#1

Coppa Sabatini (1.1)

in Rennberichte 07.10.2009 17:34
von Schleck | 43 Beiträge

Herzlich Willkommen zur Coppa Sabatini!
Heute warten 199 Kilometer auf die Fahrer. Zwischendurch gibt es immer wieder kleinere Hügel. Gerade auf dem letzten Kilometer werden dort einige Attacken erwartet. Das Rennen hat bereits begonnen. Folgende Gruppe führt das Feld an:

Francesco Reda (BMC)
Cyril Lemoine (BBO)
Ruslan Pidgornyy (ISD)
Gert Omloop (LAN)
Yukihiro Doi (EUS)
Zakkari Dempster (EUS)
Sergey Lagutin (VAC)

Es sind also keine wirklichen Favoriten in der Gruppe, dies liegt vor allem an der Nachführarbeit von Caisse d´Epargne, Skil Shimano und Acqua & Sapone. Unter anderem Knees versuchte eine Attacke, bevor diese Gruppe entstand. Allerdings ist der Vorsprung jetzt schon nur noch bei 1:55 Minuten und es sind noch immer 40 Kilometer zu fahren. Von dem Maximalvorsprung von 4:25 ist also nicht mehr viel übrig. Hier haben wir mal eine Übersicht der Fahrer, die Nachführarbeit leisten oder geleistet haben:


Caisse d'Epargne (Fortunato Baliani, Patrice Halgand, Joost van Leijen, Fabien Patanchon & Matteo Busato)
Team Columbia (Dario Cataldo, Davide Cimolai, Michal Kwiatkowski, Andrei Kunitski & Richie Porte)
Topsport Vlaanderen (Nikolas Maes, Baptiste Planckaert & Frederique Robert)
Skil-Shimano (Kai Reus, Michiel Elijzen & Giairo Ermeti)
Rock Racing (Evgeny Sokolov, Denys Kostyuk & Michael Creed)
Acqua & Sapone (Alexandre Geniez & Julien Loubet)
Team Milram (Andreas Klier & Filippo Simeoni)

Diese Fahrer sind also deutlich in der Überzahl und werden die Gruppe wohl bald stellen.

Und jetzt ist es auch schon so weit! Es sind noch 26 Kilometer zu fahren und die Gruppe ist gestellt! Und in diesem Moment attackiert Cedric Pineau!

Kann der Franzose dem großen Feld entkommen?[/size]

Doch man merkt schon, dass er sich nicht lösen kann. Das Feld stell ihn wieder! Jetzt übernehmen wie gerade schon Skil und Acqua das Tempo im Feld! Unterstützt werden sie von Euskatel und Topsport! Das Tempo ist unglaublich hoch. Es wäre eine Überraschung, wenn dort alle Sprinter mithalten könnten.


Ben Swift verliert den Anschluss!

In der Nähe von Swift sehen wir auch De Negri. Die Sprintfavoriten verabschieden sich damit schon mal. Das Tempo wird immer höher. Jetzt müssten es noch gut 22 Kilometer sein. Jetzt geht Mikhaylo Khailov! Doch auch an dem Ukrainer sind sofort Helfer dran und er kommt nicht weg.

Nur wenig später schon die nächste Attacke! Und das sieht wesentlich viel versprechender aus!



Dem Iren folgen schon nur noch die Favoriten! Simon Gerrans, Bernhard Eisel und Francesco Gavazzi sind mit ihren Teams noch im Hauptfeld und versuchen die Lücke zu zufahren! Immer mehr Fahrer attackieren jetzt aus dem Hauptfeld, um noch in die Gruppe zu kommen. Und auch die restlichen Favoriten gehen nun hinterher, da das Hauptfeld völlig auseinander fällt.
Hier bekommen wir einen Überblick über die Gruppe:
Enrico Gasparotto (MRM)
Luca Paolini (MRM)
David Lopez Garcia (MRM)
Alessandro Bertolini (SKS)
Santo Anza (SKS)
Daniel Martin (BBO)
Paolo Tiralongo (BBO)
Anthony Geslin (LAN)
Wim van Huffel (LAN)
Giovanni Visconti (THR)
Marco Pinotti (THR)
Janez Brajkovic (THR)
Matteo Carrara (BMC)
Karsten Kroon (BMC)
Serge Pauwels (TSV)
Paul Martens (TSV)
Yury Krivtsov (ISD)
Paolo Bailetti (ISD)
Arkaitz Duran (EUS)
Stephane Goubert (EUS)
Gustavo César Veloso (VAC)
Mikhaylo Khalilov (VAC)
Simon Gerrans (GCE)
Amets Txurruka (GCE)
Niklas Axelsson (GCE)
Ryder Hesjedal (RRC)
Daniele Colli (RRC)
Bernhard Eisel (RRC)
Benoit Vaugrenard (ASA)
Martin Elmiger (ASA)
Francesco Gavazzi (ASA)

In dieser Gruppe von 31 Fahrern sind noch alle Team vertreten. Allerdings haben einige Kapitäne nur noch einen Helfer bei sich! Jetzt versucht Tiralongo die Gruppe zu sprengen! Aber Columbia macht Tempo. Jetzt sind es noch gut 8 Kilometer. Das Hauptfeld hat aufgegeben und die abgeschlagenen Fahrer hoffen auf ihre Kapitäne vorne. Und dort geht Serge Pauwels! Sofort ist Matteo Carrara an seinem Hinterrad! Die beiden harmonieren vorne gut und haben erstmal einen kleinen Vorsprung. Hinten sind es jetzt Columbia, Acqua und zwischendurch auch noch Caisse, die versuchen die Ausreißer einzufangen. Jetzt sind es noch 5 Kilometer und die beiden haben 20 Sekunden Vorsprung. Jetzt kann man hinten in der Gruppe sehen, das etliche Fahrer um den Anschluss kämpfen. Da werden wohl bald nur noch die Favoriten zu sehen sein. Jetzt wird auch das Spitzenduo gestellt.

Eine starke kämpferische Leistung, aber es reichte nicht

Die beiden werden jetzt durch das Feld durch gereicht. Dort ist auch schon die 2 Kilometer- Marke in Sicht. Attacke! Paul Martens tritt an!

Ist er endlich der Fahrer, der sich entscheidend absetzen kann?

Damit ist die Spitzengruppe endgültig zerstört. Giovanni Visconti ist der erste der hier folgen kann. Schafft er es sein Team für die Mühen in der Nachführarbeit zu belohnen? Hinter den beiden bildet sich jetzt eine Gruppe mit ungefähr fünf Fahrern. Dort sehe ich Simon Garrans und Luca Paolini. Vorne wird jetzt die ein Kilometer Marke durchquert. Damit beginnt der Schlussanstieg! Hier eine Übersicht über die Abstände:

Zitat

Paul Martens (TSV)
Giovanni Visconti (THR)

+0.10

Karsten Kroon (BMC)
Alessandro Bertolini (SKS)
Francesco Gavazzi (ASA)
Simon Gerrans (GCE)
Daniele Colli (RRC)
Luca Paolini (MRM)

+0.15

Rest



Hinten versuchen es Amets Tyurruka und Arkaitz Duran noch mal! Schaffen die beiden Spanier es zusammen, zurück zukommen? Es sieht nicht so aus, denn sie können sich kaum lösen. Vorne wird der Sprint zwischen Martens und Visconti entscheiden! Hinten versucht Paolini sich abzusetzen, aber die anderen setzen nach.

Visconti versucht den Sprint von vorne zu gewinnen!

Der Italiener hat keine Lust, den Sieg durch langes Belauern zu verschenken und tritt an! Martens ist dran. Setzt sich der Deutsche etwa gegen die Übermacht von fünf Italienern in den Top acht durch? Jetzt geht er aus dem Windschatten! Doch das harte Rennen hat deutliche Spuren hinterlassen. Das wird ganz eng. Doch Visconti bleibt vorne! Damit können die Italiener einen Sieg ihres Fahrers feiern! Hinter den beiden hat sich Gavazzi vor Gerrans durchgesetzt. Paolini komplettiert die Top five. Auf Rang neun gewinnt Bernhardt Eisel den Sprint der großen Gruppe. Hier der Überblick über den Endstand:
ENDERGEBNIS:

01 Giovanni Visconti (THR)
02 Paul Martens (TSV)
03 Francesco Gavazzi (ASA) +0.07
04 Simon Gerrans (GCE)
05 Luca Paolini (MRM)
06 Karsten Kroon (BMC)
07 Daniele Colli (RRC)
08 Alessandro Bertolini (SKS)
09 Bernhard Eisel (RRC) +0.13
10 Anthony Geslin (LAN)
11 Enrico Gasparotto (MRM)
12 Paolo Bailetti (ISD)
13 Santo Anza (SKS)
14 Martin Elmiger (ASA)
15 Stephane Goubert (EUS)
16 Mikhaylo Khalilov (VAC)
17 Matteo Carrara (BMC)
18 Gustavo César Veloso (VAC)
19 Paolo Tiralongo (BBO)
20 Serge Pauwels (TSV)
21 Amets Txurruka (GCE)
22 Ryder Hesjedal (RRC)
23 Daniel Martin (BBO)
24 Yury Krivtsov (ISD) +0.20
25 Arkaitz Duran (EUS)
26 Niklas Axelsson (GCE)
27 Benoit Vaugrenard (ASA)
28 David Lopez Garcia (MRM)
29 Marco Pinotti (THR)
30 Wim van Huffel (LAN)

Damit verabschieden wir uns von einem enorm spannenden und unterhaltsamen Rennen!

[size=85]Ein glücklicher Sieger

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen