#1

Giro del Piemonte (1.HC)

in Rennberichte 16.12.2008 15:17
von Schnurer | 838 Beiträge



BRAJKOVIC Janez (GST) 18.12.1983
ERMETI Giairo (GST) 07.04.1981
SOUSA BARBOSA Rui Miguel (GST) 17.07.1976
PERGET Mathieu (GST) 18.09.1984
LANG Sebastian (GST) 15.09.1979 Zeitfahrmeister
CARRARA Matteo (GST) 25.03.1979
WILLEMS Frederik (GST) 08.09.1979
CHAVANEL Sébastien (GST) 21.02.1981



AGIRRE ASEGINOLAZA Josu (EUS) 23.05.1981
BERNABEU David (EUS) 09.01.1975
BRU PASCAL Yon (EUS) 18.10.1977
CAMANO ORTUZAR Iker (EUS) 14.03.1979
CÉSAR VELOSO Gustavo (EUS) 29.01.1980
COBO ACEBO Juan José (EUS) 11.02.1981
GAZTANAGA Mikel (EUS) 05.12.1979
SANCHEZ PIMIENTA Julien (EUS) 26.02.1980



DESCHROODER Benny (TSV) 23.07.1980
DE HAES Kenny (TSV) 10.11.1984
ENGOULVENT Jimmy (TSV) 07.12.1979
INGELS Nick (TSV) 02.09.1984
KEISSE Iljo (TSV) 21.12.1982
BELAEY Kenny (SKS) 26.01.1983
VAN WINDEN Dennis (TSV) 02.12.1987
VEIKKANEN Jussi (TSV) 29.03.1981 Straßenmeister



BRUSEGHIN Marzio (ALM) 15.06.1974
DESSEL Cyril (ALM) 29.11.1974
DI LUCA Danilo (ALM) 02.01.1976
EFIMKIN Alexander (ALM) 02.12.1981
GADRET John (ALM) 22.04.1979 Straßenmeister
KROON Karsten (ALM) 29.11.1976
POZZATO Filippo (ALM) 10.09.1981
WEGMANN Fabian (ALM) 20.06.1980 Straßenmeister



BRUTT Pavel (TCS) 29.01.1982
FERNANDEZ Koldo (TCS) 13.09.1981
FOTHEN Markus (TCS) 09.09.1981
GARCÍA David (TCS) 30.09.1979
IGNATIEW Michail (TCS) 07.05.1985
MENCHOV Denis (TCS) 25.01.1978
TROFIMOV Yuri (TCS) 26.01.1984
TRUSSOW Nikolai (TCS) 02.07.1985



ALBASINI Michael (AST) 20.12.1980
BOLE Grega (SIL) 13.08.1985
FRANK Mathias (SIL) 09.12.1986
KAISEN Oliver (SIL) 30.04.1983
MOLETTA Andrea (SIL) 23.03.1979
LLOYD Matthew (SIL) 24.05.1983
PEREIRO SIO Oscar (SIL) 03.08.1977
ZAUGG Oliver (SIL) 09.05.1981



RADOCHLA Steffen 19.10.1978 (GCE)
DOMÍNGUEZ Gustavo 17.10.1980 (GCE)
DRUJON Mathieu 01.02.1983 (GCE)
ERVITI Imanol 15.11.1983 (GCE)
NOVOA Joaquin 25.08.1983 (GCE)
PASAMONTES RODRIGUEZ Luis 02.10.1979 (GCE)
PATANCHON Fabien 14.06.1983 (GCE)
ROSSI Nazareno 03.04.1985 (GCE)



ANZA Santo (SDV) 17.11.1980
BERNUCCI Lorenzo (SDV) 15.09.1979
DURAN AROCA Arkaitz (SDV) 18.05.1986
FRANZOI Enrico (SDV) 08.08.1982
GHISALBERTI Sergio (SDV) 10.12.1979
MORI Manuele (SDV) 09.08.1980
STORTONI Simone (SDV) 07.07.1985
KIRCHEN Kim (SDV) 03.07.1978 Straßenweltmeister



MARKOV Alexei (FLM) 26.05.1979 Straßenmeister
ANGELONI Adriano (FLM) 31.01.1983
BACQUET Fabien (FLM) 28.02.1986
BELGY Julien (FLM) 06.05.1983
BERGÈS Emilien-Benoît (FLM) 13.01.1983
HERNANDEZ Sergio (FLM) 08.01.1985
KOHLER Martin (FLM) 17.07.1985
LAUSCHA Robert (FLM) 05.06.1983



CHAVANEL Sylvain (ASA) 30.06.1979
LE MEVEL Christophe (ASA) 11.09.1980
RUSS Matthias (ASA) 14.11.1983
SIEBERG Marcel (ASA) 30.04.1982
MUGERLI Matej (ASA) 17.05.1981
GLOMSER Gerrit (ASA) 01.04.1975 Straßenmeister
STEEGMANS Gert (CSC) 30.09.1980 ausgeliehen von CSC
VANDENBERGH Stijn (ASA) 25.04.1984



BRESCHEL Matti (CSC) 31.01.1984 Straßenmeister
CHAMPION Dimitri (CSC) 06.09.1983
CUNEGO Damiano (CSC) 19.09.1981
POSSONI Morris (CSC) 01.07.1984
ROSSELER Sébastien (CSC) 15.07.1981
SCHLECK Andy (CSC) 10.06.1985 Zeitfahrmeister
SEELDRAEYERS Kevin (CSC) 12.09.1986
VAN AVERMAET Greg (CSC) 17.05.1985



BODROGI Laszlo (BMC) 11.12.1976 Straßen- und Zeitfahrmeister
CARUSO Gianpaolo (BMC) 15.08.1980
CHEULA Giampaolo (BMC) 23.05.1979
CORTI Marco (BMC) 02.04.1986
FISCHER Murilo (BMC) 16.06.1979
MUTO Pasquale (BMC) 24.05.1980
SOLARI Luca (BMC) 02.10.1979
SCHWAGER Sebastian (BMC) 04.01.1984



BERTAGNOLLI Leonardo (ROR) 08.01.1978
ELIAS GALINDO José Miguel (ROR) 15.01.1977
GALPARSORO MARTINEZ Dionisio (ROR) 13.08.1978
GRAJALES Cesar (ROR) 06.05.1973
LEWIS Craig (ROR) 01.10.1985
SWITTERS Adam (ROR) 25.02.1987
TRAMPUSCH Gerhard (ROR) 11.08.1978
TSCHERNETZKI Ilja (ROR) 17.01.1984



BOSISIO Gabriele (AST) 06.08.1980
CAUCCHIOLI Pietro (AST) 28.08.1975
CIONI Dario David (AST) 02.12.1974
HORNER Christopher (AST) 23.10.1971
KIRYIENKA Vasil (AST) 28.06.1981 Zeitfahrmeister
KUPESHOV Berik (AST) 30.01.1987 Straßenmeister
SPILAK Simon (AST) 23.06.1986
ZEITS Andrey (AST) 14.12.1986



BELLIS Jonathan (CSF) 16.08.1988
BUCCIERO Antonio (CSF) 19.04.1982
DUARTE AREVALO Fabio Andres (CSF) 11.06.1986
FERRARA Raffaele (CSF) 03.10.1976
GRILLO Paride (CSF) 23.03.1982
RICCIO Bernado (CSF) 21.03.1985
SIMEONI Filippo (CSF) 17.08.1971
SMUKULIS Gatis (CSF) 15.04.1987




BARLA Luca (MRM) 29.09.1987
GASPAROTTO Enrico (MRM) 23.03.1982
GAVAZZI Francesco (MRM) 01.08.1984
GAVAZZI Mattia (MRM) 14.06.1983
GINANNI Francesco (MRM) 06.10.1985
MARCATO Marco (MRM) 11.02.1984
PAOLINI Luca (MRM) 17.01.1977
VELO Marco (MRM) 09.03.1974

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Giro del Piemonte (1.HC)

in Rennberichte 16.12.2008 15:17
von Schnurer | 838 Beiträge

Hallo und Herzlich Wilkommen zum Giro del Piemonte 2008!

Dieser italienische Eintagesklassiker ist flacher als die meisten, dennoch stehen einige Hügel im Programm. Es wird wahrscheinlich auf den Kampf Ausreißr gegen Sprinter hinauslaufen, wobei man sehen muss, welche Sprinter überhaupt über die Hügel herüberkommen.

Besonders in der Mitte des Rennens gibt es mehrere Hügel, der letzte richtig schwere befindet sich gut 20 Kilometer vor dem Ziel.

Kommen wir mal auf die Fahrer zu sprechen, die sich heute etwas ausrechnen dürften.
Wenn an den Anstiegen tatsächlich eine Gruppe entstehen würde, müssten die Fahrer wie Kim Kirchen (SDV), Sylvain Chavanel (ASA), Damiano Cunego und Andy Schleck (CSC), Leonardo Bertagnolli (ROR), Fabian Wegmann (A2R), Gianpaolo Caruso (BMC), Janez Brajkovic (GST) Jussi Veikkanen (TSV) oder Chris Horner (AST) mit von der Partie sein, da sie sonst keine Chance hätten.

In einem Massensprint, der mir aber persönlich nicht so wahrscheinlich erscheint, hätten wohl Daniele Bennati (A2R), Matti Breschel oder Greg van Avermaet (CSC), Kenny de Haes (TSV), Sébastien Chavanel (GST), Murilo Fischer (BMC), Enrico Gasparotto (MRM), Steffen Radochla (GCE) oder auch Filippo Pozzato (A2R) die beste Karten.

Es gibt also 2 Möglichkeiten, wie das Rennen ablaufen könnte. Entweder die Entscheidung durch eine Gruppe oder im Massensprint.

Nun genug geredet, kommen wir zum eigentlichen Rennen. Leider können wir ihnen den Großteil des Rennens nur in der Zusammenfassung berichten, kurz vor dem Ziel werden wir dann aber noch mal LIVE raufgehen.



Schon bald nach dem Start in Asti gab es die erste Attacke: Raffaele Ferrara (CSF) probierte es! Doch nur ein einziger Fahrer ging mit: Pasquale Muto (BMC). Diese beiden wurden sofort ziehen gelassen und somit stand die Gruppe des Tages.

Zitat

MUTO Pasquale (BMC)
FERRARA Raffaele (CSF)



Der Vorsprug der beiden wurde aber nie allzu groß. Auf der einen Seite arbeiteten einige Teams wie Topsport Vlaanderen, Gerolsteiner, Ag2r, Bouygues Telecom und Milram von Anfang an, so dass das Duo gar nicht erst weit wegkommen konnte. Auf der anderen Seite gab es Teams wie Saunier Duval, CSC, BMC (trotz Muto!) und Rock Racing, die das Tempo an den Anstiegen enorm forcierten um die Sprinter zu schwächen. Ag2r war sogar bei beiden Seiten vertreten.

Maximalvorsprung des Duos waren dann lächerliche 2.56 Minuten. Anscheinend wollte Gerolsteiner die Gruppe unbedingt zum La Morra-Anstieg gestellt haben, so dass der Vorsprung nach 120 gefahrenen Kilometern und somit 53 Kilometer vor dem Ziel nur noch 20 Sekunden. Um die Gruppe war es nun also - schon recht früh - geschehen. Pünktlich zu Beginn des La Morra-Anstieges waren sie endgültig geschluckt.

Dort gab es dann sofort zwei Attacken: Janez Brajkovic (GST) und Santo Anza (SDV) attackierten beinahe gleichzeitig. Mehrere Fahrer, unter anderem Di Luca, Carrara und Kiryienka gingen mit. Eine acht Fahrer große Gruppe hatte sich nun gebildet, die auf der Kuppe des Anstieges gut 20 Sekunden hatte.

Zitat

BRAJKOVIC Janez (GST)
CARRARA Matteo (GST)
DI LUCA Danilo (ALM)
DOMÍNGUEZ Gustavo (GCE)
ANZA Santo (SDV)
KOHLER Martin (FLM)
KIRYIENKA Vasil (AST)
RICCIO Bernado (CSF)

+0.20

Peloton



Nun fuhr aber Acqua é Sapone mit vier Fahrern nach vorne, man wollte diese Gruppe um keinen Preis gewähren lassen.
Derweil dünnte das Feld immer weiter aus, vor allem da auch Saunier Duval (mit 5 Mann in de Anstiegen!), CSC, BMC, Bouygues Telecom und Rock Racing das Tempo konstant hochhielten. Einige Sprinter hatten schon hier Probleme.

Die Gruppe konnte dann nur etwa 16 Kilometer überleben, zu Anfang des alles entscheidenden Monforte d'Alba waren sie wieder eingeholt. Die vier Acqua é Sapone-Fahrer, die hauptsächlich daran beteiligt waren, dass diese starke Gruppe so schnell wieder eingeholt wurde, waren jetzt sichtlich am Ende.
Und nun hagelte es Attacken! Manuele Mori (SDV) war der Initiator des ganzen und viele weitere gingen mit. Zunächst waren es nur Veikkanen (TSV), Caruso (BMC), Wegmann (A2R) und Duarte (CSF) die mitgingen, kurz darauf aber auch die Hochkaräter Kirchen (SDV), Cunego (CSC), A. Schleck (CSC), Sy. Chavanel (ASA), Horner (AST) und Bertagnolli (ROR). Auch Luca Paolini (MRM) und Gerhard Trampusch (ROR) kämpften verzweifelt um den Anschluss an die Gruppe, doch sie schafften es nicht.

Wärend des Anstieges fielen Duarte und auch A. Schleck, der einen Platten hatte, aus der Spitzengruppe zurück, so dass sich auf dem Gipfel des Monforte d'Alba folgende Rennsituation ergab:

Zitat

VEIKKANEN Jussi (TSV)
WEGMANN Fabian (ALM)
MORI Manuele (SDV)
KIRCHEN Kim (SDV)
CHAVANEL Sylvain (ASA)
CUNEGO Damiano (CSC)
CARUSO Gianpaolo (BMC)
BERTAGNOLLI Leonardo (ROR)
HORNER Christopher (AST)

+0.21

DUARTE AREVALO Fabio Andres (CSF)
SCHLECK Andy (CSC)

+0.36

1. Teil des Hauptfeldes

+0.58

2. Teil des Hauptfeldes



Die Gruppe hatte also innerhalb kürzester Zeit einen sehr großen Vorsprung herausgefahren. 20 Kilometer waren es jetzt nur noch bis ins Ziel. Die Gruppe vorne funktionierte und im 1. Teil des Hauptfeldes gab es nur noch Bouygues Telecom (mit 4 Fahrern) und mit je einem Fahrer Milram und Gerolsteiner die das Tempo machten, da alle anderen mit Ambitionen mit mindestens einem Fahrer vorne in der Gruppe vertreten waren.

6 durchschnittliche Helfer gegen eine funktionierende, mit Topstars gespickte und neun Fahrer umfassende Gruppe? Es war wohl klar, wer gewinnen würde...

Andy Schleck schien neben dem Pech (der Platten am Berg) auch schlechte Beine zu haben, er konnte nicht mehr zur Spitzengruppe nach vorne auffahren, der Vorsprung blieb in etwa gleich.
Nach dem Anstieg folgte jedenfalls eine etwa 10 Kilometer lange Abfahrt, bevor die Gruppe mit rund 45 Sekunden Vorsprung auf die letzten flachen 10 Kilometer einfuhr.
Wir gehen nun für die letzten 10 Kilometer LIVE auf die Strecke, so dass Sie das wichtigste noch LIVE mitkriegen!


Langsam aber sicher beginnt das Taktieren, bisher aber noch keine Attacken innerhalb der Gruppe. Saunier Duval hat mit 2 Fahrern, Mori und der ausgeliehene Kirchen, sicherlich die beste Ausgangsposition.
7 Kilometer sind es jetzt nur noch, das mit "Taktieren" war wohl doch etwas zu hochgegriffen, es sah kurzerhand so aus, aber nun geht wieder jeder durch die Führung. Nein, Bertagnolli ist am Ende der Gruppe, obwohl er noch recht frisch aussieht, der will jetzt hier wahrscheinlich Kräfte für den Schlussspurt oder eine Attacke sparen.

5 Kilometer nur noch, die Spannung steigt langsam aber sicher, Jussi Veikkanen befindet sich gerade in der Führung. Die letzten 4,5 Kilometer sind topfeben, wirklich keine einzige Erhebung. Im Sprint wären aus der Gruppe wohl Kirchen, Cunego und Bertagnolli am stärksten, besonders Kirchen wäre bei so einem flachen Sprint wahrscheinlich am stärksten. Er fährt ja derzeit für Saunier Duval als Leihgabe von Columbia, für Saunier Duval wäre es natürlich toll, wenn er ihnen gleich einen Sieg bescheren könnte.

3 Kilometer nur noch, aber immer noch keine Attacken. Wieso geht kein Caruso, Horner oder Chavanel, die allesamt im Sprint kaum Chancen hätten? Wenn sie noch etwas reißen wollen, haben sie nicht mehr viel Zeit. Fabian Wegmann geht jetzt durch die Führung, da erreichen sie schon die 2-km-Marke, immer noch kein Anzeichen von einer Attacke. Sie belauern sich auch nicht mal, es sieht im Moment ziemlich nach einem Sprint aus.

Aber nein! Da geht auf einmal Sylvain Chavanel! 1,5 Kilometer vor dem Ziel nutzt er die Gelegenheit und attackiert...und die anderen schauen sich nur an. Jetzt geht auch Caruso, aber da fahren sie sofort hinterher. Chavanel hat aber bereits einige Meter zwischen sich und den Rest der Gruppe gebracht. Ob das reichen kann?

1 Kilometer noch, Chavanel zieht voll durch. Hinten sieht mir das nicht ganz so entschlossen aus, Mori ist da hauptsächlich in der Führung, aber der sieht nicht mehr sehr frisch aus. 750 Meter noch, Chavanel mit etwa 50 Metern vorne, wenn sie da noch mal herankommen wollen, müssen sie jetzt agieren.
Chavanel beißt, kratzt, holt hier alles aus sich heraus, das sieht man ihm an, aber hinten kommen sie nun wieder etwas näher. 500 Meter nur noch, es wird in jedem Fall knapp werden. Hinten belauern sie sich jetzt aber, keiner wagt es den Sprint zu eröffnen. Chavanel fährt jetzt gerade um die letzte Kurve, 200 Meter noch, das könnte reichen, wie viel Reserven hat er jetzt noch um gegen den Sprint der anderen zu halten? 150 Meter nur noch, hinten läuft nun der Sprint, Veikkanen von vorne, dahinter Wegmann, gefolgt von Cunego und Kirchen.
80 Meter noch für Chavanel, wenn nichts mehr schief geht, dürfte das reichen! 60...50...40...30, nur noch wenige Meter für Chavanel, das wird der Sieg!! Und da fährt der Franzose über die Zielline, reißt die Arme gen Himmel und bejubelt seinen Sieg.
Hinter ihm tobt der Sprint um Platz 2, Kirchen macht das Rennen! Damiano Cunego wird Dritter, der vierte Platz geht an Bertagnolli, Fünfter wird Wegmann, der fix und fertig aussieht. Auf Platz 6 folgt Veikkanen, der hat den Sprint wohl etwas zu früh angezogen, Caruso wird Siebter, Horner Achter, Mori folgt auf Platz 9.
Sylvain Chavanel heißt also der Sieger des Giro del Piemonte 2008!!!

Da kommen nun aber noch weitere Fahrer ins Ziel, Schleck und Duarte sind das. Duarte wird 10., Schleck 11.
Wir warten noch den Sprint des Hauptfeldes ab, wo ein Großteil der Sprinter noch vertreten ist, nur Sébastien Chavanel und Steffen Radochla wurden schon abgehängt, auch van Avermaet soll Probleme bekommen haben.
Da kommen sie auch schon auf die letzten 500 Meter, der CSC-Zug momentan vorne, da sehe ich aber auch van Avermaet, dahinter der von Bouygues Telecom (für Bennati), auch Milram für Gasparotto und Topsport Vlaanderen für de Haes sind vorne mit dabei. Breschel geht jetzt raus, Bennati dahinter. Bennati geht mit Leichtigkeit vorbei, 50 Meter nur noch, hinter de beiden befindet sich de Haes, auch Pozzato und Gasparotto ganz gut platziert.
Bennati wird also 12., Breschel 13. Auf Platz 14 folgt Pozzato, der von den Sprintern her die Hügel wohl am besten verkraftet hat. 15. wird de Haes, 16. Gasparotto. Auf Platz 17 folgt Murilo Fischer, 18. wird Gert Steegmans, der ist anscheinend auch über die Hügel mit drüber gekommen, hatte am Ende aber kaum noch Kraft. Die Top20 komplettieren Greg van Avermaet und Sebastian Lang.

1. CHAVANEL Sylvain (ASA)
2. KIRCHEN Kim (SDV)
3. CUNEGO Damiano (CSC)
4. BERTAGNOLLI Leonardo (ROR)
5. WEGMANN Fabian (ALM)
6. VEIKKANEN Jussi (TSV)
7. CARUSO Gianpaolo (BMC)
8. HORNER Christopher (AST)
9. MORI Manuele (SDV)
10. DUARTE AREVALO Fabio Andres (CSF)
11. SCHLECK Andy (CSC)
12. BENNATI Daniele (BTL)
13. BRESCHEL Matti (CSC)
14. POZZATO Filippo (ALM)
15. DE HAES Kenny (TSV)
16. GASPAROTTO Enrico (MRM)
17. FISCHER Murilo (BMC)
18. STEEGMANS Gert (CSC)
19. VAN AVERMAET Greg (CSC)
20. LANG Sebastian (GST)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen