#1

GP Ouest France - Plouay (PT)

in Rennberichte 23.08.2009 20:51
von leif | 142 Beiträge

Salut et Cordialement bienvenue aus Frankreich zum Klassiker GP de Plouay. Heute erwartet uns wieder einiges, vor allem der Kampf Sprinter gegen Ausreißer. Zu Gast heute bei SH-TV, Katyusha Manager Leif. Vorerst aber schauen wir mal auf das Fahrerfeld und gehen dabei Team für Team durch.



Gleich mehrere gute Fahrer lassen sich im Belgischen Team finden. Das von horzengnolm gemanagte Team feierte vor kurzem den Aufstieg in die Pro Tour und dem damit verbundenen größten Erfolg für diese Junge Truppe. Heute stehen besonders Kessiakoff, Martens und Veikkanen auf der Liste der Favoriten dieses Teams. Meiner Meinung nach sollte mit einer guten Taktik ein Top 10 Platz drin sein.



Das Deutsche Team tritt mit einer starken Klassikertruppe an. Allem Voraus Ginanni. Der Italiener bewies schon früh in der Saison, dass ihm Eintagesklassiker mit hügeligem Terrain entgegenkommen. Mit einem Gasparotto und Knees als Helfer sollte sicherlich was gehen in Richtung der Top 10.



Das zweite Continental Team geht mit einer FAST Französischen Aufstellung an den Start. Auch das „Wasser und Seife’’ Team hatte lange Zeit Hoffnungen auf den Aufstieg aber dadurch das einfach zu lange kein Manager das Team betreute wird man nun wohl auf rang 3 oder 4 landen. Wie dem auch sei, mit Fahrern wie Delage und Vaugrenard muss man sich keinesfalls verstecken vor den großen und auch im Falle eines Massensprints ist man sichtlich gerüstet mit dem Japaner Yukiya Arashiro oder auch Lequatre und Mondory. Top 10 wird schwer aber durchaus machbar.



Das Team Silence Lotto geht mit einem Kracher an den Start, Damiano Cunego lautet der Name und gewinnen sollte sein Ziel sein. Pineau und Soler als Edelhelfer lassen für die Konkurrenz nichts gutes verheißen. Ein Platz auf dem Podium kann es werden wenn alles richtig läuft und sich jeder seiner Rolle bewusst ist.



Passend zum Team Katyusha haben wir dessen Manager wie bereits erwähnt eingeladen. Jetzt ist er hier und wird uns das Ziel seiner 8 Fahrer erläutern.

„Hallo. Also wie man sieht sind wir fixiert auf einen Sieg aus einer Gruppe heraus. Schon in Hamburg haben wir es geschafft aus einem Vermeintlichen Sprinterrennen, ein Hügeligen Klassiker zu machen. Das wird auch heute wieder unser Ziel sein. Garate wird als Kapitän ins Rennen geschickt werden und zusammen mit Zaugg versuchen den Massensprint zu verhindern. Dabei freu ich mich heute besonders auf den Auftritt von Antonov, unser Neuzugang aus der eigenen Jugend hat sich für heute einiges vorgenommen. “

Ja, vielen dank. Jetzt müssen Sie erst einmal zu ihren Fahrern und nachher sprechen wir weiter.



Kommen wir zum Astana Team. Die Kasachen sind wir erwartet mit einigen Kasachischen Fahrern am Start, unter ihnen auch Mizourov. Er fährt bislang eine wirklich starke Saison und sollte heute eine wichtige Helferrolle einnehmen. Kapitän wird derweil aber mit ziemlicher Sicherheit Robert Gesink. Wenn er seine gute Form bestätigen kann wird er heute ein echter Sieganwärter werden.



Fuji Servetto ist unser nächstes Team. Der BEINAHE Absteiger der vergangenen Saison meldete sich eindrucksvoll zurück in diesem Jahr und hatte früh nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Grund dafür ist Sylvain Chavanel. Der Franzose holte bereits bei der fahrt zur Sonne mehr Punkte als gut sind und mehr als sich der Manager erhoffen konnte. Ist er heute Kapitän dann wird es Gefährlich. Mit Voeckler als Edel Helfer kann man fast schon vom Sieg sprechen. Allerdings muss er dann an Fahrern wie Cunego vorbei. Aber mit einem Überraschungsantritt könnte es heute was werden.



Caisse d’Epargne lautet der Name des nächsten Teams. Das Team schickt mit Simon Gerrans einen ausgezeichneten Bergfahrer an den Start. Besonders solche Hügeligen Terrains liegen ihm demnach sollte man ihn heute auch weit vorne erwarten. Vielleicht nicht in den Top 10 aber dort im Umkreis wird er aller Voraussicht nach landen. Sein bester Helfer sollte der ehemalige 7. der Vuelta sein- Tom Danielson.



Wenn man Saxo Bank liest überlegt man sich nur, welche Stars stellt denn Harryhase diesmal auf...?! Lieber fragt man sich welche stellt er nicht auf. Heute Kann man schon vorweg sagen das dieses Aufgebot der pure Wahnsinn ist. Samuel Sanchez, Anton, Basso, Roelandts, Fuglsang und Van den Broeck zu dem noch Possoni und Moreno. Was soll man dazu sagen.... Sieg ist fast Pflicht.



Quick Step tritt mit einer interessanten Aufstellung an. Auf den ersten Blick würde ich Augustyn die Kapitänsbinde geben aber auch ein Santambrogio oder Moletta sind durchaus in der Lage heute ein gutes Resultat einzufahren. Allerdings wohl nur so um Platz 15 herum. Für mehr wird es wohl nicht reichen.



Mit einem sehr unerfahrenem Team geht Lanbouwkredit an den Start des heutigen Rennens. Ein klarer Kapitän ist in meinen Augen nicht auszumachen. Wobei ich fast auf den Russen Khatuntsev setzten würde. Dennoch wird es kein Top 10 Platz und auch Top 20 wird schwer.



Agritubel, einst ein Starkes Französisches Team allerdings heute nicht mehr. Dennoch kann sich die Aufstellung heute sehen lassen. Mandri und Vogondy gehören durchaus zu dem Kreis, die heute was erreichen könnten. Auch wenn man hier nicht vom Sieg zu sprechen braucht. Ebenfalls so um Platz 20 herum sollte der beste landen.



BMC ist unser nächstes Objekt. Ein wahrlich starkes Team und ebenfalls ein Aufsteiger. Vielleicht gibt es heute einen Fernkampf zwischen Topsport und BMC. Dafür sollten Florencio, Reda und Kroon sichtlich eine Augenweide sein und dem Aufgebot von Topsport Paroli bieten können. Auch hier ist Top 10 drin.



Weiter geht’s. Cofidis steht bereit. Während wir im Hintergrund schon sehen, dass das Rennen angefangen hat werden wir unsere Teamberichterstattung etwas zurückschrauben und gleich zum Rennen gehen. Zu nennen sind bei Cofidis vor allem Fedrigo und Costa, sie werden heute sicherlich mitreden können. Fedrigo trau ich gar die Top 5 zu.

Jetzt folgt eine Pause dann das Renne und weitere Teamchecks.

--------------------------------

nach oben springen

#2

RE: GP Ouest France - Plouay (PT)

in Rennberichte 23.08.2009 22:12
von leif | 142 Beiträge

Zurück sind wir. Das Rennen ist nun schon etwas älter aber das macht ja nichts. Wir gucken mal auf die Rennsituation. Also es liegen 4 Fahrer vorne darunter auch Anthony Roux. Desweiteren sind es Baugnies, Hupond und Jerome. Eine fast Französische Gruppe. Vor kurzem war diese Gruppe noch um einiges Größer. Auch Gottfried war dabei aber man wollte sie nichts fahren lassen so wurden sie gestellt und diese Gruppe setzte sich ab. Im Feld setzt sich jetzt das Team Katyusha an die Spitze mit Walsleben. Bbox, Fuji, Columbia, Milram und Silence unterstützen sie. Die Ausreißer werden fahren gelassen und alles ist ruhig. Demnach können wir unser Teamcheck weiter führen.



Ag2r, einst hieß der Manager Tony nun ist es Denis. Geändert hat sich einiges. Haussler und Phinney sind unter anderem neu dabei und beide heute am Start zusammen mit Petacchi geht es auf Massensprint. Bergfahrer sind wohl nur Moncoutie und Moreau und beide sind keine Sieggaranten. Im Massensprint gäbe es 5 Sterne, kommt es zur Hügelentscheidung dann nur 2.

Jetzt begrüßen wir ein zweites mal den Katyusha Manager Leif bei uns.
„Hallo“
Die Gruppe steht, ihr Team in der Nachführarbeit, läuft bislang alles nach Plan?
„Ja, das schaut zur Zeit noch super aus, 4 Fahrer vorne weg und hinten bekommen wir ja noch Hilfe von vielen anderen Teams. Also läuft ganz gut.“
Sie haben ja gerade noch mal mit ihren Fahrern gesprochen, was sagten Sie denn zu ihnen?
„Ich hab Ihnen nur noch mal erzählt, wie sie fahren sollen und auf wen sie aufpassen müssen. Eigentlich Sachen die sie wissen.“
Jetzt muss man mal schauen, man sieht jetzt ihr Team mit Walsleben, Antonov, Solomenikov etc. und dann sieht man das Team von Saxo Bank mit Basso, Fuglsang und.... was weiß ich noch alles. Guckt man da nicht manchmal neidisch rüber, wenn man dieses Starensemble sieht, quasi das Real Madrid des Radsport ?
„Wenn die Zeit dafür da ist, guckt man schon mal aber neidisch muss man sicher nicht sein wenn man überlegt was für eine Verantwortung auf einen Manager eines solchen Team lastet. Man erwartet den Erfolg und wenn er nicht kommt dann ist man der Buh-Mann. Da ist es hier wesentlich einfacher und viel harmonischer“
So kann man es sicherlich auch sehen –haha- Nun denn, es folgt ein weiterer Teamcheck



Das Team Columbia, welches auch, wie wir gerade sehen, Tempoarbeit macht im Hauptfeld. Boonen könnte heute der große Sieger heißen aber nur sollte es zu einem Massensprint kommen. Mit einem Greipel als Anfahrer ist sicherlich alles möglich. Aber auch am Berg ist das Team einfach Top. Kim Kirchen, der Weltmeister gehört zu den ganz großen Favoriten heute. Also in jeder Hinsicht gut aufgestellt oder was meinen Sie, Leif.
„Denk ich auch. Kenn den Manager des Teams sehr gut, hat lange schon ein Auge auf Taaramae geworfen aber so oft wie er ihn wollte, so oft haben wir auch abgelehnt.“ –haha-
Wir geben jetzt vorerst in eine kleine Pause dann geht es hier weiter mit dem Rennen und weiteren Teamchecks.

----------------------


Zurück und wir sehen ein unverändertes Bild im Rennen. 4 Fahrer vorne weg und das Feld in Schlagdistanz, noch 5 Runden.
„Interessant zu sehen wie einige Fahrer jetzt schon Probleme offenbaren.“
In der Tat, Walsleben hängt da mittlerweile schon ganz schön Platt am Ende des Feldes. War das zu erwarten?
„Sicher, sicher. Ihm liegt der Crossradsport mehr. Aber er hat wieder einmal gute Arbeit leistet.“
Dann kann man ja schon einigermaßen zufrieden sein mit dem Jungen. Wir machen jetzt weiter mit einem Teamcheck



Bbox und auch das Team hat es in sich. Bennati als Weltklasse Sprinter und Schleck als Weltklasse Hügelspezialist zusammen mit Martin und Rodriguez heute sicherlich Brandgefährlich. Auch hier ist viel möglich, mit der richtigen Taktik vielleicht sogar der Sieg.

„Sehe da gerade etwas was mich beunruhigt. Garate ist bei Piscina am Auto. Hoffentlich nichts schlimmes.“
Kann ich mir nicht vorstellen, dass etwas gewesen sein soll. Sicherlich nur Routinebesuch bei Piscina. Derweil sinkt der Vorsprung der 4 Ausreißer weiter. 1:45 nur noch und das ist nicht viel. 4 Runden sind es noch. Wir schauen jetzt noch den letzten Teamcheck an dann eine Pause und dann das Finale.



Das Französische Team Francaise des Jeux tritt mit einer fast komplett Italienischen Truppe an. Dabei sollte man sicherlich auf einen aufpassen, Vincenzo Nibali. Einer der Topbergfahrer und heute ein Top 10 Kandidat. An Helfern mangelt es allerdings etwas. Rolland und Agnoli sind sicher nicht die Helfer, wie sie ein Schleck z.b. zur Seite hat. Dennoch gefährlich und ein Top 10 Kandidat.

So meine Damen und Herren jetzt geht es in die Pause und dann melden wir uns zurück vom Finale.


Wir sind zurück. Noch 2 ½ Runden sind zu fahren und die Ausreißer schlagen sich wacker aber es ist ein aussichtsloses unterfangen. Hinten drückt man nun ordentlich aufs Tempo. Besonders gut zu sehen ist es an den Anstiegen wenn Garcia und Dyachenko z.b. den Weg nach vorne machen. Die Ausreißer schauen sich jetzt etwas ratlos an. Tja, was sollen sie machen, sie kommen nicht durch.
„Sie werden wohl einen Gang zurückschalten und aufs Feld warten.“
Könnt ich mir auch vorstellen. Jetzt noch 2 Runden. Also diese und dann noch eine. Noch 10 Sekunden werden angezeigt für die Ausreißer. Könnte auch weniger sein.
„WIRD weniger sein....“
Richtig, denn die Ausreißer sind nun gestellt und damit beginnt der Spass am Radsport. Jetzt auch Saxo Bank, BMC und FDJ mit an der Führungsarbeit beteiligt und schon schrumpft das Feld immer weiter. Viele Sprinter mussten schon abreißen lassen. Angriff !
„Chavanel ist das“
Der Franzose, den wir vorhin noch so hochjubelten. Er attackiert also als erster der Favoriten. Und da setzt der nächste die Segel, Ginanni. Der Kampf ist eröffnet. Aber das wird nichts. Ginanni bereits wieder gestellt und auch Chavanel kommt nicht weiter weg vom Peloton.
„Damit musste man rechnen, Saxo Bank lässt die beiden nicht fahren und wir können auch ganz glücklich darüber sein.“
Gleich geht es in die letzte Runde und dann geht es um alles oder nichts, Top oder Flop. Schauen wir mal wer noch alles in Gruppe 1 fährt.

VAUGRENARD Benoît (ASA) 05.01.1982
NIBALI Vincenzo (FDJ) 14.11.1984
ROLLAND Pierre (FDJ) 10.10.1986
KIRCHEN Kim (THR) 03.07.1978
LE LAY David (THR) 30.12.1979
MARTIN Daniel (BBO) 20.08.1986
RODRIGUEZ OLIVER Joaquin (BBO) 12.05.1979
SCHLECK Fränk (BBO)
HAUSSLER Heinrich
DEVOLDER Stijn (ALM)
MONCOUTIE David (ALM)
GASPAROTTO Enrico (MRM)
FÉDRIGO Pierrick (COF) 30.11.1978
EL FARES Julien (COF) 01.06.1985
DEMARET Jean-Eudes (COF) 25.07.1984
BOUET Maxime (AGR) 03.11.1986
VOECKLER Thomas (FUJ)
CHAVANEL Sylvain (FUJ)
FLORENCIO CAVRE Xabier (BMC) 26.12.1979
KROON Karsten (BMC) 29.11.1976
ZAUGG Oliver (KAT) 09.05.1981
GARATE Juan Manuel (KAT) 24.04.1976
BASSO Ivan (SAX) 26.11.1977
FUGLSANG Jacob (SAX) 22.03.1985
SANCHEZ GONZALEZ Samuel (SAX) 05.02.1978
DE GENDT Thomas (LAN) 06.11.1986
CUNEGO Damiano (SIL) 19.09.1981
SOLÈR Mauricio (SIL) 12.01.1983
PINEAU Jerome (SIL) 09.03.1980
GERRANS Simon (GCE) 16.05.1980
SIMON Julien (GCE) 04.10.1985
GESINK Robert (AST) 31.05.1986

„Das freut mich doch schon mal zu sehen, Garate und Zaugg dabei.“
Das kann sichtlich erfreut stimmen. Mich wundern da etwas De Gendt, Haussler, Simon, Devolder und Demaret.
„Devolder und De Gendt sollte man da schon erwarten können aber die anderen drei sind wirklich ne kleine Sensation.“
Und nun wird sie eingeleitet, die letzte Runde. Wird wohl direkt am ersten Anstieg Attacken geben, oder?
„Wird bestimmt so sein, einen von Saxo Bank erwarte ich da.“
Wäre mit Sicherheit das beste was sie machen können. Und da kommt ja der Angriff und es ist ein Saxo Bank Trikot. Basso ist es. Aber das schaut nicht so gut aus wie noch bei der Dänemark Rundfahrt. Wohl zu einfach für einen Rundfahrer wie Basso der die schweren, langen
Anstiege braucht. Direkt wieder gestellt.
„Der nächste Anstieg kommt ja auch schon bald, 2 Kilometer noch, auch da wird sicherlich wieder was passieren.“
Warten wir mal ab. Wann wird Bbox was versuchen. Die haben noch 3 Fahrer dabei. Jetzt geht es in den Anstieg. Und da kommt der Angriff, Rolland ist es und 4 weitere Fahrer gehen mit. Garate dabei, Fuglsang, Pineau und Martin.
„Ja, das freut mich, dass Garate es geschafft hat in die Gruppe. Jetzt müssten sie nur noch durchkommen.“
Bis ins Ziel ist es noch ein weiter Weg von 11 Kilometer. Hinten wird gut zusammen gearbeitet, die Teams die keinen Fahrer vorne haben, wollen sie natürlich zurückholen.
„Genau das durfte eigentlich nicht passieren, schade.“
Gleich doppelt hart trifft es Sie jetzt bestimmt denn wir hören gerade das einige Fahrer abreißen lassen mussten darunter auch der Schweizer Zaugg.
„Schade drum, es sollte heute nicht sein, dann können wir jetzt entspannt auf die nächsten Rennen schauen, GP Tell und die Vuelta.“
Hier sehen wir jetzt mal die Fahrer die abgehängt wurden während die Gruppe um Garate gestellt wurde.

MARTIN Daniel (BBO) 20.08.1986
MONCOUTIE David (ALM)
GASPAROTTO Enrico (MRM)
DEMARET Jean-Eudes (COF) 25.07.1984
BOUET Maxime (AGR) 03.11.1986
ZAUGG Oliver (KAT) 09.05.1981
BASSO Ivan (SAX) 26.11.1977
DE GENDT Thomas (LAN) 06.11.1986
PINEAU Jerome (SIL) 09.03.1980
SIMON Julien (GCE) 04.10.1985

Jetzt ist es nicht mehr weit, nur mehr 5 Kilometer bis ins Tagesziel.
„Ich denk mal, dass Bbox den Sieg holt mit Schleck.“
Soler an der Spitze des Grüppchens. Angriff ! Kroon, Vaugrenard und Fuglsang aber allesamt kommen nicht weg, das Tempo enorm hoch. Aber der sofort der nächste Angriff und der sitzt Cunego und Schleck ziehen davon. Jetzt bricht es auseinander.

VAUGRENARD Benoît (ASA) 05.01.1982
ROLLAND Pierre (FDJ) 10.10.1986
LE LAY David (THR) 30.12.1979
GASPAROTTO Enrico (MRM)
EL FARES Julien (COF) 01.06.1985
FLORENCIO CAVRE Xabier (BMC) 26.12.1979
GARATE Juan Manuel (KAT) 24.04.1976
FUGLSANG Jacob (SAX) 22.03.1985
SOLÈR Mauricio (SIL) 12.01.1983
CHAVANEL Sylvain (FUJ)

Können alle nicht mehr mitgehen. Also sind es noch folgende Fahrer, die hier eine Chance auf den Sieg haben

NIBALI Vincenzo (FDJ) 14.11.1984
KIRCHEN Kim (THR) 03.07.1978
RODRIGUEZ OLIVER Joaquin (BBO) 12.05.1979
SCHLECK Fränk (BBO)
DEVOLDER Stijn (ALM)
FÉDRIGO Pierrick (COF) 30.11.1978
VOECKLER Thomas (FUJ)
KROON Karsten (BMC) 29.11.1976
SANCHEZ GONZALEZ Samuel (SAX) 05.02.1978
CUNEGO Damiano (SIL) 19.09.1981
GERRANS Simon (GCE) 16.05.1980
GESINK Robert (AST) 31.05.1986

Und tschüss ! Kroon fällt auch aus der Gruppe heraus. Angriff ! Samuel Sanchez versucht es in der Abfahrt und kommt weg. Sofort reagiert man in der Verfolgergruppe. Sanchez baut seinen Vorsprung aber aus. Zwar nur minimal aber er baut ihn aus
„Das hätte ich nichts gedacht, Samuel Sanchez aber warum nicht.“
Noch ist ja nicht aller Tage Abend. 1 Kilometer noch, knapp 5 Sekunden sind es. Oh Gott an Spannung kaum zu überbieten. Sanchez gegen die Gruppe um Rodriguez. 500 Meter noch, 4 Sekunden.
„Das wird wohl nicht reichen.“
Schaun wir mal, 200 Meter noch 2 Sekunden. Der gibt jetzt wirklich alles. 100 Meter, knapp 1 Sekunde. Fedrigo sprintet los am Hinterrad Kirchen und Gerrans. 25 Meter und Sanchez gestellt aber kann er sich über die Linie retten oder nicht ? Fedrigo vorbei, auch Gerrans und Kirchen aber fast auf der Linie abgefangen. Fedrigo gewinnt vor Gerrans und Kirchen, Sanchez bleibt nur Platz 4. Tolles Finale und ein klasse Sieg von Fedrigo
„Wirklich grandios, bis zum Ende gewartet und dann vorbei gesprintet.“
Mit dem Endergebnis müssen wir uns auch schon verabschieden. Ich hoffe es hat Ihnen spass gemacht, ciao und bis zum nächsten mal auf SH-TV

Endergebnis:

1. Fedrigo
2. Gerrans
3. Kirchen
4. Sanchez
5. Cunego
6. Rodriguez Oliver
7. Voeckler
8. Devolder
9. Nibali
10. Gesink
11. Schleck
12. Kroon +0.47 min
13. Gasparotto +1.77 min (wie das geht, weiß wohl kein Schwein^^)
14. Florencio
15. Chavanel
16. Vaugrenard
17. Fuglsang
18. Garate
19. El Fares
20. Le Lay

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen