#1

Tour Méditerranéen Cycliste Professionnel (2.1)

in Rennberichte 13.02.2009 17:15
von daN | 701 Beiträge

Willkommen zur Mittelmeer-Rundfahrt 2009!

Auch dieses Jahr wird die Entscheidung erst in der letzten Etappe fallen, solange es keine Überraschungen durch Ausreisser gibt. Es gibt zwar keine wirklichen Berge, aber der Anstieg in der 6. Etappe von Nizza nach Toulon wird auch den Bergfahrern alles abverlangen. Ansonsten handelt es sich noch um eine leichtere Rundfahrt, die sich perfekt zur Vorbereitung eignet, deswegen werden wieder einige namhafte Fahrer mit dabei sein.

Typisch für die Mittelmeer-Rundfahrt ist das sehr mediterrane Klima, welches im Februar sicher angenehmer für die Fahrer ist, als im Hochsommer.




Aber nun zur ersten Etappe. Ganz klar eine Sache für die Sprinter, denn ein noch flacheres Terrain wird man sonst nur in Qatar finden.

Hier ein Blick auf das Etappenprofil:




Noch kurz eine Übersicht der Top 10 des letzten Jahres:

01. GADRET John (A2R)
02. SELLA Emanuele (CSF) +5"
03. GUTIERREZ PALACIOS José Ivan (CSC) +9"
04. RICCO Riccardo (SDV) +15"
05. SERRANO Marcos (KGZ) +17"
06. AZEVEDO José (C.A) +20"
06. JOLY Sébastien (FDJ) +20"
08. CASPER Jimmy (TSL) +28"
09. ROWNY Ivan (TCS) +34"
09. MARTIN Tony (TSL) +34"


Jetzt aber live in die Etappe.

Wir haben bereits einige Versuche von Fahrern erlebt, in eine Gruppe vorne zu kommen. Dessel hat es als erster versucht, er scheint aber in seinem ersten Rennen noch nicht so fit zu sein und sein Antritt war schnell verpufft.
Gleich drauf versucht es Lhottelerie, der gleich eine Lücke zwischen sich und dem Feld schaffen kann. Egger geht hinten nach, sowie Simon und Dyuda.
Mehr Fahrer wurden nicht weggelassen. Die Gruppe sieht also folgendermaßen aus:

LHOTTELERIE Clément (ALM)
EGGER Alexander (VGB)
DYUDYA Volodymyr (LAM)
SENAC Jean Charles (GCE)


Da aber so gut wie alle anderen Teams an der Nachführarbeit beteiligt waren, hatte die Gruppe von Anfang an keine Chance und der maximale Vorsprung betrug knapp 4 Minuten.
Bei der Bergwertung konnte sich dann Dyudya vor Lhottelerie und Egger durchsetzen:

1. LHOTTELERIE Clément (ALM) 4Pkt
2. EGGER Alexander (VGB) 2Pkt
3. SENAC Jean Charles (GCE) 1Pkt

Wir gehen jetzt in die Werbung und melden uns zur Entscheidung wieder.


Noch 5 km zu fahren und so langsam formieren sich die Sprinterzüge vorne. Der Zug von Team Saxo Bank formiert sich jetzt ganz vorne, gerade zieht Cancellara das Tempo sehr hoch und es scheint, als wäre dieser Zug heute der stärkste, da die anderen Züge mit dem hohen Tempo einige Schwierigkeiten zu haben scheinen. Jetzt übernimmt Morkov, der das Tempo nicht ganz so hoch halten kann, deshalb kommen wieder viele Sprinter mit nach vorne.
Breschel noch immer ganz vorne am Hinterrad von Feillu, dahinter hängt schon Richeze und Casper. Auch Chavanel und Brown kommen jetzt auf der Seite nach vorne, an dessen Hinterrad Dekkers.

Nur mehr wenige hundert Meter und jetzt zieht Feillu für Breschel an. Vaitkus und Pozzato verpassen ein wenig den Anschluss, auch Tombak kommt da jetzt nicht mehr nach vorne.
Breschel tritt jetzt an, hinter ihm kommen Richeze und Casper. Auf der rechten Seite schwindelt sich Chavanel durch, gefolgt von Brown und Dekkers am Hinterrad.
Breschel tritt jetzt vorne weg ordentlich an, Casper kommt aus dem Windschatten von Richeze und holt sich erst diesen und jetzt will er sich noch Breschel holen. 200 Meter noch. Auch Chavanel will da jetzt noch eingreifen, gefolgt von Brown und Dekkers. Aber nur mehr 100 Meter, Breschel noch immer vorne, Casper kommt jetzt, neben ihm Richeze und Chavanel. Brown und Dekkers kommen da wohl nicht mehr ran.
Noch 50 Meter... Das wird ganz eng, aber Breschel rettet sich gerade mal eine halbe Radlänge vor Casper ins Ziel. Dahinter Richeze, der sich noch knapp vor Chavanel behaupten kann. Fünfter wird Dekkers, der Brown noch holt.


Hier der Sieger Breschel, der sich bei der starken Teamarbeit bedanken darf:



Die weiteren Ergebnisse:

1.Breschel (SAX)
2.Casper (BMC)
3.Richeze (CSF)
4.Chavanel (COF)
5.Dekkers (ROR)
6.Brown (TSV)
7.Tombak (VAC)
8.Vaitkus (ASA)
8.Pozzato(Ag2r)
9.Gautier (FUJ)
10.Stroetinga (VBG)
11.Gatto (SIL)
12.Haselbacher (VBG)
13.Feillu (SAX)
14. Sörensen (GCE)
15.Haussler (SIL)
rest. s.t.

nach oben springen

#2

RE: Tour Méditerranéen Cycliste Professionnel (2.1)

in Rennberichte 14.02.2009 13:01
von daN | 701 Beiträge

Willkommen zur 2ten Etappe!

Heute steht ein Mannschaftszeitfahren über 25 km auf dem Programm. Es sind einige starke Teams gesetzt, die viele gute Zeitfahrer am Start haben. Jedoch wird eine gute Teamarbeit hier ausschlaggebend sein, um vorne mitfahren zu können.

Hier das Profil:




Ein kleiner Favoritencheck der Teams zu Beginn:

Siegaspiranten: Team Columbia - Highroad, Team Silence - Lotto, Team Saxo Bank

Gute Chancen: Team Rock Racing, Team Vacansoleil, Team Lampre, Team Fuji - Servetto


Diese Teams werden hier eine Chance auf den Sieg haben, es können aber natürlich durch gute Arbeit auch andere Teams sicher noch überraschen.

Fuji - Servetto und Team CSF Group - Navigare sind bereits im Rennen und jetzt geht mit Team Silence - Lotto sicher einer der Favoriten im Rennen.

Wir werden nur kurz einen Blick zur Biathlon WM werfen und melden uns wieder, wenn es in die Entscheidung geht.


Willkommen zurück, zum Mannschaftszeitfahren der Mittelmeerrundfahrt 2009!

Inzwischen sind schon einige Teams ins Ziel gekommen und momentan führt Silence - Lotto mit einer Zeit von 28 Minuten 50 Sekunden erwartungsgemäß, vor Vacansoleil mit 15 Sekunden Rückstand und Fuji - Servetto mit 24 Sekunden Rückstand. Es kommt gerade Team Lampre - NGC, die auch relativ stark eingeschätzt wurden ins Ziel, jedoch mit einem Rückstand von knapp 35 Sekunden auf die momentan Führenden vom Team Silence - Lotto.

Jetzt kommt auch schon das Team Saxo Bank auf den letzten Kilometer und sie scheinen sehr schnell unterwegs zu sein. Aber reicht es, um Silence Lotto abzufangen? Noch 500 m. Das wird relativ knapp zwischen Team Saxo Bank und den momentan führenden von Silence - Lotto.
Noch 15 Sekunden Zeit, um ins Ziel zu kommen, aber die Gerade ist noch lang. Das wird sich wohl knapp nicht ausgehen.
Mit 5 Sekunden Rückstand auf Silence - Lotto kommen die Mannen von Team Saxo Bank ins Ziel.

Auch Rock Racing kommt gerade ins Ziel, auf dem starken 3ten Platz mit nur 12 Sekunden Rückstand auf Silence - Lotto.
Jetzt gehts Schlag auf Schlag. Das nächste starke Team kommt gerade ins Ziel. Team Columbia - Highroad befindet sich auch schon auf der Zielgeraden und das sieht noch um einen deut besser aus als bei Silence - Lotto zuvor. Auch hier wird es ganz knapp. Aber Columbia - Highroad schafft es gerade noch Silence - Lotto mit 4 Sekunden Vorsprung abzufangen.

Wir warten noch auf das Team Ag2R - La Mondiale, das zwar schon Rückstand bei der Zwischenzeit hatte, aber nicht viel und deshalb noch die Chance auf eine gute Position hat.
Am Ende haben sie aber doch noch etwas mehr verloren, kommen aber noch auf den guten 6ten Platz mit 24 Sekunden Rückstand auf Columbia - Highroad, die hier wohl gewinnen werden.

Auch das letzte Team ist gerade über die Ziellinie gegangen und damit ist klar, dass Columbia - Highroad das heutige Rennen gewinnt, vor den Mannen von Silence - Lotto und 3ter wird das Team Saxo Bank.


Hier das Siegerteam


Hier die weiteren Platzierungen der restlichen Teams:

1. Team Columbia - High Road 28.46 Min. (50,64 km/h)
2. Team Silence Lotto + 4sek.
3. Team Saxo Bank + 9sek.
4. Rock Racing + 16sek.
5. Vacansoleil + 19sek.
6. Ag2r La Mondiale + 24sek.
7. Fuji Servetto + 28sek.
8. CSF Group Navigare + 31sek.
9. Lampre NGC + 39sek.
10. Acqua e Sapone + 42sek.
11. Caisse d´Epargne + 43sek.
12. Francaise de Jeux + 45sek.
13. Topsport Vlanderen + 46sek.
14. Cofidis + 52sek.
15. BMC Racing Team + 56sek.
16. Volksbank Corratec + 57sek.
17. Team Katusha + 1 Min 3 Sek

Wir haben gerade das Ergebnis vom Team Katusha erhalten, die da wohl einige Probleme beim Zeitfahren hatten.

nach oben springen

#3

RE: Tour Méditerranéen Cycliste Professionnel (2.1)

in Rennberichte 15.02.2009 15:46
von buffy | 91 Beiträge

Jimmy Casper siegt in seiner Heimat

Unter dem tosenten Jubel seiner Landsleute hat der Franzose Jimmy Casper vom BMC-Racing-Team heute die 3.Etappe der Tour Mediterraneen gewonnen. Auf dem 133 Kilometer langen Teilstück von Maubec-Caustellet nach Istres setzte sich Sprinterfloh Casper überlegen im Sprint royale vor dem Italiener Filippo Pozzato (Ag2r) und seinem Landsmann Sebastian Chavanel (Cofidis) durch. Der Däne Matti Breschel vom Saxo-Bank-Team, der am Freitag die Auftaktetappe gewinnen konnte, wurde heute Fünfter und behauptete somit sein gelbes Trikot des Gesamtführenden. Komplettiert wurden die Top5 am heutigen Nachmittag vom schnellen Australier Graeme Brown aus dem Topsport-Vlaanderen-Rennstall.

Diese kurze dritte Etappe wurde lange Zeit von einer dreiköpfigen Ausreißergruppe geprägt, die auch die einzige Bergwertung des Tages untereinander ausmachte. Sieger am Berg der zweiten Kategorie wurde der Franzose Mathieu Perget (Volksbank-Voralberg), vor dem Schweden Frederik Ericsson in Diensten von Silence-Lotto und dem Italiener Savini aus CSF-Team um Manager Marcelinhao. "Ich bin überglücklich, dass ich hier gewinnen konnte. Vor diesen Fans einen schweren Sprint zu gewinnen ist etwas ganz besonderes. Schon am Freitag hat nicht fehlt gefehlt, aber wir haben die kleinen Fehlern rausbekommen und haben den Sprint perfekt vorbereitet. Ich bin Stolz auf mein Team, dass mich heute sensationell unterstützt hat", sagte der glückliche Etappensieger Casper.

Auf der morgigen 4.Etappe steht mit dem, aus der Tour de France bekannten, Col de Portet ein Berg der ersten Kategorie auf dem Programm. Allerdings sind es vom Gipfel des Berges der 1.Kategorie noch über 100 Kilometer bis ins Ziel, weshalb es höchstwahrscheinlich auch morgen zum Massensprint kommen sollte. Jimmy Casper ist derselben Meinung: "Der Berg ist schwer, aber ich rechne fest mit einem Massensprint. Da müsste es schon unglaublich zugehen, dass wir Sprinter dort soviel Zeit verlieren, die wir auf knapp 100 Kilometern nicht wieder gut machen könnten. Ich will hier morgen schlicht und einfach meinen Coup von heute wiederholen, dafür werde ich alles geben."



1.Casper (BMC)
2.Pozzato (ALM)
3.Chavanel (COF)
4.Brown (TSV)
5.Breschel (SAX)
6.Vaitkus (ASA)
7.Haussler (SIL)
8.Dekkers (ROR)
9.Haselbacher (VBG)
10.Richeze (CSF)
11.Feillu (SAX)
12.Stroetinga (VBG)
13.Sörensen (GCE)
14.Pichot (FDJ)
15.Honig (COL)

nach oben springen

#4

RE: Tour Méditerranéen Cycliste Professionnel (2.1)

in Rennberichte 16.02.2009 17:13
von buffy | 91 Beiträge

Cyril Dessel düpiert die Sprinter und siegt am Mittelmeer

Dicke Überraschung auf der 4.Etappe der Tour Mediterraneen 2009. Wie bereits Gestern triumphierte auch heute ein Franzose, in Person Cyril Dessel vom Ag2r-Team. Nachdem alles nach einem Massensprint aussah, fanden sich fünf starke Fahrer, die sich vom Feld absetzten. Neben Dessel schafften auch Rolland (Francaise de Jeux), Lövkvist (Columbia), M.Fothen (Silence-Lotto) und Caruso (BMC-Racing) den Sprung in die Gruppe. Auf dem letzten Kilometer mussten dann aber zunächst Fothen und Caruso abreißen lassen, die am Ende vier Sekunden hinter Tagessieger Dessel über die Ziellinie fuhren. Jener Dessel behielt am Ende vor seinem Landsmann Pierre Rolland und dem Schweden Thomas Lövkvist im Sprint die Oberhand. Durch seinen Triumph hat sich Cyril Dessel auf den dritten Rang der Gesamtwertung vorgearbeitet. Neuer Mann im gelben Trikot ist der Schwede Thomas Lövkvist, der elf Sekunden Vorsprung auf den deutschen Markus Fothen hat, der auf Platz zwei liegt. Der bisherige Führende, Matti Breschel (Team SAXO-Bank), gewann den Sprint des Hauptfeldes und wurde mit 19 Sekunden Rückstand heute Sechster. Im Gesamtklassement rangiert er nunmehr nur noch auf Platz vier (+0.21). Die Top10 werden komplettiert von Graeme Brown (Topsport-Vlaandeeren), Heinrich Haussler (Silence-Lotto), Sebastian Chavanel (Cofidis), sowie Filippo Pozzato (Ag2r).

Bereits kurz nach dem scharfen Start in diese 4.Etappe über 150km von Graesque ins klangvolle Bouc-Bel-Air setzte sich eine sechsköpfige Ausreißergruppe vom Peleton ab. Bekanntester Mann dürfte sicherlich Stuart O´Grady vom Fuji-Servetto-Team um Manager franck_schleck gewesen sein. Zudem befand sich mit Luis Pasamontes (Topsport-Vlaandeeren) ein sehr starker Bergfahrer in der Gruppe, der auch die Bergwertung der ersten Kategorie für sich entscheiden konnte. In der Gruppe befanden sich zudem Senac (GCE), Huguet (VGB), Bodnar (RRC) und Zirbel (THR). Allerdings machten die Sprinterteams extremes Tempo, so dass die Gruppe trotz der sechs Fahrer keine Chance hatte. Mittlerweile wissen wir, dass sich die Teams der schnellen Männer heute völlig umsonst aufgerieben haben.

Das vorletzte Teilstück am morgigen Nachmittag von Brignoles nach Marseille (160km) wirkt zwar auf den ersten Blick nicht einfach, aber in der Realität trug hier der Weißrusse Yauheni Hutarovich einen Sieg im Massensprint davon. Obwohl in relativer Zielnähe noch jeweils ein Berg der ersten und zweiten Kategorie im Weg der Fahrer steht, lässt sich sicherlich auch in der World Cycling Sim ein Massensprint nicht ausschließen. Und die letzten Worte des heutigen Tages gebühren dem Sieger Cyril Dessel: "Das war geil, richtig geil! Ich kann es nicht anders ausdrücken. Als im Feld das Tempo für einen Moment etwas raus war, habe ich gewusst, jetzt musst du deine Chance nutzen! Ich habe alles gegeben und natürlich auch Glück gehabt, dass ich sehr gute Begleiter gefunden habe. Jetzt bin ich für den Mont Faron zu 100% bereit, der Sieg bei der dieser Rundfahrt wird definitiv nur über Cyril Dessel gehen - glauben Sie mir das!"


Cyril Dessel ließ Pierre Rolland und Thomas Lövkvist (im Hintergrund) heute keine Chance!

1.Dessel (Ag2r)
2.Rolland (FDJ)
3.Lövkvist (THR)
4.Fothen (SIL) +4sek.
5.Caruso (BMC)
6.Breschel (SAX) + 19sek
7.Brown (TSV)
8.Haussler (SIL)
9.Chavanel (COF)
10.Pozzato (Ag2r)
11.Vaitkus (ASA)
12.Casper (BMC)
13.Haselbacher (VBG)
14.Dekkers (ROR)
15.Gautier (FUJ)

nach oben springen

#5

RE: Tour Méditerranéen Cycliste Professionnel (2.1)

in Rennberichte 18.02.2009 20:59
von buffy | 91 Beiträge

Xabier Florencio schnappt Cancellara Etappensieg vor der Nase weg

Die spanische Allrounder Xabier Florencio (Fuji-Servetto) hat heute eindrucksvoll die 160 Kilometer lange 5.Etappe der Tour Mediterraneen gewonnen. Auf dem Weg von Brignolles nach Marseille setzte sich Florencio am Ende im Sprint einer 26-köpfigen Ausreißergruppe vor Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara (SAXO-Bank), sowie dem Russen Alexandre Kolobnev vom Topsport-Vlaanderen durch. Während am ersten von zwei Anstiegen in Zielnähe zunächst das spanische Caisse d´Espargne durch Angriffe von Botcharov und kurz darauf Moinard die Initiative übernahm, rollten viele Fahrer in der Abfahrt zum zweiten Anstieg wieder heran, so dass am Fuße des Berges noch sehr viele Fahrer in der vordersten Gruppe waren. Hinauf zum Col de la Gineste, von dessen Gipfel es noch sieben Kilometer ins Ziel waren, hagelte es dann eine Attacke nach der anderen. Etappensieger Florencio (FUJ), Remy di Gregorio (FDJ), Christophe Le Mevel (ASA), Fabian Cancellara (CSC), sowie dessen Teamkollegen Ivan Basso und Rigoberto Uran, um nur einige Namen zu nennen. Allerdings war der Berg bei weitem nicht so schwer, wie seine Einstufung in die Kategorie eins hätte vermuten lassen. Die Folge war, dass sich 26 Fahrer vorne halten konnten und praktisch kein Favorit auf den Gesamtsieg abreißen lassen musste. Im Sprint der Ausreißergruppe ließ Xabier Florencio seinen Begleitern dann keine Chance und siegte verdient am heutigen Nachmittag.

Geprägt wurde diese Etappe abermals von einer frühen Ausreißergruppe, die aber von Beginn an zum Scheitern verurteilt war. Nicki Sörensen (GCE), Oliver Bonnaire (COF), Mathieu Perget (VGB), Andre Steensen (SAX) und Christophe Kern (VAC) waren heute die Auserwählte, die in der selben Reihenfolge auch die Bergwertung der zweiten Kategorie für sich entschieden. Am nächsten Anstieg war es dann aber um die fünf geschehen. Die Bergwertung der ersten Kategorie sicherte sich übrigens Remy di Gregorio (FDJ), vor Landsmann Amael Moinard (GCE), sowie dem Spanier Juan-Jose Cobo in Diensten des späteren Tagessiegers Xabier Florencio. Die weiteren Punkte räumten Niklas Axelsson (GCE) und Ivan Basso (SAX) ab. Jener Basso fuhr heute übrigens ein sehr starkes Rennen, denn er war es, der innerhalb der Spitzengruppe immer wieder die Initiative übernahm und richtig aufs Tempo drückte. Das gelbe Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Schwede Thomas Lövkvist (THR), der heute 22. wurde. Seinen zweiten Gesamtrang verloren hat dagegen Markus Fothen (SIL), der im abhängenten Feld ankam und somit seine hervorragende Platzierung einbüßte. Neuer Zweiter ist deshalb Vortagessieger Cyril Dessel vom Ag2r-Team und den dritten Rang nimmt der so knapp geschlagene Fabian Cancellara ein.

Ob das allerdings nach der morgigen Etappe auch noch so aussieht, darf doch stark bezweifelt werden. Zum finalen Showdown müssen die Fahrer dann nämlich die Bergankunft hinauf zum Mont Faron bewältigen. Dort wird sich dann spätestens die Spreu vom Weizen trennen und der beste Bergfahrer sich den Sieg bei der diesjährigen Mittelmeer-Rundfahrt unter den Nagel reißen. Nach dem Start in Nizza müssen die Fahrer 179km am Meer entlang zusätzlich zwei Berge der ersten und einen der zweiten Kategorie überfahren. Wir würden uns sehr freuen, wenn sie auch am morgigen Tag wieder einschalten würden. Vielen Dank und einen schönen Abend!



01 FLORENCIO CAVRE Xabier (FUJ)
02 CANCELLARA Fabian (SAX)
03 KOLOBNEV Alexandr (TSV)
04 PAURIOL Rémi (VGB)
05 AXELSSON Niklas (GCE)
06 LHOTTELERIE Clément (ALM)
07 URAN Rigoberto (SAX)
08 CHAVANEL Sylvain (FUJ)
09 LARSSON Gustav Erik (SIL)
10 CARUSO Gianpaolo (BMC)

Die kompletten Resultate, sowie das Gesamtklassement finden Sie in ca. 1 Stunde im Videotext!

nach oben springen

#6

RE: Tour Méditerranéen Cycliste Professionnel (2.1)

in Rennberichte 19.02.2009 21:38
von daN | 701 Beiträge

Willkommen zur 6. und entscheidenden Etappe der Mittelmeer-Rundfahrt 2009!


Die letzten Tage brachten schon eine kleine Vorentscheidung, zumindestens was die Anwärter in der Gesamtwertung betrifft. Wer gestern in der Spitzengruppe war, hat heute noch die Chance sich den Gesamtsieg zu sichern. Favorit ist sicher Thomas Lövkvist, der momentan die Gesamtwertung anführt und er und sein Team werden mit Sicherheit alles daransetzen, dass dies auch so bleibt. Er ist ja bekanntlicherweise ein guter Kletterer, es gilt hier also ihn zu schlagen, damit man auch noch in der Gesamtwertung eine Chance hat.

Die heutige Etappe wird in Nizza gestartet und führt an der Küste entlang an Cannes und St. Tropez vorbei.


Dabei können die Fahrer sich noch die letzten Bergwertung am Col de l'Estérel und am Col de Gratteloup sichern. Die echte Herausforderung kommt aber erst gegen Ende, undzwar mit dem Anstieg zum Mount Faron hinauf. Hier werden sich nur die besten Kletterer durchsetzen können.



Hier das heutige Etappenprofil im Überblick



Jetzt live in die heutige Etappe. Momentan befinden sich nur 2 Fahrer vorne, da die anderen Teams wohl hier alle die Entscheidung im letzten Anstieg suchen werden.
Diese beiden Fahrer sind haben sich auch die beiden Bergwertungen untereinander ausgemacht, dabei handelt es sich um Niki Sörensen und Demaret.

Sörensen Niki
Demaret Jean-Eudes

Die erste Bergwertung nach 46 Kilometer der ersten Kategorie holte sich Demaret vor Sörensen. Aus dem Feld wurde dann Cobo 3.

1 Demaret Jean-Eudes (COF)
2 Sörensen Niki (GCE)
3 Cobo Acebo Juan José (FUJ)
4 Le lay David (THR)
5 Steensen André (SAX)

Bis zur nächsten Bergwertung ist nicht viel passiert, außer dass der Vorsprung um einiges geschrumpft ist, da sich jetzt viele Teams wie Ag2R, Columbia usw. in die Nachführarbeit einbringen.

Bei der zweiten Bergwertung waren sie aber noch mit 1:30 Min vorne, die sich diesesmal Sörensen vor Demaret holt.

1 Sörensen Niki (GCE)
2 Demaret Jean-Eudes (COF)
3 Pasamontes Rodriguez Luis (TSV)
4 Steensen André (SAX)
5 Hamilton Tyler (FUJ)

Der Ausreissversuch von Sörensen und Demaret dauerte genau bis zum Anstieg auf den Mount Faron. Danach waren die beiden gestellt und das Rennen beginnt jetzt von Neuem bei Null.
Als erstes versucht auch gleich der spanischen BMC-Neuzugang Jesus Hernandez Blazquez sein Glück und fährt mit einer Attacke in den Anstieg hinein. Direkt dahinter hängen sich auch Moinard und Sylvain Chavanel dran.
Das Feld scheint aber nicht ganz einverstanden zu sein, mit dieser frühen Attacke. Deswegen wird auch im Feld das Tempo hochgehalten und Teams wie Ag2R, Columbia etc. fahren das Feld ziemlich bald wieder an diese Ausreisser dran, die hier wohl unnötig Kraft vergeudet haben.

Immer wieder versuchen es Fahrer von dem Feld wegzukommen, aber noch sind da keine absoluten Topfavoriten dabei, die da dem hohen Tempo des Hauptfeldes entfliehen können.
Noch 6 Kilometer zu fahren und jetzt geht Cobo von Team Fuji-Servetto und Moncoutie von Ag2R. Diese Attacke scheint jetzt die erste ernsthafte zu sein, denn nur Botcharov, Dessel, Lövkvist, Caruso, Basso und Uran können direkt folgen.

Knapp dahinter befindet sich eine Gruppe mit Cancellara, Moinard, Pinotti, Hesjedal und Martinez de Esteban. Die anderen Fahrer kommen da jetzt nicht mehr mit dem Tempo mit.

Hier ein Blick auf die führenden Fahrer:

Botcharov Alexandre (GCE)
Lövkvist Thomas (THR)
Dessel Cyril (ALM)
Caruso Gianpaolo (BMC)
Cobo Acebo Juan José (FUJ)
Moncoutie David (ALM)
Basso Ivan (SAX)
Uran Rigoberto (SAX)

Besonders überraschend ist die Tatsache, dass Lövkvist und Dessel doch mit den absoluten Top-Bergfahrern mithalten können, diese scheinen aber regelrecht beflügelt zu sein, denn immerhin haben beide die Chance hier die Rundfahrt zu gewinnen.

Jetzt probieren Basso und Uran wegzugehen, kommen aber nicht wirklich weg. Durch ihre Attacke können sie aber Botcharov und Caruso doch etwas abhängen, die da jetzt sichtlich Probleme haben. Diese beiden können also definitv nicht mehr dranbleiben.

Noch 2 Kilometer, und noch sind 6 Fahrer vorne und es sieht ganz so aus, als würde der Sieg der Rundfahrt hier nur über Lövkvist oder Dessel führen.
Jetzt können sich aber nochmal Moncoutie, Basso und Cobo mit einer Attacke absetzen, die anderen müssen etwas reissen lassen.
Der Vorsprung wird aber nicht entscheidend größer, da Lövkvist und Dessel sehr verbissen noch weiter kämpfen. Außerdem kamen Botcharov, Di Gregorio, Uran und Caruso wieder ran und konnten das Tempo eigentlich recht hoch halten.
Der Tagessieger wird aber definitiv aus der Gruppe ganz vorne kommen, bestehend aus Basso, Moncoutie und Cobo Acebo.
Moncoutie verschwendet außerdem auch nicht wirklich viel Kraft, sondern er beisst sich nur am Hinterrad von Basso fest, da immerhin sein Teamkollege, Lövkvist um den Gesamtsieg kämpft.

Genau aus diesem Grund hat Moncoutie noch genügend Kraftreserver auf der Zielgerade und holt sich so vor Basso den Sieg. Cobo Acebo kann im Sprint nicht ganz mithalten und kommt mit 2 Sekunden Rückstand ins Ziel.
Jetzt aber die Frage, wo Lövkvist und wo Dessel sind. Basso hatte in der Gesamwertung nur etwa 35 Sekunden Rückstand, also relativ gefährlich.
Aber dieser Rückstand scheint zu groß zu sein, denn jetzt kommen schon Lövkvist, Dessel und Di Gregorio und die Uhr zeit gerade mal 15 Sekunden Rückstand an.

Damit gewinnt Lövkvist also die Mittelmeer-Rundfahrt 2009 vor Dessel. Die Etappe holt sich David Moncoutie.





Und hier der Gesamtsieger Thomas Lövkvist



Hier die restlichen Top 10 des Tages (-> Caruso fehlt da glaub ich noch, der sollte da irgendwo zwischen Platz 6 und 9 sein)

1 Moncoutie David (ALM)
2 Basso Ivan (SAX)
3 Cobo Acebo Juan José (FUJ) +2 Sek.
4 Lövkvist Thomas (THR) + 17 Sek.
5 Dessel Cyril (ALM)
6 Di Gregorio Rémy (FDJ)
7 Uran Rigoberto (SAX) +19 Sek.
8 Botcharov Alexandre (GCE)
9 Moinard Amael (GCE) +42 Sek.
10 Pinotti Marco (THR)
11 Hesjedal Ryder (RRC)
12 MARTINEZ DE ESTEBAN Egoi (FUJ)
13 CANCELLARA Fabian (SAX) +45 Sek.
14 AXELSSON Niklas (GCE) +1:32 Min.
15 KOLOBNEV Alexandr (TSV)
16 JIMENEZ SANCHEZ Eladio (RRC)
17 GADRET John (ALM)
18 ROLLAND Pierre (FDJ)
19 CHAVANEL Sylvain (FUJ)
20 LHOTTELERIE Clément (ALM)
21 EVANS Cadel (SIL) +1:59 Min.
22 PAURIOL Remi (VBG)
23 LOPEZ GARCIA Davis (VAC)
24 LARSSON Gustav Erik (SIL) +2:02 Min.
25 LÈ MEVEL Christoph (ASA)
26 FLORENCIO Xabier (FUJ)

Rest: +2:45 Min.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tuzersmalan
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen