#1

Paris-Tours Espoirs (U24)

in Rennberichte 13.10.2009 19:05
von horzengnolm | 389 Beiträge

Herzlich Willkommen zur U24 Austragung des Rennens Paris-Tours!

Dieser französische Klassiker bildet für die U24 Fahrer ihren Saisonabschluss. Wer also vor der neuen Saison noch etwas zeigen möchte von den jungen Fahrern, hat heute dazu die beste Möglichkeit. Auch ist das heute die letzte Chance in der Einzelwertung und Teamwertung der U24 noch etwas zu bewegen. Im Moment steht da das belgische Team Topsport Vlaanderen noch an der Spitze.

Kommen wir nun zum Profil. Das Profil ist ähnlich dem von der Elite, welche gestern ihr Rennen hatte, dort konnte der Mann von der Isle of Man Mark Cavendish siegen vor dem US Amerikaner Tyler Farrar und dem deutschen Gerald Ciolek. Die Strecke für die U24 Austragung wurde um knapp 60 Km verkürzt, jedoch sind die letzten 10 Km auf denen sich wahrscheinlich alles entscheiden wird identisch. Die Fahrer müssen auf diesen letzten 10 Kilometern drei Rampen bewältigen, die Cote de`lÈpan, die Cote du Pont Volant und zum Schluss die Cot de Petit Pas de`l Ane , die zu einer Entscheidung führen könnten. Sonst wird es wohl wie in den meisten Fällen zu einem Massensprint auf der langen Avenue de Grammont.

[url][/url]

Jetzt werfen wir einen Blick auf die Favoriten des Tages. Wenn es zum Massensprint kommen sollte führt der Weg zum Ziel wohl wieder nur am Topsport Vlaanderen Team um ihren Sprinter Matt Goss vorbei. Außerdem sollte man ein Auge auf den Holländer Boy van Poppel sowie auch auf den deutschen Martin Reimer. Auch nicht zu vergessen wären Fahrer wie Grega Bole und Manuel Belletti. Sollte jedoch an den drei Anstiegen auf den letzten 10 Km etwas passieren, müssen wir die ganzen guten Klassikerfahrer im Auge behalten, einer davon wäre z.B der Belgier Jan Bakelants, dem man solch einen Angriff durchaus zutrauen kann, aber der Holländer Dennis Van Winden, der an der Spitze des U24 Rankings steht kann so etwas. Vergessen sollte man hier aber auch nicht, Thomas de Gendt, Jonathan Hivert, Michel Kreder und oder Romain Zingle.

Wir werden ihnen nun in aller Kürze berichten was sich heute bereits auf den Straßen abgespielt hat, bevor wir ca. 15 Km vor dem Tagesziel live ins Renngeschehen einschalten.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Start heute früh ereignete sich nicht wie denkbar in Paris, nach dem Namen Paris-Tours her zu urteilen sondern in Bonneval Montharville bei nicht allzu gutem Wetter. Es nieselte ein bisschen und war mit 16°C auch recht kalt. Die jungen Fahrer hatten also einen spaßigen Nachmittag vor sich. Das Rennen wurde pünktlich gestartet und die ersten 10 neutralen Km locker eingerollt. Doch dann ging es auch sofort los. Nach gut 2 Km gab es den ersten Angriff von 3 Fahrern, nämlich Yoann Offredo, Jocelyn Bar und und Dominic Klemme. Daraufhin setzten sich sofort das Tospsport Vlaanderen Team und die französische Equipe Cofidis an die Spitze, doch noch mehr Fahrer attackierten und die beiden Teams hatten keine Chance und musste früh eine sehr große gruppe ziehen lassen. Hier die Gruppe im Überblick:

Zitat
Gruppe des Tages:

LUDESCHER Phillipp (VGB)
BESSY Cyril (ISD)
KLEMME Dominik (ELK)
FACCHINI Patrick (ISD)
BACQUET Fabien (SKS)
SCHNYDER Nicolas (BMC)
DEBUSSCHERE Jens (LAN)
BAR Jocelyn (FDJ)
OFFREDO Yoann (FDJ)
MADRAZO Ángel (GRM)




Yoann Offredo initiierte mit seinem Angriff die Gruppe des Tages![/size]

Und trotz dieser großen Anzahl an Fahrern in dieser gruppe lief sie hervorragend, einzig Offredo und Bessy sparten ein bisschen bei der Tempoarbeit, diesen Job übernahmen aber ihre Teamkollegen, den beide hatten noch einen weiteren in der Gruppe vertreten. Da jedoch hinten die Teams Topsport, Cofidis sowie Aqua e Sapone gleich von Anfang an dagegen hielten wuchs der Vorsprung nie riesig an, der maximal Vorsprung betrug gut vier einhalb Minuten. Der Vorsprung schmolz aber genauso so zäh wie er anstieg und deswegen hatte die Gruppe 15 Km vor dem Ziel immer noch einen Vorsprung von 39 Sekunden. Aber es war noch alles möglich Ausreißersieg sowie auch Massensprint. Wir sind gespannt und gehen jetzt live ins Rennen!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So herzlich Willkommen liebe Zuschauer, die Fahrer haben gerade die 10 Km Marke passiert und kommen gleich zur ersten Steigung. Zur Cote de`lÈpan. Noch zwei Kilometer an der Spitze sehen wir gerade die Teams Cofidis und Topsport die das Tempo extrem hochhalten. Die Ausreißer kommen jetzt in die Steigung. Und gleich attackiert einer. Es ist ein weißes Trikot. Ah ja Offredo von FDJ ist es, der sich bisher noch geschont hat und einer springt sofort nach, ja wir haben ein französischen Doppelpack an der Spitze. Bessy ist sofort mitgegangen, aber sonst keiner, sie sind zu erschöpft. Ja die beiden können sich sofofrt lösen und ziehen voll durch.


Cyril Bessy kann sich mit Yoann Offredo von den anderen Fahrer lösen!

Jetzt kommt auch das Feld in den Anstieg, sofofrt probiert es einer, es ist Phinney con Ag2r, aber sofort der juneg Franzose Le Bon am Hinterrad der hat das Feld gleich wieder ran gebracht, hinten bröckelt es jetzt auch schon gewaltig. Und das war es auch schon mit dem Anstieg, es geht nun kurz in eine Abfahrt bevor es gleich wieder kurz bergauf geht. 8 der 10 Ausreißer werden nun gerade eingeholt. Nur noch Bessy und Offredo sind vorne, und nun auch im nächsten Anstieg, dem Cote du Pont Volant. Beide wechseln sich sehr gut ab und ihr Vorsprung hält sich noch sehr stabil, bei knapp 30 Sekunden. So das Peloton biegt jetzt auch scharf rechts ab und auch sie sind jetzt drinnen, und es probiert Geniez, er kann sich ein bisschen lösen. Und da sehe ich noch weitere Fahrer die da wegspringen. Ja Kreder von BMC, oder auch De Gendt von Landbouw. Aber auch der Franzose Hivert, der Spanier Castrviejo und Jan Bakelants sind dabei, doch hinten hat sich jetzt direkt Dennis Van Winden vor das feld gespannt und der kann sowas natürlich auch, und diese Favoritengruppe ist sich nicht einig, denn keiner will hier schnell seine Körner liegen lassen. Und Van Winden hat das Peloton jetzt wieder ran gebracht, ja da ist der Zusammenschluss. Die Plänkeleien sind perfekt für die beiden da vorne die sich jetzt schon in der kurzen Abfahrt befinden.


Topsport Vlaanderen, mit Dennis Van Winden an der Spitze hält das Feld zusammen!

Noch 4 Kilometer und jetzt geht es in den letzten Anstieg. Die Ausreißer haben noch ca. 29 Sekunden Vorsprung das könnte reichen für die beiden, wird aber extrem knapp. Im Feld sind jetzt der gute Bergfahrer Venter und Dennis Van Winden an der Spitze, aber da kommt jetzt gerade kein Angriff mehr, vielleicht sind die meisten von der enorm guten Arbeit von Topsport demotiviert oder auch weil sie denken, dass die beiden da vorne nicht mehr einzuholen sind. Topsport zieht sein tempo durch und der Abstand anch vorne schmilzt. Die Abfahrt ist nun schon fast rum und es sidn noch knapp 2 Km zu fahren. Bessy und Offredo geben nochmal alles, das wäre für sie ihr schönster Triumph, bei diesem Klassiker in ihrer Heimat zu siegen.

Jetzt sind sie auf der Zielgerade und das wird jetzt eine Qual, sie zieht und zieht sich, doch es sieht immer noch gut aus für die beiden, noch ca. 1 Km und noch 15 Sekunden Vorsprung. Hinten geben jetzt nochmal venter und Van Winden alles, ihr Kapitän Goss ist wie viele andere Sprinter noch dabei. Sie haben sie jetzt natürlich im Blick die Ausreißer auf dieser legendären Zielgerade. Doch die beiden drehen sich nur kurz um und sehen die Meute und ziehen durch, sie wechseln sich immer noch gut ab, nur noch 10 Sekunden, aber sie haben auch nur noch 500 Meter. Wenn sie so weiter machen machen sie das Ding unter sich aus.

Hinten jetzt mit Van Staeyen der letzte Anfahrer vor Goss, an dessen Hinterrad sich eine Menge von weiteren endschnellen Leuten versammelt hat. Van Staeyen geht jetzt raus und Goss sprintet los, sofort kann er ein paar Meter zwischen sich und die anderen bringen. Vorne sprintet jetzt Offredo los, Bessy ist an seinem Hinterrad und er kommt immer näher und ja er schafft es sich noch vorbei zu schieben. Offredo schlägt auf den Lenker und ist ziemlich enntäuscht, aber da kommt mit Goss schon der nächste angeraucht der den Spritn klar gewinnt. Hinter ihm streiten sich noch Van Poppel und Van Spreybock, der Holländer kann sich in diesem Fall durchsetzten. Auf den weiteren Plätzen sind Lodewyck, Bole und Sulzberger.

Zitat
Offizielles Endergebnis:

1. BESSY Cyril (ISD)
2.OFFREDO Yoann (FDJ) s.t.
3.GOSS Matthew Harley (TSV) + 9 sek.
4. VAN POPPEL Boy (ASA) s.t.
5. VAN SPEYBROECK Pieter (LAN) 10.02.1987 s.t.
6.LODEWYCK Klaas (COF) s.t.
7.BOLE Grega (ALM) 13.08.1985
8.SULZBERGER Wesley (FDJ) 20.10.1986
9.BELLETI Manuel (RRC) s.t.
10.DEMPSTER Zakkari (EUS) s.t.
11.REIMER Martin (ELK) s.t.
12.BELLETI Manuel (RRC) s.t.
13.POHL Dennis (SKS) s.t.
14.CLARKE Simon (RRC) s.t.
15. NERZ Dominik (VGB) s.t.




[size=85]Cyril Bessy holt sich den größten Sieg in seiner Karriere in seinem Heimatland!

Damit verabschieden wir uns von diesem spannenden Klassiker Paris-Tours der U24 Fahrer und können damit auch dem belgischen Team Topsport Vlaanderen zum Sieg in der Mannschaftswertung gratulieren, sowie Dennis Van Winden vom selben Team zum Sieg in der Einzelwertung. Damit sage ich Au Revoir und wünsche ihnen einen schönen Abend!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen