mit großen Problemen. Das Loch können sie wohl nicht mehr schließen!
Gomez Marchante's Tritt sieht jetzt auch nicht mehr rund aus. Sieht so aus, als ob er der nächste sein wird, der abreißen lässt.
Die Spitze schlägt nun ein hohes Tempo an. Die Lücke zwischen Kreuziger und Soler wird immer größer und größer. Auch in der GW wird wohl Soler Kreuziger nach der Etappe überholt haben.

Noch 1km: An der Flame Rouge attackiert nun Soler. Nur Menchov kann noch und schließt die Lücke. Gomez Marchante jetzt mit großen Problemen. Er steht förmlich! Da muss er aufpassen, dass die Gruppe um Kreuziger und Szmyd ihn nicht überholt!

Noch 800m: Soler attackiert erneut. Menchov bleibt aber weiterhin an seinem Hinterrad.

Noch 600m: Wieder Soler! Menchov hat jetzt zu kämpfen! Soler kommt weg! Meter um Meter wird der Abstand nun größer.

Soler siegt!!!
Menchov wird Zweiter mit knapp 7sec Rückstand. Somit bleibt Menchov im Trikot des Führenden in der Gesamtwertungen. Kreuziger wird Dritter. Szmyd Vierter. 5. Sanchez, noch vor Gomez Marchante. Werfen wir nun einen Blick auf das heutige Ergebnis:



Zitat
Ziel:
Soler (BAR)

Menchov (RAB) + 0:07 Min.

Kreuziger (SIT) + 0:37 Min.
Szmyd (BMC)

LL Sanchez (SIT) + 0:49 Min.

Gomez Marchante (SDV) + 1:06 Min.

Botcharov (FLM) + 2:41 Min.
Landaluze (ASA)

Losada (AGR) + 3:30 Min.
Nozal (TSV)
Azevedo (C.A)

Van de Walle (FLM) + 5:38 Min.
Seeldrayers (SIT)
Ten Dam (RAB)
Weening (RAB)

Rest + 10:24 Min.



Morgen steht ein abschließendes Zeitfahren auf dem Programm, bei dem es sicher noch einmal spannend wird. Also bis morgen!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#12

RE: Volta a Portugal em Bicicleta - EDP (2.HC)

in Rennberichte 15.12.2008 21:27
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur letzten Etappe der Portugal-Rundfahrt! Heute steht ein Einzelzeitfahren über 31km auf dem Programm, bei dem noch einige Verschiebung in der Gesamtwertung möglich sind. Blicken wir deshalb auf die Gesamtwertung:

Zitat

1.141.MENCHOV Denis (RAB)
2.117.SOLER Mauricio (BAR) +0:38Min
3.084.KREUZIGER Roman (SIT) +1:05Min
4.064.GOMEZ MARCHANTE José Angel (SDV) +2:43Min
5.087.SANCHEZ GIL Luis Leon (SIT) +3:42Min
6.091.SZMYD Sylvester (BMC) +3:46Min
7.001.BOTCHAROV Alexande (FLM) +5:46Min
8.103.LANDALUZE INTXAURRAGA Inigo (ASA) +5:48Min
9.076.NOZAL VEGA Isidro (TSV) +9:08Min
10.131. AZEVEDO José (C.A) +10:08Min



Menchov dürfte wohl der Sieg kaum noch zu nehmen sein. Um Platz 2 wird es einen Schlagabtausch zwischen Kreuziger und Soler geben. Das Profil der heutigen Etappe ist hauptsächlich flach.



Die Etappe wurde vor knapp zwei Stunden gestartet. Somit befinden sich schon viele Fahrer auf der Strecke und einige sind schon im Ziel. Werfen wir deshalb einmal einen Blick auf das vorläufige Ergebnis im Ziel:

Zitat

Posthuma (RAB)
Bodnar (ASA) + 0:19 Min.
Helminen (TSV) + 0:35 Min.
McGee (SDV) + 0:52 Min.
Engoulvent (BMC) + 1:23 Min.
O’Loghlin (FLM) + 2:04 Min.
Vogondy (AGR) + 2:49 Min.
Van de Walle (FLM) + 3:35 Min.
Augustyn (BAR) + 3:47 Min.



Lukas Bodnar konnte wirklich überraschen. Normalerweise ist man ja von seinem Bruder diese Zeiten gewohnt! Mit Posthuma ist bei Zeitfahren immer zu rechnen, siehe Prolog!

Die Top 10 stehen noch am Start! Der nächste der von der Startrampe rollt ist Jose Azevedo, gefolgt von Nozal. Für Jose Azevedo ist es das letzte Rennen vor seinem Rücktritt vom Profirennsport. Wünschen wir ihm deshalb viel Glück für seine weitere Laufbahn!
Jose Azevedo rollt von der Startrampe. Da waren es nur noch neun!
Pieter Weening und Laurens ten Dam sind die nächsten die das Ziel erreichen sollten.
Weening kommt gerade ins Bild. Die Zeit von Posthuma ist bereits abgelaufen, doch wird er sich in den Top Ten platzieren können. 2:39 hat er Rückstand auf Posthuma! Somit 7.Platz.

Machen wir einmal kurz Werbung bis die besten in der Gesamtwertung das Ziel erreichen:

-----

Nun melden wir uns aus Portugal zurück. Alle Fahrer befinden sich nun auf der Strecke. Im Ziel gibt es neue Zeiten zu vermelden:
Laurens ten Dam, Kevin Seeldrayers, Losada und Jose Azevedo haben das Ziel erreicht! Keiner konnte jedoch die Bestzeit von Posthuma unterbieten. Alle vier belegen jedoch Plätze unter den Top 10:


Zitat

Azevedo (C.A) + 3:01 Min.
Seeldrayers (SIT) + 3:06 Min.
Ten Dam (RAB) + 3:22 Min.
Losada (AGR) + 4:05 Min.



Isidro Nozal erreicht nun das Ziel! Weit liegt er bereits zurück! Heute dürfte wohl nicht sein Tag sein. Mit 3:55Min Rückstand hat er bei diesem Zeitfahren enttäuscht.
Landaluze fährt knapp hinter Nozal über die Ziellinie. Somit hat er knapp zwei Minuten auf Nozal gutgemacht. Sein Rückstand 2:30Min!

Nun Botcharov, der sich aber noch auf der Strecke befindet. Sieht wohl nicht danach aus, dass er sich vor Landaluze in der GW halten kann. Mit einem Rückstand von 3:43Min hat er somit einen Platz in der Gesamtwertung eingebüßt.

Szmyd dürfte wohl der nächste sein, doch es scheint, als ob Sanchez Gil ihn bereits überholt hat. Mit einem Mördertempo erreicht nun Sanchez das Ziel. Das wird wohl für eine neue Bestzeit reichen. Um 54 Sekunden unterbietet er die Zeit von Posthuma.
Szmyd kommt nun auch ins Ziel, mit einer bescheidenen Leistung: Rückstand 4:50 auf Sanchez Gil. Knapp konnte er sich vor Landaluze halten in der GW halten!

Somit warten wir nur noch auf vier Fahrer. Gomez Marchante ist wohl der nächste. Und da haben wir ihn auch schon im Bild! Für eine neue Bestzeit reicht es nicht. Knapp drei Minuten verliert er auf Sanchez Gil, der ihn somit in der Gesamtwertung überholt hat.

Jetzt fällt die Entscheidung um den Sieg! Auf Kreuziger warten nun die Zuschauer im Ziel! Mit einer guten Zeit kann er Soler noch abfangen! Für eine neue Bestzeit wird es nicht reichen. Mit 2:06 Rückstand liegt er nun auf Rang 6.

Jetzt Soler! Die Zeit von Kreuziger ist bereits abgelaufen. Er darf maximal 27 Sekunden auf Kreuziger verlieren. Derweilen steht die Uhr bei 20!
25,26,27,28 Somit belegt Kreuziger wohl den 2.Platz! Soler kommt mit einer Zeit von +2:46Min ins Ziel!

Nur noch Menchov auf der Strecke! Mit dem Sieg wird es wohl nichts werden bei diesem Zeitfahren! Mit knapp 45 Sekunden Rückstand erreicht er als guter Zweiter das Ziel!

Werfen wir einen Blick auf das Tagesresultat:

Zitat
LL Sanchez (SIT)
Menchov (RAB) + 0:45 Min.
Posthuma (RAB) + 0:54 Min.
Bodnar (ASA) + 1:13 Min.
Helminen (TSV) + 1:29 Min.
McGee (SDV) + 1:46 Min.
Kreuziger (SIT) + 2:01 Min.
Engoulvent (BMC) + 2:17 Min.
Soler (BAR) + 2:46 Min.
O’Loghlin (FLM) + 2:58 Min.
Gomez Marchante (SDV) + 3:11 Min.
Landaluze (ASA) + 3:24 Min.
Weening (RAB) + 3:33 Min.
Vogondy (AGR) + 3:43 Min.
Azevedo (C.A) + 3:57 Min.
Seeldrayers (SIT) + 4:00 Min.
Ten Dam (RAB) + 4:16 Min.
Van de Walle (FLM) + 4:29 Min.
Botcharov (FLM) + 4:37 Min.
Augustyn (BAR) + 4:41 Min.
Szmyd (BMC) + 4:50 Min.
Nozal (TSV) + 4:51 Min.
Losada (AGR) + 5:01 Min.

Rest: 5:10 Min.



Denis Menchov konnte die Gesamtwertung für sich entscheiden. Knapp dahinter platzierten sich Kreuziger, Soler und Sanchez Gil.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tuzersmalan
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen