#1

Omloop Het Nieuwsblad (1.HC)

in Rennberichte 01.03.2009 12:35
von John Dahl | 97 Beiträge

Hallo und herzlich Willkommen hier Aus Gent wir sind in Belgien heute wo der erste Klassiker der Saison 2009 Stattfindet. Am Start sind viele Ambitionierte Teams die alle gewinnen wollen. Heute sind wir auch zum ersten mal auf Kopfsteinpflaster unterwegs was immer an schwere Stürze aus der Vergangenheit Erinnert. Nun aber noch ein paar Sätze zum Belgischen Städtlein Gent. Gent liegt natürlich in der Region Flandern da ja sonst auch kein Radklassiker sein könnte, Gent kann aber vom Aussehen und der Touristik nicht Punkten da es wirklich nicht viel zu sehen gibt. Einzigst die Kathedrale St.Bavo oder die Grafenburg können sich sehen lassen.


Hier das Städtchen Gent und im Hintergrund die Grafenburg.

Nun wollen wir uns aber auf den Radsport hier Konzentrieren die wohl wichtigste Zeit vieler Belgier beginnt nun die Frühjahresklassiker hier wird das komplette Flandern Land von den besten Radfahren der Welt befahren. Heute geht es nun hier los, das Rennen startet und Endet in Gent und wird mehrere Hellinge und Kopfsteinpflaster Passagen inne haben. Besonders schwierig werden wohl die Auffahrten zum Pottelberg und Kruisberg, aber wir sind mal gespannt und sicken sie nun erst mal zur Zusammenfassung der ersten 160.Kilometer.



Die Fahrer gingen Punkt Neun Uhr auf die Strecke und mussten gleich die ersten Attacken miterleben es versuchte der Fahrer vom Lokal Matadoren Topsport Vlaandern Veuchelen der hier geht und auch direkt wegkommt, ihm folgen aber weitere fünf Fahrer die sich aber gut zusammen fanden und sich erst mal einen Vorsprung herausfuhren.

Zitat

Gruppe
Veuchelen (TSV)
Gerard (FDJ)
Offredo (FDJ)
Hovelynck (VAC)
De Weert (COF)
Lodewijk (COF)



Aber im Feld behielt man alles erst mal unter Kontrolle, man wollte hier aber schauen die Ausreißer nicht zu früh zu stören da man Angst vor weiteren Attacken hatte. 130. Kilometer waren die Ausreißer nachher an der Spitze aber dann überrollten sie die Fahrer von Saxo Bank und High Road die hier mit vielen anderen Teams das Tempo steuerten. Am Pottelberg dem wohl längsten Anstieg und am Kruisberg übernahmen die Mannen von A2R und hielten das Tempo sehr hoch somit war klar es wird bald mehrere Gruppen gebildet werden. Und am Eikenberg der Anstieg auf Kopfsteinpflaster, da war es dann soweit Attacke von Spilak und es entwickelt sich Unruhe im Feld und nun haben wir etwa 20. Kilometer vor dem Ziel eine sehr große Spitzengruppe und mehrere kleinere dahinter.

Zitat

Maaskant (QSI)
Franzoi (QSI)
Langeveld (FDJ)
Gilbert (FDJ)
Lagutin (VAC)
Spilak (AST)
Roelandts (AST)
Breschel (SAX)
Vansummeren (SAX)
Flecha (BTL)
Nuyens (BTL)
Boonen (THR)
Pozzato (ALM)
Quiziato (ALM)
Kroon (ALM)

+ 0:24 Min.

Dekkers (RRC)
Vanendert (TSV)
Terpstra (AST)

+ 0:26 Min.

Steurs (RRC)
Bakelants (COF)
Pronk (COF)
Van Winden (TSV)
Vermeltfoort (TSV)

+ 0:40 Min.

Zberg (VAC)
Martens (TSV)
Rojas Gil (SAX)
Hayman (VAC)

+ 3:00 Min.

Feld



Das war der Stand der Dinge nach dem Eikenberg, es sind viele Ambitionierte Fahrer in der Spitzengruppe da kann jeder noch gewinnen.



Nun wird es spannend, es sind noch knappe 20.Kilometer bis ins Ziel, es sind außerdem weitere Fahrer dem Tempo in der Spitzengruppe zum Opfer gefallen. Ich höre auch Vorjahres Sieger Pozzato gehöre dazu. Und ja so ist es Pozzato fällt zurück genauso wie Spilak, Quinziato und Lagutin die leider nun Gruppe 2 bilden. Gute fünf Minuten später war dann auch für Roelandts Schluss mit Spitzengruppe nach einer Tempoverschärfung von Langeveld.

Live:
So es sind noch knappe 8.Kilometer bis wir das Ziel in Genf erreichen die Spitzengruppe ist vorne nicht mehr zu erreichen, viele Belgier hier sind auch sehr enttäuscht von Topsport Vlaanderen die nicht einen einzigen Mannen vorne Platzieren konnten. Aber es besteht noch die Hoffnung das wenigstens ein Belgier gewinnt. So noch 6.Kilometer, und das Feld schläft Attacke von Flecha und Maaskant ist sofort dabei der Niederländer aber nur Flecha kommt weg, was hat der heute für eine Geschwindigkeit und Fitness drauf. Hinten hat sich nun eine weitere kleine Gruppe gebildet bestehend aus Boonen, Nuyens, Maaskant und Gilbert nun ist nur noch die Frage schaffen sie innerhalb von zwei Kilometern 12. Sekunden auf Flecha zu holen oder nicht. Wir sind auf der Flame Rouge und Flecha kommt mit schmerzverzehrtem Gesicht an. 9. Sekunden das könnte reichen für Flecha. Nun geht Boonen heraus es sind noch etwa 500.Meter und Flecha hat etwa einen Vorsprung von 40.Metern, das ist schon noch ein Stückchen für Boonen der außerdem noch Gilbert an seinem Hinterrad kleben hat. Maaskant muss nun ein bischend Federn lassen. Flecha es sind noch 20.Meter bis über die Zielinie und er reißt die arme hoch und gewinnt hier tatsächlich zweiter wird der Belgier Tom Boonen der etwa zwei Radbreiten entfernt von Flecha über die Linie fährt. Dritter wird der junge Philipp Gilbert vor dem Niederländer Maaskant. So das wars heute auch schon hier aus Gent, wir verabschieden uns vom ersten Klassiker der Saison und sehen uns nächste Woche wieder zu Paris-Nice, Live auf Jhonny TV.


Hier der überglückliche Sieger

Ergebniss:
01. Flecha (BTL)
02. Boonen (THR) + 0:02 Min.
03. Gilbert (FDJ)
04. Nuyens (BTL) + 0:04 Min.
05. Maaskant (QSI)
06. Breschel (SAX) + 0:19 Min.
07. Vansummeren (SAX)
08. Kroon (ALM)
09. Langeveld (FDJ)
10. Pozzato (ALM) + 0:34 Min.
11. Roelants (AST)
12. Lagutin (VAC)
13. Spilak (AST)
14. Franzoi (QSI)
15. Quinziato (ALM)
16. Dekkers (RRC) + 1:27 Min.
17. Vanendaert (TSV)
18. Terpstra (AST)
19. Steurs (RRC) + 1:51 Min.
20. Bakelants (COF)

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bot
Forum Statistiken
Das Forum hat 3172 Themen und 16519 Beiträge.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen