#1

Giro della Romagna (1.1)

in Rennberichte 30.09.2009 12:01
von iceman999 | 900 Beiträge

Herzlich Willkommen zum nächsten Herbstklassiker! Diesmal befinden wir uns in Italien, wo mit dem Giro della Romagna die letzten Rennen der Saison eingeläutet werden. Den Abschluss bildet wie schon in den letzten Jahren der Giro de Lombardia. Das heutige Rennen könnte zu einem Spiel zwischen Sprinter und Klassikerfahrer werden, denn die Hügel sind nicht allzu lang und relativ weit vor dem Ziel. Welche Mannschaft wird im Hauptfeld für die Sprinter arbeiten um die Attacken der Klassiker-Bergfahrer auszugleichen? Einige Spitzenfahrer werden heute mit dabei sein, darunter Simon Gerrans(GCE), Oscar Freire(EUS), Giovanni Visconti(THR), Janez Brajkovic(THR), F. Gavazzi(ASA), etc.


Simon Gerrans (GCE) zeigte sich am Start entspannt. Folgt heute der nächste Sieg?


Oscar Freire (EUS). Vorletztes Jahr gewann hier ein Sprinter. Kann er die Kohlen aus dem Feuer holen für seine Mannschaft?


Giovanni Visconti (THR). Sowohl im Sprint einer kleinen Gruppe als auch am Berg hat er seine Qualitäten. Ein Geheimfavorit


Ivan Rovny (LAN). Erst 21 Jahre und schon Kapitän des Teams LAN.


Luca Paolini (MRM). Der Italiener, der in der Vergangenheit bei solchen Rennen oft am Podium stand.


Bevor wir ihnen eine kurze Zusammenfassung vom bisherig Geschehen geben, werfen wir noch einen Blick auf das Profil des Rennens. Wie bereits erwähnt sind die Hügel nicht besonders lang, doch können sie aufgrund ihrer Steilheit für eine Entscheidung sorgen. Die folgenden drei Berge(-Hügel) werden wohl für die Entscheidung im Rennen sorgen: Monte Casale (km 151), Calbane(km 164) und Vernrlli(km 177).


Profil


Zitat

Zu Beginn des Rennens gab es zahlreiche Attacken. Einige Teams waren am Anfang mit den Gruppen nicht einverstanden und deswegen holte man einige solcher wieder zurück. Erst bei Kilomter 30 setzte sich eine Gruppe um die einheimischen Fahrer Damiano Caruso (ISD) und Matteo Busato (GCE) ab. Dazu gehörten insgesamt 6 Fahrer:

DOI (EUS)
CARUSO (ISD)
WESTRA (SKS)
VILELA (RRC)
BAUGNIES (LAN)
BUSATO (GCE)

Die Gruppe vergrößerte schnell ihren Vorsprung und das Hauptfeld schien mit dieser Situation zufrieden. Es waren keine wirklichen Favoriten dabei und das Feld kontrolliert von THR und MRM ließ die Ausreißer gewähren. Bei Kilometer 50 war der Vorsprung schon bei bereits 5:00Min, doch dies war dann auch schon der Maximalvorsprung. Ab Rennhälfte stiegen weitere Mannschaften ein und der Vorsprung schmolz kontinuierlich. Unter anderem Vorarlberg-Corratec, Topsport Vlaanderen, Acqua und Euskaltel beteiligten sich an der Nachführarbeit, neben Milram und Columbia. Am Anstieg zum Monte Casale (km 151) wurden die Ausreißer vom bereits ausgedünnten Feld eingeholt. Im Feld machten weiter die Teams von Columbia, Vorarlberg-Corratec und Milram das Tempo. Es gab bis jetzt noch keine Attacken und der höchste Punkt des Anstieges ist bereits in Sichtweite. Die Favoriten warten wohl auf den nächsten Hügel, Calbane. In der Abfahrt wurde das Feld wieder einwenig größer. Einige Sprinter befanden sich noch im Hauptfeld, darunter BELLETTI (RRC), FREIRE (EUS), F. GAVAZZI (ASA). Bevor wir jetzt live auf die Strecke schalten, geben wir ab zur Werbung.







Wir melden uns nun mit dem Live-Geschehen zurück. Das Feld wird gerade in Anstieg „Calbane“ hinein. Bereits hier könnte es die eine oder andere Attacke geben. PAOLINI (MRM) versucht es als erster, dahinter sind die anderen Favoriten aber wachsam. Sofort wird nachgefahren und nach 500m wurde er vom nun sehr ausgedünnten Feld gestellt. Noch rund 1km sind es bis zum höchsten Punkt. HESJEDAL (RRC) attackiert, aber wieder fahren alle wachsam und können nach und nach zu ihm aufschließen. Folgende Fahrer sind bei Überquerung der Kuppe noch in der ersten Gruppe:

Zitat

A. MASCIARELLI (ISD)
FREIRE (EUS)
VISCONTI (THR)
BRAJKOVIC (THR)
PAOLINI (MRM)
GASPAROTTO (MRM)
ANZA (SKS)
BERTOLINI (SKS)
BOSISIO (RRC)
HESJEDAL (RRC)
GESLIN (LAN)
ROVNY (LAN)
F. GAVAZZI (ASA)
ELMIGER (ASA)
VAUGRENARD (ASA)
GERRANS (GCE)
TXURRUKA (GCE)
GINANNI (VBG)
PIETROPOLI (VBG)
VEIKKANEN (TSV)
MARTENS (TSV)



Das Feld mit allen Sprintern folgten mit einem Abstand von 1:00Min. Hinten scheint man sich wohl nicht mehr einig zu sein und deshalb wird wohl der Sieg unter dieser Gruppe ausgefahren. Kein Team scheint hinten Bestrebungen zu haben, das Feld mit den Sprintern noch nach vorne zu bringen.

Mit dem „VERNRLLI“ wartet nun der letzte Anstieg auf die Spitzengruppe. Wer setzt die entscheidende Attacke oder kommt es zum Sprint dieser Gruppe? ATTACKE! TXURRUKA attackiert als nächster und sofort reißt eine Lücke. VISCONTI, PAOLINI, BOSISIO, GERRANS, GINANNI und ELMIGER können schnell zu dem Spanier aufschließen. Hinten jedoch, verlieren immer mehr Fahrer den Anschluss, darunter FREIRE, GASPAROTTO, A. MASCIARELLI, ANZA, BERTOLINI, F. GAVAZZI, VAUGRENARD, PIETROPOLi, MARTENS, VEIKKANEN.

Rund 500m vor dem "Gipfel" versucht es nun Simon GERRANS selbst, doch VISCONTI und GINANNI bleiben wachsam und schließen wieder zum Australier auf. Dahinter kämpft sich Fahrer um Fahrer wieder heran, doch Txurruka, der Teamkollege von Gerrans, verliert den Anschluss. Am "Vernrlli" haben wir folgende Rennsituation:

Zitat


VISCONTI (THR)
PAOLINI (MRM)
BOSISIO (RRC)
HESJEDAL (RRC)
ELMIGER (ASA)
GERRANS (GCE)
GINANNI (VBG)

+10sec

TXURRUKA (GCE)

+25sec

A. MASCIARELLI (ISD)
FREIRE (EUS)
GESLIN (LAN)
BRAJKOVIC (THR)
GASPAROTTO (MRM)
ANZA (SKS)
BERTOLINI (SKS)
ROVNY (LAN)
F. GAVAZZI (ASA)
VAUGRENARD (ASA)
PIETROPOLI (VBG)
VEIKKANEN (TSV)
MARTENS (TSV)



In der kurzen Abfahrt fällt Txurruka in die 2.Gruppe zurück, in der ASA und TSV das meiste Tempo machen. Vorne ist man sich jedoch noch immer einig und deshalb bleibt der Abstand konstant bei rund 30sec. In der ersten Gruppe opfert sich Hesjedal für Bosisio auf, der wohl noch etwas vor dem Finale probieren will.

5km vor dem Ziel:

BOSISIO attackiert und reißt gleich ein Loch zu seinen Mitstreitern. Gerrans ist wachsam gewesen und kann sich an Bosisio nochmals ranbeißen. Dahinter jedoch scheint man sich uneinig zu sein, denn Hesjedal wird nicht mehr nachführen und die anderen scheinen nicht zu wollen. Bei Bosisio und Gerrans wird jedoch weiter Tempo gefahren und der Vorsprung wächst Sekunde um Sekunde. An der Flame Rouge beträgt der Vorsprung bereits 15sec. Der Sprint beginnt: Bosisio von vorne, Gerrans dahinter. Gerrans wartet bis 130m vor dem Ziel und zieht souverän an dem Italiener vorbei, der sich dennoch über Platz 2 freuen kann. Dahinter sprintet Visconti noch auf das Podium, gefolgt von Paolini, Ginanni, Elmiger und Hesjedal.

In der 2.Gruppe hat es 1,5km vor dem Ziel eine Attacke von Ivan Rovny gegeben, der sich so versucht hat den 8.Platz zu sichern. Bertolini und A. Masciarelli blieben jedoch wachsam und folgten ihm. Im Sprint konnte dennoch Ivan Rovny den 8ten Platz sichern, gefolgt von Bertolini und A. Masciarelli. 11er wurde Oscar Freire.

Zitat

1. GERRANS (GCE)
2. BOSISIO (RRC) st.
3. VISCONTI (THR) +13sec
4. PAOLINI (MRM)
5. GINANNI (VBG)
6. ELMIGER (ASA)
7. HESJEDAL (RRC) st
8. ROVNY (LAN) + 35sec
9. BERTOLINI (SKS)
10. A. MASCIARELLI (ISD) st
11. FREIRE (EUS) +40sec
12. F. GAVAZZI (ASA)
13. TXURRUKA (GCE)
14. GESLIN (LAN)
15. PIETROPOLI (VBG)
16. GASPAROTTO (MRM)
17. VEIKKANEN (TSV)
18. VAUGRENARD (ASA)
19. MARTENS (TSV)
20. ANZA (SKS) st




Der Sieger: Simon Gerrans (GCE)

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tuzersmalan
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen