#1

Meisterschaften Schweiz (CN)

in Rennberichte 14.12.2008 21:24
von Schnurer | 838 Beiträge

Zeitfahrmeisterschaften:

Startliste:

ELMIGER Martin (A2R) 23.09.1978
ALBASINI Michael (SIL) 20.12.1980
ROSSI Nazareno (LPR) 03.04.1985
TIBERIO Alberto (LPR) 12.07.1982
CALCAGNI Patrick (BAR) 05.07.1977
SANTAROMITA Ivan (LIQ) 30.04.1984
STALDER Florian (VGB) 13.09.1982
SCHÄR Michael (GCE) 29.09.1986
ROSSI Nazareno (GCE) 03.04.1985
SCHWAB Hubert (QSI) 05.04.1982
FRANK Mathias (GST) 09.12.1986
CANCELLARA Fabian (CSC) 18.03.1981


Herzlich Willkommen zur schweizerischen Meisterschaft im Radfahren. Heute steht das Zeitfahren auf dem Programm. Das Rennen wird im sehr schönen Parcours von Stettlen ausgetragen. Die Fahrer müssen dabei 37,2 Kilometer bewältigen. Haushoher Favorit ist dabei Fabian Cancellara. Alles andere als ein Sieg des Top-Athleten wäre dabei eine Sensation. Spannend ist allerdings die Frage, wer sich neben Cancellara einen Platz auf dem Podium sichern wird. Sicherlich müssen wir hier Namen wie Schär, Schwab oder Elmiger nennen.

Das Rennen findet rund um die Kirchengemeinde Stettlen statt. Ein sehr schöner Ort der heute viele Touristen anlocken wird.




Nun gehen wir live in das Renngeschehen.

Zahlreiche Fahrer sind bereits im Ziel. Blicken wir kurz auf das bisherige Resultat:

1. ELMIGER Martin (A2R) 23.09.1978
2. + 0,16 Min. ALBASINI Michael (SIL) 20.12.1980
3. + 0,25 Min. CALCAGNI Patrick (BAR) 05.07.1977
4. + 0,39 Min. SANTAROMITA Ivan (LIQ) 30.04.1984
5. + 0,46 Min. ROSSI Nazareno (GCE) 03.04.1985
6. + 0,51 Min. STALDER Florian (VGB) 13.09.1982
7. + 1,09 Min. TIBERIO Alberto (LPR) 12.07.1982

Der junge Mathias Frank (GST) ist leider nach 10 Kilometern gestürzt und damit sofort aus dem Rennen ausgestiegen. Das Straßenrennen hat einen viel höheren Wert und Mathias wolle nichts riskieren, lautete es aus den internen Kreisen des Team Gerolsteiner. Damit wird Frank morgen beim Starßenrennen ohne größere Probleme an den Start gehen können.

Kommen wir nun zu den letzten Fahrern.

Der ebenfalls noch junge Hubert Schwab (QSI) biegt nun auf die Zielgerade. Das wird ganz eng ... doch er schafft es die Bestzeit von Elmiger um gerade mal "eine Sekunde" zu toppen. Das war knapp. Damit führt Schwab das Ranking an. Nur noch zwei Fahrer auf der Strecke. Es sind Schär und Cancellara.
Zuerst komm Schär um die Kurve. Das sieht gut aus für den Mann von Caisse d'Epargne. Die letzten Meter ... und BESTZEIT. Schär nimmt Schwab ganze 12 Sekunden ab. Damit wird er auf jeden Fall Zweiter.

Oha, da ist er schon. Fabian Cancellara wird hier wieder alles toppen. Er hat sogar noch alle Zeit der Welt um einen kleinen Gruß an die Fans zu richten und jubelnd über die Ziellinie zu fahren. 1,52 Minuten Vorsprung auf Schär, das sind WELTEN.
Damit ist Fabian Cancellara neuer und alter Zeitfahrmeister der Schweiz. Silber holt sich Schär. Bronze geht an Schwab.


Endergebnis:

1. CANCELLARA Fabian (CSC) 18.03.1981
2. + 1,52 Min. SCHÄR Michael (GCE) 29.09.1986
3. + 2,02 Min. SCHWAB Hubert (QSI) 05.04.1982
4. + 2,04 Min. ELMIGER Martin (A2R) 23.09.1978

...

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Meisterschaften Schweiz (CN)

in Rennberichte 14.12.2008 21:25
von Schnurer | 838 Beiträge

Straßenrennen:

Startliste:

ELMIGER Martin (A2R) 23.09.1978
ALBASINI Michael (SIL) 20.12.1980
ROSSI Nazareno (LPR) 03.04.1985
TIBERIO Alberto (LPR) 12.07.1982
CALCAGNI Patrick (BAR) 05.07.1977
SANTAROMITA Ivan (LIQ) 30.04.1984
CANCELLARA Fabian (CSC) 18.03.1981
BEUCHAT Roger (C.A) 02.01.1972
CLERC Aurélien (TCS) 26.08.197
SCHMÄH Elias (VGB) 26.09.1986
DIETZIKER Andreas (VGB) 15.10.1982
HUNGERBÜHLER Pascal (VGB) 22.02.1977
STALDER Florian (VGB) 13.09.1982
SCHÄR Michael (GCE) 29.09.1986
ROSSI Nazareno (GCE) 03.04.1985
SCHWAB Hubert (QSI) 05.04.1982
BERTOGLIATI Rubens (SDV) 09.05.1979
TSCHOPP Johann
FRANK Mathias (GST) 09.12.1986
ZAUGG Oliver (GST) 09.05.1981
ZBERG Markus (GST) 27.06.1974


Los gehts mit dem 2. Tag der Schweizerischen Meisterschaft. Heute steht das Straßenrennen an. Das Starterfeld verspricht höchste Spannung. Wir befinden uns in Brugg. 12 Runden müssen die Fahrer heute hinter sich bringen (insgesamt 205,2 km). Das Profil ist sehr hügelig. Das wird ein sehr anspruchsvolles Rennen. Wir sind alle gespannt und geben gleich ins Live-Geschehen ...


Herzlich Willkommen meine Damen und Herren. Wir befinden uns bei Kilometer 132 und es ist bereits einiges im Rennen passiert. Fassen wir zusammen:

Bereits nach 5 Kilometern bildete sich eine erste Gruppe, zu der wenige Kilometer später weitere Fahrer aufschlossen. Absolute Top-Favoriten sind in dieser Gruppe vertreten. Das ist eine große und starke Gruppe die hier eine sehr sehr gute Chance haben wird durchzukommen. Zahlreiche Fahrer aus verschiedenen Teams sind vertreten. Verschaffen wir uns einen Überblick.

Spitzengruppe:

ELMIGER Martin (A2R) 23.09.1978
ALBASINI Michael (SIL) 20.12.1980
ROSSI Nazareno (LPR) 03.04.1985
SANTAROMITA Ivan (LIQ) 30.04.1984
CANCELLARA Fabian (CSC) 18.03.1981
CLERC Aurélien (TCS) 26.08.197
SCHÄR Michael (GCE) 29.09.1986
ROSSI Nazareno (GCE) 03.04.1985
SCHWAB Hubert (QSI) 05.04.1982
BERTOGLIATI
Rubens (SDV) 09.05.1979
FRANK Mathias (GST) 09.12.1986
TSCHOPP Johann

Das sind ganze 12 Fahrer. Damit ist ca. die Hälfte des Pelotons im Ausreißerfeld vertreten. Das wird ganz schwer werden für das Hauptfeld hier noch etwas zu reißen. Im Hauptfeld macht nur Volksbank Tempo. Sie haben keinen Fahrer in der Gruppe. Auch Zberg und Zaugg vom Team Gerolsteiner schauen ziemlich unglücklich drein. Nur der junge Frank, welcher am Vortag im Zeitfahren gestürzt war, hat es in die Gruppe geschafft. Da haben die beiden Mitfavoriten dieser Meisterschaft einfach gepennt.

Aus der Spitzengruppe traue ich es fast jedem zu zu gewinnen. Favoriten sind natürlich Cancellara, Clerc, Elmiger, Tschopp, Albasini und vllt. noch der junge Schwab. Aber auch alle anderen haben gute Chancen. Das wird sicher spannend. Wir geben nochmal zu den Tagesthemen und melden uns dann nach einem aktuellen Brennpunkt zur Jugendgewalt wieder.

...

Da sind wir wieder. Eins steht hier schon fest. Das Hauptfeld ist heute geschlagen. Volksbank müht sich zwar den Vorsprung einzuholen, doch dieser beträgt immer noch 4 Minuten und das sieht wahrlich nicht gut aus. In der Spitzengruppe gibt es nur wenige Fahrer die sich doch eher aus der Führungsarbeit raushalten. Tschopp, Elmiger und Bertogliati sieht man nicht so oft vorne im Wind.

Es sind nur noch 20 Kilometer bis ins Ziel. Es wird Zeit für TourKultur. Wir zeigen ihnen ein paar Impressionen aus dem Umland von Brugg.



Ein wirklich sehr schöner Ortskern. Hier liegt auch das Ziel. Die Zuschauer drängen sich bereits in Dreierreihen. Wir warten auf die ersten Attacken. Es sind noch 7 Kilometer. Jetzt geht es wieder steil aufwärts für die 12 Fahrer in der Spitzengruppe.

Bertogliati erhöht das Tempo. Tschopp ist direkt am Hinterrad. Beide können eine Lücke reißen. Cancellara wird das zu bunt und er führt nach. Das Tempo ist zu hoch für Frank. Das ist natürlich sehr schade für den Jungen. Ein rabenschwarzer Tag für Gerolsteiner.

Das Feld kommt nich zu Ruhe. Schwab attackiert jetzt. Er ist bereits wieder im flachen Teil und hat 5 Sekunden Vorsprung auf die restlichen Fahrer. Keiner macht was ... doch, Cancellara ist es wieder der nachführt. Wer hilft ihm? Rossi kommt jetzt dazu. Schwab merkt, dass er nicht richtig wegkommt. Das wars fürs Erste. Er lässt sich wieder fallen.

Noch 3 Kilometer!

Wer ergreift jetzt die Initiative? Niemand vorerst. Wird es hier zum finalen Sprint kommen?

Noch 2 Kilometer! Die Fahrer sind jetzt wieder in Brugg. Ein wirklich spannendes Finale. Die Zuschauer toben.

Santaromita will nochmal wegspringen. Gelingt das? Nicht wirklich. Diesmal fährt Schär die Lücke zu. Die stärksten Sprinter in der Gruppe sind sicherlich Clerc, Elmiger, Albasini und Cancellara. Wenn die anderen Fahrer noch eine Chance haben wollen, dann muss jetzt was passieren. Aber es passiert nichts. Die letzten Reserven werden jetzt für den Sprint mobilisiert. Oder?

Noch 1 Kilometer!

Der letzte Kilometer. Cancellara explodiert! Gleich mal ein paar Meter Abstand gewonnen. Wo nimmt er die Reserven her? Clerc und Elmiger schauen sich an ... Was nun? Albasini springt jetzt ebenfalls raus. Clerc und Elmiger direkt ans Hinterrad. Beide Fahrer haben aufgepasst. Jetzt eröffnet Elmiger den Sprint. Es sind noch 400 Meter. Cancellara verliert an Meter. Albasini versucht an Clerc dranzubleiben. Das gelingt ihm nicht. Die Lücke ist zu groß. Elmiger jetzt wieder an Cancellara dran ... er zieht vorbei und aus dem Windschatten springt jetzt doch nochmal Clerc hervor und er g e w i n n t ... SIEG FÜR CLERC. Verrücktes Rennen. Cancellara schüttelt den Kopf, denn er wird nur Vierter. Da ist doch tatsächlich noch Tschopp auf das Podium gefahren. Er hatte sich wohl erst an Albasini vorbeigekämpft und auf den letzten Metern auch noch Cancellara stehen gelassen. Clerc jedoch ist Straßenmeister der Schweiz. Ein ganz knappes Rennen. Hier hätten heute 4-5 Fahrer gewinnen können.

Endergebnis:

1. CLERC Aurélien (TCS) 26.08.197
2. ELMIGER Martin (A2R) 23.09.1978
3. TSCHOPP Johann
4. CANCELLARA Fabian (CSC) 18.03.1981
5. ALBASINI Michael (SIL) 20.12.1980
6. SANTAROMITA Ivan (LIQ) 30.04.1984
7. SCHÄR Michael (GCE) 29.09.1986
8. ROSSI Nazareno (GCE) 03.04.1985
9. SCHWAB Hubert (QSI) 05.04.1982
10. BERTOGLIATI Rubens (SDV) 09.05.1979



Aurélien Clerc

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen