#1

Tour of Ireland (2.1)

in Rennberichte 16.12.2008 14:14
von Schnurer | 838 Beiträge

Startliste



01. CAETHOVEN Steven (ASA)
02. WILLEMS Frederik (ASA)
03. HULSMANS Kevin (ASA)
04. SIEBERG Marcel (ASA)
05. KLIER Andreas (ASA)
06. ZANOTTI Marco (ASA)
07. LÉ MEVEL Christophe (ASA)
08. WEGELIUS Charles (ASA)



11. FRANK Mathias (GST)
12. GATTO Oscar (GST)
13. ORDOWSKI Volker (GST)
14. VAN IMPE Kevin (GST)
15. WESTPHAL Carlo (GST)
16. GILING Bas (GST)



21. BOVAY Steve (BMC)
22. FURLAN Angelo (BMC)
23. GARCIA Jonathan (BMC)
24. GHISALBERTI Sergio (BMC)
25. KERN Christophe (BMC)
26. OLIPHANT Evan (BMC)
27. STEWART Jackson (BMC)
28. SCHWAGER Sebastian (BMC)



31. CUMMINGS Steven (BAR)
32. FROOME Chris (BAR)
33. HAMMOND Roger (BAR)
34. HUNTER Robert (BAR)
35. LONGO Borghini Paolo (BAR)
36. MARZANO Marco (BAR)
37. SCOGNAMIGLIO Carlo (BAR)
38. THOMAS Geraint (BAR)



41. BLANK Hannes (LPR)
42. BROWN Graeme (LPR)
43. GRIVKO Andriy (LPR)
44. PIDGORNYY Ruslan (LPR)
45. RAST Grégory (LPR)
46. STEELS Tom (LPR)
47. TSCHOPP Johann (LPR)
48. VERBRUGGHE Rik (LPR)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Tour of Ireland (2.1)

in Rennberichte 16.12.2008 14:15
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und herzlich Willkommen zur ersten Etappe der Irland Rundfahrt, der Startort ist kein geringerer wie die Millionen Metropole Dublin auch Hauptstadt von der Republik Irland. Die Stadt hat ungefähr 500.000 Einwohner, im Umkreis ca 1,2 Millionen Menschen. In Sachen Sport bringt Dublin große Vereine auf das Packet, z.b das Rugby Team Leinster Rugby. Zu den Sehenswürdigkeiten von Dublin zählen die Half Penny Bridge erbaut im Jahre 1819 oder das Dublin Castle. Berühmte Personen hat Dublin auch zum Vorschein gebracht. Da erscheinen Namen wie Ronan Keating oder Collin Farrel.



Nun aber zum Start um Punkt 10.20 Uhr wurde das Rennen eröffnet da es ja durch massig Regen und Wind gestern zu Absage kam. Aber heute geht es endlich los trotz Regen. Die Fahrer rollten nun los und erhielten das Startzeichen. Nach etwa 20 Minuten Fahrzeit kurz vor dem kleinen Städtchen Dundrum setzte sich die Gruppe des Tages ab. Hier die Fahrer.

Zitat


WEGELIUS Charles (ASA)
GHISALBERTI Sergio (BMC)
RAST Grégory (LPR)
VELITS Peter (THR)
LJUNGBLAD Jonas (FLM)
LONGO Borghini Paolo (BAR)




Eine gute Spitzengruppe, wenn sie gut miteinander Harmonieren wird das eine ätzende Sache für die Sprinterteams. Die Gruppe um Gregory Rast macht gute Arbeit und setzt sich immer weiter ab. Als sie durch das Städtchen Rathrum fahren haben sie bereits einen Vorsprung von fünf Minuten.

Zitat



Das kleine Städtchen Rathdrum liegt mitten in Irland




Die Ausreißer setzen sich immer weiter ab, im Feld wird nun aber auch ins Tempo gegangen. Da wir uns dem Ziel immer weiter nähern.
So nun kamen die Fahrer zum Mount Leinster, einem berg der ersten Kategorie, die Ausreißer nun mit 7 Minuten Vorsprung an der spitze. Und dann kam der Angriff von Michael Ignatiev im folgen Danilo Wyss und Volker Ordowski aber sie kamen nicht richtig miteinander zurecht und fielen wieder zurück. Die Bergwertung war hochumkämpft und wurde ancher wieder von Charles Wegelius gwonnen.

Zitat


Übersicht Bergwertung:

1.Bergwertung

01. WEGELIUS Charles (ASA)
02. VELITS Peter (THR)
03. GHISALBERTI Sergio (BMC)

2.Bergwertung

01. WEGELIUS Charles (ASA)
02. GHISALBERTI Sergio (BMC)
03. LJUNGBLAD Jonas (FLM)




Das Rennen wird mit voller Zuversicht fortgesetzt, im Feld immer noch Teams wie A2gr oder Bouyges in der Führungsarbeit, aber es nützt nicht viel Die fünf vorne fahren perfekt zusammen. In der Zwischenzeit sind wir am Saddle Hill angekommen und die Gruppe arbeitet sich in einem gleichmäßigen tempo nach oben. Noch haben sie gute vier Minuten auf das Hauptfeld Vorsprung und sie verlieren relativ wenig an Vorsprung. So nun sehen wir die letzte Bergwertung die am Inistioge hinoch führt. Am Saddle Hill war in der Wertung der Italiener Ghisalberti vor dem Britten Wegelius oben dritter wurde Peter Veltis. Nun sind sie oben am letzten Anstieg Paolo Longo ist vorne an der Bergwertung im folgen Wegelius und Ghisalberti.
So nun die letzten vierzig Rennkilometer die Gruppe liegt mit 3.54 vorne und ahrmoniert immer noch wunderbar. So nun sind wir Listerlin eine halbe stunde vor der Ziel Ankunft. Das Hauptfeld hat sich leicht verschätzt mit den Ausreißern und die nutzen das Gnadenlos aus. Es sind nun noch 10 Kilometer und die Gruppe hat einen Vorsprung von 1.30. Nun aber Live ins Renngeschehen.

Noch 5.Kilometer bis ins Ziel Attacke Ignatiev, Wyss geht sofort hinterher.



Die Gruppe um Ignatiev kommt weg haben aber schon kapiert das die Ausreißer wohl nicht mehr zu holen sind, vorne kommt es nun zum Taktieren wer setzt die erste Attacke. 11. Sekunden haben die Ausreißer noch und noch 1.5 Kilometer das wird sehr eng. Attacke von Veltis wird aber sofort zugefahren. Longo muss abreisen lassen das Feld kommt nun von hinten noch 500 Meter für die Ausreißer, und Ljungblad eröffnet den Sprint. Rast direkt am Hinterrad gefolgt von Ghisalberti, Longo wir hinten durchgereicht und Rast reißt die Hände nach oben er ist der Gewinner hier im Ziel in Waterford. Zweiter wird Sergio Ghisalberti und dritter wir Ljungblad vor dem Sprintenten Hunter. 5 wird Brown der Rest nachher im Videotext. Danke fürs Zuschauen, wir verabschieden uns mit dem bild des Siegers.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Tour of Ireland (2.1)

in Rennberichte 16.12.2008 14:15
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Wilkommen zur 2. Etappe der diesjährigen Tour of Ireland.



Gestern gab es trotz alles Spekulationen auf einen Massensprint einen Ausreißererfolg. Gregory rast der schweitzer vom Lpr Team konnte sich den Sieg vor Ghisalberti und dem Schweden Ljunblad sichern.
Heute ist das Profil noch flacher als gestern, ich glaube diese Chance werden sich die Sprinterteams heute nicht nehmen lassen.
Zu den favoriten heute kann man eine Hand voll fahrern zählen.
Loddo von Tinkoff, Furlan von Bmc, Brown von LPr und Goss von Topsport Vlaanderen sind hier heiße favoriten auf den tagessieg.

Doch jetzt erst einmal eine Zusammenfassung des tages, bevor wir live 10 Kilometer vor dme Ziel ins Renngeschehen einsteigen.

-----------------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------------------

Gegen 9 Uhr in der früh starteten die Fahrer die 2. Etappe. Gegen 9.15 Uhr erfolgte dann der ofizielle Start.
Zum erstaunen aller gab es zuerst keine Ausreiattacken. Das feld radelte knapp 15 Kilometer so vor sich hin, bevor sich der Oldie Christophe Mengin von AG2R ein herz nahm und antrat, ihm folgte der junge Ermanno Capelli von Saunier Duval.

Zitat
MENGIN Christophe (ALM) 03.09.1968
CAPELLI Ermanno (SDV) 09.05.1985



Die beiden konnten recht schnell einen großen Abstand zwischen sich und das Feld bringen, denn das Peloton war wirklich sehr langsam unterwegs, sie wussten ja auch, dass sie mit 2 Mann vorne keine Probleme haben werden.

Bei Kilometer 28,5 wurde die erste Bergwertung überfahren. Capelli der sich deutlich mehr anstrengte als Mengin gewann diese vor ihm. Dritter wurde Francesco belotti der sich die übrigen Punkte aus dem peloton heraus holen wollte. Der Abstand zur Spitzengruppe betrug 1.21 Minuten.

Zitat
1. CAPELLI Ermanno (SDV) 09.05.1985
2. MENGIN Christophe (ALM) 03.09.1968
3. BELOTTI Francesco (BTL) 06.08.1979



Bei Kilometer 46,1 wurde dann die erste Sprintwertung von drei am heutigen tag überrollt. Die Ausreißer teilten sich die Wertungen heute fair auf. Der junge Capelli überließ dem Oldie Mengin die Punkte. 3. wurde Christophe Kern.

Zitat
1. MENGIN Christophe (ALM) 03.09.1968
2. CAPELLI Ermanno (SDV) 09.05.1985
3. KERN Christophe (BMC) 18.01.1981



Dann wurde bei Kilometer 53 die zweite und letzte Bergwertung überquert. Wie erwartet gewann Capelli diese vor mengin und van heule von Topsport Vlaanderen. Der Abstand betrug hier schon knapp über drei Minuten.
Dann jedoch gingen recht viele Team sin die Nachführarbeit, sie haacheinend von gestern gelernt und wollten nicht den selben Fehler wieder machen. Aqua e sapone, Topsport, Bouygues sowie Ceramica Flaminia machten Tempoarbeit.

Zitat
1. CAPELLI Ermanno (SDV) 09.05.1985
2. MENGIN Christophe (ALM) 03.09.1968
3. VANHEULE Bart (TSV) 10.11.1983



Das Feld hatte die Ausreißer jederzeit in Kontrolle, sie hielten den Abstand immer so um die drei Minuten rum. Bei der Sprintwertung bei Kilometer 108 betrug der Vorsprung 3.01 Minuten. Diese Wertung gewann wieder Capelli vor Mengin und Belotti.

Zitat
1. CAPELLI Ermanno (SDV) 09.05.1985
2. MENGIN Christophe (ALM) 03.09.1968
3. BELOTTI Francesco (BTL) 06.08.1979



Der Abstand wurde dann kontinuierlich vom Peloton verringert, somit betrug der Abstand an der letzten Sprintwertung bei Kilometer 142 nur noch 29 sekunden. Diese Wertung gewann Mengin vor Capelli und Neyens. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich viele der favoriten im vorderen teil des feldes auf, sie wollten hier keinen Angriff verpassen.

Zitat
1. MENGIN Christophe (ALM) 03.09.1968
2. CAPELLI Ermanno (SDV) 09.05.1985
3. NEYENS Maarten (TSV) 01.03.1985



Jetzt sind es noch 10 Kilometer bis zum Ziel und alles läuft auf einen Massensprint hinaus.
Wir gehen jetzt live ins Renngeschehen.

--------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------

10 Kilometer:
Es sind zwar nur noch 20 Sekunden aber das Feld lässt die Ausreißer jetzt zappeln ich glaube die warten jetzt bis die letzte Steigung überfahren ist, denn die Sprinterteams wollen hier keine Angriffe mehr. Topsport Vlaanderen sehe ich jetzt ganz vorne dahinter noch Ag2r und BMC.

5 Kilometer:
Jetzt geht es in den letzten kleinen Hügel rein, die Spitzengruppe immer noch 15 sekunden vor dem peloton. Die Sprinterteams kontrollieren jetzt das Feld.
Aber neiin da geht Botcharov und van de walle. Komische Taktik gleich mit zwei fahrern anzugreifen. Aber das feld reagiert sofort, mit sowas haben sie gerechnet. Die Sprinterteams gehen sofort hinterher.

3 Kilometer:
Und da werden Botcharov und van de Walle wieder eingeholt. Klasse Leistung heute von den Helfern der Sprinter. Die Kapitäne werden sich nach der heutigen Etappe bedanken müssen. Aber noch Sekunden bis zur Spitzengruppe mit Mengin und Capelli.

1,5 Kilometer:
So und jetzt ist richtig Geschwindigkeit drin im feld, die Züge haben sich jetzt formiert. ganz rechts sehe ich den von Aqua der sieht noch richtig gut aus. Auch die Züge von Topsport und Bmc sehen stark aus.
Ja und jetzt ist es aus für die beiden da vorne. mengin und Capelli klatschen sich noch ab, sie haben heute einen großen Kampf geliefert.
Und sofort werden sie durchgereicht.

500 Meter:
Jetzt gehts um die Wurst. Ganz rechts außen der Zug von Bmc noch ein fahrer vor Furlan. Daneben der von Topsport mit Grabovskyy an der Spitze hinter ihm Goss. Auch der von Aqua noch zu sehen da sogar noch zwei Mann vor Sieberg.
Jetzt sind die letzten Anfahrer weg nur Sieberg hat noch einen Mann vor sich. Nein der ist jetzt auch weg, aber was macht Sieberg da der fällt zurück. Jetzt Goss ganz vorne hinter ihm Furlan. Hutarovich, brown, Loddo all diese klasse Sprinter sind heute geschlagen. Einer der beiden davorne wird es machen. Goss oder Furlan?
Jaaaa tatsächlich Furlan konnte sich noch vorbei schieben und et vor Matt Goss. Dritter mit aber schon einigem Abstand wird Gatto vor Markov und Hutarovich.


Angelo Furlan hatte heute die besten Beine!

Mit einem Bild des Sieger sagen wir tschüß und auf wiedersehen, von dieser 2. Etappe, wir hoffen sie schalten morgen wieder ein.
Das vollständige resultat finden sie später im Videotext.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Tour of Ireland (2.1)

in Rennberichte 16.12.2008 14:16
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zur 3.Etappe der Tour of Ireland. Nachdem Angelo Furlan gestern einen Sprintsieg feierte reiste der Tross einige Kilometer nach Westen, nach Bellinrobe.



Nach exakt 200km und ca. 4:30 Fahrt werden wir die Zieleinfahrt erleben.


Da haben wir es ja, das Profil der heutigen Etappe. Wenige kleine Hügel, die allenfalls Hobbyfahrer in Schwierigkeiten bringen sollten.
Die Etappe ist vor 5 Minuten gestartet. Mit gemächlichem Tempo ging es los, doch dann vor einer Minute bildete sich folgende Gruppe:

Zitat
GHISALBERTI Sergio
PRONI Alessandro
STORTONI Simone
KOLESNNIKOW Sergej
GRIVKO Andriy
WEGELIUS Charles
O´LOUGHLIN David



Charles Wegelius, Andrey Grivko und Sergio Ghisalberti die Bekanntesten, doch auch Fahrer wie Simone Stortoni könnten eine solche Etappe gewinnen. Wir werden sehen, ob sie wegkommen und damit live ins Rennen:
Ja, sieht eigentlich ganz gut aus. 20 Sekunden der Vorsprung, das ist schon eine größere Lücke. Die werden wohl wegkommen. Wir melden uns nach den Nachrichten zurück:



10km sind gefahren, der Vorsprung nur 19 Sekunden auf 39 Sekunden gewachsen und damit willkommen zurück in Irland. Das sieht nicht harmonisch aus in der Gruppe da. Die Fahrer maulen sich gegenseitig an und sehen teilweise das Feld schon wieder. Ob sie es überhaupt bis zur ersten Bergwertung schaffen ist mehr als offen. Bis die Gruppe, oder das Feld dort ist, werden wir aber mal Charles Wegelius vorstellen.
Also zuerst einmal wurde er gar nicht, wie man bei seiner Nationalität erwarten könnte in Großbritannien geboren, sondern in Finnland, die Familie war gerade im Urlaub, als plötzlich unerwartet Sohn Charles kam. Untypisch für einen Briten mochte er stets das Zweirad und kam so mit 21 im Jahre 1999 zum ersten Profivertrag beim Team Mapei, das immer durch die bunten Trikots auffiel. Er entwickelte sich zum Allrounder, mag nichts lieber als Etappen, die in seiner Heimat stattfinden - selten genug sind Rennen in Britannien ja - und kommt auch gut in den Bergen zurecht. Ein ganz großer Sieg blieb ihm bislang leider verwehrt. Jetzt zurück zur Strecke, die Bergwertung naht und der Vorsprung beträgt noch spöttische 11 Sekunden. Aber die Bergwertung gewinnt....
WEGELIUS!

Der gebürtige Finne ist ein fröhlicher Zeitgenose

Da beweist er direkt mal seine Qualitäten. Hinter ihm folgen Kolessnikov und Grivko. Und da ist das Feld auch schon dran, das waren ja nur wenige Sekunden nach der Bergwertung. Und da die nächste Attacke! Jetzt soll sich natürlich eine neue Gruppe bilden, das Rennen beginnt von vorn.

Zitat
SOKOLOV Evgeny
ROCHE Nicholas
HAMMOND Roger
PRONI Alessandro
IGNATIEW Michail
WORGANOW Eduard



Abermals dabei Alessandro Proni. Harmonie scheint dort eher zu herrschen, man scheint aus den Fehlern der vorhergehenden Ausreißer gelernt zu haben. Da Sie jetzt ja erst mal bescheid wissen, geben wir ab zur eskalierenden Situation in China.

---

Da sind wir wieder, kurzer Zwischenbericht aus Irland. 70km gefahren, 2 Minuten Vorsprung für die Gruppe und die Sprintwertung gewinnt....

Zitat
1.IGNATIEW Michail
2.HAMMOND Roger
3.ROCHE Nicholas



Die Gruppe scheint zu funktionieren, jedoch wird jetzt hinten gearbeitet. LPR, Bouygues und Topsport Vlaanderen sind vorne beschäftigt.
Derzeit ein nüchternes Rennen, recht unspektakulär. Wir melden uns wieder, sobald es etwas Neues gibt.


Programmhinweis: Morgen beginnt die Vuelta, wir sind live dabei!

Da sind wir wieder, nichts Neues, eigentlich. Die Ausreißer werden jeden Moment wieder eingeholt, maximaler Vorsprung war auch nur 2:22 oder so. Barloworld und BMC machen jetzt auch noch Tempo, keine Schnitte für die Kerle vorne. Die Wertungen haben sie allerdings unter sich ausgemacht.

Zitat
SW KM 88

1.HAMMOND Roger
2.IGNATIEW Michail
3.SOKOLOV Evgeny

BW 121

1.PRONI Alessandro
2.ROCHE Nicholas
3.WORGANOW Eduard


SW 156

1.ROCHE Nicholas
2.HAMMOND Roger
3.SOKOLOV Evgeny



Und da sind sie schon wieder eingeholt, Mensch, was für eine Etappe, das ist ja was, wir werden wohl zum 3. Mal heute mit Attacken rechnen müssen. Da haben wir es! Schon wieder.
Giovanni Visconti, Chris Froome, Mathias Frank und Adriano Angeloni lösen sich. Bernado Riccio kommt auch noch hinterher. Was für ein unübersichtliches Rennen!
15 Sekunden der Vorsprung schon, da jetzt Chris Froome die Bergwertung gewinnt. Frank und Angeloni folgen auf 2 und 3.
Schnell wächst der Vorsprung aber auch nicht. Hinten lassen sich die schon oft genannten Teams nicht lumpen und hauen richtig kräftig in die Pedale. Das hätten sich manche sicher ruhiger vorgestellt.
Noch 12km jetzt! Die Gruppe kommt einfach nicht weg, was anderes war auch nicht zu erwarten. 5 Sekunden nur noch, also ein Sprint wieder. Doch wer gewinnt den ? Hunter ist der Favorit. Hutarovitch, Brown und Co namhafte Konkurrenz, es bleibt enorm spannend. Ja, die Ausreißer sind Geschichte.

Die letzten 1000m beginnen jetzt. Ich sehe Angelo Furlan nebst Robbie Hunter, scheint allerdings etwas eingeklemmt zu sein. Matthew Goss und Tom Steels sind auch noch in der Nähe. Dort hinten kommen Brown und Hutarovitch! Wow, sind die schnell, Grabovskyy, der für Goss anfährt, sehr früh im Wind gewesen. Goss noch vorne, wird aber jetzt übersprintet, Hunter jetzt 100m vor dem Ziel an erster Stelle, Brown zieht vorbei und gewinnt!!! Ganz knapp dahinter Robbie Hunter und bitter Yauheni Hutarovitch die ganze Zeit hinter Graeme Brown, der dann aber einfachzu schnell war. 3.Platz also "nur" für ihn. Vierter der gestrige Sieger Furlan, der anscheinend eine schlechte Ausgangsposition hatte.
Ahja, die Top10 hier eingeblendet:

Zitat
1. BROWN
2. HUNTER
3. HUTAROVICH
4. FURLAN
5. CAETHOVEN
6. GOSS
7. GATTO
8. STEELS
9. SULZBERGER
10.STANNARD



Das war sie also, die 3.Etappe der Tour of Ireland, ich hoffe, Sie hatten ein wenig Spaß.


Die Konkurrenz ärgert sich: Graeme Brown gewinnt den Massensprint von Galway

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Tour of Ireland (2.1)

in Rennberichte 16.12.2008 14:17
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo Leute zur 4. Etappe der Tour of Ireland. Nachdem es gestern einen ja... sagen wir ruhig Favoritensieg gab steht im Conor Pass der für die Fahrer vermutlich schwerste Berg bevor.


Die Etappe heute führt über etwas weniger als 200km von Limerick, nach Dingle, beides große Hafenstädte im Westen des Landes. Das Rennen startete heute mit etwas Verspätung um 1 Minute vor 11. Mittlerweile sind rund 130km gefahren und die 1. Gruppe wird in wenigen Metern den oben genannten 400m hohen "Pass" erreichen.
Das Rennen fasst für Sie zusammen, Reiner Rangelov:

Es war traumhaftes Wetter, als heute um 11 Uhr der Startschuss fiel. Limerick zeigte seinen Charme, ein gelungener Mix aus Tradition und Moderne, diese Stadt.

Dann nach 4 km der erste Sprint.

Zitat
1.CARLSTRÖM Kjell
2.ZANOTTI Marco
3.GILING Bas



Erste Attacken kamen dann nach ca. 9km, ein ruhiger Beginn in Irland.
Bas Giling und Simone Ponzi setzten sich hier ab. Kurz darauf lösten sich 2 weitere Fahrer und konnten nach 20km zu Ponzi und Giling aufschließen.

Zitat
TRUSSOW Nikolai
FROOME Chris
GILING Bas
PONZI Simone



Das also die Gruppe des Tages. Knapp 1 Minute ihr Vorsprung nach 30km. Doch hinten wurde ein sehr hohes Tempo gefahren, sodass die Gruppe wie gestern nicht wirklich wegkam. Dennoch betrug beim 2. Sprint der Vorsprung schon 2:30. Selbigen gewann Trussov vor Ponzi und Giling. Dann sehr unschöne Bilder:
Die Verpflegungszone, bei km100 angelegt wird zum Ausgangspunkt eines Massensturzes. David O´Loughlin wollte wohl einen Spaß machen und streckte seinem Betreuer die Zunge raus, wobei er ihn voll mitnahm.
Etliche Fahrer lagen am Boden, 4 davon mussten das Rennen beenden.

Zitat
DESCHROODER Benny (TSV) DNF
BOVAY Steve (BMC) DNF
BRAMMEIER Matthew (THR) DNF
O´LOUGHLIN David (FLM) DNF




50 Fahrer lagen am Boden, 4 mussten das Rennen beenden

Ernsthafte Verletzungen scheint es allerdings bei keinem zu geben, Glück im Unglück also. Die Ausreißer profitierten davon natürlich, der Rhytmus war raus, sodass der Vorsprung auf gut vier Minuten anwuchs.
Dann jedoch schien man sich im Feld regeneriert zu haben und Acqua, LPR, BMC, Topsport und CSF bretterten hinter dem Quartett vorne hinterher. Damit geben wir jetzt live ab zum Renngeschehen auf die Strecke.


Ja hallo, wir befinden uns nun im schwierigsten Anstieg des Tages und das Tempo im Feld ist mörderisch. Die Ausreißer nur noch 1:30 vor dem Feld. Bas Giling und Nikolai Trussov haben bereits Probleme vorne zu bleiben, Ponzi und Froome wollen es aber wissen und geben erbarmungslos Vollgas. Man will sie anscheinend noch vor der Bergwertung kriegen. Das sieht gut aus, auch wenn das Feld nur noch ein Trümmerhaufen ist, kaum mehr 50 Fahrer da unterwegs. Und da sind schon einige prominente Fahrer nicht mehr dabei.

Zitat
Eduard Worganow (TCS)
WYSS Danilo (CSF)
VAN WINDEN Dennis (TSV)
GHISALBERTI Sergio (BMC)
BELLOTTI Francesco (BTL)
LJUNGBLAD Jonas (FLM)
WEGELIUS Charles (ASA)
VISCONTI Giovanni (THR)
SCOGNAMIGLIO Carlo (BAR)
KERN Christophe (BMC)



Ghisalberti, Visconti und Wegelius haben wohl gestern zu viel Saft gelassen. Anders kann ich mir ihr frühes Abfallen nicht erklären, aber das ist jetzt zweitrangig, denn die Ausreißer sind Geschichte, genau 100m vor der Bergwertung, mensch ist das bitter.
Der Schweizer Johann Tschopp gewinnt diese, noch 40km bis ins Ziel also.

Zitat

1.TSCHOPP Johann
2.FROOME Chris
3.LÉ MEVEL Christophe
4.BOTCHAROV Alexander
5.IGNATIEW Michail



Da konnte sich Froome anscheinend noch vorne halten, Respekt.
Und beim Sprint um die Punkte konnten sich folgende Fahrer schon etwas absetzen.

IGNATIEW Michail (TCS)
ROCHE Nicholas (CSF)
TSCHOPP Johann (LPR)
PIDGORNYY Ruslan (LPR)
MARZANO Marco (BAR)
MARTIN Daniel (BTL)
LÉ MEVEL Christophe (ASA)
FRANK Mathias (GST)
BOTCHAROV Alexander (FLM)

Eine starke Truppe da vorn. Donnerwetter! 2:23 der Vorsprung beim Zwischensprint, der hier nicht als solcher gesehen wird. Ignatiew überrollt die Linie vor Martin und Velits. Ich höre soeben, dass 5 Fahrer, darunter Ghisalberti und Visconti wieder Anschluss ans Feld gefunden haben, auch Jonas Ljungblad und Dennis van Winden sind dabei. Wer ist der 5. ? Scognamiglio, sagt man mir. Jetzt wird es natürlich spannend. 15 km noch, der Vorsprung schmilzt wieder, da das Feld der Sprinterteams jetzt wieder Gas gibt um vielleicht doch noch einen Massensprint zustande kommen zu lassen, nachdem die Kletterer auf der Steigung ausgebüxxt sind. Aber nur noch 3km, das wird wohl nix mehr. 25 Sekunden der Vorsprung noch, also wer wird es machen, aus der obigen Gruppe heraus? Da der Antritt von Nicholas Roche, die letzte Kurve, noch wenige hundert Meter, nur Michail Ignatiew kann folgen! Ignatiew geht vorbei, fährt den Sprint jetzt von vorne und...
WIRD ÜBERSPRINTET!!! Nicholas Roche gewinnt hier. Da kommt Jonas Ljungblad ins Ziel, einige Nachzügler sehen wir hier noch, da ist aber auch schon das Feld. Wir schauen uns noch einmal den Sieger an, während die Regie schon mal den Endstand tabellarisch darstellen lässt.


Zu stark für Ignatiew und Co: Nicholas Roche

Hier der Endstand, mit dem ich mich recht herzlich von Ihnen verabschiede. Ciao!

1.ROCHE Nicholas
2.IGNATIEW Michail
3.LJUNGBLAD Jonas + 0:09
4.VAN WINDEN Dennis s.t.
5.VISCONTI Giovanni s.t.
6.GHISALBERTI Sergio
7.LÉ MEVEL Christophe
8.MARZANO Marco
9.FRANK Mathias
10.BOTCHAROV Alexander
11.TSCHOPP Johann s.t.
12.GOSS Matthew +0:16
13.HUTAROVICH Yaugehni s.t.
14.HUNTER Robert s.t.

Rest s.t.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Tour of Ireland (2.1)

in Rennberichte 16.12.2008 14:17
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und Herzlich Willkommen zur 5. und letzten Etappe der Irland Rundfahrt! Werfen wir einen Blick auf das Profil der heutigen Etappe:



Gleich zu Beginn steht ein Berg der 2.Kategorie auf dem Programm. Einige werden es da schon versuchen, besonders die Fahrer für die Bergwertung.

So nun zum Start:
Knapp vor 12 ist die Etappe gestartet worden. Das Team Barloworld zog sich gestern aus der Rundfahrt zurück und ist somit nicht mehr am Start.
Gleich ab dem offiziellen Start war das Tempo im Feld hoch. Ceramica attackiert gleich mit drei Fahrern, darunter Ljungblad, der in der Gesamtwertung führt. Keiner wollte ihn ziehen lassen und viele gingen deshalb hinterher. Nach etwa 1km konnte sie wieder eingefangen werden.
Bis zum Berg gab es mehrere Attacken doch keiner konnte sich lösen. An der 2.Kategorie gab es deswegen einen richtigen Kampf um die Punkte.
Charles Wegelius zeigte sich sehr angriffslustig und versuchte es gleich mit einer Attacke. Dahinter konnte sich Smukulis und Velits die Punkte sichern:

Zitat
1. WEGELIUS Charles (ASA)
2. SMUKULIS Gatis (CSF)
3. VELITS Peter (THR)



Bei Kilometer 25 gab es dann eine weitere Attacke:

Zitat
SMUKULIS Gatis (CSF)
VELITS Martin (THR)
KOLESNNIKOW Sergej (TCS)
BLANK Hannes (LPR)



Diese Fahrer konnten sich leicht absetzen. Niemand wollte jetzt mehr folgen und somit hat sich die Gruppe des Tages gebildet.
Bei der Sprintwertung(Kilometer 71) hatte die Gruppe schon einen Vorsprung von knapp 5min.

Zitat
1.BLANK Hannes (LPR)
2.KOLESNNIKOW Sergej (TCS)
3.SMUKULIS Gatis (CSF)



Bei Kilometer 80 begannen mehrere Teams im Feld Tempo zu fahren. Topsport Vlandeeren, BMC und Gerolsteiner schickten ihre Fahrer nach vorne und der Vorsprung begann zu sinken.

Die nächste Bergwertung bei Kilometer 82 gewann Velits vor Kolesnikov , Blank und Smukulis:

Zitat
1.VELITS Martin (THR)
2.KOLESNNIKOW Sergej (TCS)
3.BLANK Hannes (LPR)
4.SMUKULIS Gatis (CSF)
5.GARCIA Jonathan (BMC)



Der Vorsprung beträgt 4:16Min. Im Feld herrscht weiterhin hohes Tempo und immer mehr Fahrer führen nun nach.
Die Sprintwertung bei Kilometer 97 wird von den Spitzenreitern nur im Vorbeifahren mitgenommen. Es gewinnt Smukulis:

Zitat

1.SMUKULIS Gatis (CSF)
2.KOLESNNIKOW Sergej (TCS)
3.BLANK Hannes (LPR)



3:17 der Abstand zwischen Feld und Spitze. Eine Minute konnte das Feld auf die Spitze in den letzten 10 Kilometern aufholen. Das wird für die Spitzenreiter knapp!

Nun die nächste Zieldurchfahrt! Noch zweimal muss die Runde von der Spitze und dem Feld gefahren werden. Weiter BMC, TSV und GST in der Nachführarbeit. Nur noch knapp 30 Kilometer bis ins Ziel und der Vorsprung bei knapp 2 Min. Jetzt schiebt sich auch BTL nach vorne um Tempo zu machen!

Die nächste Bergwertung wird nun von der Spitze passiert. Es gewinnt Kolesnikov vor Velits:

Zitat
1.KOLESNNIKOW Sergej (TCS)
2.SMUKULIS Gatis (CSF)
3.VELITS Martin (THR)
4.BLANK Hannes (LPR)
5.BELLOTTI Francesco (BTL)



Machen wir einmal kurz Werbung bis es auf die letzte Runde geht:

-------

Wir melden uns nun aus Irland zurück. Die Spitze überfährt gerade die Ziellinie und nun geht es auf die letzte Runde. Das Hauptfeld fährt knapp dahinter. Nur noch 20 Sekunden der Abstand.

Zitat
1.KOLESNNIKOW Sergej (TCS)
2.SMUKULIS Gatis (CSF)
3.BLANK Hannes (LPR)



Jetzt geht es zum letzten Mal den Anstieg hinauf. Attacken können wir nun erwarten:
ATTACKE!!!! Daniel Martin von BTL attackiert! Jetzt wissen wir wofür BTL gearbeitet hat. Gleich können einige nachspringen. Schauen wir auf die Namen:

Zitat
MARTIN Daniel (BTL)
LÉ MEVEL Christophe (ASA)
LORENZETTO Mirco (CSF)
IGNATIEW Michail (TCS)
VISCONTI Giovanni (THR)
GHISALBERTI Sergio (BMC)
VAN WINDEN Dennis (TSV)
FRANK Mathias (GST)



Gleich entsteht eine kleine Lücke zwischen ihnen und dem Rest. Die Spitzengruppe haben sie nun auch erreicht und keiner von den ehemaligen Ausreißern kann folgen. Sie fallen gleich zurück!
Bei Kilometer 138 liegt die neue Spitzengruppe knapp 38sec vor dem Rest des Feldes, indem nur noch einige wenige Tempo machen. Viele Teams haben ihre Kapitäne vorne und haben nun kein Bestreben die Spitzengruppe wieder einzuholen.

ATTACKE! Le Mevel forciert nun das Tempo in der Spitzengruppe. Ignatiev und Frank können folgen. Der Rest muss abreißen lassen!

Einen Kilometer vor dem Ziel haben wir folgende Situation:

Zitat
Gruppe1 - 9 Sekunden - Gruppe2 - 26 Sekunden - Hauptfeld



Neuerlich eine Attacke! Frank versucht es nun! Gleich reißt ein Loch zwischen Frank und Le Mevel und das wird jetzt entscheidend für die Gesamtwertung. Ignatiev weiter am Hinterrad von Frank, die jetzt die letzten 300m in Angriff nehmen.
Sieht so aus, als ob Frank es nicht auf den Tagessieg abgesehen hat. In einem lockeren Zielsprint zieht Ignatiev vorbei und gewinnt!
Le Mevel wird 3., Lorenzetto 4., Martin 5. Visconti 6.
Ghisalberti konnte durch eine Tempoverschärfung am Ende sich noch knapp vor Ljungblad ins Ziel retten!
Sehen sie nun das komplette Ergebnis!

Zitat
1.IGNATIEW Michail (TCS)
2.FRANK Mathias (GST) +0:01
3.LÉ MEVEL Christophe (ASA) (Sprint) +0:05
4.LORENZETTO Mirco (CSF) +0:12
5.MARTIN Daniel (BTL) s.t.
6.VISCONTI Giovanni (THR) +0:13
7.GHISALBERTI Sergio (BMC)
8.VAN WINDEN Dennis (TSV) +0:14
9.GOSS Matthew Harley (TSV) +0:30
10.HUTAROVICH Yauheni (BTL)
Rest s.t.



Werfen wir einen Blick auf die Gesamtwertung:

Zitat
FRANK Mathias (GST)
LÉ MEVEL Christophe (ASA) +0:04
VISCONTI Giovanni (THR) +0:12
GHISALBERTI Sergio (BMC) +0:20
LJUNGBLAD Jonas (FLM) +0:21
VAN WINDEN Dennis (TSV) +0:22
MENGIN Christophe (A2R) +0:29
TSCHOPP Johann (LPR) +0:29
BOTCHAROV Alexander (LPR) +0:29
LORENZETTO Mirco (CSF) +0:36
MARTIN Daniel (BTL) +0:37
IGNATIEW Michail (TCS) +0:48



Das wars aus Irland. Ich hoffe, dass sie nächstes Jahr wieder einschalten!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen