#1

RSNI - Die Teams im Portrait

in Presse 01.01.2009 20:06
von frank_schleck | 211 Beiträge

In den nächsten Ausgaben wollen wir Ihnen die Teams der Saison 2009 und ihre Manager vorstellen. Hierzu werden wir Ihnen die Kader vorstellen, die Stärken und Schwächen des Teams herausfinden und einen vom Manager bestimmen Fahrer unter die Lupe nehmen. Desweiteren wird es ein Interview mit jedem Manager zu seiner Erwartungshaltung für 2009 geben.
Es beginnt die schweizerische Equipe Cervélo, viel Spaß!



ARDILA Mauricio (GST) 04.09.1979
BLANK Hannes (GST) 30.04.1983
WEENING Pieter
BRÄNDLE Mathias(GST) 07.12.1989
CALLEGARIN Daniele (GST) 21.09.1982
DOMÍNGUEZ Gustavo
PASAMONTES RODRIGUEZ Luis
CLERC Aurélien (GST) 26.08.1979 Straßenmeister
DEKKERS Hans (GST) 07.08.1981
DEAN Julian (GST) 06.04.1975
DE VOCHT Wim (GST) 29.04.1982
ERMETI Giairo (GST) 07.04.1981
FRANZOI Enrico (GST) 08.08.1982
KOLOBNEV Alexandr (GST) 04.05.1981
LE BOULANGER Yoann (GST) 04.11.1975
LLOYD Daniel (GST) 11.08.1980
NAPOLITANO Danilo (GST) 31.01.1981
NOVOA Joaquin (GST) 25.08.1983
PERGET Mathieu (GST) 18.09.1984
PINOTTI Marco (GST) 25.02.1976
ROGERS Michael (GST) 20.12.1979
ROULSTON Hayden (GST) 10.01.1981
PETROV Evgueni (GST) 03.01.1978
SENTJENS Roy (GST) 15.12.1980
SOUSA BARBOSA Rui Miguel (GST) 17.07.1976
TJALLINGII Maarten (GST) 05.11.1977
VAN GOOLEN Jurgen (GST) 28.11.1980
WILLEMS Frederik (GST) 08.09.1979
VAN SUMMEREN Johan (GST) 06.03.1981

Die Stärken:Vielseitigkeit (Sprint, Zeitfahren, Rundfahrten)
Die Schwächen: Klassiker; durch die Vielseitigkeit nirgendwo allzu breit besetzt
Die Topfahrer: Danilo Napolitano, Michael Rogers, Evgeny Petrov

Rundfahrten:
Berg:
Zeitfahren:
Sprint:
Klassiker:

Im Gespräch: Ete 92 [/size]

frank_schleck: Hallo Herr Ete 92! Schön, dass Sie für uns Zeit haben.
Ete: Hallo Herr Schleck, ich freue mich auch dieses Interview mit ihnen führen zu dürfen.
frank_schleck: Gut, dann lassen Sie uns doch einfach mal anfangen. Sie gelten als sehr aktiv auf dem Transfermarkt, hat das bald ein Ende oder gehört das für Sie einfach dazu?
Ete: Na klar gehört eine gewisse Aktivität auf dem Transfermarkt dazu, allein um den Konkurrenzkampf im Team zu erhöhen, den wenn die Leistungen in den Rennen nicht mit den Zielen bzw. Erwartungen des Managers übereinstimmen muss schließlich eine Veränderung kommen. Außerdem wollte ich mein Team auch das Gesicht des Team Cervélo verleihen, d.h., dass z.B GST Fahrer wie Fröhlinger gegen Cervélo Fahrer wie Novoa das Team verlassen mussten. In der nächsten zeit sind jedoch keine Transfers mehr geplant.
frank_schleck: Sie sprechen es an, der Wechsel von Gerolsteiner zu Cervélo. Sind Sie mit Kader- und Sponsorveränderung zufrieden? Wo sehen Sie die Stärken des Teams?
Ete:: Der Sponsoren Wechsel hat eigentlich nicht viel neues gebracht, denn ich habe besonders wert daraufgelegt die Mechaniker, Physiotherapeuten usw. welche ja nun schon Jahre lang sehr gute Artbeit verrichten weiterzubeschäftigen. Nur die Lizenz und natürlich das Material hat sich von Spezialized in Richtung Cervélo verändert.
Unsere Stärken sehe ich in der Breite des Kaders, so haben wir für eigentlich jede Art von Rennen einen Fahrer der die Top Ten knacken kann.
frank_schleck: Was sind die Schwächen des Teams und wer wird 2009 als Kapitän starten?
Ete: Eine Schwäche unseres Kaders ist sicherlich, dass Enrico Franzoi und Alex Kolobnev keinen zweiten Top-Fahrer an ihrer Seite haben, der sie gleichwertig ersetzten könnte, dennoch bin ich überzeugt, dass die beiden den ein oder anderen Erfolg für unsere Mannschaft landen können.
Die Kapitänsrollen werden sicherlich unsere Trumpfkarten was Rundfahrten angeht also Mick Rogers und Evgueni Petrov einnehmen, außerdem werden Marco Pinotti, unser Topsprinter Danilo Napolitano und Alex Kolobnev bei einigen Rennen das Kapitänsamt übernehmen und der Mannschaft speziell unseren Talenten mit ihrer großen Erfahrung weiterhelfen können.
frank_schleck: Wo sehen Sie Ihr Team 2009 in der ProTour und welche Erfolge streben Sie an?
Ete: Wir wollen die Erwartungen sicherlich nicht zu hoch schrauben, dennoch denke ich, dass wir, wenn wir uns kontinuierlich verbessern die Top 6 in der PT angreifen können. Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft und das Management alles dafür tun werden unsere Fans nicht zu enttäuschen.
Bei der Tour sowie beim Giro treten wir in Bestbesetzung an und wollen dort natürlich auf ganzer Linie überzeugen, sowohl im GK als auch mit Etappensiegen.
Bei 1 wöchigen Rundfahrten wie Tirreno Adriatico und den Frühjahrsklassikern sollten wir auch gut aufgestellt sein.
Insgesamt jedoch gilt es immer wieder Erolge einzufahren, egal bei welchem Rennen. Allein schon wegen der Moral der Fahrer sowie der Erwartungshaltung der Fans werden wir alles dafür tun erfolgreich zu sein, dafür haben wir auch unsere medizinische Abteilung etwas umgekrempelt denn mit Dr. E. Fuentes der schon Ende der neunziger beim Team Festina einen tollen Job gemacht hat haben wir einen Top Mann an Bord der uns sicherlich noch näher an die Weltspitze bringen kann.
frank_schleck: Vielen Dank für Ihre Zeit und bis bald!
Ete: Dankeschön Herr Schleck, bis zum nächsten Mal.

[size=140] Der Typ: Michael Rogers

Michael Rogers ist wohl der Star der Equipe Cervélo, nicht zuletzt wegen seines dreifachen Titels als Zeitfahrweltmeister, aber auch wegen guten Leistungen bei der Tour de France. Sein starker 10. Gesamtrang 2006, oder ein 11. Platz bei der Dauphine Libere zeugen von guten Bergleistungen des 1979 geborenen Australiers, der von manchen noch zu sehr als Zeitfahrer gesehen wird. Vom Verletzungs- /Krankheitenpech gebeutelt konnte er 2008 nicht an ganz große Tage anknüpfen, hofft jedoch auf ein starkes Comeback 2009. Im Tourkader von Etes Mannen ist er jedenfalls, mit einem starken Team an seiner Seite, klarer Kapitän fürs Gesamtklassement. Vielleicht sehen wir ja wieder was von ihm, wenn die Tour 2009 rollt und wer weiß, vielleicht ja sogar schon ein bisschen früher.

nach oben springen

#2

RE: RSNI - Die Teams im Portrait

in Presse 01.01.2009 20:07
von frank_schleck | 211 Beiträge



BEPPU Fumiyuki
CARRARA Matteo
COLOM MAS Antonio
COZZA Steven
DALL'ANTONIA Tiziano
EISEL Bernhard
GARDEYN Gorik
HAEDO Juan José
HINCAPIE George
KOZONTCHUK Dmitriy
JOACHIM Benoît
KOHUT Slawomir
LÖWIK Gerben
MC CARTNEY Jason
MIKHAILOV Guennadi
MORI Massimiliano
MURN Uros
NIEMIEC Przemyslaw
PAULINHO Sergio Miguel Moreira
PEDERSEN Martin
PFANNBERGER Christian
POPOVYCH Yaroslav
REDA Francesco
SCARPONI Michele
SIMONI Gilberto
TXURRUKA Amets
USOV Alexandre
VAN GARDEREN Tejay
VAN HEESWIJK Max
WALSLEBEN Philipp
ZABRISKIE David
ZIRBEL Tom



Die Stärken: Klassiker; Rundfahrten
Die Schwächen: Sprint; Wenig Helfer für Klassiker
Die Topfahrer: George Hincapie, Gilberto Simoni, Yaroslav Popovych

Rundfahrten:
Berg:
Zeitfahren:
Sprint:
Klassiker:

Im Gespräch: leif [/size]
frank_schleck: Herr leif, schön, dass Sie für uns Zeit haben.
leif: Immer wieder gerne
frank_schleck Gut, fangen wir mal an: Welche Ziele haben Sie sich für 2009 gesteckt?
leif: Unser wichtigstes Ziel ist erstmal den Sieg bei Paris-Roubaix wiederholen. Auch wenn Flecha ja nicht mehr bei uns ist bin ich fest der Überzeugung das wir das hinbekommen werden. Ansonsten heißt es natürlich nicht absteigen, wobei ich davon eh nicht ausgehe, da wir mit Pfannberger, Simoni und Hincapie starke Fahrer haben, die allein schon den Klassenerhalt sichern sollten.
frank_schleck: Ihre Spitzen erscheinen dafür gut genug, reichen denn auch die Helfer oder gibt es hier noch Verbesserungspotenzial?
leif: Ich würde schon sagen das wir gute Helfer haben, zum Beispiel Colom oder Txurruka, dennoch werden wir versuchen unseren Kader noch etwas zu verstärken.
frank_schleck: Ihre Stars Yaroslav Popovych, George Hincapie und Gilberto Simoni sind entweder schon alt oder hatten 2008 kein gutes Jahr, machen Sie sich nicht Sorgen, dass ihre Spitzen 2009 wegfallen und Sie so vielleicht sogar um den Klassenerhalt zittern?
leif: Nein, ich glaube nicht das wir um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Simoni ist zwar schon etwas älter aber in seiner letzten Saison sicher nochmals hochmotiviert, vorallem beim Giro d'Italia.
Bei Hincapie ist es schwer zu sagen was er noch zu leisten im Stande ist aber wenn er seinen langersehnten Paris-Roubaix Sieg noch haben will dann sollte auch er nochmals alles geben wollen um es denn zu verwirklichen.
Nun zu Popovych. Er hatte zwar ein schwaches Jahr aber nach dem Jahr 2007, wo er 7. wurde bei der Tour musste einfach ein schwaches Jahr kommen, das hätte ich nicht anderes erwartet. Nun hat er ja das zeitfahren bei der Kanarentour gewonnen und für nächstes Jahr hat er sich wieder einiges vorgenommen.
frank_schleck: Wo sehen Sie die Schwäche Ihres Teams, ein Terrain auf dem Sie noch nachbessern müssen?
leif Auf jeden Fall müssen wir uns im Sprint noch um einiges verbessern. Mit Eisel und Haedo haben wir zwar ''gute'' Sprinter aber keine Weltklasse Sprinter. Aber wir halten unsere Augen offen und wenn irgendwo ein Sprinter zum Verkauf steht werden wir mal Anfragen.
frank_schleck:Letzte Frage, wo sehen Sie ihr Team 2009 und wer gewinnt die ProTour?
leif: Wir werden uns wohl im Mittelfeld wieder finden. Sieger der Mannschaftswertung wird wohl Bouygues Telecom oder Katyuscha, Einzel geht dann wohl an Valverde oder Cunego.
frank_schleck: Ein Außenseitertipp 8)
Vielen Dank für Ihre Zeit.
leif: Gern doch und bis denn...

[size=150]Der Typ: Amets Txurruka

Nicht gerade ein Topstar, aber trotzdem einer der beliebtesten Fahrer im ganzen Feld ist Amets Txurruka.
Wenn der 26-jährige Spanier morgens aus dem Hotel kommt, so hat er oft ungekämmtes, zotteliges Haar, das vllt. auch für seinen Fahrstil steht: unbekümmert, frech, erfrischend. Bei der Tour 2007 zum Beispiel machte er mit zahlreichen Attacken auf sich aufmerksam und zeigte den Kritikern des in den letzten Jahren strauchelnden Teams Euskaltel was den wahren Radsport ausmacht. Zwei Tage in weiß waren seine Belohnung dafür.
2009 will er also wieder Gas geben für Quick-Step. Und wer weiß, vielleicht wird ja aus dem Shooting-Star noch mal ein wirklicher Star.

nach oben springen

#3

RE: RSNI - Die Teams im Portrait

in Presse 10.02.2009 19:34
von frank_schleck | 211 Beiträge



BAHATI Rahsaan (COF) 13.02.1982
BAKELANTS Jan (COF) 14.02.1986
BLAIN Alexandre (COF) 07.03.1981
BONNAIRE Olivier (COF) 02.03.1983
CHADWICK Glen (COF) 17.10.1976
CHAVANEL Sébastien (COF) 21.02.1981
CURVERS Roy (COF) 27.12.1979
DE LA FUENTE RASILLA David (COF) 04.05.1981
DEMARET Jean-Eudes (COF) 25.07.1984
DE WEERT Kevin (COF) 27.05.1982
EL FARES Julien (COF) 01.06.1985
FÉDRIGO Pierrick (COF) 30.11.1978 Straßenmeister
HENRIETTE Didier (COF) 06.12.1985
HUPOND Thierry (COF) 10.11.1984
HULSMANS Kevin (COF) 11.04.1978
ISASI FLORES Inaki (COF) 20.05.1977
LAFUENTE OLAGUIBEL Andoni (COF) 06.09.1985
LODEWYCK Klaas (COF) 24.03.1988
MCEWEN Robbie (COF) 24.06.1972
NIEVE ITURALDE Mikel (COF) 26.05.1984
PARRA Ivan (COF) 14.10.1975
PEDRAZA Walter (COF) 27.11.1981
PEREZ ARANGO Marlon Alirio (COF) 10.01.1976
PEREZ ARRIETA Aitor (COF) 24.07.1977
PRONK Matthé (COF) 01.07.1974
PÜTSEP Erki (COF) 25.05.1976
RIBLON Christophe (COF) 17.01.1981
RIGOTTO Elia (COF) 04.03.1982
RODRIGUEZ Fred (COF) 03.09.1973
RODRIGUES Vitor (COF) 09.03.1986
SAGAN Peter (COF) 26.01.1990
ZAGORODNY Volodymyr (COF) 27.06.1981


Die Stärken: Sprint, Klassiker
Die Schwächen: Rundfahrten; geringe Breite an der Spitze
Die Topfahrer: Robbie McEwen; David de la Fuente; Sebastien Chavanel

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen