#1

Paris-Tours (1.HC)

in Rennberichte 11.10.2009 20:35
von Möve PCT | 977 Beiträge

Live-Ticker Protokoll Paris-Tours



Hallo und herzlich Willkommen zur sage und schreibe schon 103. Auflage des wichtigsten französischen Herbstklassikers Paris-Tours. Lassen Sie sich vom scheinbar topfebenen Profil nicht beirren, das Rennen hat einige Möglichkeiten zu attackieren und wenn bei den Sprintern nicht alles zusammenpasst haben auch die Rolleure sher gute Aussichten auf den Sieg, 2001 gewann sogar die Bergziege Richard Virenque. Charakteristisch für das Rennen sind viele schmale Straßen und enge Kurven im Finale und der krasse Gegensatz dazu, die zwei Kilometer lange und super breite Zielgerade auf der Avenue de Grammont, die mit den Champs-Elysses, dem Velodrom von Roubaix oder der Via Roma in San Remo zu den bekanntesten und schönsten Zielgeraden des Radsportzirkus gehört. Typisch für ein Rennen, dessen Name vorgibt in Paris zu starten, startet auch Paris-Tours genauso wie das Rennen nach Bourges, Roubaix oder Nizza eben nicht in Paris, sondern in diesem Fall in Chartres.



So, damit kommen wir zum Starterfeld. In diesem Jahr ist Paris-Tours in die UCI-Kategorie 1.HC eingeordnet, ist damit weder Historisch noch der ProTour angehörend und somit dürfen auch alle Continental-Teams hier starten. Siebzehn Teams sind am Start und die Favoriten sind wohl diese hier:


Mark Cavendish


Philippe Gilbert


Fabian Cancellara


Tyler Farrar


Heinrich Haussler


Alejandro Valverde


Alessandro Petacchi


Andre Greipel

Natürlich gibt es noch unzählige weitere Sprinter auf die zu achten sein wird, wie z.B. Robbie McEwen, die Bbox-Sprinter, Jimmy Casper, Oscar Freire oder Gerald Ciolek. Neben Borut Bozic, Matti Breschel, Jose Joaquin Rojas und William Bonnet sind aber auch noch ein paar Fahrer dabei, denen eine entscheidende Attacke im Finale zugetraut werden kann, so wie Paris-Roubaix-Sieger Stuart O’ Grady, Pierrick Fedrigo, Marcus Burghardt, Nick Nuyens oder George Hincapie.

Jetzt haben wir viele Namen genannt, nun zählt das Rennen selbst, auf geht es!

Hier also die Gruppe des Tages, die sich absetzen konnte:

Anthony Roux (ASA)
Jeremy Roy (FDJ)
Kristof Vandewalle (RRC)
Martyn Maaskant (GCE)
Simon Zahner (CTT)
Simon Geschke (VBG)
Preben Van Hecke (LAN)

Mit Geschke also eine große deutsche Nachwuchshoffnung am Start, dann sehen wir mit Jeremy Roy und Martijn Maaskant zwei echte Stars des Radsports. Van Hecke ist auch ein Experte für hügliges Terrain und Anthony Roux schließlich ein sehr endschneller, hoffnungsvoller Mann. Zahner und Vandewalle komplettieren die Gruppe. Das feld macht im Moment auch noch nichts, die Gruppe ist 3min schon vorraus, wie melden und im Finale wieder.



Noch 50km
Wie sind wieder da, die Gruppe ist schon jetzt fast eingeholt, noch 2 Minuten sind sie voran. Im Moment führt Columbia das Feld an, die leisten sowieso den Löwenanteil. So kontrollieren sie gleichzeitig das Feld, mit Cavendish haben sie ja den besten Sprinter in ihren Reihen.

Noch 28km
Es gab jetzt einen Sturz, mal schaun was passiert ist.

Da liegt ein BMC-Fahrer. Martin Keizer müsste das sein.

Sind noch ein paar Fahrer mehr involviert aber alles nur Helfer... Nein Glück im Unglück für alle Teams

Noch 24km
Jetzt dürfte die Gruppe bald gestellt sein, eine Minute ist zwar noch übrig aber nach einer kurzen Ruhepause ist Columbia wieder voll in der Nachführarbeit zurück.

Noch 19km
Defekt jetzt wieder für BMC! Thomas Fothen ist es, also ein Deutscher. Das gefällt weder dem deutschen Radsportfan noch BMC-Manager iceman. Aber man sieht im Teamwagen er bleibt natürlich cool. Unter der Woche holte sein Sprinter Jimmy Casper den Sieg bei Paris-Bourges also darf er heute guter Hoffnung sein.



Noch 17km
Der Columbia-Zug rollte jetzt schon, David Le Lay zeigt sich in seiner Heimat besonders oft vorne. Die Spitzengruppe ist schon zu sehen.

Van Hecke geht jetzt!



Roux springt mit, der Rest schaut sich an.

Noch 14km
Folgende Rennsituation bevor gleich die letzten Möglichkeiten die Sprinter zu überlisten bevorstehen: Vorne Roux und Van Hecke, dann schon das Feld mit nur 16sec Rückstand, aber die beiden vorne beißen.

Übrigens sollte man nicht unerwähnt lassen dass Fothen wieder im Feld zurück ist.

Mehr Pech hat jetzt Adriano Malori! Der U23-Zeitfahrweltmeister hat jetzt ebenfalls defekt, aber der Columbia-Zug hat jetzt wohl ein zu hohes Tempo drauf. Wird eng noch mal ranzukommen.



Noch 13km
Skil wird es jetzt zu bunt, Jens Mouris packt den Hammer aus und fährt jetzt vor das Feld.

Ihm folgt ein FdJeux-Mann, so viel ist sicher Kapitän Gilbert ist es nicht.

Nein Langeveld ist es.

Noch 11km
Die erste Attacke war erfolglos, das Feld jetzt die erste Gruppe dank Columbia. Die anderen Teams verlassen sich jetzt darauf und damit dürfte der Ärger vorprogrammiert sein wenn Cav heute mal nicht gewinnen sollte. Bisher, so sagt er, lief die Saison für ihn auf gar keinen Fall optimal. Auch sein Manager ist der Meinung, dabei sammelte er mehr Siege als ... nunja, denken Sie sich selbst einen Vergleich aus, er gewann ziemlich oft. Aber klar, die Erwartungen sind hoch.

Noch 10km
So die heiße Phase ist nun endgültig eröffnet, Bertogliati attackiert.

Eins, zwei, drei, vier, fünf, ... viel zu viele springen mit das kommt keiner weg.

Paul Martens nun mal an der Spitze.

Ein Fahrer von Landbouwkrediet konnte nun eine Lücke reißen.

Es ist Geslin, und dahinter sehen wir jetzt wieder Mouris der das Loch zu stopfen versucht.

Noch 8km

Ista attackiert. Mouris konnte gerade zu Geslin aufschließen, jetzt hängen sie sich beide an Ista ran.

Das Feld lässt sie an der kurzen Leine.

Bertogliati zieht kräftig am Lenker!



Wer wird da eingeholt? Es sind die drei davor...

Oh da ist aber einer mit einem dicken Gang zu sehen.

Valverde ist es, mit einigem Abstand ist das Gilbert dahinter. Sehr langgezogen das Feld anscheinend an dieser Cote und der Überblick ist total hin.

Noch 7km
Vorhin gab es eine Wachablösung im Übrigen, Euskaltel probiert jetzt wohl mit einer konstanten Tempoarbeit Cav und Farrar in Bedrängnis zu bringen, man darf gespannt sein.

Noch 6km
Wir warten auf einen Überblick.

Vorne jetzt Bertogliati, Valverde, Gilbert, Nuyens und O’ Grady, dann sieht der Hubscharuber noch ein paar Fahrer dazwischen, dann das Feld. Das Tempo ist inzwischen sehr hoch, Saxo Bank scheint auch noch mit nach vorne gekommen zu sein.

Noch 5km
Vorletzter Anstieg, und Gilbert ist an der Spitze des Rennens. Bertogliati und Nuyens müssten wohl wieder attackieren.

Noch 4km
Eine lange Gerade, sind wieder ein paar Fahrer die aus dem Feld rausgefahren sind, Zeitabstände gibt es leider nicht.

Zum letzten Mal geht es bergauf, alles ist sehr unübersichtlich. Aber wir sehen dass vorne mit Langeveld einer dazugekommen ist, damit jetzt Gilbert mit Unterstützung im Finale.

Und sofort die Attacke! Aber mit Valverde am Hinterrad will er nicht.



Nuyens! Und jetzt ist Gilbert dran.

Der Rest schaut sich an.

Wieder nur ne kurze Kuppe, sie konnten ein kleiner Loch reißen aber verloren ist noch nichts, auch das Feld noch in Sichtweite.

Sturz! Moment... Nein im Feld kann das nicht gewesen sein, unter anderem liegt da einer auf der Straße der gerade eben schon abgehängt war, Startnummer 26.

Ich hab gar keinen Überblick mehr, jetzt sehen wir Posthuma und Willems, keine Ahnung wo wir die einordnen sollen.

Noch 3km
Hinter Gilbert und Nuyens folgen nur noch Bertogliati und O’ Grady, Ladagnous macht nichts mehr und Valverde hat aufgegeben.

Noch 2km
Traumhaft, alles klar zu sehen auf der langen Zielgeraden, und so langsam klärt sich die Situation. Das Feld ist in guter Position, das Tempo so hoch da sollte keiner mehr wegkommen, Columbia rast da heran also ist Cav noch da. Die Frage ist ob Nuyens und Gilbert gestellt werden können.



Die Avenue de Grammont, hier geht alles zu Ende.

Jetzt werden wieder drei Fahrer vom Feld verschluckt. Super wie die Kamera hier weit aufzieht.

Kann Cav noch übersprintet werden oder sollen wir ihm schon gratulieren?

O’ Grady gestellt.

Oh das kommt Chaos in das Feld, jetzt ein Sturz.

Der ist aber weiter hinten, vielleicht nachher nochwas davon. Resultat der Geschichte ist die vollendete Hektik. Nuyens und Gilbert werden es nicht schaffen, aber sind aus dieser Hektik raus. Auch Columbia hält seien Supersprinter in den ersten Reihen.

Noch 1km
Flamme Rouge!

Der Sprint beginnt, Columbia über alle Zweifel erhaben.

Burghardt – Greipel – Cavendish, so sieht es wohl aus.

Hinten sidn einige arg eingeklemmt, von Petacchi ist gar nichts zu sehen!

Greipel vorne und da geht es rund.

Cavendish ohne Probleme wer wird Zweiter?

Ziel
Es ist Farrar und Ciolek landet auf Drei, fantastisch von ihm!



Und Cav darf einmal mehr jubeln!

Haussler nur Neunter, na ja ein Deutscher auf dem Podium ist schon ein gutes Ergebnis. Hier die Top 10:

1.Mark Cavendish (THR)
2.Tyler Farrar (TSV)
3.Gerald Ciolek (GCE)
4.Daniele Bennati (BBO)
5.Matti Breschel (SAX)
6.Robbie Mc Ewen (COF)
7.Jimmy Casper (BMC)
8.Borut Bozic (SKS)
9.Heinrich Haussler (ALM)
10.Jose Joaquin Rojas Gil (VBG)

So das war es, Cav gewinnt wenig überraschend, zu verdanken hat er es seinem Team das hier tolle Arbeit leistete. Ein spannendes rennen geht zu Ende, eine tolle Saison geht zu Ende. Nächste Woche gibt es den Abschluss in der Lombardei, ich hoffe sie sind dann wieder dabei. Auch gespannt sind wir auf die Strecke der Tour 2010, die uns am Mittwoch vorgestellt wird. Wir sehen und bis, vielen Dank fürs mittickern und auf Wiedersehen.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen