#1

Silence Lotto Archiv

in Presse 06.01.2009 01:53
von windowsfenster | 74 Beiträge

Zitat

Silence Lotto stellt sich vor[/size]
[size=85]Teil 1


"Prolog"


Morgenfrost, klirrende Kälte und ein leichter Nebel über den Straßen Europas. Der Herbst ist langsam Vergangenheit und der kalte Winter bricht herein. Keine bunten Radfahrer zu sehen, die dem dreistelligen Tempoberich nährend die Alpenpässe Österreichs oder Schweiz' herunterstürzen. Keine Radkolonnen zu sehen, die die weiten Straßen Frankreichs mit ihren aerodynamischen Zweirädern schmücken oder die steilen Rampen der Benelux Länder, dessen Namen kaum auszusprechen sind, besteigen. In Europa ist die Radsportsaison 2008 beendet und der Profiradsport begnügt sich für drei Monate mit Lebkuchen
und Glühwein. Doch ist es wirklich so? Hält der Profiradsport tatsächlich einen Winterschlaf? Nein, die Telefone der Manager glühen - die braungebrannten Pedaleure bereiten sich auf die neue Saison vor und halten strengst ihren Fitnessplan ein, ansonsten warten böse Überraschungen - spätesten bei den belgischen Frühjahresklassikern oder australischen Sprintrennen.

Vor wenigen Tagen verabschiedete sich die Radsport Saison 2008 in die Winterpause und der Transfermarkt öffnete seine Pforten. Täglich hämmerte es nur so mit Transfergerüchten und beschlossenen Transfers, doch besonders Team verhielt sich besonders passiv. Das Team des Pharmaunternehmens "Omega Pharma" konnte bisher nur einen einzigen Transfercoup verkündigen.
Überschätzt sich das Team des Toursiegers etwa oder was ist da los?
Wir haben nachgefragt und werden Ihnen in den kommenden Tagen ein Blick hinter die Kulissen verschaffen. Fahrerinterviews, Fragen an den Manager, Fakten, Gerüchte, Ziele und einen ausführlichen Fahrercheck wartet auf Sie!

Wir beginnen mit dem Manager des Teams Silence Lotto. Im April 2008 übernahm Manager Moritz 'windowsfenster' Heuer die Leitung des Rennstalls. Er hat eine durchaus starke Grundlage, für die sein Vorgänger "Sebastian", der derzeit das Team Agritubel erfolgreich anführt. Nach einer unauffälligen Giro d’Italia folgten mit der Tour de Suisse und Dauphiné Libéré erste Ergebnisse. So konnte Michael Albasini mit einem Etappensieg und Cadel Evans dem Gesamtsieg überzeugen. Mit der Tour de France folgte sogar noch eine Steigerung und man konnte die Teamwertung, Tagesetappen und das Gelbe Trikot gewinnen. Durchaus beachtlich, doch kann man sich weiterhin konstant im Protourhaus beweisen? Dazu mit dem Fahrercheck später mehr. Letzten Endes konnte die Radsportsaison mit einem Sieg im olympischen Zeitfahren und einer starken Vuelta a España. Man kann sich durchaus fragen, ob der Schwede seinem Amt gerecht wird, denn bisher konnte man kaum personellen Änderungen wahrnehmen. - Wir haben ihn gefragt.

_____________________________________________________________

Ein Blick auf den Tansfermarkt verrät, dass die Winterpause angefangen hat, von Silence Lotto war nicht viel zu sehen - warum?

"Es wurden bereits sehr viele Gespräche geführt, aber zu einer Einigung kam es selten. Wir werden auf jeden Fall die beendete Saison analysieren und unsere Schwachpunkte besprechen."

Besteht überhaupt Interesse an weiteren Transfers?

"Definitiv, es wird in Zukunft weitere Anfragen geben, was allerdings nicht heißen soll, dass ich mit dem jetzigen Kader unzufrieden bin. Ein gut durchdachter Transfer, aus dem das Maximale herausgeholt wird, braucht eben seine Zeit."

Auf welche Eigenschaften spezialisieren Sie sich bei der Fahrerwahl?

"Wir versuchen ein eingeschweißtes Team zusammenzubauen, also sind Faktoren wie Sprache, Ehrgeiz und Teamwork keine unwichtigen. Dennoch wird Primär auf Fahrertyp und Fahrerstärke geschaut. Auf positive Charaktereigenschaften wird ebenfalls wert gelegt - Doping und Egoismus ist bei uns nicht gefragt.

Bei einem Durchschnittsalter von 25 Jahren legen Sie keinen Wert auf das Alter der Fahrer?

"Richtig, wir legen sehr viel Wert auf junge Fahrer und versuchen ein Team voller Jungtalente aufzubauen, das von erfahrenen Fahrern wie D'Hollander, Rinero oder Evans angeführt und geschult wird. Für die Zukunft haben wir jetzt erstmal genug getan, jetzt müssen wir aufpassen, dass wir einige konstante Leistungsträger auf längere Zeit festhalten."

Wo sehen Sie Verbesserungspotenzial in Ihrem Team?

"Ein erfahrener Mann, vielleicht für die Frühjahresklassiker, fehlt.Wie der Spielmacher eines Fussballteams.



Kritik erwünscht. Syntax- und Rechtschreibfehler bitte melden.

nach oben springen

#2

RE: Silence Lotto Archiv

in Presse 06.01.2009 01:54
von windowsfenster | 74 Beiträge

Zitat

Silence Lotto stellt sich vor [/size]
[size=85]Teil 2

"Gemeinsam zum Ziel"

Ein erfolgreiches Team besteht immer aus professionellen Fahrern - beim Team Silence Lotto ist das nicht anders, also wollen wir Ihnen die Grundbausteine des Teams vorstellen und sogar näher bringen.

Beginnen werden wir mit dem diesjährigen Sieger der Tour de France.



Fahrername
Cadel 'Cuddles' Evans
Nationalität
Australien
Geburtsdatum
14/02/1977
Profi seit
2001


Palmarès
Gesamtsieger Tour de France
Gesamtsieger Critérium du Dauphiné Libéré
Gesamtvierter Vuelta a España
Tagessieger Critérium du Dauphiné Libéré
Gesamtfünfter ProTour

Über Cadel:

Fahrertyp
Vielleicht hat es der 31-Jährige seinem defensiv Fahrstil zu verdanken, dass er in seiner Karriere erst einen Etappensieg bei einer GrandTour erringen konnte. Der Australier ist der Typ Rundfahrer, der seinen Rhthymus an an gleichmäßigen, langen Anstiegen findet und damit den Großteil der Konkurrenz hinter lässt. Besonders durch seine Zeitfahrstärke konnte er einen wichtigen Baustein für seinen Toursieg setzten, aber auch seine Zähigkeit an den steilen Rampen der Ardennen sind überragend und sorgen jedes Jahr für einen erfolgreichen Saisonstart bei den Frühjahresklassikern. Einzig an seiner niedrigen Endgeschwindigkeit im Massensprint kann man Kritik aussprechen, somit hat er sich seit seinem Wechsel zum Straßenradsport zum Rundfahrer oder sogar Allrounder entwickelt.

Fahrerinterview

Hi Cadel, erstmal vielen Dank, dass Du dir kurz Zeit genommen hast.
Was ist dein Fazit zu dieser Saison, bist du zufrieden oder wäre noch mehr möglich gewesen?


"Die Saison begann für mich eher ruhig, bei den Ardennenrennen fühlte ich mich noch nicht wirklich in Form und ich hatte etwas bedenken um meine Form. Ich habe sogar mit dem Gedanken gespielt, beim Giro zu starten, aber letzten Endes habe ich mich mit der Teamleitung auf ein Vorbereitungslager mit Christophe Rinero geeinigt. Ich bin also mit guter Form und ein paar nationalen Rennen als Vorbereitung in die Dauphiné Libéré gestartet und meine Formkurve ging kontrolliert nach oben. Bei der Tour hat dann alles geklappt, das Team hat mich unterstützt und ich war topfit. Die Saison konnte ich dann noch mit einer sehr erfolgreichen Vuelta abgeschlossen. - Ich bin mehr als zufrieden.

.. Auch mit dem Team?

"Wie bereits erwähnt, das Team steht voll hinter mir und wir könnten 2009 einen starken Tourkader stellen. Aber laut der Teamleitung wird es angestrebt, einen weiteren Bergspezialisten ans Board zu holen"

Also ist Ihr Ziel für die nächste Saison die Titelverteidigung?

"Durchaus hochgesteckt, aber ich bin voller Tatendrang!"

Ihre Favoriten für die Tour 2009 sind?

"Armstrong, Contador und Schleck"

Viel Glück

Kritik erwünscht. Syntax- und Rechtschreibfehler bitte melden.

nach oben springen

#3

RE: Silence Lotto Archiv

in Presse 06.01.2009 01:55
von windowsfenster | 74 Beiträge

Zitat

Silence Lotto stellt sich vor[/size]
[size=85]Teil 3


"Gemeinsam zum Ziel"

Gewiss kein zukünftiger Toursieger, aber wohl einer der ambitioniertesten Sprinter der neuen Generation ist Gerald Ciolek. Der Deutsche konnte in den letzten Jahren eine unglaubliche Entwicklung verzeichnen und zählt schon jetzt zur Sprinterelite des Radsports. Überzeugt von seinem Potenzial wurde Anfang des Jahrs ein langfristiger Vertrag abgeschlossen. Um auch in Zukunft erfolgreich mitzusprinten, wurden erst kürzlich Gespräche mit Fahrern, die sich auf die Sprintvorbereitung spezialsiert haben, geführt.




Fahrername
Gerald 'Cio' Ciolek
Nationalität
Deutschland
Geburtsdatum
19/11/1986
Profi seit
2005


Palmarès
2x Etappensieger + Sprintertrikot ENECO Tour
Etappensieger + Punktetrikot Clasica Alcobendas
2x Etappensieger + Punktetrikot Vuelta a España
2x Etappensieger Tour de France

Über Gerald

Fahrertyp
Das deutsche Kraftpaket hat die typische Statur eines Sprinters und ist somit einer der endschnellsten Fahrern im Massensprint. Trotz seiner schweren Oberbeine hat er keinerlei Probleme mit kurzen Anstiegen und verfügt über einer hohen Beschleunigung. Seine enorme Ausdauer kann er nicht nur auf langen Zielgerade ausnutzen, sondern auch bei Etappen mit schwerem Finale, so überraschte der 21-jährige, als er mit der fünften Etappe der Deutschland Tour den Klassikerjägern ein Schnippchen schlug. Dennoch bleibt das Jungtalent realistisch und sieht optimistisch.
"Trotz seiner Erfolge bleibt er bodenständig und bereitet sich professionell auf die kommenden Rennen vor", so Manager windowsfenster.

Fahrerinterview

Guten Morgen Gerald, wie geht es Dir und in welche Richtung zeigt deine aktuelle Form?

"Hi, ich fühle mich nach dieser kräftezerrenden Saison erstaunlich gut und werde das Jahr mit ein paar Winterrennen ausklingen lassen. Die Saison war durchaus hart, zumal ich das Erste Mal zwei Rundfahrten auf vollem Niveau gefahren bin. Mein Rennkalender ähnelte sehr dem von Cadel - ruhiger Saisonstart und dann über längeren Zeitraum auf Höchstform fahren"

Also bist Du mit der Saison zufrieden?

"Auf jeden Fall, dieses Jahr konnte ich mit mehreren Etappensiegen bei den großen Rundfahrten den Durchbruch schaffen. Zwar landete ich oft auf einem unglücklichen zweiten oder dritten Platz, aber mein Fazit der Saison ist durchgehen positiv."

Bei der Tour und der Vuelta bist du überragend gefahren, aber den Eintagesrennen sah man dich nicht sehr oft in den Top5, warum?

"Völlig richtig, in der letzten Vueltawoche habe ich gemerkt, dass es eine gute Entscheidung war, eine ruhige Vorbreitung zu fahren. In der zweiten Tourwoche war ich dann voll in Topform, die ich mit der ENECO Tour versucht habe zu halten und mit in die ersten Vueltaetappen mitnehmen konnte. Bei den Eintagesrennen fehlte mir also die Form oder das Motiv auf Sieg zu fahren.

Wie wirst Du die Winterwochen verbringen und in die neue Saison starten?

"Wie gesagt, ich werde noch einige Winterrennen fahren, ehe ich mich mit meiner Familie zurückziehe und die Weihnachtstage genieße. Die neue Saison wird dann mit einem Trainingslager in Slowenien beginnen. Ob ich danach bei der Tour Down Under oder P-N/T-A starten werde bezweifle ich.

Deine Favoriten für das Grüne Trikot sind?

"Bennati, Boonen und Rabobank"

Silence Lotto ist ..

"ein Team, in dem nicht nur Erfolg, sondern auch Charakter zählt"

Danke, bis dann

Kritik erwünscht. Syntax- und Rechtschreibfehler bitte melden.

nach oben springen

#4

RE: Silence Lotto Archiv

in Presse 06.01.2009 01:55
von windowsfenster | 74 Beiträge

Zitat

Silence Lotto stellt sich vor [/size]
[size=85]Teil 4


"Gemeinsam zum Ziel"

Ein weiterer fester Bestandteil des Teams ist Gustav Erik Larsson, der in dieser Saison zeigen konnte, dass er keine Eintagsfliege ist. Ende Mai wurde der Zeitfahrspezialist im Doppelpack mit Oscar Pereiro ans Baord geholt und hat seitdem seinen festen Platz im Team. Er ist also einer der Wenigen, die bereits im vorraussichtlichen Startaufgebot der Tour stehen.




Fahrername
Gustav Erik Larsson
Nationalität
Schweden
Geburtsdatum
20/09/1980
Profi seit
2005


Palmarès
Sieger Weltmeisterschaft Einzelzeitfahren
Etappensieger Deutschland-Tour
Sieger Nationalmeisterschaft Zeitfahren Schweden

Über Gustav

Fahrertyp
Der eher unscheinbare Schwede Larsson hat sich in dieser Saison zu einem Ausnahmezeitfahrer entwickelt und konnte seinen vierten Platz im Weltmeisterschaftszeitfahren des Jahres 2004 mit dem diesjährigen Sieg vervollkommnen. Auch am Berg konnte er einige Akzente setzten, so kristallisierte sich am Ende des Giros ein 21. im Gesamtklassemnt heraus.
Seine professionelle Regeneration konnte er bereits bei einwöchigen Rundfahrten wie der ENECO-Tour oder Deutschlandtour unter Beweis stellen und sich damit als Rundfahrer in der Radsportszene etablieren. Alles in allem ist er aufgrund seiner Vielsteitigkeit ein wichtiger Mann für die großen Rundfahrten.


Fahrerinterview

Gustav, Du bist eine unglaublich konstante Saison gefahren, konntest aber nur bei der Weltmeisterschaft und Deutschlandtour auf dem ersten Platz landen, bist Du zufrieden?

"Natürlich ist es ärgerlich, wenn man oft auf dem undankbaren vierten Platz landet, aber besonders mein Weltmeisterschaftstitel rundet eine sehr gute Saison ab. Wenn ich gebraucht wurde war ich da und ich hoffe, meine Teamkollegen wissen das zu schätzen."

Blicken wir mal ein bisschen in die Zukunft, was hast Du dir vorgenommen?

"Ich werde mich überwiegend auf die einwöchigen Rundfahrten mit Zeitfahren konzentrieren. Bei der Weltmeisterschaft möchte ich dann natürlich wieder topfit sein und vielleicht werde ich ja auch bei einer zweiten GT starten."

Einer Zweiten? Also kann man den Gerüchten, dass du bei der Tour de France im Startaufgebo stehst, trauen?

"Es wurden bereits erste Gespräche mit der Teamleitung geführt, aus denen sich enthüllen lässt, dass ich speziell für Helferarbeiten und die Teamwertung mitfahren werde. Bedingung ist natürlich, dass ich fit und unverletzt bin."

Eine letzte Frage, Überraschung der Saison ist für dich?

"Mein alter Freund Yauheni Hutarovich, er ist eine klasse Saison gefahren"

Danke, viel Glück und tschüß.

"Hej då"


Kritik erwünscht. Syntax- und Rechtschreibfehler bitte melden.

nach oben springen

#5

RE: Silence Lotto Archiv

in Presse 06.01.2009 01:56
von windowsfenster | 74 Beiträge

Zitat

Silence Lotto stellt sich vor [/size]
[size=85]Teil 5


"Wir wollen nicht nur mitfahren"

internationale Sponsoren, millionenschwere Teambudgets, sechsstellige Fahrergehälter, federleichte Rennboliden und weltweites Medieninteresse. Oder kurz gesagt - Radsport.
Seit dem 21. Jahrhundert hat der professionelle Radsport eine erstaunliche Entwicklung genommen. Zwar gelten die Zeiten, als Jacques Anquetil und Louison Bobet die Schotterstraßen Frankreichs mit ihren Luftpumpenbepackten Drahteseln stürmten, der Vergangenheit an, aber dennoch verfällt der Radsport nicht der völligen Kommerzialisierung.

Wir möchten Ihnen einen Einblick hinter die Kulissen des belgischen Teams liefern und zeigen, wie mit objektivem Wirtschaftsverstand gearbeitet wird und die Bedürfnisse der Fahrer berücksichtigt werden. Teammanager windowsfenster stand uns exklusiv zur Seite und enthüllte die Ziele des Teams für das Jahr 2009.
En passant haben wir einige Fahrerinterview geführt und die Sportler zu ihren Wünschen, Bedürfnissen und Zielen für die kommende Saison begefragt.




Herr Windowsfenster – schön, dass Sie sich Zeit genommen haben!

„Für Interviews stehe ich doch immer bereit, besonders wenn es um unsere Fans geht.

Wie sieht Ihre persönliche Zielstellung aus, was für eine Entwicklung erwarten oder erwünschen Sie sich?

„Mein persönliches Ziel ist erfüllt, wenn sich unser Kader so entwickelt, wie geplant und erhofft. Dass unser Kader aus jungen Fahrern besteht ist ja kein Geheimnis mehr, also kann eine explosive Entwicklung durchaus erwartet werden. Ansonsten stehen wir vor erneuten Problemen …"

Stellt der Sponsor (Silence / Lotto) des Teams spezielle Anforderungen, die unbedingt eingehalten werden müssen?

„Natürlich, ansonsten würde es langfristig gesehen zu Konflikten und Missverständnissen kommen. Primär wurde ein engagierter, dopingfreier und aktiver Radsport gefordert. Darauf basiert unsere Partnerschaft und wir konnten den Anforderungen bisher mehr als nur nachkommen.

Definitiv ein Grundbaustein, aber werden konkrete Platzierung bei diversen Rennen gefordert, oder steht ihnen die Rennplanung völlig frei?

„Ein Sponsor kooperiert natürlich mit dem Motiv international mit Erfolgen zu werben und dabei stehen ausgewählte Rennen wie Liége-Bastogne-Liége , ENECO-Tour oder die Tour de France besonders im Vordergrund."

Durchaus eine gewagte Frage, aber steht die Titelverteidigung der Tour de France auch auf Ihrer to-do Liste?

„Die Titelverteidigung wird vorerst nicht erfordert oder erwartet. Ein erfolgreiches Abschneiden wird allerdings angestrebt."

Auf welche Rennen wird sich das Team fokussieren?

„Wir werden uns intensiver auf die drei großen Landesrundfahrten konzentrieren und möchten im kommenden Jahr einen verbesserten Kader für den Giro d'Italia stellen. Des Weiteren genießen die einwöchigen Rundfahrten wie die Tour d’Suisse und Paris - Nizza einen hohen Stellenwert. "

Wird sich das Team also weiterhin von den Frühjahresklassikern distanzieren?

„Distanzieren werden wir uns sicherlich nicht, denn wir haben für die Ardennenrennen mit Evans , Bole und Pereiro drei Spezialisten. Dennoch gibt es hier und bei den Klassikern mit Kopfsteinpflasterpassagen Verbesserungspotenzial. Mal sehen, was der restliche Winter bringt."

Wird ausschließlich bei Pro Tour Rennen gestartet?

„Höhere Priorität haben natürlich die PT-Rennen, allerdings werden die untergeordneten Rennen eine sehr wichtige Rolle bei der Vorbereitung für die Tour de France und Vuelta a España einnehmen. Zusätzlich werden wir bei den meisten „Espoirs-Rennen“ einen Kader stellen und möchten bei deutschen, skandinavischen und belgischen Rennen Präsenz zeigen."

Bei welchem Rennen würden Sie gerne einen ihrer Fahrer auf dem Podest sehen? – große Rundfahrten ausgeschlossen.

„GP Triberg-Schwarzwald , Tour de Wallonie und Tour de Romandie "

Zu guter Letzt verraten Sie mir doch bitte ihren Rookie of the Season für diese Saison und ihren Favoriten für die kommende Saison.

„Dieses Jahr hat Wouter Weylandt endlich den Durchbruch geschafft, nächste Saison sehe ich Jan Bakelandts und Mathias Frank auf der Erfolgsspur."

Durchaus gewagte Aussage, vielen Dank Herr windowsfenster . Bis zum nächsten Mal.

„Immer wieder gerne, bis dann"

Es folgt: Fahrerinterviews

Kritik und Leserbriefe erwünscht.

nach oben springen

#6

RE: Silence Lotto Archiv

in Presse 06.01.2009 01:56
von windowsfenster | 74 Beiträge

Zitat

Silence Lotto stellt sich vor [/size]
[size=85]Teil 6

"Ich wünsche mir .."

Um Ihnen einen kleinen Einblick in die Teamatmosphäre zu verschaffen, haben wir die Rennfahrer zu ihren Wünschen und Zielen befragt. Von übertriebenen Zukunftswünschen bis zu etwas überforderten Befragten ist alles dabei. Viel Spaß

Fett = ungekürzt

Markus Fothen :
„Also bei Rund um Köln und der Tour de Suisse würde ich ganz gerne auf eigene Kappe fahren, am besten erfolgreich. Bei der Tour wird ich natürlich Evans unterstützten müssen, aber eine Platzierung unter den besten 20 wäre endlich mal wieder ein Fundament. Auch wenn es in den letzten Jahren nicht so gut geklappt hat, bin ich mir sicher, dass ich mehr kann und ich werde mein Bestes geben, um das zu zeigen.“

Gustav Erik Larsson :
„Natürlich visiere ich die Verteidigung des Weltmeistertitels an, danach habe ich noch keine speziellen Aussichten – ich möchte einfach nur mit Topform in meine Rennen starten und bei der Tour de France Evans 100% zur Seite stehen. Ein Etappensieg wäre natürlich der Hammer.“

Oscar Pereiro :
„Irgendjemand hat meine Sporttasche versteckt und jetzt brauche ich neue Batterien für meinen MP3-Player “

Rasmus Guldhammer :
„Persönlich möchte ich erstmal mein Abitur schaffen, um mich dann komplett auf den Radsoprt zu konzentrieren. Also eine gute Platzierung bei einen Rennen zu erwarten halte ich für erfrüht, aber ich wünsche mir auf jeden Fall, dass das derzeitige Trainingssystem bleibt und ich mit Faerk (Christensen) weiterhin an meinen Schwächen trainieren kann. Natürlich möchte ich auch an meinem Klassikerinstinkt weiterarbeiten, um vielleicht bei dem Einen oder Anderen Rennen unter die Top10 zu kommen. In der darauf folgenden Saison kann ich dann vielleicht einen Start bei einer GT anpeilen.“

Cadel Evans :
„Ich geh in die kommende Saison recht gechillt, ich hoffe einfach nur, dass ich noch lange Rad fahren kann und es bei der Tour de France erneut aufs Podium schaffe.“

Ronan van Zandbeek:
„Ich hab mich wirklich super eingelebt und bin über meinen Dreijahresvertrag sehr froh, ich sehe auf jeden Fall eine glorreiche Zukunft, an der ich allerdings noch hart arbeiten muss. Ansonsten würde ich mir eine Playstation3 im Teambus wünschen oder halt direkt einen neuen Teambus“

Oscar Gatto :
„Ich würde mich wahnsinnig über eine Teilnahme bei Giro freuen. Vielleicht bekomme ich auf ein paar Etappen die Freiheiten und kann mich des Öfteren in den Top10 platzieren. Aber das wichtigste ist eine verletzungsfreie Saison mit einer konstanten Entwicklung.“

Matthias Frank :
„Einen Etappensieg bei der Tour de Suisse war schon immer mein Traum“

Glenn d’Hollander :
„Als alter Hase den wilden Jungfahrern zeigen wo’s lang geht“

Gerald Ciolek :
„Nicht zu überheblich werden und ein eingespieltes Sprinterteam aufbauen, langsam und sicher nach vorne schauen. Ein paar Siege bei den deutschen Klassikern wäre mal wieder ein Highlight“

Fredrik Ericsson :
„Meinen Teamkollegen Christofer (Stevenson) bei den schwedischen Zeitfahrmeisterschaften deklassieren.“

Jan Ghyselinck :
„Das erste Mal bei der Flandern-Rundfahrt zu starten wäre ein irres Gefühl, ein Sieg wie bei der Juniorenaustragung wird wohl schwierig, aber die Top25 wären spitze.“

Blaz Jarc :
„Ich werde mich mit Kristjan (Koren) zusammensetzten, damit wir unser Zeitfahren verbessern können. Ein bestimmtes Rennen habe ich nicht vor Augen, aber die Tour of Qinghai Lake zu fahren war schon immer ein Traum von mir“.

Dominique Cornu :
„Also mein Ziel für die nächste Saison ist eigentlich der Start bei einer großen Rundfahrt. Ich möchte Erfahrung sammeln und mich stetig verbessern, denn mir soll nicht nur Talent hinterhergesagt werden, ich möchte es beweisen. Dennoch hat mir mein Trainer geraten, nicht zu forsch zu fahren und meinem Körper die Zeit zu lassen, um sich zu entwickeln. Das werde ich mir zu Herzen nehmen, aber ich bin mir sicher, dass Glenn (D’Hollander) und Teamarzt Christophe (Rinero) mir als Experten zur Seite stehen und mich formen. Wissen Sie, der Glenn ist echt ein netter Kerl, hat immer ein Witz parat und bleibt trotzdem realistisch, er begleitet mich jetzt schon seit Anfang meiner Karriere und er war fast immer wie ein zweiter Vater. Apropos Vater, meine Eltern haben mich natürlich auch sehr stark unterstützt und mir die Möglichkeit gegeben Radsportler zu werden. Ich kann mich noch an mein erstes Rennrad erinnern, das als 11-jähriger bekommen habe, Sie können sich ja gar nicht vorstellen, was ich für Augen gemacht habe. Man kann sagen, dass ich seitdem immer das Ziel verfolgt habe Radsportler zu werden.
Ich weiss jetzt nicht, aber reicht das oder soll ich noch mehr erzählen?“

Windowsfenster :
„Ich möchte mich kurz fassen. Wenn der gesamte Kader weiterhin so zielstrebig, lustig und lebendig bleibt wäre ich zufrieden. Ein paar Rennen sollten wir natürlich gewinnen, aber wenn die Teamarbeit stimmt, ist ein wichtiges Ziel erreicht und der Erfolg sollte dann auch nicht lange auf sich warten lassen.“

Es folgt: „Hammertransfer, Gutierrez und Haussler haben unterschrieben“

Kritik und Leserbriefe sind erwünscht. Danke

nach oben springen

#7

RE: Silence Lotto Archiv

in Presse 06.01.2009 01:57
von windowsfenster | 74 Beiträge

Zitat

Silence Lotto stellt sich vor [/size]
[size=85]Teil 7

"Alles Neue bringt der Advent"

Samstag, 29.11.2008
Um 18:08:11 veröffentlichte die World-Cycling-Sim (kurz WCS) eine unseriöse Nachricht, in der von einem Hammertransfer zwischen Silence Lotto und Caisse d'Erpagne die Rede war. Oliver Zaugg sollte mit Koldo Fernandez gegen das Doppelpack Ivan Gutierrez und Heinrich Haussler eingetauscht worden sein. Nur 26 Minuten später bestätigte Sergej Fährlich Pressesprecher des Teams Silence Lotto die Transfergerüchte und sprach von einer Bereicherung für das Teams. Des Weiteren verwies Fährlich auf eine Pressekonferenz, die auf Sonntag, nur 12 Stunden nach dem Transfercoup, gelegt worden war. Die Nachrichtenwelt reagierte entsprechend und es hagelte im Minutentakt neue Nachrichten auf den Szenenseiten des Radsports. Auch wir möchten uns nicht abgeneigt fühlen und haben intensiv recherchiert.

Wir lauschen noch mal kurz in die Pressekonferenz vom Sonntag, ehe wir Ihnen ein exklusives Interview mit Manager windowsfenster liefern, das letzte Fragen klären wird.
Dabei wird der Leiter des Teams das Motiv des Transfers, Hintergründe, sowie einige Details zu den Neuzugängen ansprechen.

Pressekonferenz, Bishop Rock

Fragesteller

Wer oder was musste das Team im Gegenzug verlassen?

„Wir konnten uns auf einen Wechsel mit Oliver Zaugg und Koldo Fernandez einigen“

Ein Bergfahrer und der wichtigste Anfahrer, können Sie das kompensieren?

„Mit Haussler haben wir den dritten Deutschen ins Boot geholt und hoffen, dass damit eine bessere Kommunikation mit Ciolek stattfinden wird. Dazu konnte Haussler durchaus Sprintstärke und Zielstrebigkeit ausstrahlen. Der Weggang von Zaugg fällt ebenfalls schwierig, aber für das Teammanagement war das Angebot zu verlockend. Doch wir möchten weiterhin auf dem Transfermarkt aktiv bleiben und sind auf der Suche nach entsprechendem Ersatz mit Qualitäten im Bergfahren.“

Was erhoffen Sie sich von den beiden Neuen?

„Der Transfer ist nicht grundlos, Heinrich Haussler wird mit Gerald Ciolek zusammenarbeiten und bei einigen Rennen auf eigene Kappe fahren, Ivan Gutierrez wurde als Spezialist für die kurzen, aber knackigen Rundfahrten geholt. Da denke ich zum Beispiel an die ENECO-Tour , die einen hohen Stellenwert hat. Der eigentliche Grund war aber die Verstärkung des GrandTour Kaders, Ivan ist ein absoluter Allrounder, der besonders im Zeitfahren seine Stärken hat. Mit ihm haben wir also den perfekten Helfer und gleichzeitig einen Allrounder, der eine Leistungsgarantie darstellt.“

Es wurde von wochenlangen Verhandlungen gesprochen, wie lange dauerte es, bis Sie sich mit Caisse d'Erpagne Manager PS einigen konnten?

„Ich hab mit PS glücklicherweise einen sehr kooperativen Verhandlungspartner gefunden, mit dem ich schnell auf einen gemeinsamen Nenner gekommen bin. Das Grundgerüst stand schnell und die Details wurden fair und dennoch fachmännisch geklärt.
Weitere Antworten und Details können Sie in unserer aktuellen Teamzeitung nachlesen, Danke“


__________________________________________________________

Exklusives Interview mit der aktuellen Teamzeitung des Teams Silence Lotto
Herr windowsfenster , da müssen wir Sie erneut stören, aber einige Fragen stehen noch offen

„Schießen Sie los!“

Mit Zaugg geht ein weiterer Fahrer, der Cadel Evans am Berg stark unterstützten könnte, warum?

„Völlig richtig, wie bereits erwähnt sind wir weiterhin auf der Suche, aber der eigentliche Grund des Transfers ist die Vielseitigkeit von Ivan (Gutierrez) . Bei der Tour de France wird er besonders beim Teamzeitfahren eine große Hilfe sein und wer sich die Touretappen genauer angeguckt hat sieht, dass Fahrer mit starker Ausdauer und Allrounder Qualitäten gefragt sind. Eine sehr leichte Tour mit wenig Bergankünften, also sind die reinen Berghelfer nicht ganz so gefragt. Zumindest hoffen wir das.“

Wo sehen Sie die Stärken in Neuzugang Haussler ?

„Wie man bereits erahnen konnte, wird er Fernandez ersetzten und den wichtigsten Anfahrer für Gerald Ciolek stellen. Der größte Vorteil ist natürlich, dass sie täglich zusammen trainieren können und ohne Probleme kommunizieren können. Dazu fühlt sich Haussler neben Frank und Fothen pudelwohl und seine Sprintstärke lässt auf mehr hoffen.

Und das wäre?

„Neben seinen Helferarbeiten wird er natürlich viele Rennen mit Freiheiten fahren. Dazu zähle ich die deutschen Klassiker wie Schwarzwald GP oder die Thüringen Rundfahrt . Wahrscheinlich wird er auch bei Paris Nizza oder der Tour de Romandie zeigen, was er kann“

Sie haben bereits enthüllt, dass Zaugg eine Kapitänsrolle bei einer GrandTour eingenommen hätte, wer wird diese übernehmen?

„Für den Giro d'Italia steht die Kapitänsrolle noch völlig offen. Je nachdem, wer sich präsentiert, aber ich tendiere zu einen Fahrer wie Fothen oder gar Gutierrez . Auch an dieser Stelle möchte ich nochmals jegliche Interessenten ansprechen, die eine nüchterne Verhandlungsbasis darstellen.“

Wird Rasmus Guldhammer seine gewünschte Playstation3 im Teambus sehen können?

„Nein, er wird sogar zum nächsten Rennen mit dem Fahrrad fahren müssen. (lacht)“

Vielen Dank, bis zum nächsten Mal

„Bitte, schönen Advent wünsche ich.“

Den beiden Neuzugängen wird eine aktiven und glorreiche Karriere bei Silence Lotto versprochen, wie haben alle Beteiligten gefragt.

Oliver Zaugg:
„Der Wegang von Silence Lotto schmerzt natürlich schon und ich habe hier einige Freunde gefunden, aber mein der Kontakt zu PS stand sofort und wir konnten uns auf gemeinsame Ziele einigen. Der Transfer war zwar nicht unbedingt nötig, aber ich bin mir sicher, dass ich mich zwischen den erfahrenen Leuten von Caisse d’Erpagne weiterentwickeln kann.“


Koldo Fernandez :

„Gott sei Dank bin ich noch nicht lange im Team, denn sonst würde es noch größeren Trennungsschmerz geben. Auf jeden Fall hatte ich hier viel Spaß, aber bin auch mächtig stolz in einem spanischen Team fahren zu können. Ich habe hier große Ambitionen und werde sicherlich schnell den Anschluss finden. Ich bin mehr als zufrieden mit meinem neuen Team.“

Jose Ivan Gutierrez

„Auch wenn ich eine sehr gute Zeit hatte, wird es manchmal Zeit für Veränderungen. Ich hatte bisher immer meinen Stammplatz, aber die Ansichten im Team Silence Lotto sind interessant und machen mich neugierig. Dazu hat man mir viele Startplätze und Freiheiten versprochen. Ich bin gespannt“

Heinrich Haussler

„Ich habe mich mit PS sehr gut verstanden und es ist mir deshalb auch sehr wichtig, dass ich mit windowsfenster einen neuen deutschsprachigen Teamchef gefunden. Mit Fothen , Frank und Gatto habe ich gleich drei Kollegen aus meinen Gerolsteinerzeiten. Zusätzlich darf ich mit Sprinterstar Ciolek zusammenarbeiten – das motiviert natürlich ungemein. Hoffentlich bekomme ich auch die Möglichkeit, bei einigen Rennen meine eigenen Stärke unter Beweis zu stellen, aber vorerst steht erstmal der Erfolg der Mannschaft im Vordergrund.

Auf gute Zusammenarbeit

Statistik

Wer alle meine Berichte gelesen hat, der hat auf 15 Seiten, 29.821 Zeichen, wovon 4.550 Zeichen Leerzeichen waren, in 4.293 Wörtern auf 662 Zeilen gelesen. Ein guter Leser hat also 17,172 Minuten an meiner Zeitung gelesen.


Kritik und Leserbriefe erwünscht

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen