#1

Tour du Cyclisme (WS)

in Renninfos 20.10.2009 00:17
von Kai | 999 Beiträge

Tour du Cyclisme
Datum: 02.11-08.11
Ergebnismacher: (noch) keiner
Schreiber: Schleck
Status: WS
Kategorie: 6-/7-tägige Rundfahrt

Zusatzinformation:
Diese Rundfahrt ist eine Anlehnung an die Tour de Ski aus dem Wintersport, genauer aus dem Langlauf. Das spezielle an dieser Tour sind die Etappentypen. Es gibt nicht nicht Massenstarts oder vllt ein EZF, sondern auch Verfolgungsrennen, auch in Anlehnung an den Wintersport. Die Rundfahrt geht über 6 Tage, allerdings gibt es an den ersten beiden Tagen je zwei Tagesabschnitte. Die Rundfahrt findet komplett in Frankreich statt bzw. in der Region, wo auch der Dauphiné Liberé stattfindet.


Profile:

1a. Etappe (EZF):
Gap
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=byidibokizaqolwz
Die erste Etappe ist ein Prolog in Gap. Die Strecke ist nur 5,22 km lang und vor allem nicht einfach. Es geht in der Innenstadt von Gap los und es wartet sofort ein Anstieg, der rund 1 km lang ist, anschließend steht eine etwas längere Abfahrt an, die aber eng und kurvig ist. Der zweite Teil ist charakteristisch völlig anders. Recht gerade und flach ist dann der zweite Teil. Interessant wird es zu sehen sein, wer den Rythmuswechsel am besten hinbekommt vom sofortigen bergan fahren zum abfahren und zum flachen, geraden Zeitfahren.

1b. Etappe:
Gap - Sisteron
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=sottvtetezosnxbg
Die zweite Etappe an diesem Tag ist dann eine Verfolgungsetappe. Die Fahrer starten mit dem Abstand aus dem Prolog auf die Strecke nach Sisteron. Interessant wird es sein, wie die Topografie der Strecke von den Fahrern umgesetzt wird. Denn es geht direkt nach dem Start bergauf. Fährt sich das Feld schon hier zusammen oder zieht der Mann in gelb sofort durch? Wie kann sich das Feld sortieren und und und... Weiter ist die Strecke nach wenigen Kilometern auch mit dem zweiten Hügel gespickt. Danach steht aber ein längeres Flachstück an, was aber in Sisteron endet. Dort durchfährt man aber nicht das Ziel, sondern biegt gleich ab über die Brücke zum Anstieg nach Les Meuniers. Danach steht nur noch die Abfahrt an und dann ein Sprint in einer engen Zielgeraden. Wer heute als erster im Ziel ankommt wird auch der Gesamtführende sein.

km 8: BW, 4. Kat., Col de la Sentinelle
km 31,5: BW, 3. Kat., Côte de Barcillonnette
km 60: SW, Laraigne-Montéglin
km 87: BW, 2. Kat., Côte des Meuniers

2a. Etappe:
Oraison - Carpentras
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=tloveexghutvljrv
Das erste Teilstück am zweiten Tag startet in Oraison. Von dort steht ein kleiner anstieg an aber ansonsten geht es leciht abfallend und am Ende leciht steigend zu, was die Fahrer aber nicht merken werden. Somit dürften die Sprinter diesen Abschnitt für sich nutzen können, allerdings steht 400 m vor dem Ziel eine sehr interessante links-rechts Kurve an. Dort könnte noch einmal einiges durcheinander gewirbelt werden.

km 53, SW, Apt

2b. Etappe:
Bedoin - Mont Ventoux
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=ubpukzroqqfzghic
Auch die zweite Etappe am zweiten Tag ist wieder eine Verfolgungsetappe, allerdings haben die Fahrer nur 21,44 km zu fahren, die aber sehr schwer sind. Es geht von Bedoin aus auf den MOnt Ventoux und natürlich müssen die Fahrer die schwerste Seite des Anstieges bewältigen. Zuerst stehen gleich die steilen Rampen an. Mit dem Verfolgungsstart dürfte es interessant sein, da die Hügelfahrer ein wenig Vorsprung haben und einige Bergspezialisten hier mit etwas Rückstand auf die Strecke gehen. Somit wird es taktisch interessant zu sehen sein, wer hier wie reagiert. Vor allem steht am Ende wieder das Stück vom Chalet-Reynard an, von wo aus der starke Gegenwind blasen wird. Auch heute wird der Etappensieger wieder der Gesamtführende sein.

Ziel, BW, HC-Kat, Mont Ventoux

3. Etappe:
Maulaucène - Grenoble
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=klhckkjswefhqpxy
Tag drei dürfte wieder im Zeichen der Sprinter stehen, denn die ca. 210 km lange Strecke wartet nur mit einem Anstieg auf. Sonst geht es vom Fuße des Ventoux im Tal der Rhone flach zu und auch die km nach Grenoble weisen keien Schwierigkeit mehr auf. In Grenoble dürften vor allem die drei Kurven im Finale interessant werden vor allem, da die letzte die schwierigste ist.

km 48, BW, 4. Kat., Col du Colombier
km 63, SW, Montelimar

4. Etappe (MZF):
Grenoble - Pontcharra
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=ztsrmhzswzxyarnk
Die 4. Etappe dürfte noch einmal interessant werden. Das Mannschaftszeitfahren findet auf fast komplett gerader Strecke statt. Einzig 4 Kurven und einige Kreisverkehre stehen den Fahrern im Wege. Damit dürften die Teams mit den starken Zeitfahrern hier im Vorteil sein und das könnte noch sehr entscheidend für den weiteren Verlauf der Rundfahrt sein, denn immerhin war bisher nur der Ventoux ein erster schwerer Schafrichter. Hier könnten einige Fahrer einiges an Zeit einbüßen, was auf der letzten Etappe entscheidend sein könnte.

5. Etappe:
Albertville - La Toussuire
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=eopvuexyvwmquemj
Die 5. Etappe ist eine extrem schwere Etappe mit Massenstart. Von Albertville aus fährt man zuerst über den Col de Roseland. Danach steht noch ein Flachstück an bevor die Fahrer keine Verschnaufspause mehr bekommen. Mit dem Col de la Madeleine, dem Col de la Croix de Fer, dem Col du Mollard und dem Schlussanstieg nach la Toussuire stehen noch 4 schwere Anstiege an. Vor allem die Fahrer, die jetzt schon größeren Zeitrückstand vom Ventoux und dem MZF haben sind heute gefordert, denn morgen müssten sie sonst allein bei der letzten Verfolgungsetappe den Rückstand aufholen. Mit 215 km und 5 Hochgebirgsanstiegen dürfte heute noch einmal richtig was bewegt werden bevor morgen eine ganz besondere Etappe ansteht.

km 36, BW, 1.Kat., Cormet de Roselend
km 88,5, SW, Moutiers
km 118,5, BW, HC. Kat., Col de la Madeleine
km 163, BW, HC. Kat., Col de la Croix de Fer
km 181, BW, 2. Kat., Col du Mollard
Ziel, BW, HC. Kat., La Toussuire

6. Etappe:
Saint-Michel-de-Maurienne - L'Alpe d'Huez
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=fhvgrtaxtmyolqpk
Heute wird die Tour du Cyclisme entschieden. Es geht über den Col du Télégraph, den Col du Gallibier und hinauf nach Alpe d'Huez. Interessant wird es sein wie die Favoriten sich verhalten werden, denn heute wird in der Reihenfolge und mit den Abständen im Gesamtklassement gestartet. Da es sofort in den Anstieg geht, wird es interessant zu sehen sein wie sich hier Gruppen bilden oder ob alle alleine losstiefeln und z. T. aufihre Zeitfahrstärke setzen. 96 km können alleine aber sehr lang werden, zumal nur der obere Teil der Abfahrt kurvig ist. Die Abfahrt vom Col du Lautaret hingegen ist sehr gerade und hier kann man mit der Hilfe von Teamkollegen viel Zeit gutmachen und viele Kräfte in Gruppen sparen. Es wird also eine Taktikschlacht un dann entscheidend sein wer noch genug Kräfte hinauf nach Alpe d'Huez hat um hier den Rundfahrtsieg klar zu machen. Es ist schon speziell. Wer hier oben nach den 21 Kehren als Erster ankommt hat die Tour du Cyclisme gewonnen.

km 12, BW, 1. Kat., Col du Télégraph
km 35, BW, HC. Kat., Col du Gallibier
km 82, SW, Bourg d'Oisans
Ziel, BW, HC. Kat., L'Alpe d'Huez

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen