#1

Meisterschaften Deutschland (CN)

in Rennberichte 14.12.2008 21:12
von Schnurer | 838 Beiträge

Startliste Einzelzeitfahren

#01 NIERMANN Grischa (SIL)
#02 SCHRÖDER Björn (MRM)
#03 POLLACK Olaf (VGB)
#04 FOTHEN Markus (GST)
#05 EICHLER Markus (MRM)
#06 VOIGT Jens (CSC)
#07 LANG Sebastian (GST)
#08 KLÖDEN Andreas (SIL)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Meisterschaften Deutschland (CN)

in Rennberichte 14.12.2008 21:13
von Schnurer | 838 Beiträge

Herzlich Willkommen zu den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften im Jahre 2008! In diesem ja bilden ja die nationalen Meisterschaften den Auftakt zu der Saison, und dementsprechend ist es ganz schwer Favoriten auszumachen, wobei in unserem Falle wohl die üblichen Verdächtigen wie Lang, Klöden und Voigt in der Hauptsache zu schlagen sein werden.
Acht Fahrer werden sichheute aufmachen, die insgesamt 40 hauptsächlich flachen Kilometer möglichst schnell hinetr sich zu bringen. Die Fahrer starten in Abständen von einer Minute.



Kommen wir nochmal zu den Favoriten: Sebastian Lang ist sicherlich als konstantester deutscher Zeitfahrer auf flachem Terrain ganz stark einzuschätzen. Ihm wird es wohl sehr entgegenkommen, dass keine topografischen Hindernisse auf die Fahrer warten, denn dann wären wohl Voigt und Klöden ganz vorne und für ihn nicht zu schlagen. Von diesen Dreien abgesehen, kann sich wohl nur Markus Fothen Hoffnungen auf eine Medaille machen. Pollack, eher ein Spezialist für Prologe, und Niermann, der nicht zur absoluten Weltelite im Kampf gegen die Uhr gehört, sind Außenseiter, doch man sollte sie nicht abschreiben. Die beiden Milram-Profis dagegen, Eichler und Schröder, werden höchstwahrscheinlich teamintern um den vorletzten Platz kämpfen.
Der aktuelle Titelträger Bert Grabsch ist leider nicht am Start, da der T-Mobile Manager die Föinte ins Korn geworfen hat, doch es gehen Gerüchte um, dass bereits ein neuer Manager an die Tür von Bob Stapletion geklopft haben soll.


[align=center]
Heute nicht am Start, der Nohc-Titelträger Bert Grabsch [/div]


Drei Fahrer sind bereits im Ziel. Die Führung ist im Moment beim Hannoveraner Grischa Niermann von Silence-Lotto. Danach folgt Olaf Pollack als Legionär von Volksbank und der erwartet schwache Blörn Schröder. Als nächster wir Markus Fothen im Ziel erwartet. Bei der Zwischenzeit bei Kilometer 23 erwarten wir Jens Voigt von CSC als Nächsten, wir geben jetzt in den Ticker.

[Ziel]
Markus Fothen kommt jetzt ins Ziel. In Normalform müsste er bei so einem langen Zeitfahren die Bestzeit von Niermann angreifen können, er hat noch 20 Sekunden, biegt jetzt um die letzte Kurve. Ja, es reicht für ihn. 17 Sekunden vor Niermann kommt er ins Ziel.

[Zwischenzeit]
Jens Voigt kommt zur Zwischenzeit, wo Markus Fothen seine Bestzeit bereits angedeutet hatte und er pulverisiert diese Marke. 45 Sekunden hat er ihm auf 25 Kilometern abgenommen, sehr stark.

[Ziel]
Der zweite und letzte Milram-Fahrer, Markus Eichler, erreicht das Ziel. Er konnte die Besten nicht gefährden, schafft aber die Zeit seines Teamkollegen zu brechen, sodass die teaminterne, sowie die offizielle rote Laterne Björn Schröder heute wohl nicht mehr zu nehmen ist. Der Klassikerspezialist Eichler reiht sich an vorletzter Stelle ein.

[Zwischenzeit]
Sebastian Lang müsste jetzt in wenigen Augenblicken zur 25 Kilometermarke kommen, und da ist er schon! Starke Zeit vom von Verletzungen im Jahr 2007 gebeutelten Gerolsteiner-Profi. Und er knackt die Bestzeit für die Sprudel-Equipe. Allerd8ings nur knapp mit 13 Sekunden Vorsprung vor Voigt, der sich sein Rennen gut eingeteilt zu haben scheint, aber auch Seppel Lang sollte die nötige Routine besitzen, um nicht zu überziehen am Anfang.

[Zwischenzeit]
Der zweite FAhrer vom Belgischen Anti-Schnarch Team kommt, und er landet auf dem Bronzerang. Da hatte er sich wohl mehr erhoft, aber er liegt nur 2 Sekunden hinter Voigt und damit 15 Sekunden hinter Sebastian Lang.



[Zwischenzeit]
Folgender Zwischenstand bei 25 Kilometern, alle Profis sind durch.

01 LANG Sebastian (GST)
02 VOIGT Jens (CSC) +13 Sek.
03 KLÖDEN Andreas (SIL) +15 Sek.
04 FOTHEN Markus (GST) + 58 Sek.
05 NIERMANN Grischa (SIL) +68 Sek.
06 POLLACK Olaf (VGB) +77 Sek.
07 EICHLER Markus (MRM) +102 Sek.
08 SCHRÖDER Björn (MRM) +113 Sek.

So also der Zwischenstand bei 5 Kilometern, während wir im Ziel noch auf 3 Fahrer warten.

[Ziel]
Jens Voigt kommt ins Ziel! Der Radsportler des Jahres aus Deutschland aus dem letzten Jahr hat Markus Fothen gegenüber der Zwischenzeit nochmal 17 Sekunden abgenommen und kommt so mit einem Vorsprung von 62 Sekunden ins Ziel. Fothen wird damit wohl keine Medaillenchancen mehr haben, ihm wird nur Blech bleiben.

[Ziel]
Andreas Klöden! Der hat nochmal eine Schippe draufgepackt, habe ich von der Strecke gehört, und das ist so. Das wird ganz eng zwischen ihm und Voigt, 5 Sekunden noch, 4, 3 und a ist er im Ziel! Mit 2 Sekunden Vorsprung setzt sich Klöden an die Spitze, aber kann er sich das begehrte Trikot sichern? Alles wartet gespannt auf Sebastian Lang, der nicht mehr langebrauchen wird.

[Ziel]
Da ist der Gerolsteiner-Fahrer, und er lässt nichts mehr anbrennen. Er hat seit der Zwischenzeit nochmal 10 Sekunden draufgelegt von seinem Vorsprung und sichert sich souverän den Zeitfahrtitel in Deutschland 2008.

Das war´s von mir, wir sehen uns beim Straßenrennen wieder. Tschüss und bis zum nächsten Mal.
Ergebnisse finden sie im Videotext.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Meisterschaften Deutschland (CN)

in Rennberichte 14.12.2008 21:14
von Schnurer | 838 Beiträge

Startliste Straßenrennen

#01 NIERMANN Grischa (SIL)
#02 KLÖDEN Andreas (SIL)
#03 VOIGT Jens (CSC)
#04 GOTTFRIED Alexander (TCS)
#05 POLLACK Olaf (VGB)
#06 FÖRSTER Robert (GST)
#07 FOTHEN Thomas (GST)
#08 HAUSSLER Heinrich (GST)
#09 ORDOWSKI Volker (GST)
#10 SCHOLZ Ronny (GST)
#11 SCHRECK Stephan (GST)
#12 SCHUMACHER Stefan (GST)
#13 WEGMANN Fabian (GST)
#14 EICHLER Markus (MRM)
#15 GAJEK Artur (MRM)
#16 HAUEISEN Dennis (MRM)
#17 KNEES Christian (MRM)
#18 KUX Christian (MRM)
#19 ROELS Dominik (MRM)
#20 SCHRÖDER Björn (MRM)
#21 SCHWAGER Sebastian (MRM)
#22 MARTENS Paul (RAB)

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Meisterschaften Deutschland (CN)

in Rennberichte 14.12.2008 21:14
von Schnurer | 838 Beiträge

Ich darf Sie Herzlich Willkommen heißen zu den Deutschen Straßenmeisterschaften im Jahre 2008. Nachdem gestern die Zeitfahrer sich ein heißes Rennen im Kampf gegen die Uhr lieferten, so wird heute auf der Straße um das begehrte schwarz-rot-goldene Trikot gekämpft. Gestern siegte im Übrigen Sebastian Lang, der aber heute auf die Teilnahme verzichtet.
Kommen wir zu den Favoriten, es handelt sich in diesem Jahr um einen sehr schweren Kurs, der die meisten der Fahrer sicherlich vor Probleme stellen wird, es werden nur wenige in Frage kommen, was den Titel angeht. Topfavoriten sind natürlich die Kapitäne der Milram- bzw. Gerolsteinermannschaften, die das mit Abstand breiteste Kontingent stellen. Während Gerolsteiner auch für das Terrain sehr gute Leute dabeihat mit Schumacher und Wegmann, so setzt man bei Milram auf die ungestüme Jugend, wobei ein Älterer mit Knees wohl noch der Stärkste sein dürfte in diesem Team, aber auch Christian Kux sehe ich eigentlich stark. Aber wer kann diesen Teams ein Schnippchen schlagen? Vielleicht die beiden Profis vom Silence Team, Klöden und Niermann. Beide kommen auf dem heutigen Terrain wohl gut zurecht. Zusätzlich wäre da noch der Einzelkämpfer von Rabobank zu nennen, Paul Martens, der durch starke Leistungen im letzten Jahr auf sich aufmarksam machte und sich für ein Protourteam empfahl. Von den anderen drei Solisten mit Voigt (CSC), Gottfried (TCS) und Pollack (VBG) räume ich höchstens Voigt noch Chancen ein. Hier das Favoritenranking:

**** Schumacher
*** Wegmann, Voigt
** Martens, Knees, Klöden
* Niermann, Scholz, Haussler, Kux



Hier sehen wir doch ncoh das Streckenprofil, welches uns leider erst kurz vor dem Startschuss erreichte. 13 Runden á 15,33 km sind zu absolvieren.
Wir steigen in Runde 6 ein, es hat sich bereits eine Ausreissergruppe gebildet.

Runde 6
So, wir befinden uns jetzt in der sechsten Runde und das Rennen hat - überraschend zu so einem frühen zeitpunkt - bereits eine Vorentscheidung gefunden. Gleich in der zweiten Runde hat nämlich eine Ausreissergruppe versucht sich vom Feld abzusetzen und dies gelang. Auch die großen Teams mit Gerolsteiner und Milram haben zwei gute Leute jweils untergebracht, und so wird der Sieger aus dieser Gruppe stammen, das steht jetzt shcon fest. Hinten machen die versprengten Milram- sowie Gerolsteinerüberreste keine Anstalten nachzuführen.

Zitat
NIERMANN Grischa (SIL)
GOTTFRIED Alexander (TCS)
POLLACK Olaf (VGB)
WEGMANN Fabian (GST)
FOTHEN Thomas (GST)
KNEES Christian (MRM)
EICHLER Markus (MRM)
MARTENS Paul (RAB)



Mittlerweile hat die Gruppe bereits einen Vorsprung von 4:45 Minuten.

Runde 7
So, gleich ist Halbzeit bei der Deutschen Straßenmeisterschaft. Die Gruppe zieht weiter ihre Bahnen vorne, während sie gerade wieder auf die Friedrich-Ebert-Allee einbiegen. Wir befinden uns ja heute in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Im Moment plätschert das rennen sehr vor sich hin und man kann sich den einen oder anderen Fahrer aus der Spitzengruppe mal näher ansehen. Ich würde den jungen Klassikerfachrer Markus Eichler vorschlagen, der den meisten sicherlich ncoh nicht so bekannt ist, wie beispielsweise ein Fabian Wegmann.
Seinen ersten Profivertrag erhielt er beim Team ComNet-Senges, dem Vorgänger des heutigen Continental Teams Regiostrom-Senges. Im Frühjahr 2006 konnte er als 24-Jähriger mit drei Siegen und weiteren Top-Platzierungen auf sich aufmerksam machen. Seine größten Erfolge feierte er sich mit den Siegen bei Köln-Schuld-Frechen und der Ronde van Drenthe.


Runde 8
7 Minuten Vorsprung, das gibt heute eine deutliche Klatsche, oder ebe nciht, denn jedes Team bis auf den CSC-Einzelkämpfer Voigt hat ja einen Fahrer in der Gruppe. Im Moment sieht es vorne auch noch nicht nach taktischen Querelen aus, aber Thomas Fothen sieht man am häufigsten im Wind. Niermann währenddessen am seltensten, aber das muss so früh im Rennen ja nichts mit Kraftverlust zu tun haben. Vielleicht fährt er einfach taktisch.

Runde 9
Das Tempo in der Grupp immer noch auf einem relativ gemäßigtem Niveau, sodass auch die vermeintlich schwächeren Fahrer aus der Spitzengruppe noch keine Probleme haben Anschluss zu halten. In die richtig heiße Phase wird es wohl erst in den letzten 30 Kilometern, sprich in den letzten zwei Runden kommen.

Runde 10
Ich würde gerne etwas Spannendes erzählen, aber da ist im Moment nichts. Doch, es wurde gemeldet, dass Jens Voigt einen Reifenschaden hatte. Das war für den Ausgang des Rennens aber natürlich nicht im Geringsten von Belang.
Nun sehen wir im Moment vorne Fabian Wegmann, den gebürtigen Münsteraner bei einer Verpflegung. Er scheint ein Brötchen mit Nuss-Nougat-Creme zu verzehren. Den Namen darf ich aus Werbegründen ja leider nicht sagen.

Runde 11
So, so langsam wird das Tempo vorne gestrafft und an den Anstiegen zuckten eben schon einige, aber nix Ernstes war dabei. Werfen wir vor der richtig heißen Phase nochmal einen Blick auf Wiesbaden, den heutigen Gastgeber:
Wiesbaden und seine Umgebung bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Der Tourismus, verbunden mit der Funktion als Kur-, Kongress- und Landeshauptstadt, bietet einen nicht unerheblichen Wirtschaftsfaktor. Die Übernachtungszahlen liegen bei 962.000 Übernachtungen jährlich.
Zum Vergleich: Berlin: 11,33 Millionen. Frankfurt am Main: 3,93 Millionen. Bremen: 1,04 Millionen. Heidelberg: 0,83 Millionen.
Tja, schöne Gegend hier, das muss man schon sagen, auch wenn die Fahrer dafür keinen Blick haben werden.

Runde 12
Die Fahrer beendeten vor wenigen Sekunde die elfte Runde und befinden sich auf der Wilhelmstraße, so langsam wird es ernst. Die Besten in der Gruppe werden wohl Knees, Martens und wegmann sein. Auch Nierman eventuell noch mit Chancen, seien wir gespannt.
Wir kommen jetzt zum größten Hindernis jeder Runde an der Platterstraße und da ist die Attacke! Markus Eichler probiert´s. Er geht aber relativ schwer, wird vom Gegenangriff von Wegmann förmlich stehen gelassen, wer kann dem Münsteraner folgen? Niermann um Anschluss bemüht, Knees sieht gut aus und kann folgen. Auch Martens noch recht spielerisch hinterher, sodass ein neues Spitzenwaurtett sich gerade bildet, und in der Verfolgergruppe ist jetzt kein Zug mehr drin. Nur Gottfried und Pollack sind um die Tempoarbeit bemüht. Die beiden alleine sind natürlich nicht stark genug, um dies starke Quartett noch einzufangen. Die Spitzengruppe ist jetzt wieder im Ortseingang nach dem kleinen Ausflug um einen Hügel im hier relativ flachen Land mitzunehmen. Eine weitere Vorentscheidung ist gefallen, jetzt bin ich auf das Ende gespannt.

Runde 13
Start und Ziel wird das vorletzte Mal überquert, aber wird bei der nächsten Überquerung vorne sein? Es hat sich nicht viel geändert, das Quartett vorne, dahinter die Verfolgergruppe, die sich mittlerweile aufgegebn hat. Sie werden um den fünften Platz kämpfen, denn das Peloton lässt weiter auf sich warten.
Ganz vorne währenddessen jetzt schon ein wenig Taktik sicherlich im Spiel, auch wenn alle gut mitmachen und wir mittlerweile zum Anstieg kommen. Martens geht! Das sah noch sher knackig im Antritt aus, aber nur Niermann hat leichte Schwierigkeiten, aber kann den Anschluss halten. Jetzt Wegmann! Er ist ein starker Sprinter, muss er es jetzt versuchen? Er will anscheinend nichts falsch machen und seinen Titel verteidigen, diesmal Niermann und Knees in Svhwierigkeiten, Wegmann und Martens gehen mit 7 Sekunden über die Kuppe, ob das reichen wird?
Knees und Niermann sind passable Roleure, die beiden Fahrer vorne eher Leichtgewichte, die im momentanen Gegenwind Richtung Wiesbaden wohl zu kämpfen haben werden.
So, die Fahrer sind in der Innenstadt und noch eine 10 Meter-Lücke zwischen den beiden Dous und Knees stellt nochmal den Anschluss her. Die beiden haben gut zusammengearbeitet und Martens wirkt ob der beiden Rückkehrer in der Spitzengruppe leicht verdutzt. Zu viert geht´s also weiter Richtung Ziel gerade, und da geht nochmal Martens, er kann sich nicht auf den Sprint verlassen. Erneut Niermann und Knees ohne Chance mitzuhalten, Wegmann bleibt am Hinterrad des Rabobank-Fahrer und sie befinden sich auf der Zielgerade. Wer ist abgezockter? Martens oder Wegmann? Wer wird Deutscher Meister 2008? Niermann und Knees resignieren, während Wegmann sich anschickt zum zweiten Mal in Folge Meister zu werden, jetzt 220 Meter vor dem Ziel forciert er aus dem Windschatten von Martens und geht vorbei, beinahe spielerisch. Ja, das ist der Erfolg für Wegmann! Martens sichtlich enttäuscht, aber er hat sich sehr teuer verkauft. Im Sprint um den dritten Platz kann sich Knees knapp durchsetzen, und wir haben mit Milram, Rabobank und Gerolsteiner drei verschiedene Teams auf dem Podest.

Das war´s von mir, das komplette Ergebnise gibt´s später im Teletext, Ciao und bis zum nächsten Mal.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tuzersmalan
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen