#1

Tour de Vendée (1.1)

in Rennberichte 16.12.2008 15:11
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und herzlich Willkommen zum französischen Eintagesrennen Tour de Vendée. Es wird heute keinen langen Bericht über das 206 Kilometer lange Rennen der UCI-Kategorie 1.1 geben, aber wir haben eine kleine Zusammenfassung. Dieses Eintagesrennen hatte in der Vergangenheit klangvolle Sieger wie z.B. 2004 Thor Hushovd, oder auch den Esten Jaan Kirsipuu, der insgesamt sogar vier Mal im Zielort La-Roche-sur-Yon die Arme in die Luft reißen konnte. In den Jahren 2006 und 2007 entschied aber beide Male der Spanier Mikel Gaztanaga das Rennen für sich, allerdings werden ihm heute keine Chancen auf den Sieg ausgerechnet. Viel mehr werden wohl die Topsprinter ala Boonen, Cavendish und Steegmans den Sieg unter sich ausmachen.

Zusammenfassung des Rennens

Pünktlich um 11.30 Uhr machten sich die zahlreichen Fahrer auf die 206 Kilometer lange Runde, bei der der Zielort nur gute zehn Kilometer voneinander entfernt liegt. Zum Schluss mussten die Fahrer einen 4,5 Kilometer-Rundkurs drei Mal hinter sich bringen.

Hier hatten verdammt viele Teams Interesse daran, dass es hier im Department Vendée zum Sprint royale kommt. Aus diesem Grund stand die Ausreißergruppe unter keinem guten Stern. Mehr als den Sponsor zu präsentieren, war heute nicht drin. Am Straßenrand waren übrigens immer wieder Schilder mit der Aufschrift: "Schumacher te coquin"", was soviel heißt wie "Schumacher du Betrüger!" und an die Adresse vom einstigen Radhelden Stefan Schumacher ging, der bei der Tour de France gedopt hat. Nun aber zurück zum eigentlichen Renngeschehen. Zu Beginn der zweiten von drei Schlussrunden auf den winkligen letzten drei Kilometern wurden die Ausreißer dann gestellt und es kam zum Massensprint.

Der Italiener Daniele Bennati war dabei heute nicht zu schlagen. Platz zwei belegte der Belgier Tom Boonen, welcher aber aufgrund seiner Kokain-Affäre bei der Siegerehrung auch Pfiffe einheimste. Das Podium komplettierte Greg van Avermaet, welcher heute deutlich stärker war, als sein CSC-Teamkollege Gert Steegmans, der ihm aber den Sprint perfekt anfuhr. Die Überraschung des Tages ist aber, wenn man so viel, das Scheitern des Topfavoriten. Der Brite Mark Cavendish (Team Columbia), der im Vorfeld als kaum schlagbar galt, wurde nur Zehnter und musste sich Sprintern wie Koldo Fernandez (TCS) oder Murilo Fischer (BMC) geschlagen geben. Bester Deutscher war am heutigen Tage Heinrich Haussler auf Platz 8 - er fährt für die Spanier von Caisse d´Espargne. Insgesamt kamen 13 Fahrer mit derselben Zeit an, dann Sprintvorbereiter und dann das Feld. Dieser sehenswerte Massensprint wurde mit höchsten Team und extrem großer Spannung abgeschlossen. Der Sieg wird vorallem Teamchef Kai gut tun, der mit Dopingfall Schumacher und Verdächtigem Fränk Schleck in den letzten Tage extreme Kopfschmerzen hatte.


Hatte trotz eines wüsten Herbstwindes genug Grund zur Freude: Daniele Bennati (Bouygues Télecom) [/color]

Zitat
Resultat:
1. Daniele Bennati (BTL)
2. Tom Boonen (THR)
3. Greg van Avermaet (CSC)
4. Koldo Fernandez (TCS)
5. Murilo Fischer (BMC)
6. Graeme Brown (TSV)
7. Sébastien Chavanel (GST)
8. Heinrich Haussler (GCE)
9. Allan Davis (BTL)
10. Mark Cavendish (THR)
11. Robert Förster (FLM/QST)
12. David Kopp (SKS)
13. Alberto Loddo (COF)
14. Geert Steegmans (CSC) +2 Sek.
15. Said Haddou (SDV)
ab Platz 16 +4 Sek.

[size=70] Ergebnis made by Blattner

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen