#1

Vattenfall Cyclassics (PT)

in Rennberichte 16.12.2008 14:21
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und herzlich Willkommen zu den Vattenfall Cyclassics 2008. Aufgrund des vollen Terminkalenders wurde das Rennen vom ursprünglichen Termin am gestrigen Sonntag auf den heutigen Montag verlegt. Und auch die Strecke bietet eine Erneuerung - 213,7 Kilometer ist die Strecke in diesem Jahr lang, dafür bietet sie aber durchaus die eine oder andere topographische Schwierigkeit mehr, als in den Jahren zuvor. Bei der 13.Auflage des größten deutschen Eintagesrennen sind es meistens die Sprinter, die den Sieg unter sich ausmachen. Allerdings wartet mit dem Waseberg ein kurzer, knackiger Anstieg, der mit vier Überfahrten für manche Sprinter schlicht und einfach zu schwer sein könnte. Deshalb werfen wir nun direkt einen Blick auf das Profil des heutigen Rennens:

[align=center] [/div]

Nun rufe ich direkt unseren Experten Marcel Wüst, der uns hier und heute seine Favoriten vorstellt. Wüst: "Ich rechne mit einer Sprintankunft. Sicherlich werden nicht alle schnellen Männer über den Waseberg drüber kommen, aber am Ende steht ein Sprinter ganz oben auf dem Podest. Nur einem Fahrer wie z.B. Fabian Cancellara würde ich es zutrauen heute den Sprintern ein Schnippchen zu schlagen. Hier also meine Favoriten:"

+ + + = Thor Hushovd (Ast), Robbie McEwen (Cof), Alessandro Petacchi (Alm)
+ + = Leonardo Duque (Btl), Allan Davis (Gst), Gregory Henderson (Elk), Gert Steegmans (Csc)
+ = Davide Rebellin (Col), Fabian Cancellara, Romain Feillu (beide Csc)


Aufgrund der vorhergegangen Übertragung haben wir nicht mehr viel Sendezeit für dieses Rennen, weshalb wir direkt Live in die Übertragung einsteigen. [...] Auch von meiner Stelle einen schönen Nachmittag. Das Fahrerfeld hat bereits gut 160 Kilometer zurückgelegt und die Ausreißer, welche momentan das Rennen bestimmen, werden höchstwahrscheinlich noch vor dem Ziel vom jagenden Feld gestellt.

Zitat
Spitzengruppe:
COZZA Steven (Quick-Step)
GESLIN Anthony (FD Jeux)
AXELSSON Niklas (Caisse d´Espargne)
EIBEGGER Markus (Elk Haus-Simplon)
KAISEN Oliver (Silence-Lotto)



Bevor wir uns aber weiter mit dem aktuellen Renngeschehen beschäftigen, muss ich ihnen noch eine Disqualifikation mitteilen. Der Rennleiter erklärte die Situation folgendermaßen: "Das Team Milram hat mit Francesco Chicchi einen Fahrer an den Start gebracht, der nach den offziellen Nominierungskriterien nicht startberechtigt für dieses Rennen war. Deshalb haben wir uns entschieden, das gesamte Team aus dem Rennen zu nehmen." Die Fahrer haben während ihrer Flucht bereits alle vier Sprintwertungen des Tages zurückgelegt, weshalb wir in der Sprintwertung folgenden Stand haben:

Zitat
Sprintwertung Gesamtstand:
KAISEN Oliver (Silence-Lotto) 10 Pkt.
GESLIN Anthony (FD Jeux) 6 Pkt.
AXELSSON Niklas (Caisse d´Espargne) 4 Pkt.
COZZA Steven (Quick-Step) 3 Pkt.
EIBEGGER Markus (Elk Haus-Simplon) 1 Pkt.



Selbiger Oliver Kaisen vom belgischen Silence-Lotto-Team war es auch, der die erste Bergwertung des Tages hinauf zum Waseberg bei Kilometer 134,6 gewann. [...] Die Ausreißergruppe hat also momentan, bei noch fast genau 50 zu fahrenden Kilometern, einen Restvorsprung von 2 Minuten und 31 Sekunden. Wenn die Sprinterteams das Tempo weiter hochhalten, wird der heutige Sieger weder Cozza noch Geslin oder ein anderer der Spitzengruppe heißen.


[size=70] Versucht es mit einer Flucht und hat es anscheinend auf die Zwischenwertungen abgesehen: Oliver Kaisen (Silence-Lotto) [/color]

Nun steht die zweite und gleichzeitig drittletzte Überquerung des Waseberges an. Vom Gipfel aus sind es nur noch 39 Kilometer bis ins Ziel. Die Teams sind gewillt das Tempo extrem hoch zu halten und das zeigt auch bereits seine Wirkung. Ein paar Fahrer haben bereits Probleme den "Schwanz" des Feldes zu halten, allerdings wird uns vom Streckenfunk kein "BigName" gemeldet, der herausgefallen sein soll. Die Ausreißer haben dagegen weiter an Vorsprung eingebüßt ... sie sind jetzt am Gipfel und der Vorsprung ist weiter zusammengeschmolzen. Es sind nur noch knappe zwei Minuten, das wird wohl nichts werden. Die Bergwertung hat übrigens wieder Oliver Kaisen vom Silence-Lotto gewonnen. Zweiter wurde Eibegger vor dem jungen Amerikaner Steven Cozza.

[...]

Vorletzte Überquerung! Jetzt müssen sich die Favoriten langsam an der Spitze versammeln. Columbia fährt nun mit Lövkvist, Gerdemann, Burghardt und den Gebrüdern Velits das Ding von vorne und das ist natürlich ein Höllentempo. Ein zu hohes Tempo! Und zwar für einige der Sprinter - Petacchi, Steegmans, McEwen und Davis werden uns nun mit Problemen gemeldet. Das pusht manche Teams noch mehr an. Das ist unglaublich was Linus Gerdemann hier von der Spitze abzieht. Auch Lövkvist zieht hier unglaublich hoch. Burghardt und die Velits-Brüder können hier nicht mehr wirklich mitführen, da ihre Teamkollegen fast zu stark forcieren ... und die legen nochmal zu. Hushovd jetzt auch mit schmerzverzertem Gesicht im Grupetto, das schon einige Meter Rückstand hat. Die Ausreißer passieren derweil den Gipfel, der Vorsprung 29 Kilometer vor dem Ziel beträgt gerade noch 57 Sekunden.

Zitat
Endstand Bergwertung:
KAISEN Oliver (Silence-Lotto) 9 Pkt.
EIBEGGER Markus (Elk Haus-Simplon) 4 Pkt.
GESLIN Anthony (FD Jeux) 2 Pkt.
AXELSSON Niklas (Caisse d´Espargne) 1 Pkt.
COZZA Steven (Quick-Step) 1 Pkt.



Jetzt fährt das Feld gleich das letzte Mal in den Waseberg hinein. Die Sprinter haben es dank ihrer Helfer wieder zurück ins Feld geschafft, wenn es jetzt aber voll zur Sache geht, befürchte ich, dass wieder ein Loch zwischen Feld und den Sprinter reißt. Jetzt beginnt der Anstieg... und da ist direkt die Attacke! Fabian Cancellara probiert es. Das sieht brutal stark aus ... ein paar Fahrer hängen sich dran, aber das sind nicht viele und die sind noch lange nicht oben. Wahnsinn! Cancellara tritt voll rein, für die Sprinter war es das vielleicht schon. Ich glaube auch Stefan Schumacher hängt da am Schweizer dran. Hier bereits ein Überblick der Kollegen:

Zitat
Gruppe Cancellara:
CANCELLARA Fabian (Team CSC)
VALVERDE Alejandro (Caisse d´Espargne)
PFANNBERGER Christian (Liquigas)
DEKKER Thomas (Rabobank)
POZZATO Filippo (Ag2r)
SCHUMACHER Stefan (Bouygues Télécom)
BRAJKOVIC Janez (Silence-Lotto)
REBELLIN Davide (Columbia)
KIRCHEN Kim (Columbia)



Eine sehr starke Gruppe hat sich hier abgesetzt. Das Columbia-Team hat natürlich mit zwei Fahrern eine exzellente Ausgangsposition. Die ehemaligen Ausreißer werden jetzt förmlich überflogen, hinten versuchen ein paar Fahrer noch nachzuspringen, da hat sich auch eine kleine Gruppe gebildet, aber der Vorsprung ist jetzt am Gipfel schon bestimmt auf 25, 30 Sekunden angewachsen. Jetzt müssen die Jungs vorne voll durchziehen und nicht taktieren, dann könnte der Sieger aus dieser Gruppe kommen. Fakt ist, dass die Fahrer da vorne wirklich stark sind. Bei den Überquerungen in den Runden zuvor gab es bereits zahlreiche Attacken, allerdings war aufgrund des hohen Tempos keine erfolgreich und nun ist diese Hammergruppe weggekommen.

[...]

5km: 21 Sekunden Vorsprung werden jetzt noch für die neun Mann an der Spitze gemessen. Am Waseberg waren es noch 29, aber das könnte trotzdem reichen. Hinten sind die Gruppe zusammengerollt und die Sprinterteams versuchen hier mit letzter Kraft doch noch einen Massensprint herbeizuführen.

3km: Es sind immernoch 18 Sekunden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Feld die Lücke nochmal schließt. Vorne verpulvern sie nun die wirklich allerletzten Kräfte, es schaut so aus, als ob alle daran interessiert wären, hier durchzukommen, anstatt zu attackieren und möglicherweise dem Feld auch noch eine Chance zu bereiten.

1km: Der Teufelslappen. Das wird reichen. Der Sieger kommt aus dieser neunköpfigen Spitzengruppe, das ist sicher. Und da sind einige gute Sprinter dabei. Valverde, Rebellin, Kirchen, Pozzato und auch Cancellara sind alle sehr endschnell. Die verbliebenen vier, also Schumacher, Brajkovic, Pfannberger und Dekker müssten es eigentlich nochmal mit einer Attacke versuchen, aber das Tempo ist jetzt hoch und es ist kaum möglich sich nochmal abzusetzen.

500m: Es scheint, als ob Columbia hier auf die Karte Kim Kirchen setzt, den Rebellin zieht hier für den Luxemburger an. An Kirchens Hinterrad lauert Valverde. Brajkovic versucht es hier, genau wie Dekker, als weniger endschneller Fahrer direkt von vorne, aber sie scheinen mir hier den Sprint schon fast zu früh eröffnet zu haben.

250m: Brajkovic und Dekker sind geschlagen, sie nehmen raus. Rebellin geht jetzt auch raus, Kirchen muss das Ding nun zu Ende bringen. Auch Cancellara ist hier vorne dabei, Pozzato und Pfannberger hingen an seinem Hinterrad und versuchen jetzt vorbeizuziehen, während Stefan Schumacher hier nicht mehr ganz vorkommt.

100m: Kirchen und Valverde jetzt gleichauf. Cancellara geht leicht die Pace aus, ich glaube er war hier etwas zu früh im Wind. Dafür hat er für Filippo Pozzato eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen, der jetzt hier voll durchzieht und eindeutig um den Sieg mitsprintet.

Ziel: Kirchen, Valverde oder Pozzato? Kirchen... Nein! Filippo Pozzato gewinnt hier mit einer brutalen Endgeschwindkeit vor Kim Kirchen, der mit dem Tigersprung die Nase gerade so vor Alejandro Valverde behält, der das Podium abschließt. Cancellara, Pfannberger und Schumacher folgen auf den Plätzen. Den Sprint des Hauptfeldes entscheidet Robbie McEwen für sich. Wir verabschieden uns mit dem Bild des Siegers und den Top10 des heutigen Rennens:



Zitat
Tagesergebnis Top10:
1. POZZATO Filippo (Ag2r)
2. KIRCHEN Kim (Columbia) s.t.
3. VALVERDE Alejandro (Caisse d´Espargne) s.t.
4. CANCELLARA Fabian (Team CSC) s.t.
5. PFANNBERGER Christian (Liquigas) s.t.
6. SCHUMACHER Stefan (Bouygues Télécom) +0.02
7. DEKKER Thomas (Rabobank) +0.04
8. BRAJKOVIC Janez (Silence-Lotto) s.t.
9. REBELLIN Davide (Columbia) s.t.
10. McEWEN Robbie (Cofidis) +0.11

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen